Aufklärungskampagne gegen Linksextremismus soll eingestellt werden

In Hessen läuft in Schulen eine Aufklärungskampagne gegen Linksextremismus. Was wie eine gute Idee klingt, soll nun eingestellt werden. Die Begründung basiert jedoch auf falschen Informationen.

Der Spiegel hat am Freitag über die Aktion und die Kritik daran berichtet:

„Seit einigen Monaten ist die Kampagne an Hessens Schulen in Umlauf und hat scharfe Kritik ausgelöst. Ein Gutachten kommt nun zu dem Ergebnis, das Material sei „unverzüglich aus den Schulen zu entfernen“. Die Plakatreihe sei „wissenschaftlich, pädagogisch und didaktisch nicht haltbar“, heißt es in einer Bewertung von Martina Tschirner, Didaktik-Professorin an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main, und Christoph Bauer, Lehrer an einem Gymnasium der Stadt.“

Der Grund für die Kritik ist laut Spiegel:

„Das Thema Linksextremismus werde nur oberflächlich behandelt und orientiere sich zudem an einem höchst strittigen Extremismuskonzept, das auf eine Gleichsetzung von Links- und Rechtsextremismus hinauslaufe, so Koch.“

Warum kann man Rechts- und Linksextremismus nicht gleichsetzen? Beide sind gleichermaßen verfassungsfeindlich, gefährlich und gewalttätig. Aber die Autoren der verlinkten Studie scheinen den Rechtsextremismus schlimmer zu finden, als den Linksextremismus. Das ist eine Einschätzung nach eigener politischer Einstellung, aber keine objektive oder gar wissenschaftliche Einschätzung. Zumindest sehe ich das so und kann das mit Zahlen belegen. Dazu gleich mehr.

Weiter kann man im Spiegel etwas lesen, was entlarvt, dass die Einschätzung der „Experten“ nicht wissenschaftlich, sondern in der eigenen politischen Einstellung begründet liegt:

„Die beiden Gutachter dagegen machen ihre Kritik zum Beispiel an einem Plakat fest. Es stelle Linksextremisten, Rechtsextreme und Islamisten auf eine Stufe. In einer Mini-Statistik am Rand werde gar fälschlicherweise der Eindruck erweckt, Linksextremisten stellten die größte Gefährdung dar.“

Das stimmt so nicht. Auf dem kritisierten Plakat findet sich folgende „Mini-Statistik“ und als Quelle wird der Verfassungsschutzbericht angegeben.

Ausschnitt aus dem Plakat
Vollständiges Plakat

Wie die „Gutachter“ zu der Erkenntnis kommen, es werde „fälschlicherweise der Eindruck erweckt“, wird nicht erklärt. Offensichtlich ist das ihre private Meinung, für die sie keine Belege liefern.

Den Verfassungsschutzbericht 2018 habe ich, als er erschienen ist, analysiert. Zu der Frage der extremistisch motivierten Gewalttaten ging aus dem Verfassungsschutzbericht hervor:

„Die Anzahl der rechten Gewalttaten hat sich leicht von 1.064 in 2017 auf 1.088 in 2018 erhöht. Die Anzahl der linken Gewalttaten ist stark zurückgegangen, von 1.648 in 2017 auf 1.010 in 2018. Allerdings muss man anmerken, dass die Zahl der linken Gewalttaten in 2017 wegen des G20-Treffens in Hamburg so hoch war. (…) Rechtsextreme haben in 2017 1.653 derartige Straftaten (Sachbeschädigung und Nötigung/Bedrohung) begangen, in 2018 nur noch 1.257. Auf das Konto von Linksextremen gingen in 2017 3.270 derartige Straftaten, in 2018 waren es noch 2.290. (…) Und damit kommen wir insgesamt auf 2.707 rechte Straftaten in 2017 und auf 2.345 in 2018. Bei den Straftaten aus dem linken Bereich waren 4.918 Straftaten in 2017 und 3.300 in 2018.“

Der Verfassungsschutzbericht sagte also aus, dass es mehr Linksextremisten in Deutschland gibt, als Rechtsextremisten und dass die Linksextremisten insgesamt mehr Straftaten der genannten Kategorien (Gewalttaten, Sachbeschädigung und Nötigung/Bedrohung) verüben, als die Rechtsextremisten.

Damit will die die Gefahr durch Rechtsextremisten nicht verniedlichen. Ich bin gegen jede Form von Extremismus, aber die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Die größere Gefahr geht in Deutschland derzeit tatsächlich von den Linksextremisten aus.

Dass der Spiegel das nicht richtig stellt, hat Methode. Schon als der Verfassungsschutzbericht erschienen ist, hat der Spiegel die Gewalttaten der Linksextremisten komplett verschwiegen, was der Grund für meine hier verlinkte Analyse des Berichts war. Die deutschen Medien haben darüber einseitig und unvollständig berichtet. In Deutschland wird die „Gefahr von Rechts“ medial aufgebläht und die „Gefahr von Links“ fast komplett verschwiegen.

Das ist keine objektive Berichterstattung, das ist Desinformation. Auf die Frage, warum das in Deutschland so gehandhabt wird, darf sich jeder seine eigene Antwort suchen.

Ich halte jede Form von Extremismus für gefährlich und mache dabei keinen Unterschied zwischen Extremismus durch „Linke“, „Rechte“ oder Islamisten.


Wenn Sie sich für mehr Beispiele für freche Verfälschungen der Wahrheit in den „Qualitätsmedien“ interessieren, sollten Sie Beschreibung meines neuen Buches lesen. Das Buch ist eine Sammlung der dreistesten „Ausrutscher“ der „Qualitätsmedien“ im Jahre 2019 und zeigt in komprimierter Form, wie und mit welchen Mitteln die Medien die Öffentlichkeit in Deutschland beeinflussen wollen. Von „Berichterstattung“ kann man da nur schwer sprechen. Über den Link kommen Sie zur Buchbeschreibung.

Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

Zeige Kommentare

  • Hallo Herr Röper,
    ich kann da Ihren Ausführungen nicht ganz folgen. Die reinen Zahlen des Verfassungsschutzberichtes mögen Ihnen Recht geben. Denken Sie aber bitte auch an die V-Leute des Verfassungsschutzes in den Kreisen der NPD / NSU und die jahrelange Blindheit der Behörden gegenüber dem NSU. Ich halte den Verfassungsschutzbericht hier nicht für wirklich neutral, genauso wenig wie den Spiegel.
    Lesen Sie hierzu auch aktuell: https://www.nachdenkseiten.de/?p=58488

    • noch eine Ergänzung von
      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/4721/umfrage/vergleich-der-anzahl-von-rechten-und-linken-gewalttaten/

      2018................................................. linksextrem motiviert | rechtsextrem motiviert
      Tötungsdelikte: 0 | 0
      versuchte Tötungen: 0 | 6
      Körperverletzungen: 363 | 938
      Brandstiftung: 108 | 11
      Landfriedensbruch: 90 | 14
      Gefährliche Eingriffe in den Verkehr: 48 | 12
      Freiheitsberaubung : 1 | 2
      Raub: 19 | 14
      Erpressung: 4 | 17
      Widerstandsdelikte: 376 | 74
      Sachbeschädigung: 2219 | 905
      Nötigung, Bedrohung: 71 | 352
      Andere Straftaten: 1322 | 17064

      Herr Röper, mir fällt hier auf, das linksextrem Gewalt die meisten Delikte in Kategorien hat, die sich gegen materielle Dinge (Sachbeschädigung, Brandstiftung, Raub) einerseits und gegen den Staat und seine Vertreter (Widerstandsdelikte, Landfriedensbruch) richtet. Rechtsextreme Gewalt bedroht eher Personen direkt (versuchte Tötung, Körperverletzung, Nötigung, Bedrohung). Meinen Sie immer noch, dass die größte Gefahr von den Linksextremisten ausgeht? Ich persönlich fände es nicht schön, wenn mein Auto angezündet, meine Fensterscheiben eingeschlagen oder ich ausgeraubt würde. Letztlich würde ich das aber besser verkraften als erpresst, zusammengeschlagen oder gar getötet zu werden.

      • Hm...glaube keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast - würde mir hier einfallen...
        Keiner weiß genau, wie die Zahlen zustande kommen... War ja auch zu hören, dass Straftaten, die nicht eindeutig zugeordnet werden konnten, den Rechten zugeschoben wurden..... oder wenn z.B. ein muslimischer Migrant eine antisemitische Straftat begangen hat, wurde diese auch dem "Rechten Lager" zugeordnet...genau so wie wenn Flüchtlinge sich gegenseitig 'Körperverletzen & töten", ein Flüchtling das 'Heim' anzündet und da noch ein Hakenkreuz schmierte - nur mal als Beispiel ( ist tatsächlich passiert) - deshalb wird es trotzdem gewertet wie es vorher angezeigt wurde....
        Körperverletzung an Polizisten würde ich auch als Körperverletzung an Personen bezeichnen und nicht einfach nur als "Widerstand gegen die Staatsgewalt".

