Tacheles

Heute Abend 20.15 Uhr Tacheles-Live mit Zuschauerfragen aus dem Chat

Am heutigen Donnerstag gehen Robert Stein und ich mit Tacheles live online und werden auf Fragen der Zuschauer aus dem Chat antworten.

Für alle Interessierten ist hier der Link zur Sendung. Ich freue mich auf Ihre Fragen!

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

13 Antworten

  1. Nachdem weltweit (auch in Europa) die Kernenergie massiv weiterentwickelt und ausgebaut wird [welche man nebenbei auch zur Entsorgung der Windmühlen / Vogelschredder / Solar-Giftmüll benötigt], gehe ich jede Wette ein, daß die maoistischen Klima- / Weltretter behende auf diese GRÜNE Energie aufspringen werden.

  2. zum Thema Lieferketten hatte Analitik im letzten Jahr schonmal was geschrieben.
    http://analitik.de/2020/03/11/was-bringt-uns-die-koenigsgrippe/
    Scheint so, als hätte er damit recht gehabt. Leider ist er in den letzten Monaten nicht mehr so aktiv. Aber wer sich für Geopolitik interessiert und wissen will, was warum in den letzten 5-6 Jahren in der Welt so passiert ist, warum z.B. ein Trumph das gemacht hat, was er gemacht hat, der sollte sich die Zeit nehmen und diesen Blog von Anfang bis Ende lesen.
    Sorry, wenn ich hier Werbung für diesen Blog mache, aber für mich war er ein Augenöffner, was geostrategischen Denken betrifft. Man muss nicht alles Glauben, was dort geschrieben steht, aber man lernt in größeren Zusammenhängen zu denken. War bei mir jedenfalls so.

  3. Der Herr Röper hat ich staune, einen wirklich wachen (und kritischen) Geist. Und es macht ihm sichtlich Freude. Auch uns. Danke für Live. Und natürlich danke auch Herrn Stein, ein lustiger Mann.

    Eine andere Sichtweise:
    Auf die Frage, haben Sie politisch gesehen Hoffnung für die Zukunft?
    Dazu Axel Burkhart: Auf den Querdenker Demos, auf den Podiums Ansprachen wurde auf die Dreigliederung des Sozialen Organismus nach Rudolf Steiner hingewiesen. Das sollte und hoffungsvoll stimmen. Die Idee ist da, ja sogar im Programm der Parteien. Die Dreigliederung des sozialen Organismus sieht eine Trennung von Geist-, Rechts-, und Wirtschaftsleben vor. Also zB. ein freies Geistleben in der Wissenschaft, entkoppelt von Geldflüssen wirtschaftlichen und politischen Forderungen. Ebenso das Rechtsleben, und im Wirtschaftsleben Brüderlichkeit. Er fügt an, dass die Ungereimtheiten bei Corona Klima 9/11, dass gerade das uns zum Aufwachen drängt, wir dürfen gerade auch deswegen hoffnungsvoll sein. YouTube: Axel Burkhart Vorträge, Querdenker oder zB. Soziale Dreigliederung.

    Nochmals Danke für Live.

  4. An sich gehe ich so ziemlich alle Statements mit, die Thomas so abgibt, aber beim Covid muss ich Einspruch erheben. Er sieht das aus seiner subjektiven Position sehr lax, es ist aber doch ein etwas größeres Problem. Täglich werden mittlerweile um 30 tsd. Neuerkrankungen gemeldet. Das sind Patienten, die in Krankenhäuser eingeliefert werden, nicht einfach positiv Getestete. Dabei geben täglich um 1.000 Patienten den Löffel ab. Der russische Gesundheitsminister hat darauf hingewiesen: Das sind durch die Bank NICHT GEIMPFTE („gesputnikte“) Individuen, 30 tsd. jeden Monat. Das ist eine mittlere Kleinstadt Richtung Friedhof! Dazu rund fast 1 Mio. Neuinfektionen – ich denke mal, das ist schon bedenklich. Und es wird u.a. im tv aktiv dafür geworben, sich den Sputnik geben zu lassen. Dabei kommen auch Leute zu Wort, die die Krankheit überstanden haben. Die haben noch Monate danach damit zu kämpfen, sprich Atemnot, weniger Leistungsfähigkeit usw. Es gibt als KEINEN GRUND, die Sache auf die leichte Schulter zu nehmen. Allerdings – bis heute ist nicht geklärt, nach welchem Mechanismus das Virus Fahrt aufnimmt. Massenveranstaltungen können es nicht sein, sonst wäre schon ein Bezug dazu hergestellt worden. Daher sind die im Großen und Ganzen nicht verboten. Masken werden wiederum getragen, vor allem im ÖPNV und in den Läden. Herr Röper sollte mal rausgehen und nicht nur vor dem PC sitzen.

