Russland und Weißrussland

Putin und Lukaschenko verständigen sich auf weitere Schritte zur Bildung des Unionsstaates

Die Präsidenten Russlands und Weißrusslands haben zusammen mit ihren Regierungen per Videokonferenz die Weichen für eine weitere Integration der beiden Staaten in den gemeinsamen Unionsstaat beschlossen.

Vor über 20 Jahren, noch zur Zeit von Präsident Jelzin, haben Russland und Weißrussland einen Vertrag über eine Union ihrer beiden Staaten geschlossen, der auf lange Sicht eine Vereinigung der Staaten vorsieht. Der Prozess ist in den letzten 20 Jahren jedoch nicht wirklich vorangeschritten, erst in den letzten Jahren und unter dem Druck des Westens auf beide Staaten, machen die Verhandlungen Fortschritte. Vor zwei Monaten haben die beiden Präsidenten verkündet, einen Durchbruch erzielt und mehrere Dutzend Programme zum Abschluss gebracht zu haben.

Nun sind sie wieder zusammengekommen und haben weitere Schritte auf dem Weg in eine engere Integration ihrer Länder beschlossen. Darüber hat das russische Fernsehen am Mittwochabend berichtet und ich habe den Bericht des russischen Fernsehens übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Am Abend des 4. November 2021 nahm Wladimir Putin über eine Videoverbindung an einer Sitzung des Obersten Staatsrates des Unionsstaates Russland und Weißrussland teil. Gemeinsam mit Alexander Lukaschenko billigte der Präsident eine Reihe von wichtigen Dokumenten. Darunter befinden sich fast 30 staatliche Programme der Union und die aktualisierte Militärdoktrin. Was ändert sich in den Beziehungen zwischen den beiden Ländern und warum sind beide Präsidenten davon überzeugt, dass es jetzt an der Zeit ist, dass Moskau und Minsk enger zusammenarbeiten?

Putin spricht aus Sewastopol, Lukaschenko aus Minsk. Premierminister Michail Mischustin und die Vorsitzende des Föderationsrates Walentina Matwienko sind ebenfalls in der Leitung.

Der russische Präsident stellt fest, dass es auf seine Weise symbolisch ist, dass das Treffen am Feiertag der Nationalen Einheit stattfindet, der die Liebe zur Heimat und den Geist der Einheit symbolisiert. Die beiden Länder haben eine gemeinsame Geschichte und gemeinsame Werte. Russland ist der wichtigste Geschäftspartner von Weißrussland. Und es stehen neue große Projekte an, zum Beispiel die Schaffung eines gemeinsamen Öl- und Gasmarktes.

„Sie wissen selbst, was derzeit auf den weltweiten Öl- und Gasmärkten vor sich geht, und die Republik Weißrussland bekommt Gas aus Russland jetzt sieben- bis achtmal billiger, in einigen Fällen sogar neun- bis zehnmal billiger, als auf den europäischen Spotmärkten. Und selbst wenn wir das mit den Lieferungen an unsere Kunden vergleichen, die Gas im Rahmen langfristiger Verträge von Gazprom bekommen, ist es drei- oder viermal billiger“, betonte der russische Präsident Wladimir Putin. „Das betrifft die Bürger von Weißrussland und die privaten Haushalte, die Energie zu so minimalen Preisen kaufen, und die gesamte weißrussische Wirtschaft.“

Im Jahr 2021 wurde der erste Block des weißrussischen Kernkraftwerks in Betrieb genommen. Doch nun soll die Zusammenarbeit auf eine neue Ebene gehoben werden. Im Mittelpunkt stehen 28 Unionsprogramme, die darauf abzielen, die Rechtsvorschriften der beiden Länder in einer Vielzahl von Bereichen zu vereinheitlichen.

„Der Unionsstaat ist für Weißrussland die Priorität unter den Prioritäten. In der Tat beginnen wir, den gemeinsamen Wirtschaftsraum neu zu gestalten“, fügte der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko hinzu.

