Der „Deutschen Welle“ droht ein Verbot in Russland?

Ein Ausschuss der russischen Duma hat heute die Tätigkeit der Deutschen Welle in Russland während der Proteste in Moskau untersucht. Das Ergebnis ist eindeutig und im schlimmsten Fall kann die Deutsche Welle in Russland geschlossen werden.

Auch Russland verbittet sich jede äußere Einmischung in seine inneren Angelegenheiten, darin unterscheidet es sich nicht von Ländern wie den USA oder Deutschland. In Russland wird daraus zwar nicht so ein Hype gemacht, wie in den USA, wo die Hysterie wegen angeblicher Einmischungen in Wahlen schon psychotische Züge trägt, aber solche Fälle werden in Russland untersucht.

Anfang September waren Wahlen in Russland und wir erinnern uns noch an die Demonstrationen in Moskau, die teilweise illegal waren. Bei einer dieser Demonstrationen hat vor allem die „Deutsche Welle“ eine unrühmliche Rolle gespielt, die nun ein Nachspiel hat.

Am. 27. Juli fand eine nicht genehmigte Demonstration in Moskau statt und Russland wirft der Deutschen Welle vor, zu dieser Demonstration aufgerufen zu haben. Das wäre eine ernste Anschuldigung, man stelle sich einmal vor, in Berlin wird eine Pegida-Demo untersagt und RT-Deutsch würde dazu aufrufen, das Verbot zu ignorieren und trotzdem zu demonstrieren. Danach wäre die Hölle los, da Medien über Demonstrationen berichten sollen und nicht zu ihnen aufrufen. Deutschland würde dem „russischen staatlichen Propaganda-Sender“ schwere Vorwürfe machen und sich eine solche Einmischung in deutsche Angelegenheiten aus Moskau verbitten. Vielleicht würde RT-Deutsch danach sogar verboten werden, Radio-Sputnik in Berlin hat ja sogar ohne Begründung seine Sendelizenz verloren.

Was Russland der Deutschen Welle vorwirft ist also weder eine Kleinigkeit, noch ein Kavaliersdelikt.

Die Deutsche Welle bestreitet natürlich die Vorwürfe.

In aller Kürze geht es bei den Vorwürfen um folgendes: Am 27. Juli fand die nicht genehmigte Demonstration statt und die Deutsche Welle Russland hat die Moskauer aufgerufen, auf die Strassen zu gehen. Außerdem gab es unzählige Tweets der „Deutschen Welle“, die die Demonstranten unterstützt und angefeuert und die Polizei verunglimpft haben. Ich habe seinerzeit detailliert und mit allen Quellen darüber berichtet, Sie können es hier nachlesen.

Stein des Anstoßes ist dieser Tweet und weitere, ähnliche Veröffentlichungen der Deutschen Welle von dem Tag.

Die Worte „Москва, выходи!“ bedeuten wörtlich übersetzt „Moskau geh raus!“, aber „выходи“ bedeutet auch „komm raus“ oder „geh auf die Straße“. Und dieser Tweet wurde von der Deutschen Welle am Tag der Demonstration vom 27. Juli veröffentlicht. Was ist das, wenn kein Aufruf, zu demonstrieren?

Ich verstehe immer noch nicht, wie die Deutsche Welle bestreiten kann, zu den Demonstrationen aufgerufen zu haben, wenn sie es wortwörtlich getweetet hat.

Heute nun hat der entsprechende Ausschuss des russischen Parlaments, die Duma, die Sache behandelt und ist zu folgenden Schluss gekommen:

„Die „Deutsche Welle“ hat auf dem Gebiet der Russischen Föderation gegen Gesetze verstoßen und viele Gesetze verletzt. (…) Und da es um den Wahlkampf geht, hat die „Deutsche Welle“ gegen das Gesetz verstoßen, das die Wahlprozesse regelt (…) Die „Deutsche Welle“ hat ihre Plattform systematisch anderen Gruppen zur Verfügung gestellt, um sich zu äußern und zu nicht genehmigten Demonstrationen aufzurufen“

Die Duma wird die Ergebnisse ihrer Arbeit dem Außenministerium übermitteln, das dann über das weitere Vorgehen entscheiden wird. Möglich ist alles, von einer Verwarnung bis hin zum Entzug der Akkreditierung und Schließung der Deutschen Welle in Russland.

Die Duma hat außerdem festgestellt, dass die „Deutsche Welle“ als ausländischer Agent einzustufen ist. Russland hat vor einigen Jahren ein Gesetz nach dem Vorbild des FARA-Gesetzes der USA erlassen, das Organisationen, die sich in Russland politisch betätigen und aus dem Ausland finanziert werden, dazu verpflichtet, sich als „ausländische Agenten“ zu registrieren. Sie müssen dann gesonderte Berichte über ihre Finanzen einreichen, viel mehr Folgen hat das aber in Russland nicht.

