Zensur im Westen

Mit welchen Mitteln YouTube nun Kritiker der westlichen Politik zum Schweigen bringen will

Nachdem die Internetkonzerne im letzten Jahr massiv begonnen haben, zu zensieren, was für Unmut unter den Usern gesorgt haben dürfte, hat YouTube sich nun eine neue Methode einfallen lassen, damit die Zensurmaßnahmen für die meisten User unsichtbar bleiben.

YouTube hat im letzten Jahr tausende kritischer Kanäle gelöscht, in Deutschland war davon unter anderem KenFM betroffen. Auch NuoViso, mit denen ich zusammenarbeite, wurde durch sogenannte Strikes verwarnt, ist aber (bisher) einer Sperrung entgangen. Man darf annehmen, dass die brutalen Zensurmaßnahmen auch zu unzufriedenen Reaktionen der YouTube-User geführt haben. Als die Zensurmaßnahmen nach der Amtseinführung von Joe Biden ein bisschen nachgelassen haben, haben viele gedacht (oder gehofft), die Zensurorgie wäre vorbei.

Aber das ist nicht so. Offensichtlich wollten die Internetkonzerne nur ein wenig Gras über die Sache wachsen lassen und haben sich nun etwas Neues ausgedacht. Die Sperrung von beliebten Kanälen kann zu Unmut führen, aber wenn die Kanäle noch da sind, jedoch keine Videos mehr veröffentlicht werden, dann führt das nicht zu Wut gegen YouTube.

Also tut YouTube genau das: Es täuscht den Usern vor, auf den Kanälen kämen keine neuen Videos mehr. Aber der Reihe nach.

YouTube dreht den Geldhahn zu

Vor einigen Tagen hat YouTube wieder zugeschlagen und um exakt 1.55 Uhr in der Nacht mehreren kritischen YouTube-Kanälen die Monetarisierung gesperrt. Für NuoViso bedeutet das, dass deren Hauptkanal keine Werbeeinnahmen mehr generieren kann und vor allem, dass tausende Abonnenten, die monatliche Spenden geleistet haben, buchstäblich weg sind. NuoViso muss aber ein Studio mieten, Technik kaufen und Gehälter bezahlen. Die wichtigste Einnahmequelle waren die Einnahmen von YouTube-Werbung und den Premium-Abonnenten auf dem YouTube-Hauptkanal. Das Geld fehlt nun.

Das ist aber nicht alles. In einigen Videos wird weiterhin Werbung gezeigt, das Geld kassiert YouTube nun allein.

Damit kann YouTube Internet-Fernsehsender schnell in den Bankrott treiben, ohne dass Abonnenten und Zuschauer es bemerken. Und wenn dann irgendwann keine Videos mehr kommen, dann haben die Zuschauer das Gefühl, der Kanal hätte seine Arbeit eingestellt. Dass YouTube die Kanäle in die Pleite getrieben hat, bekommt kaum jemand mit, was bedeutet, dass YouTube nicht mehr mit Beschwerden unzufriedener User konfrontiert isr.

Verdeckte Zensur

Noch hinterhältiger ist jedoch ein neuer Trick, den YouTube vor einer Woche bei unserer Tacheles-Sendung angewendet hat.

Nach der Sendung wollte ich nachschauen, wie viele Zuschauer unsere Sendung hatte und musste feststellen, dass die Sendung auf dem Kanal Stein-Zeit, dem NuoViso-Kanal mit den Sendungen von Robert Stein, nicht zu sehen war. Wer den Link zur Sendung nicht hatte, der konnte die Sendung nicht finden. Möglich, dass YouTube die Sendung nicht bei allen Usern versteckt hat, aber ich habe sie in der Video-Übersicht des Kanals Stein-Zeit nicht gefunden und habe, um das zu überprüfen, von verschiedenen Accounts nachgeschaut. Erst Stunden später wurde sie mir dort angezeigt.

YouTube wartet also nicht, bis ein Kanal mit vom westlichen Narrativ abweichenden Ansichten seine Arbeit einstellt, nachdem YouTube ihn finanziell abgewürgt hat, sondern versteckt die Sendungen schon ab und an zumindest zeitweise, damit die User das Gefühl haben, da käme kein Content mehr.

