In eigener Sache – Das Ende des Sommerlochs und Dank an meine Leser und Unterstützer

Liebe Leserin, lieber Leser!

So ist das Leben: Hat das Sommerloch in den letzten Wochen dafür gesorgt, dass ich oft nur einen Artikel pro Tag veröffentlicht habe, so geht es in den letzten Tagen regelrecht rund und ich komme gar nicht hinterher.

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums hat wieder einige sehr interessante Themen angefasst, in Wladiwostok findet momentan eine große Wirtschaftskonferenz statt, bei der Putin mit den Regierungschefs Japans, Indiens, Malaysias und der Mongolei drei Stunden öffentlich diskutiert haben, das Thema Flüchtlingskrise scheint wieder zurückzukehren und außerdem gab es noch einige andere spannende Nachrichten diese Woche.

In eigener Sache möchte ich darauf hinweisen, dass ich nächste Woche Neuigkeiten in Sachen „Werbung auf Anti-Spiegel“ mitteilen werde. Nur so viel vorweg: Es sind noch Plätze frei, da ich einige Angebote abgelehnt habe, aber dazu nächste Woche mehr. Vor einem Monat habe ich das Thema schon mal angesprochen und dabei auch erklärt, wovon Blogger eigentlich leben.

Und des halb möchte ich an dieser Stelle allen Lesern danken, die mich über PayPal-Spenden unterstützen! Sie sind es, die meine Arbeit mit ihren Spenden erst möglich machen. Ohne Sie würde es den Anti-Spiegel nicht geben!

Aber wenn Sie nicht spenden können oder wollen, können Sie mich auch noch auf andere Weise unterstützen, damit ich den Anti-Spiegel noch lange betreiben und den Medien den Spiegel vorhalten kann! Insgesamt gibt es drei Möglichkeiten:

  1. Sie können mir eine Spende über PayPal zukommen lassen.
  2. Sie können meine Bücher über Putin oder über die Ukraine-Krise 2014 kaufen.
  3. Sie können über einen Klick auf die Buchtipps auf meiner Seite in den Shop meines Verlegers kommen und dort Bücher bestellen. Das Programm merkt, wenn ein Käufer von meiner Seite in den Shop gekommen ist und ich bekomme dann eine kleine Provision. Über den Shop sind alle Bücher, die es in Deutschland gibt, erhältlich. Sollte das Buch Ihrer Wahl nicht dabei sein, schreiben Sie einfach eine Mail an den Verlag, die nehmen es dann ins Programm auf.

Ich wünsche allen eine schönes Wochenende und

bleiben Sie kritisch!

Thomas Röper

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

Schreibe einen Kommentar