        • Aha, dann sind Ihre pauschalen Mutmaßungen also reeller als die Statistik? Natürlich wird nicht jeder Einzelfall korrekt eingeordnet worden sein, aber wir sprechen hier von Verhältnissen von 938 : 363, also fast 3:1 bei Körperverletzungen, 6:0 versuchte Tötungen, in 2019 übrigens 3 vollendete Tötungen mit rechtsextremistisch motivierten Hintergrund, und 352 zu 71 Bedrohungen und Nötigungen, also 5:1. Und waren sollten Körperverletzungen an Polizisten als 'Widerstand gegen die Staatsgewalt' eingeordnet worden sein und nicht unter Körperverletzung? Wissen Sie, dass das so eingeordnet wurde oder spekulieren Sie hier, weil Ihnen die Statistik nicht passt?
          Ja, wenn man sich die Augen ganz fest zuhält, dann kann man die rechte Gewalt ausblenden. Nur nicht vergessen, die Hände wegzunehmen, wenn Linksextreme zuschlagen. Wie Herr Röper finde ich keine Form der Gewalt legitim, Gewalt ist abseits der Demokratie. Allerdings ist Deutschland traditionell toleranter gegenüber rechter Gewalt; hier irrt Herr Röper. Und sie beweisen es wieder, indem Sie versuchte und ausgeführte Tötungen (2019) ausblenden und darüber diskutieren, ob die Kategorie Widerstandsdelikte richtig zugeordnet wurde. Nehmen Sie es zu Körperverletzungen, dann haben wir 1012:739, immer noch Punktsieg für die rechte Gewalt. Sie müssen weiterhin argumentieren, dass man linke Gewalt fälschlich den Rechtsextremen zugeordnet hat, damit Ihr Weltbild passt.
          In Deutschland wurde seit Beginn des letzten Jahrhunderts eine quasi ununterbrochene Hetzkampagne gegen Links / gegen die Kommunisten gefahren, besonders im dritten Reich und im kalten Krieg. Ein Schockmoment waren die Anschläge der linksextremen RAF in den 1970-er und 1980-er Jahren in der BRD. Da ist wohl einiges in den Köpfen hängengeblieben. Da sich rechte Gewalt ja bevorzugt, nicht ausschließlich, gegen Ausländer richtet, empfindet man sie wohl nicht so schlimm. Dann muss einfach die Statistik falsch sein.

          • Zitat: "Aha, dann sind Ihre pauschalen Mutmaßungen also reeller als die Statistik? "
            Das habe ich NICHT behauptet, erlaube mir aber Gedanken zu machen und nehme nicht eine "Statistik" hin, die nicht über jeden Zweifel erhaben ist und deren Zustandekommen nach Berichten - auch in den MSM! - keine saubere Grundlage haben sollen.
            Und wenn die Grundlagen nicht richtig bearbeitet werden, soll das statistische Ergebnis besser sein?
            Ich lehne Gewalt generell ab, genauso aber auch Manipulation, Lügen und Missbrauch der Menschen um Hetze zu betreiben!
            Ob Gewalt von "rechts oder links" kommt, ist dabei irrelevant. Grundsätzlich ist Gewalt kriminell!
            Die Wahrnehmung ob "rechte Gewalt" toleranter gesehen wird in DE ist subjektiv und Ansichtssache. Ich persönlich kann ja nur nehmen, was die Medien "berichten" und da fällt mir eher auf, dass "linke Gewalt" wesentlich toleranter behandelt wird. Nicht nur, dass da kaum berichtet wird, ganz im Gegenteil, die MSM und ihre "Journalisten" sind hauptsächlich in linksgrünen Bereich angesiedelt und unterstützen und hetzen da auch in entsprechende Richtung.
            Ich habe auch nicht behauptet, dass "linke Gewalt den Rechten" zugeordnet wird - denn auch Flüchtlinge sind Menschen und ich behaupte jetzt einfach, dass nicht jeder gewalttätige Flüchtling ein Linker ist wenn er z.B. antisemitische Straftaten begeht oder nach dem Anzünden seine Flüchtlingsheimes ein Hakenkreuz schmiert - er hat wie jeder andere gewöhnlich Kriminelle nur, die für ihn günstige Situation ausgenutzt (und offensichtlich hatte er da das "richtige" Gefühl und die nötige kriminelle Energie), seine Straftat jemanden Anderen unterzujubeln.
            Man sollte einfach aufhören in "Rechts/Links" zu denken - wir sind alle Menschen, die nur ein Leben zur Verfügung haben und endlich beginnen, die Begabung der Vernunft zu nutzen statt Emotionen ohne Sinn & Verstand auszuleben. Achtung & Respekt - zuerst vor sich selber und dann gegenüber JEDEM - sollte die Grundlage sein für das Zusammenleben.
            Es ist übrigens ein Naturgesetz, dass dieses Universum in Polaritäten lebt, fällt der eine Pol weg, stirbt auch der andere! Beide tragen zur Balance bei und gehören zum Leben dazu!
            Bin sehr gespannt ob Sie das verstehen ohne gleich ideologische Scheuklappen zu nutzen.

          • "Zitat: „Aha, dann sind Ihre pauschalen Mutmaßungen also reeller als die Statistik? “
            Das habe ich NICHT behauptet, ...."
            doch hier:
            "Hm…glaube keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast – würde mir hier einfallen…
            Keiner weiß genau, wie die Zahlen zustande kommen… "
            Die Zahlen sind vom BKA, nicht gerade dafür bekannt, eine linke Organisation zu sein.
            " Ich persönlich kann ja nur nehmen, was die Medien „berichten“ und da fällt mir eher auf, dass „linke Gewalt“ wesentlich toleranter behandelt wird. Nicht nur, dass da kaum berichtet wird,..."
            Wenn es weniger gewalttätige Straftaten gibt, vor allem versuchte und vollendete Tötungen, soll darüber mehr berichtet werden?
            "ganz im Gegenteil, die MSM und ihre „Journalisten“ sind hauptsächlich in linksgrünen Bereich angesiedelt und unterstützen und hetzen da auch in entsprechende Richtung."
            Linksgrün ist ein Hetzwort rechter Propaganda. Und wo bitte sind Belege für diese Aussage? Die MSM hetzen auch 30 Jahre nach dem Zusammenbruch der Staaten des Ostblocks noch fleißig gegen alles was mit Sozialismus, Kommunismus und Russland zu tun hat, Sie sind damit weder links noch grün. Agenda 2010 war links? DIe MSM propagieren eine neoliberale Agenda. Vielleicht ist linksgrün ja ein anderes Wort dafür, dann hätten Sie Recht.

            "Man sollte einfach aufhören in „Rechts/Links“ zu denken – wir sind alle Menschen, die nur ein Leben zur Verfügung haben und endlich beginnen, die Begabung der Vernunft zu nutzen statt Emotionen ohne Sinn & Verstand auszuleben."
            Die Unterscheidung hat Herr Röper ins Spiel gebracht: "aber die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Die größere Gefahr geht in Deutschland derzeit tatsächlich von den Linksextremisten aus. " und versucht, statistisch zu belegen, ohne aber die "Qualität" der Delikte einzubeziehen. Ich habe auch nur gefragt "Meinen Sie immer noch, dass die größte Gefahr von den Linksextremisten ausgeht?". Ich habe nirgendwo formuliert, das die rechte Bedrohung größer als die linke ist, sondern nur statistisch belegt, dass die Aussage 'linke Gewalt ist bedrohlicher als rechte' nicht haltbar ist.
            Aber schon das ertragen Sie ja nicht. Wer hat den nun die "größeren ideologischen Scheuklappen"?

