Ungewohntes Thema beim Anti-Spiegel: Was ist von UFO-Meldungen aus dem Pentagon zu halten?

Amüsantes (oder interessantes?) zum Wochenende: Das Pentagon hat weitere Meldungen und Videos über UFO-Sichtungen veröffentlicht. Warum eigentlich?

Die UFO-Meldungen des Pentagon bringen die deutschen „Qualitätsmedien“ regelmäßig in eine Zwickmühle. Obwohl es in vielen Staaten Regierungsstellen gibt, die ganz offiziell UFO-Meldungen untersuchen, ist das Thema in Deutschland ein „Nicht-Thema“. Wer in Deutschland „UFO“ sagt, gilt als rettungslos verlorener Verschwörungstheoretiker. Wenn das Pentagon selbst von UFOs spricht, wird es für die Medien daher schwierig.

Da ich in Russland lebe, kann ich die deutschen Medien mit den russischen Medien vergleichen und in Russland wird über die Veröffentlichungen des Pentagon berichtet. Heute gab es beim russischen Fernsehen wieder Videos und Kommentare des Pentagon zu UFO-Sichtungen durch US-Piloten zu sehen.

Vorweg zur Erklärung: Ich bin kein „UFO-Gläubiger“. Ich weiß zwar, dass es eine Reihe nicht erklärbarer Sichtungen, Radarerfassungen und so weiter gibt, und ich finde, das ist ein sehr spannendes Thema. Aber bloß weil wir etwas (bisher) nicht erklären können, sind Außerirdische für mich keine akzeptable Antwort. Damit mag ich manche enttäuschen, aber ich habe kein Problem damit, auch mal offen zu sagen: „Das wissen wir derzeit nicht“. Die Erfahrung zeigt, dass mit der Zeit auf viele offene Fragen Antworten gefunden werden. Und auch wenn das Jahre dauern kann, bin ich da geduldig. Aber ich habe kein Problem damit, wenn andere es anders sehen und diese Meldungen als Bestätigung für außerirdische Besucher nehmen. Jedem seine Meinung.

Zurück zu den Meldungen aus dem Pentagon. Das Pentagon ist nicht gerade als transparente Organisation bekannt. Es gehört zum „Geschäft“ von Geheimdiensten und auch vom Pentagon, die Öffentlichkeit zu belügen, um zum Beispiel von Geheimoperationen abzulenken oder neue Waffensysteme geheim zu halten. Wenn das Pentagon Videos veröffentlicht, muss man sich also nach dem Grund fragen. Dass die breite Öffentlichkeit helfen kann, Phänomene zu erklären, die sich teilweise in über 20 Kilometern Höhe (also unsichtbar für die breite Öffentlichkeit) abgespielt haben, ist eher unwahrscheinlich.

Als sogar der Spiegel Ende April über die Videos der unidentifizierten Flugobjekte berichtet hat, wurde dem Zuschauer aber genau diese Erklärung für die Veröffentlichung der Videos präsentiert: In dem Spiegel-Video konnten wir erfahren, das Pentagon mache die Videos öffentlich, damit die Menschen helfen können, Erklärungen für die Phänomene zu finden.

Nach meiner bescheidenen Ansicht ist es viel plausibler, dass das Pentagon mit den Videos von etwas ablenken will. Das haben wir schon vor über 30 Jahren erlebt. Damals hatten die USA den ersten Tarnkappenbomber vom Typ F117 in Dienst gestellt. Die ersten Maschinen wurden 1982 ausgeliefert, aber sie waren so geheim, dass das Pentagon ihre Existenz erst im November 1988 offiziell bestätigt hat. In den Jahren dazwischen wurden Sichtungen der F117 als UFO-Meldungen abgetan und das Pentagon war ganz vorne dabei, wenn es darum ging, die Öffentlichkeit auf diese Spur zu lenken.

In dieser Tradition sehe ich die aktuellen Veröffentlichungen des Pentagon. Das russische Fernsehen, dass noch in einem weiteren Artikel über die heutigen Veröffentlichungen des Pentagon berichtet hat, hat dabei auch auf Artikel von Forbes und von Popular Mechanics verwiesen, die eine sehr irdische Erklärung für die Phänomene präsentiert haben.

Laut Forbes gibt es seit 2018 ein Patent, aus dessen Beschreibung Forbes zitiert:

„Die Marine lehnte es ab, das Projekt zu kommentieren, aber die Arbeit wird in einem Patent aus dem Jahr 2018 beschrieben: „Wobei eine Laserquelle auf der Rückseite eines Luftfahrzeugs montiert ist und wobei die Laserquelle so konfiguriert ist, dass sie ein laserinduziertes Plasma erzeugt, und wobei das laserinduzierte Plasma als Köder für eine eingehende Bedrohung des Luftfahrzeugs fungiert.““

Dieses Plasma soll also zum Beispiel Raketen mit Hitzesuchkopf ablenken und es soll so heiß sein, dass es auch sichtbar ist und dabei sogar die Form eines Flugzeuges hat. Popular Mechanics merkt allerdings an, dass das nicht die Radarerfassungen erklärt, weil Plasma für Radar unsichtbar ist.

