Covid-19

Präsident Putin geht nach Kontakt mit Corona-Infizierten in Selbstisolation

Am Morgen hat Putin noch Präsident Assad getroffen, danach kam die Meldung, er habe Kontakt mit Corona-Infizierten gehabt. Nun ist Putin in Selbstisolation, arbeitet aber weiter.

Am frühen Morgen um 7 Uhr Moskauer Zeit hat der Kreml noch gemeldet, dass Putin sich mit Präsident Assad getroffen hat. Danach hat Putin alle geplanten Treffen abgesagt, als ihm mitgeteilt wurde, dass er Kontakt mit einem Corona-Infizierten hatte, woraufhin Putin in Selbstisolation gegangen ist. Ich habe die Meldung des russischen Fernsehens dazu übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Wladimir Putin hatte Kontakt zu mehreren Personen, die an COVID-19 erkrankt sind, ist aber selbst völlig gesund, so Präsidentensprecher Dmitri Peskow. Nach Angaben des Sprechers gibt es keinen Grund, besondere Maßnahmen im Zusammenhang mit der Selbstisolierung des Präsidenten zu verhängen.

Wladimir Putin sagte in einem Telefongespräch mit seinem tadschikischen Amtskollegen Emomali Rachmon, dass er aufgrund der festgestellten Fälle des Coronavirus in seinem Umfeld für eine gewisse Zeit eine Selbstisolierung einhalten muss. Der russische Präsident wird diese Woche an der Sitzung des kollektiven Sicherheitsrates der OVKS in Duschanbe, an einem Treffen der Staatschefs der Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) und an einer gemeinsamen Videokonferenz der Staatschefs der OVKS und der SOZ teilnehmen.

Wladimir Putin sagte Emomali Rachmon, dass er aufgrund der Entdeckung von Fällen des Coronavirus leider eine Kontaktperson sei, so Dmitri Peskow gegenüber dem Fernsehsender Rossiya 24. Vor diesem Hintergrund muss Putin „verantwortungsbewusst handeln und darf die Gesundheit seiner Kollegen, der Teilnehmer der Gipfeltreffen, die morgen und übermorgen in Duschanbe stattfinden, nicht gefährden“, weshalb der russische Präsident in Moskau bleiben und per Videokonferenz an diesen Treffen teilnehmen wird.

Peskow zufolge hat Putin mit mehreren erkrankten Personen Kontakt gehabt, berichtete Interfax. Es sei bekannt, wer genau in der Entourage des Präsidenten krank sei, sagte Peskow vor Reportern. Die Isolierung wirkt sich zwar nicht direkt auf die Arbeit des Präsidenten aus, aber es wird für einige Zeit keine persönlichen Treffen mit dem Staatsoberhaupt geben. Auch die Intensität seiner Arbeit werde dadurch nicht beeinträchtigt, fügte Peskow hinzu.

Der Präsident arbeitet nun per Videokonferenz. Auf diese Weise wird er heute mit dem Gouverneur der Region Tula, Alexej Dyumin, sprechen, fügte der Pressesprecher hinzu.

Vorher traf der russische Präsident im Kreml heute mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zusammen. Sie erörterten die bilateralen Beziehungen, die Lage in Syrien selbst und die Entwicklungen in Afghanistan.

Putin führt derzeit rege internationale Telefongespräche und der Präsident wird heute auch dem stellvertretenden Vorsitzenden des russischen Sicherheitsrates, Dmitri Medwedew, zum Geburtstag gratulieren, erklärte Dmitri Peskow gegenüber RIA Novosti.

Der Sprecher versprach auch eine rechtzeitige Bekanntgabe des Formats, in dem Wladimir Putin bei den Dumawahlen abstimmen wird, da sich der Präsident in die Selbstisolation zurückgezogen hat.

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

15 Antworten

  1. Damit pumpt Präsident Putin, das Narativ des FÜHRES Bill Gates : CORONA Pandemie ? ! ? ! ? !
    Mit seiner ganzen riesigen Energie neu auf.
    Einen anderen Selbst-Test sollte Er mal machen, 20 mal hintereinander einen PCR Test, mal sehen wie viel positiv und negativ Ergebnisse Er dann bekommt.

  2. Vielleicht einfach nur eine Art Vorsichtsmassnahme ohne medizinische Grundlage.

    Ich denke mittlerweile, daß ein Großteil der sehr speziellen Lungentzündungen und Krankheitszuständen wie „Long Covid“, die es ja wirklich gibt, durch spezifische 5G-Strahlung und Nanopartikel, speziell Graphenoxid, aber auch andere Nanomagneten ausgelöst wird. Dazu kommt noch ein künstlich erzeugtes Spikeprotein, das man guten Gewissens als Biowaffe bezeichnen kann. Zumindest bei den westlichen Impfstoffen muss man von Biowaffen sprechen.

    1. Das ist die einzig vernünftige Interpretation: bissel Wandern und Glühwein mit … nein, nicht Сергей Кужугетович …, Eier baumeln lassen und so weiter.

      Ansonsten, was die Gen-Behandlung betrifft, kann man mal alle Zahlen / Spekulationen / Theorien beiseite lassen und nur ein Auge auf das Befinden dieser Leute im näheren Umkreis werfen. Beruhigung sieht anders aus – leider Gottes. 🙁

    1. Äh aber auch geimpfte sind ansteckend also ist es korrekt das er sich isoliert. Die Impfung verhindert nur einen schweren Verlauf und wie jeder Impfstoff nur bis zu einen bestimmten Prozentzahl.