Weißrussland hat auch Ambitionen im Weltraum.

„Ich möchte Sie auch an den Vorschlag der weißrussischen Seite erinnern, und Alexander Lukaschenko hat ihn jetzt auch erwähnt, möglicherweise einen weißrussischen Kosmonauten in die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS aufzunehmen. Erst gestern haben wir bei einem Treffen in Sotschi mit Roskosmos über dieses Thema gesprochen“, so Putin weiter. „Wir sind bereit, diesen Vorschlag zu unterstützen und ihn in naher Zukunft umzusetzen.“

Ein großer Teil der Arbeit auf Kabinettsebene ist getan. Die Programme der Union umfassen makroökonomische, industrie- und agrarpolitische Maßnahmen, gemeinsame Wettbewerbsregeln und ein einheitliches Transportwesen.

„Wir wissen, dass wir unter schwierigen Bedingungen handeln müssen. Der Kampf gegen das Coronavirus läuft, das internationale Umfeld wird immer komplizierter, die Handelskriege gehen weiter, der Druck durch Sanktionen wächst. In dieser Situation ist die Stärkung der Integration unserer Länder der sicherste Weg“, so der russische Premierminister Michail Mischustin. „Nur gemeinsam werden wir in der Lage sein, Krisen und deren Folgen, neuen Herausforderungen und Bedrohungen wirksam zu begegnen“.

Besonderes Augenmerk wird auf Sicherheitsfragen gelegt.

„Gemeinsam wollen wir uns allen Versuchen widersetzen, sich in die inneren Angelegenheiten unserer souveränen Staaten einzumischen. Und Russland wird dem weißrussischen Brudervolk auch weiterhin helfen, daran besteht kein Zweifel“, sagte Präsident Putin.

Alle Feinheiten wurden geklärt und Alexander Lukaschenko war bestrebt, das Dokument zu unterzeichnen.

„Ich sehe Ihre Unterschrift und die Unterschriften aller Mitglieder des Obersten Staatsrates auf dem Erlass. Wenn Sie nichts dagegen haben, werde ich das Dekret unterschreiben. Aber alle tragen die Verantwortung, nicht nur ich“, appelliert Lukaschenko an die kollektive Verantwortung.

Der Staatssekretär des Unionsstaates Dmitry Mezentsev betont: Beide Staaten stehen unter einem noch nie dagewesenen internationalen Druck. Neue Herausforderungen und Bedrohungen zeichnen sich ab, eine neue Militärdoktrin des Unionsstaates muss verabschiedet werden, ebenso wie das Konzept der Migrationspolitik. Am Ende des Treffens beklagte sich der weißrussische Präsident gegenüber Wladimir Putin, dass er schon lange nicht mehr auf der Krim gewesen sei.

„Die Ukraine hat ihren Himmel für Weißrussland geschlossen, wie Sie wissen“, sagte Lukaschenko an Putin gerichtet. „Es gibt keine Möglichkeit, durch die Ukraine auf die Krim zu gelangen. Und Wladimir Putin hat mir versprochen, dass er mich auf die Krim mitnehmen würde, um mir die Neuerungen zu zeigen, was dort gemacht wurde. Und es hat sich viel getan. Er wollte mich auf die Krim mitnehmen. Aber heute ist ist er da und er hat mich nicht eingeladen. Wenn nicht auf die Krim, dann vielleicht nach St. Petersburg, in seine Heimat. Einfach so, um sich ein wenig zu entspannen. Das war ein Scherz, aber jeder Scherz enthält ein Körnchen Wahrheit… Und das Denkmal würde ich natürlich auch gerne sehen“

„Das Denkmal ist sehr schön, ich empfehle Ihnen, es anzusehen“, stimmt der russische Präsident zu. „Die Symbolik, wenn zwei Zwillingsbrüder, zwei Flottenkommandeure, Seite an Seite auf diesem Podest stehen, ist in der Tat ein Symbol für die Rückkehr zur Einheit der russischen multi-ethnischen russischen Nation. Alexander Lukaschenko, ja natürlich, Sie sind jederzeit willkommen, es anzusehen“.

