US-Wahlkampf: Medien und Internetkonzerne zensieren neue Enthüllungen über Hunter Biden

Man denkt ja jedes Mal, dass es in US-Wahlkämpfen nicht mehr schlimmer werden kann, als beim letzten Mal. Und jedes Mal stellt man fest, dass es doch schlimmer werden kann. Beim aktuellen Wahlkampf haben wir Dinge erlebt, die ich mir noch vor einem halben Jahr kaum vorstellen konnte.

In US-Wahlkämpfen geht es schon lange nicht mehr um politische Inhalte. Stattdessen geht es um persönliche Angriffe, schlüpfrige Details aus dem Privat- oder Sexleben der Kandidaten oder andere Themen, die gar nichts mit Politik zu tun haben. Daran habe sich viele in den letzten Jahrzehnten gewöhnt.

Seit Trump ist aber etwas hinzugekommen, was man früher in der Form nicht gekannt hat: Die Rolle der Medien, die bereitwillig jede unbelegte Anschuldigung gegen Trump aufnehmen, gleichzeitig aber berechtigte und belegte Anschuldigungen gegen seine Gegner konsequent verheimlichen. Das konnten wir schon 2016 bei Trump gegen Clinton im Ansatz sehen, als die Medien zum Beispiel Clintons Behauptungen aufgenommen haben, Trump habe in Moskau Prostituierte auf das Bett urinieren lassen, in dem zuvor Obama geschlafen hat und Putin habe davon Videos, weshalb Trump erpressbar sei. Gleichzeitig haben sie Clintons Email- Skandal runtergespielt, bei dem Clinton dienstliche und teilweise geheime Mails von ihrem privaten Server verschickt hat.

Damals konnten die Medien noch irgendwie behaupten, dass zu dem Zeitpunkt noch nicht bekannt war, was an den Skandalen dran war. Heute weiß man, dass die Anschuldigungen gegen Trump aus dem Steele-Dossier gekommen sind, das auf Bestellung von Clinton entstanden ist und frei erfunden war. Aber korrigiert haben die Medien die aufgestellten Behauptungen nie.

Deutlicher war die Rolle der Medien 2016 zu sehen, als es um den Skandal innerhalb der Demokratischen Partei ging, die gegen alle Regeln und demokratischen Gepflogenheiten Clinton gegen ihren parteiinternen Konkurrenten Sanders unterstützt hat. Darüber wurde in Deutschland kaum berichtet, dafür haben sich die deutschen Medien aber Clintons Ablenkungsmanöver zu eigen gemacht und die Legende von der russischen Wahleinmischung verbreitet, von der wir seit dem Mueller-Report auch wissen, dass sie frei erfunden war. Mehr noch: Aus inzwischen öffentlich gewordenen CIA-Dokumenten geht eindeutig hervor, dass das Cinton-Team sich die Geschichte ausgedacht hat, dass das Weiße Haus informiert war und die Bemühungen Clintons mit Wissen von CIA und FBI unterstützt hat. Aber die „Qualitätsmedien“ tun immer noch so, als habe es eine russische Wahleinmischung gegeben.

In diesem Wahlkampf ist es noch schlimmer. Inzwischen sind so viele Dokumente, Telefonmitschnitte, Kontoauszüge und so weiter öffentlich geworden, die Clintons und vor allem Bidens Machenschaften belegen, dass Bestreiten nicht mehr hilft. Die Medien verschweigen all das jedoch konsequent. Wer sich bei tagesschau, Spiegel und anderen „Qualitätsmedien“ informiert, hat von den meisten Dingen nie gehört und wenn doch, dann wurde es als Beleg für Trumps Lügen verkauft. Die Zusammenhänge hingegen werden konsequent verschwiegen. Eine Chronologie all der Skandale, die in Wahrheit ein einziger großer Skandal sind, finden Sie hier.

Aber auch das war nochmal steigerungsfähig. Inzwischen haben sich die Internetkonzerne offen auf die Seite Bidens gestellt und unterdrücken Informationen, die auf kriminelle Machenschaften von Biden hindeuten oder diese gar belegen. Besonders pikant: Zum Beispiel bei Facebook war die für die Unterdrückung von Biden-kritischen Informationen zuständige Mitarbeiterin vorher eine Mitarbeiterin von Vizepräsident Biden und direkt in seine Geschäfte involviert.

