Wie in Russland über die aktuelle Verschärfung des Konflikts zwischen den USA und China berichtet wird

Das russische Fernsehen hat am Sonntag in einem interessanten Beitrag der Korrespondenten aus den USA und China über die jüngsten Entwicklungen im Streit zwischen den USA und China berichtet. Als Kontrastprogramm zum recht einseitigen China-Bashing der deutschen „Qualitätsmedien“ habe ich den Beitrag übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Washington hat einen „neuen Feind der freien Welt“ gefunden

Diese Woche erklärte US-Außenminister Pompeo China zum „neuen Feind der freien Welt“ und versuchte sogar, eine Koalition zu bilden, aber die Europäer schwiegen und Moskau lehnte heftig ab. Das Außenministerium der Volksrepublik China versuchte zurückhaltend und „gespiegelt“ zu handeln: Als Reaktion auf die angeordnete Räumung des Generalkonsulats in Houston wurde die amerikanische diplomatische Vertretung in Chengdu geschlossen. Peking hat bisher nur mit Protesten auf das Eindringen von FBI-Agenten in das leerstehende Gebäude in Houston reagiert. Die Vereinigten Staaten werfen den Chinesen Industriespionage vor, aber gleichzeitig wollen sie die Gespräche über das Handelsabkommen im August nicht absagen.

Der Bericht unserer Korrespondeten beginnt mit dem Bericht aus den USA.

Die Chinesen haben den amerikanischen Geheimdiensten nackte Wände hinterlassen. Wenn das FBI in Houston etwas suchen will, müssen sie in den Mülltonnen wühlen. Die Chinesen nahmen die wertvollen Säcke mit der Aufschrift „Diplomatische Post“ mit. Und die sensibelsten Dokumente wurden am Vortag im Hof verbrannt, ohne sie aus dem Konsulat zu bringen.

Die Diplomaten durften ihre Koffer nicht in Ruhe packen. Zwei Dutzend Chinesen, die in den USA leben, versammelten sich unter den Fenstern der diplomatischen Vertretung.

„Die Kommunistische Partei Chinas tut hier etwas Illegales. Wir sagen ihnen: Sie können keine illegalen Aktivitäten durchführen. Ich bin US-Bürgerin und unterstütze meinen Präsidenten!“

Die Chinesen mussten die Räumlichkeiten bis Freitag 4 Uhr räumen und man konnte die Uhr nach ihnen stellen. Nur eine Minute nachdem die Chinesen das Gebäude verlassen hatten, eilten Menschen in Zivil – wahrscheinlich FBI-Agenten – zur Tür. Sie brauchten lange, um die Türen aufzubrechen und stürmten dann hinein. Sicherheitsbeamte vom Außenministerium bewachen den Haupteingang des ehemaligen Konsulats.

„Wenn die freie Welt das kommunistische China nicht verändert, dann wird das kommunistische China zweifellos uns verändern. Vielleicht ist es Zeit für eine neue Gruppe gleichgesinnter Staaten, eine neue Union der Demokratien. Wenn wir mit Russland zusammenarbeiten, bin ich sicher, dass wir die Welt sicherer machen können. Ich denke, es ist sinnvoll, mit den Russen zusammenzuarbeiten, um nicht nur den Vereinigten Staaten, sondern dem ganzen Planeten Frieden zu bringen“, sagte US-Außenminister Mike Pompeo.

Die zweifelhafte Initiative des Außenministeriums fand im Kreml keine Unterstützung. Der Sprecher des Präsidenten, Dmitri Peskow, sagte, Russland schließe keine Freundschaften gegen irgendjemanden, und für Moskau sei Peking ein Partner und Verbündeter.

Aber Washington ist beharrlich auf der Suche nach einem Format, um die Beziehungen zwischen den USA und China neu zu ordnen. Mike Pompeo blickt zurück und tadelt Nixon, der einst eine Entspannung initiiert hat:

„China hat uns wertvolles geistiges Eigentum und Geschäftsgeheimnisse geklaut. Es hat Lieferketten aus Amerika gesaugt und sie dann durch Sklavenarbeit perfektioniert. Nixon hat einmal gesagt, er habe Angst, einen Frankenstein geschaffen zu haben, indem er die Welt für die Kommunistische Partei Chinas geöffnet hat, das haben wir jetzt“, sagte der Leiter des Außenministeriums.

Zu einer „blinden Zusammenarbeit“ mit China, wie Pompeo es ausdrückte, werden die Vereinigten Staaten nicht zurückkehren. Apple, einer der amerikanischen Giganten, hält seine Fahne in den Wind. Die Smartphones des Unternehmens werden keine „Made in China“-Etiketten mehr tragen. Die Produktion wird nach Indien verlagert.

Die anti-chinesische Hysterie ist eine lukrative Kulisse für Trumps Wahlkampf. Der Feind steht nicht vor der Tür, sondern im Land. Das Außenministerium macht aus Chinesen Agenten, die angeblich gekommen sind, um die amerikanische Gesellschaft zu erschüttern.

