Flutkatastrophe

Merkels Besuch im Katastrophengebiet zeigt, wofür sie wirklich steht

Bundeskanzlerin Merkel hat bei ihrem Besuch in den Überflutungsgebieten gezeigt, was ihre wahren Werte sind und für wen sie sich einsetzt. Es sind nicht die Menschen in Deutschland.

Es zieht sich wie ein roter Faden durch die deutsche Politik: Wenn es um soziale Fragen geht, ist regelmäßig angeblich kein Geld da und über Maßnahmen wie eine Grundrente wird monatelang gestritten. Wenn es aber um Rüstung, Banken oder Konzerne geht, dann wird mit den Milliarden nur so um sich geschmissen. Bundeskanzlerin Merkel hat bei ihrem Besuch in den von der Flutkatastrophe betroffenen Gebieten besonders dreist reagiert, was die Medien allerdings in kurzen Nebensätzen abgehandelt haben. Zu der aktuellen Meldung kommen wir gleich, zunächst will ich aufzeigen, worum es geht.

Die Altersarmut in Deutschland wächst jedes Jahr, seit die Rentenreform der Schröder-Regierung immer mehr durchschlägt. Jeder Experte wusste damals, dass die Rentenreform zu Altersarmut führen wird, aber heute tun Politik und Medien ganz überrascht und stellen das Phänomen als eine Art Naturereignis dar, gegen das man leider kaum etwas tun kann. Die Rentenreform hat ihre Wirkung schleichend, aber unaufhaltsam entfaltet, denn jedes Jahr gehen die Menschen einen Monat später und mit einer etwas geringeren Rente in den Ruhestand. Die ruinöse Wirkung dieser Rentenreform können wir heute in Form von stark steigender Altersarmut und einem immer größer werdenden Andrang bei den Tafeln bewundern.

Nach langem Streit hat sich die Regierung letztes Jahr erbarmt, etwas zu tun und eine Grundrente beschlossen, die jedoch an dem Missstand kaum etwas ändert. Im Gespräch war, fünf Milliarden jährlich für die Grundrente zu bezahlen. Beschlossen wurde am Ende eine abgespeckte Grundrente, die 1,5 Milliarden jährlich kostet und jeder politisch Interessierte erinnert sich noch an den erbitterten Streit, woher man bloß all das Geld für die Grundrente nehmen solle.

Gleichzeitig hat das Verteidigungsministerium mal eben zusätzliche fünf Milliarden genehmigt bekommen, die natürlich auch in den folgenden Jahren fällig werden und niemand hat die Frage gestellt, woher denn all das Geld dafür kommen solle. Wenn es um Geld geht, von dem Konzerne – in diesem Fall die US-Rüstungsindustrie – profitieren, dann stellt in Politik und Medien niemand die Frage, woher denn diese Unsummen jährlich kommen sollen. Sie sind einfach da und werden ohne jede mediale Diskussion durchgewunken.

Ebenfalls letztes Jahr wurde beschlossen, dass Deutschland nach dem Brexit seine Zahlungen an die EU aufstockt. Ab sofort zahlt Deutschland 45 Milliarden an die EU. Und zwar jedes Jahr. Aber für anständige Renten, von denen auch Kleinverdiener, die ein Leben lang geschuftet haben, vernünftig leben können, ist kein Geld da.

Oder nehmen wir die Corona-Hilfen. Die meisten kennen Menschen in Deutschland, die selbständig sind (oder waren) und einen großen Kampf um die Corona-Hilfen geführt und oft trotzdem kein Geld erhalten haben. Viele kleine Betriebe in Deutschland sind pleite gegangen. Aber Konzerne bekommen problemlos staatliche Hilfen, sogar dann, wenn sie kräftig Gewinne machen. Daimler zum Beispiel hat vom Kurzarbeitergeld profitiert, scheint aber keine finanziellen Sorgen zu haben, denn 2021 zahlt Daimler Dividenden in Höhe von 1,4 Milliarden Euro an seine Aktionäre aus. Beispiele dieser Art gibt es massenhaft.

Oder nehmen wir die Bankenrettung, bei der Merkel den Banken 60 Milliarden geschenkt hat. Einfach so. Es gibt reichlich Beispiele, man könnte ein ganzes Buch mit ihnen füllen. Aber wenn es um die Menschen geht, dann ist seltsamerweise nie Geld da.

Nun hat Bundeskanzlerin Merkel die Gebiete der Flutkatastrophe besucht. Die Medien feiern einen solchen Besuch jedes Mal und vor allem im Wahlkampf werden die Bilder benutzt, um uns zu zeigen, wie sehr sich unsere Politiker um uns kümmern. Sie reisen in die Katastrophengebiete, halten die Helfer von der Arbeit ab und die Medien zeigen uns schöne Bilder. Der Spiegel hat über Merkels Reise in das Katastrophengebiet berichtet, wobei die entscheidenden Sätze fast untergegangen sind:

„Sie sei sicher, sagte Merkel weiter, dass die bundesweite Solidarität noch lange anhalten werde. Die Kanzlerin rief zu Geldspenden auf, die Hilfe müsse gut koordiniert werden.“

Wie bitte?

Wenn ein Konzern in Not gerät und die Aktionäre Angst um ihr Geld bekommen, dann springt der Staat gerne mit Milliarden ein. Wenn aber tausende Menschen vor dem Nichts stehen, dann bittet Merkel die Deutschen um Spenden, anstatt Hilfen aus der Staatskasse zu versprechen, die die Not der Menschen wirksam lindern?

Das sind die Werte, für die Merkel und ihre Politikerkollegen stehen. Es geht nicht um die Menschen, für die ist bestenfalls nach langem Streit ein wenig Geld da, wofür wir dann auch alle dankbar sein sollen. Aber wenn es um Rüstung, Banken und Konzerne geht, dann fließt das Geld in Strömen.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

82 Antworten

  1. Diese werte Dame wird immer wieder wie eine Lichtgestalt einer Politikerin gefeiert. Das ist echt zum … !
    Was bloß noch kommen wird? Wenn ich da an AKK, Baerbock oder Laschet denke, von Scholz ganz zu schweigen … das sind alles Leute, die sich in der Hierarchie hochgedient haben und nun … grauenvolle Vorstellung. Aber nicht zu denken, sollte es doch Söder sein.