Aber diese Einschätzung bedeutet, dass die Duma die „Deutsche Welle“ nicht mehr als Massenmedium ansieht, sondern als politische Lobbyorganisation, die vom Ausland gesteuerte, politische Ziele in Russland verfolgt. Und dass die „Deutsche Welle“ aus dem Ausland finanziert wird, ist unstrittig: Die „Deutsche Welle“ wird zu hundert Prozent vom deutschen Staat finanziert.

Damit aber noch nicht genug. Die Duma hat der „Deutschen Welle“ auch Unterstützung von Extremismus vorgeworfen, in Deutschland würde man von „Volksverhetzung“ sprechen. Es geht um den Fall eines Mannes, der im Internet dazu aufgerufen hatte, die Identität von Polizisten herauszufinden und deren Kinder zu entführen und zu töten. Der Mann wurde dafür wegen „Aufruf zu Extremismus“ (so heißt der entsprechende Paragraf im russischen Strafgesetz) zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, die „Deutsche Welle“ hatte ihn in ihren Publikationen jedoch verteidigt. Das stuft die Duma nun als „Rechtfertigung von Extremismus“ ein.

Die Folgen sind jedoch nicht so dramatisch, wie es sich anhört. In Russland ist die Pressefreiheit, das wird viele überraschen, wesentlich weiter gefasst, als in Deutschland. In Deutschland würde Volksverhetzung durch Medien als Straftat behandelt, in Russland ist es nur eine Ordnungswidrigkeit. Der Paragraf „Über den Missbrauch von Massenmedien“ sagt aus, dass „die Erstellung von Medienprodukten, die öffentliche Aufrufe zu terroristischen Aktivitäten, öffentliche Rechtfertigung von Terrorismus oder sonstiges Material enthalten, das zu extremistischen Aktivitäten aufruft oder solche Aktivitäten rechtfertigt“ mit Geldstrafe zwischen zwischen 100.000 Rubel (ca. 1.400 Euro) und einer Million Rubel (ca. 14.000 Euro) geahndet werden.

Da das tatsächlich für Mediengiganten wie die „Deutsche Welle“ mit über 300 Millionen Euro Jahresetat Kleingeld ist und nicht abschreckend wirkt, hat die Duma auch eine Gesetzesänderung auf den Weg gebracht, welche die Geldstrafen unter bestimmten Umständen auf 50 Millionen Rubel (ca. 700.000 Euro) anheben soll.

Zusammenfassend kommt der Duma-Ausschuss zu dem Schluss, dass die „Deutsche Welle“ sich in russische Angelegenheiten, vor allem eine Wahl, eingemischt hat, dass sie Volksverhetzung betrieben hat, indem sie den Aufruf zum Mord an Kindern von Polizisten verteidigt hat und dass sie kein Massenmedium, sondern eine politisch aktive Organisation ist. Daher hat die Duma dem Außenministerium empfohlen, die Akkreditierung der „Deutschen Welle“ zu überprüfen.

Nun bleibt abzuwarten, wie das russische Außenministerium entscheidet.

Anti-Spiegel @SpiegelAnti

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

Zeige Kommentare

  • Der Westen gibt Dinge einfach nicht zu. Dann muss er sich auch niemals dafür entschuldigen. Ein bisschen ist das so als würde man seinen Ehepartner im Bett mit jemand anderen erwischen und der behauptet trotzdem immer weiter esxware nichts und man sei paranoid was anderes zu denken.
    Am Ende wird unsere Regierung behaupten, dass die Beschuldigungen falsch wären und im Gegenzug RT die Akkreditierung entziehen. Und ich vermute, dass die Russen das wissen und die DW leider glimpflich davon kommen wird. Oder Putin fällt noch was ganz tolles ein.

  • Thomas, du hättest noch die neuerliche Stellungnahme des Chefs des Staats- und Propagandasenders Deutsche Welle, Peter Limbourg, mit in den Artikel nehmen sollen. Die Arroganz und Selbstgefälligkeit, mit der diese Tatsachen bestritten werden, erinnert an das Irrenhaus Spiegel. Natürlich muss die Deutsche Welle die Sendelizenz verlieren, dieser Aufruf ist ein klarer Verstoß gegen russische Gesetze. Aber dann wird unter einem Vorwand RT die Lizenz entzogen, das steht auch fest!

  • Warum denn gleich verbieten... Würde doch reichen, die Deutsche Welle sich klar als das identifizieren müsste, was es ist... z.B. durch Dauereinblendung von einem grossen Hakenkreuz in der Ecke.

  • Recht so. Da kommt Freude auf, vor Allem wenn ich bedenke, wie die MSM hier kreischen werden, dass es in Russland keine Pressefreiheit gibt. :)

    • Liegt es an den Smartphones und Handys?

      Haben diese Übertragungswellen den Irrsinn in die Welt gebracht?

