Covid-19

Deutschland wird Sputnik-V nicht zulassen

Die russische Nachrichtenagentur TASS meldet, dass das deutsche Bundesgesundheitsministerium einer Genehmigung zur Verwendung des russischen Impfstoffs Sputnik-V in Deutschland endgültig eine Absage erteilt hat.

Die Frage, ob man sich in Deutschland auch mit dem russischen Impfstoff Sputnik-V impfen lassen kann, scheint endgültig beantwortet zu sein. Auch die EU wird Sputnik-V wohl keine Freigabe erteilen, denn während Impfstoffe westlicher Hersteller ihre Freigaben in wenigen Tagen oder Wochen bekommen, wartet der russische Impfstoff schon fast ein halbes Jahr auf die Freigabe der EU.

Die Meldung über die Ablehnung des Bundesgesundheitsministeriums habe ich in der russischen Nachrichtenagentur TASS gefunden und habe sie übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Das deutsche Gesundheitsministerium hat nach eigenen Angaben Sputnik-V zugunsten des EU-weiten Ansatzes abgelehnt

Deutschland könnte den russischen Impfstoff für die Verwendung auf seinem Territorium unabhängig von der EU zertifizieren, sagte das Ministerium.

BERLIN, 23. Juni. /TASS/. Deutschland könnte den russischen Impfstoff Sputnik-V separat von der EU für die Verwendung auf seinem Territorium zertifizieren, entschied sich aber für den gesamteuropäischen Ansatz in dieser Angelegenheit. Das sagte ein Vertreter des Bundesgesundheitsministeriums am Mittwoch bei einer Pressekonferenz.

„Natürlich können wir als Nationalstaat jeden Impfstoff zertifizieren, das gilt auch für Sputnik-V, aber wir haben uns entschieden, in der Frage der Registrierung von Impfstoffen gegen Coronaviren einen europaweiten Ansatz zu verfolgen“, sagte er. „Das gilt aus Sicht der Bundesregierung auch für Sputnik-V“, betonte der Sprecher des Gesundheitsministeriums.

Der russische Impfstoff Sputnik V wurde in Ländern mit einer Gesamtbevölkerung von über 3 Milliarden Menschen zugelassen. Die Wirksamkeit des Medikaments beträgt 97,6 %, basierend auf einer Analyse der Daten zur Coronavirus-Infektion unter Russen, die zwischen dem 5. Dezember 2020 und dem 31. März 2021 mit beiden Komponenten des Impfstoffs geimpft wurden. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) gab am 4. März den Beginn des Prüfungsverfahrens für den Impfstoff bekannt.

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

39 Antworten

    1. Die Tenor bei Presse/ fernsehen lautet da übrigens, die Großfürstin sei extra angereist, um Frau Doktor die gute Nachricht über genehmigte Aufbauhilfen persönlich zu überbringen. Sie reiste dann nach Rom weiter, sicher um dem Italiener die gleiches Gunst zu erweisen…

  1. Das zeigt wie sehr es unserer Regierung um die Gesundheit des Deutschen Volks geht…
    Bezüglich der Tatsache, dass Impfstoff ja in rauhen Mengen vorhanden ist, und die Impflinge nicht Schlange stehen…

    1. Das Volk zählt doch nicht – wird als unmündig, gar dumm dargestellt – siehe Anfrage an Regierung, warum es keine Direktwahlen und keine Volksabstimmungen gibt… – ansonsten handeln diese polit-Sklaven genau nach Anweisung… – wie immer NICHT im Sinne des deutschen Volkes, wobei ich mich langsam frage, wie lange der Begriff „Deutschland“ bzw. „deutsch“ noch erlaubt sein wird… ^^

  2. Das Sputnik V in der „eu“ nicht zugelassen wird – war von Anfang an klar, geht es hierbei doch um massig Profit für den „wert-los-westen“ – ohne auch nur etwas an andere abgeben zu wollen… – ergo: Fake-Pandemie wie deklariert vom Vernunft-Menschen – jedoch nicht von dem schon stark verdummten Rest-Bestand der Bevölkerungen… – siehe dazu die Klage von über 10000 Ärzten und über 1000 Juristen vieler Länder in Nürnberg – wovon man auch nur in ausländischer Presse informiert wird… 😉

    1. Die Zulassung in der EU ist noch in Arbeit. Das sollte man nicht verwechseln. Was wir aber jetzt sicher wissen, ist, daß die Nationalstaaten nach wie vor in dieser Sache über eine eigene originäre Entscheidungskompetenz verfügen.