    1. Eins ist klar…: wenn das murks-viech sich je hier nach Transsilvanien „verirren“ sollte – haben wir geschworen – ihr ein echt traditionelles transsilvanisches „Vaccin“ – zu verabreichen -auch gegen den eigenen Willen… – das haben wir hier geschworen!!
      Mein Name spricht dafür Programm… 😋😎

        1. Na ganz einfach – Vlad Dracul III. Tepes – genannt der Pfähler… 😉
          …rektal einführen und schön langsam runterrutschen lassen… – und weil Vlad ja so viel gegen die Türken gekämpft hat – kann ja von denen auch eine Note zugefügt werden – sprich der Pfahl ist ca. 5m lang, unten etwas dicker um ihn beim Aufstellen stabil im Boden verankern zu können und die Spitze wird angeraut – wegen der Gefühlsechtheit….. 😜😜

  2. Ja es ist unglaublich was die Bundesregierung macht. Es wird nicht nur bei Sozialleistungen gekürzt, es wird auch Kräftig aus der Rentenkasse geklaut. Die Rentenkasse gibt jedes Jahr für versicherungsfremde Leistungen ca. 68 Milliarden € aus. Darunter gehören zum Beispiel Rentenzahlungen an Menschen die nicht in die Rentenkasse eingezahlt haben oder auch die Mütterrente. Aus der Staatskasse kommen aber nur 50 Milliarden an Zuschüssen zurück.
    Es fehlen 18 Milliarden, die aus der Rentenkasse geklaut werden.
    Es ist wichtig, dass diese Leistungen erbracht werden keine Frage. Aber es sind Leistungen, die von der Allgemeinheit erbracht werden müssen und nicht nur von denen, die in die Rentenkasse einzahlen. Bei Einnahmen von 330 Milliarden sind das 5,5% der Einnahmen.
    Der Beitragssatz für Pflichtversicherte liegt bei 18,6% das Bedeutet, dass jeder Pflichtversicherter eine Zusatzsteuer von ca. 1% vom ersten Euro an Zahlen muss.
    Dieses Spiel läuft schon seit Jahrzenten. Und die Bundesregierung hat ohne Verzinsung schon über 800 Milliarden in den letzten 50 Jahren aus der Rentenkasse geklaut. Wenn sie sich von Banken Geld leihen, dann werden Zinsen gezahlt. Unter Berücksichtigung dieser Zinsen und Zinseszinsen der letzten 50 Jahre sind das sicherlich schon über 4 Billionen, die der Staat der Rentenkasse schuldet.
    Wir können jeden mit 60 in Rente schicken bei 80% seiner letzten Bezüge, wenn der Staat seine Schulden an die Rentenkasse zurückzahlt. Eine Grundrente wäre ohne Probleme Möglich wenn nur darauf verzichtet werden würde in die Rentenkasse weiter zu Plündern.
    Auch hier haben wir es mit dem Versagen der Presse zu tun. Ein Aufklärender Bericht könnte es auf die Titelseite schafften und die Menschen aufrütteln. Es herrscht aber schweigen im Blätterwalt und es werden weitere Rentenkürzungen sogar noch verteidigt. Ein Hoch auch die Hofberichterstattung.

  3. Auch zur Bundeswehr möchte ich mich noch äußern. Es stehen der Bundeswehr 45 Milliarden im Jahr zur Verfügung. Das ist ein Haufen Geld. Trotzdem ist die Ausrüstung in einem erbärmlichen Zustand. Die Politik und die Presse faseln daher, dass wir mehr Geld für die Bundeswehr brauchen.
    Es fragt aber keiner, wo denn dieses Geld bleibt. Wir können mit den Milliarden alle Ausrüstung innerhalb von 10 Jahren neu kaufen. Jeden Panzer, jedes Gewehr, jedes Schiff und jedes Gebäude…………
    Die Bundeswehr muss der korrupteste Haufen in Deutschland sein. Die Milliarden verschwinden und als Lösung werden in dieses Loch noch weitere Milliarden geschmissen.
    Das ist wie als wenn ich bei einem platten Reifen versuche mit noch schnellerem Pumpen den Reifen fahrtauglich zu machen, ich aber um jeden Preis verhindern will, dass das Loch im Schlauch geschlossen wird.

  4. Das ist ja nicht der einzige Skandal rund um die Katastrophe.

    Ahnungslose Bundesregierung beim Warnen und Gewarnt werden:

    https://www.youtube.com/watch?v=l2F0-9f-83c

    Kürzlich bin ich auf eine Seite gestoßen, die den Einfluss von Windkraftanlagen auf das Klima thematisiert.

    https://ruhrkultour.de/beeinflussen-windraeder-das-klima/

    Daraufhin habe ich mal eine Karte aufgerufen, die die Verteilung der Anlagen in D zeigt. Wenn man auf dieser Karte mit dem Mausrad einmal herauszoomt, sieht man sehr deutlich, dass im Überschwemmungsgebiet die meisten Anlagen stehen.

    https://www.proplanta.de/Maps/Windkraftanlagen_points1404907272.html

    Kausaler Zusammenhang oder Zufall? 🤔

    1. Aber bei uns steht auch alles voll mit den Dingern, dabei gehören wir zu den trockensten Regionen Deutschlands. Die letzten drei Jahre haben nicht nur den Grundwasserstand massiv sinken lassen, sondern auch in den Wäldern sieht es grausam aus. Tausende Bäume sind einfach vertrocknet. Kiefern, Buchen, Fichten, Pappeln ….

      1. Ich habe keine Ahnung, wo bei euch ist, aber wenn es östlich der roten Linie ist, kommt bei euch vielleicht nichts mehr an, weil praktisch alles vorher abregnet. Aber wie gesagt, die Frage war ja, ob es einen Zusammenhang gibt oder ob es nur Zufall ist. Dazu habe ich noch folgendes gefunden:

        „Vor den Windturbinen entsteht Konvergenz durch Bremswirkung: „Denken Sie an den Verkehr auf einer Schnellstraße, wo jeder mit hohem Tempo unterwegs ist. Plötzlich gibt es einen Unfall, und alle werden langsamer. Damit haben Sie eine Konvergenz von Autos, die sich nach hinten fortsetzt, weil jeder langsamer fährt. Das ist die vorgeschaltete Konvergenz von Offshore-Windparks. Im Ergebnis führt das zu vermehrtem Niederschlag vor Ort, da dem heranströmenden Wind kein Raum zum Ausweichen bleibt außer nach oben. So befördert diese vertikale Bewegung mehr Feuchtigkeit in die Atmosphäre,“ so Archer.

        Gleichzeitig entsteht hinter den Windturbinen Divergenz: „Divergenz ist der gegenteilige Effekt. Er verursacht eine Abwärtsbewegung, indem er trockenere Luft von oben herunterzieht und somit Niederschläge dämpft. Wenn die Luft das Festland erreicht, ist ein großer Anteil der Feuchtigkeit herausgepresst. Wir haben eine 30-prozentige Reduzierung der Niederschläge mit den Harvey-Simulationen erzielt.““
        epochtimes.de/umwelt/klima/energiewende-zerstoert-die-umwelt-teil-2-naturwissenschaftler-windkraftanlagen-foerdern-duerre-a3516840.html

        Somit ist es nur logisch, dass praktisch nichts mehr bei Dir ankommt, wenn Du östlich der roten Linie wohnst. Die Offshore-Anlagen nehmen schon reichlich weg, die rote Linie im Westen nimmt den Rest, was sogar zu Flutkatastrophen führen kann. Es lohnt sich auf jeden Fall, darüber nachzudenken.

  5. Ich denke es ist auch nicht mehr geplant, diese Orte wieder aufzubauen oder die gesperrten Autobahnen zu öffnen. Das sind bereits die Werte des „Great Reset“, welche die Flutopfer genießen dürfen. Nichts mehr besitzen. Und glücklich sein. Demnächst auch in eurer Stadt.

