Coronavirus: „Propaganda“ und „Wuhan-Virus“ – Der Medienkrieg des Westens treibt neue Blüten

Der Medienkrieg über das Coronavirus findet immer mehr Schlachtfelder. Russische und chinesische Hilfe führen Behauptungen über die „europäische Solidarität“ ad absurdum und die USA versuchen ebenfalls neue Tricks.

Während Italiens Bitten um Hilfe in der Coronakrise von den „Freunden“ in der EU nicht erhört wurden, haben Russland und China schnell und unbürokratisch geholfen. Das treibt die „Qualitätsmedien“ in die Enge, wie man momentan täglich sehen kann. Sie versuchen, das Kunststück fertig zu bringen, Hilfe als etwas Böses darzustellen.

Es ging ja sogar so weit, dass die Tschechei eine für Italien bestimmte Hilfslieferung kurzerhand konfisziert hat. Und wenn Deutschland sich nun rühmt, es hätte Schutzmasken nach Italien geliefert, dann wird verschwiegen, dass es sich um Masken handelt, die eine italienische Firma bestellt hatte und die am 2. März in Rotterdam angekommen waren. Sie sollten dann über Deutschland und die Schweiz nach Italien geliefert werden. Die Lieferung wurde aber in Deutschland gestoppt, als Deutschland Anfang März eine Genehmigungspflicht für die Ausfuhr von Schutzkleidung und anderen medizinischen Produkten beschlossen hatte.

Die europäischen Politiker und Journalisten sind angesichts der Tatsache, dass ausgerechnet China und Russland unbürokratisch helfen, offensichtlich völlig verzweifelt. Und so eröffnen die gleichen „Qualitätsmedien“, die Russland und China Propaganda vorwerfen, weil sie unbürokratisch und im großen Stil helfen, eine massive Propagandaschlacht.

Der Spiegel hat unter der Überschrift „Coronakrise und Propaganda – Europa verliert den Kampf der Bilder“ zwar das unsolidarische Verhalten der Europäer zumindest zum Teil erwähnt, aber er muss ja der Linie treu bleiben. Nicht die egoistischen Europäer haben etwas falsch gemacht, die Europäer helfen ja nun ganz fleißig:

„Inzwischen kommt auch von den europäischen Partnern Unterstützung. Deutschland lieferte jüngst unter anderem 300 Beatmungsgeräte. Sachsen hat acht italienische Corona-Patienten aufgenommen.“

Dass die EU-Staaten diese vergleichsweise minimale Hilfe wohl nur leisten, weil sie propagandistische „Argumente“ gegen die Hilfe von Russland und China suchen, erwähnt der Spiegel nicht. Es scheint aber genau so zu sein, denn die EU reagierte erst, als Italien sich bei den Helfern aus China und Russland bedankte. Daher muss der Spiegel seinen Lesern nun irgendwie erklären, dass russische oder chinesische Hilfe etwas schlechtes ist:

„In auffälligem Gegensatz dazu steht die von Pathos und Propaganda ummantelte Unterstützung aus China, Russland und anderen Ländern.“

Und weiter:

„Das ermöglicht es den beiden Ländern, nach außen hin als solidarische Wohltäter aufzutreten. (…) Die Aufbesserung des eigenen Images soll demnach dazu dienen, die Sanktionen aus der Welt zu schaffen, die die EU 2014 wegen der Ukrainekrise verhängte. Putins Sprecher Dmitrij Peskow stritt ab, dass die Unterstützung an irgendwelche Bedingungen geknüpft sei.“

Wenn Russland bestreitet, dass die Hilfe an Bedingungen geknüpft ist, hört sich das für den Spiegel-Leser natürlich wie russische Propaganda an. Daher meldet der Spiegel lieber auch erst gar nicht, dass der italienische Außenminister selbst klar gesagt, hat es habe keinerlei Bedingungen gegeben. Aber die „Qualitätsmedien“ können ihren Lesern ja schlecht erzählen, dass China und Russland menschlich sind und selbstlos helfen, wenn ein Land in Not ist. Diese Information könnte die jahrelange Arbeit der anti-russischen Agitation in den „Qualitätsmedien“ in wenigen Tagen zunichte machen.

