Coronavirus: Die USA haben Warnungen aus China ignoriert, nun soll China schuld sein

Die Vorwürfe gegen China wegen des Coronavirus, die bisher vor allem in den USA von führenden Politikern geäußert werden, habe ich schon mehrmals thematisiert. Am Sonntag hat auch das russische Fernsehen in der Sendung „Nachrichten der Woche“ darüber berichtet und ich habe den Beitrag des russischen Fernsehens übersetzt. Er trug den treffenden Titel „Washington hat nicht auf Warnungen aus Peking gehört und will nun Peking die Schuld geben“.

Beginn der Übersetzung:

China ist natürlich verärgert über die US-Vorwürfe, Informationen über das Coronavirus zurückgehalten zu haben und über die Version, dass die Pandemie aus einem Labor in Wuhan stammt. Dafür gibt es keinerlei Beweise. Aber viel Gequatsche.

So etwas haben wir schon mal gesehen. Zum Beispiel, als Russland beschuldigt wurde, sich in die US-Wahl einzumischen, oder als russischen Geheimdiensten vorgeworfen wurde, die Familie Skripal in Großbritannien vergiftet zu haben. Bisher hat niemand Beweise vorgelegt. Aber die anti-russischen Sanktionen sind Realität. Wird die Coronavirus-Geschichte der Grund für die Verhängung von US-Sanktionen gegen China sein? Kann man denken, wir werden es bald genug herausfinden. Wie sieht das offizielle Peking die Situation?

Ein Bericht unseres Korrespondenten.

Ein hermetischer Schutzanzug aus mehreren Schutzschichten, mit externer Luftversorgung und Überdruck. Und ein System aus Schleusen in allen Räumen. Dies ist das größte Biolabor des Instituts für Virologie in Wuhan in China. Es hat die vierte, die höchste Sicherheitsstufe.

„Ein Virus kann aus unserem Institut nicht austreten. Wir haben ein strenges Managementsystem und ein klares Handlungsprotokoll für die Forschung, das steht außer Zweifel“, sagte Yuan Jimin, Direktor des Wuhan National Biosecurity Laboratory und Forscher am Wuhan Institute of Virology.

Und daran haben Experten keine Zweifel. Donald Trumps TV-Moderator von Fox News ist es gewohnt, sich auf andere Quellen zu berufen.

„Gleich mehrere Quellen sagen, dass dies wahrscheinlich die teuerste Operation Chinas ist, um die Wahrheit der Geschichte zu verbergen. Die Infektion ist wirklich von Fledermäusen auf Menschen übergesprungen, „Patient Null“ arbeitete in dem Labor und brachte das Virus in die Stadt“, erklärte Fox News.

Um überzeugender zu wirken schaltete Moderator Bret Baier sogar einen Reporter direkt vom Rasen des Weißen Hauses zu, um jeden Zweifel zu vermeiden: Dort wird über den angeblichen Austritt des Coronavirus aus dem Wuhan-Labor diskutiert.

„Wir untersuchen das. Mal sehen, was passiert. Wenn es Absicht ist, muss es Konsequenzen geben. Die Frage ist, ob es ein Fehler war, der außer Kontrolle geraten ist, oder ob sie es absichtlich getan haben“, sagte Donald Trump.

Das heißt, die Frage, ob es diesen Austritt überhaupt gegeben hat, ist für Trump bereits geklärt. Vor dem Hintergrund von mehr als einer halben Million Infizierten in den USA ist es der buchstäbliche Versuch, die Schuld bei anderen zu suchen.

„Die Herkunft des Virus und sein Übertragungskanal sollten von Wissenschaftlern untersucht werden. Ich möchte die Aufmerksamkeit auf die Tatsache lenken, dass die WHO wiederholt erklärt hat, dass es keine Beweise dafür gibt, dass das Virus im Labor entstanden ist“, sagte Zhao Lijiang, ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums.

Und sogar der Pentagon-Chef sagte: Es gibt keine Daten über einen künstlichen Ursprung des Virus bei den US-Geheimdiensten. Aber wie Außenminister Pompeo, der Trump jedes Mal folgt, betont, sei COVID-19 ein „chinesisches Virus“ und er beschuldigte China auch gleich noch, Informationen zurückgehalten zu haben.

„Wenn die chinesische Regierung und die Partei früher transparenter gewesen wären, hätte uns das geholfen, diesem Virus voraus zu sein, seine DNA zu verstehen, Therapien und Impfstoffe viel schneller zu entwickeln“, sagte Verteidigungsminister Mark Esper.

Dabei hat China die WHO schon Ende Dezember über den Ausbruch einer Infektion informiert. Und am 3. Januar versorgten chinesische Epidemiologen die amerikanischen Kollegen mit allen Informationen, die damals vorlagen, und aktualisierten täglich die Berichte, die heute von dort in die ganze Welt gehen.