  6. Das was die Merkel so darstellt… würde ich meine ganz ehrliche Meinung äussern, dann hätte ich wahrtscheinlich mal wieder den Staatsanwalt „an der Backe“ . Seis drum, bald muss man sich das Gesicht zumindest nicht mehr als offizielle …

    Interessanter wohl : „Die Suche nach Verantwortung“

    Wenn es tatsächlich den Tatsachen entspricht, dass sämtliche Regierungsstellen von Bund und Länder detaillierte Vorhersagen … sogar räumlich eingegrenzt auf die nun bekannten Gebiete, welche hauptsächlich betroffen sind… dann ist das Ergebnis fahrlässige Tötung….

    Kurzform eines Artikels der Sunday Times(Original muss bezahlt werden)
    https://www.thegwpf.com/the-real-reason-for-germanys-flood-disaster-amonumental-failure-of-the-warning-system/

    .

    1. Ehrlich gesagt warte ich auch schon auf die ersten Anzeigen betroffener Familien.
      Es ist doch ein Unding das jetzt nach dem Regen die Feuerwehr an Talsperren steht und oben mit ihren kleinen Schläuchen Wasser abpumpen muß. Diese Einsatzkräfte fehlen dann ja wieder in den Orten.
      Und Talsperren sind ja nunmal auch dazu da Flutmassen zu einem Teil auffangen zu können…….unglaublich warum die nicht in den 3-4 Tagen vorher kontrolliert teilweise abgelassen wurden!

      1. Sehe gerade: Gestern hatte das RT als Thema …mit der Aussage aus NRW..dass die Warnungen tatsächlich so eingingen, wie wohl gesagt. Mit einer Trefferquote (punktuell dort, wo es dann tatsächlich geschah) von 90 % ..
        Und das dollste… Die Angaben wurden täglich aktualisiert… Ich beschaffe mir diese Daten komplett. Und muss ich dazu nach London.

        Meiner eigenen Rest- Familie ist da weniger passiert in der Eifel. So ungefähr 1 m hat noch gefehlt. „Nur“ der Garten mit den Maschinen im Gartenhaus hats erwischt. Doch einen wirklich guten Freund mit seinem schwerstbehinderten Vater hats nicht überstanden. (In einem anderen Ort)

        Gnade den Drecksäcken …… wenn gerade der Ort auch benannt ist…

        https://de.rt.com/inland/120954-medienberichte-monumentales-systemversagen-bei-hochwasserkatastrophe/

        .

        1. Das Problem ist „Privatisierung“.
          Man muß eben begreifen, wie sich Menschen verhalten – nämlich nicht immer besonders schlau. Und das hat überhaupt nix mit Intelligenz oder Wissen zu tun.
          Und wenn das Submantra „Eigenverantwortung“ dann den „Staat“ durchdringt, entwickelt er sich auch entsprechend.
          Und wenn den Leuten eingebläut wurde, sich nicht immer „auf den Staat zu verlassen“, da doch nicht immer „Forderungen zu stellen“, gefälligst diese „Fürsorgementalität abzulegen“, dann erwarten sie auch nicht mehr allzu viel und nehmen da z.B Gefahrenmeldungen nicht mehr so recht für voll – und das gerade deshalb, weil sie ja immer noch glauben, wenn es richtig gefährlich wird, wird sich der „Staat“ schon bemerkbar machen, vor allem durch Taten.

          Die Vorhersage lautete wohl 200mm, tatsächlich waren es wohl 153mm – nur welcher „Normalsterbliche“ kann damit wirklich etwas anfangen – zudem in Bezug auf seine konkrete Lage – zudem Wasser ein äußerst „unberechenbares Medium“ ist (wer das nicht glaubt, frage da mal einen Dachdecker).

          Wenn man sich die Leute dort so anhört … wären das Exzonis, würde man wieder genau das oben erwähnte, dümmlich primitive liberalistische Geschwätz abgelassen…

          Und ein weiterer Gag: Da sollen ja die Katastrophenschutzeinheiten nicht mehr koordinierbar gewesen sein, weil das Mobilfunknetz ausgefallen war. Einst vorhandene, eigene (analoge) Funkanlagen (Ältere kennen die vielleicht noch) hat man abgeschafft – sicher aus wirtschaftlichen Gründen – weil doch das Mobilfunknetz „digital“ ist, niemals ausfallen kann – das wissen wir aus diversen Hollywood-Produktionen der Qualitätsstufe „B“, das Letzte, was dort ausgeht ist das „Handy“ – und eine Überlastung gerade in Katastrophensituationen geradezu undenkbar ist…und Katastrophenwarnungen über Schwatzbook und Zwitscher fallen da ja auch richtig auf, angesichts der dort typischen „katastrophenartigen“ Mitteilungsflut ….ganz abgesehen davon, daß es immer noch Leute gibt, die vernünftigerweise diesen Mist als Kommunikationsmittel nicht so recht für voll nehmen…

  7. Das diese offenkundige Dreistigkeit und Kriminalität von den Deutschen überhaupt noch toleriert wird, ist „Wahn-Sinn“. Der deutsche Michel schläft tief und fest, … zum Trotz-e von: „Corinna“, … Klima- „Fuck“-Agenda, … „Gender-Schiß- muß“, … BLM- „Gedöns“ und „kniefälligen“ Multimillionären, die ’nen Ball treten, … und selbst bei einer „Jahrhundertflut mit Systemversagen“ (was ja in dieser BRD-DR 2.0 alltäglich ist), … still ruht der Deutsche als Coach Potatoe, … und läßt sich weiter von Politiker geistig „ver-rieseln“ von denen, die nur kriminelle Marionetten derer sind, die die Agenda definieren.
    Hat das vielleicht damit zu tun, daß der sogenannte „Vorturner des RKI“ ein Tierarzt ist, … der immer von einer „Herdenimmunität“ rumschwafelt? Wer weiß das schon.
    Schlafe weiter wohl „Teutsches Land“, …

  8. Wer, der nicht mit einer Denkschwäche ausgestattet ist, hat denn noch nicht begriffen, dass diese Frau nie daran interessiert war den Bürgern und dem Land gutes zu tun. Warum sollte sich das ändern ? Wenn man sieht, dass sie mit Leidenschaft nach China fliegt, mit Bill Gates und Klaus Schwab freundschaftlich verbunden ist, müssen doch bei jedem normalen Menschen schrill die Alarmglocken klingeln. Leute, diese Frau treibt uns in eine Diktatur und wer glaubt, dass sie nach den Wahlen weg ist, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann. Diese Frau erweitert Ihren Palast nicht für 60 Millionen um das dem Nachfolger zu gute kommen zu lassen. Das wird sie schon selber nutzen. Sie hat sich mit dem übelsten, was diese Welt zu bieten hat zusammen getan und was hier grade stattfindet ist Krieg „gegen“ die Bürger. Da ist das Wurscht wenn mal eben 1000 ertrinken. AGENDA 2030 = Reduzierung der Weltbevölkerung, egal wie. Die einen spritzt man weg, die anderen lässt man halt absaufen. Diese Leute haben kein gewissen. Da sollte niemand drauf hoffen.

  9. Ich bin einmal gespannt, wie die nächsten Tage werden. An mehr und mehr Orten werden die freiwilligen Helfer (endlich!) von Feuerwehr, THW und Bundeswehr abgelöst. Hoffentlich klappt der Übergang. Wenn ich allerdings Meldungen lesen muss, dass die Landesregierung NRW sich vor allem vor einem Superspreaderevent fürchtet, frage ich mich schon, wie beschränkt die sein müssen, um den Schuss nicht gehört zu haben. Ich hoffe, die Menschen in den Flutgebieten lassen sich davon nicht kirre machen.