Niemand stellt in den „Qualitätsmedien“ in diesem Zusammenhang übrigens die Frage, womit Deutschland eigentlich genau helfen soll. Das deutsche Gesundheitssystem ist so kaputt gespart, dass es keine Reserven hat. Es geht nicht um Geld, es geht um Schutzmasken. Auf dem Weltmarkt sind keine zu bekommen und Deutschland hat so wenige, dass der Spiegel in einem anderen Artikel sogar selbst unter der Überschrift „Coronakrise in Deutschland – Wo bleiben die Masken?“ darüber berichtet.

Aber das sind zwei ganz verschiedene Artikel. Das tun die Medien gerne, sie trennen Themen auf, anstatt über das Gesamtbild zu berichten. In einem Artikel reden sie über die Hilfe, die sich europäische Ländern angeblich nun leisten, in einem anderen reden sie davon, dass Deutschland keine Masken hat und nicht einmal die eigenen Bundesländer beliefern kann. Der Leser soll die Zusammenhänge möglichst nicht erkennen, ansonsten würden ihm die Widersprüche ja ins Augen springen.

Auch das ZDF hat in der heute-Sendung vom 26. März davon gesprochen, dass Russland und China unter „großem propagandistischem Aufwand“ Hilfe liefern. Dass die EU dazu erst den Grund geliefert hat, indem sie Italiens Bitte um Hilfe ignoriert hat, wird nicht erwähnt. Stattdessen wird von der Leyen mit dem nebulösen Satz zitiert, dass viele in Europa „zunächst nur an sich selbst gedacht“ hätten.

Wohlgemerkt: „Zunächst„.

Dabei ist das noch immer so, die Hilfe, die nun symbolisch geleistet wird, indem man ein paar Patienten in anderen Ländern aufnimmt, ist nur Symbolik. Darüber, dass zum Beispiel Tschechien und Deutschland sogar für Italien bestimmte Lieferungen zumindest vorübergehend festgehalten haben, schweigt das ZDF. Und es stellt auch nicht die Frage, warum es in der EU keine Reserve an Schutzkleidung gibt. Die Gesundheitssysteme sind kaputt gespart worden und haben keine Reserven für eine Krise. Aber diese wichtige (eigentlich sogar systemrelevante) Frage, warum das so ist, die soll sich der Zuschauer wohl besser nicht stellen. Schließlich waren Krankenhausschließungen und andere Maßnahmen ja „alternativlos“. Kostensparen war jahre- oder jahrzehntelang wichtiger, als die medizinische Versorgung der Menschen. Das rächt sich nun.

Aber das ist nicht das einzige Schlachtfeld in dem Medienkrieg. Wenn es nach den USA ginge, würden wir nicht vom „Coronavirus“ sprechen, sondern vom „chinesischen“ oder vom „Wuhan-Virus“. Das russische Fernsehen hat schon am Sonntag berichtet (und in dem Beitrag auch gezeigt), dass Trump in seinen Unterlagen handschriftlich den Namen des Virus von „Coronavirus“ in „chinesischen Virus“ umgeschrieben hat. Und so nennt er es auch konsequent.

Das soll einerseits von seinen (anfänglichen) Fehlern ablenken, immerhin hat er das Virus lange als Fake bezeichnet. Und das ist im Wahlkampf natürlich tödlich. Also ist es besser für Trump, wenn das Virus deutlich mit dem bösen China assoziiert wird. Das sind kleine Tricks, aber sie haben – wenn die Bezeichnung sich durchsetzen sollte – eine große Wirkung auf das Unterbewusstsein der Menschen.

So muss man andererseits auch die Bemühungen der USA verstehen, international nun die Bezeichnung „Wuhan-Virus“ durchzusetzen. Im UNO-Sicherheitsrat haben die USA darauf bestanden, dass eine Resolution zum Virus unbedingt einen Hinweis auf die „chinesischen Wurzeln“ des Virus enthalten solle. Auch bei den G7 sollte die Bezeichnung „Wuhan-Virus“ als offizielle Bezeichnung eingeführt werden, was die Außenminister aber in einer Telefonkonferenz abgelehnt haben. Das hat US-Außenminister Pompeo aber nicht davon abgehalten, in einem Interview darauf zu bestehen, das Virus trotzdem so zu nennen.

