Die offiziellen Zahlen der WHO und die zweite Welle: Ja, wo rollt sie denn?

Die WHO hat auf ihrer offiziellen Homepage eine sehr gute Seite, auf der man die offiziellen Zahlen der Corona-Infizierten und Corona-Opfer nach Ländern sortiert anschauen kann. Die Ergebnisse zeigen eine Menge interessanter Details auf, aber keine Hinweise auf eine zweite Welle.

Ich lade jeden, ein sich die WHO-Seite selbst anzuschauen, Sie finden Sie hier. Ich werde hier nur ein paar ausgewählte Länder, die in den Medien immer wieder genannt werden, und ihre Zahlen zeigen. Hier zeige ich die entsprechenden Screenshots und kommentiere jeden kurz .

Deutschland: Wie Sie sehen, sehen Sie nichts. Die erhöhte Zahl der Infizierten entspricht der erhöhten Zahl der durchgeführten Tests, die Positivrate liegt laut RKI seit drei Monaten unter einem Prozent.

Italien: Das gleiche Bild wie in Deutschland.

Spanien: Wieder das gleiche Bild, wobei hier etwas besonders deutlich hervorsticht, was wir auch auf allen anderen Grafiken sehen: Es werden zwar mehr Infizierte gemeldet, aber kein Anstieg der Toten. Wo aber ist dann die Gefahr, die angeblich von Corona ausgeht?

Frankreich: Das gleiche Bild wie in Spanien.

USA: Besonders interessant, denn obwohl dort immer mehr getestet wird, geht die absolute Zahl der Infizierten sogar zurück. Wie passt das zu den Katastrophenmeldungen der Medien über die USA? Dass man in den USA eine höhere Zahl von Toten sieht, liegt daran, dass die USA ein Vielfaches der Einwohner der anderen Länder haben und daher in absoluten Zahlen natürlich auch mehr Menschen sterben. Prozentual liegen die USA jedoch nicht über anderen Ländern. Zu den USA und deren Zahlen habe ich heute bereits einen Artikel mit den offiziellen Zahlen des CDC geschrieben, die ebenfalls ausgesprochen interessant sind, wenn man sie analysiert. Den Artikel finden Sie hier.

Schweden: Ebenfalls ein sehr interessanter Fall, denn Schweden hatte praktisch keine Einschränkungen verhängt. So erklärt sich, dass die Zahl der Infizierten etwas länger ansteigend war, als in Ländern mit Lockdown oder gar Ausgangssperre. Aber auch in Schweden ist – obwohl es praktisch keine Einschränkungen gibt – von einer zweiten Welle nichts zu sehen. Die Zahlen der Infizierten ist rückläufig und auch die Zahl der Toten ist fast nicht mehr messbar, wenn man sie mit der Zahl der „normalen“ Todesfälle in Relation setzt. Hinzu kommt, dass Schweden seit Juli eine Untersterblichkeit hat, wie diese Grafik der schwedischen Statistikbehörde zeigt.

Russland: Auch Russland hat praktisch keinerlei Einschränkungen mehr und die bestehende Maskenpflicht in der U-Bahn wird zumindest in St. Petersburg, wo ich lebe, weder kontrolliert, noch eingehalten. Bei jeder U-Bahnfahrt zähle ich aus Langeweile die Masken und die Zahl der Maskenträger schwankt zwischen 20 und 30 Prozent. Eine Handschuhpflicht besteht in der U-Bahn ebenfalls, aber ich habe nur zwei oder drei Leute mit Handschuhen gesehen. Trotzdem sehen wir, dass die Zahl der Infizierten in Russland rückläufig ist, obwohl in Russland die Zahl der Tests steigt und Russland eines der Länder ist, die die meisten Tests durchführen. Die Zahl der Toten sieht in Russland zwar groß aus, wenn man aber die Zahlen anschaut, dann liegt die Todesrate in Russland bei nur 1,7 Prozent und die Zahl der Todesfälle ist ebenfalls rückläufig.

Interessant ist, dass Russland den Lockdown verhängt hat, als gerade mal 500 Menschen infiziert waren und ihn wieder abgeschafft hat, als täglich noch über 10.000 neue positive Tests gemeldet wurden. Das passt zu meiner Theorie, dass die russische Regierung längst erkannt hat, wie verhältnismäßig ungefährlich Corona tatsächlich ist. Dass in Russland auch die Medien völlig anders über Corona berichten, als in Deutschland, habe ich schon mehrmals aufgezeigt. Die Panikmache der deutschen Medien fehlt in Russland komplett und in diesen Tagen spielt der Beginn der Grippeimpfungen für die nächste Grippesaison in den Medien schon eine größere Rolle, als Corona.