          • Zusammenhänge verstehen und analysieren ist sicher nicht jedermanns Sache.
            Woher wissen SIE, wer im BKA das "Sagen" hat, welche "Strömung" man da pflegt oder wer festlegt, wie Vorgänge zu interpretieren sind statt die Tat als Tat zu betrachten?
            Zweifel ist immer der Anfang von Intelligenz - alles andere ist Kadavergehorsam, Lemminge-Leben oder eben eine Parteisoldaten-Karriere oder im Zweifelsfall Glauben.
            Zitat: "Wenn es weniger gewalttätige Straftaten gibt, vor allem versuchte und vollendete Tötungen, soll darüber mehr berichtet werden?"
            ??? Meinen Sie "linke oder rechte" gewalttätige Straftaten?
            Ich kann leider nur sagen, dass in den Medien "linksextremistische Straftaten" meist als Aktivismus bezeichnet wird und damit nicht als "linke Straftat" kategorisiert und wahrgenommen wird.
            Herr Röper hat doch sehr schön und ziemlich sauber die "Statistik der 97% aller Wissenschaftler, die den Klimawandel für ausschließlich Menschengemacht, hält" auseinander genommen. Glauben Sie allen Ernstes, dass andere Statistiken, die politisch ausgeschlachtet werden können, anders ablaufen als es denen, die ziemlich dicht an der Macht sind, wollen?
            Zitat: "Linksgrün ist ein Hetzwort rechter Propaganda. Und wo bitte sind Belege für diese Aussage? "
            Unsinn - mit solcher Aussage zeigt man nur, dass man selber der Propaganda auf den Leim geht und das eigenständige Denken abgegeben hat. Journalisten haben es selber ausgesagt, dass sie dem linksgrünem Spektrum zuzuordnen sind. Lesen Sie die "Qualitätsmedien" und lauschen Sie den Akteuren der LINKEN & Grünen und dann analysieren Sie mal die Inhalte.
            Zitat: "Die MSM hetzen auch 30 Jahre nach dem Zusammenbruch der Staaten des Ostblocks noch fleißig gegen alles was mit Sozialismus, Kommunismus und Russland zu tun hat, Sie sind damit weder links noch grün.
            Die MSM unterstützen sehr wohl auch flankiert durch Politiker der Linken & Grünen die Hetze gegen alles von ihnen Genannte! Frau Kipping, Marie-Luise Beck, ihr Gatte, Göhring-Eckard und wie sie alle heißen. Besonders Grünen-Politiker unterstützen die echten Faschisten in der Ukraine und hetzen gegen Russland - vielleicht sind die Grünen ja die tatsächlichen Faschisten & Nazis?
            Frau Wagenknecht wurde bei den Linken rausgeekelt...…
            Aber davon abgesehen, weder die ehemaligen Ostblockstaaten noch Russland sind noch sozialistisch bzw. kommunistisch....

            Zitat: ".... Herr Röper (und) versucht, statistisch zu belegen, ohne aber die „Qualität“ der Delikte einzubeziehen. "
            Sie haben nicht verstanden, dass die Statistik des BKA GAR NICHTS über die "Qualität" der Delikte aussagt. Es wurde etwas gezählt, teilweise die Motivation interpretiert - mitunter auch nur aufgrund von äußeren Erscheinungen der Tat, die durchaus auch nur kriminell war ohne einen politischen Hintergrund zu haben - und da wurde eben auch gerne getrickst um es freundlich auszudrücken.
            Persönlich - und das ist natürlich auch nur subjektiv betrachtet - halte ich die Linksextremistische Bedrohung für gefährlicher - 1. weil sie alle staatlichen Strukturen zerstören will und 2. weil sie tatsächlich nur unter dem Deckmantel des Antifaschismus tatsächlich faschistische Gesinnung hat und das leider allzu offensichtlich ist für jedermann, der in der Schule Geschichtsunterricht hatte und um die Vorgänge weiß, die damals zu Hitler geführt haben!
            Entmenschlichung Andersdenkender, Meinungsdiktat, Berufsverbot, verbale und tatsächliche Bedrohung von Menschen anderer Meinung.

            P.S. Was glauben Sie, wer hatte Ralf Höcker derart bedroht, dass er alle seine politischen Ämter mit sofortiger Wirkung abgegeben hat? Wer hat so viel Macht?

          • Ihre Aussage: "Zusammenhänge verstehen und analysieren ist sicher nicht jedermanns Sache."
            Meine Kommentar: Ihre sicher nicht, eher Zurechtbiegen und Uminterpretieren.

            Ihre Aussage: "Woher wissen SIE, wer im BKA das „Sagen“ hat, welche „Strömung“ man da pflegt oder wer festlegt, wie Vorgänge zu interpretieren sind statt die Tat als Tat zu betrachten?"
            Mein Kommentar: Nein das weiß ich nicht. Ich hab nur gesagt: "Die Zahlen sind vom BKA, nicht gerade dafür bekannt, eine linke Organisation zu sein." Das heißt genau: es nicht bekannt, dass das BKA linke Ansichten vertritt. Somit gehe ich davon aus, dass es neutral ist.

            Ihre Aussage: "Zitat: „Wenn es weniger gewalttätige Straftaten gibt, vor allem versuchte und vollendete Tötungen, soll darüber mehr berichtet werden?“
            ??? Meinen Sie „linke oder rechte“ gewalttätige Straftaten?"
            Mein Kommentar: da fehle tatsächlich 'links'.

            Ihre Aussage:"Herr Röper hat doch sehr schön und ziemlich sauber die „Statistik der 97% aller Wissenschaftler, die den Klimawandel für ausschließlich Menschengemacht, hält“ auseinander genommen. Glauben Sie allen Ernstes, dass andere Statistiken, die politisch ausgeschlachtet werden können, anders ablaufen als es denen, die ziemlich dicht an der Macht sind, wollen?"
            Mein Kommentar: Absurd. Was hat eine amerikanische Studie über Klimawandel mit Links-/Rechtsextremismus zu tun? Außerdem hat das Markus Fiedler untersucht, Thomas Röper hat nur eine Kurzfassung erstellt.

            Ihre Aussage: "Zitat: „Linksgrün ist ein Hetzwort rechter Propaganda. Und wo bitte sind Belege für diese Aussage? “
            Unsinn – mit solcher Aussage zeigt man nur, dass man selber der Propaganda auf den Leim geht und das eigenständige Denken abgegeben hat. Journalisten haben es selber ausgesagt, dass sie dem linksgrünem Spektrum zuzuordnen sind. Lesen Sie die „Qualitätsmedien“ und lauschen Sie den Akteuren der LINKEN & Grünen und dann analysieren Sie mal die Inhalte."
            Mein Kommentar: Welcher Journalist, wann und wo hat er die Aussagen gemacht? Quellen? Wir haben eine große Koalitionsregierung aus CDU und (schwacher) SPD, Linke, Grüne und AfD sitzen in der Opposition. Wir haben daher eine Politik der selbsternannten Mitte, keine linksgrüne Politik. Linksgrün ist ein Diffamierungsbegriff aus den Reihen von PEGIDA, AfD und Co. Links ist aber weder unsere Politik, denn Kernpunkte linker Politik sind soziale Gerechtigkeit und Frieden. Genau diese Themen finden aber weder in der Politik noch in der Mainstreampresse statt. Stichpunkte: Agenda 2010, Hartz VI, private Altersvorsorge, alles mit Pressepropaganda vorangebracht. Aktuell wird Putin und Russland als Feindbild aufgebaut. Das aktuelle 'Grün' beschränkt sich im wesentlichen auf Klimawandel, aber eine Umweltschutzpartei müsste auf Grund der damit verbundenen gewaltigen Umweltzerstörungen gegen jeden Krieg sein. Das sehe ich nicht in der Politik und auch nicht bei den 'linksgrünen' Journalisten. Ich hatte schon gesagt: Linksgrün ist etwas anderes als die Summe aus echten linken und echten grünen Positionen. Die MSM liefern zum großen Teil neoliberale Propaganda mit ökologischen und wenn es in die Agenda passt, auch sozialem Anstrich. Ich verweise zu diesem Thema auf Rainer Mausfeld, Daniele Ganser und Heinz-Joseph Bontrup.
            Mir scheint eher, dass Sie nicht selbst denken und nur die Sprüche der AfD nachplappern.

            Ihre Aussage: "Die MSM unterstützen sehr wohl auch flankiert durch Politiker der Linken & Grünen die Hetze gegen alles von ihnen Genannte! Frau Kipping, Marie-Luise Beck, ihr Gatte, Göhring-Eckard und wie sie alle heißen."
            Mein Kommentar: Eben deswegen sind das ja keine echten linken Positionen.

            Ihre Aussage: "Besonders Grünen-Politiker unterstützen die echten Faschisten in der Ukraine und hetzen gegen Russland – vielleicht sind die Grünen ja die tatsächlichen Faschisten & Nazis?"
            Mein Kommentar: Ja, der Westen unterstützt quasi alles und jeden, der sich gegen Putins Russland richtet. Das ist aber sicher keine linke Politik, siehe meine vorherige Aussage: Linksgrün ist nicht gleich Links + Grün. Nebenbei haben sich die Grünen weit von Ihrem Ausgangspositionen entfernt. Aber: wir sprechen hier eigentlich von linken und rechtem Extremismus, nicht von grünen Extremismus, geht also am Thema vorbei!

