Corona-Impfstofftest wegen schwerer Nebenwirkungen gestoppt – Was der Spiegel verschweigt

Der Spiegel hat heute berichtet, dass die Erprobung eines als vielversprechend geltenden Corona-Impfstoffs wegen schwerer Nebenwirkungen gestoppt wurde. Interessanter ist aber, was der Spiegel seinen Lesern verschwiegen hat.

Der Spiegel brachte heute unter der Überschrift „Testperson erkrankt – Pharmakonzern muss Studie zu Corona-Impfstoff stoppen“ einen Artikel, in dem ein wichtiges Detail verschwiegen hat, über das der Anti-Spiegel vor zehn Tagen berichtet hat. Der Spiegel schrieb:

„Rückschlag bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus: Die Firma AstraZeneca muss ihren Testlauf aussetzen, weil bei einer Person offenbar ernste Nebenwirkungen aufgetreten sind.“

Der Spiegel-Artikel ist ausgesprochen sachlich gehalten, der Spiegel erwähnt auch die vermutete Erkrankung eines Test-Teilnehmers. Da der Hersteller dazu keine Angaben gemacht hat, berief sich der Spiegel dabei auf einen Artikel der New York Times, die meldete, es handle sich um eine Transverse Myelitis. Was das ist, erklärt der Spiegel nicht im Detail, er erwähnt nur, es handle sich um:

„eine Entzündung, die das Rückenmark treffe und von Vireninfektionen ausgelöst werden könne.“

Dass diese sehr seltene Krankheit zu einer Querschnittslähmung führen kann, erfährt der Spiegel-Leser nicht.

Und noch etwas verschweigt der Spiegel: Ich habe vor zehn Tagen darüber berichtet, dass die EU-Kommission mit einem Hersteller einen Vertrag über die Lieferung von 400 Millionen Dosen eines Corona-Impfstoffs abgeschlossen hat, in dem der Hersteller praktischer weise auch gleich von der Haftung für Impfschäden befreit wurde, den ausführlichen Artikel finden Sie hier.

Und nun raten Sie mal, wer dieser Hersteller ist – Richtig geraten, es ist AstraZeneca. Aber das erfährt der Spiegel-Leser in dem Artikel genauso wenig, wie die Tatsache der Haftungsbefreiung und des geschlossenen Vertrages der EU-Kommission.

Nachtrag: Es ist niedlich zu beobachten, wie der Spiegel damit umgeht. Kurz nach dem genannten Artikel hat er einen zweiten Artikel veröffentlicht, in dem er die Leser beruhigen möchte. Völlig zu Recht schreibt der Spiegel, dass es sich bei einem solchen Abbruch der Testphase um einen ganz normalen Vorgang handelt. Außerdem schreibt der Spiegel:

„Dabei werden für den Menschen harmlose Viren mithilfe von Gentechnik als das neuartige Coronavirus „verkleidet“. Dafür tauschen Forscher bestimmte Eiweiße an deren Oberfläche gegen typische Bestandteile des Krankmachers aus. Diese sollen dem Körper eine Infektion vorgaukeln, aber nicht krank machen. Wer mit solchen Vektorviren geimpft ist, so die Theorie, bildet Antikörper, die auch vor einer echten Infektion schützen. Der erste zugelassene Impfstoff gegen Ebola funktioniert nach diesem Prinzip.“

Das alles ist korrekt, mit Vektorimpfstoffen wird seit Jahrzehnten gearbeitet und es handelt sich dabei um ein grundsätzlich gut erprobtes Mittel. Immerhin ist es keiner der bisher für Menschen noch nie zugelassenen DNA- oder nRNA-Impfstoffe, an denen im Westen auch gearbeitet wird. Was der Spiegel aber verschweigt: Auch der russische Impfstoff, der von der westlichen Presse so verteufelt wird, ist ein Vektorimpfstoff. Und was der Spiegel ebenfalls verschweigt: Auch der erwähnte Ebola-Impfstoff kommt aus Russland.