      Gibt es denn eine Statistik, ab wann Teile der Menschheit immer dämlicher wird und seit wann wir mit den Strahlen bombardiert werden?

      Ich kann mir nichts anderes mehr vorstellen.
      Wie kann man denn den Aufruf zum Kindesentführen und das Ermorden von Kindern gut heißen?

      Es geht nicht noch tiefer. Der Boden ist damit wirklich erreicht. Die unschuldigsten und hilfsbedürftigsten Menschen MÜSSEN IMMER außen vor bleiben. Wenn Kinder instrumentalisiert werden, dann ist das letzte bisschen Moral und Anstand weg.
      Nun ja.. wie man an Greta sieht, welche behindert ist, dann sieht man, dass extrem viele Menschen mittlerweile weder Moral noch Anstand besitzen. Angefangen bei ihren Eltern.

      Verbietet die Propagandasender. Wir können leider nichts dagegen tun, aber ihr.

      • Könnte man denken. Aber dann wären wir ja alle irre. Es ist einfach Bösartigkeit durch totale Gier und Machtgeilheit. In Russland schlummern Schätze, an die sie nicht rankommen und gewaltige Menschenmassen, die zu kontrollieren sind. Das lässt die Öligarchenbande nicht mehr schlafen, weshalb sie schon lange die Kontrolle über sich verloren haben und jede Schandhaftigkeit öffentlich begehen. Da ist die Verteidigung eines Mörderbuben ein Klacks.

        • Ich weiß nicht, ob das jeden betrifft.
          Dafür ist das Leben zu vielfältig und wir Menschen sind nicht gleich, sondern jeder ist anders und reagiert anders auf Viren, Bakterien, Strahlung. Das nennt man Immunität.
          So gibt es Menschen, die durch die Windräder krank werden, weil diese Infraschall aussenden. Aber die Masse wird davon wohl nicht beeinflusst.
          Vielleicht sind wir deswegen nicht betroffen, weil unsere Zellen anders schwingen.

          Naja, egal...
          An Russland haben sich schon andere die Zähne ausgebissen. Ich hoffe, das bleibt auch so. Mittlerweile ist das noch eines der vernünftigsten Staaten. Und dank Putin seiner Besonnenheit sind wir immer noch nicht im Krieg.

          • Vielleicht hast Du Recht. Windräder bspw. machen mich krank, obwohl ich das vorher bei anderen immer für Einbildung gehalten habe. Aber als damals bei uns in der Nähe, wo schon in größerer Entfernung im Norden, Westen und Süden welche standen, im Osten in 2 Km Entfernung ein paar Riesendinger hingesetzt wurden, haben meine Frau und ich Schlafstörungen entwickelt, ich bekam zusätzlich noch Tinnitus. Vor zweieinhalb Jahren haben wir das Haus verkauft und sind nach Ungarn in einen Nationalpark gezogen, alle Symptome waren schlagartig verschwunden, sodass ich einen Zusammenhang stark annehme.

  • Bravo Russland ------ diese arrogante Deutsche Welle gehört gesperrt in Russland. Was bilden sich die ein?

Aktuelle Posts

Nord Stream 2: Warum die US-Sanktionen nicht nur wirkungslos, sondern auch unverständlich sind

Die USA haben Sanktionen gegen die Firmen beschlossen, die an Nord Stream 2 beteiligt sind, aber aufhalten können sie das…

14. Dezember 2019

Raketentests: Für die Medien gibt es gute und schlechte Tests und manche verschweigen sie einfach

Bei kaum einen Thema kann man so deutlich sehen, wie wenig objektiv die deutschen Medien berichten: Bei Raketentests. Wenn Nordkorea…

14. Dezember 2019

Der Magnitski-Act – Warum kämpft der Spiegel bei dem brisanten Thema plötzlich für die Wahrheit?

Im Fall des Spekulanten Bill Browder hat der Spiegel etwas getan, was ich nie erwartet hätte: Er hat wahrheitsgemäß und…

14. Dezember 2019

Propaganda auf „Bild“-Niveau: Kommentar des Chefredakteurs der NZZ über Russland

Der Chefredakteur der Neuen Züricher Zeitung (NZZ) scheint es sich in den Kopf gesetzt zu haben, mit der Bild-Zeitung in…

14. Dezember 2019

In eigener Sache: Der Anti-Spiegel ist bei der Jahrespressekonferenz von Putin dabei

Ich werde nächste Woche in Moskau sein, denn mir wurde am Freitag mitgeteilt, dass ich als Journalist eine Akkreditierung für…

13. Dezember 2019

Das russische Außenministerium über den „Tiergarten-Mord“

Auf der Pressekonferenz des russischen Außenministeriums hat ein Journalist nach der Ausweisung zweier deutscher Diplomaten gefragt. Die Antwort der Sprecherin…

13. Dezember 2019