Dass der Mann korrupt ist, daran besteht kein Zweifel. Er war sein Leben lang Staatsdiener, hat es aber geschafft, alleine in seinem Heimatstaat Immobilien im Wert von fünf Millionen Dollar zu besitzen. Woher hat er das Geld? Woher hat sein Sohn Hunter all seine Millionen? Immerhin hat Hunter nie wirklich gearbeitet, er war Drogenabhängig und konnte gar nicht arbeiten. Aber kaum war sein Vater Vizepräsident, hat Sohn Hunter in all den Ländern, in denen Papa beruflich unterwegs war, blendende Geschäfte gemacht und Millionen verdient.

Der Reichtum der Familie Biden, der so gar nicht zu deren offiziellen Lebensläufen passt, ist so offensichtlich, dass die Medien dieses Thema konsequent vermeiden. Es gibt keine Berichte und erst recht keine kritischen Fragen.

Während jedes – auch längst widerlegte – Gerücht über Trump in den „Qualitätsmedien“ breit getreten wird, wird Biden geschützt. Aktuell geht es um einige Computer, die Biden junior gehört haben sollen und auf denen kompromittierendes Material gefunden wurde. Unter anderem geht es um ein Verhältnis von Hunter Biden zu einer 14-jährigen. Trumps Anwalt Giuliani hat die Informationen der Polizei übergeben. Natürlich kann man nicht sicher wissen, ob das der Wahrheit entspricht, aber würden die Medien so etwas verheimlichen, wenn jemand es über Trump behaupten würde? Wohl kaum, wenn es um Biden geht, wird es aber verheimlicht.

Nun sind auf sozialen Netzwerken sogar Fotos und Videos aufgetaucht, die Hunter Biden und die 14-jährige in verdächtigen Posen und unbekleidet zeigen. Auch hier gilt, dass man nicht sicher sagen kann, ob die Bilder echt sind, aber erinnern wir uns an das Steele-Dossier: Damals hat die Medien nicht interessiert, ob die schlüpfrigen Informationen über Trump echt waren und sie haben sie breitgetreten. Heute wird alles, was über Biden ans Licht kommt, verheimlicht.

Das geht so weit, dass alle amerikanischen Internetkonzerne (Facebook, YouTube, Googel, Reddit usw.) jeden verwarnen oder sogar sperren, der die Links zu den Bildern von Hunter Biden und der Minderjährigen online stellt oder sie postet. Daher konnte ich keines der Bilder als Titelbild verwenden, sondern zeige hier einige Beispiele.

Die Bilder sind Screenshots aus den Abendnachrichten des russischen Fernsehens vom 26.Oktober, das im Gegensatz zu westlichen Medien darüber berichtet und dabei auch klar gesagt hat, dass die Echtheit nicht bewiesen ist. Aber das galt auch für praktisch alle gegen Trump erhobenen Vorwürfe der letzten vier Jahre. Und es ist nur fair, wenn man beide Kandidaten gleich behandelt. Das schätze ich am russischen Fernsehen: Es berichtet über beide Seiten, während die westlichen Medien konsequent alles verschweigen, was nicht das von ihnen gewollte Bild passt.

Da die westlichen Medien ihre Politik kaum änder werden, werden wohl erst Historiker in einigen Jahrzehnten die Wahrheit über diesen Wahlkampf schreiben. Ich fürchte, er wird als der verlogenste in der Geschichte bezeichnet werden.

Aber das habe ich auch schon 2016 gedacht und 2020 hat 2016 bei weitem übertroffen.

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

5 Gedanken zu „US-Wahlkampf: Medien und Internetkonzerne zensieren neue Enthüllungen über Hunter Biden“

  1. Die Internetkonzerne haben jetzt alles auf eine Karte gesetzt. Es geht hier schlicht um ihre Existenz.
    Sollte Trump die Wahlen gewinnen, dann wird er sicherlich das Gesetz zur Befreiung der Haftung bei Facebook und Co veröffentlichen Artikeln ändern oder streichen. Dann sind diese Konzerne für alles haftbar, was dort online gestellt wird. Es wird zur Klagewellen kommen.
    Gewinnt Biden die Wahl, dann bleibt alles beim Alten.
    Für mich ist interessant, warum machen die das? Das ist wie als wenn ich mein ganzes Geld nehme und im Casino auf Rot oder Schwarz setze. Wer hat die Macht Zuckerberg und Co. zu zwingen diese zu tun wo doch die Korruption von Biden bewiesen ist?
    Ich denke nächste Woche werden die Wahlen entschieden. Trump wird gewinnen und die Stimmen der Briefwahl werden auf Grund der Unregelmäßigkeiten vom Gericht als nicht zu beachtende Stimmen gewertet. Wenn es durch die Briefwahl möglich ist seine Stimme 2 Mal abzugeben muss das auch gemacht werden.
    Aber ich bin gespannt, ob die Medien doch die Macht besitzen einen senilen, pädophilen und korrupten Politiker in das höchste Amt der USA zu befördern. Im Sinne der Presse und Meinungsfreiheit hoffe ich dies nicht.