Das nur nebenbei…

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

12 Gedanken zu „Corona-Impfstofftest wegen schwerer Nebenwirkungen gestoppt – Was der Spiegel verschweigt“

  1. Positiv finde ich, daß es veröffentlicht wird. Ich würde normalerweise diesen Schweinepriestern zutrauen, daß sie das verschweigen. Aber mit einer Haftungsfreistellung ist das ja auch kein Problem! Das ganze bestätigt mich in meiner Meinung, mich nicht mit irgendeinem auf die Schnelle zusammengeschusterten Müll impfen zu lassen. Vielleicht in 3 Jahren… Aber ich gehe jede Wette ein, daß bis dahin das Thema Corona längst in den Archiven verstaubt ist! Wie sagte Onkel Bill (Gates), „Die Menschen denken, sie hätten eine Wahl. Aber sie haben keine Wahl…“ Oh doch, Gates, das wirst du noch leidvoll erfahren!

    1. So einfach wird es wahrscheinlich nicht werden. Was will man tun als Abhängig Lohnbeschäftigter, wenn der Arbeitgeber auf eine Impfung besteht? Wenn nicht gar eine Impfpflicht von unserer Regierung ausgelobt wird. Die Zeichen deuten zumindest momentan in diese Richtung. Die wenigsten hätten eine Chance. Ich arbeite um zu leben und nicht umgekehrt, aber mit meinem Einkommen steht und fällt meine Existenz und die meiner Familie…

  2. Die Haftungsfreistellung scheint Normal zu sein nicht nur in Sachen Corona.

    „Das mehrjährige Hepatitis-C-Eliminierungsprogramm in Georgia wurde 2015 vom amerikanischen Pharmaunternehmen Gilead in Zusammenarbeit mit den US-amerikanischen Centers for Disease Control (CDC) und dem Gesundheitsministerium von Georgia ins Leben gerufen. Gemäß dem Abkommen zwischen Gilead und Georgia spendet Gilead neue Hepatitis-C-Medikamente an Georgia. Im Gegenzug haftet Gilead nicht für Folgeschäden, zufällige, besondere, strafende oder indirekte Schäden im Zusammenhang mit diesem Memorandum of Understanding, ob vorhersehbar oder nicht, und ob es sich um vertragliche, unerlaubte oder fahrlässige Schäden handelt. Die Vereinbarung enthält auch eine Vertraulichkeitsklausel, die besagt, dass alle mit dem Projekt verbundenen Daten als vertraulich gelten und nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können.“

    „Reaktivierung von Hepatitis B. Im Oktober 2016 identifizierte die FDA das erste neue große Sicherheitsproblem im Zusammenhang mit den neun neuen direkt wirkenden antiviralen Arzneimitteln gegen Hepatitis C. Für Patienten, die derzeit oder zuvor eine Infektion mit dem Hepatitis B-Virus hatten, das direkt wirkende Virostatika können eine Reaktivierung des Virus verursachen und zu schwerwiegenden Leberproblemen oder zum Tod führen. Der FDA-Bericht beschrieb 24 Fälle von Hepatitis B-Reaktivierung, darunter 3 Fälle von akutem Leberversagen, die zu 2 Todesfällen und 1 Lebertransplantation führten. Die Reaktivierung von Hepatitis B wurde in klinischen Tests vor der Zulassung nicht festgestellt, da solche Patienten in den Studien ausgeschlossen wurden. Dieses Risiko kann möglicherweise durch virologische Vorbehandlungstests auf Hepatitis B bewältigt werden, wie die FDA jetzt empfiehlt.“

    Hier sieht man so ein Test unter Realbedingung. Man wollte Hepatitis C bekämpfen und hat dadurch eine alte Hepatitis B Erkrankung wieder aktiviert.

    http://armswatch.com/georgia-cover-up-of-deaths-in-3-3-billion-pharmaceutical-project-documents/