Man darf gespannt sein, ob und wann unsere deutschen „Qualitätsmedien“ das US-Wording übernehmen und auch in Deutschland die Bezeichnung „Wuhan-Virus“ einführen. Normalerweise sind sie ja schnell dabei, wenn es darum geht, Washington nach dem Mund zu reden.

Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

Zeige Kommentare

    • Lustig, lustig, sonst verweigert mir die "BILD" immer, mich an ihrer "Weisheit" erquicken zu dürfen (wegen eines sog. "Adblockers" oder so was ähnlichem).
      In diesem Falle sah sie wohl dingenden Handlungsbedarf - zur "Verteidigung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung" - selbstverständlich.

  • Die große italienische Tageszeitung "La Stampa" (das heißt "Die Presse") aus Turin labert sogar etwas davon, dass die Lieferungen aus Russland "zu 80% nutzlos" gewesen seien. Sollen die halt fordern, dass die "nutzlosen" 600 Beatmungsgeräte wieder zurückgeschickt werden. Das wird deren Leser sicherlich freuen. ( → https://www.rt.com/op-ed/484183-italy-coronavirus-russia-putin/) Viele weitere Hundsgemeinheiten findet man, wenn man wenn man in Google → Coronavirus Russia site:lastampa.it ← sucht. Das ist jenseits jeglicher Diskutierbarkeit.

  • Bemerkenswert zur Propaganda der westlichen Mainstreammedien, und die von der Regierung geförderten "Fakenchecker" finde ich, dass sie in ihre Dummheit und Arroganz immer wieder auch genau das als "Fake News" abtun, was den Westen, und damit auch Wohlstand und die Einkommensquelle seiner durchgeknallten Mainstreamjournalisten und Politiker retten könnte, nämlich der Einsatz wässriger Chlordioxidlösungen als Medikament zur Vorbeugung und Heilung von Infektionskrankheiten wie eben auch Covid-19. Der SWR3 hat z.B. sogar das noch am 21.3.20 mit http://www.swr3.de/aktuell/Fake-News-Coronavirus-Wir-klaeren-Luegen-falsche-Fakten-zu-Corona/-/id=4382120/did=4840638/1x5o4tu/index.html (Punkt 11, "11. Chlordioxid als vermeintliches Heilmittel gegen das Coronavirus") gemacht, als man schon dabei war die deutsche Wirtschaft aus Furcht vor dem Virus voll gegen die Wand zu fahren.

  • Eigentlich bin ich dieses Verhalten der Kanaillen ja schon gewohnt, trotzdem macht es mich immer wieder fassungslos, wie schamlos gelogen und betrogen wird. Der Mensch gewöhnt sich wohl doch nicht an alles. :(

  • Ich finde den Mangel an Solidarität in der EU und international erschreckend. Länder igeln sich ein, das Schengen Abkommen wird ausser Kraft gesetzt. Möglicherweise wäre der Ausbruch der Covid-19 Krise in Italien weniger dramatisch gewesen wenn man Italien schnell und unbürokratisch geholfen hätte. Die Bitte Italiens um die Sparvorgaben zu lockern, wurde in gewissen europäischen Ländern als fauler Trick um die Sparzwänge zu umgehen bewertet. Iran erwähne ich besser mal gar nicht.
    Jetzt sollte man denken dass Italien die russische Hilfe dankbar akzeptiert, aber nichts weniger ist wahr. RT English prangert die Undankbarkeit Italiens an. https://www.rt.com/op-ed/484183-italy-coronavirus-russia-putin/
    Ich habe zu diesem Thema in La Stampa nur einen Leserbrief vom Präsidenten der Italienischen Federation für Menschenrechte gefunden mit dem Titel: “Die russische und chinesische Hilfe bedroht unsere Werte.”
    https://www.lastampa.it/rubriche/la-voce-dei-lettori/2020/03/26/news/gli-aiuti-di-russia-e-cina-minacciano-i-nostri-valori-1.38641234
    Ich bezweifle ob mir diese Werte noch so wichtig wären, wenn ich mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus läge.
    Der russische Botschafter in Italien war gezwungen um in einem Interview die guten Absichten Russlands zu betonen. https://www.agi.it/estero/news/2020-03-24/coronavirus-aiuti-russi-italia-propaganda-7817813/
    Übriges berichtet La Stampa auch dass die Amerikaner überhaupt keine Hilfe leisten. Schlimmer noch, während Deutschland einen Export-Stop auf Medizinische Produkte verhängt hat, wurde von Ramstein aus ein Feldlazarett nach Aviano geflogen. Und das nicht für die italienische Bevölkerung, sondern für die dort stationierten US-Soldaten.
    Wie weit ist es mit der Welt gekommen wenn man bei allem was Russland tut, schlechte Absichten vermutet. Eigentlich sollte es doch ein Zeichen von Menschlichkeit sein den Mitmenschen zu helfen.
    Das verheisst nicht viel Gutes für den Aufruf der UNO zu einer weltweiten Waffenruhe.