Putin bekräftigt: Viele Länder, die durch die Pandemie Verluste erlitten haben, verstärken jetzt die Integration. Nun wird sich die gemeinsame Wirtschaft des Unionsstaates noch intensiver entwickeln.

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

45 Antworten

  1. DAS wird diesem wert-los-westen aber so gar nicht gefallen – daß sie nun trotz einer künstlich installierten „opposition“ und massiven „Sanktionen (Erpressungen!)“ keinen Fuß nach Belarus reinbekommen – und das Wichtigste…: auch keine „nato-angriffs-Basen“ direkt an der russischen Grenze stationieren können…

    Ein wenig Schadenfreude sei und in diesem Falle auch einmal gestattet… 😁😁

    1. Ein trauriger Kommentar.
      Das man in einem Land mit Gefängnis und staatlicher Willkür rechnen muss, nur weil man meint, dass der aktuelle „Präsident“ nicht der richtige ist, kann ja nicht gut sein.
      Und wenn man z.B. die Aussagen von Lukaschenko zu seinen Ministern zum Thema Maskenpflicht liest, zeigt ja seine Denkweise:
      Nur ich habe Ahnung und muss mich um alles selber kümmern, weil Ihr anderen alles Deppen seit.

      Es sollte einfach niemand so lange mit so viel Macht ausgestattet sein. Das Ergebnis kann man in vielen Ländern sehen.

      1. Sicherlich kann man zu Lukaschenko eine bestimmte Meinung vertreten, aber. Das der so hoch gelobte Werte-Westen mit seinem sog. demokratieexport gescheitert ist, wissen wir nicht erst seit Afghanistan, sondern sehen wir in der Ukraine, Syrien etc. die Liste ist mehr als lang. Wer hat denn die meisten Kriege unter dem Vorwand Kampf für die Menschenrechte seit 1945 zu verantworten. Weder Belarus noch die RU, soviel steht doch wohl fest.
        Ja wenn einzelne Personen länger als 2 Perioden an der Macht stehen, ist das nicht gut für die Menschen, das wissen wir aber schon seit Kohl und seiner Spendenaffäre und den Schwarzgeldkassen. Ist also nichts Neues. Warum RU und Belarus sich auf einen neuen Unionsstaat einigen, liegt mehr als auf der Hand. Eine Ukraine 2.0 soll es nicht geben und was dort mit dem hochhalten faschistischer Traditionen offiziell durchgezogen wird, ist genauso in den baltischen Staaten Tradition. Oder wollen Sie das bestreiten. Hören wir da von deutschen oder europäischen Politikern irgend eine Art des Aufschrei? Sicherlich sind auch in RU und Belarus noch enorme Anstrengungen nötig um „demokratische “ Verhältnisse zu verbessern, aber was haben wir denn in den ach so demokratischen Westen – eine Demokratie? Wer das behauptet, sollte sich den Begriff noch einmal genau zu Gemüte führen.

        1. Ein Unionsstaat ist gut um sich die Ganzen Kapitalistischen-Ratten vom Hals zu halten ! Ein guter Präsident der Demokratisch gewählt und gutes für sein Land tut ,warum soll er nicht mehrere Walperioden bleiben ? Korruption und Vetternwirtschaft kann passieren ! Deutschland 16 Jahre Merkel eine Diktatorin 16 Jahre Demokratie Abbau ! Es muss keiner Denken sie wurde jedes mal “ Demokratisch „gewählt ! Hier stecken andere Kräfte hinter ! Sie ! Hätte NIE Kanzlerin werden dürfen !

        1. Ja, ich fand 16 Jahre Merkel auch nicht gut. Allerdings ist die Macht des Bundeskanzlers in Deutschland nicht mit der Macht Lukatschenkos zu vergleichen. Abgesehen davon hat Frau Merkel mit wechselnden Koalitionspartnern regiert.