    Besonders der letze Absatz

    „Ich wurde auch während einer Konferenz über Biowaffen aus dem Europäischen Parlament in Brüssel ausgeschlossen, weil ich den stellvertretenden US-Gesundheitsminister Rebert Kadlec wegen der US-Biolaboratorien konfrontiert hatte. Ich gebe jedoch nicht auf und setze meine Ermittlungen fort, da sie Millionen von Menschen in jedem Land der Welt betreffen. Wenn Sie meine Arbeit unterstützen möchten, gehen Sie bitte auf die Spendenseite oder werden Sie Freiwilliger. Danke dir!“

    Mit finanzieller Mittel der EU Förderbank werden weitere Labore gebaut, das Pentagon geht dort ein und aus und stellt Wartungspersonal und bezahlt Rechnungen.
    Wie verträgt sich die Sonderbehandlung bezüglich des Missbrauchs des Diplomatenrecht?Hier handelt eine Privatfirma mit dem Militär unter Ausnutzung diplomatischer Sonderrechte und am Ende bezahlt der Steuerzahler nicht nur mit seinem Leben sondern auch die Spätfolgen.

  3. Wer da nicht unweigerlich an Schweinegrippe 2.0 denken muss, der hat das Gewese von damals wohl einfach nicht mitbekommen.
    Es läuft wieder das gleiche Spiel ab. Am Ende wird viel Geld vom Staat zu ein paar Pharmariesen gewandert sein und der eigentliche Spuck COVID19 zieht von selbst weiter…

    1. Im Gegensatz zu damals wurden mit Corona Gen Datenbanken in unvorstellbarer Dimension angelegt.
      Das es auch darum geht/ging kann man nicht leugnen denn auch Getestete deren Bescheid negativ war bleiben in der Datenbank.
      Niemand weis zuverlässig wann, wer, zu welchem Zweck auf diese Daten zugreift oder mit welchen anderen Datenbanken sie verknüpft werden.
      Diesbezüglich erinnere ich an so „harmlose Maut-Brücken die zu Kontroll-und Abrechnungszwecken errichtet wurden und heute?
      Später dann heimliche Erfassung von Fahrzeugkennzeichen Richtung Polen. Nach dem Gesetz nicht erlaubt, aber wen kümmert es? Funkzellen-Überwachung wurde nun noch einfacher weil man ja nun Corona verfolgt nicht wahr?
      An jeder Krankenkasse hängen private Versicherungsgesellschaften und da werden keine Infos ausgetauscht? Zumindest so lange nicht bis das aufgedeckt wird. Mal sehen wann sich der Erste meldet der Probleme hat bestimmte Versicherungen abzuschließen.
      Die Menschen vertrauen immer weniger der Politik und lassen das Alles mit sich machen? Freiwillig?
      Was für dumme Schafe wir doch sind, von wegen Lehren aus der Vergangenheit gezogen.
      Wie krakelte Merkel sinngemäß „Daten sind das neue Gold“ und wer das nicht so sieht der wird demnächst von der neuen Gesichtserkennung als „Feind“ identifiziert weil er missmutig durch die Gegend rennt. Von wegen Terror-Abwehr, wie soll das gehen wenn Terroristen an der Hand von V-Leuten und Dienststellen rumbomben können?

      Nichts, rein gar nichts an Corona hat etwas von einer Bedrohung der Weltbevölkerung vielmehr zeigt sie uns deutlicher den je das trotz Fortschritt der Mensch ein Verfallsdatum hat. Wenn uns Corona etwas lehrt dann das, dass es wenig sinnvoll ist 2 oder 4 Wochen Todeskampf als Erfolg der Medizin zu betrachten.
      Fragt euch selbst was ihr euch wünscht wenn das eigene Leben auf der Kippe steht.
      Jedes Jahr sterben Menschen je nach politischer Ausrichtung an Luftverschmutzung, am Rauchen, an Fettleibigkeit und was man alles aufzählt aber niemand stirbt mehr einfach so? Weil die Uhr abgelaufen ist oder der Herrgott rief?