Huang Tang wird vom FBI vorgeworfen, bei der Ausfüllung ihres Visumantrags in die Vereinigten Staaten nichts über ihren Dienst in der chinesischen Armee erzählt zu haben. Im Herbst durfte sie in das Land einreisen, um an einer Universität in Kalifornien zu arbeiten. Aber dann haben Agenten im Internet Fotos von ihr in Uniform gefunden und glauben nun, dass die Wissenschaftlerin ein aktiver Offizier in der chinesischen Luftwaffe ist. Die Frau wurde festgenommen und wird Anfang der Woche dem Gericht vorgeführt.

Amerikanische Zeitungen schreiben, die Chinesin habe sich vor den FBI-Agenten auf dem Territorium des chinesischen Konsulats in San Francisco versteckt. Aber wie es dann möglich gewesen sein soll, sie festzunehmen, ist unklar. Das FBI gibt keine Einzelheiten über die Verhaftung bekannt und legt keine Beweise vor, außer den Fotos in Uniform.

Angesichts einer so unfreundlichen Behandlung hat das chinesische Außenministerium seinen Landsleuten, die in den USA studieren, bereits empfohlen, jederzeit Verhöre und Inhaftierungen durch amerikanische Geheimdienste zu erwarten.

Nie zuvor war das Niveau der Beziehungen zwischen Peking und Washington so schlecht, obwohl Peking den USA bis zuletzt anbot, ihre Entscheidung zurückzuziehen und statt Ultimaten einen vernünftigen Ausweg zu finden. Aber genau das ist es laut Peking, was den amerikanischen Politikern von heute fehlt: Vernunft.

Nun der Bericht aus China.

Um zu sehen, wie das Symbol der amerikanischen Präsenz abgeschraubt wurde, hat sich eine Menge in Chengdu versammelt. Von den Nachbardächern war es gut zu beobachten: Die Türen sind versiegelt, Arbeiter bringen Wagen mit schwarzen Säcken heraus.

Um das Konsulat zu schließen und China zu verlassen, hat das Personal der diplomatischen Mission jetzt noch weniger als einen Tag Zeit. Am Montag um 10 Uhr läuft die Frist ab. Für alle Fälle haben Polizisten das Gebäude umstellt. Am Vortag wurden Feuerwerkskörper auf das Tor geworfen.

Die Amerikaner haben natürlich bis zuletzt gehofft, China würde mit Wuhan antworten. Aber das Generalkonsulat dort ist seit Januar nicht mehr im Betrieb. Seine Schließung wäre also schmerzlos für Washington. Peking warnte sofort, dass es eine „gespiegelte“ Antwort geben würde.

„Einige Mitarbeiter des US-Generalkonsulats in Chengdu beteiligten sich an Aktivitäten, die mit ihren Befugnissen als Diplomaten unvereinbar waren. Sie mischten sich in die inneren Angelegenheiten Chinas ein und schadeten den nationalen Sicherheitsinteressen unseres Landes“, sagte Wang Wenbin, Sprecher des chinesischen Außenministeriums.

Peking wiederholt – wie Washington – immer wieder die nationale Sicherheit. Und die Situation in Hongkong ist ein Beispiel dafür. Deshalb verabschiedete China das Gesetz zum Schutz der Autonomie vor regierungsfeindlichen Protesten, die nach Angaben Chinas unter Beteiligung des dortigen amerikanischen Konsulats angeheizt wurden. Es könnte der nächste auf der Liste sein, wenn Trump auf Houston, wo chinesische Diplomaten der Spionage beschuldigt wurden, weitere Konsulate folgen lässt.

„Ich weiß, dass Sie Amerikaner es Rechtsstaatlichkeit nennen, was bedeutet, dass jemand als unschuldig gilt, bis die Schuld bewiesen ist. Wenn Sie sagen, wir haben etwas verbrochen, dann liefern Sie uns Beweise“, sagte Tsai Wei, Chinas Generalkonsul in Houston.

Das Außenministerium verhehlt nicht: Es startet einen Kreuzzug gegen das kommunistische Regime in China. Alles, was Pompeo in seiner kalifornischen Tirade von sich gab, wurde in China in zwei Worten zusammengefasst:

„Klischee“ und „Wahnsinn“ waren die Worte, die Experten benutzten, um die letzte Rede von US-Außenminister Mike Pompeo zu beschreiben, in der er ausdrücklich das chinesische Volk und die Länder der „freien Welt“ aufrief, „die Kommunistische Partei Chinas zu verändern“. China solle in naher Zukunft auf die Möglichkeit militärischer Zusammenstöße mit den Vereinigten Staaten vorbereitet sein.

Es ist unwahrscheinlich, dass es zu einer militärischen Konfrontation kommt. Peking beobachtet aber die Aufstellung amerikanischer Atomwaffen und die US-Aktivitäten im Südchinesischen Meer aufmerksam. Der Grund ist offensichtlich.

„Was die Trump-Administration getan hat, ist nicht Strategie, sondern Taktik. Trump versucht verzweifelt, seine Wiederwahl zu gewinnen“, sagte Renmin Cheng Xiaohe, Professor an der School of International Studies an der China University.

