Fast täglich neue US-Sanktionsdrohungen – Nicht gegen Russland oder Venezuela, sondern gegen Deutschland

Die USA drohen massiv mit neuen Sanktionen. Wer nun spontan dabei an Russland oder Venezuela denkt, der liegt falsch. Es geht um Sanktionen gegen Deutschland. Trotzdem sprechen Regierung und Medien noch immer von den „Partnern und Freunden in Washington“.

Seit einer Woche kommen fast täglich neue Sanktionsdrohungen der USA gegen Deutschland. Ende letzter Woche zunächst die Forderung, Deutschland solle gefälligst die Kosten für die in Deutschland stationierten US-Soldaten übernehmen, „plus 50% für Ehre, die bei sich beherbergen“ zu dürfen. Kein Scherz, so berichtete es die US-Presse wörtlich. In Deutschland natürlich kein Wort davon in den Medien.

Berichtet wurde danach in der deutschen Presse ausführlich über den Streit um Huawei und den Ausbau des 5G-Netzes. Die USA drohen mit dem Ende der geheimdienstlichen Zusammenarbeit, wenn Deutschland Huawei das Netz bauen lässt.

Die USA behaupten, dass dieses Netz dann ein Einfallstor für chinesische Spionage wäre. Und ich will sogar glauben, dass das so sein könnte. Ich vermute nicht, dass es den USA bei dem Netz um wirtschaftliche Interessen geht. Aber seit Snowden wissen wir, dass die USA in Europa jedes Telefonat mithören, jede Email lesen und oft sogar unseren Browserverlauf kennen. Ohne Techniker zu sein, würde ich die Vermutung aufstellen, dass es den USA weniger darum geht, dass China nun die Kommunikation in Europa abhören kann, sondern vielmehr darum, dass die USA es in Zukunft nicht mehr können, wenn nicht ihre Firmen das Netz aufbauen.

Ich finde es interessant, dass unsere Medien diese Frage nie stellen. Sie berichten zwar, dass Huawei dann spionieren könne. Aber wenn das technisch so einfach möglich ist, dann bedeutet es ja, dass die USA auch spionieren können, wenn sie anstatt der Chinesen das Netz aufbauen. Das habe ich aber in den deutschen Medien nie gelesen. Es wäre für mich aber eine stichhaltige Begründung dafür, dass die USA sich so vehement gegen Huawei stemmen, dass sie sogar die Tochter des Firmengründers in Kanada haben festnehmen lassen. Die NSA fürchtet anscheinend um den Zugang zu allen europäischen Daten.

Und als ob das noch nicht genug wäre, kann man heute lesen, dass es wohl konkrete Vorbereitungen der USA gibt, nun auch Sanktionen gegen deutsche Firmen zu verhängen, die sich an Nord Stream 2 beteiligen.

Nord Stream 2, das habe ich schon Anfang Januar geschrieben, ist für mich eines der heißesten Themen dieses Jahres. Wenn die Pipeline Ende des Jahres fertig ist, bedeutet das, dass die USA den Kampf um den europäischen Gasmarkt verloren haben. Es gäbe genug Kapazitäten, um die europäische Nachfrage nach Gas auf Jahre zu befriedigen. Und da das US-Fracking-Gas, dass auch noch teuer als Flüssiggas (LNG) mit Tankern nach Europa transportiert werden muss, um 30% teurer ist, als das russische Gas, wird niemand dieses Gas freiwillig kaufen. Außer den Balten und Polen vielleicht, die politische Gründe vorschieben.

Allerdings ist auch dort die Wirtschaft daran interessiert, konkurrenzfähig zu sein. Wahrscheinlich werden dann diese Staaten das US-Gas auch noch selbst subventionieren müssen, um diese Mehrkosten für Energie zu kompensieren und Nachteile für ihre Wirtschaft zu vermeiden.

Die USA drohen schon seit Monaten auf allen Ebenen, in Brüssel, in Berlin und anderen Hauptstädten, jedem Konsequenzen an, der sich an Nord Stream 2 beteiligt. Nun scheinen sie ernst zu machen.