    Laut windy.com ziehen kommendes Wochenende wieder Gewitter herauf, die stellenweise recht heftig werden können. Davor sollte man sich sorgen.

  10. „Wenn ich allerdings Meldungen lesen muss, dass die Landesregierung NRW sich vor allem vor einem Superspreaderevent fürchtet“

    Es gibt tatsächlich nichts heiles mehr an diesem System. Wenn ich diese Banditen dort sehe, wie sie sich aufspielen und ihre Lügen erzählen, die Opfer verhöhnen (bei gleichzeitiger Polizeiabsperrung in weitem Umkreis, damit ja der Pöbel nicht die Party der Bonzen stört). Währenddessen die BRD-Behörden aus den betroffenen Gebieten komplett zurückgezogen, wie in Baghdad am Tag nachdem die Amis eingerückt waren. „Verfassungsschutzrelevante Delegitimierung des Staates“ – dieses Urteil gehört vor den Guillotinen gesprochen.

  11. Naja die hier angsprochene Atersarmut wird bis in 3 Jahren bestimmt viel weniger betragen denn daür hat die Bundesregierung nun ja die Impfung propagiert. Millionen Menschen und nicht nur Alte haben diese Impfung dannkbar angenommen, wer bis zuletzt noch etwas kritisch war, dem wurde mit einem kleinen Geschenk die letzten Argumente dagegen entschenkt. So gesehen geht die Bundesrepublik in eine Zukunft mit gesicherter Altersvorsorge.

    1. „Naja die hier angsprochene Atersarmut wird bis in 3 Jahren bestimmt viel weniger betragen …“

      Nicht neoliberal gedacht. Es muss heißen, die Diebe können der Rentenkasse in drei Jahren noch höhere Beträge klauen. 😉

  12. Ich glaube, das Zauberwort hier ist institutionalisierte Korruption.
    Als ehemaliger Unternehmer kann ich bestätigen, dass man selbst als kleiner Krauter eine unglaubliche Anzahl an staatlichen Institutionen mit durchfüttert.

    Arbeitet man mal in einem Konzern, versteht man nach einer Woche, dass die Geschichte mit der Marktwirtschaft eine Lüge ist. Das Level der Inkompetenz dort ist unglaublich. Gäbe es einen Auslesemechanismus wie die Marktwirtschaft, würde es keine Konzerne geben.

    Deutschland ist Konzern und Ämterland. Der Staat und die Konzerne haben alles aufgeteilt, alle anderen gucken in die Röhre. Aufkommende Konkurrenz wird im Keim erstickt.

    1. Nee Korruption is es nicht. Dieser Begriff muß ja inzwischen auch für alles Elend herhalten… Und es ist auch nicht die Anzahl der Institutionen an sich, sondern wozu und warum die entstanden sind oder geschaffen wurden…
      Aber im Übrigen sind Sie schon auf keinem schlechten Weg.
      Man muß halt erstmal einsehen, daß die Logik von Konkurrenz tendenziell zum Monopol, also zur Aufhebung derselben führt. (Ich betone hier „tendenziell“, das ist also keine so monokausale „0-8-15 Geschichte“.)
      Wir müssen verstehen, daß wir bestimmte Probleme nicht lösen, indem wir einfach „abschaffen“, oder „degenerieren lassen“ – oder – was noch verrückter ist, „nach oben“, auf überstaatliche Ebenen verlagern.

      Die Logik dahinter geht in etwa so:
      Wir haben eine „globalisierte Wirtschaft“. Der „Nationalstaat“ kann da per definitionem gar nichts mehr regeln und steuern. Aber es muß geregelt und gesteuert werden, das machen wir dann global (oder auf EU-Ebene). Nur da sind wir mit so verschiedenen, historisch gewachsenen, geographischen und was weiß ich noch für Bedingung konfrontiert, werden Prozesse dermaßen komplex, da funktioniert das einfach nicht richtig.
      Und es ist ja auch idiotisch, anzunehmen, daß das, was für die Europäer und die Amerikaner heute „gut“ ist, auch für die Afrikaner gut sei (Die Chinesen haben das begriffen.)
      Es war bei uns nicht mal ein „Geheimnis“, das die EWG viel besser funktionierte als unser RGW.
      Wenn heute unter EU-Bedingungen alte EWG-Staaten ins Schleudern geraden, muß da doch jemandem irgendwann mal etwas auffallen…

  13. Da zeigt sich sehr deutlich, daß die wertewestlichen Staaten nichts als Räuberbanden der Oligarchen sind. Das Volk wird über Steuern und Abgaben ausgeraubt – wie bescheiden waren da die Feudalherren mit ihren Zehnten – die Steuern gehen direkt an die Konzerne der Oligarchen, das Volk interessiert überhaupt nicht und soll sich gefälligst selbst helfen. Noch nicht einmal Hochwasserwarnungen werden weitergereicht. Die Profitinteressen der Wasserkraftwerksbetreiber gehen natürlich vor dem Pöbel, der soll ruhig absaufen, warum bei eindeutigen Warnungen die Talsperren vorsorglich kontrolliert ablassen. Wir werden von skrupellosen Verbrechern regiert. Leider beherrschen die verbrecherischen Oligarchen auch die Massenmedien, verdummen und spalten damit das Volk, das dann brav immer wieder seine Schlächter wählt.

    Wie wärs denn mal mit einer Spendenaktion bei der nächsten Bankenkrise. Deine Spende für notleidende Banker, da kommt bestimmt eine Menge zusammen.

  14. Warum wird die Dividenden Ausschüttung von Daimler über 1,4 Mrd Euro an seine Aktionäre kritisiert ?
    Wäre ich Daimler Aktionär oder hätte einen privaten Rentenfond , der an Daimler beteiligt ist würde es mich sehr freuen !
    Das ein deutsches Unternehmen scheinbar so erfolgreich ist , erfreut mich ebenso !
    Daimler ist mit ca 10 % am russischen LKW Hersteller KAMAZ beteiligt und unterhält in Russland eigene Fabriken , die scheinen zum Erfolg von Daimler beizutragen. Die Dividendenrendite von Daimler beträgt ca 5 % , als privatvorsorgender Mensch freut mich das . Im Gegensatz zu den Negativzinsen bei Staatsanleihen oder Sparbuch.
    Die Dividendenrendite des russischen Unternehmens Gazprom beträgt ca 11 % , Norilsk Nickel ca 9 % , das der VTB Bank ca 10 % . Das erfreut doch auch den Kleinsparer , sowie den russischen Staat !
    Kuba ,Venezuela oder auch der Iran würden sich freuen wieder Zugänge zum Kapitalmarkt zu erhalten um sich und ihre Unternehmen zu finanzieren. Ich als Kleinsparer würde mich sehr freuen z.b an dem kubanischen Unternehmen beteiligt zu sein , das das funktionierende kubanische PC und Mobile Betriebssystem entwickelt hat.
    Ich schätze diese Seite sehr , wie auch NuoViso ( ausgenommen Stoner, der in eine Rehabilitations Klinik gehört ) und ich verstehe das ein nicht geringer Leseranteil Marxistisch-Stalinistisch denkt oder geprägt wurde und bedient werden muss . Aber grade bei Ihrer Vergangenheit Hr Röper hätte ich mehr erwartet.