Da es viele interessiert, hier noch ein paar Worte zur Grippeimpfung in Russland: Russland hat einen eigenen Impfstoff und es lassen sich jedes Jahr sehr viele Menschen impfen. Die Impfung ist kostenlos, man muss nicht einmal seine Krankenversicherung vorlegen, es reicht der Ausweis. Die Impfung wird nicht nur in Krankenhäusern angeboten, sondern es gibt überall mobile Impfstationen. So stehen vor U-Bahnstationen Krankenwagen, wo man kurz untersucht wird und wenn keine Gegenanzeigen vorliegen, wird man vor Ort geimpft. Solche Stationen gibt es auch in Einkaufszentren und allen möglichen anderen Orten.

Wie viel und mit welchem Ergebnis in verschiedenen Ländern getestet wird

Eine weitere interessante Seite ist Our World in Data, auf der eine Seite mit ausführlichen Infos über die Tests selbst gibt. Die folgende Grafik zeigt zum Beispiel die Positivrate der Länder und wenn man mit der Maus über die Karte fährt, gibt es detaillierte Informationen über jedes Land. Das gilt für jede der Karten, die wir gleich sehen werden. Und wir sehen, dass die Positivrate in Spanien und der Ukraine am höchsten ist, aber wie oben gesehen, führt das in Spanien laut WHO nicht zu einem Anstieg der Sterblichkeit an Corona. Deutschland – wo die Medien im Panikmodus sind – gehört mit 0,9 Prozent Positivrate zu den Ländern mit der geringsten Positivrate überhaupt. In den roten Ländern ist die Positivrate übrigens deshalb so hoch, weil kaum getestet wird. Wer aber nur Kranke in Krankenhäusern testet, die mit Symptomen kommen, hat zwangsläufig eine höhere Positivrate.

Auf der nächsten Karte sehen wir das, was ich schon vorweggenommen habe. Die Karte zeigt, wie viele Menschen pro Tausend Einwohner in den Ländern getestet werden und die auf der obigen Karte rot markierten Länder haben die geringste Testrate. Die höchsten Testraten haben die USA, Russland, Großbritannien und Australien mit zwei bis 2,5 Tests pro Tausend Einwohner. Deutschland liegt mit 1,68 Tests deutlich zurück. Wenn Deutschland auch auf zwei Tests pro Tausend Einwohner kommen sollte, werden wir auf dem Weg dahin noch viele Meldungen in den Medien darüber lesen, dass die Zahl der Infizierten steigt, auch wenn die Positivrate weiterhin unter einem Prozent bleiben sollte.

Eine weitere, interessante Funktion auf der Seite ist der Ländervergleich bei der Testhäufigkeit pro Tausend Einwohner auf der Zeitskala. In dieser Grafik habe ich folgende Länder verglichen (Liste nach Häufigkeit der Tests pro Tausend Einwohner): USA, Russland, Frankreich, Spanien, Deutschland, Schweden und Italien. Man kann aber auch jedes andere Land der Welt in die Auswahl nehmen, ich habe mich an die in diesem Artikel genannten Länder gehalten

Es gibt also eine ganze Menge interessanter Daten und wer – wie ich – Spaß am Spiel mit Zahlen hat, findet auf den Seiten der WHO und Our World in Data zwei sehr interessante „Spielwiesen“. Nur eines findet man auf diesen Spielwiesen nicht: Einen Hinweis auf eine anrollende zweite Welle oder auf eine relevante Sterblichkeit an Corona.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

10 Gedanken zu „Die offiziellen Zahlen der WHO und die zweite Welle: Ja, wo rollt sie denn?“

    1. Genau. Ich protestiere (!)
      Der liebe Thomas Röper macht mir noch das schöne Geschäft kaputt mit seinen Tatsachenberichten. Erst gestern kam wieder eine Komplett-Vorauszahlung aus Deutschland für 18000 Masken (hahahah) in bestimmten Farben, deren Zusammensetzung jeder kennt in Deutschland. Und das noch aus Hanfstoff.
      Also, bitte Herr Röper, mäßigen Sie sich bitte mal mit den Wahrheiten…

