Kategorien: Aktuelles

UNO: Deutschland stimmt gegen Rüstungsbegrenzung im Weltraum – Kein Wort in den deutschen Medien

Die Doppelzüngigkeit der deutschen Regierung ist nicht mehr zu ertragen. Während Minister für die dumme Öffentlichkeit von Bemühungen für Abrüstung reden, stimmt Deutschland in der UNO still und heimlich gegen ein Verbot eines Wettrüstens im Weltraum.

Die USA haben in den vergangenen Jahren sämtliche bestehenden Abrüstungsverträge gekündigt (hier finden Sie Details zu allen Verträgen). Der letzte Vertrag war der INF-Vertrag über das Verbot von atomaren Kurz- und Mittelstreckenraketen. Als die USA vor ca. einem Jahr dessen einseitige Kündigung ins Gespräch brachten, war die Bundesregierung offiziell ganz besorgt deswegen. Aber heimlich und von den deutschen „Qualitätsmedien“ unbeachtet hat Deutschland bei der UNO gegen einen Antrag gestimmt, dieses Thema auch nur zu debattieren. Dagegen stimmte Deutschland zusammen mit den USA, die den Vertrag kündigen wollten, und allen anderen – offiziell wegen der drohenden Kündigung ach so besorgten – europäischen Nato- und EU-Staaten.

Erst vor kurzem hat Präsident Putin allen europäischen Staats- und Regierungschefs von Nato-Staaten einen Brief geschrieben und vorgeschlagen, gemeinsam freiwillig auf die Stationierung von solchen atomaren Kurz- und Mittelstreckenraketen in Europa zu verzichten. Eine offizielle Antwort bekam er nicht, aber die stellvertretende Nato-Generalsekretärin hat in einem Interview den Vorschlag abgelehnt. Das dürfte die einzige Antwort sein, die Putin auf seinen Vorschlag bekommt.

Nun konnten wir wieder das gleiche erleben. Dieses Mal ging es um einen russischen Resolutionsvorschlag für die UNO-Vollversammlung, der ein drohendes Wettrüsten im Weltraum verhindern sollte. Die Resolution bestand aus drei Dokumenten, über die einzeln abgestimmt werden musste. Das erste trug den Titel „Maßnahmen zur Verhinderung eines Wettrüstens im Weltraum“ und forderte die internationale Gemeinschaft auf, „Anstrengungen zur Verhinderung eines Wettrüstens, einschließlich des Einsatzes von Waffen, im Weltraum fortzusetzen, um den Weltfrieden und die Stärkung der globalen Sicherheit zu gewährleisten.“ Für das Dokument haben 124 Staaten gestimmt. Allerdings waren 40 Länder, darunter die Vereinigten Staaten, Israel, Deutschland, Frankreich und eine Reihe anderer europäischer Länder, dagegen.

Das wäre doch mal eine Frage für die Bundespressekonferenz: Warum hat Deutschland bei der UNO gegen Anstrengungen zur Verhinderung eines Wettrüstens im Weltraum gestimmt?

Das zweite Dokument trug den Titel „Waffen nicht als erster im Weltraum stationieren“ und forderte „alle Staaten, insbesondere diejenigen, die Weltraumtechnik besitzen, entschieden auf, (…) darauf zu verzichten, als erster Waffen im Weltraum zu stationieren.“ 123 Länder stimmten für das Dokument, 14 dagegen.

Im am Dienstag angenommenen dritten Dokument mit dem Titel „Maßnahmen für Transparenz und Vertrauen bei Raumfahrtaktivitäten“ wird empfohlen, dass die Mitgliedstaaten „weiterhin auf freiwilliger Basis (…) für Transparenz und Vertrauensbildung zu sorgen.“ Das Dokument wurde fast einstimmig angenommen: 166 Länder waren dafür, die Vereinigten Staaten und Israel waren dagegen, weitere 5 Staaten enthielten sich der Stimme.

Im Klartext: Die USA und Israel haben sogar gegen freiwillige Transparenz und Vertrauensbildung gestimmt. Nicht einmal freiwillig und ohne Verpflichtungen sind Israel und die USA bereit, sich für Vertrauensbildung im Weltraum einzusetzen.

Präsident Putin spricht sich bei jeder denkbaren Gelegenheit für Abrüstungsverträge und eine Begrenzung der Rüstung aus. Alleine in meinem Buch über Putin sind dazu unzählige Zitate der letzten Jahre zu lesen.

Und auch in den USA ist es ein offenes Geheimnis, dass Russland keine Gefahr darstellt und auch keine darstellen will. Ein einflussreicher US-Thinktank hat darauf vor kurzem ausführlich hingewiesen und aufgezeigt, dass Russland sich trotz des aggressiven und provokanten Verhaltens des Westens nicht provozieren lässt. Anstatt das aber gut zu finden und nun den Weg der Verständigung zu empfehlen, hat der Thinktank, es war die RAND-Corperation, einen langen Maßnahmenkatalog vorgeschlagen, wie man Russland so sehr provozieren könnte, dass es endlich mal in gleicher Weise reagiert.

