Freie Medien?

CNN-Direktor gesteht vor versteckter Kamera, Geschichten frei erfunden und Propaganda gemacht zu haben

Ein CNN-Direktor hat vor versteckter Kamera offen erzählt, wie CNN Biden mit Lügen zum Präsidenten gemacht und wir erfahren auch schon, mit welchem Thema wir nach dem Corona-Zirkus bespaßt werden sollen, schließlich gibt CNN auch die Themen der deutschen "Qualitätsmedien" vor.

Das Project Veritas ist eine Organisation, die Lügen der US-Medien aufdeckt und mit versteckter Kameras filmt, was die Direktoren von US-Medien oder Internetkonzernen erzählen, wenn sie unter sich sind. 2019 hat Project Veritas mit versteckter Kamera aufgenommene Gespräche von Google-Führungskräften veröffentlicht, die offen erzählt haben, mit welchen Mitteln der Konzern, zu dem auch YouTube gehört, eine weitere Präsidentschaft von Trump verhindern und die Öffentlichkeit manipulieren wollte. Der Anti-Spiegel hat damals darüber berichtet, den Artikel finden Sie hier.

Und genau das haben wir danach ja auch erlebt, als YouTube in der heißen Phase des Wahlkampfes alles Kritische über Joe Biden konsequent gelöscht hat.

Nun hat Project Veritas wieder zugeschlagen und mit versteckter Kamera gefilmt, was ein leitende CNN-Mitarbeiter erzählt hat, als er sich unbeobachtet fühlte. Er hat offen zugegeben, dass CNN Propaganda macht, er hat zugegeben, dass der Sender negative Geschichten über Trump frei erfunden und medial aufgeblasen hat, er hat erzählt, wie die Bilder von Joe Biden so ausgewählt wurden, dass der alte und demente Mann möglichst frisch und fit aussieht. Er hat erzählt, dass es bei CNN nicht um Journalismus geht, sondern dass der Chef des Senders die Themen vorgibt, die der Sender zu großen Storys aufbläst. Und wir erfahren auch, dass man bei CNN schon beschlossen hat, mit welchem Thema man die Zuschauer beschäftigen will, wenn der Corona-Zirkus sich dem Ende zuneigt.

Natürlich gibt es darüber keine Berichte in der deutschen „Qualitätsmedien“, schließlich nehmen sie die Themen, die CNN vorgibt, bereitwillig auf, verbreiten sie weiter und erwecken für das deutsche Publikum den Eindruck, CNN wäre ein kritischer, an der Wahrheit interessierter Fernsehsender. Dabei sagen die leitenden Mitarbeiter von CNN, wenn sie unter sich sind, ganz offen, dass CNN seine Geschichten frei erfindet und Propaganda macht, um eine bestimmte politische Richtung zu stärken.

Ich werde die beiden Videos von Project Veritas, in denen die mit versteckter Kamera aufgenommenen Gespräche gezeigt werden, am Ende dieses Artikels verlinken. Da deutsche „Qualitätsmedien“ ihren Leser die Geschichte verheimlichen, will ich aber zuerst aufzeigen, wie das russische Fernsehen darüber berichtet hat. Danach können Sie sich die Videos anschauen und selbst entscheiden, ob das russische Fernsehen korrekt berichtet hat. Dazu habe ich den Bericht des russischen Fernsehens übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Wie Trump geprügelt und Biden aufgebaut wurde: Die schmutzigen Spiele von CNN

Es gibt aufsehenerregende Aufnahmen aus Amerika. Vor versteckter Kamera hat Charlie Chester, technischer Direktor von CNN, offen erzählt, welche Aufgaben der TV-Sender in der US-Präsidentschaftswahl zu erfüllen hatte.

An einem Tisch im Café sitzend zeichnet Chester in ruhigem Ton nicht nur Propaganda, sondern de facto eine politische Geheimoperation nach. Er erzählt, dass eine zweite Amtszeit des früheren Staatsoberhaupt um jeden Preis verhindert werden sollte, indem CNN ihn vor den Wählern in ein extrem negatives Licht gesetzt hat.

Nicht, dass solche Enthüllungen allzu überraschend sind: Schließlich haben alle gesehen, wie Donald Trumps in CNN-Sendungen nicht nur einfach kritisiert wurde, sondern rund um die Uhr unbewiesen für alle Todsünden der Welt verantwortlich gemacht wurde. Doch nun bestätigt die Führung von CNN bereitwillig, dass sie die gezielte Medienkampagne gegen den Ex-Präsidenten sorgfältig geplant und durchgeführt hat.

