USA ziehen Truppen aus Nordsyrien zurück und machen den Weg frei für türkische Operation

Heute sind Details der Einigung zwischen der Türkei und den USA zur türkischen Pufferzone in Syrien bekannt geworden.

Ich habe gestern berichtet, dass die Türkei eine Pufferzone im Nordosten Syriens einrichten will, wo die von den USA unterstützten Kurden von PKK-Tochterorganisation YPG herrschen. Die Türkei will so die militärische Unterstützung für die aufständischen Kurden im eigenen Land eindämmen.

Darüber hatte es Streit zwischen den USA und der Türkei gegeben, der am Mittwoch mit einer Einigung endete. Heute hat die Türkei gekannt gegeben, dass die US-Soldaten aus dem Gebiet abziehen und so den Türken den Weg frei machen.

Überflüssig zu erwähnen, dass Syrien dagegen protestiert hat, dass die Türkei und die USA einfach so über eine Besetzung von Teilen Syriens entschieden haben. Unklar ist noch, wie Russland zu der Sache steht.

Heute wurde aber bekannt, dass demnächst ein Treffen der Türkei, Russlands und des Iran zum Thema Syrien stattfinden soll, danach werden wir mehr darüber wissen, was Russland dazu sagt. Das Treffen soll in der Türkei stattfinde, als Datum hat die Türkei den 11. September genannt, der Kreml bestätigte das Datum bisher nicht.

Anti-Spiegel @SpiegelAnti

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

Zeige Kommentare

  • https://limacharlienews.com/mena/syrian-endgame/

    "Aharsh reality is that the Syrian revolution is an abject failure. Nothing will rescue the dream of Syrian democracy. It’s time for radical policy initiatives, even distasteful ones, to stop the needless slaughter of countless innocents. It’s time for realpolitik. It’s time for an “ugly peace.”"

    “ugly peace.”....

    "Den fünften Platz belegen die syrischen Kurden, die sich als effektive Gruppe von Kämpfern erwiesen haben. Unglücklicherweise erleiden sie zweifellos einen weiteren Verrat in einer langen Reihe von historischen Verraten. Jemand sollte der kurdischen Führung ein Exemplar von Thukydides '"Die Geschichte des Peloponnesischen Krieges" geben und sie auffordern, den Melianischen Dialog zu lesen. Hoffentlich verlassen sie sich nie wieder auf eine große Macht, um sie zu verteidigen. Die USA werden die Kurden im Bedarfsfall im Stich lassen, um die Türkei in der Hoffnung zu beruhigen, ihre Loyalität zur NATO aufrechtzuerhalten. Das Bedürfnis der USA nach Kurden als „Stiefeln vor Ort“ endete in dem Moment, als der Islamische Staat als strategische Bedrohung behindert wurde. Die Türkei wird ihrerseits darauf bestehen, alle bewaffneten kurdischen Gruppen zu zerschlagen, und auf die Zerstörung der letzten Überreste eines kurdischen Heimatlandes in der Nähe der syrisch-türkischen Grenze abzielen. Russland wird wie die USA keinen Bedarf mehr für kurdische Kämpfer sehen, während Assad keine wirksame bewaffnete Gruppe in Syrien will, die er nicht kontrollieren kann. Trotzdem werden die Kurden nicht sanft in diese gute Nacht gehen. Sie werden gegen das Absterben des Lichts toben und wahrscheinlich die anderen Spieler mit ihrer ausdauernden Macht überraschen."(Maschinelle Übersetzung)

    Und dieser Moment ist gekommen.

    "... In der Region gelten die Amerikaner als brutal, unzuverlässig, scheinheilig, arrogant und ignorant - eine Kombination von Eigenschaften, die die USA zu einem fast vergessenen Akteur bei allen syrischen Friedensverhandlungen gemacht haben. Dennoch können die Vereinigten Staaten niemals völlig ignoriert werden, da sie sich plötzlich dazu entschließen könnten, ihre massive Macht zum Guten oder zum Schlechten einzusetzen. Und mit Donald Trumps Quecksilberpersönlichkeit wäre es unklug, Vorhersagen auf Logik zu stützen. Wenn es keinen anderen Grund gibt, können die USA beschließen, zu handeln, um den Iran zu kontrollieren oder Israel zu verteidigen."