    1. „Warum wird die Dividenden Ausschüttung von Daimler über 1,4 Mrd Euro an seine Aktionäre kritisiert ?“

      Weil sie quasi vom Steuerzahler finanziert wird in Form von Kurzarbeitergeld, Lkw-Kaufprämie und erhöhte Prämie für E-Autos. Was das mit marxistisch-stalinistisch zu tun hat würde mich mal interessieren. 😅

    2. Das erste Problem ist zunächst einmal, das Er von Marx keine Ahnung hat – für Stalin gilt da übrigens das Gleiche, was sich o.w. aus dieser seltsamen, für eine bestimmte Ideologie typische, Begriffskonstruktion ergibt.

      Das Problem ist tatsächlich nicht die Dividende an sich, und es wäre sicher ganz schön, wenn wir alle irgendwie an allen Unternehmen beteiligt wären, was leider auch einige negative Konsequenzen hätte.
      Und wenn bei den Russen da Staatsbeteiligungen eine Rolle spielen, was m.E. jedenfalls bei Rohstoff-Unternehmen keine so schlechte Idee ist, so sieht das bei Daimler wohl ein bißchen anders aus. Aber das ist wahrscheinlich auch noch nicht einmal das eigentliche Problem – das ist nämlich das systemimmanente Prinzip, wonach der Teufel immer auf den größten Haufen scheißt. (Und „Prinzip“ heißt hier „Prinzip“ und nicht „immer“.)

      Wir haben da ja ein jüngeres Beispiel, als in einem fernen Lande mit ganz viel Lithium der dortige Präsident ganz gern „Investoren“ zur Hebung dieses Schatzes ins Land geholt hätte – selber machen konnten die das offenbar nicht, weil die halt noch nicht so weit sind.
      Der wollte aber, daß die das Zeug nicht einfach ausbuddeln und dann damit davon schippern, um wo anders „Tesla-Batterien“ daraus zu schmieden, nein die sollten da gefälligst auch die Batterie-Schmiede vor Ort errichten – was für so etwas wie „Entwicklung“ ggf. ganz hilfreich sein soll. Gerüchten zu Folge ist dieses Ansinnen dem Präsidenten nicht gut bekommen…

      1. Was fällt diesem Präsidenten auch ein, sich nicht ausbeuten zu lassen? Es ist nun mal so, dass die „Eliten“ den ganzen Kuchen wollen, von ein paar anständigen Stücken werden die nicht satt. 😫

      2. ER ist ahnungslos , lustig !
        Nur weil ich in einigen Dingen eine andere Meinung habe , bin ich ahnungslos. Das ist so eine typische Aussage, derer die hier und von euch beiden so kritisiert werden ! Ich habe nichts anderes erwartet !
        Dann lege ich noch einmal nach zum Thema zusätzliche 5 Mrd zum Verteidigungshaushalt nach.
        Deutschland ist ein Vasallenstaat der USA und somit mehr oder minder verpflichtet dort einzukaufen ( 2 % vom BIP ). Fr Le Pen hat Ende letzter Woche ein sehr interessantes Interview gegeben , indem sie sinngemäß äußerte ,mit Deutschland die militärische Zusammenarbeit zu beenden, denn Frankreich brauche zuverlässige Partner. Für Deutschland stehen die US Interessen über den französischen und das wird sich nicht ändern aufgrund der deutschen Geschichte.
        Nun geht aber nicht alles Geld in die USA ! Als Aktionär von Kongsberg , freue ich mich über die U-Boot Bestellung der deutschen Marine ( Brennstoffzellen- Boote ). Als Aktionär von Hensoldt , freue ich mich sehr über die Beschaffung von Eloka Systemen ( erkennen auch Tarnkappen Flugzeuge, sehr zum Leidwesen der USA ). Und ich freue mich für die Regenbogen Truppe , zumindest in Zukunft modernes Gerät zu erhalten. Verteidigung ist Bundessache und werden aus Steuermittel finanziert, wie überall auf der Welt ! Deutschland erwirtschaftet sogar Export- Überschüsse von Rüstungsgütern.
        Ihr beide könnt euch Börsentäglich an Unternehmen beteiligen, sogar recht preiswert über Online Broker und nicht nur ihr Zwei sondern jeder von uns ! Wenn man natürlich vom Thema Daimler Dividenden Rendite von 5 % , den Spagat zu Bolivien / Morales / Tesla / Ausbeutung macht , wird auch der tägliche Einkauf im Supermarkt zum Problem !
        Und solange solche Experten wie ihr beiden , mich für ahnungslos halten und mir eine seltsame , bestimmte Ideologie unterstellen , weiß ich ,das ich so verkehrt nicht liege 🙂
        Die erwähnten Prämien sind konjunkturbedingte Kaufanreize und spielen die Steueraufwendung locker wieder rein! Das Kurzarbeitergeld, kommt aus dem Sozial Haushalt und wird als eine Art Lohnersatz gezahlt, das nennt man soziale Marktwirtschaft, ohne Kurzarbeitergeld hätte Deutschland seit Anfang letzten Jahres Massenarbeitslosigkeit !

        1. Zunächst mal habe ich nur Ihre Frage zitiert und eine Antwort darauf gegeben. Dann habe ich auch eine Frage gestellt, die Sie nicht beantwortet haben. Außerdem bin ich Anhänger der Sozialen Marktwirtschaft, also ein lupenreiner Kapitalist mit einer starken Abneigung gegen Raubkapitalismus.

          Dao-Taiji: „Die erwähnten Prämien sind konjunkturbedingte Kaufanreize und spielen die Steueraufwendung locker wieder rein!“

          In Form von Steuern oder wie ist das gemeint?

          Dao-Taiji: „Das Kurzarbeitergeld, kommt aus dem Sozial Haushalt und wird als eine Art Lohnersatz gezahlt, das nennt man soziale Marktwirtschaft, ohne Kurzarbeitergeld hätte Deutschland seit Anfang letzten Jahres Massenarbeitslosigkeit !“

          Zitat Wallstreet-Online:

          „Daimler-Chef schließt direkte (sic!) Staatshilfen aus

          Daimler benötigt derzeit keine Staatshilfe“, sagte der Chef des Mercedes-Herstellers, Ola Källenius, dem „Handelsblatt“ (Dienstagsausgabe). „Wir sind mit einer hohen Liquidität solide ausgestattet.“

          „In Deutschland reaktiviert die Politik gerade die Regelung zur Kurzarbeit und die werden wir dann auch nutzen“.

          Obwohl der Konzern seine Produktion in Europa und Nordamerika großflächig stoppen musste, seien die Jobs der rund 300.000 Beschäftigten nicht in Gefahr, versicherte Källenius: „Die Sicherheit der Arbeitsplätze steht nicht zur Diskussion.“

          Auch die Aktionäre müssten nicht um ihre Gewinnbeteiligung von 90 Cent je Aktie bangen: „Unser Vorschlag für eine Dividende steht und es gibt keinen Anlass, zu diesem Zeitpunkt etwas zu ändern“, sagte Källenius.“
          wallstreet-online.de/nachricht/12316252-daimler-daimler-chef-schliesst-staatshilfen

          Mit hoher Liquidität solide ausgestattet, Staatshilfen werden trotzdem genutzt, Arbeitsplätze nicht in Gefahr, 90 Cent Dividende, die aber mal eben kräftig erhöht wurde. Noch Fragen?

