Tacheles #8: USA vs. Iran, Putins Rede zur Globalisierung und die Frage der Pressefreiheit

In der 8. Folge von Tacheles haben Röper und Stein die Eskalation im Golf von Oman analysiert und sich auch die „Beweise“ der USA angeschaut, die angeblich belegen sollen, dass der Iran hinter den Angriffen auf die Tanker steckt.

Allerdings werfen diese „Beweise“ eine Menge Fragen auf und man fühlt sich an Collin Powell und sein Fläschchen erinnert.

Außerdem ging es um die wichtige Rede von Putin, die er vor einer Woche bei einem großen Wirtschaftsforum gehalten hat und in der mit dem westlichen Wirtschafts- und Finanzsystem abgerechnet hat. Die Rede war wichtig, weil Putin sehr ausführliche Vorschläge für eine neue, gerechte Wirtschaftsordnung für die Welt gemacht hat, in der die Menschen wieder von den Erfolgen der Wirtschaft profitieren sollen.

Und natürlich ging es auch um den zu Unrecht verhafteten russischen Journalisten Golunow und das Thema Pressefreiheit in Russland.

USA vs. IRAN – Tacheles #8

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

13 Gedanken zu „Tacheles #8: USA vs. Iran, Putins Rede zur Globalisierung und die Frage der Pressefreiheit“

  1. Kritik
    Im Interview wurde eine Bemerkung über die Klimademos der Schüler-Innen gemacht. Bei ihren Klimademos geht es übrigens nicht nur ums Klima. Sondern – und das hängt damit zusammen – um ein generell verantwortungsvolleres ökologischeres und faireres Wirtschaften.

    Dazu vieleicht als Beispiel das Youtube Doku; „Gift auf unserer Haut“. Ein Doku über Kleiderherstellung, einem Umweltdesaster und unseren Lohnsklaven in Asien.

    Das Militär (und deren CO2 Ausstoss) prangern die Schüler-Innen schon auch an. Nur hört das Niemand. Weil die Medien viel lieber Hipe und Handy schreiben und die berechtigten und für sie wichtigen Anliegen auf die Stufe von Kinder herunter ziehen und verschwatzen.

    1. Das Klima ist ein statistischer Wert und kann folglich gar nicht geschützt werden, insofern sind die Forderungen nach einem angeblich notwendigen Klimaschutz Nonsens.
      Die konstatierte Veränderung des Klimas ist übrigens nur minimal und kann ebenfalls größtenteils durch natürliche Phänomene erklärt werden.

      1. Ansgar, ich muss Sie hier korrigieren. Ich beobachte von berufswegen seit gut 40 Jahren Wetterverlauf und Klima. Was ich, und zahlreiche Berufskollegen ebenso, festgestellt habe, ist folgendes. Die Extreme nehmen immer mehr zu, d.h., auch Regen- und Dürreperioden werden immer ausgeprägter. D.h., es gibt wochenlange Perioden mit häufigen Niederschlägen und dann wieder Perioden mit ausgeprägter Trockenheit. Das gab es früher auch, aber die Phasen waren nicht so lang und ausgeprägt. Als Kinder hatten wir im Winter, meist im Februar, fast immer längere Schneeperioden, in denen wir Schlittenfahren und Rodeln konnten. Normal waren etwa 21 Schneetage. Das gibt es alles nicht mehr. Wir haben regelmäßig auf dem Dorfteich Eishockey gespielt. Auch das geht nicht mehr, weil mangels Frost das Eis nicht trägt.

        Mit natürlichen Phänomen ist das wohl nicht mehr zu erklären!

        1. Den Klimawandel kann man nicht bestreiten, ein Blick auf schweizer Gletscher heute und auf Fotos von vor 40 Jahren sagt schon alles.
          Nur über den Grund kann man trefflich streiten. So gab es im Mittelalter eine Warmzeit, auf die die sog. Kleine Eiszeit folgte. Das ergab in wenigen Jahren größere Veränderungen der Temperaturen, als das, was wir in den letzten 100 Jahren erlebt haben.
          Ich bin wie gesagt kein Experte für Klima-Fragen, aber es gab ganz ohne menschliche Abgase in der Vergangenheit größere Temperaturschwankungen in kurzer Zeit, als wir es jetzt sehen.
          Und über die Ursachen streiten die gleichen Klimaforscher, die für die heutigen Veränderungen der Temperatur eine eindeutige Erklärung gefunden haben wollen.

        2. Herr Kutusow,
          Wenn Sie seit 40 Jahren das Wetter beobachten haben sie nur 10 Jahre Daten zum Klima. Definitionsgemäss, denn Klima ist der 30-jährige Wetterdurchschnitt. Haben Sie für diese 10 Jahre ihre 30-jährige lokale Durchschnittstemperatur berechnet? Wenn ja, bitte posten. Das wäre sehr interessant.

