Ein und derselbe Vorfall, zwei Berichte – Wer berichtet vollständig, das russische Fernsehen oder der Spiegel?

Wie einseitig Medien in Deutschland berichten, zeigte sich heute wieder bei den Berichten darüber, dass russische Kampfjets einer US-Aufklärungsmaschine gefährlich nahe gekommen sein sollen. Das klingt böse, aber eben nur, wenn man die Gründe weglässt.

Bei dieser Geschichte zeigt sich wieder, dass „Lügenpresse“ kein schlimmer Vorwurf ist, „Lückenpresse“ ist das wirkliche gefährliche. Eine Lüge kann der Leser erkennen, eine Weglassung hingegen kaum: Wie soll man über etwas stolpern, wovon man gar nichts weiß?

Und so sind die Berichte darüber, dass sich russische Kampfjets einer US-Aufklärungsmaschine genähert haben, auch unbestritten wahr. Das geschah am 26. Mai über dem Mittelmeer und das Video des Vorfalls, das zum Beispiel der Spiegel gezeigt hat, ist sehenswert.

Gar nicht informativ ist hingegen der Text des Spiegel zu dem Video. Ich kann nicht einschätzen, ob die Annäherung „gefährlich“ oder „unprofessionell“ war, wie der Spiegel das Pentagon zitiert, aber sehr nah an dem US-Flieger waren die russischen Jäger in jedem Fall. Der Text des Spiegel enthält jedoch einen wichtigen Hinweis: Die russischen Flieger hätten die „US-Maschine in ihrer Manövrierfähigkeit eingeschränkt“.

Warum sollten die Russen das tun? Vielleicht, weil die US-Maschine dort aufklären wollte, wo die Russen militärische Geheimnisse haben?

Ja, denn auch in Russland wurde über den Vorfall berichtet und im Gegensatz zu deutschen Medien melden die Russen immer die Kommentare beider Seiten. Der Spiegel hat mit keinem Wort über die russische Antwort auf die US-Vorwürfe berichtet. Das böse russische Staatsfernsehen hingegen hat sowohl über die US-Vorwürfe, als auch über die russische Antwort berichtet.

Dass die Nato-Staaten russische Flugzeuge „abdrängen“, wenn sie dorthin fliegen, wo die Nato sie nicht haben will, lesen wir auch immer wieder in den „Qualitätsmedien“. Wenn also die Nato-Flieger sich russischen Maschinen annähern, werden sie „abgedrängt“, wenn die Russen das gleiche mit US-Fliegern machen, sind sie „gefährlich und unprofessionell“. Messen die deutschen, kritischen und objektiven „Qualitätsmedien“ etwa mit zweierlei Maß?

Damit jeder selbst entscheiden kann, wie er diese Frage für sich beantwortet, wollen wir das vergleichen. Das Spiegel-Video ist oben verlinkt und die Meldung des russischen Fernsehens übersetze ich hier. Entscheiden Sie selbst, wer objektiv und wer einseitig berichtet. (Der Tweet ist in dem russischen Artikel dort eingebettet, wo ich ihn gesetzt habe).

Beginn der Übersetzung:

Die Amerikaner haben sich über gefährliche Aktionen russischer Kampfjets beschwert

Russische SU-35-Kampfjets haben unprofessionell und unsicher beim Abfangen eines P-8A-Aufklärungsflugzeugs agiert, wie der Pressedienst der US-Marine mitteilte. Die Amerikaner fügten hinzu, dass dies der dritte derartige Fall in zwei Monaten sei.

Der Vorfall ereignete sich am 26. Mai über dem Mittelmeer. Ein Paar russischer SU-35 flog nach Angaben der Amerikaner zu nah an die P-8A heran und die haben sie dabei gestört, sicher zu manövrieren. Die US-Marine forderte die Russen auf, bei Flügen über internationalen Gewässern internationale Standards einzuhalten.

Man sollte erwähnen, dass das russische Militär vorher das Abfangen des amerikanischen Aufklärungsflugzeugs P-8A über dem Mittelmeer gemeldet hat. Die russische Luftwaffe erklärte, dass die Amerikaner sich in Richtung russischer militärischer Einrichtungen in Syrien bewegten – Hmeimim und Tartus. Sobald der Aufklärer der US Navy seinen Kurs geändert hat, haben die Abfangjäger die Begleitung beendet.

