In eigener Sache zum Fall Golunow: Morgen gibt es alle bekannten Details dazu

Ich bekam mehrere Emails zu der Frage des in Russland verhafteten Golunow. Ich werde dazu morgen früh einen ausführlichen Artikel schreiben.

Dem Thema gehe ich nicht aus dem Weg, wie manche vermuten könnten. Das Problem ist, dass ich mich an Fakten halte und davon gab es in dem Fall zunächst nicht viele. Ihm wird vorgeworfen, Drogen besessen und vielleicht sogar damit gehandelt zu haben, allerdings werfen die Umstände der Verhaftung Fragen auf. Die Unterstützer Golunows wittern hingegen den Versuch, einen kritischen Journalisten mundtot zu machen, aber auch diese Argumentation hat Schwächen, denn es gibt in Russland andere Journalisten, die der Regierung wesentlich unangehmer sind, als der nicht allzu bekannte, freie Journalist Golunow.

Daher war der Fall für mich schwer einschätzbar, es gab zunächst nur diese zwei Versionen, aber keine wirklich belastbaren Fakten.

Daran ändert sich langsam einiges, es liegen die ersten Laborergebnisse vor, die Golunow entlasten, er ist nicht mehr in Haft, sondern unter Hausarrest. Der Fall wurde inzwischen von höheren Stellen übernommen, da die Möglichkeit besteht, dass irgendein untergeordneter Ermittler oder Staatsanwalt über das Ziel hinausgeschossen ist.

Die russischen Medien berichten ausführlich über den Fall, auch die staatlichen Medien.

Ich werde morgen im Detail den aktuellen Stand der Dinge zusammenfassen und auch einen Beitrag des russischen Fernsehens über den Fall übersetzen, damit der deutsche Leser sich davon ein eigenes Bild machen kann.

Sorry, aber ich betreibe die Seite alleine und manchmal komme ich bei der Fülle der Themen nicht ganz hinterher. Ich arbeite und veröffentliche auch am Wochenende, wie jeder sehen kann, aber manchmal habe ich auch ein wenig Privatleben. So am heutigen Montagabend, denn ich treffe mich mit Freunden zu einem geselligen Abend. Muss auch mal sein.

Daher bitte ich um Gedulg, morgen gibt es alle Details zum Fall Golunow.

Nachtrag: Die Recherche zu dem Fall war sehr umfangreich, denn ich habe dabei viel Neues über Meduza erfahren, für die Golunow überwiegend schreibt. Daher hat es mit der Veröffentlichung etwas länger gedauert, als gedacht. Aber inzwischen sind die Anklagen gegen ihn ja auch fallen gelassen worden. Hier der Hintergrundbericht.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

5 Gedanken zu „In eigener Sache zum Fall Golunow: Morgen gibt es alle bekannten Details dazu“

  1. Der gesellige Abend sei dir gegönnt, lieber Thomas! Ich bin ein wenig älter und biete dir das Du an, womit du hoffentlich kein Problem hast. Ich habe zum Fall Golunow heute vormittag bei der Tagesschau etwas schreiben wollen und dem Gniffke vorgehalten, dass er sich im Fall Assange oder Wyschinski nicht so engagiert, aber das fiel wieder alles der gnadenlosen Zensur der freien, deutschen Staatssmedien zum Opfer! Anders als bei RT!
    Ich habe übrigens ca. 1/4 von „Seht ihr, was ihr angerichtet habt“ gelesen und bin, obwohl ich viele Fakten zum Putsch schon kannte, aber eben nicht Putins Äußerungen zu diesem Thema, immer wieder aufs Neue entsetzt über die Niedertracht, Verlogenheit und zynische Menschenverachtung westlicher Politik und Medien!

  2. Lieber Thomas, es ist bewundernswert, was Du alles leistest, wie viel Licht Du in diese Welt bringst. Kleine und auch größere Pausen sind Dir von Herzen gegönnt und zwischendurch auch wichtig, damit sich der Geist wieder erholen kann bzw. auf’s Neue geschärft wird. Danke für Deine wunderbare Arbeit 🙂

  3. Lieber Thomas,
    Auch für mich ist es an der Zeit, dir ein grosses Danke für deine professionelle Arbeit zu hinterlassen! Ich habe soeben dein Putin-Buch bestellt und sage dies auch als Motivation für weitere Mitleser, dich damit zu unterstützen.
    Herzlichst, der Chaukee

    1. Das Buch ist wirklich sehr interessant und es müsste Pflichtlektüre für jeden sein, der in den deutschen Staatsmedien arbeitet oder im Bundestag sitzt! Hier wird das wahre Ausmaß westlicher Propaganda sichtbar, obwohl ich bei Hannes Hofbauer, Kees van der Pijl, Thomas Röper bei nuoviso oder Mark Bartalmai schon fast unglaubliche Dinge gelesen und gesehen habe!

      1. Ich hab das Buch mit Freude erhalten, die Lektüre wird mir ein Genuss sein. Irgendwie macht es mich sehr stolz, etwas „von Putin“ bei mir zu Hause zu haben 😀 Wir haben ihm alle viel zu verdanken, auch die, die das nicht wahrhaben können…
        Herzlichst, der Chaukee

Schreibe einen Kommentar