    1. Da spricht ja der echte Flachmann aus Ihnen.

      „Masken werden wiederum getragen, vor allem im ÖPNV und in den Läden. Herr Röper sollte mal rausgehen und nicht nur vor dem PC sitzen.“

      Sie schreiben aus LED oder aus dem Odenwald?

    2. Hr. Röper ist genau wie Sie & ich & mio. Menschen auf dieser Welt nicht perfekt – aber er denkt selber & ist sich nicht zu schade, auch Denkirrtümer zuzulassen & zuzugeben.
      Ist er tatsächlich zu lax in seiner Corona-Position? Um das tatsächlich beurteilen zu können, müsste man ALLE Krankheiten auf der Welt kennen, sie nicht nur theoretisch sondern auch praktisch beobachtet haben. Das ist eine Unmöglichkeit.
      Woher kommt die Info, dass „um 30 tsd. Patienten täglich in KH eingeliefert werden“ & WIE „krank“ sind diese Menschen? Welche – evt. ausschlaggebenden Erkrankungen/med. Dispositionen haben diese Menschen um in diesem Zustand zu sein?
      Wenn 1.000 jeden Tag(?) dann sterben – wo kommt diese Zahl her? – warum fragt Niemand nach den Behandlungen dieser Patienten? Sterben die an Fehlbehandlungen? an den schlechten gesundheitlichen Voraussetzungen durch andere schon vorhandene Krankheiten? Solange man da nichts weiß & nicht mal daran ermittelt, sollte man evt. vorsichtig sein in der „Beurteilung“….
      „Wir“ kennen doch hauptsächlich nur Medienbeiträge dazu, die natürlich gefärbt sind – je nach dem, welche interessengeleitete Person dort „Gesprächspartner“ war.

      Zitat: „Und es wird u.a. im tv aktiv dafür geworben, sich den Sputnik geben zu lassen. Dabei kommen auch Leute zu Wort, die die Krankheit überstanden haben. Die haben noch Monate danach damit zu kämpfen, sprich Atemnot, weniger Leistungsfähigkeit usw. “

      Was glauben Sie, welche andere Erkrankung oder gar Therapie für solche Zustände auch infrage kommen könnten? Gauben Sie tatsächlich, dass das ausschließlich bei Corona auftritt?
      Bei Krebspatienten, die Strahlenchemotherapie bekommen ist das Alltag ( im günstigsten Fall über Jahre &/o bis zum Tod) & wurde bisher lapidar als Fatique bezeichnet mit der Empfehlung, sich sportlich zu betätigen & sich an der frischen Luft zu bewegen!
      Das betrifft JEDES Jahr (für DE) hunderttausende, für die sich keiner interessiert hat.
      Die 1. Studie auf der MS Princess Diamond, hat tatsächlich echte Daten geliefert & bis heute alle theoretischen Modellrechnungen Lügen gestraft. Doch man will sich nicht an der Praxis orientieren sondern lieber an „Modellrechnungen mit teilweise haarsträubenden, herbeifantasierten Vorstellungen“ festhalten – warum nur, wäre die Frage!?
      Warum wird die Erkrankung – auch in den KH – NICHT behandelt? Warum bezieht man nicht off label Medikamente ein? Das macht man bei anderen Erkrankungen auch – wenn Leitlinien-Therapien nicht helfen?
      MNS – Masken sind lt. Pschyrembel & med. Fachliteratur auf Dauer gesundheitsschädigend & begünstigen eher Atemwegserkrankungen & andere Krankheiten. Das mag nicht „modern&woke“ sein aber solides medizinisches Grundwissen.
      Hätte die „Natur“ es für sinnvoll gehalten, einen MNS gegen Atemwegserkrankungen zu haben, hätte sie dafür gesorgt, dass Lebewesen damit grundsätzlich ausgestattet werden.