            Ihre Aussage:"Aber davon abgesehen, weder die ehemaligen Ostblockstaaten noch Russland sind noch sozialistisch bzw. kommunistisch…. "
            Mein Kommentar: Toll, ohne Ihre Anmerkung hätte das keiner gemerkt. ich schrieb: "Die MSM hetzen auch 30 Jahre nach dem Zusammenbruch der Staaten des Ostblocks noch fleißig gegen alles was mit Sozialismus, Kommunismus und Russland zu tun hat,".
            Der verbale kalte Krieg geht aber weiter. In Reportagen, Berichten und sogar Spielfilmen darf nichts über den Osten vorkommen ohne Maueropfer, Stasi und einschränkte bzw. keine Pressefreiheit zu erwähnen. Möglichst sollen aber die Begriffe totalitär, Unrechtsstaat und Diktatur vorkommen. Absurderweise geht es sogar soweit, dass man in einer ZDF-Sendung über die größten deutschen Komiker die (im Osten) bekanntesten Komiker gar nicht erwähnte. Könnte ja noch der Eindruck entstehen, in der DDR gab es was zu lachen.
            Nach 30 Jahren wäre aber doch mal Zeit für eine echte Aufarbeitung, im Hinblick auf heutige Gefahren und Entwicklungen (Überwachung?). Diese Forderungen kommen vereinzelt aus der linken Politik, dann werden diese Leute aber in den MSM platt gemacht. Das ist kein linker Journalismus, sondern neoliberal.

            Ihre Aussage: "Sie haben nicht verstanden, dass die Statistik des BKA GAR NICHTS über die „Qualität“ der Delikte aussagt."
            Mein Kommentar: Ich hatte hier statt Kategorie den Begriff "Qualität" verwendet. Und genau das leistet aber die Statistik. Dass das BKA eine Brandstiftung von Körperverletzung und versuchter / vollendeter Tötung unterscheiden kann, traue ich denen schon zu.

            Ihre Aussage: " Es wurde etwas gezählt, teilweise die Motivation interpretiert – mitunter auch nur aufgrund von äußeren Erscheinungen der Tat, die durchaus auch nur kriminell war ohne einen politischen Hintergrund zu haben – und da wurde eben auch gerne getrickst um es freundlich auszudrücken."
            Mein Kommentar: na, wenn Sie sich so genau auskennen, dann liefern Sie doch die korrekten Zahlen. Vermutlich ist es aber nur ihr 'Bauchgefühl', dass sagt, das kann nicht stimmen, also muss die Statistik gefälscht sein.

            Ihre Aussage: "Persönlich – und das ist natürlich auch nur subjektiv betrachtet – halte ich die Linksextremistische Bedrohung für gefährlicher – 1. weil sie alle staatlichen Strukturen zerstören will "
            Mein Kommentar: Das ist soweit richtig, da die extreme Linke den neoliberalen Staat, den Kapitalismus als Wurzel alles Übels sieht.

            Ihre Aussage: "2. weil sie tatsächlich nur unter dem Deckmantel des Antifaschismus tatsächlich faschistische Gesinnung hat und das leider allzu offensichtlich ist für jedermann, der in der Schule Geschichtsunterricht hatte und um die Vorgänge weiß, die damals zu Hitler geführt haben!"
            Meine Kommentar: Ich weiß nicht beim wem sie Geschichtsunterricht hatten oder ob Sie überhaupt anwesend waren.
            Leider ist richtig, dass alle Versuche Sozialismus / Kommunismus einzuführen und aufrecht zu erhalten nur mit Gewalt und Unterdrückung geschehen sind bzw. sich herausstellte, dass es nicht anders möglich ist. Hier müsste man sich aber fragen und hier ist der Ansatz, warum man das nicht anders hinbekommt. Ob man so etwas wie einen demokratischen Sozialismus gibt, diese Ansätze gab es Ende 1989 von den Bürgerrechtlern in der Noch-DDR bis die Agenda 'deutsche Einheit' aufkam. Ober eben eine soziale Marktwirtschaft ohne Überproduktion, Umweltzerstörung und Extremausbeutung durch Leiharbeit und Zeitverträge.

            Ihre Aussage: "Entmenschlichung Andersdenkender, Meinungsdiktat, Berufsverbot, verbale und tatsächliche Bedrohung von Menschen anderer Meinung. "
            Mein Kommentar: ja, das sind die Zustände in Diktaturen, unabhängig davon, ob rechts, links oder religiös.

            Mein Fazit: Sie sind nicht bereit auf sachliche Argumente und Tatsachen einzugehen. Statistiken werden als 'getrickst' bezeichnet. Aber Beweise für Ihre Aussagen können Sie nicht liefern, auch keine Zahlen. Ihr eigene Wahrnehmung und Interpretation ist richtig. Da sie keine echten Argument haben, werden Allgemeinplätze: "Hm…glaube keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast " oder völlig andere Sachverhalte herangezogen: "Herr Röper hat doch sehr schön und ziemlich sauber die „Statistik der 97% aller Wissenschaftler, die den Klimawandel für ausschließlich Menschengemacht, hält“ auseinander genommen. Glauben Sie allen Ernstes, dass andere Statistiken, die politisch ausgeschlachtet werden können, anders ablaufen als es denen, die ziemlich dicht an der Macht sind, wollen?", die mit dem Thema nichts zu tun haben.
            Anderseits unterstellen Sie mir: "Zusammenhänge verstehen und analysieren ist sicher nicht jedermanns Sache."
            Leider liefern Sie selbst nur eine Stammtischdiskussion ohne jegliche Belege und Pippi Langstrumpf- Mentalität (ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt).
            Also bleiben Sie ruhig bei Ihren rechtsfreundlichen Ansichten. Aber seien Sie sicher, auch Rechtsextreme bauen keine Demokratie auf. Sondern eine menschenverachtende Diktatur, in der jeder, der nicht ins Schema passt, verfolgt wird. Das ganz Blöde dabei ist, dass sich der Bereich des Erlaubten und Geduldetem verschiebt und nicht fix ist. Da kann man schnell selbst ins Abseits geraten.
            Wenigstens sind wir uns, mit Herrn Röper, dahingehend einig, dass jeglicher Extremismus gefährlich ist. Und meine Grundaussage war: es gibt keinen Beleg dafür das Linksextremismus gefährlicher ist als rechter. Dann sollten auch Sie und Herr Röper Ihre Aussage zurückziehen, das Linksextremismus gefährlicher ist. Ich habe nie behauptet, dass der Rechtsextremismus gefährlicher wäre.
            Wikipedia listet aber 199 Todesopfer rechter Gewalt seit 1990. Ich konnte aber keine Quellen finden, die Todesopfer linker Gewalt in den letzten 20...30 Jahren auflisten. Seit dem Auflösen der RAF scheint es keine Morde aus der linksextremistischen Szene mehr gegeben zu haben. Sie, oder Herr Röper, können mir da gerne Quellen benennen. Bisher kann ich aber vor diesem Hintergrund der Aussage, linksextremistische Gewalt sei gefährlicher als rechte, absolut nicht zustimmen und wenn Sie das tun, muss ich davon ausgehen, dass Ihnen (fremde) Menschenleben egal sind.
            Aber ersparen Sie mir, hier wieder nur pauschal zu behaupten, die Zahlen in der Wikipedia sind gefälscht. Das müssten Sie für jeden einzelnen Mord nachweisen (mit Quelle!).
            Erfinden und behaupten ohne Quellenangabe kann nun wirklich jeder.

          • @SandroW

            "Ihre Aussage: „Die MSM unterstützen sehr wohl auch flankiert durch Politiker der Linken & Grünen die Hetze gegen alles von ihnen Genannte! Frau Kipping, Marie-Luise Beck, ihr Gatte, Göhring-Eckard und wie sie alle heißen.“
            Mein Kommentar: Eben deswegen sind das ja keine echten linken Positionen."

            Davon ab würde mich mal interessieren, wann die MSM je die Positionen von Frau Kipping unterstützt hätten. Beck, Fücks und Göring-Eckart, ja! Definitiv! Zur Gründung des medialen Desinformationsportals von Beck & Fücks, dem "Zentrum Liberale Moderne", reiste sogar der amtierende Bundespräsident an, um die Laudatio zu gauckeln. Und alle großen Medien "berichteten"! Wann wurde je einem Politiker der LINKEN solch Ehre zuteil?

            Diese pauschale Gleichsetzung entspricht 1 : 1 der Propaganda der AfD von der "linksgrünversifften Politik". Dabei sind die Grünen weder grün noch links, und die Linke wird nach wie vor ausgegrenzt. Eine Sahra Wagenknecht wird vom Spiegel gar als "Nationale Sozialistin" diffamiert!