      Ich habe übrigens nun schon 4 Besteller in den letzten Wochen genau auf die Seiten der WHO hingewiesen, weil ich anfangs gar keine Kapazitäten mehr hatte zur Herstellung der Maulkörbe. So genau und zutreffend hatte ich das nicht erklärt wie oben. Fragte dann, nachdem sie nicht abzuwimmeln waren, woran macht ihr denn eure Prognosen fest, damit ihr die Dinger nicht doch entsorgen müsst… ? Mensch Herr Gottschlich, sagte der eine. Sie müssen mich nicht überzeugen, ich weiß das selbst. Doch je mehr sich gegen die nun schon so lange propagierte Lüge gestellt wird, zwingt nun mal die Regierungen, ihre Lüge zu verteidigen. Und das machen sie eben am einfachsten immer noch mit der Maske. Tja, so verrückt ist das alles.

      Wobei ich letzte Nacht noch eine Idee hatte, die bisher noch keiner hat. Bin auch nicht böse drum, wenn man sie kapert. Werde eine Maske machen mit einer Strickmaschine, mit der normalerweise Tischdecken gemacht werden. Die kennt man doch, die mit den großen quadratischen Löchern 🙂
      Maske ist Maske eben…

  1. Es ist bald nicht zu fassen. Sobald man hier auf der Autobahn eine Raststätte oder sonst was betritt, kräht jemand was von Maske. In der Toilette hängt dann ein Merkzettel vom Minister, der die Ungefährlichkeit des Virus beschreibt. Corona ist doch ein Intelligenztest.

  2. US-Behörde:
    *Statt 161.000 Todesfällen sind in den USA tatsächlich nur 9.600 an Covid-19 gestorben.*

    Die Meldung sollte das Corona-Gebäude endgültig zum Einsturz bringen. Einem Bericht der US-Nachrichtenplattform „Gateway Pundit“ zufolge hat das CDC, das „Centers for Desease Control and Prevention“ – die amerikanische Seuchenschutzbehörde – die bisherige Zählweise bei Covid-19-Verstorbenen ergänzt. Nun wird offengelegt, wieviele Patienten tatsächlich an Covid-19 verstorben sind. Dies geschah jedoch still und heimlich – in den großen Medien wurde bis jetzt nichts davon berichtet. Das CDC stellte jetzt fest, dass statt 161.000 nur 9.600 Amerikaner tatsächlich an Covid-19 gestorben seien – also nur 6 % der ursprünglich genannten Zahl (Stand 26.8.2020). Alle anderen statistisch erfassten Covid-19 Toten hätten verschiedene, schwere Krankheiten gehabt, an denen sie gestorben seien, im Durchschnitt 2,6 Erkrankungen pro Person. Das deckt sich in etwa mit früher bekannt gewordenen Zahlen aus dem Hamburger UKE, wo systematisch Obduktionen von Corona-Toten durchgeführt wurden.

    Dazu Uwe Witt, Mitglied im Gesundheits-Ausschuss des Deutschen Bundestages: „Wenn in den USA jetzt die Zahlen so kommuniziert werden, dann muss die Frage erlaubt sein, wieviele tatsächlich in Deutschland an Covid-19 gestorben sind? Es hat den Anschein, dass in Deutschland niemand an diesen Zahlen interessiert ist und sie gar nicht erhoben werden. Wenn man den Anteil der tatsächlich an Covid-19 Verstorbenen von 6 % aus den USA zugrunde legt, stellt sich die Frage, wieviele der 9.300 Toten in der Statistik bleiben in Deutschland übrig? 558?

    Dafür tragen jetzt 70 Millionen eine Maske, knapp sieben Millionen sind in Kurzarbeit, 600.000 Arbeitslose sind 2020 bereits dazu gekommen, ganze Branchen und Industriezweige werden ausgelöscht. Das werden Sie uns erklären müssen, Herr Gesundheitsminister Spahn. War es das, was Sie damit meinten, man werden vieles verzeihen müssen?“

    In Österreich heißt es auf der Seite des Gesundheitsministeriums:

    „Jede verstorbene Person, die zuvor COVID-positiv getestet wurde, wird in der Statistik als „COVID-Tote/r“ geführt, unabhängig davon, ob sie direkt an den Folgen der Viruserkrankung selbst oder „mit dem Virus“ (an einer potentiell anderen Todesursache) verstorben ist.“

    Die Österreicher räumen wenigstens ein, wie sie ihre Zahlen ermitteln.
    Genau so oder so ähnlich werden angebliche Corona-Tote auf der ganzen Welt gezählt.