Er gestand: „Schauen Sie, was wir getan haben! Wir haben Trump gezwungen abzutreten“, sagte Charlie Chester, technischer Direktor von CNN. „Das kann ich mit 100 prozentiger Sicherheit sagen! Und ich glaube zu 100 Prozent, wenn CNN nicht gewesen wäre, ich weiß nicht… Hätten die Menschen gegen Trump gestimmt?“

Zunächst erzählt der technische Direktor von CNN, Charlie Chester, stolz davon, wie es dem TV-Sender gelungen ist, Donald Trump in einem schwierigen Kampf schließlich aus dem Oval Office zu verdrängen. Aber es vergeht keine Minute und er gibt auf den Aufnahmen der versteckten Kamera, als ob er Zweifel am Gesagten ausräumen möchte, eine unglaublich genaue Beschreibung davon ab: „Trumps Hand hat gezittert oder irgendwie so etwas… Da haben wir einen Haufen Mediziner und Experten eingeladen, um eine Story zu erfinden, die voller Spekulationen war, dass Trump neurologische Probleme hat und die Kontrolle verliert“, gab Chester zu. „Das war ungeeignet für… für alles. Wir haben eine Story erschaffen, die es gar nicht gab! Ich denke, das ist Propaganda!“

In dem zehnminütigen Video von Project Veritas beschreibt der CNN-Direktor die gigantischen Bemühungen des Senders, Biden in das beste Licht zu rücken und wie CNN dazu nur Aufnahmen gezeigt hat, auf denen er am besten aussah – zumindest so weit, wie es seine Gesundheit in der Realität zuließ -, auf denen er fröhlich, voller Kraft und immer mit seiner Flieger-Brille zu sehen war. Das Gespräch ist erstaunlich offen. Da kann es nicht überraschen, dass der CNN-Mitarbeiter nicht den Mut hat, öffentlich zuzugeben, was er im kleinen Kreis erzählt hat.

„Sie sind der technische Direktor von CNN“, spricht Project Veritas-Gründer Ben Shapiro Chester an. „Vor der Kamera haben sie erzählt, wie wichtig es war, Trump aus dem Amt zu entfernen, und dass das Ihrer Hände Arbeit war.“

„Ich bin nicht daran interessiert, mit Ihnen zu sprechen“, antwortet Chester. „Sie sind mir zu nahe, halten nicht den Abstand von 6 Fuß ein und tragen keine Maske.“

Jedenfalls bekam der Gründer von Project Veritas keine Antworten auf seine Fragen, auch nicht, nachdem er eine Maske aufgesetzt hat. Dabei sind diese Fragen, sowohl für die Ermittler selbst als auch für die meisten Zuschauer von CNN, längst zu rhetorischen Fragen geworden.

„Was kann daran überraschen? Sind die Republikaner etwa überrascht? Oder wen hat das überrascht?“ fragt Valentin Bogdanov, unser Korrespondent in New York. „Ja, die Demokraten werden sagen: gut gemacht, das habt Ihr richtig gemacht! Und Gott bewahre! Ja, Gott sei Dank ist es gelungen, diesen Trump so auszuknocken! CNN hat einfach nochmal bestätigt, was es ist: Sie nennen sich „Nummer eins in der Welt der Nachrichten“ – nein, sie sind „die Nummer eins“ in der Welt der Propaganda der liberalen Agenda der US-Demokraten.“

CNN, die Quelle der destillierten Wahrheit der Nachrichtenwelt, scheint vergiftet zu sein, und daraus zu trinken ist so gefährlich wie dumm. Mit leichter Hand hat CNN ukrainische Panzer an einem ukrainischen Bahnhof zu einer unwiderlegbaren Tatsache der russischen Aggression im Donbass gemacht. (Anm. d. Übers.: Darüber habe ich berichtet, den Artikel finden Sie hier)

„Warum die Politiker, die die Interessen der Vereinigten Staaten, die Interessen der gesamten westlichen Welt vertreten, nicht zumindest in ihrer eigenen politischen Gemeinschaft offen über diese Sprachrohre lachen“, erklärt Alexander Mikhailov, Politikwissenschaftler und Leiter des Büros für militärpolitische Analysen. „Wissen Sie, es funktioniert so gut, so offen zu lügen…“

Auch die nächsten Pläne von CNN hat Chester schon verraten: Um das Coronavirus vergessen zu machen, will CNN demnächst die ganze Aufmerksamkeit auf ein neues globales Problem konzentrieren, den Klimawandel. Dieser Punkt ist übrigens eines der wichtigsten Themen von Bidens Präsidentschaftsagenda.