So kann eine amerikanische Führungsmacht nicht aufgebaut werden. In der politischen Satireabteilung des chinesischen Fernsehens ist Trump nun der Protagonist aller Karikaturen. Hier zum Beispiel beschießt der Herr des Weißen Hauses China mit einer Schleuder.

„Es gibt zu viele Lügen und Desinformationen über China. Und sie kommen meistens aus den USA“, sagt CGTN-Produzent Wei Wei.

Als Lügen werden in China auch Vorwürfe bezeichnet, China verletze das Handelsabkommen. China hat die Käufe bei US-Unternehmen wie versprochen gesteigert, der Rückgang war auf die Pandemie zurückzuführen. Doch die Schließung des chinesischen Konsulats in Houston bedroht Handel im Umfang von Milliarden von Dollar. Dabei sah es so aus, als habe Trump genau das verhindern wollen.

Jedenfalls werden die Verhandlungen im August fortgesetzt – Insiderinformationen sind in der chinesischen Presse aufgetaucht. Zu den Spionagevorwürfen gegen Huawei wegen 5G hat das Unternehmen wiederholt erklärt: Es befolgt alle Punkte internationaler Abkommen und die amerikanischen Beamten sind sich dessen wohl bewusst.

„Was die USA tun, ist gegen die Gesetze des Marktes und gegen alles, wofür sie selbst stehen, also den fairen Wettbewerb. Ihrer Meinung nach haben andere nicht das Recht, sich zu entwickeln“, sagte Tsau Tiankai, Chinas Botschafter in den Vereinigten Staaten.

In all diesem Kampf schweigt der chinesische Präsident Xi Jinping trotzig. Die ganze Woche war er auf einer Reise im Nordosten des Landes. Die Erholung des Landes von der Epidemie ist das Hauptthema. Kein Wort zum Kalten Krieg. Die US-Wahlen werden vorbei gehen, aber die beiden größten Volkswirtschaften der Welt werden bleiben. Zeitungsberichte werden von einer Collage flankiert: ein amerikanischer Falke gegen den chinesischen Panda.

Er scheint nur weich und flauschig. Der Kraft seiner Kiefer nach ist er ein formidables Raubtier. Und die amerikanischen Diplomaten in Chengdu, der Heimat des größten Panda-Zoos der Welt, hätten das wissen müssen. (Anm. d. Übers.: Das musste ich natürlich überprüfen, weil ich es nicht wusste. Und tatsächlich: Der Panda hat eine enorme Beißkraft, die er braucht, um das harte Bambus zu knacken)

Ende der Übersetzung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

23 Gedanken zu „Wie in Russland über die aktuelle Verschärfung des Konflikts zwischen den USA und China berichtet wird“

  1. *** Die Produktion wird nach Indien verlagert ***
    Damit haben sie die Inder eingekauft, um sie als Kampfköter, gegen China einzusetzen. Charakter-Schweine haben nun mal einen bestimmten Preis , für den sie jedes Verbrechen begehen.

      1. Wenn unsere Faschistischen FÜHRER, von Demokratie faseln, dann ist Repräsentative „“““ Demokratie „“““ gemeint. Also KEINE Demokratie. Ansonsten würde es schlicht Demokratie genannt und es würde Demokratisch zugehen.

    1. Der Wechsel nach Indien ist aber für viele Großkonzerne der nächste logische Schritt, da China mittlerweile kein durch Armut gezeichnetes Land mehr ist. Den Leuten geht es gut, sie verlangen nun auch wie wir nach Luxusgütern, die Gehälter steigen und die Auflagen zum Schutz der Arbeitnehmer werden schärfer. Damit ist China in Zukunft nicht mehr interessant, von der ersten Welt ausgebeutet zu werden, um den eigenen Wohlstand zu sichern. Jetzt kommt Indien an die Reihe und wenn es auch da zu teuer wird, gehts nach Afrika. Und spätestens da wird es interessant, weil Afrika mittlerweile fest in Chinas Hand ist. Und man muss neidlos anerkennen. Das ist es auch mit Recht. Entgegen der Amerikaner, die überall in der Welt brandschatzen, um ihr Ziele zu erreichen, nutzt China den Handel und pumpt massiv Geld in den schwarzen Kontinent, um diesen wirtschaftlich aufzubauen. Ganz im Gegensatz zu den Amis und uns Europäern, die seit Jahrzehnten in tausenden Charityveranstaltungen Geld sammeln, das in Afrika helfen soll, aber dann bewußt den ganzen Kontinent klein halten, um für die Zukunft billige Arbeitskräfte zu haben. Das mit dem Sklavenhandel ist ja schonmal in die Hose gegangen. Da waren die Chinesen etwas schlauer und das merken die Amis jetzt auch.

  2. Das ist wieder ganz großes „Kino“ made in Hollywood. Ein Remake von März 2018 als das russische Generalkonsulat in Seattle wegen den Skripals geschlossen und anschließend von irgendeinen US-Geheindienst durchsucht wurde. Als Reaktion darauf erfolgte die Schließung des US-Generalkonsulats in Sankt-Peterburg.
    Gähnend langweiliges Drehbuch – ganz in der Tradition aller Hollywood-Schmonzetten und Heldenepen mit dem US-ami als großer Retter der Menschheit.