          • @SandroW
            Auf die Schnelle habe ich mal diesen Link zu den 'linksgrünen Journalisten"gefunden:
            https://www.bazonline.ch/leben/gesellschaft/journalisten-sind-gruen-und-links/story/17603575
            Wenn Sie sich weiter mit der Suche beschäftigen, finden auch Sie noch mehr dazu.
            Nur weil "nicht bekannt" ist, wer oder was beim BKA das Sagen hat, ist es eine Tatsache, dass das "neutral" ist?
            So viel Obrigkeitshörigkeit habe ich nicht mehr, vielleicht bin ich einfach zu alt dafür? Der Begriff "deep state" ist einfach nur eine Umschreibung für Seilschaften, die es selbstverständlich auch hier gibt und die alles unterwandert, was an Machtpositionen sein kann - ob als graue Eminenz oder als Handlanger.
            So wie Sie ja teilweise erkannt haben, dass die LINKE nicht "links" ist und die Grünen nicht "grün" - aber nicht ZUENDE denken, dass diese Showveranstaltung generell gilt (denn diese genannten Parteien machen ganz real die Politik des Landes!) und die Antifa als linksextremistische Organisation tatsächlich faschistisch agiert aber allen erzählen will, dass sie "die Guten" sind und damit ganz ungefährlich(?) - so glauben Sie, dass "demokratischer Sozialismus/Sozialismus/Kommunismus" wirklich mit der Spezies Mensch funktionieren soll/kann?
            Wenn man aus solch einer ideologischen Blasen mal ins echte Leben schaut, kommt man nicht umhin, zu erkennen, dass das tatsächlich Utopien sind, die mit dem "Menschenmaterial", was vorhanden ist, nicht machbar wird!
            Egal, was man sich selber wünschen würde, es ist einfach unrealistisch!
            Und bevor man sich unwahrscheinlichen Träumen hingibt, sollte man im realen Leben wenigstens die Mindeststandards - besonders wenn man sie von anderen verlangt - erfüllen. Achtung und Respekt dem Gegenüber haben, zuhören können, denn nicht jeder, der an Behauptungen zweifelt, ist AFDler/Rechtsextremist.
            Dass Grüne & Linke schon lange keine Opposition mehr sind - auch ein Teil der für JEDEN sichtbaren Show kann man täglich sehen, hören, erleben. Ob das "Bauchgefühl" ist oder Erfahrungen aus dem echten Leben - ist uninteressant.
            Jeder macht dazu seine eigenen Erfahrungen - Sie hoffentlich auch noch.
            Man sollte einfach etwas Abstand zu vielen Dingen nehmen und versuchen, es von "Aussen" zu betrachten, da wird der Blick klarer und man bekommt eher eine bessere Sicht auf den Kriegsschauplatz als wenn man selber als Krieger im Gemetzel steckt.
            Trauen Sie den Menschen in Deutschland doch einfach zu, dass sie keinen Rechtsextremen in die Regierung wählen werden, dazu sitzt die Erfahrung zu tief - doch Linksextreme, die sich als Gutmenschen aufspielen und dabei medialer Unterstützung sicher sind, könnten es leichter haben - bisher klappt die Täuschung doch ganz gut.

          • Unterhalb Ihres letzten Beitrags kann ich keine Antwort einfügen, deshalb hier:
            Ihre Aussage: "@SandroW
            Auf die Schnelle habe ich mal diesen Link zu den ‚linksgrünen Journalisten“gefunden:
            https://www.bazonline.ch/leben/gesellschaft/journalisten-sind-gruen-und-links/story/17603575
            Wenn Sie sich weiter mit der Suche beschäftigen, finden auch Sie noch mehr dazu."
            Meine Antwort: Wieder typisch: "Auf die Schnelle" und es ist eine Untersuchung für die Schweiz. Merken Sie nicht, dass Sie dauernd irgendwas am Thema vorbei reden, was nur ein paar Stichworte zum Thema enthält?

            Ihre Aussage: "Nur weil „nicht bekannt“ ist, wer oder was beim BKA das Sagen hat, ist es eine Tatsache, dass das „neutral“ ist?"
            Meine Antwort: Ich schrieb, dass ich solange nichts anderes weiß, dass ich das annehmen muss. Sie nehmen jedoch pauschal an, dass der Staat immer gegen Ihre Interessen handelt und Sie ausschließlich anlügt und alles manipuliert. Dann müssen Sie aber alles anzweifeln und alles selbst recherchieren. Und warum glauben Sie dann wieder einer dänischen Studie über linksgrünen Journalismus? Warum ist die Studie glaubwürdiger als der Bericht des Bundesverfassungsgerichts?

            Sozialismus / Kommunismus haben nicht funktioniert, aber die Marktwirtschaft kollabiert auch gerade (Schuldenkrise, Finanzkrise, Klimawandel [wenn er real ist, ist er das Problem, wenn nicht, sind unsere Reaktionen darauf ein Problem -> Zerstörung der Wirtschaft ohne Plan]). Deswegen wird es so etwas wie einen Systemwechsel zwangsläufig in Zukunft geben müssen. Und alle Gesellschaften verlangen eine Anpassung der Menschen an das System. Was dann kommen wird, ist die Frage. Aber ohne Pläne und Ideen wird es sicher Chaos geben. Deswegen muss man Alternativen durchdenken und abschätzen, was realistisch geht und was nicht. Ich habe auch meine Lebenserfahrungen, aber ich habe nicht resigniert und gesagt, es klappt alles sowieso nicht. . Wer keine Utopien und Träume mehr hat, ist nicht einfach ein Realist, sondern hat schon aufgegeben und die Hoffnung verloren.

            Achtung und Respekt - ja genau, aber die Begriffe 'Menschenmaterial', und Ihre anderen ständigen Vorwürfe und Unterstellungen, die ich nicht noch einmal zitiere zeigen ein anderes Bild. Ich sehe diese geforderten Eigenschaften bei Ihnen nicht. Sie geben sich belehrend und allwissend.

            Ihre Aussage: "Trauen Sie den Menschen in Deutschland doch einfach zu, dass sie keinen Rechtsextremen in die Regierung wählen werden..."
            Meine Antwort: Nein, da zeigt schon die Geschichte etwas anderes und vergessen wird schnell. Und hier und da aufgeschnappte Aussagen (hier muss mich mal unscharf werden, um nicht konkret Personen zu belasten) lassen mich schaudern. Die Bereitschaft ist in Teilen der deutschen Bevölkerung da, wieder rechts zu wählen, andere fänden es gar nicht schlimm, es dem 'linksgrünen Pack' mal zu zeigen. Daraus kann leicht wieder ein 'das haben wir doch nicht gewollt' werden.

            Wenn Sie selber nun mal die Sache von 'Aussen betrachten' würden, müssten Sie mich nicht dauernd belehren. Aber Sie müssen Recht haben: 'Die Linksextremisten sind gefährlicher als die Rechtsextremisten.' Das gibt aber der Verfassungsschutzbericht nicht her und andere Beweise und Daten haben Sie nicht gebracht, außer 'Ihrer Erfahrung' -also einem Gefühl. Es ist eine Verhöhnung der Opfer rechter Gewalt - 199 Tode durch rechte Gewalt seit 1990! Allein 10 Morde des NSU, der trotz Beobachtung durch den Verfassungsschutz 7 Jahre lang morden konnte. (Da könnte man doch auf die Idee kommen, dass dort rechte Gewalt nicht richtig erfasst wird?)
            Deswegen ganz klar meine Aussage dazu: Rechtsextremismus und rechte Gewalt ist genauso abzulehnen wie Linksextremismus und linke Gewalt sowie auch alle anderen Arten von Gewalt und Extremismus. Und nein: Rechtsextremismus ist nicht ungefährlicher als Linksextremismus. Und Linksextremismus wird nicht verharmlost, sondern klar benannt. Nur sind in den letzten Jahren die schweren Straftaten wie Mord / Totschlag und Körperverletzung eben häufiger im rechten Milieu. Das kann sich auch verschieben, aber leugnen macht es nicht besser. Sie unterstellen lieber Fälschung und Manipulation, weil Ihre 'Erfahrung' etwas anderes sagt. Sie leben in Ihrer begrenzten, kleinen Welt und zweifeln eine deutschlandweite Statistik an, die sich auf ein Land mit mehr als 80 Millionen Einwohner bezieht. Glauben Sie, dass Sie da den Überblick haben? Ich wage mir nicht zu beurteilen, was in München, Köln oder Berlin abgeht, aber Sie wissen, dass die Statistik manipuliert ist, weil Ihnen das Ihre Erfahrung sagt? Es sind Menschen wie Sie, die radikalen Kräften den Weg ebenen, weil Sie wegschauen, abstreiten und zweifeln.
            Das Linksextreme in die Regierung gewählt werden, ist höchst unwahrscheinlich. Die Argumente jahrzehntelanger, immer noch anhaltender Propaganda gegen echte linke Meinungen und Positionen sitzt so tief - auch bei Ihnen - dass damit noch auf lange Zeit keine Mehrheiten möglich sind. Gefahr droht da nur vom Neoliberalismus im rot-grünen Tarnmäntelchen. (SPD, Bündnis90/Grüne; aber eben auch FDP, CDU/CSU und AfD; von den 'großen' Parteien distanziert sich bisher nur Die Linke noch weitgehend von neoliberalen Positionen).