Aber selbst wenn deutsche Firmen aus Angst vor US-Sanktionen aus dem Projekt aussteigen sollten, könnte Gasprom das Projekt alleine fertig stellen, außerdem stehen angeblich schon chinesische Investoren bereit, die deutschen Anteile an der Pipeline zu übernehmen.

Man muss sich eine Frage stellen: Ist ein Land, das Deutschland derzeit so massiv mit Sanktionen droht, noch unser politischer Freund? Oder sollte sich Deutschland vielleicht langsam nach anderen Freunden umsehen? Auswahl gibt es ja…

Anti-Spiegel @SpiegelAnti

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

Zeige Kommentare

  • Treffer!
    Es geht nicht darum, das Huawei möglicherweise bei Spionage behilflich sein könnte, sondern darum, das das US-Spionagenetz, von dem alle wissen das es vorhanden ist (Abhören unter Freunden, das geht ja gar nicht), nicht mehr oder eingeschränkt funktioniert.
    Das Antispyabkommen, das Rötgen, war es glaube ich, von seinen amerikanischen Kollegen haben wollte, ist mit den Chinesen wahrscheinlich möglich.
    Die USA haben damals, beim Abhören von Merkel nur lapidar mitgeteilt, das Abhören halt zum Geschäft gehört.
    Der eigentliche Skandal ist aber, das Politik und Medien dermaßen mit Atlantikbrüdern durchsetzt sind, das es denen nicht mehr auffällt, das Sie als Parlamentarier nicht deutsche oder europäische Interessen sondern US-Interessen vertreten.

  • Einstens waren die JewSA ein Imperium, ein Hegemon, kein World-Player, sondern Leader. Seine Waffe war der Dollar. Weil der aber als Weltleitwährung gerade abdankt brauchte es eine neue, alte amerikanische Waffe Aber dieses derzeit überhäufte Herumgespiele mit wirtschaftlichen, finanztechnischen und politischen SANKTIONEN ringsumher nach der Rasenmähermethode zeigt, dass der ehemalige Hegemon nur noch über dieses einzig erfolgversprechende Mittel verfügt, die früher freiwillig zu Dienst Stehenden zum Gehorsam zu z w i n g e n. Und diese verbleibende letzte Waffe nutzt sich erbärmlich schnell ab, reißt den Dollar und seine Herrschaft zuvor noch rasend schneller in die Absterberei. Donald Dumb kam also 46 Jahre zu spät "America great again" zu machen, der Absturz begann unter Nixon und der Dollar-Gold-Trennung. Früüüüüher, ja da bombten sie los was das Zeug hielt, die Cowboys, ohne angestrengt, gar strategisch nachzudenken. Heute ist allein die russische Luft-, Raketen- und Weltraumwaffe gegenüber dem EX-Imperium zu stark, dass sie das fortsetzen könnten. Und wir reden dabei noch nicht mal über das weit schlimmere Instrument: STATUS 6/POSEIDON! Im Oktober 2020 etwa, wird nach meinen vorsichtigen Hochrechnungen/Schätzungen die Westliche Werte Kumpanei weltweit wegen eines simplen Fehlalarmes in Europa zerstrahlt sein. Kann jeder selbst nachrechnen: Kündigung INF-Vertrag: Februar 2019, Ende INF-Vertrag Juni 2019, Aufstellung der zusätzlichen amerikanischen Mittelstreckenraketen zu den bereits bestehenden Startrampen in Rumänien und Polen ab Juli 2019: . . . . und dann einfach weiter denken, was danach und als nächstes und zwangsläufig geschehen muss und wird . . . .

      • Heiner, was möchten Sie mit Ihrer unsubstantiierten Panikmache hier eigentlich bewirken?

