Russland befördert ab April keine US-Astronauten mehr zur ISS

Kommenden April läuft der Vertrag zwischen Russland und der NASA aus, der Russland verpflichtet, die US-Astronauten zur Internationalen Raumstation (ISS) zu befördern. Dies erklärte der stellvertretende Ministerpräsident Russlands Juri Borisow.
 
„Mit der Landung des Raumschiffs Sojus MS im April kommt die Erfüllung unserer Pflichten zu Ende, die laut dem Vertrag mit der NASA die Beförderung der US-Astronauten zur ISS und zurück auf die Erde vorsieht“, erklärte Borisow… weiterlesen auf RT Deutsch

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

Schreibe einen Kommentar