Verkehrte Welt.

Aber die deutschen Medien berichten nicht darüber, dass sich die deutsche Regierung bei der UNO offen gegen Rüstungsbegrenzung ausspricht.

Anti-Spiegel @SpiegelAnti

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

Zeige Kommentare

  • RT hat die Anregung aufgenommen und auf der RPK am 6.11. nachgefragt!
    Die Antwort zusammengefasst:
    Gaaanz wichtiges Thema;Deutschland und die EU sind sehr aktiv, um eine Aufrüstung im Weltraum zu verhindern.
    Aber (so der Sprecher des Außenministeriums): In der Resolution wurde "ein Experte ungerechtfertigt angegriffen" deshalb konnte man nicht zustimmen und außerdem verfolge man "einen anderen allgemeineren Ansatz" als er in der Resolution formuliert war.
    Auf die Nachfrage, um welchen "Experten" es sich handelt, wurde nur ausweichend auf eine Stimmerklärung der EU hingewiesen, in der man den Namen leicht nachlesen kann.

    Also wiedermal viel heiße Luft und Allgemeinplätze.
    Weiß jemand wo die Stimmerklärung eventuell veröffentlich ist? Eine kurze Suche im Netz brachte kein Ergebnis.
    Auch eine deutsche Übersetzung des UNO-Dokuments wäre bestimmt interessant

  • Also Thomas, beim Staats- und Propagandasender ZDF fanden 14 Leute deinen Artikel gut. Beim Staatssender ARD haben sie ihn gleich nach ganz hinten verfrachtet, da waren es nur 3. Ich hoffe, der eine oder andere schaut hier nun regelmäßig vorbei!

  • Solange die USA nicht einmal ein der Lage sind ohne die Hilfe der Russen einen Satelliten in die Umlaufbahn zu schicken sehe ich keinen Grund zur Panik.
    Russland kann auch die Weltraumtechnik der USA schwer schaden, wenn diese nach der Ablehnung der UN Vorschläge keine Raketenbauteile mehr liefern.
    Ich denke, dass auch die privaten Anbieter dann auf der Strecke bleiben.
    Als nächster Schritt werden dann die Russen den ersten bewaffneten Satelliten ins All bringen. Es reicht schon, wenn sie das nur behaupten.
    Dann wird das Weltweite Geschrei groß sein. Die NATO Staaten werden sich überschlagen.
    Dann die Ankündigung, dass weitere bewaffnete Satelliten unverzüglich abgeschossen werden.
    Ich wette, dass dann genau die Vorschläge, die jetzt von den Russen eingebracht und von den NATO Staaten abgeschmettert wurden von eben diesen NATO Staaten neu eingereicht werden.
    Die NATO kann keine Diplomatie. Sie glaubt, als stärkste Militärmacht der Welt ist sie unantastbar.
    Die NATO versteht nur das Gesetz des stärkeren. Wenn Hyperschallwaffen nicht ausreichen das den Generälen der Kackstift geht hilft nur noch einen Draufsetzen. Die müssen wissen, wenn ich mich weiterhin wie ein Schläger benehme, dann gibt es einen auf die Fresse.

Aktuelle Posts

„Joker“: Das russische Fernsehen mit einer sehr gesellschaftskritischen Rezension des Kinoerfolges

Im Kino macht der Film "Joker" Furore. Das russische Fernsehen hat darüber eine nachdenklich machende und gesellschaftskritische Rezension gebracht. Ich…

13. November 2019

Wie russische Korrespondenten über das Leben in Syrien berichten

Natürlich ist Syrien in den russischen Medien ein Dauerthema und auch über die Rückkehr eines friedlichen Alltagslebens dort wird in…

12. November 2019

Gibt es ein „Umsiedlungsprogramm“ für Afrikaner nach Europa?

Migration ist natürlich in unseren Tagen ein heikles Thema. Umso interessanter ist, dass die Bundesregierung tausende Migranten aus Afrika und…

12. November 2019

„Nato ist hirntot“ – Das russische Fernsehen über Macrons Interview im Economist

Das Aufsehen erregende Interview Macrons mit dem Economist war am Sonntag auch noch einmal Thema in der russischen Sendung "Nachtrichten…

12. November 2019

Die Türkei hat mit der Abschiebung von gefangenen IS-Kämpfer in die EU begonnen

Weitgehend unbeachtet von den deutschen Medien beginnt die Türkei konsequent, festgesetzte Kämpfer der IS in ihre Heimatländer abzuschieben. Die ersten…

12. November 2019

Das russische Fernsehen über die politische Schlammschlacht in den USA

Derzeit schafft es wohl keine Nachrichtensendung auf der Welt ohne einen Bericht über den politischen Zirkus in den USA. Auch…

12. November 2019