Doch anstatt alle medizinischen Ressourcen zu mobilisieren, hat Trump den Amerikanern mit beneidenswerter Regelmäßigkeit nur „Ruhe“ verordnet: „Wir haben die Coronavirus-Pandemie gut unter Kontrolle“, sagte er. „Dank der Maßnahmen, die wir ergriffen haben, ist das Infektionsrisiko für Amerikaner gering.“

Darüber hinaus waren amerikanische Ärzte im Rahmen einer WHO-Inspektion auf dem Höhepunkt der Epidemie in Wuhan. Die heutigen Angriffe, das „Peking nicht gewarnt“ habe, nennt die chinesische Presse nur einen Versuch Trumps, sein eigenes Image zu flicken.

„Washington verstärkt seine Verleumdungskampagne gegen China, weil die Zahl der bestätigten Infektionen und Todesfälle in den Vereinigten Staaten weiter steigt. Doch egal, wie viel Schmutz geworfen wird oder wie viele unsinnige Entschädigungsforderungen gegen Peking erhoben werden, die Trump-Administration kann die Fehler, die sie während der Pandemie gemacht hat, nicht verbergen“, berichten chinesische Medien. „Der erste Fehler war: Durch Unwissenheit und Albernheit wurden fast zwei Monate kostbare Zeit verschwendet. Der zweite Fehler ist, dass es aufgrund des politischen Kampfes zwischen den Parteien unmöglich ist, sich auf die Bekämpfung der Epidemie zu konzentrieren. Der dritte Fehler ist: Der Slogan „America first“ behindert die Zusammenarbeit bei der Prävention der Epidemie.“

Diese Kritik an Washington sieht konstruktiv aus, denn auch das offizielle Peking könnte zu Verschwörungstheorien greifen und sich an manches erinnern. Zum Beispiel an die Worte des Leiters der American Centers for Disease Control, Robert Redfield, dass während des Herbstausbruchs der Grippe, das heißt, bevor die Coronavirus-Epidemie in Wuhan begann, Menschen in den USA auch am Coronavirus gestorben sind. Oder an die Untersuchung amerikanischer Journalisten über einen anderen möglichen „Patienten Null“, den US-Soldaten Mate Benasi, der im Oktober an den internationalen Armeespielen in Wuhan teilnahm und dessen Verwandter im Biolabor Fort Detrick arbeitete, das kurz zuvor wegen Sicherheitsbedenken geschlossen wurde. Oder an einen Artikel aus dem Archiv der Zeitschrift Nature vor fünf Jahren über die Experimente amerikanischer Wissenschaftler mit dem Coronavirus chinesischer Fledermäuse, die im Labor künstlich ein Hybridvirus erschaffen hatten, das Menschen infizieren kann. In China hat man sich jedoch entschieden, nicht zu Verschwörungstheorien zu greifen.

„Wenn jemand ein solches Virus künstlich erschaffen wollte, müsste er über eine außergewöhnliche Intelligenz und die Fähigkeit verfügen, so viel Arbeit zu leisten, für die die Kräfte unserer gesamten menschlichen Gesellschaft gebraucht würden. Deshalb glaube ich nicht, dass die heutige Menschheit einen solchen Virus erschaffen kann. Wir in der Wissenschaft haben ein grundlegendes Urteil darüber, woher der Erreger stammt. Unsere amerikanischen Kollegen sind auch entschieden gegen solche Verschwörungstheorien und gegen jene Politiker, die laut Erklärungen für rein politische Zwecke abgeben“, sagte Yuan Jimin.

Während der Epidemie wurde das Biolabor in Wuhan zu einem der wichtigsten Zentren zur Infektionsbekämpfung. Und übrigens gibt es unter seinen Mitarbeitern keinen Infizierten.

Jetzt zeigen die neuesten Daten, die von der U.S. National Academy of Sciences veröffentlicht wurden, dass die erste menschliche Infektion mit der neuen Art des Coronavirus mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent zwischen Mitte September und Anfang Dezember 2019 aufgetreten ist. Darüber hinaus wurde der Ausbruch in Wuhan durch einen mutierten Typ verursacht. Aber das Original erschien vorher in Übersee.

Ende der Übersetzung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

6 Gedanken zu „Coronavirus: Die USA haben Warnungen aus China ignoriert, nun soll China schuld sein“

  1. Sehr schöner Artikel und sehr treffende Zusammenfassung dieser ganzen Coronasache.
    Auch wo die Quelle liegen könnte, wird darin deutlich.
    Ich hatte ja das kriegspielen in Wuhan angesprochen, hier in dem Beitrag erfolgt eine sehr gute Aufstellung der möglichen Abläufe. Wie von mir schon angesprochen, keine „spanische Grippe“, sondern aus der USA.
    So ggf. auch Corona?

    Dazu gibt es einen sehr gueten Artikel
    https://wwwnc.cdc.gov/eid/article/26/7/20-0282_article#suggestedcitation

    Sollte jeder sich damit mal befassen, denn darin wird auch deutlich, warum Trump nun auf die WHO draufhaut, denn die haben wirklich die Zahlen zu Anfang aus Wohan „geschönt“.
    Kurzfassung auf deutsch:
    https://www.epochtimes.de/wissen/forschung/studie-zur-anfaenglichen-virus-ausbreitung-in-china-who-gab-werte-um-mindestens-die-haelfte-zu-niedrig-an-a3216137.html

    Auch ist interessant, dass es den Corona A, B und C gibt. Und A ist immer der Anfang, der soll in den USA vorkommen, B in China und C in Europa.

