Tacheles #40 ist online

Dieses Mal haben Röper und Stein sich die bekannten Tatsachen im Fall Navalny angeschaut und sie mit den Berichten von Politik und Medien verglichen. Außerdem hat Röper neue offizielle Zahlen der WHO und des amerikanischen Seuchenschutzamtes zu Corona gefunden, die so gar nicht zu dem passen, was in den Medien berichtet wird. In dem Zusammenhang war natürlich ein Blick auf den US-Wahlkampf unvermeidbar und außerdem ging es unter anderem auch um den Streit zwischen der Türkei und Griechenland.

Auf den Hund gekommen - Tacheles #40

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

3 Gedanken zu „Tacheles #40 ist online“

  1. Corona Diskussion
    Die 1,6 Milliarden die von Corona besonders betroffen sind, die Herr Stein erwähnt, sollten wir schon ernst nehmen – denn nicht zuletzt hängt auch unsere Gesundheit von ihnen ab. In der Landwirtschaft im fernen Asien, wenn die Bauern denen das Wasser am Halse steht, es vielleicht nicht mehr so genau nehmen ob verwendete Pflanzenschutzmittel erlaubt sind, Hauptsache es ist billig. Mit dem globalen Handel landet das Gewürz, der Chili, Früchte Gemüse dann in Tellern der Europäischen Konsumenten. Mit dem Geld Beschaffungsstress für Kind Miete und Essen nimmt auch die Ungeduld und Gewalt gegen Tiere zu. Die Folgen können sein, dass Tiere bei Lebendigem Leib für Leder und Fell gehäutet werden, Lebendrupf bei Angora und Daunen usw. Schlechte gegerbtes Leder für Schuhe, auch das importieren wir, führt zu gruseligen Erkrankungen. Genau so wie Antibiotikaresistenzen.
    Auch in der Schweiz haben wir Corona Demos. Die Leute werden wie überall als Verschwörungs-theoretiker lächerlich gemacht.
    Unter andere Voraussetzungen würde auch ich an Demos gehen. Nicht weil ich mit den Behördlichen Weisungen nicht einverstanden bin, für mich ist das soweit ok. Aber was mich sauer macht ist, dass seit Monaten auf unsere Gesundheit hingewiesen wird, an den Ursachen warum es diese Pandemie gibt aber null rein gar nichts geändert wird. Corona hat sehr viel mit der Ausbeutung von Menschen zu tun. Und auch wenn man nicht an Gott glaubt, müsste es jeden einleuchten, dass man so nicht mit Nutztieren umgehen kann wie das im globalen Markt Praxis ist.
    Die Schweiz importiert zB. 200 Tonnen Stopfleber jährlich. Bei diesen Tieren finden sich schwere Verletzungen im Hals Rachenraum. Die Leber schwillt um ein 10 fache an. Diese Tiere erfahren ein Leben lang einzig nur Schmerz, Bauchweh usw. Stopfleber ist sicherlich kein Lebensmittel und trotzdem wird es als das importiert. Das Bundesamt für Veterinärwesen und Sicherheit erklärte mir, dass alles freiwillig ist, dass wir Konsumenten es in der Hand haben. Und zwei Politische Parteien reagierten überhaupt nicht auf meine Schreiben, auch das Radio und eine Religionsendung hatten kein Ohr. Während wir täglich über unsere Gesundheit hören, mussten in Asien 1 Million Schweine und in Polen 200’000 Schweine gekeult und entsorgt werden, Millionen Küken werden geschreddert usw. Dagegen würde ich demonstrieren. Weil ich das weltweite nicht zu beschreibende Tierleid und die Ausbeutung von Menschen im Kontext mit Corona sehe – Fazit, ich bin wie viele andere ein Verschwörungstheoretiker seufs.

  2. Ich höre gerade Tacheles #40, gleich zu Anfang eine Bitte: gehen Sie bitte mit dem Hund zum Tierarzt (Würmer, Staube, Schutzimpfungen)!
    Dann werden Sie viel Freude am Hund haben und er wird es Ihnen (hoffentlich) mit einem langen Leben danken…….

  3. Es wird ja noch besser als ihr da sagt. Es sollen ja jetzt nicht mehr nur die Erwachsenen davon überzeugt werden sich mit dem zusammengeschusterten Impfstoff zu impfen. Jetzt läuft meiner Meinung nach gerade eine kampagne, dass insbesondere Kinder geimpft werden sollen, am besten gegen Grippe und gegen Corona. Zumindest äußerten auf einer Feier mehrere Gäste, dass sie ihre Kinder impfen lassen wollen und ich dachte ob die irre seien? Da es mehrere waren vermutete ich ein kampagne im TV und prompt gab es abends beim FDF eine „Reportage“ die „liebevolle“ Eltern zeigte, die ihre Kinder impfen lassen wollen. Kein Wort von Nebenwirkungen und Gefahren. Was soll man von Journalisten denken, die sowas tun?? Die sind meiner Meinung nach ziemlich aktive Kindermörder. Im Nachhinein sagen, das man davon nichts gewußt hätte kann man doch kaum gelten lassen, oder?

Schreibe einen Kommentar