Kriegsvorbereitung

Dark Eagle: Die USA planen die Stationierung von atomaren Hyperschallraketen in Deutschland

Bisher ist Russland das einzige Land, das über Hyperschallraketen verfügt. Das soll sich jedoch bald ändern, denn die USA haben angekündigt, demnächst eigene Hyperschallraketen in Deutschland aufzustellen.

Bei der Hyperschalltechnologie ist Russland derzeit weltweit führend und den USA um etwa sechs Jahre voraus (Details über die russischen Hyperschallraketen finden Sie hier). Natürlich war es nur eine Frage der Zeit, bis auch die USA über diese Waffen verfügen. Die USA entwickeln derzeit die Hyperschallrakete „Dark Eagle“ und es wird gemeldet, dass diese Raketen sofort in Deutschland stationiert werden sollen.

Einige Leser haben mir geschrieben und mitgeteilt, die Raketen würden bereits in Deutschland stationiert. Das ist nicht wahr, denn die Raketen sind noch in der Entwicklung. Das Missverständnis beruht auf Meldungen, dass bereits US-Einheiten mit den Raketen ausgerüstet werden, allerdings muss man diese Meldungen genau lesen. Defense News hat kürzlich berichtet, dass die 17th Field Artillery Brigade der US-Armee bereits mit den Startrampen für die Dark Eagle ausgerüstet wurde. Das sind aber derzeit noch leere Container, denn die Raketen sind nicht noch in der Entwicklung.

Defense News hat außerdem berichtet, dass die Aufstellung der Raketen im Budgetplan des Haushaltsjahres 2023 geplant ist, aber es ist noch nicht bekannt, wann die Raketen tatsächlich ausgeliefert werden. In jedem Fall bedeutet das aber, dass die USA bald über diese Waffen verfügen werden.

Einer der ersten Orte, wo die Raketen stationiert werden sollen, ist Deutschland. Offensichtlich sollen damit zusätzliche US-Atomwaffen in Deutschland stationiert werden, denn es wird gemeldet, dass die Dark Eagle beim 56th Artillery Command in Mainz-Kastel stationiert werden sollen. Da es keine Meldungen darüber gibt, dass die USA im Gegenzug ihre Atombomben aus Büchel abziehen wollen, würde das bedeuten, dass die USA zusätzliche Atomwaffen in Deutschland stationieren wollen. Man fragt sich, warum die deutschen „Qualitätsmedien“ es nicht für nötig halten, ihre deutschen Leser darüber zu informieren.

Das gefährliche daran ist, dass Hyperschallraketen die Vorwarnzeit deutlich verringern. Die Dark Eagle hätte eine Flugzeit von Deutschland nach Moskau von nur 21 Minuten. Das bedeutet, dass die Russen, wenn sie einen Abschuss dieser Raketen sehen, nur sehr wenig Zeit hätten, um zu prüfen, ob es sich um einen Fehlalarm oder einen atomaren Angriff handelt und entsprechend schnell über den atomaren Gegenschlag entscheiden müssten.

Diese Raketen in Europa zu stationieren, wird die Gefahr eines Atomkrieges aus Versehen massiv erhöhen und die Gefahr der 1980er Jahre, als sich die amerikanischen Pershing-Raketen und die sowjetischen SS-20 in Europa gegenüberstanden, sogar noch übertreffen. Damals wurde aus diesem Grund der INF-Vertrag geschlossen, der die Stationierung solcher Raketen verbietet. Da die USA den Vertrag aber vor kurzem einseitig gekündigt haben, war zu erwarten, dass sie derartige Raketen in Europa stationieren wollen. Details über die früheren nuklearen Abrüstungsverträge, die die USA mittlerweile fast alle einseitig gekündigt haben, finden Sie hier.

