In eigener Sache: „Spieglein“ unterschrieben und unterwegs

Am Dienstag war der „große Tag“, an dem das neue „Spieglein“ angeliefert wurde. Ich habe im Versandlager 1.500 vorbestellte Exemplare unterzeichnet, die danach dann sofort in den Versand gegangen sind. Es sollten also wohl alle vorbestellten Bücher noch diese Woche ausgelifert werden.

Die Unterschriftenaktion war weniger anstrengend, als ich befürchtet habe. Der Verlag hat mich nach Kräften unterstützt und mir wurden die Bücher zugereicht und dann abgeräumt, ich musste also nur sitzen und meine Unterschrift leisten. Es hat sogar Spaß gemacht, denn auch die Mitarbeiter des Lagers waren sehr nett und wir haben auch viel gelacht bei der Geschichte. Hier zeige ich ein paar Fotos vom Dienstag.

1.500 Bücher sind anderthalb Paletten, so begann die Aktion.
Bei der Arbeit
Fertig, das sind ca. 1.000 Bücher, die anderen waren schon beim Versand

Nun möchte ich noch ell den Lesern danken, die mich über PayPal-Spenden oder Buchkäufe unterstützen! Sie sind es, die meine Arbeit mit ihren Spenden erst möglich machen. Ohne Sie würde es den Anti-Spiegel nicht geben!

Aber wenn Sie nicht spenden können oder wollen, können Sie mich auch noch auf andere Weise unterstützen, damit ich den Anti-Spiegel noch lange betreiben und den Medien den Spiegel vorhalten kann! Insgesamt gibt es vier Möglichkeiten:

  1. Sie können mir eine Spende über PayPal zukommen lassen.
  2. Sie können meine Bücher über Putin oder über die Ukraine-Krise 2014 oder das „Spieglein„kaufen.
  3. Sie können über einen Klick auf die Buchtipps auf meiner Seite in den Shop meines Verlegers kommen und dort Bücher bestellen. Das Programm merkt, wenn ein Käufer von meiner Seite in den Shop gekommen ist und ich bekomme dann eine Provision. Über den Shop sind alle Bücher, die es in Deutschland gibt, erhältlich. Sollte das Buch Ihrer Wahl nicht dabei sein, schreiben Sie einfach eine Mail an den Verlag, die nehmen es dann ins Programm auf.
  4. Empfehlen Sie den Anti-Spiegel Freunden und Bekannten weiter.

Am Mittwoch habe ich wieder einen Reisetag vor mir, sodass es möglicherweise am Mittwoch keine neuen Artikel geben wird. Aber am Donnerstag geht es beim Anti-Spiegel in gewohnter Form weiter.

Ich wünsche allen eine erfolgreiche Woche und

bleiben Sie kritisch!

Thomas Röper

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

8 Gedanken zu „In eigener Sache: „Spieglein“ unterschrieben und unterwegs“

  1. Mein Exemplar kam heute. Es fühlt sich gut an mal wieder ein analoges Buch in der Hand zu halten. Es ist schwerer als es aussieht, liegt wohl an der schweren Kost! Ich bin der Meinung, das Buch sollte Pflichtlektüre in Schulen sein um für Propaganda zu sensibilisieren. Wenn das Buch jedes Jahr kommt würde ich mit dafür ein Regal aufhängen 😉

  2. Thomas, ich habe dein Buch auch erhalten und auch schon drin gelesen. Eigentlich hätte ich gleich fünf Stück bestellen müssen, um sie zu verschenken, da es im erweiterten Familienkreis eifrige Spiegel-Leser gibt, die den ganzen Unsinn, der dort verbreitet wird, glauben! Hier kriegen sie die Lügerei ihres „Nachrichtenmagazins“ ja nun wirklich komprimiert und eindeutig präsentiert. Mach einfach weiter so! Wir werden dich weiter unterstützen, um gegen die Verblödung anzukämpfen!

Schreibe einen Kommentar