In eigener Sache

Die für Freitag angekündigte Tacheles-Sondersendung muss leider verschoben werden

Die angekündigte Tacheles-Sondersendung, in der Robert Stein und ich uns den Fragen der Zuschauer im Chat stellen wollten, muss leider verschoben werden.

In der letzten Woche haben wir in der Tacheles-Sendung angekündigt, an diesem Freitag eine Sondersendung zu machen, in der wir uns live mit den Usern im Chat unterhalten und ihre Fragen beantworten wollten. Leider muss die Sendung verschoben werden, da es einem von uns aus technischen Gründen nicht möglich ist, am Freitagabend live auf Sendung zu gehen. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, die Sendung wird voraussichtlich in zwei Wochen stattfinden.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich allen Lesern danken, die mir seit einer Woche per Mail ihre Fragen schicken. Leider muss ich Ihnen aber sagen, dass wir diese Fragen nicht in die Sendung nehmen werden, denn der Sinn der Sendung ist es, die Fragen der Zuschauer, die live dabei sind, zu beantworten und vielleicht – wenn es möglich ist – sogar in einen gewissen Dialog zu kommen.

Die Sendung ist für uns ein Experiment und wir wissen weder, wie viele Zuschauer live dabei sein werden, noch wie viele Fragen kommen. Es können so viele werden, dass wir nicht alle beantworten können, es können aber auch so wenige sein, dass wir die Zeit haben, mit den Zuschauern im Chat ein bisschen Smalltalk zu machen.

Darauf haben wir uns sehr gefreut, aber leider muss das noch mindestens zwei Wochen warten. Es ist eben das eine, eine Sendung am Tag vorher aufzuzeichnen und notfalls auch mal Pausen machen oder etwas schneiden zu können, oder eine Sendung live zu machen, denn dabei muss man sicherstellen, dass es keine Störungen zu Hause gibt und das ist diesen Freitag leider nicht gegeben.

Bei dieser Gelegenheit will ich natürlich wieder allen Lesern danken, die mich mit PayPal-Spenden unterstützen. Ohne Sie könnte ich den Anti-Spiegel nicht betreiben.

Aber wenn Sie nicht spenden können oder wollen, können Sie mich auch noch auf andere Weise unterstützen, damit ich den Anti-Spiegel noch lange betreiben und den Medien den Spiegel vorhalten kann! Insgesamt gibt es vier Möglichkeiten:

  1. Sie können mir eine Spende über PayPal zukommen lassen.
  2. Sie können meine Bücher über Putin, über die Ukraine-Krise 2014, das „Spieglein-Propaganda-Jahrbuch“ oder „Abhängig beschäftigt“ kaufen.
  3. Sie können über einen Klick auf die Buchtipps auf meiner Seite in den Shop meines Verlegers kommen und dort Bücher bestellen. Das Programm merkt, wenn ein Käufer von meiner Seite in den Shop gekommen ist und ich bekomme dann eine Provision. Über den Shop sind alle Bücher, die es in Deutschland gibt, erhältlich. Sollte das Buch Ihrer Wahl nicht dabei sein, schreiben Sie einfach eine Mail an den Verlag, die nehmen es dann ins Programm auf.
  4. Empfehlen Sie den Anti-Spiegel Freunden und Bekannten weiter.

Ich wünsche allen noch eine schöne und erfolgreiche Woche und

bleiben Sie kritisch!

Thomas Röper

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

4 Antworten

  1. Ich finde es sehr bedauerlich, daß die Sendung unbedingt an einem Freitag stattfinden muß. Ich bin sicher nicht der Einzige, der im Schichtsystem arbeitet und von daher gar keine Möglichkeit hat, in den Genuss einer solchen Runde zu kommen. So etwas solltet ihr lieber für Samstagsabende planen.

    LG Skepsis

Schreibe einen Kommentar