          Hier noch ein nach Ihrer Definition „marxistisch-stalinistisches“ Blatt:

          „Die Daimler AG erhöht trotz 700 Millionen Euro Staatshilfen die Dividenden der Aktionäre um fast 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr – das stößt auf viel Kritik.“
          hna.de/wirtschaft/trotz-700-millionen-euro-staatshilfen-daimler-erhoeht-dividenden-fuer-aktionaere-massiv-zr-90288019.html

          Dao-Taiji: „Und solange solche Experten wie ihr beiden , mich für ahnungslos halten und mir eine seltsame , bestimmte Ideologie unterstellen , weiß ich ,das ich so verkehrt nicht liege“

          Wann und wo genau habe ich das getan? 🤔

          1. Hab noch was vergessen.

            Dao-Taiji: „Das Kurzarbeitergeld, kommt aus dem Sozial Haushalt und wird als eine Art Lohnersatz gezahlt, …“

            Nicht mehr seit Corona. Die Gelder der Bundesagentur für Arbeit reichten dafür gar nicht und die Bundesregierung musste etliche Millarden aus Steuermitteln zuschießen. Die genauen Zahlen finden Sie sicher im Netz.

        2. Na, ja „marxistisch-stalinistisch“ ist sicher eine „Meinung“, allerdings doch eine ziemlich ahnungslose – und zudem eine unbestreitbar „ideologische“.
          Der alte Marx hat sich ja, was offenbar weitgehend unbekannt ist, in erster Linie – man möchte fast meinen, nahezu ausschließlich – mit „Kapitalismus“ befaßt, und es gibt da durchaus den einen oder anderen „guten Kapitalisten“, der da meint, so falsch habe da nicht gelegen.
          Der Gag is natürlich – völlig unklar sind die Konsequenzen – der Testlauf, da mal was anderes zu versuchen, war nicht so erfolgreich, aus welchen Gründen auch immer (und eine Tiefenprüfung wollen wir da doch besser nicht vornehmen, da würde es nämlich nicht sehr angenehm für einige Experten – egal auf welcher Seite der Front – I.Ü.: Schon der alte Lenin soll sich darüber beklagt haben, daß zu „Kommunismus“ bei Marx herzlich wenig zu finden sei.)

          Und jetzt kommen die ganzen Klugscheißer aus ihre Löchern, die ja schon immer alles besser gewußt haben, und die das herrschende Elend durchaus erkennen, gar zutreffend beschreiben — aber irgend eine Idee, wie man das angehen könnte, dann auch nicht haben, aber ganz sicher wissen: Marx ist einfach Scheiße.

          Und wenn du denen dann mit Flassbeck kommst, der ja nun auch nicht gerade „Fan“ von Marx ist, der aber durchaus ein paar Mythen der ganz herrschenden ökonomischen Lehre (oder Leere) anhand empirischer Daten recht plausibel auseinander nimmt, die Schlußfolgerungen aber mit dieser Milchmädchenökonomik nicht vereinbar sind, erlebst du genau das gleiche…

          1. Bräuchte man da wirklich eine Tiefenprüfung? Alles scheitert letzlich an der Gier einiger Menschen, sobald es unüberschaubar wird. In kleinen Gemeinschaften mag möglicherweise sogar Kommunismus funktionieren, aber im Großen wird es immer scheitern, egal welcher -ismus.

            1. Die Bundesregierung schießt die Steuermittel in den Sozialhaushalt zu . Was wollen Sie ? Kein Kurzarbeitergeld sondern Arbeitslosengeld ?
              Für die Dividendenzahlung werden keine Kredite von Daimler aufgenommen , sondern aus Barmitteln ausgezahlt. Das freut den Kleinsparer sowie die Pensionsfonds. Das Steuermittel verschleudert werden , streitet doch keiner ab. Wenn die Bundesregierung sich keine Aktienbeteiligung für das Steuergeld sichert , um an den zukünftigen Dividenden beteiligt zu sein , ist mehr als dumm , es ist grob fahrlässig. Wenn man mit solchen Verhandlungspartnern an einem Tisch sitzt , wohl dem der sie ausnehmen kann.
              Sie haben Recht wenn sie schreiben , egal welcher -ismus ( Parteienlandschaft ) , es wird scheitern.

              1. Es kommt nicht darauf an was ich will, sondern wie es sein sollte. Daimler hat 700 Millionen Staatshilfe kassiert und das doppelte an Dividende ausbezahlt, mehr als es bei den ursprünglich zugesagten 90 Cent gewesen wären. Mit dem Kauf von Aktien beteiligt man sich auch am Risiko eines Unternehmens, läuft es gut, gibts Dividende, läuft es schlecht gibts nichts und läuft es ganz schlecht, ist die Einlage futsch. Wie kann man es gut finden, dass mit Steuergeldern Dividenden gesichert werden? Das ist einfach asozial. Wie es aussieht, hätte Daimler das Kurzarbeitergeld selbst zahlen und immer noch 700 Millionen an Dividende ausschütten können. Das sie es nicht getan und statt dessen Staatshilfen abgegriffen haben, ist doch wohl kritikwürdig.

                1. Ist das Ihr Ernst ?
                  Entschuldigung aber das ist schlicht und ergreifend eine 6 !
                  Aber bei Ihren geneigten Mitstreitern ernten Sie mit so einem Vorschul -Text Beifallsstürme.
                  Nicht nur die gewählten Abgeordneten sind ein völliges Desaster ( mit wenigen Ausnahmen ) auch das Staatsvolk ist fast völlig am Ende !
                  Wenn Sie doch zumindest nur ansatzweise verstünden woran Sie Kritik üben !

                2. Wenn Sie doch nur ansatzweise versuchen würden, Argumente statt persönliche Angriffe vorzubringen! 😂

                  »Du hast nicht recht!« Das mag wohl sein;
                  Doch das zu sagen, ist klein;
                  Habe mehr recht als ich! das wird was sein.
                  (Goethe)

      3. Marx und Kommunismus sind untrennbar miteinander verknüpft. Kommunismus und Globalismus sind Ideologien der gleichen Möchtegern-Weltherrscher, der Illuminati, superreiche Kapitalisten, überwiegend Juden (Banker). Marx wurde von der Rothschild-Sippe in Großbritannien gefördert. Es ging und geht um die Entmachtung der einheimischen Bevölkerung und ihrer Kapitalisten. Den Deutschen war nicht entgangen, wie die Kommunisten nach ihrer Machtergreifung in Russland vorgingen: plündern, enteignen, morden, sich selbst bereichern, Firmen ubd Güter übernehmen. Dazu musste das Proletariat gegen das eigene Volk und seine „Kapitalisten“ aufgewiegelt werden. Marxistisch geschulte Proletarier durften dann die Wirtschaftsexperten spielen. Solche (Klugschei ßer) gibt es heute noch. Der perverse Liberalismus kommt aus derselben linken kapitalistischen Ecke, um Nationen zu entmachten und zu zerstören.