          Abgesehen davon saßen seit den Protesten letzten Jahres in Weißrussland mehr als 35.000 Menschen in Gefängnissen (gemäß diverser Menschenrechtsorganisationen). Ist dann doch noch ein größerer Unterschied.
          Dagegen hat Russland ja geradezu eine Musterdemokratie.

          Wenn man natürlich alles auf Schwarz-Weiß vereinfacht, fehlen eben die Grautöne bei der Betrachtung.

          1. Troll Albert: „Allerdings ist die Macht des Bundeskanzlers in Deutschland nicht mit der Macht Lukatschenkos zu vergleichen.“

            Selbstverständlich ist sie das nicht. Lukaschenko diktiert offen, da weiß man, woran man ist. In D hingegen lügt die Regierung nur ganz offen und diktiert durch die Hintertür. Westliche Werte nennt man das.

            1. @TillSitter:
              Ich wiederhole da mal Ihre eigene Aussage:
              Wo sind denn dafür Ihre Belege?

              @Vlad Tepes:
              Dann scheint das Thema für Sie ja mehr eine Glaubensfrage zu sein. Dann brauchen wir hier auch nicht weiter reden.

              1. Mädchen – genau das ist der Punkt…:

                Wer nichts weis – muß glauben… – doch wer weis, braucht nicht mehr zu glauben….. – dafür ist Wissen da… 😋

                Aber was den Passus des „nicht weiter redens“ betrifft – besser ist das – denn ich habe Wissen und brauche über „glauben“ nicht weiter zu diskutieren….. 😋😅

                1. z.B.: 2015 – murks-viech…: wir schaffen das – alleinige „Entscheidung“ über die gewollte und gesteuerte Invasion der Wirtschafts“flüchtlinge“ zum Einsatz bei den „Bewaffneten“ – ohne Bundestag&Co. zu fragen…ergo: Diktatorisch

                  oder 2019 die fake-Pandemie – alle Repressalien am Bundestag vorbei beschlossen vom murks-viech und ein paar ausgesuchten Länderchefs incl. selbsternannten „fachleuten“ für Viren und anderes…ergo: Diktatorisch

                  So – nun soll uns das bekannte Troll-inchen mal beweisen, daß Lukaschenko schlechter ist – denn bekanntermaßen (selbst in deutschen „staats-medien“ kurzzeitig als Nachrichten zu lesen!) wurden Kritiker – selbst Juristen, die gegen diese Vorgehensweise protestierten – ja den deutschen „staat“ verklagten – direkt in die geschlossene Psychiatrie eingesperrt… – seeehr praktisch, denn braucht es keine Anklage, keinen Anwalt und auch keinen Prozess zu fürchten….. – die „Geschlossene“ – das neue KZ??

                  Diese Praxis ist nicht nur in D zum Alltag geworden – nein, auch in der Schweiz, hier in Rumänien, Frankreich etc. … das Netz ist voll mit Informationen – man muß sich nur ein wenig mehr Mühe machen als normal….. 😋😋

                2. Nun ist wieder der Punkt erreicht, wo der Troll Farbe bekennen müsste und das ist immer der Moment, wo solche Typen schlagartig verstummen. Sehr lästig.

                3. @Vlad:
                  Jetzt sinkt das Niveau aber ziemlich deutlich.
                  Nun frage ich mich, ob Sie solche Kommentare gegen Lukaschenko auch mit Wohnort in Weißrussland von sich geben würden. Ist halt ne theoretische Betrachtung. Aber ich habe da eine Vermutung, was Sie antworten und wie die Realität aussehen würde.
                  Inhaltlich habe ich da nur einen kleinen Hinweis. Die Corona-Politik wurde von Merkel zwar begleitet, nur wenn es nach ihr gegangen wäre, hätten die Maßnahmen deutlich anders ausgesehen.
                  Aber wenn man keine differenzierte Berichterstattung konsumiert, bekommt man das natürlich nicht mit.

