69 Abschiebungen am 69. Geburtstag – wie zynisch ist Seehofer?

In der Tat – es klingt zynisch, wenn der Spiegel berichtet, wie sehr Seehofer sich über die Abschiebung von 69 Afghanen „zu seinem Geburtstag“ freut, zumal selbst Migrationskritiker anerkennen, dass Afghanistan nicht sicher ist.
Wie ist die Lage? Die Bundeszentrale für politische Bildung veröffentlichte für 2017 Zahlen zu den Entscheidungen über Asylanträge und auch zu den Abschiebungen. Daraus geht hervor, dass 2017 über 603.428 Anträge entschieden wurde und davon 38% abgelehnt wurden, das wären also ca. 229.000. Tatsächlich abgeschoben wurden jedoch in 2017 nur 23.966, also kaum mehr als 10% der abgelehnten Asylbewerber. Nun mag es natürlich Härtefälle und berechtigte Ausnahmen geben, aber wenn 90% der abgelehnten Aslybewerber nicht abgeschoben werden, dann ist die Nicht-Abschiebung offensichtlich die Regel und nicht die Ausnahme.

Ergänzung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

Schreibe einen Kommentar