        1) Die von Ihnen verlinkte Seite ist keine „US-Militärseite“, wie Sie in Ihrem Kommentar behaupten. Die Blogbetreiber selbst schreiben dort einen Disclaimer: „(…) It is already said that this website is non-profit, built on spare time and we provide our information and services AS IS without further explanations and/or guarantees. We are not linked to any government in any way, shape or form. We are not a death or satanic cult or arms dealers as some BS is floating around the internet on this topic. Take into account that the forecast is nothing more than a model whether flawed or correct. It is not God’s word or a magic device that allows to foresee the future. (…)“

        2) Das dort entwickelte Szenario hat nach Aussagen der Blogbetreiber weder Krieg noch Pandemie als Grundlage „(…) By the way, no pandemic or nuclear war is included in the forecast.(..)“

        3) Die Grundlage für die dort gegebenen Einschätzungen sind u.a. folgende: „(…) The collapse of the Western financial system will wipe out the standard of living of its population while ending ponzi schemes such as the stock exchange and the pension funds. The population will be hit so badly by a full array of bubbles and ponzi schemes that the migration engine will start to work in reverse accelerating itself due to ripple effects thus leading to the demise of the States. This unseen situation for the States will develop itself in a cascade pattern with unprecedented and devastating effects for the economy. Jobs offshoring will surely end with many American Corporations relocating overseas thus becoming foreign Corporations!!!! We see a significant part of the American population migrating to Latin America and Asia while migration to Europe – suffering a similar illness – won’t be relevant. Nevertheless the death toll will be horrible. (…)“
        Rein finanziell/ wirtschaftlich also, aka: Folgen des bereits über uns schwebenden kommenden nächsten Finanzcrash.

        Diese Einschätzung mag man teilen oder nicht, aber Ihren Kommentar finde ich grob fahrlässig und/ oder massiv manipulierend. Deshalb nochmal die Frage: Was wollen Sie mit Ihrem Kommentar erreichen???

        Quelle: http://www.deagel.com/country/forecast.aspx
        Bis unter die Liste zu den Bemerkungen scrollen!

  • "Man muss sich eine Frage stellen: Ist ein Land, das Deutschland derzeit so massiv mit Sanktionen droht, noch unser politischer Freund?" Diese Frage ist doch jetzt nicht ernst gemeint?
    Der US-Publizist A. Denisson sagte mal bei phoenix: Die USA sind vor 100 Jahren nach Europa gekommen, um Europa vor dem Hegemon Russland zu schützen. Mal abgesehen davon, dass der "Hegemon Russland" nie versucht hat, in Europa als Hegemon aufzutreten, so wurde früher mit Schutzmacht eine Kolonialmacht umschrieben. D.h., betrachten uns hier als ihre Kolonie und nicht als Freunde.
    Allerdings scheinen die US-Kollaborateure in den transatlantischen Vereinigungen wie Atlantische Gesellschaft oder Atlantikbrücke noch nicht begriffen zu haben, was ihre "Freunde" aus Übersee hier so veranstalten oder sie wagen es nicht, öffentlich gegen diese Kolonialherren-Methoden aufzutreten.

  • @Heiner

    Was möchten Sie mit Ihrer unsubstantiierten Panikmache hier eigentlich bewirken?

    1) Die von Ihnen verlinkte Seite ist keine "US-Militärseite", wie Sie in Ihrem Kommentar behaupten. Die Blogbetreiber selbst schreiben dort einen Disclaimer: "(...) It is already said that this website is non-profit, built on spare time and we provide our information and services AS IS without further explanations and/or guarantees. We are not linked to any government in any way, shape or form. We are not a death or satanic cult or arms dealers as some BS is floating around the internet on this topic. Take into account that the forecast is nothing more than a model whether flawed or correct. It is not God's word or a magic device that allows to foresee the future. (...)"

    2) Das dort entwickelte Szenario hat nach Aussagen der Blogbetreiber weder Krieg noch Pandemie als Grundlage "(...) By the way, no pandemic or nuclear war is included in the forecast.(..)"