      Im Übrigen:

      „…erklärte Konstantin Kuhle, innenpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, dem Nachrichtenmagazin [Spiegel]:

      ‚Der Impfstoff Sputnik V hat in zahlreichen Ländern einen erheblichen politischen Flurschaden angerichtet.‘
      Der liberale Politiker warf Moskau vor, mit seinem Impfstoff die „Schwächung europäischer Institutionen und demokratischer Gesellschaften“ zu bezwecken….“

      ______://de.rt.com/inland/117904-diether-dehm-wegen-sputnik-v-impfung-unter-beschuss/

      Nur darum geht es (von wirtschaftlichen Interessen einmal abgesehen).
      Der klägliche Auftritt dieser EU wird den Russen in die Schuhe geschoben.

      Zudem: Das war im Mai, da hatten wir hier noch ganz doll Pandemie.
      Jetzt entspannt sich die Lage, da kann man interne Entscheidungen, die vorher nicht recht vermittelbar wären, schon mal festmachen.

      1. Das ist aber auch dreist. Da erfinden die bösen Russen einfach einen Impfstoff um europäische Institutionen und demokratische Gesellschaften zu schwächen. Verdammt guter Trick. 😂

      2. Fast das Gleiche erzählen die Grünen, wenn es um eine Zulassung von Sputnik V geht.
        Allerdings bin ich erstaunt, dass ausgerechnet die transatlantische FDP aktuell dermaßen gut bei Wahlumfragen abschneidet und zweistelliges Ergebnis hat.
        Liegt wohl daran, dass der Politdarsteller Lindner auf Rebell macht und die Mainstreammedien der FDP alles erlauben – im Vergleich zu früher.

  3. „Das Volk zählt doch nicht – wird als unmündig, gar dumm dargestellt …“

    Nach meiner Wahrnehmung verhält sich das Volk unmündig und stellt sich dumm. Die „Eliten“ brauchen das Volk nicht so darstellen, die müssen nur dafür sorgen, dass es bleibt, wie es ist.

    1. …naja – das Volk wurde so herangezogen – zu konsumgesteuerten Konsumenten ohne Hirn…^^
      Die Allgemeinbildung wie zu DDR-Zeiten wird es wohl so umfangreich nicht wieder geben.

      1. Das ist wohl wahr. Aber wer ist dafür verantwortlich? Ich habe vier Kinder, keines davon ist konsumgesteuert und meine Kinder haben sieben Kinder, die nicht konsumgesteuert sind. Wer trägt also die Schuld an den ganzen Hirnlosen?

      1. Mir sind Leute ein Rätsel, die in Kommentarbereichen wie diesem ihre Wahrheit verkünden wollen und diese immer mit Beiträgen von Aganturen des „Wahrheitsminesteriums“ belegen, die wir meiden wie die Pest. Diese Typen sind wie Säufer, die zu Treffen der Anonymen Alkoholiker immer ein paar Flaschen Schnaps mitbringen in der Hoffnung, dass irgendwer schon zugreifen wird. 😅

  4. Wichtiger als diese drittrangige Frage scheint mir der allmählich beginnende Impfzwang in Rußland zu sein. Ich hoffe sehr, daß sich die achso freiheitlichen Russen das nicht gefallen lassen. Leider ist keine echte Opposition zu sehen.

    1. „Impfzwang in Russland“ – Moskau ist nicht ganz Russland & soweit man lesen konnte, entscheiden der Bürgermeister von Moskau unabhängig von anderen „Revierfürsten“ nur für Moskau…..
      Man sollte da abwarten ob die Moskauer das so mitmachen – obwohl wie in fast allen Großstädten der Welt, die dümmsten dort leben, wird es interessant, wie viele sich tatsächlich impfen lassen.

