Frage an die „Schwarmintelligenz“ meiner Leser: Womit wurde bei Halle geschossen?

Zu den Schüssen, die heute in Halle gefallen sind, habe ich eine Frage an die Schwarmintelligenz meiner Leserschaft. Kann jemand erklären, mit was hier geschossen wurde?

Ich habe von der „Schwarmintelligenz“ meiner Leser schon viele interessante Informationen erhalten. Als ich das Video der Schießerei bei Halle gesehen habe, habe ich mich über die starke Rauchentwicklung gewundert, die bei den Schüssen zu sehen war. Ich habe in meinem Leben aus Gaspistolen, Pistolen, Gewehren und auch Schrotgewehren sowohl mit Platzpatronen, als auch mit scharfer Munition, geschossen. Dabei hat es nie so eine Rauchentwicklung gegeben, wie bei den hier gezeigten Schüssen.

Ich bin aber kein Experte, daher die Frage an meine Leser: Wer kann erklären, welche Waffe beim Abschuss eine solche Rauchentwicklung verursacht?

Sie können in die Kommentare oder eine E-Mail über das Kontaktformular schreiben. Ich versichere, dass ich die Informationen – wenn gewünscht – vertraulich behandeln und die Namen von Lesern, die mir Informationen geben, nicht weitergeben werde.

Vielleicht gibt es eine ganz einfache Erklärung für die starke Rauchentwicklung, aber ich habe so etwas noch nie gesehen. Eine Möglichkeit ist, dass selbstgemachte Munition mit Schwarzpulver verwendet wurde, aber ich stelle die Frage trotzdem zur Sicherheit an meine Leserschaft, vielleicht gibt es ja schlüssige Erklärungen dazu.

Hier das Video von der heutigen Schießerei, darunter ein Beispielvideo, auf dem man sehen kann, wie viel Rauch es bei „normalen“ Schrotgewehren oder Pistolen gibt.

Schüsse in Halle – 2 Tote Durch Schießerei
Shotgun / Schrotflinte – German/ deutsch

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

41 Gedanken zu „Frage an die „Schwarmintelligenz“ meiner Leser: Womit wurde bei Halle geschossen?“

  1. Klingt eher nach einem Böller, der anscheinend ordentlich Rückstoß erzeugt, ihm reißt es die Hand doch ziemlich hoch. Der Sound klingt auch eigenartig. Und lädt er etwas nach jedem Schuss nach? So ganz „echt“ wirkt die Waffe auf mich nicht.

  2. Sieht nach einer abgesägten Schrottflinte mit rauchgranaten aus ……………in Halle läuft gerade eine #FalseFlag mit allen gewünschten Zutaten, um echten Terror wie in Limburg zu überschatten, das gewünschte Feindbild (Nazis) zu schaffen, repressive Gesetze zu verabschieden und das schon ohnehin gezähmte Volk zu lähmen.

  3. Die Rauchentwicklung würde ich auf die Verwendung von Schwarzpulver zurückführen. Er nimmt die Waffe nach jedem Schuss aus dem Anschlag; offenbar lädt er nach. Daher tippe ich auf einen umgebauten (gekürzt) Hinterlader für Schwarzpulverpatronen, z.B. das Mauser 1871 oder ein Martini-Henry. Dafür wurde dann die Kürze der Ladeintervalle sprechen. Selbstladeanleitungen für derartige Munition gibt es in einschlägigen Foren.

  4. Im Schweizer Militär nannte man das einen Fettschuss.
    Der Grund dafür: ein gut gewartetes Gewehr wird mit Extrafett behandelt, welches vor dem 1.Schuss ausgestossen werden sollte, Wenn man dies nicht tat, dann gabs eben einen Fettschuss und einen Anschiss vom Vorgesetzten.

  5. Ich würde auch meinen, es handelt sich hier wohl um etwas „Selbstgestricktes“. Aufgedröselte Böller in verschossener Schrotmuniton oder umgebaute einschüssige Dekowaffe/Vorderlader mit Schwarzpulvermuniton. Moderne Munition macht auf keinen Fall so viel Qualm.

  6. KfZ aus NRW
    Der/die Typen haben wohl live gesendet, Bilder der Waffe soll es auf Twitter geben.

    Die Tat ansich ist schon schlimm genug, was mich verwundert ist etwas anderes. Wenn die Infos stimmen ist ein Opfer in einem Dönerladen zu beklagen und das andere Opfer ist eine Frau die aus einer Straßenbahn stieg und um die Ecke kam.