Ende der Übersetzung

Nun folgen die beiden Videos, die Project Veritas veröffentlicht hat.

PART 1: CNN Director ADMITS Network Engaged in ‘Propaganda’ to Remove Trump from Presidency
PART 2: CNN Director Reveals That Network Practices ‘Art of Manipulation’ to ‘Change The World’

Wenn Sie sich für mehr Beispiele für freche Verfälschungen der Wahrheit in den „Qualitätsmedien“ interessieren, sollten Sie Beschreibung meines neuen „Spiegleins“ lesen. Das Buch ist eine Sammlung der dreistesten „Ausrutscher“ der „Qualitätsmedien“ im Jahre 2020 und zeigt in komprimierter Form, wie und mit welchen Mitteln die Medien die Öffentlichkeit in Deutschland beeinflussen wollen. Von „Berichterstattung“ kann man da nur schwer sprechen. Über den Link kommen Sie zur Buchbeschreibung.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

22 Antworten

  1. Ha… das ist ja ein Ding! Das Thema hatte ich mir als neue Verschwörungstheorie zurechtgelegt, nachdem meine alten Verschwörungstheorien alle wahr geworden sind. Ich hatte nur noch nicht gewagt, darüber mit anderen zu diskutieren, weil es etwas zu gewagt schien! Und jetzt gibts dazu schon Fakten. So schnell war noch keine Verschwörungstheorie wahr geworden! Muß ich mir schon wieder was neues suchen, Mist!
    Ich hatte dieses Thema für mich aufgemacht, weil ich wieder vermehrt Meldungen in den MS Propagandablättern zum Thema Umweltschutz entdeckt hatte und es wieder darum ging, den Menschen zu sagen, sie sind schuld an der „Klimakrise“. Und darüber müßten sich doch auch weiterhin Einschränkungen bis hin zu Lockdowns realisieren lassen. Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass unsere intelligenzbefreiten Politiker uns unsere Rechte zurückgeben möchten! Diese ganze Gehorsamsprüfung, die dieses Volk mit Bravour bestanden hat, kann nicht zum Spaß gemacht worden sein! Oh Mann… Ich bin frustriert! Hat jemand eine neue Verschwörungstheorie für mich? 🙂

    1. „… und es wieder darum ging, den Menschen zu sagen, sie sind schuld an der „Klimakrise“.“

      Ob die Wetterkapriolen eine Klimakrise ist, weiß ich nicht. Aber dass die Menschheit eine Schuld trägt, lässt sich stark vermuten, wenn man nur an Wettermanipulationen, Regenwaldvernichtung, Agrarindustrie mit ihren Giften und Massentierhaltungen denkt. Das CO2 ist es sicher nicht.

      1. Es ist falsch zu sagen „die Menschheit“ zu sagen. Dann sind die Staaten die eine Kapitalistische Wirtschaftsform betreiben fein raus. Es ist nicht mehr das Ökonomische System. Auch sind die bei der Menschheit dabei, die der Kapitalismus zum Hungern und verhungern gebracht hat.

        Der Erde oder Natur ist das Scheiß egal, die geht nicht kaputt, notwendigerweise werden die Menschen sich selbst entfernen. Was immer aus dem Blickfeld gerät ist das 500 Jahre kein Zeitraum ist der in der Natur wichtig ist. Das was die Menschen als kaltblütige Killer bezeichnen lebt schon über 200 Millionen Jahre in einem Ausgeglichen Verhältnis mit Ihrer Umwelt.

  2. Ich möchte fast wetten, Charlie Chester hat Geld aus Moskau erhalten und das FBI wird in Kürze melden, dass Putin persönlich, dem Charlie Chester viele Millionen Dollar gegeben, was Hilary C. beobachtet hat und sie kann die Geldscheine sogar genau beschreiben, was ihre Aussage total glaubhaft macht!

  3. Volkommen richtig – ich hinterfrage prinzipiell auch alles. Und genau deshalb will ich auch das Thema Umweltschutz per se nicht verteufeln.
    Ich bin mitnichten ein „Greta-Jünger“ aber ich finde doch auch, dass wir ein bisschen sorgsamer mit unserem Planeten umgehen könnten. Die massive Regenwaldrodung lässt sich eindeutig belegen, genauso wie die Luftverschmutzung durch die Schwerindustrie. Und das der Mega-Chemiekonzern Bayer-Monsanto unsere Natur mit den ganzen Genpflanzen und Giften zerstört, ist auch gemeinhin bekann. Genauso wie die schreckliche Massentierhaltung (Tönnies ist immer noch auf freiem Fuß). Wir müssen unser ganzes Wirtschaftssystem umdenken, wenn wir die Erde auch in Zukunft als Lebenswerten Ort erhalten wollen.