    Wird alles noch spannend werden, wer wem die Schuld gibt.
    China hat keine Schuld, die haben sehr viel getan, damit der Virus eingedämmt wird.
    Aus Gehässigkeit wurden die dann auch noch von den anderen ausgelacht und man hoffte, die chinesische Wirtschaft wird zusammenbrechen.
    Nur genau das Gegenteil ist eingetreten. China hat einen Wirtschaftseinbruch, lebt aber schon lange wieder, bevor es in einigen Ländern überhaupt gesagt werden kann, wann es wieder weiter geht.

    1. Ich würde bezüglich China Epochtimes nicht über den Weg trauen. Sie werden Themenübergreifend kaum einen objektiven, geschweige denn positiven Artikel finden; und ich lese nun schon seit 7 Jahren dort.
      Achten sie mal darauf.

      Ein gut gemeinter Rat.

  2. Interessant ist, daß die Tagesschau diesem Unsinn vom Virus aus dem Labor gestern in seiner Hauptausgabe dennoch 2:30min Sendezeit widmete. Und trotz daß man einräumen mußte, daß das Ganze nicht belegt sei, stellte man es dennoch als diskutable Theorie dar. Im Intro war sogar die Rede davon, daß es „keinen Beweis für die Herkunft von einem Fischmarkt“ gäbe. Aha… also muß es das Labor gewesen sein! Klarer Fall! Und daß China „dünnhäutig reagiert“ reicht dann wohl als Beweis?

    Der Weggang von Kai Gniffke hat das Niveau der Tagesschau wohl noch einmal abgesenkt…

    1. Ole, ich habe mir dieses Gequatsche von Trump zumindest teilweise angesehen und das ist das typische Framing des Staatssenders ARD mit seiner Tagesschau. Westliche Politiker dürfen zunächst ihren Unsinn darlegen, dann wird anschließend erklärt, die Gegenseite bestreitet das, ggf. darf noch jemand von der Gegenseite ein paar Worte sagen, auf keinen Fall aber bekommt er so viel Raum, wie die westliche Seite und schon ist die Desinformation perfekt! Man kann eine Schablone drauflegen! Die Mehrzahl der Leute glaubt natürlich dem, was westliche Politiker behauptet haben, auch wenn die schon hundertmal gelogen haben bzw. noch nie irgendwelche Beweise für ihre Behauptungen vorgelegt haben. Sie jagen vielmehr bald die nächste Sau durchs Dorf und der einfache Tagesschauzuschauer erinnert sich meist nicht mehr daran, dass Belege für die vorherigen Behauptungen fehlen bzw. wie im Fall MH17 werden gleichzeitig noch abenteuerliche Räuberpistolen als einzig mögliche Erklärung hinterhergeschoben!
      Gleichzeitig achtet man peinlich genau darauf, sich mit eigenen Bewertungen zurückzuhalten, um sagen zu können, wir haben doch nur das wiedergegeben, was dieser oder jener gesagt hat.

      1. Ergänzend:

        Seit einiger Zeit ist zu beobachten, wie ein Teil der Propaganda von staatlichen Akteuren an Private „outgesourced“ wird. So gibt es zB. im Fall Skripal bis heute keine wirkliche Aufklärung seitens staatlicher Stellen. Das „aktuelleste“ sind immer noch die Vorwürfe, Russland sei es gewesen, weil nur die nowitschoken könnten – durch die damalige Premierministerin May und ihren Außenheini und Amtsnachfolger Johnson, dem sogar das Militärlabor in Porton Down öffentlich widersprach, was die angeblich „erwiesene“ Herkunft anging. Ein einmaliger Vorgang!

        Alles, was seitdem medial lanciert wurde, etwa die ganze GRU-Geschichte, kam von Bellingcat! Einer Truppe, von der wir zwar wissen, daß sie am Rockzipfel von MI6 und Atlantic Council hängt, auf die aber keine staatliche Stelle sich je ausdrücklich berufen hat! Was geschickt ist, denn die Meldung ist in der Welt, aber wenn sie sich endgültig als Lüge entpuppt, kann keiner darauf festgenagelt werden.

        Ebenso bei MH17…

  3. Der Staatsfunk hat bei youtube wieder eine Sondersendung über dieses Thema gebracht. Trump durfte wieder seine haltlosen Behauptungen loswerden, ein Chinese durfte sagen, dass das nicht stimmt und dann kam der „ARD-Experte“ Mascolo vom „Rechercheverbund“ der ARD und durfte wieder herumfabulieren und China auffordern, doch nun endlich mal mit den Schmalzstullen herauszukommen! Wie bei MH17 oder Skripal Russland alle erfundenen Vorwürfe einräumen sollte, soll China nun die Hosen runterlassen! Das solche Fragen und Aufforderungen auch die USA betreffen, spielt beim Staatsfunk natürlich keine Rolle!

Schreibe einen Kommentar