  3. Snowden beschreibt in seinem Buch, wie er als CIA-Agent beim verlassen eine Botschaft alles Computer Equipment restlos zerstören musste .. Also was die Chinesen da machten ist wohl auch bei dem Amis usus.

    Wenn die Bambus knacken können dann sicher auch die US-Weichbirnen..

  4. Ach, das läuft doch alles wie in 1984.
    Habt ihr gewusst, dass die Amis die Sowjets mit Militärtechnik versorgt haben? Warum sollten die sowas machen? Hier gehts wie immer nicht um Westen gegen [beliebigen Konkurrenten einsetzen]. Hier gehts um uns. Die unteren 99%. Wir müssen gehorchen und funktionieren. Das funkt halt super mit einem äußeren Feind, gegen den man zusammenhalten muss. Und die CCP freut’s. Die haben einen Haufen innere Probleme und drehen gerade genauso am Westen-ist-böse Propagandarat.

    Fragen wie: ‚Warum besitzen 5 Leute soviel wie 3 Milliarden Menschen? ‚ sollen vermieden werden. Und dabei sind diese 5 Leute auch nur die Vorzeige- Milliardäre. Die tollen selfmade-man, bei denen man ja noch sagen könnte, die haben sich die Kohle erarbeitet.
    Guckt mal auf Wikipedia. Die Rothschilds besitzen zwischen 3 und 6 Billionen, BillyBoy kommt gerade mal auf 100 Milliarden, das sind 1.6% bis 3.3% davon.

    Ja, die kappeln sich auch untereinander um den besten Platz am Fleischtopf, aber den Bestand des Fleischtopfes will da keiner gefährden. Und damit wir alle immer schön unser Blut und unser Fleisch da reintun, müssen die Massen halt in ständiger Angst vereinigt werden. Sie müssen die Notwendigkeit sehen, sich hinter ihrem Führer zu schaaren und dessen Autorität nicht in Frage zu stellen.

    Der ewige Krieg ist zwischen den Reichen und den unteren 99% und nix anderes.

    1. Na das ist doch mal ganz üble „kommunistische Greuelpropaganda“.

      Auch wenn wir das wohlwollend zu Kenntnis nehmen: So ist die Welt zur Zeit nun einmal, und sie würde sich auch nicht allein und grundsätzlich dadurch ändern, indem die 5 Hanseln ihren „Besitz“ gleichmäßig auf die 3 Mrd verteilten.

      Ob die CCP „gerade genauso am Westen-ist-böse Propagandarat“ dreht, wissen wir nicht genau, weil wir das Innenleben von China naturgemäß kaum oder gar nicht kennen.
      (Ganz abgesehen davon, daß doch nicht unerheblich Kausalitäten mal wieder ausgeblendet werden – typisch freiheitlich-demokratische Geschichtsschreibung)

      Natürlich haben „die Amis die Sowjets mit Militärtechnik versorgt“ – zwischen 1942 und 1945 – danach allerdings wohl eher nicht, jedenfalls soweit wir wissen.

      Wir können uns ganz wunderbar und immer wieder über den Zustand dieser Welt – oft nahezu gleichlautend – echauffieren — wenn wir keinen „Plan“ haben, wie man das denn anders regeln könnte oder zu organisieren gedenkt, bleibt da nur heiße Luft.
      Und da steht mir ein Flassbeck um wesentlich näher, als diese „Kapitalismusabschaffer“ und „Elitenstürzer“.

  5. Ein Schauspiel, ja das ist es. Regierungen sind auch nur Schauspieler, mal sind sie Gute mal Schlechte.

    Was jemand sagt hat nur bei einer isolierten Betrachtung Relevanz.
    Nicht was, nicht wie ist wichtig sonder das nicht gesagte ist wichtig oder kurz prägnant – lass Taten sprechen.

    Allein ein Vergleich von Taten zeigt schon wie absurd die Vorwürfe sind.

    China betreibt Wirtschaftspionage? Mussten sie nicht die westliche Welt war gierig auf den chinesischen Markt und schleppte doch selbst alles hin. China war nur kleverer, während die Eltern für einen Hungerlohn schufteten saßen ihre Kinder in der Schule und lernten. Nun sind die Kinder dran. Sie zeigen was sie können, klever Verhandeln und Bedingungen stellen.
    Teile und Herrsche in Perfektion.