          • @SandroW
            Ach, die Studie galt nur für die Schweizer Journalisten?
            Zitat aus dem Link:
            "Gestern wurden erste Resultate einer dänischen Studie veröffentlicht, welche die politischen Einstellungen von Medienschaffenden in 17 entwickelten Ländern – darunter der Schweiz – untersucht hat...."
            Natürlich liest man nur, was man lesen möchte....
            Und das Wort "Menschenmaterial" war von mir in Anführungszeichen gesetzt - bewusst - aber auch das überliest man gerne wenn es nicht ins eigene Bild passt - dann kommt die Nazi-Keule - weil jeder, der nicht am Parteilehrjahr teilnehmen wollte, kann nur Nazi sein?
            Schade, wenn man selber nur auf Krawall gebürstet ist und sich nicht mal schriftlich austauschen kann ohne Drohkulisse aufzubauen, der muss sich nicht wundern wenn im realen Leben schon bei dem Versuch von Austausch Gewalt stattfindet. So unterstützt man den Extremismus - egal auf welcher Seite und ist vielleicht selber extremistisch - der berühmte "Balken".....

          • Ihre Aussage: "Natürlich liest man nur, was man lesen möchte…."
            Mein Kommentar: da irren Sie nun wieder, denn offensichtlich habe ich mehr gelesen als Sie, es gibt nämlich einen Kommentar zu der Studie, der darauf hinweist, dass sich die veröffentlichen Daten nur auf die Schweiz beziehen und das im Artikel nicht erwähnt wird:
            "Nur so als Anmerkung für BaZonline ... den Teil der Studie auf den Ihr Euch hier bezieht beinhaltet NUR die in der Schweiz befragten 332 Journalist*innen ... würde mich daher freuen, wenn Ihr die originale Studie zu den 17 Ländern hier noch verlinken könntet.
            Leider tun nämlich viele andere Medien sich auf Euren Artikel beziehen und dann gleich davon sprechen, das ist 17 Ländern 332 Journalisten befragt wurden, können aber alle samt entweder nur direkt auf Euch verweisen oder aber nur auf den Teil der Studie, welchen wohl Marktagent.com im Auftrag für diese Dänische Gesamt-Studie erstellt hat.
            Von daher bitte ich hier DRINGENDS um eine entsprechende Nachbesserung ;)"

            Hier können Sie übrigens tatsächlich mal schauen, wie unsere Medien im Vergleich ausgerichtet sind, die Klassifizierung ist hier eine andere, aber man sieht, wo tatsächlich linke Medien stehen und wo die Mainstreammedien stehen.
            https://swprs.org/medien-navigator/

            Den Titel Nazi haben Sie sich selbst verpasst (wie kommen Sie darauf?), das habe ich nie behauptet, da können Sie den ganzen Text rauf und runter lesen, Sie werden das nicht finden. Ich habe noch nie jemanden als Nazi bezeichnet, weder privat und schon gar nicht öffentlich.
            Ich frage mich nur, warum Sie da so empfindlich sind, hier mal eine Aufstellung Ihrer Begrifflichkeiten, die Sie tatsächlich verwendet und mir (in)direkt vorgeworfen haben:
            -ideologische Scheuklappen (direkt vorgeworfen)
            -Zusammenhänge verstehen und analysieren ist sicher nicht jedermanns Sache. (indirekter Vorwurf)
            -Kadavergehorsam, Lemminge-Leben oder eben eine Parteisoldaten-Karriere (indirekter Vorwurf)
            -eigenständiges Denken abgegeben (direkter Vorwurf)
            -Obrigkeitshörigkeit (indirekter Vorwurf)
            -direkter Vorwurf der Unerfahrenheit

            Ihre Aussage: "Und das Wort „Menschenmaterial“ war von mir in Anführungszeichen gesetzt – bewusst – aber auch das überliest man gerne wenn es nicht ins eigene Bild passt – "
            Mein Kommentar: Ups da haben Sie wohl übersehen, dass ich selbst 'Menschenmaterial' in Anführungszeichen gesetzt habe. Und ich habe nachgefragt, ob das der Anstand und Respekt ist, den Sie von mir fordern.
            Und was macht es besser, etwas in Anführungszeichen zu setzen? Dann hätten Sie doch einfach Menschen geschrieben, das ist ein neutraler Begriff, die Grundaussage wäre die gleiche. Menschen als Material zu bezeichnen ist an sich zumindest abwertend und empathielos.

            Naja, ich habe alles gesagt, was ich hierzu zu sagen hatte. Jeder kann sich aus dem Verlauf hier selbst ein Bild machen, wer hier wirklich Drohkulissen aufbaut, Dinge von anderen fordert, an die er sich selbst nicht halten mag und Behauptungen aufstellt, ohne einen belastbaren Beweis (Gefühl und Erfahrung sind leider keine) zu haben, Beleidigungen verteilt aber selbst mimosenhaft reagiert.
            Von jetzt an können Sie hier alleine weiter texten, ich halte mich jetzt mal daran "Natürlich liest man nur, was man lesen möchte….", werde also weder lesen noch antworten.

            Schönen Abend noch.

      • Interessant sind ja Dinge wie "Landfriedensbruch" und "Widerstandsdelikte". Das sind Rubriken, die von der Polizei und den Behörden nach Belieben konstruiert werden können. Etwa, indem hart gegen eigentlich friedliche Demonstrationen eingeschritten wird. Da reicht es schon, den Arm gegen einen Polizistenknüppel zu erheben, um nicht verletzt zu werden, und man macht sich des "Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte" schuldig. In Deutschland eine schwere Straftat, auf die bis zu 3 Jahre Gefängnis stehen - gern in der Anklage dann mit "Landfriedensbruch" kombiniert, um dem Delinquenten ordentlich eins reinzuwürgen.

        Und gerade in den beiden Punkten ist das Verhältnis eindeutig auf linker Seite.
        Mich würde mal interessieren, wieviele dieser Delikte im Rahmen des Protestes gegen Nazi-Demos aufgelaufen sind. Die genießen ja starken Polizeischutz...

  • Der "Verfassungsschutz" arbeitet bundesweit und in den meisten Bundesländern mit Neonazis eng zusammen. Ich erinnere zB. daran, daß es ausgerechnet der Hessische Verfassungsschutz war, der einen internen Untersuchungsbericht zur Verstrickung der eigenen Beamten in den NSU (!!) für sagenhafte 120 Jahre zur geheimen Verschlußsache machte! Und der Thüringer Arm des NSU - genannt "Thüringer Heimatschutz" - wäre ohne das Geld und die personelle Unterstützung des dortigen "Verfassungsschutzes" schlicht undenkbar! Beides übrigens verantwortet von langjährigen CDU-Regierungen mit betont "konservativer" Einstellung. So ist die Zusammenarbeit der Thüringer CDU mit der AfD nicht zufällig entstanden. Und die hessische CDU war die Heimat eines gewissen Alexander Gauland.

    Und ausgerechnet auf Berichte dieses Nazi-durchsetzten "Verfassungsschutzes" sollen wir uns stützen in der Frage der Beurteilung von "Linksextremismus"? Das, mit Verlaub, ist ein schlechter Witz!

    • LOL, und mit Linksextremisten arbeitet der Verfassungsschutz nicht zusammen?

      Wie war das damals bei G8-Gipfel in Genua. Nachgewiesen ist wie Angehörige des Schwarzen Blocks, sind ja wohl "links", mit der Polizei zusammenarbeitete und diese sich zurückhielten als der schwarze Block Fenster einschlugen, Geschäfte plünderten, Autos anzündeten.
      Ebenso waren die it. Roten Brigaden massiv von Geheimdiensten unterwandert.
      Und in Deutschland, sagt ihnen Gladio etwas?

      Und natürlich wird die AfD wieder ins Spiel gebracht. So geht hat linke Propaganda.

      • Ihre Argumentation ist lächerlich. Erstens sprechen wir hier von Deutschland. Was hat das mit Italien zu tun? Außerdem war Gladio eine Stay-Behind Armee, die im Falle einer Invasion der Truppen des Warschauer Vertrag Guerilla-Operationen und Sabotage gegen diese Truppen durchführen sollten. Als Linksextreme sollten die kommunistische Invasion bekämpfen?
        Leider sind Sie es, der durch jahrzehntelange antikommunistische Propaganda in Westeuropa völlig verblendet ist und Fakten ausblendet, um sein Weltbild nicht hinterfragen zu müssen.

      • Den "schwarzen Block", der plündernd und brandschatzend durch Städte marodiert, sehe ich tatsächlich nicht als "links" an. Sondern eher als Versuch Rechter und staatlicher Organisationen, Linke zu diskreditieren.

        Das ist übrigens nicht so weit hergeholt, wie es für einen Rechten wie Dich klingen mag. Denn ausgerechnet die "Roten Brigaden" in Italien wurden damals verschiedenster Verbrechen und Terrorakte bezichtigt, die - wie die Ermittlungen zu "Gladio" ergaben - von Rechten begangen wurden, die von staatlichen Stellen und eben der NATO-Geheimtruppe "Gladio" geführt und unterstützt wurden.

