In eigener Sache: Das „Spiegelein“ ist lieferbar – Ein paar ruhige Tage auf dem Anti-Spiegel

In der nächsten Woche wird es etwas ruhiger beim Ant-Spiegel, denn ich werde in Deutschland sein, um die Bücher zu unterzeichnen. Im Januar gab es während des Vorverkaufs die Aktion, dass jedes vorbestellte Buch von mir handsigniert wird. Hätte ich gewusst, was da auf mich zukommt, hätte ich mich darauf wohl nicht eingelassen. Es sind jetzt fast 2.500 Bücher vorbestellt, von denen ich etwa 1.500 einzeln signieren darf.

Die Bücher werden am Montag geliefert und dann beginnt der Versand der vorbestellten Bücher direkt von dem Tisch, an dem ich sie unterschreiben werde und es ist ab nächste Woche auch regulär lieferbar und im Buchhandel erhältlich. Daher werde ich bis Mittwoch wahrscheinlich nicht viel auf dem Anti-Spiegel schreiben können, denn ich werde in irgendeinem Lager auf einem Klappstuhl sitzend Bücher unterzeichnen bis mir die Hand blutet.

Wie immer möchte ich an dieser Stelle meinen Lesern, die mich mit Buchkäufen und auch mit PayPal-Spenden unterstützen, von ganzem Herzen zu danken! Sie sind es, die meine Arbeit erst möglich machen. Ohne Sie würde es den Anti-Spiegel nicht geben!

Aber wenn Sie nicht spenden können oder wollen, können Sie mich auch noch auf andere Weise unterstützen, damit ich den Anti-Spiegel noch lange betreiben und den Medien den Spiegel vorhalten kann! Insgesamt gibt es vier Möglichkeiten:

  1. Sie können mir eine Spende über PayPal zukommen lassen.
  2. Sie können meine Bücher über Putin oder über die Ukraine-Krise 2014 oder das neue „Spieglein“ kaufen.
  3. Sie können über einen Klick auf die Buchtipps auf meiner Seite in den Shop meines Verlegers kommen und dort Bücher bestellen. Das Programm merkt, wenn ein Käufer von meiner Seite in den Shop gekommen ist und ich bekomme dann eine Provision. Über den Shop sind alle Bücher, die es in Deutschland gibt, erhältlich. Sollte das Buch Ihrer Wahl nicht dabei sein, schreiben Sie einfach eine Mail an den Verlag, die nehmen es dann ins Programm auf.
  4. Empfehlen Sie den Anti-Spiegel Freunden und Bekannten weiter.

Ich wünsche allen eine erfolgreiche Woche und

bleiben Sie kritisch!

Thomas Röper

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

3 Gedanken zu „In eigener Sache: Das „Spiegelein“ ist lieferbar – Ein paar ruhige Tage auf dem Anti-Spiegel“

Schreibe einen Kommentar