Ende der Übersetzung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

4 Gedanken zu „Ein und derselbe Vorfall, zwei Berichte – Wer berichtet vollständig, das russische Fernsehen oder der Spiegel?“

  1. Es ist nicht die Ausnahme, sondern die Regel, dass man bei Meldungen der deutschen „Qualitätsmedien“ und den russischen „Staatsmedien“ den Eindruck hat, es handelt sich um völlig unterschiedliche Vorgänge. Nur ist das, was die deutschen „Qualitätsmedien“berichten, kompletter Unsinn. Das kann jeder nachprüfen, der die Meldungen vergleicht. Die deutschen „Qualitätsmedien“ lesen die Behauptungen der USA vor, und dann heißt es Russland bestreitet! Ab und an folgen noch ein paar Details, die die russische Seite sagen darf, aber nur soviel, dass jeder den Eindruck gewinnen muss, die USA haben recht. Und, wie Thomas es beschreibt, alles, was die Behauptungen der USA ad absurdum führt oder auch nur in Frage stellt, wird weggelassen! Das jeweilige „Qualitätsmedium“ kann anschließend sagen, man habe korrekt berichtet, in dem man meldete, was die USA sagten und Russland durfte dementieren! Kann man eine Schablone drauflegen!

    1. Zwei Daumen hoch !

      “ Ich grins mir jedes mal einen ab“, lese – oder höre – solche Meldungen.

      Zu was produziert man solche Meldungen seitens der NATO – oder USA ?

      Irgendwie muss man ja der Öffentlichkeit mitteilen, dass einen „nicht das Corona geholt hat“. Irgendwie muss das Russland-Bashing bei der Masse der Bevölkerung hoch gehalten werden, wenn durch fehlende Großereignisse der angezüchtete Russland-Hass sich aufmacht, sich in die hinteren Gehirnwindungen zu verziehen. Der Politpropaganda, die vom Rednerpult aus, ihre GRüne Galle übers Volk spritzen, dürfen ihre dusseligen Argumente nicht ausgehen. Aus drei Vorfällen, läßt sich eine wunderschön klingende Gruselgeschichte basteln, die beim Wählervolk ankommt.

  2. CNN Reporter: „Two Russian Su-35 jets“unsafely“ intercepted a US Navy P-8 patrol aircraft while it was flying over the Mediterranean Sea Tuesday, according to the US Navy“

    „Diese Jungs haben Eis in ihren Adern. Wenn die US-Marine es nicht mag, können sie jederzeit aufhören, den russischen Luftwaffenstützpunkt auszuspionieren! Einfache Lösung.“

    „Oder hören Sie einfach auf, in der Nähe der # Russland-Basis zu fliegen, spionieren Sie sie aus und versuchen Sie, die dort stationierte S-400 aus der Ferne zu hacken … Sonst …“

    Das sind übersetzte Kommentare. Aus der Luft gegriffen sind sie wohl nicht.

    https://twitter.com/FPSPredatorsHA/status/1265593846987030528/photo/1

    18 MAY: USAF MQ-9 Reaper from Sigonella watching Mig-29’s at Khmeimim Air Base in Syria prior to their transit to Libya. Operating due regard at FL220 as JACKT17

    https://syria.liveuamap.com/en/2020/26-may-18-may-usaf-mq9-reaper-from-sigonella-watching-mig29s

    „Warum war es dort in Betrieb? retteten sie ertrinkende Migranten? jagten sie Piraten? Ich würde es vorziehen, wenn die USA Europa mit ihrem aggressiven Verhalten nicht zum Ziel machen. Wenn Sie mit Russland kämpfen wollen, tun Sie dies bitte über die Beringstraße.Deshalb versuchen wir in Europa, einen Krieg mit Russland zu vermeiden, da ich sagte, Sie können Nancy über das Beringmeer schicken, um sie selbst zu bekämpfen, wenn Sie so sehr darauf bestehen, ww3 zu starten.“

    https://syria.liveuamap.com/en/2020/21-may-usn-p8a-conducts-an-asuw-isr-mission-near-latakia

    USN P-8A conducts an ASuW ISR mission near Latakia Syria

    Aber die schießen den Vogel ab.

    https://www.navy.mil/submit/display.asp?story_id=113080

    Das Foto ist der Hammer, wann wurde das denn aufgenommen?

    https://twitter.com/CavasShips/status/1265443069597450240

    Scheint das nicht herzugeben.

    Wichtiger wäre ja das hier

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-05/russland-sicherheitsfirma-libyen-konflikt-chalifa-haftar-vereinte-nationen

    Hier erfährt man was?

    1. Russische Sicherheitsfirma kämpft in Libyen gegen Regierung
    2. Laut UN-Experten kämpfen dort aber hunderte Söldner
    3. maximal 800 bis 1.200 Paramilitärs der privaten Wagner Gruppe mit Beziehungen zum Kreml abgestellt

    So so, hat man das auch für die Söldner der USA auch vorliegen? Kämpfen die auch für ihren Präsidenten? Wie viele sind es? Fragt einfach mal in Afghanistan,Irak oder Syrien nach. Bei der Türkei könnt ihr auch nachfragen denn die nutzen syrische Söldner.

    Ehrlicher geht es nicht.

