„Panne“ bei Wahlen in Russland – elektronische Urne nimmt Putins Wahlzettel nicht an

Bei den Wahlen zum moskauer Bürgermeister nahm die elektronische Wahlurne Putins Wahlzettel zu seiner sichtlichen Verwunderung erst im dritten Anlauf an. Die Erklärung gab die Leiterin der staatlichen Wahlkommission später: Um die geheime Wahl zu gewährleisten, nehmen die Urnen die Wahlzettel nur mit der ausgefüllten Seite nach unten an, Putin hatte den Zettel „falsch herum“ einwerfen wollen.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

Schreibe einen Kommentar