Radarerfassungen kann man manipulieren. Vielleicht hat das Pentagon, um von sichtbaren Phänomenen durch Plasma abzulenken, gefälschte Radardaten veröffentlicht? Vielleicht haben die USA auch einen Weg gefunden, einen „Köder“ zu erzeugen, der nicht nur als Plasma erscheint, sondern auch ein Radarecho erzeugt?

Ich weiß es nicht.

Aber für mich sind solche „irdischen“ Erklärungen weitaus überzeugender, als die offizielle These, das Pentagon würde Videos veröffentlichen, auf denen Dinge zu sehen sind, von denen das Pentagon selbst nicht weiß, was es ist. Echte unerklärte Flugobjekte wären eine potenzielle Gefahr für die nationale Sicherheit und solche Dinge sind geheim.

Aber dazu soll jeder denken, was er möchte. Als Meldung zum Freitagabend fand ich es ganz unterhaltsam.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

16 Gedanken zu „Ungewohntes Thema beim Anti-Spiegel: Was ist von UFO-Meldungen aus dem Pentagon zu halten?“

  1. Richard Dawkins hat es in seinem Buch „Gotteswahn“ sinngemäß so erklärt, warum er nicht an eine Höher Entwickelte ausserirdische Lebensform glaubt: Dafür zwingend notwendig wäre ein Planet, der sich in der Goldilocks-Zone, oder auch Habitatzone zu seinem Zentralgestirn befindet. Grundvoraussetzung dafür, dass Wasser die meiste Zeit in flüssiger Form vorliegt, denn nur so könnte eine höher entwickelte Lebensform entstehen. An solche Zufälle wollte er nicht glauben, die genaue Erklärung ist mir nicht mehr gegenwärtig.
    Sei es wie es will, was von den US of A kommt, kann man sowieso nicht glauben, deshalb ab in die Tonne.

    Sollte es doch wider erwarten irgendwann eine intelligente Spezies bis zu uns schaffen, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder sie amüsieren sich köstlich, oder sie wenden sich angewidert ab…

    1. Geschätzt gibt es ca. 10 Trilliarden Sterne im Universum und die Erde wird sicher nicht der einzige Planet sein, auf dem Leben entstehen konnte oder könnte. Die Annahme, wir wären die Einzigen ist nicht weniger absurd als die Annahme, es gäbe Außerirdische. Für mich ist das gar kein Thema, bis man welche findet bzw. bis welche auftauchen.

      „Sollte es doch wider erwarten irgendwann eine intelligente Spezies bis zu uns schaffen, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder sie amüsieren sich köstlich, oder sie wenden sich angewidert ab…“

      Es gibt noch eine ditte Möglichkeit. Sie kommen mit einem Medikament gegen das Virus Mensch, der diesen wunderschönen Planeten befallen hat. 😉

      1. Es gibt noch eine dritte Möglichkeit. Sie kommen mit einem Medikament gegen das Virus Mensch, der diesen wunderschönen Planeten befallen hat. 😉
        Stimmt, wäre für den Planeten wohl auch das Beste…;-)

        1. „Stimmt, wäre für den Planeten wohl auch das Beste…;-)“

          Eine philosophische Frage. Was, wenn wir als Teil der Natur von der Natur so gewollt sind? Es fällt der „Krone der Schöpfung“ nicht leicht, sich einzugestehen, dass man sich unter den Parasiten wiederfindet. Ich würde so ein Medikament begrüßen, zumindest eines, welches den Menschen wieder auf seinen Platz verweist.

          1. Was, wenn wir als Teil der Natur von der Natur so gewollt sind?

            Philosophisch betrachtet, würde diese Annahme nicht dazu verleiten damit alles zu rechtfertigen, was die Menschheit so anrichtet? So nach dem Motto: Ich weiß zwar, dass das Mist ist, was wir da gerade tun, aber schließlich verhalten wir uns nur unserem Naturell gemäß!
            Die Menschheit sollte als vernunftbegabtes Wesen sich nicht nur als Krone der Schöpfung wahrnehmen, sondern sich auch der Verantwortung bewusst sein, was das beinhaltet. Davon sind wir jedoch Lichtjahre entfernt. Klar ist es auch gar nicht möglich, als Einzelperson diesbezüglich etwas nachdrückliches zu leisten, denn das wäre nur im großen ganzen machbar, weshalb man diese Thematik nur philosophisch betrachten kann, denn alles andere würde an den vorherrschenden Interessen der Mächtigen scheitern. Solange die nicht bereit sind etwas von ihrer Macht und ihrem Reichtum abzugeben, um die Welt etwas gerechter zu machen, wird alles so bleiben wie es ist. Angefangen beim Raubbau an der Natur, über die gequälten Tiere, bis zu den Verbrechen die der Mensch an seines gleichen begeht, nur weil sie etwas haben, oder sind, was die mächtigen haben wollen, oder aus welchen Gründen auch immer, verachten. Da schließt sich dann der Kreis, was meine Aussage betrifft, dass es unserem Planeten besser ginge ohne uns.
            Da bin ich jetzt mal ganz schön abgeschweift, was das Thema Aliens angeht…

