Die gute Nachricht zum Wochenende: Stadtfest in St. Petersburg als bestes Festival weltweit ausgezeichnet

Das Petersburger Stadtfest „Scarlet Sails“ hat den Preis als weltweit bestes Festival gewonnen. Und in der Tat: Das Fest ist unvergleichbar!

Die „Scarlet Sails“ („Purpurne Segel“) sind ein Fest, mit dem die russische Stadt (und meine Wahlheimat) St. Petersburg jedes Jahr die Schulabgänger feiert. Im Stadtzentrum wird die Gegend um den Schloßplatz abgesperrt und dort haben an dem Tag nur Schulabgänger Zutritt. Für sie finden dort Konzerte und anderes Programm statt. Höhepunkt ist ein gigantisches, 20 bis 30 minütiges Feuerwerk im Delta das Flusses Neva (siehe Video am Ende des Artikels), der durch das Stadtzentrum fließt. Dabei schauen weit über eine Million Menschen zu.

Zum Ende des Feuerwerks fährt ein großes Segelschiff mit purpurnen Segeln den Fluss hinauf, das symbolisieren soll, dass die Schulabgänger nun in einen neuen Abschnitt ihres Lebens „segeln“. Dabei wird rund um das Schiff weiterhin das Feuerwerk abgebrannt, das von vielen verschiedenen Stellen im Neva-Delta abgefeuert wird und die Bilder von dem Schiff vor dem zum Höhepunkt immer intensiver werdenden Feuerwerk sind wirklich atemberaubend.

Damit solche Menschenmassen sich frei bewegen können, wird fast das gesamte Stadtzentrum an dem Tag zu einer Fußgängerzone und kein Auto darf dort rein. Über eine Million Menschen kann man sich nicht vorstellen, eine solche Menschenmasse muss man gesehen haben, um zu verstehen, was das bedeutet.

Aber das unglaublichste ist die ausgelassene Stimmung dabei! Man muss es erlebt haben, um es zu verstehen.

In der Nacht bleibt der gesamte ÖPNV in Betrieb und die U-Bahn ist rund um die Uhr geöffnet, damit die Million Menschen dann irgendwann auch wieder nach Hause kommen kann. Viele feiern danach weiter in den vielen Bars und Clubs im Stadtzentrum.

Dieses Fest hat nun völlig zu Recht den „ICONIC EVENT AWARD“ als bestes Festival der Welt gewonnen. Das war auch dem russischen Fernsehen am Sonntag in der Sendung „Nachrichten der Woche“ einen kurzen Beitrag wert, den ich übersetzt habe.

Beginn der Übersetzung:

Tolle Nachrichten aus Mailand. Dort wurde bekannt gegeben, dass das St. Petersburger Schulabgänger-Festival „Scarlet Sails“ als das bestes Festival der Welt ausgezeichnet wurde und den Grand Prix beim internationalen Wettbewerb „Best Events of the World“ gewonnen hat.

Die Nominierten wurden anhand von Parametern wie Kreativität, technologische Innovationen, Durchführung des Programms, Beteiligung der Bevölkerung an der Veranstaltung und Atmosphäre bewertet.

Das Schulabgänger-Festival „Scarlet Sails“ wurde von 1969 bis 1979 in Leningrad gefeiert. Es wurde 2005 auf Initiative von Wladimir Putin und mit Unterstützung der Bank „Rossiya“und des TV-Senders „Kanal-5“ wiederbelebt. In diesem Jahr fand die Feier in der Nacht vom 23. auf den 24. Juni statt. Es waren 1,4 Millionen Menschen dabei, was ein neuer Rekord in der Geschichte von „Scarlet Sails“ war.

Ende der Übersetzung

Hier noch das Video des Feuerwerks, das in diesem Sommer bei den „Scarlet Sails“ stattgefunden hat. Wer Feuerwerke mag, sollte das Video genießen. Besonders beeindruckend ist die Choreografie, bei der Musik und Feuerwerk exakt aufeinander abgestimmt sind und das Feuerwerk mit der Zeit immer intensiver wird, bis zum absolut atemberaubenden Finale, bei dem das ganze Stadtzentrum taghell erleuchtet wird.

Алые Паруса 2019 | The Scarlet Sails | Водно-пиротехническое шоу

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

2 Gedanken zu „Die gute Nachricht zum Wochenende: Stadtfest in St. Petersburg als bestes Festival weltweit ausgezeichnet“

  1. Ich war mit meinen Eltern letztes Jahr das erste Mal in St.Petersburg. Es war wunderschön. Ich habe mich verliebt in diese Stadt! Tausend mal schöner als Moskau, auch wenn Moskau seine eigenen Vorteile hat.
    Wir waren zum Fest der Алые Паруса dort. Es war fantastisch. Die Menschen hatten gute Laune, es herrschte eine tolle Stimmung und vor allem: ich habe keine Schlägereien mitbekommen, keine sturz-besoffenen Pöbler, gar nichts. Das ist hier in München undenkbar!
    Ich möchte unbedingt wieder nach St.Petersburg und am liebsten dorthin umziehen 😀

  2. Hoffentlich kann ich 2020 das Ereignis vor Ort miterleben.
    Ich werde nie den 30.August 2017 vergessen, denn gegen 14:40 h landete das Flugzeug auf dem Flughafen Pulkovo der „Heldenstadt Leningrad“. Auf der Fahrt ins Hotel hatte ich das Gefühl, ich komme nach Hause. „Питер – Любовь с первого взгляда.“
    Mittlerweile war ich bereits sechs Mal dort, und kenne die Stadt besser als meinen aktuellen Wohnort. Es macht mich traurig, und wütend auf mich selbst, dass ich mich seit fast vier Jahren abmühe und versuche Russisch zu lernen, aber leider immer noch nichts verstehe. 🙁 Einfache Sätze lesen und schreiben, sogar handschriftlich, sowie selber zuvor zurecht gebastelte Sätze sprechen, das funktioniert. Aber wenn mich jemand anspricht, dann verstehe ich kein Wort. Das ist echt peinlich, bisher habe ich noch keinen Weg gefunden, das Problem zu lösen. Vielleicht hat jemand einen Tip und kann mir weiterhelfen. 🙂

Schreibe einen Kommentar