    "At the same time, the European Union will be no more than a cash cow used for reconstruction funding, much of which will be wasted or stolen by other unscrupulous players. As angry as this may make EU citizens, the European Union will cough up the funding regardless just to forestall another massive wave of migrants."

    "Gleichzeitig wird die Europäische Union nur eine Geldkuh sein, die für die Finanzierung des Wiederaufbaus eingesetzt wird. Ein Großteil davon wird von anderen skrupellosen Spielern verschwendet oder gestohlen. So wütend dies auch für die EU-Bürger sein mag, die Europäische Union wird die Mittel dennoch einsammeln, um einer weiteren massiven Migrationswelle zuvorzukommen."(Maschinelle Übersetzung)

    Auf dieser Seite gibt es noch andere interessante Themen

    z.B.

    https://limacharlienews.com/mena/syria-oil-gas-war-in-syria/

    Dieser Link ist ganz besonders interessant für unsere Parlamentarier wenn sie mal wieder völlig ahnungslos ihr Händchen heben.

    https://limacharlienews.com/mena/france-us-africa/

    • Einen Punkt möchte ich hier zur kurdischen Kampfkraft anmerken: Wie man bereits in der türkischen Afrin Offensive gesehen hat sind die Kurden kein Gegner für eine echte Staatsarmee. und selbe gegen staatlich unterstützte Wickelmützen wie die in Afrin (IS Kämpfer, angeleitet von TAF Offizieren und TAF Feuerunterstützung) haben sie nichts entgegenzusetzen. Das die SAA nicht dagegen ankam bis zum Russischen Eingriff, zeigt nur auf wie schwach die SAA selbst heute noch ist. Die Kurden sind unter allen irregulären Kämpfen die mit Abstand die stärksten, sind aber NICHTS verglichen mit einer "richtigen" Staatsarmee. Und die TAF wird ihre Schutzone bekommen. Die Russen können sie nicht öffentlich angreifen weil Nato, die SAA ist zu schwach und die Kurden sind eben auch nur eine Armee aus Wickelmützen. Die einzige Möglichkeit die ich hier sehe ist das Russland den Türken wirtschaftlich den Arm umdreht, wie schonmal gesehen. ich hatte ja lange Zeit gehofft das Russland es geschafft hat die Türken aus dem Natoverbund zu lösen und nach dem Putsch sah auch alles danach aus aber mittlerweile bin ich mir da nicht mehr so sicher.

      • Also grundsätzlich zum Verständnis.
        Die Zitate stehen auf der von mir verlinkten Seite, sind also kein Zeugnis oder eine Beschreibung der Kampfkraft des SDF meinerseits. Diese Anmerkungen kommen von US Militärs die, so meine Einschätzung, desillusioniert sind. Diese haben vor 3 Monaten das seit gestern bekannte "Abkommen" beschrieben.

        Wenn man wie ich und sicher noch viele Andere den völkerrechtswidigen Krieg beobachtet kam man nicht drumrum zu sehen, dass viel über Assad geschrieben wurde aber nie die Frage gestellt wurde die die Medien hätten stellen müssen. Warum kann der IS immer weiter wachsen wenn man doch angeblich so viele Luftschläge gegen den IS durchführte? Weil man zwar Bomben warf die aber viel zu oft irgendwie den IS nicht treffen wollten. Im Gegenteil, sehr oft erschwerten die Folgen das vorankommen der SDF.
        Das Medienbild was uns vermittelt wurde stimmte hinten und vorn nicht. Denn so wie SDF keine idiologisch homogene Truppe ist so wenig waren/sind es die Kräfte der FSA. Die mit einem Oskar- geheiligten Sanitätsmörder sind der beste Beweis.
        Überlege einmal was nur diese Propaganda gekostet hat und für die Flüchtlinge fehlte mal wieder das Geld?
        Vor ein paar Tagen gab es ein Foto aus einem Camp in der Nähe zum Irak. Kein wildes Camp ein Camp vor den Augen der Türkei,GB,USA,Irak und des UNHCR sowie unter Aufsicht der SDF. Dort werden von Kindern IS Flaggen an Masten hochgezogen.