      Dass ein Politiker, wie der Gesundheitsminister behauptet, es handele sich ausschließlich um Ungeimpfte (auch gesunde Ungeimpfte?) sollte mit Vorsicht betrachtet werden – auch in RF will man seinen Impfstoff an Mann/Frau bringen.

      1. Zunächst Dank für Ihr Interesse. Die Schnoddrigkeiten – Schwamm drüber. Ich wohne seit 15 Jahren in RUS.
        „Ist er [Röper] tatsächlich zu lax in seiner Corona-Position?“ – Ja. Dabei geht es nicht um alle Krankheiten der Welt, sondern um den spezifischen Covid-Sachverhalt in RUS. Wenn aus seiner Umgebung niemand mit Covid zu tun hatte, ist das ein Glücksumstand für seine Umgebung. Ich habe 3 Freunde durch Covid verloren. Freilich, die waren schon uralt, um die 70 (ich bin 67). Meine Schwiegermutter wohnt bei uns mit in der Wohnung und hatte sich auch einen Virus eingefangen. Sohn, Schwiegertochter, Miteltern und deren Eltern hatten Covid in leichter Form, ärztlich bestätigt. Daher bilde ich mir ein, ein wenig mitreden zu können.
        “ Woher kommt die Info, dass „um 30 tsd. Patienten täglich in KH eingeliefert werden“ “ – Röper gelesen – dabei gewesen. Er hatte mehrfach darauf hingewiesen, dass TÄGLICH in den Nachrichten die Covid-Situation beleuchtet wird. Daher die Zahlen, leicht gerundet, aber das dürfte der Sache keinen Abbruch tun. Tatsächlich sind es um 29 k, heute 33 k bzw. 970 +/-, heute 979.
        „Dass ein Politiker, wie der Gesundheitsminister behauptet,…“ – der Mann heißt nicht Spahn. Das nur als Hinweis. Die Meldung kam bereits vorher aus einzelnen KH, aus denen berichtet wurde und er gab eine Zusammenfassung mit Hinweis auf genau diesen Umstand: Covid-Fälle bei gesputnikten gibt es, aber die verlaufen leichter und die Patienten sind nach 2-3 Tagen wieder raus, Ungeimpfte viele Komplikationen bis hin zu Intensivbehandlung, 100% der Covid-Toten sind nicht geimpft. Ich sehe absolut keinen Grund, an diesen Aussagen zu zweifeln. Im Übrigen – glauben tut man in der Kirche.
        MNS und Gesundheitsschäden – von 2..4x Maske für 10…15 Minuten auf MN entsteht kein Gesundheitsschaden. Es kann nicht dran gezweifelt werden, dass sie einen gewissen Schutz bieten – für einen selbst und für andere. Ich gebe Ihnen Recht – sie sind nicht die ultima ratio.
        In den Krankenhäusern WIRD behandelt. Mit welchen Medikamenten, das entzieht sich meiner Kenntnis. Unsere Mama ist mit 60% Lungenaffektion eingeliefert worden, hatte nach der Behandlung noch 40%, gegenwärtig scheint es ausgeheilt zu sein. Ja, ich bin kein Arzt, ich kann nur die Infos verwenden, die mir vom Arzt gesagt werden.
        Sollten Sie noch Fragen haben, würde ich um einen etwas zivileren Ton bitten.