    China als Überwachungsstaat und KZ Betreiber?
    Ist die chinesische Form der direkten Überwachung nicht ehrlicher als all die geheimen Formen der „Demokratie-Verteidiger? Sicher kann man einzelne Sachen kritisieren oder hinterfragen wie bestimmte Dinge genutzt werden.
    China als KZ-Betreiber, gehts mal ne Nummer kleiner und ehrlicher?

    https://netzpolitik.org/2019/usa-setzen-acht-chinesische-ki-und-ueberwachungsfirmen-auf-blacklist/

    https://www.golem.de/news/eu-software-soll-luegen-in-gesichtern-von-einreisenden-erkennen-1811-137456.html

    https://blog.wdr.de/digitalistan/wie-pimeyes-unser-gesicht-ueberall-im-netz-entdeckt/

    Wir können auch hier einige Maßnahmen kritisch betrachten, aber dieses Heucheln von Menschenrecht Interesse löst nur noch Brechreiz aus.
    China hat auch Sicherheitsinteressen, ja sowas gibt es und wenn man Teile einer Volksgruppe missbraucht um an der Seite von IS zu kämpfen dann ist man gewarnt.

    Suchmaschine deiner Wahl „Syrien“ und „Uriguren“ und ab auf den Weg zur Erkenntnis und mehr Ehrlichkeit.

    „Ein ähnlicher Datenskandal wie Anfang des Jahres bei Clearwiew AI. Da hat ein US-Unternehmen das Netz abgegrast, eine Gesichtserkennung darübergelegt und den Service unter anderem an die Polizei verkauft.“

    „Gesichtserkennung zum Ermitteln von Gesichtern und Attributen in einem Bild, Personenidentifikation zum Abgleich einer Person mit Ihrem privaten Repository mit bis zu 1 Million Personen,
    Erkennung wahrgenommener Emotionen, die verschiedene Gesichtsausdrücke wie Glück, Verachtung, Neutralität und Angst erkennt, sowie die Erkennung und Gruppierung ähnlicher Gesichter in Bildern.“

    Klingt doch super oder? Muss gut sein stammt ja aus dem Hause
    des Menschenfreund schlecht hin.

    https://azure.microsoft.com/de-de/industries/government/

    https://www.youtube.com/watch?v=8GO9LW7c8x4

    Ja, man kann mit China nicht immer einverstanden sein, aber es steht den Kritikern nicht zu China zu kritisieren denn diese Position hat man schon in den Anfangsjahren nach dem 2. Weltkrieg verspielt.

    https://www.youtube.com/watch?v=H-r6r65JFpo

    https://www.youtube.com/watch?v=7msQq-iNuH4 ! ! !

    https://www.rubikon.news/artikel/es-bleibt-immer-was-hangen

    https://www.timesofisrael.com/uighur-militants-in-syria-look-to-zionism-as-model-for-their-homeland/

    1. Thema Wirtschaftsspionage: Dasselbe ist in D nach dem Krieg passiert. Wir haben amerikanisches Know-How kopiert und verbessert. Aus gutem Grund. Am Anfang war unser Zeug so schlecht, dass wir ‚Made in Germany‘ draufschreiben mussten. Der Rest ist Geschichte.

      Die Japaner haben dasselbe mit unseren Produkten (zB Autos) in den 80ern gemacht. China hat als Billigproduktionsland mit kopierten Marken angefangen und mittlerweile sind deren Produkte oftmals besser als unsere.

      Das ist also nicht das erste mal und wird nicht das letzte mal so sein. Und das Geheule fängt immer an, wenn die eigenen Marktanteile einbrechen.

      Das mit den KZs: keine Ahnung. Nach den Infos, die ich von einem Hongkonger Freund so bekomme, ist China jedenfalls nen Fascho-Land allererster Güte geworden und ‚foreigner‘ sind in jüngster Zeit nicht mehr willkommen.
      Natürlich ist das deren Sache und wir haben nicht das Recht, uns hier einzumischen. Wir sollten die Brüder nur nicht als neues Utopia stilisieren, nur weil das besser in unser schönes sauberes gut/böse- Weltbild passt. OT: Auch mit Russland sollten wir das nicht tun. No offense.

      Hier das Statement eines enttäuschten Expats: https://www.youtube.com/watch?v=nWgqdfAomVI

      1. Ich erwähnte es bereits:
        „Der Unterschied zwischen uns und den Chinesen besteht jedenfalls zur Zeit darin, daß zu uns keine Heere von „NGO’s, ThinkThanks, oder „Stiftungen“ geschickt werden, die von uns verlangen, doch gefälligste die Vorzügen des „Kommunismus“ chinesischer Prägung zu übernehmen.

        Die Russen tun das im übrigen auch nicht.
        Deshalb haben China und die RF auch recht wenig Probleme miteinander, was sie mit Sicherheit nicht davon abhält, sich von Fall zu Fall auch mal wechselseitig richtig „in die Haare zu kriegen“, wenn da unerwünscht „Übergriffiges“ angezettelt würde.

        Daß diese „Abartigkeit“ der Chinesen auch deren Entwicklungshilfe, z.B. für Afrika, kennzeichnet, verärgert uns da auch ganz mächtig gewaltig.
        Und während China oder die RF ganz Afrika zu einem Afrika-Gipfel laden, und die dann auch fast alle kommen, trifft sich unsere freiheitlich-demokratische Frau Kanzlerin nur mit einem vorausgewählten Kreise erlauchter Staatschefs , deren Länder offensichtlich für hinreichend kompatibel gehalten werden.“

        1. Ich antworte nur sehr ungern Leuten, die mich beschimpfen. Das wird also wohl die Ausnahme bleiben.

          Mit der Coronakrise hat sich mein Weltbild sehr stark von ‚clash of Nations‘ hin zu ‚NWO‘ verschoben. Ich fand das NWO- Narrativ vorher blöde und aufgesetzt und nicht dem Muster in meinem Kopf entsprechend, wie die Welt funktioniert.