            1. “ Ich weiß zwar, dass das Mist ist, was wir da gerade tun, aber schließlich verhalten wir uns nur unserem Naturell gemäß!“

              Sarkastisch gesagt, dann hätten die Menschen wenigstens eine Begründung dafür, warum sie sich wider besseren Wissens so verhalten. Wir wissen ja, dass es Mist ist und tun es trotzdem. So kommt eben nicht jede Begabung zum Tragen, auch nicht die Vernunftbegabung. Auch wenn Du davon sprichst, die Welt etwas gerechter zu machen, bleibt zu bedenken, dass so ziemlich jeder seine individuelle Meinung hat, was Gerechtigkeit ist. Der sich für stark Haltende wird also immer sagen, es ist nur gerecht wenn ich mehr als der Schwache habe, obwohl er nicht wirklich stark, sondern einfach nur skrupellos ist im Gegensatz zu dem, den er für schwach hält. Möglicherweise hat er damit sogar Recht, die Natur hat ja auch ihre eigene Gerechtigkeit, die wir nicht immer verstehen. Aber im Grunde hast Du Recht, dem Planeten würde es ohne uns sicher besser gehen. 🙂

    2. „Sollte es doch wider erwarten irgendwann eine intelligente Spezies bis zu uns schaffen, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder sie amüsieren sich köstlich, oder sie wenden sich angewidert ab…“

      Sehe ich auch so.
      Faszination sollte eben nicht das Denken ersetzen.
      Wenn eine Behörde, die „Sichter“ Jahrzehnte lang verfolgt, verunglimpft und zum Selbstmord treibt und nun „vorsorglich“ schon einmal ein Ufo zeigt dann betrachte ich es als Testballon. Vielleicht will man nur wissen Wer,Wie und Wo beobachtet, filmt und kommuniziert denn nicht Alle kommunizieren über das Internet.
      Es soll ja Leute geben die ihre Regierung sehr gut auch ohne den ganzen technischen Schnickschnack kontrollieren. Bestenfalls nutzt man die Technik um die Schlinge zu zuziehen.

      Wer zu Himmel schaut der sieht die Kriegsschiffe vor der eigenen Küste nicht – so als Denkanstoß

      Was aber geschichtlich recht gut belegt ist ist das selten was Gutes dabei raus kam wenn es von „Oben“ kam.

  2. Ein interessantes Thema, so für zwischendurch, wenn man „Corona“ nicht mehr hören kann! Es werden keine „Lebewesen“ sein, da die so lange Distanzen im Weltall nicht zurücklegen können. Selbst wenn es jemand gelingt, mit Lichtgeschwindigkeit zu fliegen, bräuchten wir mehrere Generationen auf einer Reise zur nächsten Galaxis. Aber es könnten „Maschinen“ sein. Wir tüfteln ja auch schon an der KI (künstlichen Intelligenz) herum. Die ersten „Maschinen“ werden dumm sein, weil sie von Menschen erschaffen wurden. Aber die KI beinhaltet, dass sich diese „Maschinen“ selbst weiterentwickeln und es wird nur sehr kurze Zeit brauchen, dass diese „Maschinen“ dann weitaus intelligenter sind als wir Menschen. Dann stellt sich die entscheidende Frage, ob diese „Maschinen“ bereit sind, sich den Menschen unterzuordnen, zu helfen oder ob sie irgendwann zu der Erkenntnis kommen, dass sie die Menschen nicht brauchen oder wir nur noch als deren „Sklaven“ dienen. Jede andere Intelligenz würde sofort sehen, dass wir diesen Planeten nur infizieren und alles andere zerstören, was hier in der normalen Natur lebt. Das Thema KI ist keine Science Fiction mehr. Wen das interessiert, auf Arte gab es eine interessante Doku (90 Min.). Der Film hieß „iHuman“ und ist noch in der Arte Mediathek vorhanden. Interessant, aber erdrückend!
    Ok, kleiner Ausflug… zurück zum Schei… Thema Corona und den Fake News der MSM zu allen möglichen Themen! Schönes WE!

