Schwerer Schlag für Nordstream 2, aber keine Berichte darüber in Deutschland

Zum Thema Nordstream 2 gab es in diesen Tagen einige Neuigkeiten, über die – zu meiner Überraschung – in Deutschland praktisch gar nicht berichtet wurde. Also tue ich es.

Oft sehe ich eine Meldung und denke mir „darüber brauchst Du nicht zu schreiben, das wird gleich in allen Medien gemeldet“. Das galt auch für die aktuellen Meldungen zu Nordstream 2, zumal ich erst am 1. Mai über das Thema berichtet hatte. Die aktuellen Nachrichten waren quasi nur eine Art Bestätigung dessen, was am 1. Mai schon absehbar war.

Aber es ist anders gekommen und die deutschen Medien haben nicht berichtet, warum auch immer. Bei einer Google-Suche fand ich auf den ersten drei Seiten der Suchergebnisse nur einen Bericht des NDR, sonst nichts.

Daher hier die aktuelle Meldung: Die deutsche Bundesnetzagentur hat es abgelehnt, Nordstream 2 aus der EU-Regulierung auszunehmen.

Was nichtssagend klingt, ist ein Donnerschlag. Vor einem Jahr hatte es wegen der neuen Gasrichtlinie der EU heftigen Streit gegeben und Merkel hat mit harten Bandagen gekämpft, um zu verhindern, dass die EU-Richtlinie für Nordstream 2 gelten wird. Ergebnis: Merkel hat damals durchgesetzt, dass Deutschland selbst über die Regulierung von Nordstream 2 entscheiden darf.

Und nun das: Die Bundesnetzagentur unterstellt Nordstream 2 trotzdem der EU-Regulierung. Ich will nicht spekulieren, was hier vorgefallen sein könnte, aber Fakt ist, dass Merkel vor einem Jahr mit ihrem ganzen politischen Gewicht für etwas gekämpft hat und dass nun eine deutsche Behörde das Gegenteil dessen getan, wofür Merkel gekämpft hat. Das verstehe wer will.

Außerdem ist noch etwas anderes passiert: Polen wird den Transit von russischem Gas in die EU in diesem Jahr praktisch einstellen. Auch darüber habe ich in Deutschland keine Meldung gesehen. Da die deutschen Medien praktisch nicht berichtet haben, werde ich hier zwei Artikel aus russischen Medien über aktuellen Meldungen übersetzen. Zuerst werde ich die Meldung der russischen Nachrichtenagentur TASS über Nordstream 2 übersetzen, danach finden Sie die Übersetzung eines Artikels des russischen Fernsehens über den Gastransit durch Polen.

Beginn der Übersetzung der TASS-Meldung:

Die deutsche Bundesnetzagentur hat den Antrag der Nord Stream 2 AG abgelehnt, das Projekt Nord Stream 2 von den Regeln der aktualisierten EU-Gasrichtlinie auszunehmen, teilte die Regulierungsbehörde am Freitag mit.

„Die Bundesnetzagentur hat heute den Antrag der Nord Stream 2 AG, den Abschnitt der Nord Stream 2-Pipeline, der in deutschen Hoheitsgebiet verläuft, aus der Regulierung auszunehmen, abgelehnt“, hieß es in der Erklärung.

Die Agentur stellte fest, dass die notwendige Voraussetzung, um die Pipeline aus den Vorschriften der aktualisierten Gasrichtlinie auszunehmen, ihre Fertigstellung vor dem 23. Mai 2019 war. „Da die Nord Stream 2-Pipeline bis zum 23. Mai 2019 nicht vollständig verlegt war, hat die Bundesnetzagentur den Antrag der Nord Stream 2 AG auf Ausnahmeregelung abgelehnt. Wenn sie in Betrieb genommen wird, wird Nord Stream 2 daher deutschen regulatorischen Anforderungen und europäischen Vorschriften zur Entflechtung, zum Netzzugang und zur Kostenregulierung unterliegen“, heißt es in dem Bericht.

Ende der Übersetzung

Was sich hinter dieser trockenen Formulierung verbirgt, können Sie hier nachlesen. Es ist davon auszugehen, dass nun ein Rechtsstreit beginnt, denn die Entscheidung bedeutet, dass sich Nordstream 2 wirtschaftlich vielleicht nicht oder nur sehr knapp rechnet. Es bedeutet nämlich – vereinfacht und in Kurzform -, dass nun nur die Hälfte des Gases durch die Pipeline geleitet werden darf, für die sie ausgelegt ist.