    Dieser unmittelbare Zeuge war im Dönerladen

    https://www.youtube.com/watch?v=X8jjGINC0gQ

    Die Frau muss man wirklich als Zufallsopfer sehen. Über sie ist nichts genaues bekannt.
    Unbestritten ist das andere Opfer aber warum er?
    In den Meldungen wird immer auf die Synagoge verwiesen. Das eigentliche Ziel? Und weil das nicht klappte ging es ca. 350 m weiter zum Dönerladen? Ortskenntnisse?

    Die halbe Welt steht bereit selbst die UN um Anteilnahme zu bekunden? Irgendwie wirkt das seltsam für mich.

    https://www.az-online.de/politik/halle-saale-mdr-video-zeigt-taeter-und-schuesse-im-paulusviertel-zr-13084826.html

    „Update vom 9. Oktober, 18.25 Uhr: Ein Augenzeuge hat in einem Gespräch mit dem Nachrichtensender n-tv Details zur Tat mitgeteilt. Der Filmer eines Videos der Tat erklärte, der Täter habe zunächst das Feuer auf eine Menschenmenge an einer Straßenbahnhaltestelle eröffnet. Danach habe er sich zu einem Dönerladen bewegt und einen Sprengsatz oder ähnliches in den Raum geworfen. Erschütternd sei die Ruhe gewesen, mit der der Schütze vorgegangen sei.“

    „Update vom 9. Oktober, 17.53 Uhr: Bei dem Angriff in Halle an der Saale legte ein Täter offenbar auch selbstgebastelte Sprengsätze vor der Synagoge ab. Der Täter habe versucht, in die Synagoge einzudringen, erfuhr die dpa am Mittwoch aus Sicherheitskreisen.“

    Die schießen in eine Menschenmenge an einer Haltestelle und töten eine Frau und etwas später dann einen Kunden im Dönerladen und die Welt redet mehr über die Synagoge?
    Zum Glück ist diesen Menschen nichts passiert das ist die gute Nachricht.
    Ich frage mich da schon wie die Sicht auf Ereignisse in den Medien ist.

    Das musste ich loswerden.

    Den Hinterbliebenen gilt meine aufrichtige Anteilnahme. Natürlich auch schnelle Genesung für die Verletzten.
    Ja auch für den Täter damit er zügig seiner gerechten Strafe zugeführt wird. Und bitte liebe Medien,Experten, Psychologen sucht nicht gleich wieder nach der schweren Kindheit usw. Ich kann und will das nicht mehr hören.
    Nicht zu vergessen bei der Aufklärung, liebe Geheimdienstler legt die Fakten auf den Tisch und veranstaltet nicht wieder so ein Trauerspiel mit der Bundesanwaltschaft wie beim Weihnachtsmarkt, NSU oder Lübke.

  7. Die ganze Sache ist mir suspekt. Der Täter hat sich ausgerüstet wie zum Kampf, vermummt und mit Kampfhelm. Während beim Auto jeder das Kennzeichen >EU-AI 4…< für Euskirchen lesen kann. Wollte der,dass man ihn fasst? Falls das Kennzeichen gestohlen war,dann hat er es nach der Tat nicht gewechselt sonst hätte man ihn wohl nicht so schnell erwischt.

  8. Ist alles sehr suspekt…der Täter ein absoluter Diletant (habe das Video von der Gopro gesehen), nichts klappt und absolut keinen Plan, außer der Plan in die Synagoge zu gehen. Habe aus ner Quelle erfahren, dass normalerweise immer ein Polizeogahrzeug vor der Synagoge steht, aber just an dem Tag nicht. Waren sehr viele Dinge, die sehr viele Fragen bei mir aufgeworfen haben. Alles sehr sehr suspekt und seltsam. Aber abgesehen davon sind auf vielen Bildern Einsatzkräfte zu sehen, die außerhalb Straßen abgesperrt haben, wobei der Täter sich aber innerorts befunden hat. Er wurde auch von der Polizei angeschossen und konnte aufgrund eines Reifens, den er sich selbst zerschossen hat auch gar nicht richtig flüchten. Also war die Polizei ihm dicht auf den Fersen….Anfangs war ja die Rede von mehreren Tätern an verschiedenen Orten und da passt die Nachricht, die ich bekommen habe mit einem Tatort 15 km entfernt uns Straßensperre, inkl Hubschrauber schon sehr viel besser ins Bild. Außerdem war da auch die Rede von südländischer Tätern, die wahllos Autofahrer exekutieren… ca 12 Menschen sollen dabei erschossen worden sein…auf der Autobahn bei Landsberg…die Rede war von einer größeren Gruppe von Tätern (5 bis 8). Habe in der Nachricht auch noch was von Silberhöhe verstanden und was von Bahnhof, aber ich kenn mich in der Gegend nicht aus. Mag ja sein, dass der Gestörte in Halle ein Einzeltäter war, jedoch 100% als Ausführer eines (aufgrund seiner Dummheit) gescheiterten FALSE FLAG….deshalb auch die Synagoge als erklärtes Ziel. Aber er sagte noch, dass er hoffe die Tür sei offen, aber sie war zu und er bekam sie auch….trotz Beschuss aus seiner Schrotflinte…nicht auf….ich bitte Euch, vertraut Eurem Instinkt, Eurer Intuition….ich bin immer gut damit gefahren….prüft und zweifelt….