      1. Exakt! Dabei müssten wir einfach nur das Wissen von jahrhunderten der landwirtschaftlichen Erfahrung nutzen. Der „kleine“ Bauer kennt seine Tiere und seine Böden und weiß am besten, wie man diese bestellt. Im übrigen ist das auch aus ökonomischer Sicht produktiv. Da braucht man keine Antibiotika in die Tiere pumpen und die Mahd des Gen-Getreides von KI-Robotern erledigen lassen, während man für Unsummen Pesti- und Herbizide in die Prärie feuert. Leider scheint das Frau Klöckner und Co nicht sonderlich zu interessieren.

    1. Genau. Ich finde sogar, dass das Hauptproblem mit den Greta-Fans ist, dass sie effektiv Umweltschutz VERHINDERN — sie lenken von echten Umweltproblemen (Genmanipulation, Gifte, ungeeignete Dünger, Medikamente im Abwasser, Verpackungsmüll, Umgang mit begrenzten Rohstoffen, Umweltprobleme durch Lithiumabbau für Elektroautos, durch Windräder verursachten Klimawandel [weil Windräder den Wind abbremsen], …) ab, indem sie immer jedes Umwelt-Thema auf das harmlose CO2 umlenken.

  4. Hmmmm das würde vielleicht auch erklären dass die Grünen laut den Umfragen immer mehr Prozente bekommen. Meiner Meinung nach eh gefaked und bewusst gepusht. Solche Statistiken bzw. Umfrageergebnisse zu fälschen ist doch ein Kinderspiel, bei den Spielchen die wir sonst so vom Westen kennen.

    Dann gibt es einen grünen Kanzler oder was auch immer und weil die Bürger durch Corona schon so abgefucked sind, muss etwas neues her.

    Plötzlich sterben viele Menschen in einer gewissen Region, das liege dann an der Umwelt aufgrund erhöhter Schadstoffe oder so und dann muss ein Lockdown her oder man darf nur noch an 2 Tagen in der Woche Autofahren, was die Wirtschaft ebenfalls in die Knie zwingt und das Ergebnis wäre das Selbe.

    Ich bin gespannt.

    1. „Ich bin gespannt.“

      Das ist wie Weihnachten als Kind, man stellt sich alles Mögliche vor und ist dann doch total überrascht. Meine Hoffnung liegt ja noch ein Wenig auf den Munitonsdieben von Polizei und KSK.

    2. Dass Baerbock, Merkel und Söder so hohe Beliebtheit in der Bevölkerung haben, wundert mich nicht so sehr. Der gute Honecker hat sich ja auch einer überwältigenden Beliebtheit in der DDR erfreut. Hängt natürlich immer davon ab, wen und wie man befragt und wie man die Ergebnisse am Schluss auswertet 😉

      1. Seltsam ist nur, dass sie auch in geheimen Wahlen, die deutlich schwieriger zu manipulieren sind als die der USA, immer gewinnen.
        Dass da Manipulation mit im Spiel ist, glaube ich sofort, aber dass sie eine Methode haben, um den Wahlausgang um mehr als ein paar Prozentpunkte zu verschieben, glaube ich weniger.

        Das Problem sind die Medien, und die Wähler, die ihnen immer noch glauben. Wer seine Informationen nur von ARD und ZDF bezieht und das auch noch für wahr hält, ist automatisch ein Merkel- und/oder Baerbock-Fan.

        1. In den USA zumindest gibt es viele Beweise für die Wahlmanipulation. Minderjährige haben gewählt, genauso wie unregistrierte Migranten und sogar Tote. Manche haben mehrmal gewählt und Urnen mit Stimmzettel wurden vernichtet. Die Aufzeichnungen der Überwachungskameras kann man sich sogar auf YouTube angucken, sofern sie noch nicht gelöscht wurden. Der Tiefe Staat, oder präziser, der Militärisch-Industrielle-Komplex, hat alles dafür getan, dass Biden Präsident wird.
          Aber Sie haben natürlich recht mit der Medienmanipulation. Es gibt halt leider auch viele Menschen, die nur Mainstream-Medien konsumieren und dann denken, dass Merkel, Biden und Co ganz toll sind.

  5. Bei unserem ÖR kämen ähnliche Aussagen zustande. Wie man Sahra Wagenknecht fertig machte oder den Habeck immer im besten Licht stehen lässt oder Merkel zur heiligen Mutti macht. Wie man aus Joschka Fischer einen Denker und Philosophen macht, oder oder oder .. die Liste ist unendlich lange ..