        Was in unseren Medien auch irgendwie keine Rolle spielt ist der Besatzungscharakter der SDF. Sie werden von einem großen Teil der Bevölkerung auch nicht als Befreier gesehen.

        Die Türkei-ein Anwärter- gehört mit ihrer derzeitigen politischen Kultur nicht zur EU. Wenn jemand sowas überhaupt andenkt dann muss sich diese Person die Frage stellen lassen was wohl die türkischen politischen Flüchtlinge darüber denken. Die Aufdecker der Rüstungsgeschäfte, der Öl und Gasgeschäfte, die Aufdecker von Verbrechen in türkisch besetzen Gebieten?
        Es gibt ganz sicher Mio von friedliebenden Türken ohne Zweifel für diese Menschen tut mir es Leid aber für all die anderen Gestalten, nee das kommt nicht in Frage.

        https://www.focus.de/politik/ausland/geheime-krankenhausabteilung-in-kilis-tuerkei-macht-islamisten-wieder-fit-fuer-den-dschihad_id_3970651.html

        https://www.heise.de/tp/features/Tuerkische-Armee-trainiert-islamistische-Kaempfer-fuer-Offensive-auf-Kurden-4410450.html

        https://www.heise.de/tp/features/Tuerkische-Truppen-sind-mit-Luftunterstuetzung-im-Nordirak-einmarschiert-3998421.html

        https://flutterbareer.wordpress.com/2019/02/01/tuerkeinahe-islamisten-beuten-afrin-aus/

        https://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5361959/Kampf-gegen-Kurdenmilizen_Erdogans-islamistische-Bodentruppen-in

        https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Mitglied-der-Sauerland-Gruppe-In-die-Tuerkei-abgeschoben-id53398391.html

        Und nicht zu vergessen sind die unter uns bereits lebenden Weisshelme.

        Es war die richtige Entscheidung die Verhandlungen zu Beenden. Das Gleiche gilt für die Sanktionen wenn die Türkei dort nicht rechtmäßig handelt und einem Mitgliedsland der EU Schaden entsteht muss die EU ihrem Mitgliedsland beistehen.

        • du vermischt hier relativ viel Propagandistisches "A Narrativ" mit der eigentlichen geopolitischen "B Geschichte". Eine verwirrende Kombi.

          Ich bin gerade am überlegen ob ich hier wirklich massiv Zeit rein stecken soll das ein wenig auf zu dröseln um es klarer darzustellen.

          • Das Beitrittsverfahren der Türkei und die Privilegien die damit schrittweise einhergehen kamen früher warum nicht vorwärts? Lag es an unerfüllbaren Bedingungen seitens der EU ? Oder stellte die Türkei Forderungen die für die EU unannehmbar waren? Vielleicht von Beiden etwas.
            Ich persönlich sehe noch einen anderen Grund. Ein Teil der EU Mitgliedsstaaten wollten von Anfang an den Beitritt nicht aber waren zu feige das auch zu sagen.
            Geopolitisch betrachtet wünschten sicher einige Staaten die Aufnahme auch das ist unbestritten. Aber nur deswegen sollen und können wir nicht einfach EU Mitgliedschaften verteilen.
            Spätesten seit dem "Putschversuches in der Türkei und den damit einhergehenden gesellschaftlichen Veränderungen war die Türkei nicht einmal mehr ansatzweise mit der EU zu verbinden. Zu tiefgreifend anders.

            Als der Syrien Konflikt begann erfolgte dann die politische Abkehr von der EU hin zu Terrorunterstützern und später zur Okkupation.
            Man packtierte mit diversen Terrorgruppen, man unterlief Sanktionen u.a.m.

            Das zum Höhepunkt der Flüchtlingskriese überhaupt wieder Beitrittsverhandlungen und Visa Erleichterungen Thema wurden machte mich damals schon fassungslos.

            Nicht weil ich einer Türkei das nicht gönne sondern weil zu diesem Zeitpunkt schon so viel von dem was du unter Propaganda zusammengefasst hast bekannt war.