Das ist wieder der gleiche Trick: Die Zensur von YouTube wird getarnt. YouTube scheint Angst vor bösen Reaktionen der User, also der Kunden, zu haben. Also löscht YouTube populäre Kanäle nicht mehr, um keinen Unmut zu erzeugen, sondern versteckt ihre Videos stattdessen. Und es funktioniert. Die Tacheles-Sendungen haben immer ungefähr 50.000 Zuschauer gehabt, jetzt hat die aktuelle Sendung nach einer Woche nur etwas über 30.000 Klicks.

Ich schlage für dieses Vorgehen den Begriff „Zensur 2.0“ vor.

Hier nochmal der Link zur altuellen Tacheles-Sendung, falls auch Sie die Sendung in der Videoliste von Stein-Zeit nicht angezeigt bekommen.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

33 Antworten

    1. So ist es.

      Und wenn auch weiter immer nur über das Problem geredet wird seitens der Initiatoren …und wenn die sich nicht schon sehr bald eine Lösung des Problems einfallen lassen, dann können sie ihren Kindern die Taschen vollheulen, wie sie wollen. Kinder sind da gnadenlos. Die Antworten fallen. Nu ja… dann seit ihr eben zu dusselig dazu, eine Lösung zum Problem zu finden. So ist das nun mal. Dann seit ihr alle weg vom Fenster. Heulen bringt da gar nix. Absolut nix.

    2. Recht ansprechende Überlegungen zu Genf:

      The Geneva summit: nothingburger or watershed?
      (Der Genfer Gipfel: Nullnummer oder Wendepunkt?)

      http://thesaker.is/the-geneva-summit-nothingburger-or-watershed/

      „GeDeepltes“ Fazit:

      „…
      Schließlich, hat Putin „gewonnen“?

      Ich würde sowohl mit Ja als auch mit Nein antworten. Ja, er hat in dem Sinne gewonnen, dass sich seine Strategie, mit einem Imperium auf dem Kriegspfad gegen Russland umzugehen, als äußerst effektiv erwiesen hat. Alle Neinsager (liberale oder neomarxistische) haben Putin überall vorgeworfen, dass er vor so ziemlich allem nachgibt, und doch waren es die USA, die krähen mussten, alle ihre Vorbedingungen fallen ließen und um einen Gipfel baten. Keine der vielen Propaganda-Attacken gegen Russland (MH17, Skipal, Chemiewaffen, Weißrussland, Karabach-Krieg, Nawalnyi, Doping, Sport und Flaggen, die Beschlagnahmung russischer diplomatischer Vertretungen, die Entführung russischer Staatsbürger, wirtschaftliche und politische Sanktionen, Drohungen, Säbelrasseln an den Grenzen usw. usw. usw.) hat funktioniert oder auch nur zu sinnvollen Ergebnissen geführt. In diesem Sinne, ja, Putin hat gewonnen. Aber dieser existenzielle Krieg ist nicht vorbei, nicht für die USA, nicht für Russland und auch nicht für China, den Iran und jedes andere Land, das wahre Souveränität will.
      …“

      1. Und Schließlich, hat Putin gewonnen Lol
        Putin hat so gewonnen, das Er direkt nach dem Treffen, anfängt, die Russen ZWANGSIMPFEN zu lassen. Wenn das nicht mal ein Sieg ist, aber für Bill Gates.

  1. Eher erstaunt uns – daß nach all den bösen-bösen Sachen, die angeblich im Netz die Nutzer manipulieren und die Leute auf die dunkle Seite der Nacht ziehen sollen – eine Zensur doch so spät erfolgt… – wir hatten schon viel früher damit gerechnet… – man siehe doch nur z.B. die Diffamierung und Kriminalisierung des Dark-Net’s, das doch eher von Leuten genutzt wird, die ihr Ruhe haben und ihre Identität nicht mißbrauchen lassen wollen – oder ohne ständig mit Werbung vollgepumpt zu werden… 😉

  2. „der User, also der Kunden“
    Äh nein, die „Kunden“ von YouTube sind die Werbepartner, die User sind nur das Vieh.

    Ich glaube eigentlich nicht das YouTube hier aus eigenem Antrieb handelt, ich vermute das da unsere eigene Regierung dahinter steckt die Anweisungen erteilt.
    Ist natürlich auch nur eine Vermutung.