      P.S. Vielleicht zur Beruhigung : Wer sich mit Sputnik V impfen lässt, es wird in der EU anerkannt & man darf dann genau so reisen, wie mit EU/US-Impfstoffen……

    2. Ich befürchte auch, dass letztlich die faktische Gewalt siegen wird und sich alle impfen lassen. Dann wqird man später sagen: Es gab keinen Impfzwang, aber alle sind geimpft. Die Vernunft hat gesiegt. Wie bei den Masern. Da sind 99% nachweislich geimpft, aber man macht eine Wahnsinnsdebatte darum, wie schlimm sich die 1% doch verhalten und dass sie gefälligst sich impfen lassen müssen. Ohne natürlich zu sagen, es gibt einen Impfzwang. Stimmt, das Wort Impfzwang oder Impfpflicht steht in keinem Gesetz. Doch es steht ja auch – soweit ich das weiß – in keinem Gesetz, außer den 10 Geboten: Du sollst nicht töten! Es wird nur eine bestimmte Art des Tötens sanktioniert. Das ist in Gesetzen vorgesehen. Und jeder weiß, dass er andere Menschen nicht töten darf. Das nennt man faktische Regelung. Das Gleiche gilt, wenn Nichtgeimpfte nicht in Kindergärten dürfen, nicht zur Arbeit, nicht ins Kino oder zu sonstigen Veranstaltungen … Dann gilt logischerweise ein faktischer Impfzwang.
      Und – um bei dem Beispiel Masern zu bleiben – da gab es eine hitzige Diskussion darüber, ob nicht geimpfte Kinder in den Kindergarten dürfen. Das wird bei Corona ganz genauso werden, wetten? Doch die eigentliche Frage muss man sich doch gleich stellen: Wenn von 100 Kindergartenkindern 99 geimpft sind, warum haben die Angst, von dem einen angesteckt zu werden, das nicht geimpft ist? Und warum sollte sich das eine anstecken, wenn doch 99 geimpft sind, und damit doch wohl nicht angesteckt werden können udn damit auch niemanden anstecken können? Also besteht überhaupt Null Gefahr, und trotzdem darf dieses eine Kind dann nicht in den Kindergarten. Nun mag man behaupten, klar, 99% sind geimpft, doch im Kindergarten XY sind jetzt gerade von 30 Kindern 4, die nicht geimpft sind. Sicher, 99% heißt nicht, dass überall 99% sind, es sind im Mittel 99%. Da gibt es irgendwo 30% oder 60%, doch der Mittelwert hat die unangenehme Eigenschaft, dass starke Ausreißer dazu führen, dass anderswo dann sozusagen auf der anderen Waagschale viel mehr sein müssen. Also, wenn in einem Kindergarten (bei 99% Mittel) nur 60% geimpft sind, heißt das, dass, um die 99% im Mittel zu erreichen, in 39 Kindergärten alle geimpft sein müssen! Noch schlimmer wäre das bei 50% oder gar 30%, denn da wären es 49 bzw. 69.
      Und ich wette, wie bei Masern, wird auch spätestens in diesem Herbst die Diskussion darüber entfacht werden, wie unverantwortlich die 20% sind, die sich nicht impfen lassen wollen. Wenn es denn überhaupt 20% sein werden. Und ers wird wieder nicht darüber diskutiert, wieso eigentlich die Gefahr besteht, wenn die Impfung doch angeblich zu 97%, 99% oder gar 99,9999% wirksam ist. Aber ich denke, die angebliche 90+% Wirksamkeit zerlegt sich von selber, wenn immer mehr Fälle von Infizierungen gemeldet werden, trotz vollständigem Impfschutz.

      1. Och, es wird gemunkelt, daß das in einigen Staaten des Westens, also richtigen „Demokratien“ mit einer soliden „liberalen“ Attitüde, schon gang und gäbe sein soll.
        Wir wissen das nicht so genau, sicher kann sie uns da den passenden „Link“ liefern…

  5. Die 1,5 Milliarden Biontech-Impfdosen (= 23 Mrd EURO) , die Brüssel aus Steuergeldern an den parlamentarier vorbei trotz (spätestens seit heute offiziell bestätigtem) Todesfall-Impfrisiken bezahlt hat, müssen doch irgendwie amortisiert werden.
    (In unseren Medien beworben als „Deutsche FIrma“, tatsächlich aber US-Firma.). Dabei gäbe es sogar aus USA einen Impfstoff mit höherem Wirkungsgrad und niedrigerem Nebenwirkungsrisiko.Es müsste also nicht mal Sputnik sein. Nur bei uns wird darüber gar nicht berichtet.

