Eilmeldung in eigener Sache: Anti-Spiegel überholt Spiegel-Online in Österreich (kein Scherz)

Heute ist ein besonderer Tag für den Anti-Spiegel. Laut dem Analyse-Tool von Alexa hat der Anti-Spiegel heute in Österreich Spiegel-Online überholt!

Das Analyse-Tool von Alexa zeigt an, auf welchem Platz sich eine Internetseite weltweit und in den Ländern befindet, in denen sie die meisten Besucher hat. Natürlich kann man einwenden, dass alle diese Analyse-Tools durchaus eine Fehlerquote haben, aber die gilt ja für alle Internetseiten, die von dem jeweiligen Tool analysiert werden. Daher bleibt die Vergleichbarkeit erhalten.

An dieser Stelle möchte ich meinen Lesern – und heute vor allem den Lesern aus Österreich – für ihr Interesse an meiner Arbeit danken!

Heute steht der Anti-Spiegel im Alexa-Ranking in Österreich auf Platz 92.

Spiegel-Online steht heute im Alexa-Ranking in Österreich auf Platz 105.

Das hätte ich, als ich vor weniger als 15 Monaten angefangen habe, „als Hobby“ Artikel zu veröffentlichen, nie erwartet. Mir ist das natürlich ein Ansporn, auch weiterhin sorgfältig zu recherchieren und den Medien genau auf den Zahn zu fühlen. Ich bin auch allen Lesern dankbar, die meine Arbeit kritisch verfolgen und mich auf Fehler hinweisen, wenn mir mal welche unterlaufen.

Meine Arbeit macht mir Spaß und die täglichen freundlichen E-Mails meiner Leser sind eine zusätzliche Motivation. Auch in Deutschland habe ich mittlerweile einen respektablen Platz erreicht und stehe unter den alternativen Medien auf einem guten Platz im oberen Mittelfeld der meist frequentierten Seiten der alternativen Medien.

Leider bin ich – im Gegensatz zu den meisten anderen Medien – nicht bereit, viel Werbung auf meiner Seite zu schalten, weshalb ich mich über die Tatsache, dass ich Spiegel-Online in Österreich zumindest heute mal überholt habe, „nur“ symbolisch freuen kann. Wovon Blogger – im Gegensatz zu professionellen Medien – leben, habe ich hier mal erklärt.

Daher muss ich an dieser Stelle mal wieder darauf hinweisen, dass ich, um den Anti-Spiegel noch lange betreiben zu können, auch auf Ihre Unterstützung angewiesen bin. Sie können mich auf drei Arten unterstützen:

  1. Sie können mir eine Spende über PayPal zukommen lassen.
  2. Sie können meine Bücher über Putin oder über die Ukraine-Krise 2014 kaufen.
  3. Sie können über einen Klick auf die Buchtipps auf meiner Seite in den Shop meines Verlegers kommen und dort Bücher bestellen. Das Programm merkt, wenn ein Käufer von meiner Seite in den Shop gekommen ist und ich bekomme dann eine kleine Provision. Über den Shop sind alle Bücher, die es in Deutschland gibt, erhältlich. Sollte das Buch Ihrer Wahl nicht dabei sein, schreiben Sie einfach eine Mail an den Verlag, die nehmen es dann ins Programm auf.

Nun möchte ich natürlich auch all jenen herzlich danken, die mich bereits auf eine der drei genannten Arten unterstützen! Nur Ihnen ist es zu verdanken, dass es den Anti-Spiegel gibt und dass er heute da steht, wo er steht!

Ich werde diesen Erfolg, den ich nur Ihnen, meinen Lesern zu verdanken habe, heute mit Freunden ein wenig feiern und wünsche auch Ihnen eine erfolgreiche Woche und

bleiben Sie kritisch!

Thomas Röper

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

10 Gedanken zu „Eilmeldung in eigener Sache: Anti-Spiegel überholt Spiegel-Online in Österreich (kein Scherz)“

  1. Thomas, du wirst den Spiegel auch in Deutschland überholen, wir unterstützen dich dabei! Neulich haben die im Zusammenhang mit der Freilassung des gekaperten iranischen Tankers erneut zu Protokoll gegeben, dass seriöse Berichterstattung nicht ihre Sache ist, dafür aber die Verbreitung von Propaganda und Unsinn! Es war die Rede davon, dass der iranische Tanker unter Mißachtung der EU-Sanktionen Öl „schmuggeln“ wollte! Der wollte allerdings überhaupt kein Öl „schmuggeln“, sondern regulär liefern, was sein gutes Recht ist, denn EU-Sanktionen gelten nun einmal nicht gegenüber Drittstaaten, da sie die UN-Charta aushebeln! Wenn jedes Land oder jeder Staatenbund gegen andere legal Sanktionen verhängen dürfte, brauchen wir keine UNO mehr! So einfach ist das! Aber beim Spiegel weiß man nicht einmal das, oder will es nicht wissen!

  2. Man könnte jetzt Glückwünsche aussprechen, mit Glück hat es aber nichts zu tun. Fühlen Sie Sich trotzdem auf die Schulter geklopft, denn harte Arbeit und ihre faire Berichterstattung hat Sie verdient dorthin gebracht. Vielen Dank für Ihre Mühe!

  3. Hallo Thomas,

    Auch ich möchte dazu gratulieren. Wie die vorherigen Kommentare ja bereist angemerkt haben, so wirst du das auch schon bald in Deutschland schaffen.

    Ich war schon etwas verwundert. Das muss ich, als Wiener und Österreicher :-), ehrlich zugeben, denn der Durchschnitts-Ösi ist jetzt auch nicht gerade bekannt für sein Motivation zu recherchieren.
    Da habe ich mich wohl doch getäuscht, und bin froh darüber.

    An dieser Stelle auch gleich mein besonderer Ausdruck der Wertschätzung für deine Arbeit. Das sind Artikel, wie sie eigentlich in den sogenannten „Qualitätsmedien“ zu lesen sein sollten. Aber wir wissen ja leider, weshalb das (noch) nicht passiert.

    Alles Gute weiterhin!

  4. Auch aus der Schweiz herzliche Gratulation.
    Seit dem Wiedererstarken des Dauer-Bashings (und der beginnenden Kommentarzensur) in der westlichen Presse gegen … – ja eigentlich gegen alles was nicht ist wie wir oder zumindest nicht nach unserer Pfeiffe tanzt – sind solche Portale eminent wichtig.
    Unseren Institutionen fehlt es wieder einmal in der Geschichte an einer gescheiten und gewaltfreien Zukunftsvision (gemeint sind natürlich die Taten und nicht die Worte). Und das Gebahren der grossen Pressehäuser ist wie immer ein guter Gradmesser dafür.
    Gerne unterstütze ich die Website mit dem Kauf einiger Bücher und ab und zu Kommentaren aus der Schweiz.

  5. Na dann Herzlichen Glückwunsch.
    Ich lese den Anti Spiegel seit über einen Jahr täglich. Für mich ist es einer der Besten deutschsprachigen Nachrichtenseiten.
    Dass die Anzahl der Leser stark zugenommen hat, merke ich an der Anzahl der Kommentare. Vor einem Jahr haben nur wenige und meistens immer die Selben die Artikel kommentiert.
    Zu den Spenden: Ich wollte bei Pay Pal eine Monatliche Zahlung einrichten. Das hat aber irgendwie nicht geklappt. Eine Einzelspende war aber kein Problem.

Schreibe einen Kommentar