    Ich habe eben eine halbe Stunde nach dem Zitat von RKI-Präsident Wieler gesucht
    («Also wir gehen alle davon aus, dass im nächsten Jahr Impfstoffe zugelassen werden. Wir wissen nicht genau wie die wirken, wie gut die wirken, was sie bewirken. Aber ich bin sehr optimistisch, dass es Impfstoffe gibt, ja!»)
    Und Google (YouTube) hat mir NUR einen Propaganda-Artikel von Correktiv gezeigt in dem es relativiert und verfälscht wurde.
    Über „Bing“ konnte ich dann immerhin noch einen Artikel finden in dem das Zitat aufgetaucht ist.
    Ich nenne das schon Geschichtsverfälschung, denn: Aus den Augen, aus dem Sinn.

    Es ist also nicht nur YouTube, es ist Google/Alphabet mit allen seinen Zweigen.

    Die Tacheless-Sendung habe ich übrigens auch verpasst, trotz Abo, trotz der Tatsache das ich mich jedes mal schon Tage vorher darauf freue.

      1. Der Teil vor dem bekannten „Wissen nicht wie und ob die wirken blabla […]“-Zitat ist ja der Hammer. Er stammelt darin davon, dass wir viel in der Pandemie gelernt hätten und einiges davon auch unabhängig vom Virus Bestand haben könnte. Der Typ ist entweder dämlich oder unfassbar ehrlich.

        1. Unser politisches System bringt eben genau solche Flaschen auf solche Positionen. Das ist kein Zufall und in der freien Wirtschaft würden solche Leute Straßen kehren. (aber nur unter Aufsicht)
          Röper erklärt das sehr ausführlich in seinem neuen Buch.

    1. Stimmt, selbst wenn man weiter scrollt kommt nur hin und wieder etwas. Aber irgendwelche anderen Sendungen mit Tacheless im Namen und wenn sie nur 200 Klicks und 8 Jahre alt sind, sind alle da !!!.

    2. „Tacheles“ ist allerdings auch ein relativ weit verbreitetet Begriff. Gibt man stattdessen „Röper und Stein“ ein, wird die letzte Sendung an erster Stelle angezeigt.

      1. Trotz dem müsste durch die Zahl der Klicks und den Namen der Sendung selbst der schlechteste Algorythmus die Sendungen ganz am Anfang bringen.
        Das man mit spezifischeren Suchbegriffen und mehr Aufwand (noch) zum Ergebnis kommt gestehe ich ja ein, aber Zensur ist es eben trotz dem.
        Es gab mal Zeiten da sind solche Sendungen auch mal auf der Startseite von YouTube unter den „Trends“ gewesen und wurden neuen Usern vorgeschlagen. Und eigentlich kann man als Kanal nur so wachsen.
        Vermutlich hätte man schon millionen Zuseher wenn es dieses Shadowbanning nicht geben würde.

  3. Was ich mich gerade frage:
    Warum ist die Sendung ein mal auf dem Kanal NuoVisoTV, dann mal auf Nuo7, dann auf Antispiegel und jetzt auch noch auf SteinZeit?
    Lag das an den Strikes?

    Und auf Antispiegel gibt es seit zwei Monaten keine neuen Inhalte mehr. Ist das auch die Zensur oder stimmt das?

    1. Ich vermute Nuoviso muss jetzt jedes Mal eine regelrechte Strategie entwickeln und sich genau überlegen auf welchem Kanal sie es hochladen um den dann nicht auch direkt zu verlieren. Wenn Kanal X schon verwarnt wurde, dann müssen sie es wohl bei Kanal Y hochladen etc. Ich gehe davon aus, dass Youtube diese Ausweichtaktik in der Zukunft auch unterbindet indem sie in ihren Nutzungsbedingungen einführen, dass sämtliche Kanäle, die zu einer Person oder Firma gehören als ein Kanal gewertet werden und es dann egal sein wird auf welchem Deiner Kanäle Du verwarnt wurdest.