        1. Neh neh seinen Freund Karl Marx, den hat Friederich Engels, am Kacken gehalten, wenn er mal wieder für keine Zeitung arbeiten durfte.
          Aber nicht soviel, das die Familie Marx, nicht immer wieder, in Armut gelebt hätte.
          Welche Traumhaften vorzügen, auch schwarze Schafe der Familie haben, hat mir mein Freund, Detlef Stein-Sondermann / Stony berichtet. Das er in beliebige Luxushotels auf der ganzen Welt gehen kann, denn für die Mitglieder der Familie, sind immer Suiten reserviert.
          Wenn die Familie, den ollen Zausebart protegiert hätte, dann hätte Er in Villen residiert und sich nicht die geringsten Gedanken, über Geld machen müssen.
          Lesen sie mal die Briefe seiner Frau Jenny.

    3. Sie haben wohl nocht nicht realisiert, das die Schöpfer und Betreiber, des perversen Gesellschaft, Wirtschaft und Finanz Regime Kapitalismus, ihn Aufgelöst haben und wieder zu einem Aristokratischem System übergehen, wo sie als Götter, über 500 Millionen Seelen und willenlose, spez, Genetisch auf ihren Verwendungszweck ausgelegten Drohnen Herrschen. In den Ankündigungen ihres Sprechers Klaus Schwab, ist keine Rede mehr, von Leuten wie ihnen, die diese Religion verinnerlicht haben und an das Manna, aus Aktien GLAUBEN. Da steht: Sie werden ALLE nichts mehr Besitzen und so glücklich sein wie nie zuvor“. Da ist kein Platz mehr, für Privatbesitz, ALLES gehört ausschlieslich den Göttern/ Pharaonen und dazu gehören SIE wohl nicht.

  15. In Westafrika arbeiten hunderttausende Kinder auf Kakaoplantagen, weil Manager die wir mit Millionen Salären bezahlen die Preise soweit in den Keller drückten, dass Erwachsene auf den Plantagen zu teuer sind. Wenn wir nur 10 Rappen mehr pro Tafel Schokolade bezahlen würden, könnten sie zur Schule gehen. Ähnlich auch in der Kleiderindustrie, wo Näherinnen ihr Tagespensum erfüllen müssen. Und wenn sie es nicht erreichen unbezahlt bis tief in die Nacht weiter arbeiten müssen. Und das bei sechs Tage Wochen. Da sind wir alle ein wenig Merkel. Vieleicht geht es darum das zu lernen.

    1. In Westafrika arbeiten hunderttausende Kinder auf Kakaoplantagen, weil Manager die wir mit Millionen Salären bezahlen die Preise soweit in den Keller drückten, dass Erwachsene auf den Plantagen zu teuer sind.

      Sorry , aber auch hier ein beifallshaschender Satz ohne jeden Sachverstand !
      Klingt aber toll, kriegt der Verfasser stehenden Applaus für !
      Jeder mit Sachverstand , der merkt das solche Aussagen ernst gemeint sind , verlässt dieses Land, samt Kapital und Investitionsvorhaben.

      1. Dao-Taiji, etwaig vorhandenen Sachverstand zeigt man nicht, indem man laut schreiend und bockig mit dem Finger auf vorgebrachte gegenteilige Meinungen zeigt und mit dem Fuss aufstampft. Während Ihnen durch TillSitter und Humml durchaus nachvollziehbare und stichhaltige Argumente entgegen gebracht werden, erfahren die geneigten Leser von Ihnen nur, dass sich an der Börse Geld verdienen lässt (einschliesslich des längst überholten und mehrfach widerlegten neoliberalen Arguments, alle „Leistungsträger“ würden sofort dieses Land verlassen, wenn Sie volkswirtschaftlich verantwortungsbewusster arbeiten müssten, Quellen reiche ich bei Bedarf gern nach).
        Meine eigene Meinung zu diesem Börsenblödsinn drückt ein Zitat von Andre Kostolany am besten aus:
        „Die Börse hängt nur davon ab, ob es mehr Aktien als Idioten oder mehr Idioten als Aktien gibt.“

      2. Dao-Taiji „Jeder mit Sachverstand , der merkt das solche Aussagen ernst gemeint sind , verlässt dieses Land, samt Kapital und Investitionsvorhaben.“

        Wo ist denn Ihr Sachverstand? Haben Sie den schon in den Koffer gepackt? Hier ist er jedenfalls nicht zu sehen.

        1. Ach apied, Daten interessieren nicht, wenn man in einer Blase sitzt. Alles, was die Blase zum Platzen bringen könnte, wird mit persönlichen Angriffen beantwortet. Das ist alles, was übrigbleibt, wenn man keine Argumente mehr hat.

    2. Mit 10 Rappen mehr pro Tafel Schokolade ist es nicht getan. Die Lebensmittelpreise in Deutschland sind im Vergleich zu vielen anderen Ländern unverschämt niedrig. Das ist nur möglich, weil aus Deutschland ein Niedriglohnland geworden ist. Und die Niedriglöhner zu denen unter anderem ja auch heimische HartzIV-Bezieher und Saisonarbeiter gehören müssen ja auch ihre Lebensmittel leisten können.
      Da gab es doch mal vor einiger Zeit eine Bemerkung eines Spitzenpolitikers, der unbeabsichtigt ehrlich war und erzählte, dass man die Niedriglöhner aus dem Ausland in unseren Fleischfabriken braucht damit sich die armen Menschen hierzulande wenigstens 1x die Woche Fleisch leisten können.

      Um dieses Problem der Ausbeutung zu bekämpfen müsste man also erst mal woanders anfangen und überhaupt erst einmal im eigenen Land die Ausbeutung beenden.
      – Mindestlohn erhöhen
      – Wenigstens HartzIV Sanktionen abschaffen und wie bei HartzIV Einführung ursprünglich geplant war auf ca. 600€ erhöhen

      Man kann nicht erst im Ausland um Gerechtigkeit kämpfen, wenn die Ungerechtigkeit vor der eigenen Haustür ist.

      1. „Man kann nicht erst im Ausland um Gerechtigkeit kämpfen, wenn die Ungerechtigkeit vor der eigenen Haustür ist.“

        Man kann nicht nur, man muss sogar, um von dem Dreck vor der eigenen Tür abzulenken. 😉

      2. @transatlantifa, Die Sozialleistungen in der Schweiz sind ungleich viel besser als in Deutschland, das ist überhaupt kein Vergleich. Ich gebe Dir vollkommen recht. Das erinnert mich daran, wie Deutsche Politiker (das ist eine Weile her und ich weiss auch nicht mehr um was es ging), nach einer Schweizer Volksabstimmung lauthals schimpften, dass das Schweizer Volk das überhaupt nicht verstehe, die Materie viel zu komplex sei (für Idioten?). Naja die müssen es ja wissen dachten wir.
        Mein obiger Beitrag ist eigentlich ganz schlicht gewickelt, etwas das ich hoffe ein wenig gelernt zu haben. Realpolitisch finden sich immer Argumente dagegen. Es lässt sich in Sprichwörtern zusammenfassen die oft fernab unseres Verstandes sind. «Wenn du nicht willst, dass man dir weh tut dann füge auch keinem anderen Leid zu. Oder so wie du in den Wald rufst so tönt es retour. Gib und es wird dir gegeben. Usw.» Das wollte ich im obigen 10 Rappen Beitrag sagen.