    Jeder, der der englischen Sprache mächtig ist, kann die Meldung aus den USA auf der Seite des CDC nachlesen:

    https://www.cdc.gov/nchs/nvss/vsrr/covid_weekly/index.htm?fbclid=IwAR2-muRM3tB3uBdbTrmKwH1NdaBx6PpZo2kxotNwkUXlnbZXCwSRP2OmqsI

    Die entscheidende Textpassage steht über Tabelle 3 unter der Zwischenübershrift Comorbidities:

    „Table 3 shows the types of health conditions and contributing causes mentioned in conjunction with deaths involving coronavirus disease 2019 (COVID-19). For 6% of the deaths, COVID-19 was the only cause mentioned. For deaths with conditions or causes in addition to COVID-19, on average, there were 2.6 additional conditions or causes per death. The number of deaths with each condition or cause is shown for all deaths and by age groups.“

  3. Gesundheitssystem: In der Fortschrittsfalle

    https://www.aerzteblatt.de/archiv/32976/Gesundheitssystem-In-der-Fortschrittsfalle

    Ruhig mal lesen und mit der Vergangenheit vergleichen. Wer tiefer in das Thema einsteigen möchte kann das über die Kennziffer der jeweiligen Krankheit tun.
    Man wird sehr sehr oft auf die wissenschaftliche Auseinandersetzung treffen warum z.B. „hoher Blutdruck“ schon lange nicht mehr ist was er ist. Und dann kann man vergleichen welches wissenschaftliche Lager gewinnt. Parallel noch die ganz normale Klatschpresse mit ihren Werbeanzeigen.

    Ja, es gibt wirklich schlimme Erkrankungen, diesen Menschen muss schnell geholfen werden ohne wenn und aber.

    Aber mal kurz am Richtwert des Blutdrucks gedreht und zack gibt es Mio von eigentlich behandlungsbedürftigen Menschen. Selbst wenn der Arzt anfangs noch dagegen hält wird der in Sorge geratene Patient alles tun damit es ihm besser geht, er wieder gesund wird. Notfalls wird geschluckt, koste es was es wolle.

    Und diesen Mechanismus treibt man jetzt in die Höhe, anstatt vielleicht darüber nachzudenken ob es nicht andere Umstände sind die Krank machen.
    z.B.
    – durchklimatisierte Bürotürme, Großraumbüros statt kleine Einheiten
    – Reagenzglas Nahrung statt natürlicher Nahrungsbestandteile
    – Arbeitsverdichtung
    u.v.a.m.

    Der Mensch ist keine Maschine aber man versucht ihn der Maschinenwelt anzupassen und nicht umgekehrt.
    Es geht schon lange nicht mehr um Wohlbefinden sondern um die schnellstmögliche Wiederherstellung der Arbeitskraft.

    1. Danke für den Link. Muss man gelesen haben! Wenn ich bedenke, wie sehr ich selbst in jungen Jahren in diesem Wahn gefangen war und mit jedem Zipperlein zum Arzt gerannt bin, kann ich seit fast 30 Jahren nur noch darüber lachen. Zwei Unfälle und eine Lungenentzündung haben mich seitdem in ärztliche Behandlung gezwungen, alles andere habe ich weggesteckt und bin auch so gesund geworden. Nur schade, dass es bei der KK keinen Schadensfreiheitsrabatt wie bei der Kfz-Versicherung gibt. 😫

      1. Wenn man also eine Vorstellung davon hat wie Krankheit entsteht/gemacht wird kommt man unweigerlich an den Punkt wo man fragen muss “ Wen nutzt das“.
        Der Weg, zu dem wir „Patienten“ dann genötigt werden, ist gepflastert von äußeren Einflüssen die zu hinterfragen sind. Wie glaubwürdig ist also ein Medikamenten-Testverfahren wenn bestimmte Informationen fehlen?
        Wie Glaubwürdig ist eine Behandlungsrichtlinie wenn Interessenkonflike nicht zwingend in Gänze offengelegt werden?