  6. Herr Röper – die Überschrift ist Spiegel-Like um eine wesentliche Information verkürzt.
    Propaganda sollte nicht sein.
    Richtig wäre, dass Deutschland nicht eigenständig zulässt, damit den „Schwarzen Peter“ nach Brüssel schiebt. (Wobei die Frage dann ist, was macht Deutschland, wenn Brüssel irgendwann zulässt?? Wird Brüssel müssen, sie können zwar verhleppen, aber nicht verhindern, der EUGH ist – noch – nicht auf MSM und US-Linie)

    1. Die Wirksamkeit gegenüber zukünftigen Varianten des Virus ist und kann überhaupt in keiner Weise abgeschätzt werden, und die gegenüber gegenwärtigen ist immer ein Politikum. Da stecken Interessen dahinter und Organisationen liefern dann regelmäßig Auftragsarbeiten ab. Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selber gefälscht habe …
      Man kann das am Besten an Grippeschutzimpfungen sehen. Da wird vermutet, welche Variangten in der Saison XY auftreten werden udn dann wird dafür der Impfstoff zusammengestellt. Mi dem Ergebnis, dass die Wirksamkeit von -X% bis +Y% schwankt. Und Y ist zumeist weit unter 100%. Wenn mir jemand erzählt, er wisse genau, dass ein vor Monaten entwickelter Impfstoff zu 86 oder 59% wirksam ist gegen eine Variante, die kaum ein paar Wochen alt ist, dann kann er mir viel erzählen. Tut mir Leid, hier geht es um Milliardengeschäfte, und da lügen sich alle die Tasche voll, um daran zu kommen.

    2. Wissen Sie guter Mann/ Frau, Sie können mir hier x-tausend „Links“ zu irgendwelchen Portalen von irgendwelchen Vereinen hinschmettern – das interessiert mich allenfalls dann, wenn ich erfahre welche Truppe dahintersteht, von wem die getragen und finanziert wird.
      Und ich habe auch keine Lust, da jedesmal Nachforschungen anzustellen.
      Ihr Verweis führt zu einem Haufen, der da wohl an einer Uni in Washington hängt, und sich – wie nun schon fast jeder – mit „unabhängig“ attribuiert…

      In der Sache kann das natürlich sein. Na und?

      In meinen Augen sind solche Leute wie Sie, ganz gewöhnliche Rassisten, mit diesem uralten, aber gerade im Dritten Reich massiv kultivierten „russischen Untermenschen“ als Verachtungs- und Hassobjekt….

    3. Sie haben sich entweder den Text, auf den Sie verlinken, nicht gelesen, oder verbreiten absichtlich Desinformation:

      Die Zahlen, auf die Sie sich berufen, um den Impfstoff Sputnik V zu diffamieren, sind, wie die Autoren dieser „wissenschaftlichen“ Übersicht selber schreiben, lediglich reine Schätzungen, basierend auf Durchschnittswerten. Es liegen den Autoren keine konkreten wissenschaftlichen Studienergebnisse vor, die diese Aussagen begründen könnten!

      Der von ihnen angegebene Wert beruht auf dem arithmetischen Mittelwert aus den beiden Impfstoffen Novavax und Johnson & Johnson, die bereits hinsichtlich ihrer Effektivität zur Vorbeugung einer Infektion mit den Varianten D614G & B.1.1.7 signifikant hinter Sputnik V zurückfielen (89 % bzw. 72 % gegenüber 92 % (Studie aus dem November 2020)/ 97,6 % (Studie aus März 2021) für Sputnik V).