        1. Welche angeblichen „Schnoddrigkeiten“ sprechen Sie an? Man sollte sich in einer Diskussion nicht persönlich angegriffen fühlen sondern darf Beiträge auch als Gedankenanregung &-austausch verstehen. ;o)) Wenn Sie allerdings einen „zivileren Ton“ verlangen, kritisieren Sie doch bitte mit Zitat, was Sie evt. falsch verstanden haben könnten. Missverständisse sind ja keine Einbahnstrasse.

          Die Info, dass 30tsd. Menschen im KH sind (wegen C19?), ist erst einmal nur eine Info, die über den tatsächlichen Krankenstatus nichts aussagt. 2-3 Tage sind keine ernsthafte Erkrankung. Dass Corona MIT anderen erheblichen Vorerkrankungen eine enorme Wirkung haben kann ist völlig klar! Das haben andere Krankheiten auch! Nur spricht Niemand darüber. Die 30 tsd. sind ja nicht Intensivfälle. Sehr gut vorstellbar ist, dass durch die Panikmache viele ins KH gehen weil sie mit unklaren Symptomen & einem PCR(?)-positiven Test dann vorsichtshalber da bleiben wollen/sollen & es macht die Zahlen so „schön“.
          Ich sehe zwar die Putin-Regierung auch wesentlich positiver als alles was sonst in der Welt die „Regierungen stellt“, bin aber nicht so naiv zu glauben, dass russ. Politiker – meist nicht vom Format Putin o. Lawrow, sich nicht großartig unterscheiden. Zumal aus meiner Sicht, Russland auch den Fehler macht, an der WHO in seiner jetzigen Konstellation festzuhalten & deren teilweise merkwürdigen Definitionen, die nach Lust&Laune o Interesse seiner Gönner mal schnell geändert werden.

          Ich kenne sicher einige, die Corona hatten – allerdings mit „normalen“ Auswirkungen, keinen einzigen, der AN C gestorben ist. Allerdings habe ich z.Zt. in der engen Familie eine Person, die nach der 2. Impfung seit 03.10. auf der Intensivstation liegt.
          Diese Person hatte erst unklare Symptome, die auf „Rücken“ deuteten, nach mehreren Tagen schwerer wurden, vom Hausarzt vor der Tür einen Test machen musste, der positiv war ( Ehepartner war ebenfalls trotz Impfung C-positiv allerdings OHNE jegliche Symptome bis heute).
          Er wurde NICHT behandelt, sondern nach Hause geschickt, 1 Wo später, mit Schüttelfrost&Fieber die FW gerufen, die keine Veranlassung sah, ihn mit ins KH zu nehmen, dann 3 Tage später der Zustand derart eskalierte, dass es zu einem Herzstillstand kam, man reanimierte – was leider fast 20 Min. dauerte bis der Kreislauf stabil war zum Transport. Festgestellt wurde nun, akutes Nierenversagen, Lungenembolie, er liegt im Koma, wird ‚unterkühlt‘ weil man nicht weiß, inwieweit das Gehirn Schaden genommen hat, an der Dialyse…… Das Virus ist nach wie vor vorhanden aber man behandelt eben NICHT.

          Auf der Seite der Barmer (e dt. gesetzl. KK) war eine junge Frau (27 J.) aktiv um Hilfe nach ihrer 1. AZ-Impfung zu bekommen, da sie Nebenwirkungen hatte, die Niemand bereit war, zu untersuchen, weder Arzt noch KK ihr half. Impfung im März, gestorben im September – sie wird ganz sicher nicht als Impfopfer gezählt sondern nur als Kollateralschaden.
          Gefärbte Medienberichte sind leider an der Tagesordnung & zum großen Teil der herrschenden Elite zugetan. Deshalb werden Mediziner, die das differenzierter betrachten, gerne diskriminiert, diffamiert & schlimmeres.
          Ob & wie „Experten“ in RF drauf sind, ob die nur an ihre Geldbörse denken, ihre eigene Profilneurose pflegen ( Ichbinwichtig& steheüberallen Anderen-Syndrom)oder tatsächlich Mediziner aus Leidenschaft sind, kann ich nicht einschätzen…..Auch wenn die Mentalitäten der unterschiedlichen Völker variieren, so gibt es doch viele Überschneidungen…. Wer wie der Wertewesten Leute, wie z.B. einen Don Poldermans (bitte selber recherchieren) hatte, der eine große Nr. war in der EU & Leitlinien entwarf, die nach vorsichtigen Schätzungen rd. 800.000 Menschen das Leben gekostet haben, diese erlogenen Leitlinien trotzdem noch gültig sind & angewandt werden, darf gerne skeptisch sein….. besser einmal zu viel als einmal zu wenig.
          Corona ist nach wie vor ein relativ harmloses Erkältungsvirus. Bei eine Gesamtsterblichkeit von unter 0,5 % sollte man auf die Grundgesundheit mehr Augenmerk richten. Ohne teilweise unnötige Vorerkrankungen würden auch da schwere Fälle vermieden werden können. Nur da ist man selber für sich verantwortlich.