In Deutschland wird über all das nicht berichtet und man muss sich fragen, warum die deutschen „Qualitätsmedien“ das Thema konsequent verschweigen. In einer Demokratie sollte man doch meinen, dass einer so wichtige Entscheidung, wie die Stationierung von Atomraketen im Land, eine öffentliche Diskussion vorausgehen sollte.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

20 Antworten

  1. Ja sicher doch – damit im Falle eines atomaren Schlages „deutschland“ als erstes – weil seit Äonen so gewünscht! – und endgültig von der Landkarte getilgt wird – physisch wie psychisch….. 😡😡

    …und diese polit-Kasper schreien noch Hurra….. 🤮

  2. Bei allem Respekt, Herr Röper, aber „The Sun“ als Quelle? Noch dazu gibt der Artikel gar nicht her, was Sie in der Überschrift und im Artikel behaupten. Auch die andere Quelle sagt nichts über eine Stationierung in D. Wo meldet die USA, „dass diese Raketen sofort in Deutschland stationiert werden sollen“?

    1. Das Problem is halt, daß die Russen überhaupt kein Interesse daran haben, irgend jemanden „total zu vernichten“ …
      Das ist eher so ein us-amerikanisches „Ding“ – siehe Curtis LeMay in den 50ern…

    1. Die USA sudeln gerne fern ihrer Grenzen herum. Zentraler Punkt ist sicher, überall Schwächungen zu erreichen und die Seehoheit zu behalten um Einfluss zu wahren.

      Zentraler Punkt aller anderen: Die USA am Herumsudeln hinderb 😁

  3. ‘Dark Eagle’ has landed: US Army finishes equipping first unit with hypersonic capability — minus the missiles

    „Dark Eagle“ ist gelandet: US-Armee schließt Ausrüstung der ersten Einheit mit Hyperschallfähigkeiten ab – abzüglich der Raketen
    ….

    Humor ham die Amis, das muß man ihnen lassen …

  4. Das sind nichts anderes als Nebelkerzen, die gezündet werden um Russland zu verunsichern. Einen Eindrucksvollen Namen haben die USA aber schon für ihre nicht existierende Waffe. Dark Eagle ist viel beeindruckender als die Russischen Bezeichnungen für ihre real existierenden Waffen.
    Es muss doch medial verkündet werden, dass die USA mit den Russen technisch mithalten können. Das erinnert mich an die Geheimwaffen im 2 Weltkrieg, die es nie gegeben hat.
    Auch die nukleare Teilhabe der Deutschen, die mit ihren Tornados die Bomben ins Ziel bringen sollen ist doch witzlos. Die werden abgeschossen sobald diese die Grenze überfliegen.
    Die USA können keine Flugzeuge mehr bauen. Die neusten Düsenjäger sind die teuersten aber dafür die am schlechtesten zu fliegenden auf dem Markt. Da stellt sich erst einmal die Frage, haben die USA überhaupt die hellen Köpfe, die diese Raketen entwickeln können?
    Dark Eagle ist jedenfalls ein Name, vor dem man zittern kann. Aber ob es außer dem Namen es nicht bei einer leeren Hülle bleibt, das kann man noch nicht sagen.

  5. 🤣…die Deutschen waren schon damals so dämlich und sind’s heute wieder, sich für Interessen anderer zum Kriegsschauplatz auserkoren lassen und den Arsch als Kanonenfutter hinzuhalten…man sollte glauben sie hätten aus zwei Weltkriegen gelernt,doch dem ist scheinbar nicht so. Sie waren sogar so dämlich sich von den USA in den Nachkriegsjahren dazu verheizen zu lassen,Deutschland selbst im Fall eines heißen Konflikts durch Artilleriemunition und Atomminen atomar zu verseuchen…zum Glück trifft’s zuerst den Wertewesten,denn da stehen die Basen rum…also freut euch weiter darüber,daß die US-Army euch ein paar mickrige Arbeitsplätze und ein ganz klein wenig Umsatz in die städtischen Kassen spült,ich werd dem ersten Russen der sein Panzer Richtung Westdeutschland fährt ne Flasche Whisky schenken,Dummheit muß bestraft werden da führt kein Weg vorbei.

Schreibe einen Kommentar