  9. Mein erster Gedanke, als ich das Video von den Schüssen an dem Auto sah war: „Oh man wieder so ein Ding vom Verfassungsschutz“.
    Die „Waffe“ wird Ihm fast aus der Hand geworfen und jeden Schuss einzeln nachladen, also selbst wenn man so geistig minderbemittel wäre sowas durchzuführen, mit dem Vorsatz möglichst viele zu töten, dann teste ich doch die Waffen vorher und renne nicht so unkoordiniert rum. Ich kann mir auch nicht vorstellen, das er irgendwas auf dieser Entfernung getroffen hat, da zielen wohl auch unmöglich war und es eher den Anschein nach einem grob in die Richtung halten hat.

  10. Im FOCUS waren Bilder von den leeren dicken Patronenhülsen am Tatort zu sehen. Hab spontan gedacht: Schrotflinte mit Böllern. Hab zu BW-Zeiten so ungefähr mit allem geballert, was es so gibt … aber derartig gequalmt hat es nie.
    Mit ner Einschüssigen son Ding abzuziehen, ist ja schon cool. Irre … und die Klamotten und wie der sich bewegt. Hatte ja auch genug Zeit. Die Synagoge war ausgerechtnet an Jom Kippur nicht bewacht.
    Toll ist auch, dass alles zufällig super gefilmt wurde … dachte schon, Gutjahr steht wieder auf dem Balkon. Sonst sind ja Ü-Kameras immer gerade defekt.
    Warum muss ich ständig an Christ Church denken … das hier war ne komplette Replik … die Autofahrt, die Opfer auf der Straße … allerdings B-Movie-Klasse.

  11. Nach Franco A. und Stephan E. jetzt Stephan B. … da die deutschen Täter nicht mehr auf der Flucht erschossen werden oder sich in ihren Zellen erhängen, stapeln sich langsam die Rechtsradikalen in den Gefängnissen.

  12. Nochmal FOCUS:

    „74 Jahre nach Ende der Nazi-Diktatur hat sich der Judenhass in Deutschland in einem bewaffneten Anschlag mit Toten und Verletzten manifestiert. Der offenbar rechtsextremistische Angriff auf eine Synagoge in Halle (Saale) ist ein Fanal, das jeden von uns aufrütteln sollte. Antisemitismus hat in unserem Land keinen Platz.“

    Q. e. d.
    Apropos Antisemitismus: Auch Palästinenser und Araber sind Semiten.

    1. Ach ja, mal wieder diese Nazikeule… 🙁
      Es langweilt nittlerweile.

      Danke Frau Merkel für ein Deutschland in dem wir gut und gerne leben.
      Wollen wir mal wieder von den wirklichen, durch Sie verursachte Probleme ablenken?

      Muss man mal wieder ein Schauspiel inszenieren, um von Niedergang Deutschlands abzulenken.
      So wie der Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin eine Lüge war, so kommt mir hier das auch in den Sinn. Ich sage nicht, dass es eine Lüge ist, sondern dass ich aus den Lügen der Vergangenheit den Schluss ziehe, dass das auch eine Lüge ist, was uns aufgetischt wird.
      Ich bin extrem misstrauisch geworden, was die offiziellen Mitteilungen betrifft. Zumal die schon wieder von Rechten quatschen… Rechts gibt es nur kein Nationalsozialisten. Sozialisten und Arbeiter sind per Definition links.