Nun noch zu der Meldung aus Polen, über die das russische Fernsehen berichtet hat.

Beginn der Übersetzung:

Russland und Polen beabsichtigen nicht, den Vertrag über den Gastransit der Jamal-Europa-Pipeline durch Polen zu verlängern. Gazprom-Sprecher Sergej Kupriyanov sagte Reuters, dass der Vertrag am 18. Mai dieses Jahres auslaufen wird.

Seit 1996 hat Polen bis zu zehn Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr aus Russland erhalten, ein weiterer, großer Teil wurde nach Deutschland gepumpt.

Im Jahr 2012 erreichte Polen eine 10-prozentige Senkung des Preises für russisches Gas, sah den russischen Brennstoff aber immer noch als überteuert an. Nach einer Klage beim Stockholmer Schiedsgericht hat Polen das Recht erstritten, von Gazprom eine Rückerstattung von 1,5 Milliarden Dollar zu verlangen. Das Gericht entschied im März 2020 und Gazproms Anwälte prüfen derzeit das Urteil des Schiedsverfahrens.

Nach Ansicht russischer und polnischer Experten wird Polens Wunsch, seine Gasimporte zu diversifizieren, seinen Gasimport aus Russland verringern, aber es wird nicht aufhören, Gas durch den polnischen Abschnitt der Gaspipeline Jamal-Europa zu pumpen. Die Kapazität der Pipeline wird während präventiver Wartungsarbeiten an der bestehenden Nord Stream-Pipeline und der im Bau befindlichen Nord Stream genutzt werden.

Dr. Pavel Poprava vermutet, dass der polnische Teil der Pipeline in eine Gasdrehscheibe umgewandelt werden könnte, um billiges Gas auf umgekehrtem Weg von Westeuropa nach Polen zu pumpen.

Wie bereits das staatliche Unternehmen PGNiG berichtet hat, will Polen russisches Gas durch Brennstoff aus Norwegen ersetzen. Zu diesem Zweck hat Polen mit dem Bau einer Ostsee-Gaspipeline von Dänemark aus begonnen. Die Gasversorgung soll am 1. Oktober 2022 beginnen.

Ende der Übersetzung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

13 Gedanken zu „Schwerer Schlag für Nordstream 2, aber keine Berichte darüber in Deutschland“

  1. Dieses Land ist zu einem kompletten Irrenhaus geworden! In zahlreichen politischen Entscheidungsgremien sitzen Dilettanten, die von nichts eine Ahnung haben, aber mit aller Gewalt ihre völlig weltfremden Vorstellungen durchsetzen wollen, ohne sich auch nur ansatzweise über die Konsequenzen im Klaren zu sein, oder besser, nicht einmal darüber nachdenken, weil sie es einfach nicht wissen! Ich habe es in der letzten Woche auf der Arbeit wieder erlebt!
    Ich ahne schon, dass man uns hier politisch motivierte Sonderkosten fürs Gas aufs Auge drücken wird, weil die transatlantischen Kollaborateure in ihrem antirussischen Wahn jeden Mist mitmachen, der aus den USA kommt! Offensichtlich soll uns mit aller Gewalt das US-Fracking-Gas angedreht werden und diese bescheuerten Polen lassen sich von den Amis vor ihren Karren spannen und die lassen die Polen diesen Irrsinn bezahlen, nur um Russland eins auszuwischen!

    1. Es gibt dazu die passende Symbolik. Vorgestern, am 14. Mai 2020 wurden um 06:05 Uhr die beiden Kühltürme des völlig ohne Not abgeschalteten Kernkraftwerks Philippsburg II gesprengt. Mit nur äußerst kurzfristiger Ankündigung für die Anwohner. Unter Ausschluß der Öffentlichkeit*. Nur die wenigsten sollten es mit eigenen Augen sehen.

      Was da ganz absichtlich und kontrolliert in wenigen Sekunden in sich zusammenfiel, war der deutsche Lebensstandard und Wohlstand auf die nächsten 25 Jahre im Zeitraffer.

      Bei der olivgrünlinks gewollten Deindustrialisierung Deutschlands ist Corona nur der Brandbeschleuniger. Ein Land ohne Industrie braucht dann auch kein Nordstream II. Es wird ganz böse enden, wenn im Spätsommer und erst im Winter Millionen zusätzliche Arbeitslose aus unwiederbringlich verlorenen Jobs in ihren Wohnungen eingesperrt sind (zweite, dritte Welle, Covid-20 usw.). Sie wird es doppelt treffen, denn als erstes wird die Mehrwertsteuer erhöht. Dazu kommt die unausweichliche Inflation. Dann geht es an die mit eigenem Grund und Boden.

