Tacheles #43 ist online

Röper und Stein haben sich auch dieses Mal wieder mit den Themen beschäftigt, die die Schlagzeilen beherrschen und aufgezeigt, was alles in Deutschland darüber nicht berichtet wurde. Sei es die aktuelle Rede des russischen Außenministers Lawrow, sei es der Fall Navalny, sei es Weißrussland, sei es der US-Wahlkampf, die Liste ist so lang…

Russland ist sauer! - Tacheles #43

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

5 Gedanken zu „Tacheles #43 ist online“

  1. Es ist unglaublich: Ein gewisser Norbert Walter-Borjans, offensichtlich ein geschlagenes Kind der „Doppelnamenepoche“, zur Zeit einen SPD-Vorsitzenden mimend, beklagt sich doch tatsächlich über den Außenminister der RF.
    https://de.sputniknews.com/politik/20201016328202244-walter-borjans-moskaus-tonfall-kritik/

    Ehrlich gesagt, wir stoßen langsam an die Grenzen unseres Wortschatzes.
    Es ist schier unmöglich, die geistige Gesundheit dieses Herrn in so etwas wie einer zivilisierte Sparche angemessen zu beschreiben – daß der Mann über irgend eine Form von Intelekt verfügt, kann definitiv ausgeschlossen werden.
    Da bleiben einem wirklich nur noch Schlägerphantasien, als daß man ihm wünschte, er möge einst innige Bekanntschaft mit diesem so sinnfreien wie banalen transantlatischen Import schließen, derselbe dort für die – allerdings recht kunstvolle – Malträtierung wesentlich kleinerer „Strohkopfe“ gebräuchlich ist.

    1. Doppeldenk und Quaksprech vom Feinsten, möglich geworden durch eine überwältigende Mehrheit von Gutdenkern. Das Männlein muss wohl doch über eine gewisse Form von Intelekt verfügen. Aber Sie haben Recht, da geht einem das Messer in der Tasche auf. 😉

  2. „Es gibt Gründe zu bezweifeln, dass diese Verbindungen Nervenagenten von militärischer Qualität sind oder dass es jemals ein russisches „Novichok“ -Programm gab. Wenn sie möglicherweise als chemische Waffen verwendet werden könnten, hätten Personen im wissenschaftlichen Beirat der OPCW, die in der Lage waren, die Eigenschaften dieser Verbindungen zu kennen, empfohlen, sie in die Liste der geplanten Chemikalien aufzunehmen. Sie wurden nie hinzugefügt. Journalisten, die dies untersuchen möchten, könnten zunächst Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats für 2013 befragen, die im Anhang dieses Dokuments aufgeführt sind (Seite 14).“

    Ist diese Vermutung berechtigt? Immerhin kennt man die Stoffe ja seit den 1990er Jahren und seit 1998

    „A record in a public database showing that one of these compounds had been synthesized around 1998 by the US Army’s chemical defence lab (Edgewood) has been deleted“

    Spätestens ab diesem Datum gibt es das erste weitere Land und nicht wie von England wieder besseren Wissens behauptet “ nur Russland“

    Auch die krampfhafte Vertuschung des Wissens spricht nicht für die großen „Saubermänner“.

    Alles weitere kann man hier lesen.

    http://syriapropagandamedia.org/the-novichoks-story-chemical-weapons-programme-or-canary-trap

    Unter „Research and briefing notes“ gibt es weitere erklärende Beiträge.

    Für die miese Stimmung gegen Russland sind solche strategischen Pläne verantwortlich.

    https://www.pdf-archive.com/2018/11/02/fco-application-form-2017-18/fco-application-form-2017-18.pdf

    „8.1 Holocaust-Revisionismus
    Die Integritätsinitiative arbeitet eng mit der litauischen Regierung und den Streitkräften zusammen. Die offiziell ermutigte Verbreitung des Holocaust-Revisionismus in den baltischen Staaten wurde von der Zeitschrift Defending History ausführlich dokumentiert. Litauen und Lettland haben Gesetze verabschiedet, die den Diskurs über den Holocaust in ihrem Hoheitsgebiet einschränken und die Rolle lokaler Helfer beim Völkermord an den Nazis verweigern. In der Ukraine wurde der OUN und anderen Organisationen, die mit den Nazis zusammengearbeitet hatten und eine Schlüsselrolle beim Massenmord an Juden spielten, durch ein 2015 verabschiedetes Gesetz ein offiziell geschützter Status zugewiesen.“

    „8.2 Neonazismus
    Wie oben dokumentiert, arbeitet die Integritätsinitiative eng mit StopFake zusammen, das das Wiederaufleben des Nationalsozialismus in den baltischen Staaten und in der Ukraine heruntergespielt oder geleugnet hat. Zum Beispiel verteidigt StopFake in diesem Artikel militärische Bootcamps für Kinder, die vom Asowschen Bataillon betrieben werden. Das Asowsche Bataillon wurde 2014 gegründet und sein erster Kommandeur war Andriy Biletsky, der zuvor die Neonazi-Gruppe Patriot der Ukraine leitete. Der US-Kongress hat die Verwendung von US-Hilfe für die Bereitstellung von „Waffen, Ausbildung oder anderer Hilfe für das Asowsche Bataillon“ verboten.“

    https://www.pdf-archive.com/2018/11/02/iihandbookv2/iihandbookv2.pdf

    Team Expertise – (JS) James Sherr
    mit diesem unabhängigen Fachmann sitzt Putin grad zusammen im

    https://valdaiclub.com/about/experts/454/

    Man lügt, man betrügt, man unterschlägt und wir sollen das alles glauben.

  3. Lieber Thomas, herzlichen Dank für die ausführliche Darstellung. Einen Hinweis hätte ich: Religion war zumindest seit 1937 in der SU NICHT verboten! Ich war in den 70-ern und 80-ern mehrfach in der SU und auch zu Gottesdiensten in orthodoxen Kirchen (der Neugierde halber, bin selbst Atheist). Die Religion hat ab den 90-ern einen neuen Stellenwert bekommen – so sehe ich das zumindest, nach etlichen Gesprächen usw. – man sah / sieht das Elend, das in den 90-ern über das Land gekommen ist, bis hin zum Staatsbankrott 98 als Strafe Gottes an. Es wurde in den 20-30-ern ja auch allerhand Schindluder mit kurchlichen Dingen getrieben.

    1. Bitte immer aufmerksam lesen und zuhören. Davon, dass die Religion verboten war, steht weder in dem von mir übersetzten russischen Beitrag etwas, noch habe ich das gesagt. Aber unterdrückt wurde sie in der Sowjetunion auf jeden Fall und Kirchgänger zu sein, war damals nicht eben karrierefördernd…

Schreibe einen Kommentar