            Ich nenne hier insbesondere die Nähe zu den Muslimbrüdern, der illegale Ölhandel mit dem IS, das ungehindert passieren lassen von Kämpfern und die Bewaffnung von Kämpfern und das Erstarken der politischen Rechte (graue Wölfe).
            Seit dem Putsch haben wir Bürgern der Türkei in unserem Land Schutz vor politischer Verfolgung gewähren müssen und dann gibt es da welche die glauben mit der Visafreiheit ist alles im Lot?

            Die Links dienen mehr als Erinnerung damit man begreift wen man mit der Visa Freiheit in die EU gelassen hätte.

            Das die Bundesregierung schon heimlich, später dann mit der EU, sich von der Türkei haben erpressen lassen ändert nichts an der kleinen aber wichtigen Tatsache das von Visa-Erleichterungen und eventuellen schnelleren Beitrittsverhandlungen gesprochen wurde aber dafür trotz allen Bedingungen erfüllt werden müssen. Zu diesen Bedingungen gehörten auch Änderungen bei den Antiterrorgesetzen. Genau daran wollte die Türkei nichts ändern.

            Die Türkei, genauer die Akteure der Flüchtlingshilfe, bekam für die Flüchtlinge von der EU Geld. Das hat schon einen Hauch von Menschenhandel weil es eben vordergründig nicht um Hilfe ging sondern den Flüchtlingszug nach Europa zu stoppen.

            Mich verwundert es immer wie von Medien durch ungenaue Benennungen der Eindruck erweckt wird das in Syrien eine Revolution stattfindet, ein gerechter Krieg oder sowas.
            Nein es ist völkerrechtswidrig, es geht mal wieder um Öl und Gas und wie schon seit über 100 Jahren um Pipelines. Das ist keine Propaganda sondern Tatsache.

            So wie wir in all den Jahren erkennen mussten Wer oder Was gemäßigte Rebellen sind so gebe ich zu bedenken das zum Zeitpunkt der Bewaffnung kurdischer Kämpfer klar war das man sie irgendwann fallen lassen musste denn sie stehen auf der Terrorliste.
            Ein Konflikt gerade mit der Türkei war damit schon absehbar. Was dachte denn die EU wohin die Türkei die Kurden treiben würden?

            Der andere Link beschreibt genau diesen Verlauf.

            Vielleicht sollte man endlich beginnen die moralische Integrität der politischen Entscheider zu hinterfragen?
            Ist das Agieren der EU in vergleichbaren Fällen moralisch vertretbar oder nicht?
            Wie weit lassen wir es als Gemeinschaft zu dass solche Praktiken hoffähig werden? usw

            https://www.auswaertiges-amt.de/de/einreiseundaufenthalt/visabestimmungen-node/visumerleichterungsabkommen-node

            Hier kann man nachlesen welche Erleichterungen es gegeben hätte

            https://www.welt.de/print/die_welt/politik/article167683264/Von-wegen-Visa-Erleichterung.html

            Das deckt sich auch mit den Äußerungen von Gabriel und so wird es auch hier nochmals thematisiert.

            https://www.migrationsrecht.net/nachrichten-auslaenderrecht-europa-und-eu/viaabkommen-eu-tuerkei.html

          • Ich versuche das A Narrativ das immer in den Medien verbreitet wird auszulassen weil es meisten nicht die echten Gründe nennt.

            Einige Grundannahmen:
            1.)Der Syrienkonflikt ist eine "Farbrevouluition" und damit eine künstlich ausgelöste Krise. Nichts an dem Ding ist "natürlich".

            2.)"7 Länder in 6 Jahren" war aktuelle Strategie der USA in der MENA Region bis vor kurzem. Das ganze war teil des "Grand Chessboard" plan von Brzezinski und lief seit etlichen Jahrzehnten. Das ding ist krachend gescheitert (2004 von Brzezinski selbst zugegeben) da die USA auch noch eine haufen anderer Sachen am laufen haben und imperial Über dehnt sind.

            3.) Mit der Ernennung Putins wurde der vollständige Fall Russlands an den Westen in letzter Sekunde verhindert. Seit diesem Tag ringt Russland um Einfluss und Stabilität und gewinnt dieses mit jedem Tag ein wenig mehr zurück.