      1. Soweit ich weiß ist das schon der Fall, jeder Kanal eines Kontos kann zensiert werden.
        Im Endeffekt müsste YouTube dann eine Ausweispflicht wie in einem Shop oder einer Bank einführen, Emailadressen kann man ja heute beliebig viele anlegen und damit neue Google-Konten eröffnen.
        Die haben dann eben 0 Abonnenten.
        Naja, von mir aus kann ich auch 10 Kanäle durchsuchen, aber wenn Nuoviso von YouTube gelöscht wird und dann nur noch auf kleinen, alternativen, technisch rückständigen Plattformen zu finden ist wird es schwer für alle so weiter zu machen.
        Was ich nicht verstehe ist das es nicht unzählige Anzeigen und Gerichtsverhandlungen wegen Zensur, Verstoß gegen Grundrechte, Presse- und Meinungsfreiheit von den betroffenen gibt.
        Einzig und alleine Wikihausen und KenFM haben sich dazu bekannt juristisch gegen die Zensur vorzugehen und beide haben schon seit Monaten keine Updates mehr dazu gebracht.
        Offenbar gibt es diesen Rechtsstaat, von dem sie uns in der Schule erzählt haben gar nicht.

  4. Ich wollte auch nochmal was Generelles sagen zu der Frage, ob die Technologiefirmen Zensur aus Eigenantrieb machen und die Regierungen gar nichts damit zu tun haben. Das ist ja die These von Frank Stoner, den ich sehr schätze. Allerdings hat er da in meinen Augen nicht recht.

    Wenn die Bundesregierung per Gesetz sagt, dass große Plattformen wie FB oder YT die Inhalte überwachen müssen („Netzwerkdurchsetzungsgesetz“) oder ansonsten Strafzahlungen bis hin zu einem Geschäftsverbot droht, dann überlegen sich die Plattformen es sicher 3x ob sie da auf Risiko zocken. Denen geht es nur ums Geld und nicht darum, ob es in Land X noch möglich ist die Meinung frei zu äußern.

    D.h. Stiftungen wie Amadeu-Antonio oder Firmen wie Correctiv legen im Regierungsauftrag fest was gute und schlechte Meinungen sind und dann wird eben über die vorhandenen Schnittstellen geblockt. Ohne Richter und ohne dass jmd. den Eingriff auf Grundrechtskonformität geprüft hätte. Es würde mich auch gar nicht wundern, wenn es da bereits schwarze Listen von Kanälen gäbe, die unter spezieller Überwachung stehen. Und noch weniger würde es mich wundern, wenn die Regierung über verschlungene Kanäle Einfluss auf solche Listen hätte.

    D.h. die Zensur von deutschen Videos zum Corona-Virus (z.B. von Herrn Prof. Bhakdi) hat ja erstmal nichts mit den Wahlen in den USA zu tun, d.h. warum sollten die Technologiefirmen da Energie aufwenden aus eigenem Antrieb zu blocken. Da muss mehr dahinter stecken und ich vermute eben, dass die Regierung da Druck ausübt.

    Wer auch Druck ausübt, ist ein kleiner Kreis von Virologen und Medizinern. Im Mai 2020 forderten z.B. Drosten und Brinkmann in einem Brief, dass die großen Plattformen doch bitte „medizinische Fehlinformationen“ stärker zensieren mögen. D.h. also auch alle Informationen, die nicht in deren Lehrmeinung passt oder sie dumm aussehen lassen könnte. Diese kleine Gruppe von Wissenschaftlern treibt die Politik auch vor sich her und hat indirekt Einfluss auf die Taktung in der im Netz zensiert wird. Hier ist dieser offene Brief:

    https://secure.avaaz.org/campaign/de/health_disinfo_letter/

    1. Jetzt wo wir sehen, wer die Zensur Ausübt, wissen wir, wer die wirklichen Machthaber sind, die nun die Macht selber ausüben, statt sie wie früher, durch ihre Regierungen ausüben zu lassen.

  5. Interessantes neues Detail zu einem Problem das schon lange offensichtlich und bekannt war.
    Wer bis jetzt immer noch auf Youtube arbeitet der ist leider selber schuld und nicht nur das denn man
    könnte gerade so gut feststellen dass diese Youtube Nutzer die sich über immer dreistere Methoden beschweren,
    eben gerade dazu beitragen dass Youtube solches kann. Wer nur wegen dem Geld bei Youtube bleibt der tut
    mir echt leid, Kinder die sich über Willkür ihrer Eltern klagen aber jahrelang von Ihnen profitieren,
    sind nicht bemitleidenswert. Es gäbe viele Alternativen zu Youtube aber eben wer wer wegen der Verdienstmöglichkeiten dort bleibt und nebenbei diesen Kanal kritisiert, dem kann nicht geholfen werden.
    Werdet mal selbstständig und erwachsen und meckert nicht immer auf denen herum die euch ernähren.