    3) Die Grundlage für die dort gegebenen Einschätzungen sind u.a. folgende: "(...) The collapse of the Western financial system will wipe out the standard of living of its population while ending ponzi schemes such as the stock exchange and the pension funds. The population will be hit so badly by a full array of bubbles and ponzi schemes that the migration engine will start to work in reverse accelerating itself due to ripple effects thus leading to the demise of the States. This unseen situation for the States will develop itself in a cascade pattern with unprecedented and devastating effects for the economy. Jobs offshoring will surely end with many American Corporations relocating overseas thus becoming foreign Corporations!!!! We see a significant part of the American population migrating to Latin America and Asia while migration to Europe - suffering a similar illness - won't be relevant. Nevertheless the death toll will be horrible. (...)"
    Rein finanziell/ wirtschaftlich also, aka: Folgen des bereits über uns schwebenden kommenden nächsten Finanzcrash.

    Diese Einschätzung mag man teilen oder nicht, aber Ihren Kommentar finde ich grob fahrlässig und/ oder massiv manipulierend. Deshalb nochmal die Frage: Was wollen Sie mit Ihrem Kommentar erreichen???

    Quelle: http://www.deagel.com/country/forecast.aspx
    Bis unter die Liste zu den Bemerkungen scrollen!

  • Hallo
    Die Einführung des 5g Netzes hat nur einen Sinn, wir können damit stärker überwacht werden wie es sich Georg Owel in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen konnte.
    Vorgeschobene Gründe wie die Industrie braucht das Netzt zur Produktion, sind vorgeschoben. Die nötige Internetgeschwindigkeit lässt sich mit Glasfaser erreichen.
    Mit der 5g Technologie kann alles kontolliert werden. Alles.
    Und damit das auch wirklich lückenlos klappt, sollen Gesetzte geändert werden, dass wir auf unserern Privaten Grunstücken die Installation einer Sende und Empfanseinheit dulden müssen.
    Wenn nur die Hälfte Stimmt von dem was über die Strahlungsschäden durch 5g berichtet wird, dann Gute Nacht.
    Bald werden sich die Verantwortlichen etwas einfallen lassen, dass wir uns einen Chip inplantieren lassen müssen. Dan werden dann vorgeschobene Gründe angegeben es ist für unsere Sicherheit oder es wird als Reisepass von uns verlangt.
    Heute habe ich in den MS Medien gelsen, dass es Pläne zur Bargeldabschaffung gibt. Jeder der Bargeld abhebt soll demnach eine Gebühr von bis zu 15% bezahlen.
    Wer so etwas noch letzte Woche erzählt hätte währe als Verschwörungsspinner abgestempelt worden.
    Bargeld ist Freiheit. Diese Freiheit soll uns jetzt genommen werden.

Aktuelle Posts

Das russische Fernsehen zeigte die bisher beste Zusammenfassung der Fakten im „Fall Strache“

Das russische Fernsehen hat am Montagabend in den Hauptnachrichten die beste Analyse zum "Fall Strache" geliefert, die ich bisher gesehen…

vor 4 Stunden

Trump droht 80 Millionen Menschen Vernichtung an, aber keine Empörung bei Regierung und Medien

Wir sind von Donald Trump ja einiges gewöhnt, aber dass er nun einem 80-Millionen Volk mit Vernichtung droht, ist eine…

vor 12 Stunden

Wie das russische Fernsehen über den Handelskrieg zwischen den USA und China berichtet

Das russische Fernsehen hat sich am Sonntag in der Sendung "Nachrichten der Woche" auch mit den Handelsstreit zwischen den USA…

vor 13 Stunden

Das russische Fernsehen über den Kampf der USA gegen Nord Stream 2

In der Sendung "Nachrichten der Woche" ging es mal wieder um Nord-Stream 2, die politischen Grabenkämpfe um das Thema und…

vor 17 Stunden

„Fall Strache“: Staatsanwalt sieht keinen Hinweis auf Straftat, deutsche Medien berichten das Gegenteil

Die Medienkampagne im "Fall Strache" reißt nicht ab. Heute zeigt sich wieder die Absurdität der "Berichterstattung". Die Bildzeitung veröffentlichte heute…

vor 17 Stunden

Ukraine: Selensky löst das Parlament schon in seiner Antrittsrede auf

Der neue Präsident der Ukraine, Vladimir Selensky, ist vereidigt worden. Er meint es mit Veränderungen in dem Land anscheinend ernst,…

vor 18 Stunden