            4.)Mit dem Eingriff in Syrien 2015 ist Russland zum geopolitischen Gegenangriff übergegangen und gewinnt zur Zeit an allen Fronten.

            5.) Der Westen ist Wirtschaftlich und die USA noch zusätzlich militärisch und finanziell gnadenlos über dehnt und mit der Finanzkrise 2008 ist der erste Riss deutlich Sichtbar geworden. Die Krise ist nie zu ende gewesen und nur propagandistisch übertüncht worden. Schau dir einfach mal an wer die ganzen Milliarden der Rettungsfonds bekommen hat und was damit gemacht wurde.

            [Zitat]
            Das Beitrittsverfahren der Türkei und die Privilegien die damit schrittweise einhergehen kamen früher warum nicht vorwärts? Lag es an unerfüllbaren Bedingungen seitens der EU ? Oder stellte die Türkei Forderungen die für die EU unannehmbar waren? Vielleicht von Beiden etwas.
            [/Zitat]

            All die Gründe die du nennst sind immer nur das A Narrativ...und das ist zu 99% Propaganda, vergiss einfach was da erzählt wird. denn es enthält nie die wahren Gründe.

            Der "EU Beitritt" war nie wirklich geplant da er nur als Versprechen gegen die Türken genommen wurde um sie zu Zugeständnissen zu bewegen. Ich denke ich muss hier einmal weit ausholen damit man mal ein wenig mehr vom ganzen Bild sieht:

            Die Türkei ist schon seit ende des ersten Weltkrieges, den sie btw. mit Deutschland verloren haben, teil des "Werte Westens" und zwar hauptsächlich als nützlicher Juniorpartner gegen Russland und der strategischen Position der Dardanellen.
            Das passt den Türken aber so gar nicht.
            Die Türkei strebt aber seit 1923(?) immer wieder die völlige Unabhängigkeit an die sie mit ende des Vertrages 2023 erreicht.
            Der Vertrag von Lausanne enthält nämlich so einige Fußangeln.
            [https://wwi.lib.byu.edu/index.php/Treaty_of_Lausanne]

            In diesem Lichte sind auch die kürzlichen Ereignisse und der Putsch zu verstehen.
            Die Türken wollen Syrien wieder haben und ihr Neoosmanien ausrufen. Attatürk hat zwar viel versucht und getan um das zu Mildern aber eben diese Fraktion nie wirklich auslöschen können.

            Dazu muss man verstehen. Der "Werte Westen" inklusive EU und NATO ist in Wirklichkeit ein "Pax America" mit den Briten als erster Juniorpartner. in der zweiten Reihe kommen dann Australien und Frankreich. in der dritten Reihe dann Deutschland, Türkei und der Rest. (Wir deutschen haben und seit der Wiedervereinigung mit Mama Merkel eventuell in die zweite Reihe vorgeschoben. ) Wie Israel mit seienr AIPAC lobby in dieses Geflecht passt ist schwer abzuschätzen. Aber "gleichwertiger Partner" könnte tatsächlich passen. Dieser Punkt lässt gerade die VTler immer wieder freidrehen und was von "weltfinmanzjudentum" und "Illuminati" brabbeln. Ich persönlich denke das ist weit weniger der Fall als es scheint. Die Israelis sind nur sehr gut mit Washington vernetzt was ihnen viel Einfluss dort verschafft.

            Die Türken, jahrzehntelang als nützliches Asset behandelt, haben den Syrienkonflikt aus ganz eigenen Gründen und Motiven aktiv unterstützt und wollten und wollen immer noch ihre alten Gebietsschaften wieder haben. Als es dann also hieß Syrien zu zerstören halfen sie mit aller Macht mit um sich nachher ein Stück davon abzuschneiden, inklusive Ölhandel und KH Abteilung für Jihadis...nur dann ist da so 2015 ein Grizzly aufgewacht und hat Stress geschoben.