  6. Nachtrag, und wer hier Zeit verschwendet zu diskutieren ob Youtube nun aus eigener Entscheidung zensiert oder ob gar die Regierung dahinter steckt, dem kann auch nicht geholfen werden. Ist doch egal woher diese Zensur kommt, findet Lösungen dazu.

    1. So sehe ich das auch. Seit der ominösen Corona Krankheit wurde die Zensur doch nur Schubladen katalogisiert mehr nicht. Es gab schon immer wahllose Zensur ganz gleich auf welchem Gebiet.

      Von Flick bis Corona Hysterie, von Spionage bis politischer Mord. Reichlich Texte geklöppelt ohne Mehrwert, bestenfalls mal ein Denkanstoß um dann im nächsten Text schon wieder das Denken zu verbieten.

      Wer kam denn mit dem Netzdurchsuchungsgesetz um die Ecke und stimmte dem zu? Was waren die Gründe dafür? Werden solche und vergleichbare Gesetze zum deklarierten Ziel führen oder sind die verdeckten Ziele die alles treibende Kraft?

      Betreutes Denken warf man ja immer den Ost Medienmachern vor. Was sind denn die West Medien wenn sie nur noch Agenturmeldungen verbreiten, gegenseitig abschreiben und Google zum internationalen Wahrheitsministerium Erklären? Das ist einfach nur lächerlich.

      Am Anfang war die Labor These eine von Oben und den Fakten Akrobaten abgesegnete VT und heute versucht ausgerechnet das Land welches überhaupt keine unabhängigen Kontrollen in ihren Giftschleudern zulässt der Welt zu erklären das Corona aus dem Labor stammt.

      https://twitter.com/steph_reuter/status/1404726908017909761

      Stromlinienförmig in den Untergang.

      Also jammert nicht vertraut euren eigenen Fähigkeiten. Schafft euch eine eigene Basis. Irgendwo ist sicher noch eine Eisscholle frei die ihr besiedeln könnt.

  7. Ich kann den Unmut komplett nachvollziehen aber die Idee sich ausgerechnet mit YouTube / Google finanzieren zu wollen bleibt für mich einfach falsch.

    Letztendlich scheitert man ja schon daran dass der staatliche / öffentliche-rechtliche Rundfunk in Deutschland ausgewogen und neutral berichtet. Ganz offen wird da Haltungsjournalismus propagiert oder dass man „strittigen Thesen“ keine Plattform bieten möchte (widerspricht angeblich dem Auftrag des Staatsfunks).

    Aber Google soll alles auf die Plattform lassen und dann auch noch die monetäre Vermarktung organisieren!? Die sagen doch selbst dass sie eigentlich nur seichte Unterhaltung wollen. Gut vermarktbar soll es sein, möglichst nicht anecken und ein werbeaffines Publikum adressieren.

    Macht also K-Pop oder Katzenvideos und wenn dann zensiert wird dann gibt es wirklich ein Anrecht auf Beschwerde.

  8. Youtube geht da noch weiter.
    Kommentare mit Links gibt es nicht mehr. Die werden komplett wegzensiert. Natürlich könnt ihr eure eigenen Kommentare (incl Links) noch sehen, wegen shadowbanning. Aber kein anderer.

    Achtet mal darauf. Ihr werdet in den Kommentaren keine Links mehr finden. Falls doch, wäre ich sehr interessiert, das zu hören. Ich sehe jedenfalls keine Links mehr. Früher war das eine Einstellung des Channel- Betreibers (wenn man hohe Reichweite hatte). Ab etwa März dieses Jahres ist es bei allen Videos so.

  9. Youtube ist ein privates unternehmen und kann machen was es will. Auch die meisten Onlinepressedienste sind privat und bringen was sie wollen. Und sie zensieren die Kommentare nach Lust und Laune, je nach Gesinnung des/der Moderatoren.