      Man verwende Schwarzpulver und lässt es gut sichtbar qualmen, so dass auch der letzte Depp sehen kann, dass geschossen wird. Rauchfreies Pulver wäre nicht so gut, da man das nicht sieht. Und dadurch die Manipulation nicht so gut wirkt.

    2. Bis 2015 gab es praktisch keinen Judenhass in Deutschland. Wir lebten alle friedlich miteinander.

      Seit 2015 wurde mein Vaterland massiv verändert und das nicht zum Guten. Und die Rechten sind nicht daran schuld. Aber es wird ja gerne Ursache und Wirkung vertauscht. Ich sage nur Klimahysteriker.

      Das mit den Semiten ist übrigens richtig. Wenn man Antisemit ist, dann ist man gegen Teile von Juden und Araber. Wieso damit immer nur die Juden gemeint sein sollen, verstehe ich nicht.

  13. Lieber Thomas die Frage nach dem womit geschossen wurde, ist wohl hinreichend geklärt.
    Allerdings möchte ich noch ein paar Anmerkungen machen, zu dem Attentat dessen Video ich gesehen habe, leider wurde das später unterdrückt und überall gelöscht. So kann sich niemand mehr ein Bild machen von den Tatsachen.
    Was mir bei dem Video aufgefallen ist, das der Täter offenbar der deutschen Sprache nicht so richtig mächtig war. Er sprach sehr oft in Situationen in denen er in Stress geriet englisch. In dem Video wurde sehr dick aufgetragen, alles gängige rechte Narrative. Holocaustleugnung. hinweis auf die Q Anon Bewegung und so weiter. Alles schon bekannt aus den Anschlägen von Christchurch und den beiden Amokläufen in den USA. Ich behaupte mal das der Täter wenn er wirklich in die Synagoge hätte herein wollen, dann wäre er auch hinein gekommen. eine 2,50m hohe Mauer hält niemanden auf, der es ernst meint. Vor allem wenn man das auto daneben geparkt hat. Normalerweise werden übrigens Synagogen in der BRD zumindest an jüdischen Feiertagen bewacht. Hier war kein Polizist weit und breit zu sehen. Der Täter soll deutscher Staatsangehöriger sein, spricht aber kein deutsch, sondern englisch. vom aussehen würde ich eher vermuten das er ein nordafrikanischer Mischling ist. Seine Gesichtszüge weisen darauf hin. Dazu passt auch der französisch klingende Name. Ich würde hier eher von einer false flagg ausgehen, die als rechtsextreme Straftat getarnt ist.Vor allem weil nach einem Komplizen namens Karim M. gesucht wird.

  14. L.J. Finger – Ich meine, das deutet auf Schwarzpulver hin, unklar ist für mich auch noch die Waffe; Es macht den Eindruck, das er nach jedem Schuss nachgeladen hat.Evtl. mit selbst hergestellter Munition?

  15. Mal eine Frage: Welche Informationen gibt es eigentlich zu dem Video? Also WO wurde es aufgenommen, und worauf hat der Typ da geschossen?

    Die ganze Berichterstattung hat sich ja inzwischen auf die Synagoge reduziert, fast vergißt man zu erwähnen, daß die beiden Opfer damit gar nichts zu tun hatten, sondern eher zufällig ermordet wurden.
    Was mich stört: Man sieht in dem Video Straßenbahnschienen eingelassen in die Straße. In der Nähe der Synagoge gibt es solche nicht. Um die Ecke auf der Hauptstraße gibt es ein Gleisbett, das aber offen ist. Gleise wie diese gibt es auf der Wuchererstraße – die ist aber von der Synagoge eine ganze Ecke weit weg.

  16. Auf einer beliebten Video Plattform gibt genug Bastelanleitungen.

    Aber ich möchte auf etwas Anderes hinweisen.

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/halle-saale-stephan-balliet-absolvierte-waffenausbildung-bei-der-bundeswehr-a-1291151.html

    Das liest sich schon merkwürdig. „Oh Gott wir haben eine BW in der Soldaten an der Waffe ausgebildet werden.“
    Werden nun alle BW Soldaten/Reservisten als potentielle Terroristen eingestuft?
    Wird echt langsam lächerlich.
    Die EX-Verteidigungsleuchte wollte die deutsche Verteidigungsarmee für Jeden öffnen der irgendwie aus der EU kommt schon vergessen? In beinahe jedem Land kann man Pässe mit Lebenslauf kaufen. Die schaffen es nicht einmal halbwegs herauszufinden wer hier bei uns rumrennt.