      Nun sollte jedem mit einem auch nur rudimentären Verständnis von Grundschulmathematik klar sein, dass der Durchschnitt zweier niedriger Zahlen keine höhere Zahl ergeben kann. Zusammen mit dem Verrechnungsfaktor führt das zu dem absurden Ergebnis, dass die rein statistisch am Computer errechnete, angebliche Effektivität von Sputnik V gegen die Varianten B.1.351, P.1, B.1.617 (letzteres ist die Delta Mutante) um 5 % unter der des Johnson & Johnson Impfstoffes liegt, obwohl die in Studien mit lebenden Menschen empirisch nachgewiesene Effektivtät gegen D614G & B.1.1.7 20 % bzw. 25,6 % (!) höher ist, als die von J&J.
      Erscheint Ihnen diese Annahme auch nur annähernd plausibel?

      Wer auch immer die Methodik dieser Hochrechnungen in dieser Form beschlossen und durchgeführt hat, arbeitet entweder äußerst unsauber oder betreibt gezielte Irreführung unter dem Deckmantel der Wissenschaft.

      Des Weiteren wäre es im Sinne der Transparenz und Einordnung der gelieferten Informationen gegenüber den Lesern dieses Forums respektvoller gewesen, wenn Sie bei dem Verweis auf ihre vorgeblich „unabhängige“ Quelle zugleich über deren Finanzierung Aufschluss gegeben hätten. Diese lässt sich auf der Homepage unter /history nachvollziehen: Eine aufschlussreiche Lektüre, insbesondere das Gründungsjahr 2007 und die Jahre ab 2016.

  7. ch bin gestern nachmittag zurück aus Moskau gekommen. Der Flug war mit Aeroflot. Maskentechnisch locker wie in all der Zeit zuvor. Irgendwie Maske am Gesicht, aber keiner meckert, wenn die unter der Nase hängt oder man sich zu lange am Essen aufhält.
    In Moskau selbst fiel im Vergleich zum letzten Januar-Besuch auf, dass doch mehr Leute mit Maske in der Metro oder im Shopping-Center unterwegs waren. Und es wurde auch kontrolliert. Aber alles bei weitem lockerer als bei uns! Und: Die Restaurants schließen um 23:00.
    Ansonsten würde man nicht merken, dass da irgendwas gefährliches im Anmarsch wäre.
    Gestern habe ich mir noch die erste Sputnik V Spritze abgeholt. Ging nur mit Voranmeldung und echt viel Papierkram. Inkl Zerti. Die Spritze selbst war komplett harmlos und bis jetzt (2 1/2 Tage später) komplett ohne Nebenwirkungen. Die Zweite kann man nach 3 Wochen nehmen. Nicht eher, aber danach egal wann später.
    Vielleicht entschließt sich unser Herr Röper ja doch noch zu einer Injektion? 😉
    Bei Fragen bitte melden!

  8. Und man liefert einfach KEINE Begründung?
    Keine Begründung dafür sich nach der EU zu richten.
    Keine Begründung warum der Impfstoff abgelehnt wurde.

    Und dann beschweren sie sich wenn man ihnen Korruption, Bestechlichkeit und Gier vorwirft und ihnen das Interesse an der Gesundheit der Menschen aberkennt.

  9. „Sputnik V“ ist tot.
    Ein halbwegs wirksames Propagandaprodukt, gemieden von den eigenen Leuten, dass von denen, die es noch auf Lager haben unterdessen in alle Himmelsrichtungen verschenkt wird.
    Das Gebahren der RF-Regierung im Zusammenhang mit diesem Stoff erinnert an alte DDR-Zeiten, mit Produkten „Weltgeltung“ zu erzeugen.
    Oder mit Sport.
    Ging ja aktuell ebenfalls schief.
    Russland wird mittelfristig assimiliert.
    Mal gucken, was der Röper dann so macht.
    Hundetrainer?

    1. Kannst du Mal genau erklären was schief ging. Russland kann gar nicht assimiliert werden, weil viel zu schlau und arbeitet im stillen ganz leise und sehr wirksam. Nur kleine trotzige Kinder machen viel Lärm, weil sie nicht bekommen was sie wollen. Überhaupt fehlt bei dir jede sachliche Information über Sputnik V und oder Pfizer. Wenn du überhaupt den Unterschied kennst.

Schreibe einen Kommentar