  3. Wer die Bibel liest, der weiß, was hier vorbereitet wird! Die größte Täuschung aller Zeiten für die gesamte Menschheit.

    Nein, das Universum ist nicht bewohnt, NUR unsere Erde. Der Schöpfer hätte uns das sonst wissen lassen. Denn, es gibt keine Schöpfung ohne einen Schöpfer.

    1. Auch das noch. Ihr Schöpfer lässt Sie gar nichts wissen, wenn wirklich ein Gott hinter dem Machwerk Bibel steht, dann ist seine (oder ihre?) Absicht einzig die Verwirrung durch unzählige Widersprüche.

    2. Nein, das Universum ist nicht bewohnt, NUR unsere Erde. Der Schöpfer hätte uns das sonst wissen lassen. Denn, es gibt keine Schöpfung ohne einen Schöpfer.

      Jedem das seine…

      Ich persönlich habe die Antwort ob es einen Gott gibt im Jahr 2000 gefunden, in der Kinderkrebsstation der Uniklinik Mannheim.
      Ich habe Schwierigkeiten damit jemand zu huldigen, der seit 2000 Jahren nicht für sich selbst spricht.
      Der ganz zu Anfang zitierte Richard Dawkins sagte: “ Ich lehne die Religionen ab. Sie Lehren uns damit zufrieden zu sein, dass wir die Welt nicht verstehen.“

      Glauben heißt nicht wissen, was ja bedeutet, dass man sich irren könnte, nur darf man das nicht zugeben, denn dann wäre es ja zweifeln…

      1. Nietzsche hat es mal schön formuliert:

        „Glauben ist, nicht wissen wollen was wahr ist.“

        Ob es einen Gott gibt, lässt sich wohl nie mit Sicherheit sagen. Mit Sicherheit kann man aber sagen, dass es den Gott der Bibel nicht gibt. Was die sich da für einen Humbug ausgedacht haben, spottet jeder Beschreibung. Deshalb klappt es auch nur mit einem bestimmten Klientel.

        1. Kor 1, 26 – 29:
        26 Seht doch, liebe Schwestern und Brüder, auf eure Berufung. Nicht viele Weise nach dem Fleisch, nicht viele Mächtige, nicht viele Angesehene sind berufen.
        27 Sondern was töricht ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit er die Weisen zuschanden mache; und was schwach ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit er zuschanden mache, was stark ist;
        28 und das Geringe vor der Welt und das Verachtete hat Gott erwählt, das, was nichts ist, damit er zunichte mache, was etwas ist,
        29 damit sich kein Mensch vor Gott rühme.

        1. Aha….? Wie sagen wir in der Pfalz so schön? Nix kapiert, fort marschiert…;-)
          Du hast schon recht damit, dass das alles nur Geschwafel ist. Zu seiner Ehrenrettung, ob es ihn nun gibt, oder nicht, sei erwähnt das die Bibeltexte erst Jahrhunderte später als allein Seelig machende Weisheit fest gelegt wurden. Von denen, die über Jahrhunderte ihren Nutzen, sprich Reibach daraus zogen. Erst durch Luther änderte sich etwas, allerdings auch nichts Bahnbrechendes, von der Berechtigung des Beischlafs mal abgesehen und das hat die anderen ja auch nicht wirklich davon abgehalten. So what? Dabei erwischt, dumm gelaufen, ab in ein anderes Kloster/Bistum, was auch immer, vor einem weltlichen Gericht müssen sie ja nicht antanzen…

  4. Den an diesem spannenden Thema interessierten Lesern, die auch bereit sind, ihr Weltbild in Frage zu stellen, empfehle ich den kürzlich erschienenen Dokumentarfilm „Close Encounters of the 5th kind“. Dort wird auch eine Erklärung für diese Veröffentlichungen des Pentagons und die damit verbundenen Berichte in NYT, WP etc geliefert. Kurz gesagt ist demnach die Existenz des Phänomens, unabhängig von seiner Ursache, mittlerweile so profund belegt dass es für interessierte Kreise günstiger ist, es in ihrem Sinne zu „framen“, als es weiterhin zu leugnen. Der Frame hier ist dass das Phänomen eine Gefahr ist (siehe auch die üblichen Hollywoodfilmchen). Die Dokumentation zeigt, warum dem nicht so ist und welche „NGOs“ mit dem Pentagon zusammenarbeiten um es fälschlich als Gefahr erscheinen zu lassen. Stichwort „To The Stars Academy“.

    1. „Kurz gesagt ist demnach die Existenz des Phänomens, unabhängig von seiner Ursache, mittlerweile so profund belegt dass es für interessierte Kreise günstiger ist, es in ihrem Sinne zu „framen“, als es weiterhin zu leugnen.“

      Klingt vernünftig. 🙂

Schreibe einen Kommentar