            Das hat die Pläne der USA ziemlich ins Wanken gebracht und die ganze Operation scheitern lassen. Etwas das die Türken aber nicht angefochten hat, da diese tatsächlich dachten sie könnten die NATO als IHRE Armee nutzen genauso wie es die Amis tun (abschuß des russ. Jets).
            Als dann aber die USA, und das hat selbst mich überrascht, ganz offen, öffentlich und in den Medien, den Türken §5 der Nato Statuten verweigerten wenn diese weiter den Streit mit Russland provozieren(§5 behandelt Beistand im Falle eines Angriffs), wurde auch den Türken endlich gründlich klar als was die USA sie sahen. Trotz zweitgrößter Nato Armee und strategisch wichtiger Dardanellen waren und sind sie nur Juniorpartner im "Werte Westen".

            Und hier beginnt etwas wovor ich immer noch in Ehrfurcht staune: Irgendjemand in Russland, ich weiß bei Gott nicht wer, hatte diese Entwicklung seit JAHRZEHNTEN vorausgesehen und so ziemlich ALLES vorbereitet und auf GENAU SO EINE Gelegenheit gewartet. Jetzt setzte sich eine geostrategisch diplomatische Maschine in Bewegung die seit Ewigkeiten alles arrangiert hatte damit es den Türken jetzt zupass kam.
            Tja Brezinkski hätte eben nicht Schach gegen die Russen spielen sollen. ^^

            Die Chinesiche "One Road, One Belt" Initiative sah afaik in ihrer Ursprungsfassung KEINE Arabische Route nach Europa vor...jetzt schon...Genau durch die Türkei.

            Gazprom hatte durch Syrien einen Zugang zum Mittelmeer und wusste offensichtlich schon länger von dem riesigem Gasfeld um Zypern herum. 2014 kamen Gerüchte über Israelische Explorationen auf (oder auch 2016? ka mehr) Die Russen schlossen erst mal mit den Israelis Verträge und memoranden of understanding und hielten ein paar Militärübungen zusammen ab.
            Die Türken waren zu dem Zeitpunkt eingeschnappt und lieferten sich mit Russland eine kleinen kurzen Handelskrieg(Tourismusboykott durch Russland) .
            In dem Lichte ist auch die Besetzung Nordzyperns 1975 zu verstehen. Ebenso der Beitritt Zyperns zur EU und die Duldung der eigentlichen Unmöglichkeit das ein EU Anwärter ein EU Land Besetzt. Und dann hat hat Lavrow mal ein Telegramm mit einer kleinen Forderung nach Istanbul geschickt und wahrscheinlich ein paar Nebensätze fallen lassen.
            Die Türken haben sich etwa ein halbes Jahr Zeit gelassen diese Kröte zu verdauen und dann, oh Wunder, sind die ach so stolzen Türken zu einem vollumfänglichen Kotau nach Moskau gefahren, inklusive eines alten T-34 Panzers der den Russen zurückgegeben wurde. Diplomatisch kann man sich nicht tiefer bei einem Land für vergangene Feindseligkeiten entschuldigen. Besonders wenn man bedenkt das diese beide Nationen Kriege gegen einander schon fast wie ein Sportwettkampf betreiben.

            Das hat den Türken in ihrer verfahrenen Situation ganz neue Optionen eröffnet. Das der Vertrag von Lausanne 2023 ausläuft passt da "ganz zufällig" sehr gut ins Bild. Plötzlich wurden türkische Wickelmützen um Afrin herum zu fast unüberwindlichen Gegner für die massiv geschwächte SAA. Die Türkei durfte ungehindert ihre Al-Bab Operation durchziehen und nach Herzenslust die Kurden aus Afrin bomben ohne das es von den Russen auch nur ein hüsteln gab. Und ich wette mit jedem der will um 50 Euro (nur eine sammelwette) das die Russen den Nordstreifen den die Türken jetzt besetzten wollen genauso unkommentiert dulden werden. (Wenn er denn kommt)

            Die langsamen Fortschritte in Idlib sind ziemlich sicher SAA genuie Erfolge ohne Nennenswerte Unterstützung der Russen.

            Der "Flüchtlingsdeal" ist stumpf strategische Erpressung da Erdogan weiß das die Lage in Europa durch die Afrika Flüchtlinge ohnehin angespannt ist. Er versucht nun seinerseits Zugeständnisse der Europäer für sich herauszupressen.