      Wissen kann vorteilhaft sein aber wenn Wissen missbraucht wird dann ist Wissen Macht die Ohnmacht erzeugt und Ohnmacht endet in Zorn und Zorn führt zu Reaktion. Bis jetzt ist die Reaktion noch in Grenzen aber man spürt die Reaktionen der Mächtigen.

  4. Kann sein, dass es in Deutschland zu einer Impfpflicht kommen wird. Es kann auch sein, dass darauf verzichtet wird. Wenn Thomas Recht behält, wird sich das Problem mit Corona nach den Wahlen im November in Wohlgefallen auflösen, wenn Biden gewinnt. Dann kann den Menschen, die sich impfen lassen wollen auch Placebos verabreicht werden. Die Mediale Berichterstattung über das Virus wird einschlafen und die Pandemie ist dann Vorbei.
    Anders ist es wenn Trump gewinnt. Da die Demoratten einen Sieg Trumps nicht anerkennen wollen, werden diese die „Pandemie“ nutzen um die Unruhen in den USA weiter zu schüren.
    Dass es jetzt bei der Entwicklung des Impfstoffes zu Problemen gekommen ist passt da auch sehr gut ins Konzept. Es soll ja kein Impfstoff vor dem 03.11. geben.
    Ich mache mir deshalb Gedanken, was es geben wird, wenn Trump gewinnt. Dann stehen die Chanen gut, dass es zu einer Impfpflicht kommen wird. Zuerst alle, die sich freiwillig impfen lassen wollen, danach wird dann Druck ausgeübt. Zunächst mit Ausreiseverbot und später dann mit der Drohung auf Verlust des Arbeitsplatzes.
    Da stellt sich die Frage: Wie finde ich einen Arzt, der ohne Impfung bescheinigen kann, dass man geimpft ist. Oder aber wie kann ich es erreichen den russischen Impfstoff zu erhalten? Dieser wird in Europa sicherlich nicht zu erhalten sein.

    1. 1. Thomas berichtet wie Phase 3 verläuft oder reicht einen Link
      2. Wir beobachten welche Anstrengungen unternommen werden um den Impfstoff madig zu machen
      3. Thomas errichtet ein Hotel zu dessen rundum Sorglospaket eine Impfung angeboten wird. Eine Impfung im Ausland ist nicht verboten wenn eine staatliche Zulassung vorliegt. Wenn was schief geht können wir immer noch rufen “ Der Putin wars.“ 🙂

      Ich gehe zum Arzt wenn ich krank bin und nicht weil jemand behauptet das ich krank sein könnte. Damit habe ich es geschafft fast 60 zu werden kann also nicht so verkehrt sein.

  5. Der häufig ganz vorzüglich informierte Herausgeber von alles-schallundrauch.blogspot.com berichtet, dass eine Bill und Melinda Gates Stiftungs-Impfung gegen Polyomelitis echt derart stark war, dass sie nach hinten losging, ihre große internationale Impfkampagne g e g e n Kinderlähmung tatsächlich aber den A u s b r u c h genau dieser Krankheit verursachte. Soweit zur Art und Weise der Zulassungssicherheit von Impfstoffen im westlichen Wertlossystem.

    1. Ja hatte ich auch gelesen. Medienwirksam Erfolg verkündet und hinter dem Rücken brach bei Geimpften Polio aus.
      Georgien Hepatitis C bekämpft, Hepatitis B bekommen
      Vor ein paar Jahren ging in Italien eine Grippe Impfung schief.

      Vektor Impfstoffe sind im Grunde die uns bekannten Grippeimpfstoffe. Das Problem ist die genaue Zusammensetzung weil sich Grippeviren nicht nach Produktionsentscheidungen richten.
      Den Beweis, das die generell sinnvoll sind wurde noch nicht erbracht.
      Dazu muss man nur mal die Impfquoten mit dem Influenzageschehen vergleichen.