          Die Analysen vom Corbett-Report zusammen mit dem eigenartigen Verhalten der Eliten in der Krise haben mich vom NWO-Narrativ überzeugt. Neugierigen kann ich besonders dieses Video ans Herz legen.
          https://www.youtube.com/watch?v=5M1KD7Dnq4s
          Ewig lang, sehr viel Zeug und auf Englisch. Und fast prophetisch von 2016, siehe neuere Comments.

          Corbett hat noch ältere Videos (so um 2010 rum), die ein Ereignis wie Covid-19 vorhersagen. Irgendwo hatte ich auch detailliertere Infos über den Technologietransfer von US nach SU (nach dem Krieg) gelesen/geguckt, aber das finde ich nicht mehr. Vllt war das auch nicht auf Corbett Report. Der Technologietransfer an die SU wird im Video nur kurz erwähnt.

          Ich gebe mal keine Zusammenfassung des Videos, das würde der Sache nicht gerecht werden und die Diskussion würde im seichten Fahrwasser des „Du bist ein böser Nazikommunist und Ich glaube, dass…“ verbleiben.

          Schönes Wochenende Euch allen!

          1. 1.
            Gut – wir haben Sie „beschimpft“, wir werden Sie zukünftig konsequent „verschonen“.
            Wir denken da auch schon länger über eine umfassende Lösung des Problems nach.
            2.
            Der Film ist in englischer Sprache, derselben wir nicht hinreichend mächtig sind. Das ist sicher ein „Makel“, zumal sich diese „Sprache“ anschickt, das „Latein“ des 21.Jh. zu werden, wir selbigen allerdings, aller Voraussicht nach, nicht mehr werden beheben können.
            3.
            Unabhängig davon: Wenn wir über „Gott und die Welt“ nachdenken, dann auf der Grundlage oder im Verbindung mit dem „geschriebenen Wort“.
            Der „Film“ ist uns viel zu manipulativ, als daß wir uns davon leiten lassen würden, auch wenn sich das selbstverständlich nicht völlig vermeiden läßt.
            4.
            Seit dem wir uns notgedrungen in die Abgründe des – vorrangig deutschsprachigen – „www“ stürzten, wiederholt sich immer das gleiche Spiel:
            Bei jeder Neuinstallation des einen oder andern Betriebssystems ohne Datenübernahme „explodiert“ nach relativ kurzer Zeit der Ordner „Lesezeichen“, (bei Herrn Microsoft auch „Favoriten“ genannt).
            Und er ist voll von Plattformen, auch ein paar fremdsprachigen, wie diesem „Corbett Report“ (den wir noch nicht kannten).
            Und nahezu alle versprechen uns das Gleiche (das findet man dann meist unter „About“).
            Die vermehren sich da auch offenbar „wie die Karnickel“.

            Das verwundert nicht, denn das „Netz“ verhält sich da eindeutig „evolutionär“ – und das im wörtlichen Sinne.
            Die Freude darüber erlischt allerdings sofort, wenn man sich das anschauliche und auch recht treffende Bild vom „Baum des Lebens“ vor Augen führt.

            Da halten wir es doch lieber mit diesem Friedman, vormals CEO von „Stratfor“, das heißt mit dem, was der Mann hier
            https://www.youtube.com/watch?v=UlpIs8h_x58
            in den ersten 30 Sekunden von sich gegeben hat.
            5.
            Wenn sich Hypothesen zur sog. NWO bewahrheiten sollten, besser ,wenn sich solches abzeichnen würde, versprechen wir hoch und heilig, Abbitte zu leisten und zum rechten Glauben zu finden.
            Bis jetzt „riecht“ uns das zu sehr nach dem „Großen Plan“.
            Und mit „Plänen“ haben wir da so einige Erfahrungen.
            6.
            Wir sehen zur Zeit das „Aufbrechen“ immer neuer Widersprüche, die Errichtung neuer Fronten, und das obwohl unsere Ökonomie doch weltweit dermaßen verflochten ist, wie wir es vorher nicht kannten, und erstaunlicherweise ungeachtet (oder vielleicht infolge?) eines Informationsübertragungsnetzes, welches wir da geschaffen haben, das aber auch jedweden Schwachsinn mit Lichtgeschwindigkeit an nahezu jeden Punkt dieses Planeten verbringen kann.
            7.
            „Wir“ hatten früher noch einen „Plan“.
            „Wir“ haben auch nie behauptet, daß das, was wir da hatten, der Weisheit letzter Schluß sei, bis in alle Ewigkeit so bleiben solle – Im Gegenteil.