        https://www.aerzteblatt.de/archiv/74299/Finanzierung-von-Arzneimittelstudien-durch-pharmazeutische-Unternehmen-und-die-Folgen-Teil-1

        https://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/Arzneimittelstudien-2b.pdf

        Was früher im Verborgenen geschehen ist, findet man heut im Internet. Und aus lückenhaften Informationen in Verbindung mit dem Wissen um Einflussnahme entsteht das Bild von der korrupten Medizin.
        Wer ist also schuld an dem Eindruck? Der Patient?

        https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/manipulierte-umfragen-reaktionen-auf-grosse-spiegel-recherche-a-1190939.html

        https://www.deutschlandfunkkultur.de/ueber-die-macht-der-umfragen-wenn-meinungsforscher-die.1005.de.html?dram:article_id=395630

        Jeder gewünschten Meinung ein Meinungsforschungsinstitut 🙂

        Wenn aber Denk-Diktat und Meinung nicht zusammenfinden wollen dann spricht man von nicht mehr von Meinung
        sondern “ Idioten, Mob, Pöbel, Leugnern oder VT“

        So wie bei Corona aber das gab es bei der Ukraine schon und auch bei der großen Flüchtlingswelle.
        Die „Meinung“ ist lernfähig denn sie hat dazugelernt was man der anderen Seite nun wirklich nicht nachsagen kann. Deshalb greift man immer öfter zu unsauberen Mitteln.

        https://www.opendata.uni-halle.de/bitstream/1981185920/13027/1/CherdantsevaEkaterina_Medienmanipulation_Realitätswahrnehmung.pdf

    2. Zu bleibtmirvomleib sagt:
      3. September 2020 um 08:26 Uhr

      Eine Beobachtung die sich mit meinen deckt: die Pharma-Industrie versucht immer mehr Menschen einzureden, dass sie krank seien.

      Dazu werden Werte und Definitionen geändert, Vorsorgeuntersuchungen immer breiter ausgerollt, neue „Krankheiten“ definiert, und den Leuten Krankheit regelrecht einsuggeriert.

      An den so genannte „IGEL“-Leistungen sieht man das Prinzip ganz deutlich: von den Krankenkassen nochn icht als medizinisch sinnvoll eingestufte Untersuchungen werden den aus anderen Gründen in die Praxen gekommenen Patienten regelrecht aufgedrängt um mit Verdachtsdiagnosen Menschen, die eigentlich nicht krank sind (oder wegen ganz anderen Dingen in die Praxen kamen) ein Krankheitsgefühl einzureden.

      Aber auch die offensichtlichen Bemühungen, das Impfen immer weiter zu verbreiten und praktisch zum mehrmals jährlichen Event zu machen (also pro Person, pro Jahr, wenn möglich fünf oder zehn Impfungen: Cash, die Kasse klingelt zuverlässig) geht genau in die Richtung, gesunde Menschen zu „Kunden“ der PHarma-Industrie zu machen.

      Ein, wenn eingeführt, zuverlässiges Billiardengeschäft, das offensichtlich jede Bemühung mit allen Mitteln, dahin zu kommen, rechtfertigt.

  4. Panic sells – Grippewelle ohne Tote = Laborpandemie

    Impfen für einen derart ungefährlichen Virus – sind die eigentlich bescheuert? Der Coronavirus ist ein im Winter und der Rhinovirus ein im Sommer aktiver Erkältungsvirus (= Symptome von Covid-19).

    Bereits im Januar stand fest, dass die diesjährige Grippe mit einer Impfung beendet werden würde. Die Pharmaindustrie und die Regierungen inverstierten Milliarden und jetzt wird das tote Coronapferd solange geritten, bis die Leute geimpft wurden und die Corona-Lügen-Industrie ihre Milliarden einsackte.

    Ebenfalls seit Beginn werden alle Andersdenkenden in gezielten Rufmordkampagnen als: „Neonazis, Corona-Leugner, Rechtsextreme, Holocaust-Leugner, Impfgegner usw.“ verleumdet, u.a. von Saskia Esken (m.E. Göbbels 2.0).

    Die Beweiskraft des PCR-Tests tendiert gegen Null und ist als Diagnoseinstrument gar nicht zugelassen, sondern nur für die Forschung und dann müssten die ‚falsch positiven‘ abgezogen werden, wodurch in der 2. Welle auch die ‚Infizierten‘ verschwinden würden.

Schreibe einen Kommentar