                  @TillSitter:
                  Haben Sie tatsächlich so wenig eine eigene Meinung und heißen den Kommentar von Vlad tatsächlich für gut, oder geht es nur um „der Feind meines Feindes ist mein Freund“. Und meine Farbe ist nicht braun.

                4. @TillSitter:
                  Der Kommentar war ja eigentlich für Sie bestimmt und ist leider durch einen Fehler im falschen Post gelandet:

                  Oje, Die sind ja richtig on-Fire.
                  Mir sind eigentlich die meisten Ihrer Kommentare ziemlich egal, außer, wenn Sie die meinen „kommentieren“. Aber Sie scheinen ja regelrecht auf der Jagt nach meinen Posts zu sein.
                  Ich freue mich ja, dass ich scheinbar so viel Eindruck bei Ihnen hinterlasse.
                  Nur sollten Sie mal darüber nachdenken, warum das so ist. 😉
                  Da scheine ich ja einen wunden Punkt bei Ihnen zu treffen.

                5. @ angeblich „albert“ – …ach Mädchen – außer heiße Luft von dir wieder keine Argumente?? – war ja klar – nur MSM nachplappern, ohne überhaupt im Ansatz den Sinn zu verstehen… – und DU wagst es, von NIVEAU zu faseln?? – du hast keines… – nicht mal am Boden liegend in der horizontalen Stellung….. 🙄🙄🥱😴

                  …du langweilst…

                6. Troll Albert: „@TillSitter:
                  Haben Sie tatsächlich so wenig eine eigene Meinung und heißen den Kommentar von Vlad tatsächlich für gut, oder geht es nur um „der Feind meines Feindes ist mein Freund“. Und meine Farbe ist nicht braun.“

                  Jetzt halte ich den Kommentar selbstverständlich nicht mehr für „gut“, bei so starken „Argumenten“ gegen Vlads Worte muss man ja seine Meinung ändern. 😂😂😂

                  Troll Albert: „Da scheine ich ja einen wunden Punkt bei Ihnen zu treffen.“

                  Stimmt, Trolle treffen immer einen wunden Punkt, alledings nicht nur bei mir. Anständige Menschen bekennen Farbe, wenn sie an einer Diskussion interessiert sind, du versuchst dich immer nur mit dünnsinnigem Gesabbel aus der Affaire zu ziehen oder antwortest gar nicht mehr. Erstes Beispiel:

                  Auf die Aufforderung, Artikel zu nennen, die deine Behauptung untermauern, kommt so ein „Kommentar“:

                  „Wenn sie mal über Ihren Schatten gesprungen sind, zeige ich gerne den ein oder anderen Artikel und untermauere diesen.“

                  Ein Artikel hätte schon gereicht, mich über meinen „Schatten“ springen zu lassen. Das Einzige, was du untermauert hast, ist, dass du nur mit Dreck werfen willst.

                  Ein Beispiel für das Schweigen im Walde:

                  ___//www.anti-spiegel.ru/2021/lettland-neuer-lockdown-mit-ausgangssperre-und-die-forderung-eine-militaerregierung-einzufuehren/#comment-30532

                  Jeder ernsthafte Diskutant hätte auf meine Antwort reagiert, entweder mit: „Du hast Recht, ich habe mich geirrt“, oder er hätte aufgezeigt, was an meiner Antwort falsch ist. Von dir kam nichts mehr, wie es eben üblich ist bei Trollen.

                  Also nochmal meine Frage: womit verdienst du Respekt?

                7. Ok,
                  Ich sehe, hier geht es nicht um Sachlichkeit, sondern nur noch um gegenseitige Herabwürdigung.

                  @Vlad:
                  Über die Qualität Ihres Posts kann sich ja jeder selber eine Meinung bilden. Wer auch immer Mädchen ist, da scheint ja ein tiefer Komplex hängen geblieben zu sein.
                  By the way, Wissen ist nicht da, sondern muss man sich aneignen. Weiterbildung hilft da in der Regel. 😉

                  @TillSitter:
                  Wie gesagt, wäre ich durchaus bereit gewesen, ohne Ihre Herabwürdigung und Lächerlichkeiten ernsthaft weiter zu diskutieren. Sie scheinen ja zumindest einen gewissen geistigen Horizont zu haben. Nur scheinen Sie sich ja partout nicht vom dem beleidigenden Stil lösen zu können. Also warum sollte ich mir das gefallen lassen bzw. antun.