      Wie gut wirken die Impfstoffe?
      Der Impfstoff von Johnson & Johnson bietet einen etwa 65-prozentigen Schutz vor einer Erkrankung an Covid-19.

      Laut Robert Koch-Institut (RKI) liegt die Wirksamkeit des Mittels von AstraZeneca nach einer zweiten Impfung unter Einhaltung eines Abstands von 12 Wochen zwischen den beiden Impfdosen bei bis zu 80 Prozent.

      Höher liegen die Ergebnisse laut RKI bei den mRNA-Präparaten: Hier berichtet das Institut von einer etwa 95-prozentigen Wirksamkeit gegen Covid-19.

      Sputnik wirkt so ~90%

      https://www.nature.com/articles/d41586-021-01813-2

      Also gibt es von 35, 20, 5 und 10% Risiko für einen schweren Verlauf.

      Mfg

      1. All diese Zahlen sind Behauptungen oder irgendwelche Statistiken aus Beobachtungen, die man auch anders interpretieren könnte. Relative vs. absolute Wirksamkeit kommt auch noch dazu. Man hat halt geschaut, bei wievielen Menschen in der Impfstudie zwischenzeitlich C ausgebrochen ist, und das waren anteilig sowieso sehr wenige.

        Es gab nie richtige Tests, in denen man z.B. 1000 geimpfte Kandidaten mit einem C-Virus-Isolat zusammengebracht hätte und geschaut hätte, bei wievielen wirklich eine Krankheit ausbricht. Es gibt bis heute kein sauberes C-Isolat in dem Sinne, daß ich ein Gefäß habe, und immer wenn ich reingreife und etwas rausziehe, bekomme ich genau dasselbe Molekül (unter dem Elektronenmikroskop). Was es gibt, sind zentrifugierte Lösungen, die sich in der Zentrifuge nicht mehr verändern, aber immer noch zigtausende verschiedene Eiweiße und Bestandteile von toten Zellen etc enthalten. Das ist kein Isolat, es ist ein Kessel Buntes.

        Der PCR-Test ist ein ähnlicher Joke, es wurde nie getestet, ob man damit überhaupt C von anderen Grippeviren unterscheiden kann, von ganz anderen Dingen wie bestimmten Obst- und Gemüsesorten ganz zu schweigen. Es wird zwar immer großspurig von den Medien behauptet, daß der PCR-Test sorgfältig getestet wurde, aber was verschwiegen wird, natürlich nur darauf, ob er die postulierten DNA-Sequenzen findet, und das tut er auch, ansonsten hätten die Produzenten ein ernstes Problem in ihrer Verfahrenstechnik. Aber mit einem Real-World-Test oder der Frage, ob die gesuchten DNA-Sequenzen auch anderswo vorkommen können, hat das nichts zu tun. Der Test ist einen Dreck wert, ein Arzt, der einen Patienten anschaut und auch mal in die Lunge reinguckt, ist millionenfach zuverlässiger wie diese PCR- und Schnelltests.

        Dieses ganze angebliche Wissenschaft hinter C ist pure Scharlatanerie und es bringt nicht viel, deren Zahlen wiederzugeben, ist alles mehr oder weniger Fake.

        1. Danke für die gute Beobachtung! Man unterscheidet bis heute NICHT zwischen angeblich vorhandenem Virus & tatsächlicher Erkrankung! Hätte man nach dem Herpesvirus gesucht, wären scher alle an Herpes gestorben…..

          80 & der angeblichen „Fälle“ sind symptomlos – also gesund – so wie wahrscheinlich auch bei einer echten Grippe die meisten symptomlos wären, würden man nach diesem Virus suchen…..

      2. Ach – was vermisse ich die guten alten, noch seriös erforschten Impfungen…..Polio, Pocken & Co……1x geimpft & für das ganze Leben Immunisierung erhalten….

        Ja, die Grippe war ’ne Ausnahme, weil natürlich die Virenmutationen da schon bekannt waren, also konnte man das sein lassen & hat mit genau so großer Wahrscheinlichkeit eine ECHTE Grippe bekommen wie heute Menschen C19 bekommen…..

        Aber ein Glück, dass Jahrhunderte lange medizinische Forschung Null & nichtig wurden ……man glaubt tatsächlich, dass „evidenzbasierte Medizin“ etwas mit Beweisbarkeit zu tun hätte….

    2. Genau. Ein guter Punkt an Thomas. Wieviele erkrankte geimpfte gibt es in Russland? Scheint ja nicht wievin Israel zu sein. Gibt es dazu Zahlen? Impfdurchbrüche? Wäre ja schon wichtig. Wenn Sputnik kaum Nebenwirkungen hat und daneben auch noch ohne Booster wirksam ist, mit welchem Argument soll man den Westscheiß spritzen lassen??

      1. Ach Leute, was braucht ihr denn noch?
        Der blöde Virus tötet kaum, obwohl er als Biowaffe entwickelt wurde. Vllt sollte er gar nicht töten?
        Das ganze Ding dreht sich nur um Versklavung und vllt sogar um weitgehende Ausrottung. Wie Doc Schiffmann kürzlich in einem Interview sagte: ‚Es ist alles bekannt, es ist alles gesagt‘.

        Indizien, dass wir zu 2/3 ausgerottet werden sollen:
        https://derwiderstand.createaforum.com/vernetzung/deagel/

Schreibe einen Kommentar