          Zum „Maskenthema“ sollte man auch eher Fachliteratur zu Rate ziehen als Mediengewäsch.
          https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/html/10.1055/a-1174-6591
          https://mediatum.ub.tum.de/doc/602557/602557.pdf

          Zumal bekannt ist, dass schon alleine Bakterien 1000 x größer sind als Viren….

          1. Dank für Ihr Interesse. Ich hatte geschrieben – Schwamm drüber über (mich!) Störendes..
            Zu Ihrer Einschätzung der C19-Sache – Als die Krankheit ausbrach, November 2019, sind Menschen in Wuhan auf der Straße umgekippt (nein, nicht alle!) und waren hin. Die chinesische Regierung hat Kassandra gerufen, völlig neue, bis dato nicht gekannte Krankheit – in RUS hatte man sofort reagiert und die Grenzen dicht gemacht, Passagierverkehr eingestellt usw. In D wurde das Thema abwertend eingeschätzt, Motto: Die übertreiben doch, die Chinesen. Wir machen nichts. Und wir machen auch keine Grenzen dicht. Übrigens – Ihre Haltung dazu entspricht der vom Wodarsch, der auch was von einer normalen Grippe und seinen Erfahrungen mit Schweine- und Vogelgrippe gefaselt hat. Das nenne ich sträflichen Leichtsinn! Der „Erfolg“ war eine C19-Ausbreitung in ganz Europa. Das hätte verhindert werden können.
            Ich sag mal so – im US-Labor in Wuhan wurde daran geforscht, wie man die Corona-Viren von Fledermäusen, die partout nicht auf Menschen ansprachen, auf diese scharf machen kann. Dazu noch eine Spezifizierung auf die sinoide Rasse und ein echter Feldversuch, mit den folgen, die wir kennen.
            Wie stellt man in RUS fest, wer Covid hat und wer nicht – allgemein durch Teseten bei Krankenhauseinllieferungen. C19-Patienten werden aussortiert und in speziellen KH behandelt. Gesagt wurde, dass bei der neueren Variante die Entwicklung der Lungenvariante sehr schnell verläuft, bis hin zu künstlicher Beatmung, daher auch relativ viele Todesfälle. Es sind offizielle, allerdings vorläufige Zahlen, die im Lauf der Zeit korrigiert werden müssen. JEDER Tote wird obduziert, um die endgültige Todesursache feststellen zu können. Das passiert, so viel ich weiß, in D nicht. Als trauriger Akzent: Es sind um 20 Ärzte/Schwestern auch an C19 gestorben.
            Was die Kompetenz der russischen Führung betrifft – bei Röper hat es gestanden: Es sind Leute vom Fach, keine gestrandeten Bankangestellten oder so.
            Weiteren Fragen stehe ich gern zur Verfügung. Übrigens muss seit 5. Oktober ein Nachweis über Immunisierung erbracht werden, wenn man auf eine Veranstaltung will. Bin gestern fast nicht ins Konzert reingekommen, weil ich die Impfpapiere nicht dabei hatte.

Schreibe einen Kommentar