Tachels #46 ist online

Auch in dieser Sendung gab es bei Röper und Stein noch einen «Nachgang» zur US-Wahl. Aber es gab natürlich auch andere Themen, wie zum Beispiel die Impfpropaganda und vor allem wieder einmal viele Meldungen, die es nicht in die deutschen Nachrichten geschafft haben, wie zum Beispiel einen OSZE-Bericht über den Krieg in der Ukraine, der dem westlichen Narrativ widerspricht.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

7 Antworten

  1. Bitte ladet die Tacheles-Folgen auch in Zukunft auf yt hoch. Gerne auf dem NuoKaze-Kanal (KamiKaze?) oder auf einem sonstigen Reservekanal, Hauptsache, man findet ihn relativ leicht.

    Das hier eingebettete Video kommt ja auch von yt, habt ihr aber wohl privat gestellt oder nicht gelistet.
    https://www.youtube.com/watch?v=7k0-nsFCZJU
    Tja, jeder einigermassen findige Nutzer kann nicht gelistete Videos trotzdem aufspüren, wenn ihr sie irgendwo eingebettet habt.

  2. Der Thomas Röper schafft das ! Das sagt mir mein oller Soldatenbauch.

    Einer der- wenn nicht die – interessanteste/n Sendungen mit Stein & Röper.

    Der schafft was ? …. Irgendwann in Kürze klingelt das Telefon (bei ihm) und am anderen Ende ist Gazprom. Die haben die komplette Infrastruktur zum Betrieb eines Videoportals wie “ MyTu(l)be“

    Die Idee ist raus. Eine wahrlich technisch gleichwertige Konkurrenz zu dem TulpenPropagandaVideoportal YOu-Tupe zu schaffen bzw. zu modifizieren.

    Nothing is as powerful as an idea whose time has come.

  3. Es gäbe ja prinzipiell schon genug alternative Plattformen, z.B. bitchute und lbry.tv, nur haben die zu wenig Zulauf. Gut, bitchute leidet notorisch an technischen Problemen, z.B. funktioniert der Upload längerer Videos oft nicht, es kommt sehr oft zu Abbrüchen. Da verstehe ich die bitchute-Entwickler wirklich nicht, weil die Probleme schon lange bekannt sind, und bitchute durchaus relevante Spendengelder einnimmt. Die könnten also professionelle Entwickler anheuern und die Probleme lösen, z.B. indem man bei einem Abbruch an der Stelle fortsetzen könnte, wo der Abbruch stattfand, so kompliziert wäre das nicht.

    lbry.tv kenne ich erst seit kurzem, macht auf mich einen durchaus ausgereiften Eindruck, bisher sehr wenig Probleme, aber eben auch noch zu wenige Nutzer und zu wenige Videos dort. Was z.B. sehr cool wäre, wenn das gesamte yt-Videoangebot automatisch auf lbry.tv (oder der russischen Videoplattform) gespiegelt werden würde, also sobald jemand ein Video auf yt hochlädt, daß es dann automatisch von yt heruntergeladen und auf lbry.tv auf so einer Art automatischem Schattenaccount hochgeladen würde. Dann würde man eben nach einer yt-Löschung auf der alternativen Plattform nachsehen und mit etwas Glück fündig werden.

    1. Es kommt absolut NUR – und das Absolut- darauf an, ob die Server von einer Stelle verwaltet wird, dessen Staat sich nicht nur zur Einhaltung der Menschenrechte verpflichtete, sondern eben diese Verpflichtung auch umsetzt.Und Russland tut dies nun mal, wie wir auch dankentswerterweise eben auch von Thomas Röper erfahren dürfen.

Schreibe einen Kommentar