        Der größte Terroranschlag auf deutschem Boden etwa, ist immer noch das Oktoberfest-Attentat von 1980. Der ist bis heute nicht aufgeklärt, weil man die Ermittlungen dazu bewußt sabotierte und einstellte, indem man auf den "Einzeltäter" Gundolf Köhler verwies, der praktischerweise bei dem Anschlag mit ums Leben kam. Dabei trug es alle Merkmale staatliche organisierten Terrors durch rechte Geheimarmee-Truppen, hier die "Wehrsportgruppe Hoffmann" der Köhler sogar angehörte. Es ist 1:1 dasselbe Muster wie bei den Terroranschlägen in Italien in den 80er Jahren!

        Es gibt übrigens auch einen schlagenden BEweis, denn niemand geringeres als die Bundesregierung gab Anfang der 90er Jahre in einem dürren Satz die Auflösung des deutschen Arms der NATO-Geheimarmeen bekannt. Es gab sie also tatsächlich! Und ich denke, es gibt sie immer noch. Teils sogar ziemlich schlecht getarnt, denn an dem NATO-Manöver "Anakonda" 2016 in Polen nahmen auch paramilitärische Gruppen aus dem Lager der polnischen Nationalisten teil.

  • Natürlich gehört, für mich, diese Kampagne NICHT verboten.

    Ich hab mal gegurgelt und auf die Schnelle etwas zusammengetragen:
    Wer sagt also, dass diese Kampagne verboten gehört?

    Die "Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft" (GEW) gibt "Dr. Christoph Bauer" und "Dr. Martina Tschirner" den Auftrag, eine wissenschaftliche Expertise zu machen, über diese Kampagne.
    Wer sind die beiden?

    Sie sind Mitglieder bei "Deutsche Vereinigung für Politische Bildung e.V".
    Er ist Schatzmeister, sie ist Redakteurin dort.
    http://dvpb.de/landesverbaende/hessen/

    Diese "Deutsche Vereinigung für Politische Bildung e.V.", verwaltet den Fonds eines gewissen "Walther Jacob"
    https://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Jacobsen
    Mitbegründer der späteren "Bundeszentrale für politische Bildung".

    Treuhänder dieses Fonds ist dessen Großnichte Birgit Kassovic. Und dieser Fonds beteiligt sich nicht unerheblich am "Olof-Palme-Friedenspreis".
    https://www.spd-stormarn.de/olof-palme/olof-palme-friedenspreis/

    Und dieser Fonds hat auch einen eigenen Preis:
    Den "Walter-Jacobsen-Preis" und dieser ging 2015 an Dr. Sabine Achour für ihre Dissertation
    „Bürger muslimischen Glaubens–Politische Bildung im Kontext von Migration, Integration und Islam"
    http://dvpb.de/2015/03/30/

    Und da Frau Birgit Kassovic schon nen Preis an D. Sabine Achour rausgerückt hat, machten und machen die beiden dann auch noch bei der "Welt Bürger Organisation" als Vorstand und Beirat gleich mal gemeinsamen Sache
    https://weltdemokratie.de/033d3a9c4709f0b15/index.html

    So...nun kann sich jeder seine eigene Meinung bilden, ob das Gutachten aus berufenem Munde - sorry Feder - kommt.

  • Man kann Zahlen vergleichen oder Delikte oder man nutzt Definitionen von Begriffen die sich je nach Politischer Großwetterlage ändern. Da fängt es schon an.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/nach-attacke-in-leipzig-das-was-bullen-eben-zu-erwarten-haben-linksextremisten-drohen-mit-weiterer-gewalt_id_11541310.html

    Die Frage, "was ist extremistisch?" wird schon nicht eindeutig für beide Seiten beantwortet.
    "No Go Areas" sind z.B. für mich nicht nur Anzeichen eines Staatsversagens sondern eine Form von Extremismus. Also offene Ablehnung von Staat und Organen.
    Abfackeln von Autos, Büros, Entpflastern oder "Bullen klatschen" liegt weit außerhalb meines Verständnisses für friedliches Zusammenleben. Für mich ist das Extremismus und nichts anderes.
    Nur weil man Grün/Rote Parlamente hat bedeutet das nicht das man vom Gesetzgeber einen breiteren Handlungsrahmen bekommt. Wer mit Brandflaschen oder Pflastersteinen auf Polizisten wirft verlässt eindeutig den Rahmen des Gesetzes und allein deshalb betrachte ich solche Handlungen als Ausdruck von Extremismus.

    621010 öffentliche Aufforderung zu Straftaten 338(siehe Focus Artikel)
    621040 Gefangenenbefreiung 442
    621120 tätlicher Angriff 11.010
    623020 besonders schwerer Landfriedensbruch 1.629

    https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/JahresberichteUndLagebilder/GewaltGegenPVB/GewaltGegenPVBBundeslagebild2018.html;jsessionid=D8F6B38FE95D78944813C0D5131687F0.live0601?nn=60092
    (Sseite 33)

    Es macht keinen Unterschied ob man Oma Lieschen versehentlich mit dem Pflasterstein trifft oder einen Polizisten.
    Oma Lieschen ist ein Opfer linksextremistischer Gewalt und der Polizist ist es auch. Denn im Kontext "Gewaltanwendung" bei Demos wurde eindeutig der Rechtsweg verlassen. Man bedient sich der Gewalt als Ausdrucksform des politischen Willens. Man ist extremistisch.
    Wenn das Hakenkreuz rechtextremistisch ist dann muss der Pflasterstein/Brandsätze auf Büros, Polizisten oder privates Eigentum endlich in die Statistik linksextremisch motiviert aufgenommen werden.
    Diese Weichspülerei muss endlich aufhören.

    Wer an den Grunpfeilern der demokratischen Grundordnung und unserem Rechtssystem rüttelt ist ein Extremist ganz gleich ob Rechts - Links - Migranten.

    • Ja, und wer sagt, dass diese Gewalttaten nicht in der Statistik sind? GMT?
      Gefährlich ist es, Extremismus zu verharmlosen und das macht Herr Röpers mit der Aussage "Die größere Gefahr geht in Deutschland derzeit tatsächlich von den Linksextremisten aus." Rechtsextremistisch motivierte Morde in Deutschland werden verharmlost. Aber er beruft sich auf Sachbeschädigung sowie Nötigung / Bedrohung als Delikte, da dort die Zahlen im linksextremen Milieu höher sind. Bei Gewaltverbrechen sieht er Gleichstand, differenziert aber nicht nach Körperverletzung / Tötung und Widerstandsdelikte, wie statistica und kommt so zu einem fragwürdigem Zerrbild.

      • Anmerkung: diese Zahlen sind so auch im Verfassungsschutzbericht auf Seite 25 und Seite 32 enthalten, es kann sich hier jeder selbst ein Bild machen, welche Zahlen Herr Röper zusammengefasst hat:
        https://www.verfassungsschutz.de/embed/vsbericht-2018.pdf
        Aber Körperverletzungen und versuchte Tötungen in eine Kategorie mit Brandstiftung, Landfriedensbruch, Eingriffe in den Verkehr, Raub, Erpressung und Widerstandsdelikte als "Gewalttaten" zu stecken (bzw. nur die Summe so aus der Auflistung des Verfassungsschutzberichtes zu übernehmen) , um dann festzustellen links und rechts nimmt sich in dieser Kategorie nichts, finde ich menschenverachtend.

  • Schaun wird doch mal nach Leipzig-Connewitz, ist dort doch ein interessanter Vergleich der Urteile möglich.

    Rechte Gewalt 2016:
    - er ist absichtlich hingegangen lt. Gericht
    - veruteilt wegen "schwerer Landfriedensbruch"
    - Urteil: 1 Jahr und 4 Monate Bewährung
    Begründung: "Wenngleich den Angeklagten keine konkreten Sachbeschädigungen nachgewiesen werden konnten hätten diese durch ihr Mitlaufen die Gruppe bestärkt und so die Taten ermöglicht."

    Interessant dazu ist, dass diese rechten Prozesse von den Linken dokumentiert werden:
    https://www.prozess1101.org/2019/03/28/prozess-5-gegen-brian-e-und-nick-s/#more-146

    Linke Gewalt Silvester 2019/2020
    - er war zufällig dort lt. seiner Aussage
    - verurteilt wegen "eines tätlichen Angriffs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzung"
    - Urteil: 6 Monate Bewährung
    https://www.saechsische.de/erster-prozess-wegen-silvesterrandale-5158002.html

    Burteilen kann dies jeder bitte selber...ich hab meine Meinung dazu!