    Und dann bringt der Spiegel so einen Artikel? Wir sollten unsere Truppen rund um den Globus einsammeln bevor noch Andere auf die Idee kommen hinter jedem Soldat einen Rechten zu sehen.

    Ich verharmlose das Problem mit rechter Gewalt nicht aber das nimmt langsam paranoide Züge an.
    Über das eklatante Versagen von Staat und Rechtsprechung und die scheinbare staatsgefährdende Arbeit der Geheimdienste die das alles mit Steuergeldern begleitend unterstützen verliert man kein Wort.

    1. Ist es denn rechte Gewalt? Oder wird uns suggeriert, es sei rechte Gewalt.

      Die Antifa ist die Schlägertruppe der Bundesregierung. Mit 10 Millionen Euro pro Jahr direkt aus dem Bundeshaushalt unterstützt. Von irgendwas müssen diese Terrorgruppierungen doch leben.
      Früher war das mal die SA.

      Die Antidemokratischen 6 sind das wahre Übel, welches durch Deutschland zieht und es zerstört.

      1. Jaja…. ein linker Auftragskiller greift die Synagoge an, damit alle glauben, es könnte sowas wie Nazis wirklich geben! Liest du eigentlich auch mal, was du so schreibst? Und ist der „Thüringer Heimatschutz“ (vom Verfassungsschutz gepamperter Teil des tatsächlichen „NSU“) für dich ein Försterverein?

        Komm mal in der Realität an!

        1. Also um in die Synagoge reinzukommen, hat er sich aber selten dämlich angestellt.

          Ich werfe mit dem Begriff Nazi nicht um mich, sondern die Medien und Politiker.

          Nur sagen die dauernd, dass die Nazis rechte sind. Wie z.B. die AfD.
          Was per Definition gar nicht möglich ist, denn die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiter Partei ist weit links gewesen.

          Zumal ich immer dachte, dass es die NSDAP gar nicht mehr gibt. Dilemma…

          Und um Deine Frage zu beantworten: Natürlich lese ich mir nicht durch, was ich schreibe. Ich lasse nur meinen Gedanken freien Lauf. Dass sie Dir nicht in den Kram passen, ist Dein Problem, nicht meines. 😉 Du musst die Matrix verlassen, um zu begreifen, um was es geht. Solange Du da drinnen hockst und die Antidemokratischen 6 nachplapperst, wird das nichts.

    2. Da sind sie wohl Opfer der eigenen Propaganda. Hier der des „Staatsbürgers in Uniform“, der nie Unrechtes tut. Daß ein Soldat per Definition ein gewissenloser Auftragskiller ist, der auf Befehl mordet, und sich daher Psycho/Soziapathen sogar am besten für diesen „Beruf“ eignen, will nicht in ihre Köpfe rein.

      1. Jösses wie bist du denn drauf?
        Die Welt ist nicht schwarz oder weiß auch wenn es oft so aussieht.

        Aber diese nun als Mörder zu betiteln ( gerichtlich erlaubt) geht für meinen Geschmack zu weit.
        Diese Staatsbürger in Uniform erfüllen einen vom Gesetzgeber verordneten Auftrag, das mag nicht jeden gefallen weshalb man ja verweigern kann, ändert aber nichts an der Sache.

        Man kann natürlich sagen „die brauchen wir nicht“ , alternativ jedem eine Waffe in die Hand drücken? Natürlich nur so lange bis sich die Menschen charakterlich gebessert haben?

        Wir können gern darüber diskutieren ob wir als Gesellschaft überhaupt Teil eines auf Angriff umstrukturierten Verteidigungsbündnisses sein wollen. Ob wir bereit sind für Andre auf unserem Boden Atomwaffen zu lagern.
        Ob wir weiter zulassen wollen das die Landesverteidigungskräfte missbraucht werden um privatwirtschaftliche Interessen im Ausland militärisch zu sichern.

        Aber worüber ich nicht diskutiere ist, ob ein Soldat der mich mit seiner Waffe und seinem Leben verteidigt, ein Mörder ist.
        Vor ein paar Jahren wäre ich froh gewesen wenn jemand mit einer Waffe in der Nähe gewesen wäre dem ich allein wegen des Hoheitszeichens vertraut hätte.
        So wie sich die Welt um mich herum verändert würde ich im Ernstfall als Frau eher den Freitod wählen. Das Glaub mal und ich kenne viele Frauen die auch so denken.
        Ich kann nicht weglaufen, nicht nach Hilfe schreien und bestenfalls an Atemnot zu Grunde gehen.
        Mein ganz normales Sicherheitsbedürfnis wird vom Staat schon lange nicht mehr erfüllt.