      Man kann natürlich darüber Nachdenken ob und wie jeweilige Risikogruppen besser geschützt werden können. Was kann verbessert werden im Pflege Alltag, Nicht immer nur mit der chemischen Keule antworten. Nicht für Alles ist eine Pflegefachkraft nötig. Spaziergang an der frischen Luft, Aktivitäten, Kontakte pflegen u.a. damit die Menschen nicht “ zum Sterben in steriler Umgebung“ zurückgelassen werden.
      Lieber 3 noch schöne Jahre als 5 Jahre langsames Siechtum.

      Was definitiv her muss ist eine echte unabhängige Prüfstelle bei der restlos Alles auf den Tisch muss. Vom geschenkten Kuli bis zu gekauften Studien die als Verstärker des eigenen Ergebnis fungieren.
      Auch sämtliche Inhaltstoffe. Wenn ein Arzt ein Medikament aufruft muss jede Studie dazu abrufbar sein auch Meldungen aus Langzeituntersuchungen. Wer das nicht will bekommt kein Patent.
      Wer einen Arzt in Haftung nimmt darf den Hersteller nicht aus der Haftung entlassen.
      Dieses Selbstbedienungsgeschäft muss beendet werden.
      Der Mensch ist kein Selbstbedienungsladen.

  6. „Diese sollen dem Körper eine Infektion vorgaukeln, aber nicht krank machen. Wer mit solchen Vektorviren geimpft ist, so die Theorie, bildet Antikörper, die auch vor einer echten Infektion schützen.“

    Das klingt ja alles ganz toll. Nun ist es aber doch wohl sicher so, dass diese Viren sich vermehren, vervielfachen. Oder sind die „abgetötet“, also nicht mehr vermehrungsfähig? Wenn sie „abgetötet“ sind, dann frage ich mich, warum nimmt man nicht echte Viren die man „abgetötet“ hat?
    Wenn diese Viren aber nicht „abgetötet“ sind, sondern vermehrungsfähig sind

    dann IST das eine ECHTE INFEKTION (Infektion = Vermehrung von Viren in Körperzellen)!

    Wer garantiert, dass diese Infektion harmlos bleibt? Wer garantiert, dass nicht eine überschießende Immunreaktion erfolgt? Wer garantiert, kurz gesagt, dass das nicht ganz arg schief geht?

    „Das alles ist korrekt, mit Vektorimpfstoffen wird seit Jahrzehnten gearbeitet und es handelt sich dabei um ein grundsätzlich gut erprobtes Mittel.“

    Das klingt ja ganz nett. Nur: die meisten bösen Infektionskrankheiten verschwanden nicht wegen Impfungen – sondern wegen besseren hygienischeren Bedingungen, bei uns durch Abwesenheit von Kriegen, besserer Ernährungssituation, …

    Es gibt keine eindeutigen Nachweise, dass es einen ursächlichen Zusammenhang zwischen Impfkamapagnen und Eindämmung von Infektionskrankheiten – oder ob es sich um pure Koinzidenzen (also dass die Krankheiten auch ohne Impfungen verschwunden wären) – handelt.

    Im Osten gibt es vielleicht aufgrund der theoretischen, materialistischen Grundlage (Marx, Engels) eine starken Glauben an technische Machbarkeit und Leistungen der Wissenschaften. Bei uns, im Westen, waren zumindest früher die Krichen noch eine Gegengewicht zu diesem puren Materialismus und der schon fast religiösen Technik- und Wissenschaftsgläubigkeit die eine Quasi-Unfehlbarkeit von menschlichem Handeln mit einschließt („am Ende wissen wir alles“).

    Aber wenn man die Studien über die Wirkung von Studien tatsächlich genau ansieht, kommt da nichts eindeutiges raus. Ja, oft genug gibt es Hinweise auf das Auslösen von Epidemien durch Impfkampagnen sowie auf massive Impfschäden.

    Impfen ist nicht die unumstrittene Weltbeglückung wie es uns der Kapitalismus und die Pharma-Branche aufzwingen will.

Schreibe einen Kommentar