      Sarrazin hatte recht mit „Deutschland schafft sich ab“. Corona setzt all dem — Wortspiel nicht beabsichtigt — die Krone auf, denn die „neue Normalität“ kann bei klarem Verstand kaum jemand wollen.

      Rette sich, wer kann! Es bleibt nur zu hoffen, daß Rußland es besser macht und am besten gestern vollständig öffnet und die völlig unbegründeten „Maßnahmen“ samt Wirtschaftszerstörung auf den Müllhaufen der Geschichte wirft. Leider sieht’s im Moment aber nicht danach aus!

      *) https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/karlsruhe/kuehltuerme-sind-gefallen-100.html

  2. Nun ja, die Aufsicht über BNetzA hat der der Wirtschaftminister Altmeier (mit Ausnahme Telekom); der kann – und wird, wenn er sein Amt in der ‚Merkelatur‘ behalten möchte – keine Weisung hinterlassen, die Muttis Intentionen widerspricht, folglich ist sie damit einverstanden. Warum? Energieverteuerung? Im Grundsatz ja, aber in einer Rezession? Die pöstchengeilen Grünen kauft sie auch so ein. Und die Energieverteuerung würde noch viel häufiger dafür sorgen, daß unsere konventionellen, mehrheitlich Gas betriebenen Reservekraftwerke nicht hoch gefahren werden, wie es Rüdiger Stobbe in seiner wöchentlichen Rubrik Woher kommt der Strom? immer wieder zu berichten weiß. Auch Uniper-Chef Andreas Schierenbeck äußerte sich in der WELT unlängst skeptisch „Die Gefahr eines Blackouts ist da“.
    Was will Mutti? Für mich ist der halbe Rückschritt bei Nordstream 2 ein Mosaiksteinchen auf dem Weg zu fünften Kanzlerschaft – Seehofer hat sich schon geoutet. Ich war immer der Auffassung, daß man damit rechnen muß, sofern nicht die Schwächeanfälle der Vergangenheit auf eine ernsthafte Krankheit zurückzuführen ist, was wir nicht beurteilen können.
    Und eines dürfte klar sein: Wenn sie daran angesichts des des medialen (???) Höhenfluges denkt, die Corona-Bilanz kommt erst noch; vielleicht erst mit voller Wucht nach der Wahl 21, aber sie wird sich abzeichnen. Und gegen die geballte Gegnerschaft des US-Kongreß in Sachen Nordstream 2 plus die halbe EU gewinnt man nicht mit mauen Wirtschaftsdaten, zumal wenn frau seit der letzten Wahl angezählt ist.
    Aber vielleicht will sie auch nur dem Markus aus Söderland ein paar Knüppel (sofern er das nicht selber tut) zwischen die Kandidatur werfen: Als „Zuagroaster“ mit westfälischen Wurzeln und rheinischer Erfahrung weiß ich zwar, daß ein CSU-Kandidat niemals Kanzler wird, aber vielleicht möchte sie die negativen Corona-Nachwirkungen bei der CSU ablagern – die Demütigung durch Seehofer auf dem CSU-Parteitag 15 ist noch lange nicht vergessen. Da käme ein Wahlverlierer Söder gerade recht, da sind dann einige politisch wie innerparteilich – der Franke Söder innerhalb der bayerischen CSU wie die CSU innerhalb der Union – zurück gestutzt. Brauchbare CDU-Kandidaten sind – trotz Corona – nicht in Sicht. Mit Ausnahme von Merz, aber hier noch klar, ob er das überhaupt ernsthaft will. Und wer ist dann noch Kanzler? Na?

  3. Kann diese EU-Regulierung nicht relativ einfach umgangen werden, indem in Rußland ein zweiter, von Gazprom unabhängiger Gasversorger gegründet wird, der müsste sein Erdgas von Gazprom oder z.B. dem russischen Staat einkaufen und würde es wie Gazprom an uns weiterverkaufen. Dann hätte man doch zwei Anbieter, die könnten zusammen wieder 100% der Leitung nutzen. Oder muß der zweite Anbieter zwangsläufig aus einem anderen Land kommen, dann müsste man halt z.B. in Weißrussland einen Anbieter hochziehen. Oder muss es unbedingt nichtrussisches Gas sein, um die anderen 50% der Leitung nutzen zu können?