        Mir wird übel wenn ich lesen muss „der Täter war der Polizei bekannt“ , “ laut Unterlagen des VS..“ , “ XXX Haftbehehle werden nicht vollzogen“ , “ aus U-Haft entlassen weil die Gerichte nicht schnell genug waren“.

        Nur komisch das bei jeder größeren Naturgewalt immer nach der Hilfe der BW gerufen wird.

        1. Aksovwas sind den Leute die andere, die ihnen nicht getan haben für Geld umbringen, weil ihnen einer sagt, dass sie es tun sollen? Wo ist da der unterschied zu einem Auftragsmörder der Mafia? Dem sagt man auch, das XY die Familie gefährde. Im großen gefährden die dann die Werte des Westens und der Mafiaboss ist Merkel oder ahnliches.

          1. Genau darum geht es,
            – einigen reicht es das man es ihnen erlaubt Soldaten als Mörder bezeichnen zu können aber dann husch aufs Sofa
            – einige sagen „selbst Schuld“
            – einige beklagen sich über die Kosten u.s.w.

            Aber wo sind die, die fordern
            – Raus aus der NATO
            – weg mit den Atomwaffen
            – Kein Einsatz ohne UN Mandat

            Von der Bundeswehr erwarte ich eine effektive Landesverteidigung, nicht sonst irgendwo auf dem Globus, Ausnahme UN Mandat.

            Wenn ich auch darauf verzichten möchte gibt es auch keinen Grund das in unserem Land fremde Soldaten rumrennen, fremde Waffen lagern oder was sonst noch veranstaltet wird.

            Also wo ist die Friedensbewegung? Wer wenn nicht die Zivilgesellschaft kann das fordern?

            https://www.focus.de/politik/deutschland/frau-fuhr-teuren-mercedes-cl-500-sozialbetrug-wie-die-clan-groesse-pumpgun-bilal-die-polizei-beschaeftigt_id_11230398.html

            Berichte wie Diese bringen mich auf die Palme.

            1. Also was soll man den sonst von Menschen halten, die bereit sind andere zu töten. Zu glauben, das nan nur die bösen angreifen wird ist doch entweder entwender total blöd oder pure Heuchelei. Ein Pilot, der Bomben abwirft, wir ganz sicher unschuldige töten.
              Wer ist den schlimmer, ein Mensch der andere Menschen tötet oder einer, der den ganzen Tag mit einem Bolzenschussgerät Schweine tötet. Seltsamerweise haben die meisten mehr Respekt vor denen, die bereit sind Menschen zu töten.
              Meiner Meinung ist das ein Produkt der Propaganda insbesondere der US-Filme. Vielleicht sollte man Schlachtern für ihren Einsatz im Schlachthof auch Orden verleihen, da würden die vielleicht auch besser da stehen.
              Meiner Meinung nach bekommen die Berufssoldaten, und nur die meine ich, noch viel zu viel Respekt.
              Ich selber ekel mich vor Piloten, Spezialeinheiten oder Scharfschützen.
              Und das ganze kann man auch auf bestimmte Polizisten ausweiten. Zum Beispiel auf die französischen, die Demonstranten verstümmeln oder in Deutschland in Stuttgart Menschen die Augen ausspritzen.

              Wenn der Staat für den man kämpft noch halbwegs akzeptabel wäre, dann wäre meine Verachtung auch nicht ganz so groß. Aber man sollte sich klar sein, dass Berufssoldaten Spaß am töten von Menschen haben.
              So wie es dem Schlachter Spaß macht Tiere zu massakrieren. Kein normaler Mensch würde den ganzen Tag Tiere töten oder entweiden können. Aber um bereit zu sein Menschen zu töten muss dayauch was falsch im Kopf verlötet sein.

  17. Es ist mit der Befüllung von Patronen mit Schwarzpulver aber nicht getan, in der Hülse ist auch was schlagempfindliches drin, was durch eien Schlag darauf (mit dem Bolzen) detoniert und die gesamte Ladung dann zur Detonation bringt. Ich würde dass als was ziemlich schwierig realisierbares einstufen. Passt irgendwie nicht zum Rest der Show.

Schreibe einen Kommentar