          Wenn Sie glauben, dass diese kleinen subjektiv erlebten Klimaveränderungen keine natürlichen Ursachen haben können, wie erklären Sie dann die mittelalterliche Warmzeit, als Wein bis England angebaut werden konnte? Die Klimamodelle der Klimahysteriker können dies jedenfalls nicht.

          Und selbst wenn menschliche Einflüsse auf die jüngere Entwicklung erheblichen Einfluss haben sollten, warum ist ausgerechnet das Spurengas CO2 der Schuldige und nicht unsere rasant fortschreitende Entwaldung der Erde?

        3. Das Klima ist tatsächlich nur ein statistischer Messwert, denn der Begriff wird definiert als das durchschnittliche Wetter an einem räumlich bestimmten Ort in einem Zeitraum von 30 Jahren. Das sich seit Erdentstehung kontinuierlich in einem Veränderungsprozess befindliche Klima wird von einer Vielzahl natürlicher Faktoren, in gravierendem Maße durch natürliche Vorgänge und Gegebenheiten wie Wolkenbildung, Distanz zwischen Sonne und Erde sowie Vulkanismus, bestimmt.
          Am von den Ökologisten (Ökologismus = Umweltideologie bzw. ideologisierter Umweltschutz) – in Deutschland politisch organisiert in der Partei Bündnis90/Die Grünen – behaupteten menschlichen Einfluss an der gegenwärtig stattfindenden Klimaveränderung hege ich große Zweifel, weil der Anstieg der Erdtemperatur laut einschlägigen Messungen seit dem Jahre 1905 minimal ist und lediglich 0,8 °C beträgt und kein ursächlicher Zusammenhang mit dem seit 1850 erfolgten anthropogenen CO2-Emmissionen bewiesen ist. Ferner gilt zu bedenken, dass der menschlich verursachte Kohlenstoffdioxidausstoß erwiesenerweise zu einem Drittel von den Landpflanzen absorbiert wird, diese hierdurch ernährt und damit einen beachtlichen Beitrag zur Wiederaufforstung geleistet hat.

  2. So, Thomas, ich habe heute dein Buch über den Konflikt in der Ukraine erworben und werde wieder mit neuen Details vertraut gemacht, insbesondere was die Vorgeschichte angeht. Den Wladimir habe ich jetzt zur Hälfte durch und bin immer wieder über Details schockiert, die ich noch nicht kannte und die in den westlichen Medien entweder tabu sind oder völlig verdreht dargestellt werden! Dieser bewusste Elmar Brok (MdEP, CDU) wollte mal Leute bestrafen lassen, die fake news verbreiten. Der selber würde dann wohl schon lebenslänglich wegen seiner eigenen fake news einsitzen!
    Ich habe auch schon Hannes Hofbauer, Kees van der Pijl gelesen, mir auch die Filme von Mark Bartalmai angesehen und habe mir nun deine Bücher vorgenommen. Wenn man das mit dem vergleicht, was westliche Politiker und Medien über die Ukraine oder Syrien verbreiten, so müsste es sich hier um zwei völlig verschiedene Vorgänge handeln! Westliche Propaganda hat in der Öffentlichkeit leider ganze Arbeit geleistet! Die Unkenntnis westlicher Politik, ihre Arroganz, Selbstgefälligkeit, das Sendungsbewusstsein, welches sie an den Tag legen und die geradezu erschreckende Inkompetenz ihrer Vertreter ist im Grunde nicht zu toppen!
    Aber auch deshalb habe ich auf der Seite der tagesschau bei einigen dieser Propagandaopfer Werbung für deine Seite und deine Bücher gemacht! Vielleicht schaut der eine oder andere vorbei und ihm geht wenigstens ein kleines Lichtlein auf!

    1. Ein anders hoch interessante Buch (es wird auch auf dieser Seite vorgestellt) ist von „Jürgen Todenhöfer; Die grosse Heuchelei“. Einfache Wortwahl, und wie beim Putin Buch dass Sie gerade lesen, kann man immer wieder ungläubig staunen. Die grossen Medien Häuser beklagen sich über den Leserrückgang. Da muss man sich nicht wundern! Irgendwie merken es die Leute doch dass nicht alles stimmen kann, Anfangs unbewusst, später suchen sie nach anderen möglichen Wahrheiten. Ich habe die Wahlnacht von Trump verfolgt, die Moderatoren fanden kein, wirklich kein einziges freundliches Wort. Nicht dass mir Trump sonderlich sympathisch gewesen währe, aber den Mist den Professoren und andere Fachleute erzählten hat mich wirklich genervt. Darüber hinaus störte ich mich schon lange dass über Russland und Putin täglich nur negatives berichtet wird. Seither lese ich verschiedene politische Bücher. Ukraine ist ein wenig dick, ist aber auf meiner Liste. Woran ich noch knappere ist wie bestimmte Ansichten flächendeckend von Medien und Politik als Wahr angeschaut werden. Das sind intelligente sachliche und wache Menschen und doch… Den Amis Schuld zu geben währe zu einfach. Jedenfalls das hier ist eine tolle Seite.