                  Daher verabschiede ich mich von hier. Sie können das gerne als Sieg feiern.
                  Ist nur traurig, wenn man in seiner kleinen Höhle sitzt und alles was draußen ist, als Lüge bezeichnet. Wer sich nur mit Gleichgesinnten umgibt, wird auch nichts neues lernen.
                  Das Schöne ist, dass Sie vermutlich gerade ähnlich über mich denken.
                  Ist halt nur schade, wenn man kein Verständnis für Andersdenkende aufbringen kann, und stattdessen als Abwehrreaktion mit Beleidigung und Diffamierungen antwortet.

                  Vielleicht denken Sie daran, wenn Sie mal wieder mit jemanden reden, der wirklich eine andere Meinung hat. Wenn nicht, ist es auch nicht so schlimm.
                  Ich schätze mal, dass Sie vermutlich sowieso schon Renter sind und daher gar kein wirkliches Interesse mehr an einer eigenen geistigen Weiterentwicklung haben.

                  Also Feuer frei: Ich werde das sowieso nicht mehr lesen. 😇

                8. @ angeblich „albert“ – Einsicht ist der erste Weg zur „Besserung“ – ergo…: nimm es dir zu Herzen, falls eines vorhanden 😋😋

                  …bevor du deine Fehler anderen vorwirfst – kehre erst vor der eigenen Türe…

                  …und nun Troll dich – husch-husch ins Bettchen, der Sandmann war längst da… 🤣🤣

                9. Troll Albert: „Wie gesagt, wäre ich durchaus bereit gewesen, ohne Ihre Herabwürdigung und Lächerlichkeiten ernsthaft weiter zu diskutieren.“

                  Das ist doch gar nicht wahr. Wenn du wirklich diskutieren wolltest, hättest du es auch getan und keine Behauptungen aufgestellt, die du nicht belegen kannst. Mein Angebot steht doch. Bringe einen Artikel, der deine Behauptung untermauert, dann zeige ich Respekt. Stattdessen verkrümelst du dich, was ich keineswegs als Sieg feiere, weil DAS eigentlich traurig ist. Es ist erbärmlich. Mir wäre es lieber gewesen, du hättest mich widerlegt oder eingestanden, dass du Unrecht hattest. Das hätte ich als Sieg gefeiert, die Freude darüber, dass du mehr bist als einer der bekannten fliegenden Affen.

                  Troll Albert: „Ich schätze mal, dass Sie vermutlich sowieso schon Renter sind und daher gar kein wirkliches Interesse mehr an einer eigenen geistigen Weiterentwicklung haben.“

                  So so, Rentner haben also kein wirkliches Interesse mehr an einer geistigen Weiterentwicklung. Da muss ich doch wirklich mal an deiner geistigen Entwicklung und einer möglichen Weiterentwicklung überhaupt zweifeln. Tatsächlich habe ich selten etwas dümmeres gehört. Hier mal ein kleiner Hinweis von einem Rentner. Je älter man wird, desto klarer wird einem, dass man mit zunehmendem Wissen immer weniger weiß. Klinkt komisch, ist es aber nicht. 😉

                10. @ TillSitter – mit dem wirklich dummen Spruch über „Rentner“ hat sie sich klarer als das ge-outet – was sie ist – was wir schon die ganze Zeit wußten… – doch das will wieder nicht in die Birne zum Verständnis gereichen…wetten?!? 😋

                11. Ach, werter Vlad, es gibt überhaupt nichts, was solchen Typen zum Verständnis gereicht. Der Auftrag ist stören und den führen sie aus, sogar ohne beauftragt zu sein. 😂

          2. In Russland gibt es im Gegensatz zu Polen keine Diktatur, lieber Albert.

            Die Berichte über angeblichen Wahlbetrug in Russland sind allesamt wenig bis gar nicht glaubwürdig und stammen von Metastasen der CIA-Frontorganisation NED.

