Tacheles #28 ist online

Weil sowieso alle nur über das eine Thema berichten, haben Röper und Stein ganz bewusst den Fokus auf andere spannende Themen gelegt, die in der Berichterstattung der letzten zwei Wochen untergegangen sind.

Es ging dieses Mal daher unter anderem um die Krim und die Menschenrechtslage auf der Halbinsel und auch in der Ukraine.

Eine weitere Frage, die ohne Corona die Schlagzeilen beherrschen würde, ist, warum Russland Putin die Möglichkeit geben will, noch bis 2036 an der Macht zu bleiben. Was steckt hinter diesem Schritt?

Viele Zuschauer haben immer wieder nach dem Manöver Defender 2020 gefragt, daher haben Röper und Stein auch darauf einen Blick geworfen.

Quo vadis 2020? - Tacheles #28

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

Ein Gedanke zu „Tacheles #28 ist online“

  1. Tipp: Nordkorea
    Im Google Cache kann man meinen“auf Eis“ gelegten Artikel einsehen. Ich sehe gerade auch aus google gelöscht, ok!

    Thema war: Nordkorea und warum Nordkorea das beste Land sein wird, um den Taschenspielertrick zu entlarven.
    A) abgeschnitten vom Rest der Welt
    B) an harte Bedingungen gewöhnte Körper
    C) kein Medienhysterie-Hype
    D) Gesundheitssystem nicht westlich
    E) wenig bis keinerlei Chemie/Mc-Doof West-Einfluss

    Wenn Covid-19 eine Seuche wäre, wäre Nordkorea Ende des Jahres leer.

Schreibe einen Kommentar