Deutschland will Weißhelme aufnehmen – Dschihadisten welcome!

Die Weißhelme werden in den westlichen Medien immer als selbstlose Helfer dargestellt, so auch hier im Spiegel. Schon die Überschrift sagt alles: „Syrien verurteilt israelische Rettung von Weißhelmen“. Wie kann man denn eine „Rettung“ verurteilen? Aber was wäre, wenn die Überschrift stattdessen lauten würde „Syrien verurteilt israelische Rettung von Dschihadisten“? Das wäre näher an der Wahrheit gewesen und der Leser würde sich fragen, wie das angehen kann.
Denn es gibt durchaus Kritik an den Weißhelmen. Unzählige Videos, die sie ins Netz gestellt haben waren Fälschungen, waren gestellt. Die Akteure tauchten oft in verschiedenen Rollen in verschiedenen Videos auf. Mal waren sie Opfer, die aus Trümmern gerettet werden mussten, mal Kriegsberichter, mal Helfer. Aber von all dem liest man im Westen nichts, oder besser gesagt, man liest es so, dass es absurd erscheint, wie in diesem Artikel.
Im Spiegel kann man lesen: „Jetzt hat sich die syrische Regierung zu Wort gemeldet – und die Aktion scharf verurteilt. „Die kriminelle Operation von Israel und seinen Werkzeugen offenbart die wahre Natur der sogenannten Weißhelme“, sagte ein Vertreter des Außenministeriums laut der Nachrichtenagentur Sana. Er bekräftigte den Vorwurf, dass die Ersthelfer eine Frontorganisation für „Terroristen“ seien.
Der Vorwurf der syrischen Regierung, die Weißhelme seien Terroristen, wird in Anführungsstriche gesetzt und damit als unsinnige Behauptung der Syrer abgetan. Kein Wort im Spiegel zu der Frage, wie denn die Syrer darauf kommen. Dabei gibt es unzählige Fälle, in denen auf Videos der Weißhelme „Retter“ zu sehen waren, die sich auf ihren Profilen bei Facebook und anderen sozialen Netzwerken offen als Mitglieder des IS zu erkennen gaben. Manche waren auf Videos zu sehen, auf denen sie Menschen hingerichtet haben. All dies wird im Spiegel nicht erwähnt. Der westliche Leser weiß ja, dass die Weißhelme die Guten sind, sie haben ja sogar den alternativen Friedensnobelpreis bekommen, woran an anderer Stelle im Artikel erinnert wird.
Da müssen die Aussagen der syrischen Regierung ja völlig absurd sein.
Manchmal frage ich mich allerdings auch, ob der Spiegel seine Leser für besonders dumm hält, wenn er sich – wie in diesem Artikel – in ein und demselben Absatz selbst widerspricht. Wir wissen, dass der Westen im Syrienkrieg nicht neutral ist, sondern Rebellengruppen mit Waffen, Geld, Ausbildung und Luftaufklärung unterstützt und jede Zusammenarbeit mit Assad ablehnt und immer wieder dessen Absetzung fordert.
Trotzdem schreibt der Spiegel: „Die syrische Regierung unterstellt den vom Westen unterstützten Weißhelmen seit Jahren, mit Terrororganisationen und Dschihadisten zusammenzuarbeiten. Die Helfer, die eigenen Angaben zufolge in den vergangenen Jahren mehr als 114.000 Menschen aus den Trümmern des Bürgerkriegs gerettet haben, betonen jedoch ihre Neutralität
Wenn der Westen, der ein Gegner Assads und in dem Konflikt keineswegs neutral ist, dort die Weißhelme unterstützt, dann können diese per se nicht neutral sein. In dem Augenblick, wo man als „neutraler Helfer“ Unterstützung einer Konfliktpartei annimmt, ist man nicht mehr neutral, man wird dadurch parteiisch und ebenfalls Teil des Konfliktes auf einer Seite. Und diese Unterstützung des Westens ist keineswegs gering. Der britische Außenminister Johnson bestätigte britische Unterstützung in Höhe von 65 Million Pfund und die USA gaben gemäß ihrem Außenministerium nochmal 23 Millionen. Das sind etwa 90 Millionen Euro insgesamt nur aus Großbritannien und den USA, die Unterstützung anderer Länder nicht eingerechnet. Ist es wahrscheinlich, dass der Westen jemanden mit so viel Geld unterstützt, ohne eine Gegenleistung zu fordern?
Statt auf diese offiziellen Zahlen hinzuweisen, verdreht der Spiegel die Dinge einfach und schreibt, die syrische Regierung „unterstellt“ eine Zusammenarbeit zwischen den Weißhelmen und den Dschihadisten. Aber wie sollen die Weißhelme denn in den von Dschihadisten kontrollierten Gebieten tätig werden, ohne mit diesen in zumindest irgendeiner Form zusammenzuarbeiten? Aber bevor der Leser über diesen Widerspruch nachdenken kann, wird darauf hingewiesen, dass die Weißhelme 114.000 Menschen gerettet hätten. Nach eigenen Angaben natürlich, nachgefragt, ob das realistisch ist, wird vom Spiegel nicht. Sie sind die Guten!
Dabei gibt es wie gesagt reichlich Quellen, die eine enge Verbindung der Weißhelme zu radikalen Islamisten aufzeigen. Und es ist belegt, dass einige „Retter“ der Weißhelme auch Hinrichtungen durchgeführt haben. Und genau diese Dschihadisten will Deutschland nun aus humanitären Gründen aufnehmen.
Willkommen in Absurdistan.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

Schreibe einen Kommentar