  • Entscheidend ist, was Linke (Kommunisten) wollen, und was Rechte wollen.
    Die Linken spielen sich seit jeher auf als Humanisten, haben aber immer wieder bewiesen, dass es um die Weltherrschaft des auserwählten Talmud-Volkes geht und die kommunistischen Gesellschaften brutale Diktaturen waren. Um das Ziel zu erreichen, sollen die ethnischen Identitäten aller Völker weggezüchtet werden mit Ausnahme des jüdischen. Die Regierungen Nord- und Westeuropas sind marxistisch links, entsprechend verlogen ist der Propagandaapparat (TV, Altmedien), entsprechend wahnsinnig ist die Massenivasion und entsprechend hoch ist der Druck auf Nationalisten, die die Unabhängigkeit der Völker wollen und also gegen eine pervers Talmud'sche Weltdiktatur sind. Dass die Linken schon vor der Hitlerzeit Terroristen waren, scheinen Neulinke nicht gelernt zu haben, Gysi verrät es auch niemandem. Was rechtsextrem ist, definieren die marxistischen Regierungen bzw. ihre Weltherrscher. Gewalttaten sind abzulehnen, aber die Gegenwehr der von Afa-Dummen oder fremden Invasoren angegriffenen Einheimischen wird von marxistischen Richtern bewusst verdreht ausgelegt zu Gunsten ihrer Fremdlinge. Das freiheitlichste und sozial beste Stastssystem ist der Nationalsozialismus, das schlechteste ist der globalistische diktatorische Kommunismus.

  • Mal ein Gedanke zum statistischen "Linksextremismus"....

    Wir schreiben das Jahr 2010. Seit Jahren veranstalten Nazis am und um den 13. Februar herum Märsche in Dresden, um die sinnlose und verbrecherische Zerstörung der Stadt 1945 durch britische und US-Bomber für ihre Propaganda zu mißbrauchen. Mit ständig steigender bundesweiter Beteiligung durch den dazugehörigen organisatorischen Aufwand. Im Jahr 2010 eskaliert die Sache. zum 65. Jahrestag der Zerstörung soll der größte Neonazi-Aufmarsch aller Zeiten organisiert werden. Die Stadt Dresden will mit einer "friedlichen Menschenkette" gegensteuern.

    Man beschließt, die Demos räumlich voneinander zu trennen. Die Nazis treffen sich am Bahnhof auf der Neustädter Elbseite - die Menschenkette wird auf der Altstädter Seite organisiert. Die Oberbürgermeisterin, Helma Orosz (CDU) ruft dazu auf, auf keinen Fall die Nazis in ihrem Tun zu behindern, sondern auf der Altstädter Seite zu bleiben. Damit ruft sie im Grunde dazu auf, den Nazis die halbe Stadt zur freien Verfügung zu überlassen.

    Ich habe mich damals von einer Freundin überreden lassen, mich an der Menschenkette zu beteiligen. Ein eher sinnloses, symbolisches Unterfangen. An dessen Ende findet vor dem Rathaus eine Kundgebung statt, organisiert von der Stadt, Redner sind die Oberbürgermeisterin und der sächsische Ministerpräsident Tillich. Ich habe später gelesen, wie sich Frau Orosz damit brüstete, daß die friedlichen Dresdner mit ihrer Menschenkette die Nazis aus der Stadt vertrieben hätten. Da habe ich mich politisch (von der rechtskonservativen CDU) mißbraucht gefühlt.

    Denn tatsächlich haben sich die Nazis über die Menschenkette kaputtgelacht. Gar nicht lustig fanden sie aber, daß tausende Demonstranten sich um die Platzanweisungen der Oberbürgermeisterin einen Dreck scherten, und die Straßen rund um den Neustädter Bahnhof stundenlang blockierten. Das Ende vom Lied war, daß die Nazis an jenem Abend keinen Meter marschieren konnten, und unverrichteter Dinge wieder in den Zug steigen und die Stadt verlassen mußten.

    Danach ging es mit den Nazi-Demos in Dresden rapide bergab, da wohl viele der teils weitgereisten Nazis (darunter übrigens auch Björn Höcke) keine Lust auf weitere solche Erlebnisse hatten. Ohne tausende linke Demonstranten, die an jenem Tag die Straftaten "Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte", "Landfriedensbruch" und "Eingriff in den Straßenverkehr" begangen hatten, wäre die Stadt wohl schon damals zum freien Aufmarschgebiet für Nazis geworden.

    So sehen sie aus, die "linken Gewalttaten"!

  • Man muss schon sehr naiv sein, um zu meinen, der Verfassungsschutz (der eigentlich Staatsschutz heißen müsste, weil er nicht die Verfasssung schützt, sondern den Staat) würde nur im rechtsextremen Milieu über V-Leute steuernd mitwirken. Das ist inzwischen für zahlreiche Fälle nachgewiesen und kann nicht mehr glaubwürdig bestritten werden. Dagegen gibt es m.W. keine triftigen Beweise dafür, dass z.B. Antifa-Gruppen vom VS unterwandert sind und gesteuert werden. Dennoch ist es wahrscheinlich, denn ein Geheimdienst, der seine Mission ernst nimmt, muss natürlich alles daransetzen, in beiden extremen Milieus alles unter Kontrolle zu bekommen. Über das Kontrollieren hinaus hat der VS natürlich auchz die politische Aufgabe, jeglichen Extremismus zu bekämpfen, z.B. durch Diskreditierung. Nichts führt so wirksam zur Diskreditierung eines linken Extremismus wie sinnlose Gewaltexzesse seitens Antifa-Gruppen oder dem berüchtigten "Schwarzen Block". Daher liegt der Verdacht nahe, dass bei diesen Gruppen und ihren schwachsinnigen Gewaltaktionen (wie Anzünden von Privat-PKWs oder Einschmeißen von Schaufensterscheiben) der VS Regie führt und damit die Absicht verfolgt, linken Aktivismus zu diskreditieren. Mir fällt beim Thema Antifa oder "Schwarzer Block" immer wieder auf, dass das Verhalten dieser Gruppen absolut untypisch für linken Aktivismus ist. Sie betreiben de facto eine "Propaganda der Tat" und versuchen gar nicht erst, ihre Aktionen politisch zu rechtfertigen. Von politischen Manifesten oder Programmen dieser Gruppen ist weit und breit nichts zu sehen. "Propaganda der Tat" war ursprünglich ein Konzept der anarchistischen Bewegung, also linken Ursprungs, aber es passt viel besser ins rechte Lager als zur eigentlich traditionell theorielastigen Linken. Ich denke, dass die Extreme sich an diesem Punkt wirklich berühren, denn von den anarchistischen Attentaten und Bombenanschlägen, die etwa im wikipedia-Artikel über "Propaganda der Tat" aufgezählt sind, ist es nur ein winziger Schritt und fließender Übergang zum Rechtsterrorismus. Auch die NSU-Morde waren de facto "Propaganda der Tat". (Seltsamerweise ist in dem genannten wikipedia-Artikel überhaupt nicht davon die Rede, dass es auch eine rechtsextreme "Propaganda der Tat" gibt.) Mein Fazit: Zumindest ein Teil dessen, was als "linksextreme Gewalt" firmiert, geht auf das Konto von Gruppen, die keinerlei linke Legitimation haben (und auch gar nicht versuchen, sich durch Teilnahme an linken Diskussionen eine solche Legitimation zu verschaffen) und bei denen die Bezeichnung "linksextrem" eigentlich Etikettenschwindel ist.

Aktuelle Posts

Russisches Fernsehen: Tödliches „Rennen“ zwischen Italien und Spanien und das „außerirdische“ Schweden

Wie unterschiedlich das Coronavirus die Länder Europas getroffen hat und wie unterschiedlich sie damit umgehen,…

6. April 2020

Ukraine-Update: Auf IWF-Druck wird letztes Tafelsilber verschachert und neues über die Todesschüsse vom Maidan

Überschattet von all den Nachrichten der letzten Wochen ist die Ukraine in den Hintergrund geraten.…

6. April 2020

Das russische Fernsehen über Ölpreis und Corona: „Doppelter Schlag für die Weltwirtschft“

Der Preiskrieg am Ölmarkt beschäftigt die Wirtschaftsexperten zusätzlich zu den wirtschaftlichen Folgen von Corona. Nun…

6. April 2020

Verschobene Wahltermine und weniger Spenden: Wie das Coronavirus die US-Wahlen beeinflusst

Normalerweise würden wir in den Medien zu dieser Zeit mit Meldungen aus dem US-Wahlkampf bombardiert…

6. April 2020

Das russische Fernsehen über „europäische Solidarität“ in der Coronakrise

Die Aussichten für die EU sind in der Coronakrise denkbar schlecht. Von der "europäischen Solidarität"…

6. April 2020

Corona-Impfstoff: Das russische Fernsehen berichtet über die Fortschritte der Forschung

Das russische Fernsehen hat in einer exklusiven Reportage über die Fortschritte an der Forschung zu…

6. April 2020