Kurioses

Der Garten und ein Spaziergang am See waren wichtiger: Merkel lehnte Anruf von Biden ab

US-Präsident Joe Biden wollte nach seinen Amtsantritt als ersten ausländischen Regierungschef Angela Merkel anrufen, die den Anruf jedoch mit einer seltsamen Begründung abgelehnt hat. Das berichtet das Wall Street Journal.

Es muss auf dem Anti-Spiegel in dieser politisch unschönen Zeit auch mal kuriose politische Nachrichten geben. Das Wall Street Journal berichtete am 22. September über eine solche Kuriosität. Da ich die Meldung über den Artikel des Wall Street Journal auf der Seite des russischen Fernsehens gefunden habe und mich nicht mit fremden Federn schmücken möchte, übersetze ich die kurze Meldung des russischen Fernsehens.

Beginn der Übersetzung:

Diplomatische Verwirrung: Biden konnte Merkel telefonisch nicht erreichen

Das Haus auf dem Lande und der Gemüsegarten waren wichtiger als ein Gespräch mit dem neuen US-Präsidenten. Die amerikanische Presse spricht über eine diplomatische Verwirrung bei Joe Bidens Amtsantritt.

Im Januar 2021, kaum im Weißen Haus angekommen, beschloss Biden, sein erstes Telefonat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zu führen – als Signal für eine Rückkehr zur Stabilität in den Beziehungen nach dem unberechenbaren Trump. Dem Wall Street Journal zufolge hielt Merkel eine solche symbolische Geste jedoch für unangemessen. Die Bundeskanzlerin bat ihre Mitarbeiter, den Anruf zu verschieben, da sie nicht in der Stadt sei und sich um ihren Garten kümmern und am See spazieren gehen wollte.

Aus diesem Grund musste Joe Biden als ersten Anruf das Büro des kanadischen Premierministers Justin Trudeau anrufen. Angela Merkel verlebt jetzt ihre letzten Tage als Bundeskanzlerin. Am 26. September finden in Deutschland Bundestagswahlen statt, die zur Bildung einer neuen Regierung und zur Ernennung eines neuen Bundeskanzlers führen werden.

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

5 Antworten

  1. Hm….Frau Merkel scheint mindestens seit ihren Zitteranfällen 2014/15 sehr viel Zeit im Garten & am See zu verbringen…… spätestens seit dem G20 in Australien ist eigentlich für jedermann ersichtlich, dass sie nur ein Marionettendasein führt & definitiv NICHT das „Sagen“ hat ………

  2. Oooch der Arme, ist Frau Merkel nicht ans Telefon gegangen als das Herrchen rief?

    Januar und Gartenarbeit ist gut möglich, der US Thron wurde am 20.1. bestiegen und die BK war im Garten weil sie sich dafür Zeit nahm? Ich sag nur Hecken Schnitt der muss bis 1.3. erledigt sein inklusive der Abholung.
    Auch der BKin stehen einmal Stunden der Besinnung zu. So fair sollte man schon sein auch wenn ich diesen Wendehals nicht mag.
    So ein mit Intrigen und Verrat angereichertes Arbeitsleben bis 67 steckt man nicht einfach mal weg. Da können schon mal die Knie zittern.

Schreibe einen Kommentar