    1. Interessante Idee! Man schlägt den Feind mit seinen eigenen Waffen (bzw. Vorschriften). Aber machen wir uns keine falschen Hoffnungen. Ted Cruz und Lindsey Graham (Wiederwahl 2020) wird schon irgend ein verrückter Grund einfallen, um den nächsten Versuch zu starten, um uns auf Linie zu bringen neue Alternativen nahezulegen.
      Man fragt sich, wie strunzdumm unsere „Qualitätsjournos“ und die von ihnen „betreuten“ – zwecks Verhinderung „nationaler Alleingänge“ – Politiker eigentlich sind, zu glauben, daß dies im Internetzeitalter nicht auffällt.

  4. Geht doch nur um 52 km deutsches Hoheitsgebiet. Also Wasser und Sand und die Festland km. Bilden wir doch als Endverbraucher die neuen Eigentümer. Dann können wir unser Gas als Endverbraucher direkt kaufen so ganz ohne Zwischenhändler. Die beteiligten Unternehmen sind aus der Schusslinie.
    Aus der US- Sanktionsliste wird dann eine Rolle aber das kann uns egal sein.
    Bei Kosten von 15 Mrd und nur 50% Bundesbürger sind das pro Nase keine 400€ und die Leitung gehört uns. Immerhin verbuchen wir dann schon die ca. 4 Mrd. Durchleitungsersparnis pro Jahr und den Wegfall diverser Spekulanten auch noch.

    Ernsthaft, was dieses Projekt angeht kann und sollte Russland Klage einreichen weil das nichts mit Markt oder angeblichen Umweltschutz zu tun hat sondern rein politischer Natur ist. Auch diverse Rechnungen nach denen das Gas nicht gebraucht wird ist verlogen denn dann brauchen wir das US Gas auch nicht, weder der Menge nach und schon gar nicht wenn es um Umweltschutz geht.

    https://hans-josef-fell.de/nord-stream-2-missachtet-das-energiesicherheit-wirtschaftlichkeit-und-umweltschutz

    Hier sieht man was so hinter den Kulissen gedacht, vermutet und unterstellt wird.

    „So liegen heute die Stromerzeugungskosten aus einem typischen Erdgaskraftwerk bei etwa 100 Euro pro Megawattstunde; die für Windkraft bei etwa 60 und die für PV bei etwa 30 Euro. Dabei werden die Kosten für Solar und Wind auch in den kommenden Jahren weiter deutlich fallen, was für Erdgas niemand zu prognostizieren vermag. Auch die Infrastrukturkosten dürften für Erneuerbare Energien wesentlich geringer sein.“

    Wenn die Kosten für Stromerzeugung so stark fallen warum merkt der Verbraucher davon nichts? Immerhin muss sich dieser Strom nicht einmal dem Markt stellen. Warum schreit man dann ständig nach neuen Subventionen?
    Subventionen für PV, Subventionen Biogas, Subventionen Windkraft, bevorzugte Einspeisung, feste Einspeise-Vergütung und die Rohstoffkriege/Plünderungen für die ganze Technologien nicht zu vergessen.? Liegt der Fehler nicht eher im sogenannten Anschlusszwang? Ist Dezentralisierung in diesem Fall nicht besser? Strom dort optimal nutzen wo er anfällt? Dann brauch man auch nicht mehr die Stromtrassen bis ins letzte Bergdorf. Gaskraftwerke sind nicht nur zum Strom produzieren gut sondern auch fürs Heizen sinnvoll. Gerade Ballungsgebiete eignen sich dafür bestens. usw.

    „Die östlichen EU-Staaten haben zudem sicherheitspolitische Ängste wegen einer möglichen strategischen Sonderbeziehung zwischen Russland und Deutschland, von der diese Länder glauben, dass sie nachteilige Konsequenzen für die östlichen EU-Staaten haben könnte.“

    Na ja, wer öffentlich Nazifreunde huldigt sollte auf Alles hinweisen nur darauf nicht. Grob gesagt Mord an Russen ist nicht ehrwürdiger als an Deutschen,Polen usw.