  2. Es ist ein Weg den noch viel mehr Länder mit ihren Nachbarn nehmen müssten um den Einfluss der USA und des Westens weiter eizudämmen und am Ende ganz abzuschaffen. Gemeinsam ist man stark und eventuelle Probleme lassen sich so auch besser lösen. Sehr oft muss man noch feststellen das selbst die Regierungen in vielen Ländern nicht bemerken, dass hinter den „Versprechungen“ des Wertewestens nur eins steht, „Teile und Herrsche!!!“

  3. So können dann in Weißrussland, die Corona Pandemie EINGEFÜHRT werden und Weißrussland, auch bei den Maßnahmen, in den Schoss der zivilisierten Länder geführt werden. Nicht war Herr Putin !!!!!

    1. Lerne mal Deutsch oder gib dir etwas Mühe!
      Es wird sich zeigen ob Corona bis dahin noch ein Thema für Russland ist. Und bis jetezt gibt es NICHTS zu dem Thema, also alles reine Spekulation.
      Und ich hätte immer noch lieber die russischen Regeln mit der russ. Mentalität als das was uns hier erwartet.

      1. trotzdem hat felix recht. in russland gibt es die covid-repression, in weißrussland bisher nicht. das eine regierung arbeitgeber dazu veranlasst auf ungeimpfte druck auszuüben, finde ich für eine regierung schon übel repressiv. und es hat ja gewirkt. leute habe sich gegen ihre überzeugung impfen lassen.

        1. Das zeigt halt auch, dass auch in Russland Corona ein ernstes Thema ist, und man nicht einfach die Augen davor verschließen kann.
          Die bisherigen Maßnahmen hatten eben nicht gereicht, die Bevölkerung zu schützen.

          Und so lange die Leute nicht selbständig vernünftig sind, muss der Staat früher oder später eingreifen.
          Das gilt ja in allen Bereichen, sonst bräuchten wir keine verbindlichen Regeln (Gesetze) zum Zusammenleben.

          1. *** muss der Staat früher oder später eingreifen.*** um die *** verbindlichen Regeln (Gesetze)*** „“““Grund““““ Gesetze nach Gusto in die Tonne zu treten.
            Und mit einem Verordnungs Regime unter dem ERMÄCHTIGUNGS „““ Gesetz „““, wie ihr Vorbild Adolf Hitler , die Menschen haltung zu betreiben.
            Ps. Nur weil sich was Gesetz nennt, muss es noch kein Recht sein.

      2. jsm36: „Und ich hätte immer noch lieber die russischen Regeln mit der russ. Mentalität als das was uns hier erwartet.“

        Heute bei egon-w-kreutzer.de gefunden:

        „Netzfund:
        Die Forschung zeigt, daß die dritte Dosis die Immunität erhöht, so daß wir nach der vierten Dosis geschützt sind und sobald 80 % der Einwohner Deutschlands die fünfte Dosis erhalten haben, können die Beschränkungen gelockert werden, da sich die Seuche dank der sechsten Dosis nicht mehr ausbreitet. Ich bin ruhig und glaube, daß die siebte Dosis unsere Probleme lösen wird und es keinen Grund gibt, sich vor einer achten Dosis zu fürchten. Die klinische Phase II der neunten Dosis, die bereits angelaufen ist, bestätigt, daß die Antikörperspiegel nach der zehnten Dosis stabil sind und in allen Ländern, in denen die elfte Dosis verabreicht wurde, hat sich das Virus nicht ausgebreitet, so daß es keinen Grund gibt, die Idee einer zwölften Dosis zu kritisieren.“

        1. …zu gut Deutsch – die perfekte Geld-Druck-Maschinerie – noch dazu man dann die „überlebenden“ tatsächlich wie Schweine im Einzel-Koben halten kann – aus reiner „Gewohnheit… 😖