    1. „Für mich ist interessant, warum machen die das? Das ist wie als wenn ich mein ganzes Geld nehme und im Casino auf Rot oder Schwarz setze.

      Jetzt finden weitreichende auch tektonische Veränderungen statt. Der Nationalismus ist auf dem Vormarsch, im protektionistischem und autarkischem Sinne, weshalb der Kampf um die Zukunft im vollem Gange ist. Jetzt werden die (neuen) Regeln/das Fundament für die nächsten 50-100 Jahre geschrieben/gelegt . Den Globalisten schwimmen die Felle davon.
      Nach der Niederlage bleibt ihnen nur ein Fragment von den internationalen Märkten übrig, die Dominanz ist dann weg. Übrig bleibt nur noch eine starke Präsenz, aber keine Dominanz mehr.
      Das übernehmen dann Tagesschau & Co, eben ein nationaler Abklatsch dessen.

      Wer hat die Macht Zuckerberg und Co. zu zwingen diese zu tun wo doch die Korruption von Biden bewiesen ist?“

      Es wird sowohl Facebook als auch Amazon nachgesagt und Microsoft sehe ich auch in dieser Riege, dass – um mitzuspielen- sie eine Liason mit dem Deepstate eingegangen sind. Geld und Einfluss gegen Zensur , Manipulation und Datenweitergabe.

    2. Gerade Zuckerberg verdankt seine ganze Existenz der korrupten Politik — selbst hat er nichts geleistet, die Idee für Fakebook hat er seinem damaligen Mitbewohner gestohlen, dann hat die CIA dafür gesorgt, dass es sich weltweit ausbreitet, damit sie sofort alle Informationen zu fast jedem Menschen auf der Welt abrufen können, die von diesem selbst (Fakebook-Profil) oder von anderen über ihn (getaggte Fakebook-Fotos und -Posts) verbreitet werden.
      Wenn jemand bei der CIA aufräumen würde (also wenn z.B. Trump es mit „Drain the swamp“ ernst meinen würde – was er leider zumindest in der ersten Amtszeit nicht gemacht hat), würde Fakebook genauso schnell verschwinden, wie es aufgetaucht ist.
      Da ist es doch klar, dass Zuckerberg sich immer für den korruptesten Kandidaten einsetzt, den er finden kann.
      Glaube leider, die Medien haben genug Macht, um Biden durchzudrücken. Wenn man sich die bis jetzt abgegebenen Brief- und Frühwahlstimmen ansieht, hat Biden schon einen Vorsprung, der fast nicht mehr aufzuholen ist (natürlich wird der Abstand am Wahltag etwas kleiner werden, weil die Briefwahl vorwiegend von den Corona-Panikmachern genutzt wurde – das sind fast alles Biden-Wähler) – aber ob das reicht, um die jetzt schon abgegebenen 65 Millionen Stimmen auszugleichen ist mehr als fraglich. Meine Prognose: Nach Wahlfälschung (die echten Zahlen werden wir wohl nie erfahren, weil sich nicht so einfach feststellen lässt, welche Briefwahlunterlagen gefälscht sind und welche nicht) hat Biden ca. 2/3 der popular vote, 400 Stimmen im Electoral College und 40 gewonnene Staaten.
      Trump veröffentlicht Beweise, dass Wahlfälschung vorliegt, aber die Medien schreien Aluhut-Verschwörungstheorie und sehen darin noch eine Bestätigung, dass niemand diesen „verrückten“ wählen könnte, wenn er sogar an „absurde Verschwörungstheorien“ glaubt, wie dass Wahlfälschung vorliegen muss, wenn in einem Ort mit 500 Einwohnern 10000 Stimmen für Biden gezählt wurden.

  2. Ich befürchte, dass die Auseinandersetzung mit Ende der Wahl nicht beendet sein wird. Es wird meiner Einschätzung nach zu Gewaltszenen unvorstellbaren Ausmaßes kommen, alles ist denkbar und vorstellbar, wenn man bedenkt für wen „Alles“ auf dem Spiel steht.
    Oftmals war in der Geschichte auch ein außenpolitisches, provoziertes Ereignis Grund für innenpolitische Ablenkungen oder Einigungen.
    Obwohl ich vom Grunde her Optimist bin, befürchte ich eine eine düstere, nahe Zukunft.

Schreibe einen Kommentar