In eigener Sache: Frist zur Bestellung handsignierter Bücher läuft ab

Freitag der 31. Januar ist der letzte Tag, an dem Sie mein neues Buch „Spieglein, Spieglein in der Hand, wer lügt am meisten im ganzen Land“ mit Signatur bestellen können.

Diese Aktion läuft nun aus und voraussichtlich am 11. Februar wird das Buch im Handel sein und wird der Versand der von mir handsignierten Exemplare beginnen. Da diese „Sonderaktion“ ein großes Echo gefunden hat, weise ich darauf hin, dass nur Bestellungen berücksichtigt werden, die bis zum 31. Januar um Mitternacht eingegangen sind.

Da es sehr viele Vorbestellungen gibt, es sind schon über 1.000, hat mein Verleger angekündigt, einige Fotos davon zu machen, wie ich im Lager die Bücher unterzeichne und wie mir am Ende wohl die rechte Hand absterben wird. Vielleicht veröffentliche ich sie. Ich hoffe, dass die letzten Unterschriften noch leserlich sein werden. Aber natürlich freue ich mich über das unerwartet große Interesse an meinem neuen Buch.

Ich möchte auch allen Lesern danken, die mich über PayPal-Spenden unterstützen! Sie sind es, die meine Arbeit mit ihren Spenden erst möglich machen. Ohne Sie würde es den Anti-Spiegel nicht geben!

Aber wenn Sie nicht spenden können oder wollen, können Sie mich auch noch auf andere Weise unterstützen, damit ich den Anti-Spiegel noch lange betreiben und den Medien den Spiegel vorhalten kann! Insgesamt gibt es vier Möglichkeiten:

  1. Sie können mir eine Spende über PayPal zukommen lassen.
  2. Sie können meine Bücher über Putin oder über die Ukraine-Krise 2014 kaufen. Das gilt natürlich auch für das neue „Spieglein“.
  3. Sie können über einen Klick auf die Buchtipps auf meiner Seite in den Shop meines Verlegers kommen und dort Bücher bestellen. Das Programm merkt, wenn ein Käufer von meiner Seite in den Shop gekommen ist und ich bekomme dann eine Provision. Über den Shop sind alle Bücher, die es in Deutschland gibt, erhältlich. Sollte das Buch Ihrer Wahl nicht dabei sein, schreiben Sie einfach eine Mail an den Verlag, die nehmen es dann ins Programm auf.
  4. Empfehlen Sie den Anti-Spiegel Freunden und Bekannten weiter.

Auch am Wochenende werde ich wieder einige Artikel veröffentlichen, die in den letzten Tagen „liegen geblieben“ sind, also schauen Sie gerne wieder beim Anti-Spiegel vorbei!

Ich wünsche allen eine schönes Wochenende und

bleiben Sie kritisch!

Thomas Röper


Bis Ende Januar können Sie mein neues Buch vorbestellen und bekommen dann ein von mir Hand signiertes Exemplar zugeschickt. Das Buch ist eine Sammlung der dreistesten „Ausrutscher“ der „Qualitätsmedien“ im Jahre 2019 und zeigt in komprimierter Form, wie und mit welchen Mitteln die Medien die Öffentlichkeit in Deutschland beeinflussen wollen. Von „Berichterstattung“ kann man da nur schwer sprechen. Über den Link kommen Sie zur Buchbeschreibung.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

7 Gedanken zu „In eigener Sache: Frist zur Bestellung handsignierter Bücher läuft ab“

  1. Hallo Herr Röper!

    Wie viele Exemplare sind denn schon vorbestellt?
    Da ich auch eins bestellt habe, würde mich interessieren, ob dann die Unterschrift auch lesbar ist oder nach 10.000 Exemplaren eher einem Schreibkrampf ähnlich sehen wird?

    MfG
    Maxim

    1. Ich habe keine genauen Zahlen. Es sind wohl über 1.000, das ist sicher.
      Meine Unterschrift ist eigentlich sowieso recht unschön, ich werde mir bei der Aktion aber Mühe geben)
      Aber wer welches Buch bekommt, darauf habe ich keinen Einfluss. Ich unterschreibe nur, danach machen andere die Versendung. Ich bin nur der Autor. Nachdem ich das Buch geschrieben habe, ist für alles Weitere der Verlag zuständig.

      1. Danke für die Antwort.
        Als erfolgreicher Autor gehört signieren zum Alltag dazu. Im Studium hatte ich einen Professor, der die Scheine mit einem Namensstempel, den er immer bei sich trug, versehen hat. Es war deutlich als gestempelt erkennbar und es wird mir immer ein Rätzel bleiben, ob dass nun eine rechtsgültige Unterschrift ersetzen kann.
        Übrigens gab es auch schon wegen unleserlicher Autogramme Todesfälle (siehe John Lennon). 😉
        Aber ernsthaft: dieses Buch wird mir als Geschenk dienen für altgediente SPIEGEL Leser. Aufklärung kann so einfach sein! 😉
        Vielen Dank dafür!

  2. So Thomas, ich habe jetzt dein drittes Buch gekauft. Es wird mich wohl Nerven kosten, zu lesen, wie wir hier belogen und für dumm verkauft werden! Deswegen werde ich es in jedem Fall auch verleihen bzw. daraus zitieren und auf das Buch verweisen!

  3. Lieber Thomas, oder Herr Röper (was ist hier nur üblich und schicklich :-)?

    – wird es das Buch als eBook (im epub-Format) geben? Ich kaufe gebundene Bücher eigentlich gar nicht mehr.

    Danke, beste Grüße
    Tapio

Schreibe einen Kommentar