    Und nein, die Zensur erfolgt nicht im Auftrag einer Regierung. Die Zensuren sind hausgemacht.
    Wer wissen will, wie das geht, der soll sich mit der Judenverfolgung ab 1933 mal beschäftigen.
    Die Judenverfolgung begann von ganz unter heraus, was nun auch bei Youtube zu sehen ist (ist im Übrigen für jeden heute selber sichtbar, Maskenpflicht in den Läden!)
    Kleine und große Firmen fingen an, den Juden auszugrenzen. Sogar Vogelzuchtvereine und auch die IHK´s waren da vorne dabei.
    Die Regierung übernahm dann nur mit den Jahren diese Verfolgung und machte einige, nicht alle, zu Gesetzen.

    Und wenn man sich den Satz „Kauft nicht beim Juden“ heute so ansieht, in Verbindung mit Youtube oder der Maskenpflicht in Läden, dann kann man ihn nur umschreiben: „Kein Verkauf an Juden!“, welcher damals auch schon existierte, heute aber um so aktueller ist.

  10. Ich frage mich, warum noch keine Alternativen zu den monopolistischen US-Service-Lieferanten wie YT (seit 2006 eine Tochtergesellschaft von Google) entstanden sind, in Ländern, die sich der US-Kontrolle entziehen – so wie Anti-Spiegel in Russland sich der BRD-Kontrolle entzieht. Scheint ja ein lukratives Geschäft zu sein (2019 15 Mia Umsatz).

    1. Tja, das muss man sich schon fragen, oder?
      Aber das ist ja nicht nur beim Hosting so, sondern in allen Bereichen des Lebens. Überall Monopole, viele davon Amerikanische. Gleichzeitig wird uns was von Marktwirtschaft erzählt.

      Bei mit zB fällt ständig das Internet aus. Gäbe es einen Konkurrenten, wäre ich schon lange weg. Aber hier gibt es nichts. Finde ich mal einen Anbieter, steht dort, dass die an meiner Adresse kein Internet über Kabel anbieten. Dabei bekomme ich hier seit 10 Jahren das Netz aus dem Kabel.

      Es ist halt quatsch mit der Marktwirtschaft. Versuch doch mal, ein Konkurrenzportal zu yt hochzuziehen. Du wirst keine Geldgeber finden und aus ist der Traum. Die ‚Marktwirtschaft‘ ist genau so eine Lüge wie die ‚Demokratie‘.

      1. Selbst mit Geld hätte eine Altenative zu YT so gut wie keine Aussicht auf Erfolg, weil die überwältigende Mehrheit gar kein Interesse an einer Alternative hat und somit nicht wechseln würde. „Henning Heinz“ hat es oben schon erwähnt, seichte Unterhaltung u. s. w., politische Inhalte sind da unerwünscht.

  11. Seine Veröffentlichungen bei YOUTUBE, GOOGLE, FACEBOOK, INSTAGRAM & Co. zu belassen, obgleich sich die Zensur bereits seit Jahren abgezeichnet hat, war schlichtweg fahrlässig. Es gab schon länger Alternativen und wenn (eine passende) nicht zu finden war, dann erschafft man sich welche. GOOGLE, YOUTUBE & Co. brauchten auch mal ihre Zeit, um bekannt zu werden, und es sind kommerzielle Dienste, die auch schon seit Jahren (insbesondere GOOGLE) mit ihren Usern nur das gemacht haben, was sie wollten … Also – man baut sich eine eigene technische Infrastruktur mit eigenen Domains auf, nutzt TELEGRAM & SIGNAL für das Bekanntmachen und veröffentlicht seine Beiträge über eigene Websites. Leider ist es so, dass es unter der Bevölkerung noch sehr viele Schläfer und Ignoranten gibt – das betrifft nicht nur politische Themen – und die sind ohnehin nicht die Zielgruppen Derer, die schon aufgewacht und freigeistig sind. Ich selber bin schon seit Jahren von GOOGLE und FACEBOOK komplett weg, hatte mich etwas Arbeit gekostet, mir dann aber mehr Freiheiten gegeben. Diese „Dienste“ können mich also alle mal „…“…

  12. Facebook macht schon immer diese getarnte Zensur. Ein Autor schreibt etwas, aber andere bekommen das gar nicht zu sehen. Der Autor selbst bekommt davon gar nichts mit. „Reichweite einschränken“ nennt sich das bei Facebook.

Schreibe einen Kommentar