  16. Man glaubt es einfach nicht: gerade ein Trailer für eine Sendung des Zweiten Großdeutschen Fernsehens: „Flutkatastrophe und Hitzewelle – brauchen wir die totale Klimawende“
    Total schön – total wichtig – total geil – total was weiß ich …wollt ihr den totalen…

    1. Da denkt man viel schlimmer kanns mit den ÖR nicht werden und dann das. Satire ist nicht mehr möglich weil sich die Realität ständig als absurder zeigt, als man sich es ausdenken könnte.

  17. Es ist unglaublich, dass Frau Merkel nach wie vor als „Mutti“ durchgeht und immer noch ihr Image bewahren kann – und das bei den 16 Jahren Sozialabbau, Alters- / Kinderarmut, ruinierte Schul- und Gesundheitssysteme (zwar noch besser als z.B. in Italien, aber dennoch geschleift), Finanzskandalen, gespaltene Gesellschaft, wirtschaftliche Zerstörung des Klein- und Mittelstandes durch sinnfreie „Klimaverordnungen, andere bürokratische Monster oder jetzt Rahmen einer Plandemie, Spaltung Europas und und und. Sie ist zu „gut“ für die Macht, um sie gehen zu lassen. Egal als Kanzlerin oder woanders eingesetzt, wird sie wohl weiterhin die zerstörerische Agenda der selbsternannten Götter vorantreiben.

      1. Leider kenne ich dann doch einige. Vielleicht ist „Mutti“ nicht mehr das richtige Wort. In bestimmten Kreisen natürlich nicht. Aber warum hat man sie sonst immer wieder gewählt? Bei den Linksilliberalen (Wagenknecht) gilt sie schon als Welcome-Ikone oder Klima-Kanzlerin. Und bei Themen wie Sozialabbau, auch Corona-Plandemie höre ich: Die Frau Merkel würde das doch nieeee tun, wenn sie die Zahlen kennen würde….. Doch nicht unsere Angela. Also muss es doch stimmen. Oder auch: Sie hat doch soviel bewegt für Europa. Wobei die Frage, wohin sie es denn bewegt hat, meist mit mehr Zusammenhalt usw. unterlegt wird. Da kann man zwar nur den Kopf schütteln, aber ja, viele haben von ihr ein positives Bild. Für mich ist sie ebenfalls eine Verbrecherin im Auftrag der Macht. Die Mafia hat ihre Killer, diese „Eliten“ haben Angie oder Emmanuel.

        1. Nun, der Kanzler wird ja nicht von den Wählern sondern vom Bundestag gewählt und der ist in gewisser Weise weisungsgebunden.

          „In bestimmten Kreisen natürlich nicht.“

          Daran wird es liegen, dass ich niemanden kenne; ich genieße mittlerweile den Komfort, mir meine Kreise aussuchen zu können. 😅

  18. Ich erlebe zur Zeit einen extremen Propagandafeldzug in den ÖR-Sendeanstalten für private Spenden udn Herausstellen privater Spendenaktionen. Es kann ja jeder spenden, der will, doch die benötigten Gelder können doch nicht nur diejenigen aufbringen, die am Wenigsten in der Gesellschaft haben, nur weil sie zufällig noch was übrig haben. Da wird Solidarität missbraucht. In Coronazeiten die Großindustrie mit Millionen zu fördern, die trotzdem Supergewinne machen, unter anderem weil sie Leute in Kurzarbeit sandten oder sogar entließen und gleichzeitig den Kleinunternehmern oft die versprochenen Gelder nicht auszahlen, das sind zwei Seiten einer Medaille. Und hier wird das wieder so sein. Sollte irgendwo ein größerer Unternehmer von der Katastrophe betroffen sein, wette ich, dass er Gelder vom Staat bekommt. Die Privatleute und Kleinunternehmer werden mit größter Wahrscheinlichkeit leer ausgehen und sind dann auf private Spenden angewiesen. Ich sage ja, Solidarität wir mit großer Wahrscheinlichkeit missbraucht.

    1. „Die Privatleute und Kleinunternehmer werden mit größter Wahrscheinlichkeit leer ausgehen und sind dann auf private Spenden angewiesen.“

      Nein, die sind versichert und wenn nicht haben sie eben aufs falsche Pferd gesetzt.

      1. Sind sie wirlich auf solche Katastrophen versichert? Zumal, da jetzt eine solche eingetreten ist, und Versicherungsunternehmen ja Gewinne machen, werden die ihre Versicherungsbeiträge wegen der erhöhten Gefährdungswahrscheinlichkeit stark anheben. Für die Zukuinft heißt das dann: Mehr zahlen.
        Sicher, normale Schäden, wie Wasser im Keller, sind gerade in den Regionen sicher versichert, weil die Flüsse im Frühjahr ständig über die Ufer treten, doch diese Katastrophe hat ganz andere Auswirkungen gehabt. Es sind ganze Gebäude eingestürzt, Selbst Räume in oberen Stockwerken waren betroffen, was bei normalen Überschwemmungen äußerst selten der Fall ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dagegen viele versichert sind.

        1. Ob die versichert sind oder nicht kann ich nicht wissen, aber ich gehe stark davon aus weil ich es für eine Selbstverständlichkeit halte. Ich bin jedenfalls gegen Elementarschäden versichert, sogar gegen Überflutung, obwohl mein Haus über 200 Meter überm Meeresspiegel liegt und kein Fluss in der Nähe ist. Man kann ja nie wissen. 😅

          1. Denk dran das Karpatenbecken war früher mal ein Binnenmeer😅😉

            Wenn ich so recht überlege, ich hab gar keine Versicherung für meine Hütte dort. War früher eigentlich auch nicht üblich. Außerdem beschützen es die Wespen solange ich nicht da bin.

        2. Hab mich mal schlau gemacht. Wie es aussieht, sind nur die Wenigsten gegen Elementarschäden versichert und in Risikogebieten kann man sich praktisch gar nicht oder nur zu sehr hohen Beiträgen versichern. Da muss man halt Rücklagen schaffen, wenn man in so einem Gebiet sein Haus baut oder kauft.

  19. Die Menschen dort haben ja ein Haus gehabt. Schlimm, wenn es zerstört worden ist. Aber ich denke jetzt an die Menschen, die nie ein Haus besassen oder jemals dazu fähig gewesen wären. Die Menschen, die ich beim Flaschen sammeln am Kölner Bahnhof sehe. Natürlich weiß ich, dass auch die Flutopfer arm dran sind. Aber ich finde die Empathie in Deutschland einfach nur gesteuert. Jetzt ist es in mit den Flutopfern Mitleid zu haben.

  20. in deutschlan wählen zu müssen ist wirklich kein zuckerschlecken. zum glück muss ich nicht. dennoch ist mir klar, dass die deutsche politik einen grossen einfluss auch auf die schweiz hat und das macht mir zunehmend grössere sorgen. denn die wahl zwischen pest und kolera währe bei der konstellation wohl noch die freundlichste. was dabei rauskommen wird? ich weiss es nicht. ich kann nur hoffen, dass sich die deutsche politik weiterhin lächerlich macht und weiter an bedeutung verliert.

Schreibe einen Kommentar