    „Seit einem von der Nato unterstützten Umsturz 2011 und dem Tod des Langzeitherrschers Muammar al-Gaddafi herrscht Chaos in dem Land. “

    „Die UN-Beobachter gehen von 122 Wagner-Leuten aus, die direkt in Kämpfe verwickelt gewesen seien. 39 von diesen gehörten zu einer Scharfschützen-Einheit. “

    Ja was denn nun 800-1200 oder 122 Mann?

    „Dutzende Flüge von Moskau in den Osten Libyens identifiziert worden, die entweder von der Firma selbst oder in ihrem Auftrag ausgeführt wurden – trotz eines geltenden UN-Waffenembargos für Libyen.“

    Nur weil Flugzeuge hin und her fliegen bedeuten die also ein Bruch des Waffenembargos? Macht euch nicht lächerlich.

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-04/libyen-waffenembargo-verletzung-tuerkei-emirate-un-kritik

    https://www.swp-berlin.org/10.18449/2020A10/

    https://www.tagesschau.de/ausland/un-libyen-opus-101.html

    https://taz.de/UN-Beauftragter-fuer-Libyen/!5669363/

    „„Ich habe über zwei Jahre lang versucht, die Libyer wieder zusammenzubringen, die ausländische Einmischung zu stoppen und die Einheit des Landes zu sichern“

    https://augengeradeaus.net/2020/01/libyen-sammler-operation-sophia-reloaded/

    “ Dabei gibt es einen umfangreichen UN-Bericht, der die Verletzungen des Embargos dokumentiert und die Vereinigten Arabischen Emirate, Jordanien und die Türkei beschuldigt, regelmäßig und unverhohlen Waffen in das Bürgerkriegsland zu liefern. Man sollte nicht unterschätzen, wie sehr auch manch autoritär regierter Staat um seinen Ruf besorgt ist.“

    https://www.tagesspiegel.de/politik/waffenembargo-fuer-libyen-haelt-nicht-die-schuldigen-beim-namen-nennen/25555010.html

    „Die Söldnertruppe kämpft auf Seiten General Haftars, des starken Mannes der libyschen, im Osten des Landes residierenden „Gegenregierung“, die sich selbst als legitime Repräsentanz der libyschen Bevölkerung sieht. Haftar, der einst in Moskau studierte, aber auch Jahre in den USA lebte, genoss bis zum Herbst dieses Jahres auch die Unterstützung von US-Präsident Donald Trump. Doch im November empfing er eine vom US-Botschafter in Libyen, Richard Norland, geführte Delegation aus Washington, die ihn nicht nur bedrängte, von seiner im Frühjahr begonnenen und zuletzt wieder verstärkt fortgesetzten Offensive in Richtung Tripolis zu lassen, sondern ihm auch erklärte, die USA seien besorgt über die „russische Ausbeutung des Konflikts auf Kosten des libyschen Volkes.“

    https://www.dw.com/de/russlands-interessen-in-libyen/a-51742381

    Und genau darum geht es wirklich.
    Eine Aktion von russischen Söldnern ist nicht aufgeflogen. Diese was auch immer nur keine vom Volk gestützte Regierung wurde all die Jahre nicht unterstütz sondern dieser General. Was soll also jetzt die Heuchelei?

    „Zwar pflegt man im Kreml auch Kontakte zur Gegenregierung in Tobruk und haben russische Energieunternehmen Förder-Verträge mit der staatlichen „Nationalen Erdöl-Gesellschaft“ geschlossen. Doch offenbar geht Putin davon aus, dass sich letztlich der auch von einigen Golfstaaten, aber auch von Frankreich unterstütze General Haftar durchsetzen wird.“

    „Gelänge es Moskau, im libyschen Erdöl-Sektor eine größere Rolle zu spielen, hätte es auf dem internationalen Energie-Markt einen enormen Hebel in der Hand, den es auch politisch einsetzen könnte. Dasselbe gilt mit Blick auf die Migrationsbewegungen. Libyen ist in Afrika ein entscheidender Hotspot: Ein Großteil der in Richtung Europa drängenden Menschen nimmt den Weg durch Libyen. Könnte Moskau diese Bewegungen (mit)lenken, wäre es auch in dieser für Europa höchst wichtigen Frage ein kaum zu umgehender Akteur.“

    https://www.dw.com/de/russlands-interessen-in-libyen/a-51742381

    Nun sind wir schon ein Stückchen näher an der Frage
    Warum wird ein Abfangmanöver zum Politikum?

    https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Libyen-Verhandlungen-in-Russland-und-Deutschland/Die-international-anerkannte-Regierung/posting-35928651/show/

    https://www.heise.de/tp/features/Libyen-Verhandlungen-in-Russland-und-Deutschland-4634906.html

Schreibe einen Kommentar