      1. Warum intelligente Menschen Lügen verbreiten bzw. die Wahrheit etwas zurechtbiegen um das erwünschte Resultat zu erzielen? Die Antwort ist sehr einfach:
        Wes Brot ich ess, des Lied ich sing!
        Das gilt für die Masse der Journalisten ebenso wie für viele der sogenannten Klimawissenschaftler.

    2. Kutsow, nur eine Anmerkung: Ich weiß nicht, wer es ist, aber anscheinend hat einer (oder mehrere) Leser einen Heidenspaß daran, meine Artikel im Forum von Spiegel-Artikeln zu verlinken, die ich kritisiert habe. Ich sehe auf dem Analysetool immer wieder, dass Leute von der Seite des Spiegel direkt zu mir auf die Seite kommen. Finde ich witzig, auch wenn diese Kommentare natürlich vom Spiegel gelöscht werden.

      1. Nein, den Spiegel tue ich mir nicht auch noch an, die Zeit habe ich einfach nicht. Ich verbringe hier auf deiner Seite schon sehr viel Zeit, weil es einfach so interessant ist. Aber das ist doch wohl klar, dass die sich wie die Geier auf deine Beiträge stürzen, um sie zu löschen! Das verstößt nämlich gegen die Nettiquette, dem Spiegel seine fake news unter die Nase zu halten! Du führst ihre Berichterstattung ad absurdum, gibst sie der Lächerlichkeit preis, die Größe haben die nicht, deine Beiträge bei sich stehen zu lassen! Jemand aus der Verwandtschaft ist auch eifriger Spiegelleser, der diskutiert mit mir aber nicht mehr über das Thema Ukraine, weil er trotz seines SPON-Abos bei einer Diskussion sang- und klanglos unterging! Neulich kam von ihm aber wieder so eine Spitze, da wies ich ihn auf deine Seite hin! Aber er ist so vom Spiegel überzeugt, da sind wir beide Putinisten und Verschwörungstheoretiker! Weil ich keine Lust mehr habe, ständig so zu formulieren, dass es nicht den Nettiquetten zum Opfer fällt, denn bei der „ZEIT“ haben sie mich schon gesperrt, gebe ich lieber Kommentare bei youtube ab und verweise dort auf deine Seite. Dort habe ich auch erfahren, dass es deine Seite gibt. Also Thomas, mach einfach weiter!

  3. Schweizer Nachrichten Sonntag 16.6. Das Schweizer Militär will mit verschiedenen Massnahmen bis 2030, 30% CO2 einsparen. Ich finde es nicht recht wenn man sich über die Freitag Klimademonstrationen der Schüler-Innen lustig macht (Video). Es sind die schwächsten in der Gesellschaft. In der Kette eingesessener Herren die unsere Welt gestallten. Wann immer möglich gehe ich mit. Ich selber habe einen winzigen Öko Fussabdruck aus Überzeugung.

    Mein Argument ist folgendes; Wenn tausende Wissenschaftler rund um die Welt, über Jahrzehnte alle an diesem einen grossen Projekt Klima arbeiten, wie könnte ich als Schlawiner behaupten dass das alles falsch ist was die tun.

    Ich interessiere mich seit gut 20 Jahren für dieses Thema, ich denke nicht dass sich die Klimaforscher in wesentlichen Punkten wiedersprechen, es gibt aber viele die sich Klimaforscher nennen obwohl sie offiziell keine sind. Das macht die Sache für uns alle schwierig.

    Danke dass es die Anti Spiegel Seite gibt! Und auch dass man mehr als 500 Anschläge tippen darf.

    1. @apied
      „Wenn tausende Wissenschaftler rund um die Welt, über Jahrzehnte alle an diesem einen grossen Projekt Klima arbeiten, wie könnte ich als Schlawiner behaupten dass das alles falsch ist was die tun.“

      Niemand sagt, dass alles falsch ist.
      Es gibt eine gewaltige Bandbreite unter den Wissenschaftler die Klimaforschung betreiben unter ihnen nur ganz wenige Alarmisten wie Schnellnhuber, Rahmstorf, Lesch & Co.
      Und es gibt die andere Seite. Wissenschaftler, darunter Nobelpreisträger, die diesen Alarmisten energisch widersprechen. Warum werden diese totgeschwiegen? Warum diskutieren die Alarmisten nicht öffentlich mit ihren Kritikern? Denken Sie mal darüber nach! Wir sind doch sonst so kritisch was die Propagandatröten von Spiegel, ZDF & Co betrifft. Und hier sollen sie uns auf einmal reinen Wein einschenken? Das ist doch irgenwie komisch.

Schreibe einen Kommentar