            Das blenden „Liberale“ regelmäßig aus.
            „Liberale“ haben nämlich überhaupt keinen „Plan“.
            Schlimmer noch: Der „Plan“ der „Liberalen“ lautet – und den Satz werden wir immer wiederholen – deren „Plan“ also heißt:
            „Die unendliche Fortsetzung dieses ewigen Schlachtens, das man so euphemistisch Wettbewerb nennt.“

            Und dieser „Plan“ wird uns „den Kopf kosten“, da gehen wir jede Wette ein. Damit kommen wir vielleicht noch bis zum Mars – weiter wohl kaum.
            Und ganz nebenbei hätten wir uns da auch den Umweg über „Zivilisation“ sparen können – da wären wir doch besser Affen geblieben.
            8.
            Nachbemerkung:
            Wir haben diese schwachsinnige Wortgebilde „Nazikommunist“ zur Kenntnis genommen – wir sind nicht mehr bereit, uns in jeden geistigen Sumpf zerren zu lassen, in denen es sich Irrlichternde wohl sein lassen – zumal der „ideologische Kern“ von „Faschismus“, wie er damals in Europa weit verbreitet war, wenn ihm auch nur im Deutschen Reich, Italien und einigen Balkanstaaten die Übernahme der Staatsgewalt gelang, offenbar überhaupt nicht verstanden wird.
            Dieser Mann
            https://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_von_Hammerstein-Equord
            kannte den Unterschied noch.
            Das ist das Erstaunliche (oder auch nicht) – „wahre Konservative“ sind oft hellsichtiger als „gewöhnliche Liberale“.

            1. Wer ist denn „wir“, wenn ich fragen darf? Das klingt, als würde eine Gruppe von Leuten unter demselben Pseudonym schreiben.

              Was die Verflechtung der Wirtschaften angeht… Wir werden sehen, was nach Corona davon noch übrigbleibt. Man kann durchaus mutmassen, dass eine Entflechtung Teil des Corona- Plans war. Dadurch wird ein heisser Weltkrieg möglicher werden.

              Ich lese zwischen den Zeilen Ihres Kommentars ein ‚Liberal‘ vs ‚Konservativ‘ Narrativ heraus. Ich glaube nicht, dass dieses Erklärungsmuster (das uns ja ein Leben lang in der BRD in den Hals gestopft wurde) der Wirklichkeit Rechnung trägt. Ich sehe es eher als Teil einer umfassenden Teile-und-herrsche Strategie der ‚Eliten‘ an.

              Wenn Rechts und Links, Christen und Moslems, Liberale und Konservative sich streiten, wer ist immer der lachende Dritte? Naja, die, die vom Status Quo profitieren, also die reichen Dreckssäcke.

              Und die sind nunmal unser Problem. Corbett hat sehr gut dazu recherchiert und seine Fakten in einen Sinnzusammenhang gebracht, den ich bisher noch nicht in der Lage war, zu widerlegen. Diese Eugenik- Ideologie, die diese Leute gerade mal wieder verbreiten, ist übrigens auch nicht neu.
              Corbett’s Theorien passen einfach und erklären auch die eigenartigen Vorgänge und Regierungsentscheidungen in der Covid- Krise.

              Wir wissen mittlerweile sicher, dass der Virus in seiner Schwere einer Grippe entspricht. Nirgendwo liegen die Toten auf der Strasse.

              Warum zB sollte China, das so sehr vom Export und einer boomenden Wirtschaft abhängig ist, seine Wirtschaft so massiv an die Wand fahren, wie es geschehen ist?

              Warum verkündet unsere Bundeskanzlerin (völlig gesetzeswidrig), dass die Pandemie erst vorbei sei, wenn es eine Impfung gibt? Es ist genau geregelt, wie Einschränkungen bürgerlicher Freiheiten im Falle einer Pandemie zu regeln sind. Das wird nicht beachtet.

              Wäre ich Putin, ich würde jetzt richtig viel Geld in die Hand nehmen und meine Binnenwirtschaft aufbauen. Ich würde die Leute einladen, nach Russland zu kommen und sich das Land anzusehen. Ohne Maske und Schikane. Das würde das Russland-Bild der Menschen weltweit zum Positiven hin verändern, so wie das die ‚Sommermärchen- WM‘ für Deutschland getan hat. Gerade in Europa. Dem wichtigsten strategischen Partner der Russen. Und ganz besonders in Deutschland. Was für eine verschwendete Gelegenheit!
              Stattdessen sehe ich den Herr Röper monatelang unter seiner neuen Bart/Haarpracht leiden, weil er nicht zum Frisör kann.

              Das Alles macht nur Sinn, wenn man annimt, dass die ‚Eliten‘ für sich selber arbeiten und nicht für ihre Völker. Dass sie miteinander arbeiten, um die Völker zu versklaven und bestmöglichst zum eigenen Nutzen auszubeuten.

            2. Interessantes Interview mit Friedmann. Konnte nicht herausfinden, von wann das war, aber ich schätze mal, es war von 2009, also dem Beginn von Obama’s Regierung.

              Die ganzen Statistiken, die er zitiert, zu ‚Wer hat den grössten…‘ haben sich in den 10 Jahren offensichtlich so sehr verändert, dass es wie aus der Zeit gefallen wirkt.