            Der Putsch:
            Ein verzweifelter stümperhafter Versuch des Westens Erdogan und die Neoosmanen von der Macht wegzuputschen um das Asset Türkei nicht zu gefährden. Da hat die strategische Planung in Langley echt massiv gepennt um die Zeichen an der Wand nicht zu sehen und dann versucht in letzter Sekunde das Asset nicht zu verlieren.
            Die Türken SIND de facto bereits gewechselt und KEIN Natopartner mehr. Russland nutzt das nun aus oder er schert sie schlicht nicht ich bin mir da noch nicht sicher.
            Es ist demnach nur noch eine Frage der Zeit wann die USA die Türken aus der Nato schmeißen.

            Ich könnte das Thema jetzt noch auf die Kurden ausweiten und Isreal, Jordanien und Iran einweben aber das würde dann bis übermorgen dauern.

            Du siehst also das die B Geschichte völlig anders klingt als das A Narrativ und relativ wenig mit den Gründen die im A Narrativ genannt werden zu tun hat. Das ganze läuft auch seit etwa Anfang des Kalten Krieges und dürfte in den nächsten 10 Jahren seinen Höhepunkt mit der Niederlage des Westens erreichen. Russland versucht zwar mit aller Macht die USA sanft schlafen zu legen, also ohne einen Krieg, der zwischen beiden sehr schnell atomar eskalieren könnte, allerdings lauert da noch die wirtschaftliche Komponente mit ihrer schwelenden Finanzkrise, die den Westen quasi ZWINGT einen Krieg vom Zaun zu brechen. Spannende Zeiten in denen wir leben...nicht.

            P.S.: Der INF vertrag wurde von den USA aufgekündigt, nicht von Russland.

  • Ich sehe das als beabsichtigte Provokation. Da wird über Gebiete verhandelt auf die die Verhandlungspartner nicht einmal stellvertretend Verhandlungsvollmacht besitzen. Es in einfach unglaublich was hier widerspruchslos hingenommen wird. Wenn die Türkei Angst hat soll sie Vertreter nach Israel schicken, die kennen sich mit Mauerbau bestens aus.

    • Diese Provokation wird die Kurden hoffentlich endlich zur Vernunft bringen und Damaskus in die Arme treiben. Das war ja schon vor Monaten in der Mache wurde aber aus mir unbekannten Gründen wieder abgewürgt. Ich denke, wenn, dann wird es jetzt ganz schnell gehen und die SAA endlich die Ölfelder im Osten zurückbekommen. Mal sehen. Aber die Naivität der Kurden ist wahrscheinlich genauso grenzenlos wie die Unverfrorenheit der Türken und Amis.

Aktuelle Posts

In eigener Sache

Diese Woche stand sehr im Zeichen der Entwicklungen im Nahen Osten rund um Saudi-Arabien und den Iran. Aber in Zukunft…

20. September 2019

Krim: Schulunterricht wird in allen Sprachen der nationalen Minderheiten angeboten

Während die westlichen Medien immer noch von einer "Annektion" der Krim sprechen und eine Unterdrückung der Minderheiten suggeriert wird, wird…

20. September 2019

Ukrainischer Außenminister im Interview: Kiew verweigert auch weiterhin Umsetzung von Minsk 2

In Kiew kommt Bewegung in die Frage der Umsetzung des Abkommens von Minsk. Allerdings ist noch nicht klar, was wirklich…

20. September 2019

Die Biden-Connection in der Ukraine – Wie der Spiegel von einem wichtigen Thema ablenkt

Der Spiegel berichtet über einen neuen Skandal, der in Washington entstehen könnte. Es geht um Trump und die Ukraine, was…

20. September 2019

Schwerpunkt Naher Osten: Tacheles #15 ist online

Dieses Mal haben Röper und Stein trotz schlechter Internetverbindung wieder einige interessante Themen aufgegriffen. Der Schwerpunkt war die Krise im…

20. September 2019

CO2 im Spiegel: Über eine unbrauchbare Studie, die nur mit viel Merlot zu ertragen ist

Wenn es einen Preis für die dümmsten Milchmädchenrechnungen gäbe, wäre der aktuelle Artikel im Spiegel, den Julia Merlot beisteuern durfte,…

19. September 2019