In eigener Sache: Technische Probleme wegen Serverüberlastung – Wir arbeiten daran

In diesen Tagen bricht Anti-Spiegel alle Rekorde und der Server stößt an seine Grenzen.

Seit zwei Tagen ist die Anzahl der Leser und der Zugriffe extrem stark gestiegen und teilweise lädt die Seite daher nicht korrekt, weil der Server an seine Grenzen stößt. Alleine am Donnerstag gab es doppelt so viele Besuche auf der Seite, wie beim bisherigen Rekord. Das freut mich natürlich und wir werden möglichst schnell versuchen, die Infrastruktur herzustellen, dass der Anti-Spiegel weiterhin problemlos funktioniert.

Mein IT-Gott ist bereits dabei, eine Lösung zu finden, dabei kann es zu Störungen kommen.

Bis wir das erledigt haben, bitte ich um Verständnis.

Nachtrag: Wir haben nun einen CDN aktiviert und das Problem müsste behoben sein. Leider verträgt er sich mit einigen Anwendungen nicht, daher kann auch es noch andere, kleine Probleme geben. Damit müssen wir über´s Wochenende leben, nächste Woche werden diese kleinen Bugs behoben.

Sorry für die kleinen Unannehmlichkeiten!


Zum Schluss und zum Wochenende möchte ich noch allen Lesern, die mich über PayPal-Spenden unterstützen, von ganzem Herzen zu danken! Sie sind es, die meine Arbeit mit ihren Spenden erst möglich machen. Ohne Sie würde es den Anti-Spiegel nicht geben!

Wenn Sie nicht spenden können oder wollen, können Sie mich auch noch auf andere Weise unterstützen, damit ich den Anti-Spiegel noch lange betreiben und den Medien den Spiegel vorhalten kann! Insgesamt gibt es drei Möglichkeiten:

  1. Sie können mir eine Spende über PayPal zukommen lassen.
  2. Sie können meine Bücher über Putin oder über die Ukraine-Krise 2014 kaufen.
  3. Sie können über einen Klick auf die Buchtipps auf meiner Seite in den Shop meines Verlegers kommen und dort Bücher bestellen. Das Programm merkt, wenn ein Käufer von meiner Seite in den Shop gekommen ist und ich bekomme dann eine kleine Provision. Über den Shop sind alle Bücher, die es in Deutschland gibt, erhältlich. Sollte das Buch Ihrer Wahl nicht dabei sein, schreiben Sie einfach eine Mail an den Verlag, die nehmen es dann ins Programm auf.

Ich wünsche allen eine schönes Wochenende und

bleiben Sie kritisch!

Thomas Röper

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

8 Gedanken zu „In eigener Sache: Technische Probleme wegen Serverüberlastung – Wir arbeiten daran“

  1. Oh…
    Ich habe vor 2 Tagen Werbung auf einer Seite für anti-spiegel.ru gemacht. Vielleicht ist das die Ursache… Ich finde es toll. 🙂

    Aber vielleicht ist die Bekanntheit mittlerweile so groß, dass von alleine immer mehr Menschen hier her kommen. In meinem Bekanntenkreis kennt man diese Seite mittlerweile vollständig.

    Weiter so.

  2. Die Serverüberlastung ist in jeder Hinsicht erfreulich. Entweder die Zahl der Leser stieg sprunghaft, weil immer mehr nach Wahrheit dürsten, oder die Schwierigkeiten beruhen auf Angriffen auf den Server, der mit künstlichem Traffic überschwemmt wird. Aber auch letzteres hat was gutes, zeigt es dann nämlich, dass man von bestimmten Kreisen beachtet und gefürchtet wird 🙂

  3. Gut zu hören, dass Deine Zugriffszahlen steigen. Ich verschicke auch immer fleissig links von Deinen Artikeln, wenn ich Freunde oder Kollegen mal auf die Scheunentore…, ähhmmm Lücken, in den offiziellen Nachrichten hinweisen möchte.

  4. Thomas, Wochenende gibts noch nicht, was ich heute wieder so alles bei den „Qualitätsmedien“ gelesen habe, verstärkt den Eindruck, wir leben hier in einem Tollhaus und ich denke, das wird dir keine Ruhe lassen!

Schreibe einen Kommentar