      2. „Made in Germany“ sollte uns abstrafen deshalb wurde das Siegel gefordert. Weil wir so schlecht waren konnten Engländer und vor allem die USA nicht schnell genug Patente an sich reißen. Auch Russland erhob anspruch auf Patente die Teil der Reparationsregeln waren. Wir durften dann unsere Patente teuer nutzen.

        „Dazu gehören vor allem die beschlagnahmten deutschen Auslandsvermögen in Höhe von 5 bis 8 Milliarden D-Mark und der Wert aller deutschen Patente, Firmenzeichen und Fabrikationspläne, die von den Siegerstaaten beschlagnahmt und ihren Industrien zur kostenlosen Auswertung zugeführt wurden. Den alliierten Armeen folgten 1945 zahlreiche Experten-Stäbe des amerikanischen Joint Intelligence Objectives Committee, das die Aufspürung deutscher Geheimakten und Patente leitete.“
        Kann man hier einiges Lesen.

        https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-29194050.html

        https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Overcast

        Hinweise wie Diesen findet man sehr oft in der Nachkriegszeit.

        „Zusätzlich investiert Siemens erhebliche Summen in den Rückkauf von Patenten, Namens- und Markenrechten.“

        Man kann also locker sagen das der Patentdiebstahl zum positiven Images beigetragen hat denn das was verteilt wurde war so gut das aus dem Schandmal „Made in Germany“ ein Gütesiegel wurde.

        Soweit ein grober Ausflug in die Geschichte.

        Seit WikiLeaks wissen wir um die Strategie der Verwendung des Kürzel „KZ“ ausreichend. Man nutzte unsere Geschichte gezielt hinter unserem Rücken aus um die Zustimmung zum Krieg in Jugoslawien zu bekommen. Man war sich nicht einmal zu schade diesen Lügen auch noch gefälschte Bilder und Berichte folgen zu lassen.
        Wenn man nun wieder einmal diese „KZ’s“ bemüht um uns zu zeigen wie gefährlich China ist dann ist das gelogen. Erwarten wir nicht auch das unsere Politik dafür sorgt das wir sicher leben können?
        Die Volksgruppe der Uiguren verübte eine Anzahl von schweren Bumbenangriffen und stellt z.B. in Syrien eine radikale Terrororganisation in einer Stärke von einst 10.000 Mann. Stell dir nur 5000 Rückkehrer mit großer Kampferfahrung frei rumlaufend vor und dazu ideologisch verblendete Frauen + Kinder ebenfalls mit Kampferfahrung dann hat man eine Vorstellung vor welcher Aufgabe China steht.

        “ Laut ehemaligen Gefangenen sind die Teilnehmer in den Umerziehungslagern teils psychischem und seltener körperlichem Missbrauch und Folter ausgesetzt.“

        https://de.wikipedia.org/wiki/Umerziehungslager_in_Xinjiang

        In einen anderen Beitrag gibt es weitere Links.

        Dina verhält sich zivilisierter als der Westen, die bomben sich nicht den Weg frei sondern kommen mit Schiffen, bauen Strassen, Schulen oder Krankenhäuser. Und entsprechend der weltmarktlichen Gesamtsituation lernen die Kinder Mandarin und nicht englisch.
        Das muss uns nicht gefallen und man kann mit China reden, wenn man aber so plump unter Ausklammerung von Fakten rumkrakelt dann bleibt nur ein weiterer verleumderischer Versuch sich in die inneren Angelegenheiten einzumischen.

        Mir ist ein Mandarin sprechender Afrikaner alle mal lieber als ein toter Afrikaner.

        1. Unbestritten, dass es einen Technologie-Raubzug der Amis und auch der Russen nach WK2 gab.

          Nach meinem Wissen wurde ‚Made in Germany‘ als Warn-Siegel eingeführt, weil die Produktqualität so schlecht war. Ist für mich kein Widerspruch. Schliesslich war die Industrie am Boden und musste erstmal neu aufgebaut werden. Dazu noch der Brain Drain, ergibt für mich einen Sinn.

          Was China angeht… ja, denke, wir sind hier einem Messias- Komplex aufgesessen. Ich jedenfalls. Nach der Enttäuschung durch den grossen Bruder USA haben wir uns dem Konkurrenten zugewandt und erhoffen uns nun Schutz und Führung von den Chinesen. Leider kenne ich nunmal einen Expat persönlich, der mir ein anderes Bild gezeigt hat.

          Die Chinesen bomben nicht wie die Amis, sondern kaufen sich ein, zugegeben. Aber die Stimmung im Land erinnert mich an den Nationalsozialismus. Wie gesagt, das hatte ich schonmal verlinkt, Video eines enttäuschten, Südafrikanischen Expats:
          https://www.youtube.com/watch?v=nWgqdfAomVI

          Der ist wirklich sauer und macht jetzt eine Reihe CCP- kritischer Videos. Vieles auf seinem Channel ist sehenswert. Und er ist nicht allein. Man kann einige ähnliche Channels finden.

Schreibe einen Kommentar