    2. Sie wollen nicht wirklich den Eindruck erwecken, das Herr Putin für Corona verantwortlich zeichnet, oder? Man sollte sich wirklich mal allumfassend informieren, bevor man dem westlichen Narrativ sprich Mainstream folgt. Gottseidank gibt es Seiten wie diese, die uns einen Blick in die inneren Abläufe jenseits von RT und Sputnik geben. Viele Informationen können verwirrend sein, falls man aber sie einzuordnen weiß kann sie einem auch einen Wissensvorsprung der eigenen Schlüsse bescheren. Ich hoffe ich hatte Sie nicht falsch verstanden, wenn ja sorry.

  4. „Die Vorwürfe haben einige frühere Berichterstattungen über das Dossier durch Nachrichtenorganisationen, darunter die Washington Post, erneut verunsichert.“

    „verunsichert“

    https://www.washingtonpost.com/national-security/steele-dossier-arrest-danchenko-trump-durham/2021/11/04/7e76b9ae-3d77-11ec-8ee9-4f14a26749d1_story.html

    So bezeichnet die WP eine Wahrheit, die sich schon 2019 klar abzeichnete.
    Wem gehört gleich noch einmal die WP- Fake News Schleuder ?

    Verkauf der Zeitung an den Amazon-Gründer Jeff Bezos.

    Wer wird der Nächste sein ? Das den Demokraten nahe stehende Unternehmen Crowdstrike ?

  5. Hoffentlich behält Weißrussland seinen starken Sozialstaat und unterwirft sich in dem Bereich nicht Russland. Russland ist in dem Bereich eiskalt neoliberal und so etwas wie ein Sozialstaat ist im Gegensatz zu Weißrussland kaum existent. Weißrussland hat es geschafft die positiven Eigenschaften der Sowjetunion zu übernehmen.

    1. Im Gegensatz zu den USA gibt es in Russland sehr wohl einen Sozialstaat! In Russland gibt es weniger Obdachlose als in den USA und niemand stirbt in Russland an Lungenentzündung, weil er sich aufgrund seines zu geringen Einkommens keine adäquate ärztliche Leistung kaufen kann.

  6. Demnächst in der „Tagesschau“:
    Guten Abend, meine Damen und Herr*innen. Wir beginnen diese Sendung mit erschütternden Nachrichten. Russland hat heute morgen den unabhängigen Staat Belarus annektiert, der auf dem Weg zur EU-Mitgliedschaft war.
    Russische Propagandamedien sprechen von einem „Unionsstaat“ oder einer „Wiedervereinigung“, aber man kann nur von einer Annexion sprechen. Echte Journalisten sind vor Ort nicht zugelassen.
    Schon einige Jahre vorher hat der expansionistische Diktator von Nazi-Russland die Krim grundlos annektiert.
    Der gewählte, aber an der Amtsausübung gehinderte russische Präsident Navalny ruft aus dem Foltergefängnis, in dem er aus politischen Gründen festgehalten wird, zum Widerstand auf.

  7. Die Völker wurden/werden bei ihrem Auseinanderriß oder Zusammenschluß noch nie gefragt, so auch hier. Was weltweit seit über 100 Jahren von den global agierenden im Schatten befindlichen Geldsäcken verbrochen wird, kommt noch nicht einmal aus dem Dunkel ans Tageslicht, wofür medial gesorgt wird. Ist alles in Archiven verbuddelt. Warum eigentlich? Kein Staatsmann auf der Welt wagt, sich seit 1945 denen entgegenzustellen. Wer es tut, verunfallt.

  8. Im Gegensatz zu den USA gibt es in Russland sehr wohl einen Sozialstaat! In Russland gibt es weniger Obdachlose als in den USA und niemand stirbt in Russland an Lungenentzündung, weil er sich aufgrund seines zu geringen Einkommens keine adäquate ärztliche Leistung kaufen kann.

Schreibe einen Kommentar