    1. Erst kürzlich jährte sich 20 Jahre seit dem schrecklichen Angriff auf Jugoslawien. Es war Völkermord; größtenteils kamen Zivilisten (darunter viele Kinder) durch die NATO-Agression ums Leben. Belgrad trägt bis heute die Narben dieses Angriffkrieges. Der erste Angriffskrieg Deutschlands seit 1945. Joschka Fischer hat sich dabei mehrfach Verbrechen gegen die Menschlichkeit schuldig gemacht. Dass der psychopathische Steinewerfer Joschka Fischer frei herumlaufen darf, ist mir unerklärlich.

  6. Konzentration von Macht verhindert Wettbewerb. Durch die globalen Konzerne haben wir heute wieder Sozialismus. Und daß sich das in allen Bereichen des Lebens niederschlägt, sehen wir wie angesprochen in der Landwirtschaft, bei den Parteien, in der Lebensmittelindustrie und bei den Medien. Beim Corona-Mist—-überall Maskenzwang. In einer multipolaren Welt kann man ausweichen, wir können es weder bei Corona noch bei Multikulti. Die klassischen Einwanderungsländer sind nicht mehr europäisch, Europa auch nicht mehr. Wenn die Grünen die Macht bekommen, wird Pädophilie legal, das Auto verboten und wir enteignet. Dann kommt ein neues Zeitalter der Jacobiner. Prost Mahlzeit.

    1. Keine Ahnung wie Sie auf die Idee kommen, dass das was wir aktuell erleben irgendetwas mit Sozialismus zu tun hat.
      Das was wir aktuell erleben ist Imperialismus in Reinkultur. Die Umverteilung von Vermögen von unten nach oben erfolgt in immer rasanterem Tempo. Profit ist der Maßstab für die politischen Akteure. Der Mensch spielt nur eine untergeordnete Rolle. Nachdem die Pharmaindustrie ihren Reibach machen durfte werden die Ökojünger uns erklären wie wir leben dürfen.

      1. @barny Imperialismus, Sozialismus=international (global) Stalin wollte den Weltkommunismus, bisher hatte er nur einen Teil der Welt in der Hand. Dann fügte man die 2 Hälften 1990 zusammen und begann mit dem von Ihnen beschriebenen menschenfeindlichen System. Gleichgeschaltete Presse samt politischer Propaganda, gleichgeschaltete Parteienlandschaft, statt Staatsbetrieben internationale Konzerne, die global auf Raub ausgerichtet sind, sei es auf fremde Arbeitskraft, Bodenschätze oder Kapital aus dem Nichts. Die kennen weder Belegschaft noch Heimat, die kennen nur Geld und Ausbeutung samt Betrug. Ich weiß nicht, wie man sowas nennt. Die DDR und die Ostblockstaaten waren unter der Fuchtel der Sowjetunion, die Gewinner waren die nationalen Funktionäre, die aber im Vergleich zu den heutigen globalen Bonzen arme Waisenknaben waren. Heute gibt es nur noch ein oben und unten, die Mittelschicht, die für uns Auswahl und für sie untereinander Wettbewerb war, wird gerade umgebracht. Für uns bedeutet das „Vogel, friß oder stirb“ und allgemein kein Fortschritt. Wann gab es die letzte nennenswerte Erfindung?

        1. Man nennt es: Kapitalismus/Imperialismus in Reinkultur, Korporatismus (siehe Mussolini),
          Man nennt es: neoliberaler/neofeudaler Kapitalismus mit sozialdarwinistischer Attitüde etc.
          Aber sicher nicht: Sozialismus oder soziale Demokratie. Sozialismus=international? Wo kommt denn diese Übersetzung her?
          Da nutzt auch die Stalinkeule nichts. Kleine Info: Stalin und Trotzki hatten sich u.a. über die Frage zerstritten: Weltrevolution (Trotzki) oder erst mal auf Russland/Sowjetunion konzentrieren (Stalin). Dass Stalin ein spezielle Form eines faschistischen Systems errichtet hat, ähnlich wie Mussolini, steht außer Frage. Es war eben kein Sozialismus oder eine soziale Demokratie.

          Bei einer Kominternkonferenz (ich glaube in den 30ern) hatte man sich übrigens darauf geeinigt, dass es keine Weltrevolution geben kann und sollte, dass jedes Land seine eigene Entwicklung gehen müsse, aber es solle Solidarität untereinander geben.

Schreibe einen Kommentar