    „Dass ein Stopp Russland somit härter trifft als Deutschland, entkräftet die wiederholt geäußerten Sorgen vor einer übermäßigen Abhängigkeit von Russland und erklärt, dass selbst zu Hochzeiten des Kalten Krieges Energieexporte aus der Sowjetunion nach Deutschland stabil blieben und kaum politisch instrumentalisiert wurden.“

    https://www.kas.de/de/laenderberichte/detail/-/content/nord-stream-2-die-letzte-phase

  5. Interessante Idee! Man schlägt den Feind mit seinen eigenen Waffen (bzw. Vorschriften). Aber machen wir uns keine falschen Hoffnungen. Ted Cruz und Lindsey Graham (Wiederwahl 2020) wird schon irgend ein verrückter Grund einfallen, um den nächsten Versuch zu starten, um uns auf Linie zu bringen neue Alternativen nahezulegen.
    Man fragt sich, wie strunzdumm unsere „Qualitätsjournos“ und die von ihnen „betreuten“ – zwecks Verhinderung „nationaler Alleingänge“ – Politiker eigentlich sind, zu glauben, daß dies im Internetzeitalter nicht auffällt.

  6. Ich habe einen sehnsüchtigen Wunsch, der vielleicht in Erfüllung geht, wenn Putin nicht mehr die Nummer Eins in Russland ist. Nämlich das die Russen von dem Gezicke der EU/BRD langsam die Schnauze voll haben, und die ganze NordStream-Kiste platzen lassen (ist dann zwar ein Verlustgeschäft, aber besser als diese würde- und geistlose Eierei), die anderen Gas- und Erdölverträge ohne Verlängerung auslaufen läßt, so nach dem Motto, wir haben mit China einen weitaus verläßlicheren Partner, außerdem die Piplinewege sind kürzer, das Potential von Asien ist gegen das der EU immens größer. Und wenn es um den Technologie-Transfer geht, klappt auch mit Asien wesentlich besser. Die dann saublöd aus der Wäsche gucken werden, sind vor allen Dingen die Deutschen. Die müssen dann das „bessere“ Ami-Gas kaufen, was, da die Energiekosten (auch wegen diverser Reformen) explodieren, die Produktionskosten in schwindelerregende Höhen treibt, sodaß die Weltmarktfähigkeit deutscher Güter extrem beeinträchtigen ist, für die Exportnation Deutschland der Todesstoß, die Amis würden sich ein Loch ins Hemd freuen. Der kleine deutsche Mann wird mit den gestiegenen Energiekosten auch nicht so einfach umgehen können. Aber was tuen wir nicht alles für unsere Vasallen-/ Lakeien- und Arschkriecher-Rolle. Selbst ein Botschafter unseres Herren kann sich wiederholt in unsere inneren Angelegenheiten mischen, sogar und für ihn logischerweise zum Schaden für unsere Nation, und die Deutschen klatschen noch Beifall. Na ja, ist nicht mein Land, der Unterschied zur DDR schwindet immer mehr.

  7. Hier die aktuelle Meldung: Die deutsche Bundesnetzagentur hat es abgelehnt, Nordstream 2 aus der EU-Regulierung rauszunehmen. Also, damit konnte ich als Laie gar nichts anfangen.
    Aber als ich dann dahinterkam, dass für die Bundesnetzagentur Altmeier zuständig ist, war mir klar, dass Merkel vor einem Jahr ohne weiteres für etwas kämpfen konnte, was den Amis gegen den Strich geht, denn Altmeier wirds schon richten! Dem Volk wurde mal wieder ums Maul geschmiert dass die Mutti mit harten Bandagen für seine Vorteile kämpft.
    –Atomausstieg
    –2015 die Flüchtlinge (meist junge Männer mit welchen Absichten? kaum Familien mit Kindern
    –Jetzt Abschaffung der Grundrechte (wann werden die wieder eingesetzt? Müsste offiziell geschehen. Soll das durch die jetzigen Lockerungen bewusst in Vergessenheit geraten, weil sich alle so freuen, dass sie wieder in den Biergarten usw. können?
    –jetzt Nordstream 2
    Die Frau hat gar nicht vor für die BRD etwas vorteilhaftes zustande zu bringen. Alles Pleiten Bech und aussitzen.
    Wenn eine fünfte Amtszeit kommen sollte, in der schafft sie es dann wahrscheinlich Deutschland gar runterzuwirtschaften.
    Und die Zustimmungswerte steigen und steigen und……………………………….
    Ja, die Massen wollen betrogen sein. Glauben nicht an normal steigende Herdenimmunität und eine Schwarmintelligenz gibt es nur im Tierreich.
    Denkt eigentlich noch jemand daran, dass sie damals noch bevor sie die Kanzlerschaft (gewann)
    in vorauseilendem Gehorsam bei einem jungen Unkraut in den USA ihren Kotau gemacht hat?
    Schon damals hat sich abgezeichnet, was uns mit der blüht.

Schreibe einen Kommentar