    • "Wie weit ist es mit der Welt gekommen wenn man bei allem was Russland tut, schlechte Absichten vermutet."

      Liegt wohl daran, dass der Westen nur mit hinterhältigen Absichten hilft, wenn er denn mal hilft. Was ich selber denk und tu, das trau ich jedem anderen zu. Für den Westen ist Selbstlosigkeit ein Fremdwort, etwas völlig unmögliches. Deshalb muss immer ein Haken dabei sein.

  • Ist ja schön, wenn sich alles immer bei Medien wie anti-spiegel über diese Lügenpropaganda echauffiert, aber wer hat sich denn schon mal die Mühe gemacht, mal zum Telefon zu greifen oder ein Beschwerdeschreiben aufzusetzen, um bei ARD, ZDF ... anzurufen oder ihnen die Verärgerung über diesen Quatsch schriftlich auf die Stulle zu schmieren? Wohl die wenigsten! Ich mache es regelmäßig, wohlwissend keine oder nur eine nichtssagende Antwort zu bekommen. Und so lange ich einer der wenigen sein dürfte, der das macht, wird es in den Redaktionen auch kaum jemanden interessieren, das ist mir auch klar und wir dürfen uns weiter diesen Mist ansehen und anhören! Wie wäre es, wenn der eine oder andere selber mal zum Stift greift und seinen Unmut direkt an die Redaktionen richtet! Die müssen das einfach merken, dass die Bürger sich diesen Quatsch nicht mehr bieten lassen wollen! Im Kommentarbereich von diesem Artikel von Thoma habe ich das letzte Schreiben an den Staatssender ARD reingestellt: "Nun auch bei Covid-19: EU meldet Desinformation durch russische Trolle!"

    • Lieber Kutusow,
      Ihr Engagement in allen Ehren. Aber es ist doch ein Kampf gegen Windmühlen. Viele haben sich 2014 auf dem Höhepunkt der Ukraine-Krise beschwert. Nur aufgrund der schieren Beschwerdeflut gab es kleinlaute Selbstkritik mit dem Gelöbnis der Besserung, rechtfertigungsschwanger und vom Kernproblem ablenkend, aber immerhin. Passiert ist natürlich nichts, wir bekamen letztes Jahr sogar Relotius als Bauernopfer vorgeführt, während die zahllosen kleinen und großen Röpckes, Botas, Atais und Lokshins unter dem Deckmantel von Artikel 5 GG weiterhin ihr volksverhetzendes Unwesen treiben.

      Und weil der Mensch ein Gewohnheitstier ist, hält der Kampf gegen Windmühlen bei den meisten nicht lange, da er der Resignation weicht.

      Es muß dem verlogenen Mob in den rußlandtraumatisierten deutschen Schreibstuben richtig weh tun. Lernen durch Schmerzen. Nur gerecht ist da die Schadenfreude über jede sinkende Quote, jede sinkende Auflage und jeden neuen Stellenabbau bei Springer, Spiegel und Co.

      Und so wird es auch der EU ergehen, die schmerzhaft lernen wird, daß salbungsvolles Werte-Blahblah weder Arbeitsplätze noch Wohlstand schafft, daß die USA gerne Führungsmacht sein wollen, es aber nicht mehr sind, und daß "Corona" nicht Schuld ist an dem Ende des Westens, seiner Wirtschaft und seiner Hegemonie.

      "Nun auch bei Covid-19: EU meldet Desinformation durch russische Trolle".

      Sehen Sie's doch so: Die Verzweiflung ist so gigantisch und aussichtslos, daß das Social-Distancing-bedingte Home-Office für die Propagandisten demnächst zur Gummizelle werden droht.

      Corona ist nur Katalysator für die gravierenden Änderungen in der Welt, die sich vorher schon abgezeichnet haben. Russische Trolle dagegen sind das, was den Grün*innen ihre Kobolde fürs Stromnetz sind: Fabelwesen.

      • Na ja und das heißt, wir machen nix? Hoffen auf gut Wetter und dass sich möglichst viele von den Staats- und privaten Lügenmedien abwenden? Das glaube ich nicht! Die Beschallung durch diese Propagandamedien wird zunehmen und es gibt immer noch sehr viele Leute, die deren Unsinn für bare Münze nehmen! Thomas hat vor einiger Zeit hier schon mal erwähnt, dass man die Krawallblätter FAZ, Spiegel, Zeit ... nicht pleite gehen lässt, sondern sie subventionieren wird und das beginnt ja bereits, in dem die Zustellung bezuschusst wird. Auch die Staatsmedien bekommen für ihre Propagandatätigkeit im kommenden Jahr mehr Geld. Darauf hoffen, dass die sich überflüssig machen, wird nicht funktionieren! Und diese arroganten Gestalten aus den Redaktionsstuben müssen einfach merken, dass die Bürger sich diesen Unsinn nicht so ohne weiteres bieten lassen! Wenn nichts passiert, fühlen die sich doch noch bestätigt! Steter Tropfen höhlt den Stein, sagte mein früherer Chef! Das gilt aber auch umgekehrt, sprich, die Verblödungspropaganda verfehlt ihre Wirkung auch nicht!

  • Jeder weiß, das Covid-19 für "Chinese Originated Viral Infectious Disease" steht und dass nun schon die 19. ist die sie produziert haben. die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nennt die Krankheit nicht ohne Grund so.

  • Das Einzige was wirklich Relevanz hat ist die Frage ob natürlich oder gezüchtet und welche Lehren wir aus dieser Erkenntnis ziehen.

Aktuelle Posts

Viele Leser fragen: Wie steht Putin zu Corona? Hier gibt´s die Antwort (die manchem nicht gefallen wird)

Ich werde immer wieder gefragt, wie Putin zu Corona steht, warum er "das Spiel mitmacht"…

2. Juni 2020

Wie sehen die internationalen Reaktionen auf Polizeigewalt gegen Journalisten bei den Unruhen in den USA aus?

Die polizeiliche Gewalt gegen Medien und Demonstranten in den USA ruft internationale Reaktionen hervor. Ich…

2. Juni 2020

Internetseite des Spiegel offline – Die Reaktionen auf Twitter sind bemerkenswert

Die Seite des Spiegel war heute vorübergehend offline. Ich sage es gleich vorweg: Ich empfinde…

2. Juni 2020

Trump will Militär gegen Demonstranten einsetzen, laut Spiegel könnte Putin schuld sein

Wie sehr die westlichen Medien mit zweierlei Maß messen, wird deutlich, wenn man sich die…

2. Juni 2020

Coronakrise: Die Arbeitslosigkeit ist in Deutschland de facto auf über 20 Prozent gestiegen

Gäbe es keine Kurzarbeit, würde die Arbeitslosenquote in Deutschland derzeit bei über 20 Prozent liegen.…

2. Juni 2020

Rückgang um mehr als 20 Mrd. pro Monat: Rechnerisch reichen Saudi-Arabiens Reserven nur für 22 Monate

Der Verfall des Ölpreises hat Saudi-Arabien schwer getroffen. Die staatlichen Reserven schrumpfen um fast eine…

1. Juni 2020