Corona in Russland

Russischer Schauspieler kritisiert Impfungen mit Judenstern, wie reagiert das russische Fernsehen?

In Russland hat ein Schauspieler bei einer Preisverleihung seine Rede mit einem Judenstern gehalten und sich gegen Impfungen ausgesprochen. Wie wird in Russland damit umgegangen?

Ich sage es immer wieder: In Russland gibt es keine political Correctness, keine Sprachverbote und all die anderen Unsitten, die im Westen um sich greifen und den öffentlichen Diskurs verengen oder sogar abwürgen. Wir erinnern uns daran, wie deutsche Schauspieler die Corona-Politik der Bundesregierung mit ironischen Videos auf YouTube kritisiert haben und wie sie anschließend medial geschlachtet wurden, wie mit Berufsverboten gedroht wurde und so weiter.

In Russland ist so etwas undenkbar, wie der aktuelle Fall zeigt. Russland setzt nun auch auf verstärkte Impfungen und übt dabei auch massiven Druck aus. In dieser Situation ist ein russischer Schauspieler bei einer Preisverleihung mit einem Judenstern auf die Bühne gekommen und hat gegen sich gegen Impfungen ausgesprochen. Das war auch kurz ein Thema im Nachrichtenrückblick, den das russische Fernsehen am Sonntag gezeigt hat. Um aufzuzeigen, wie anders in Russland mit Kritik an der Corona-Politik der Regierung umgegangen wird, habe ich den Kommentar des Moderators der Sendung übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Der Schauspieler Jegor Beroew „hat sich ausgezeichnet“. Dies ist ein Fall, in dem es besser wäre, zu kauen anstatt zu sprechen. Beroew entschied sich, die Rolle des Anti-Impf-Opfers des Regimes zu spielen. Den Text hat er selbst geschrieben, daher ist er nicht allzu gut gelungen, aber lustig geworden. Aber nicht lustig im guten Sinne, wenn ein Komiker sich zum Ziel setzt, die Leute zum Lachen zu bringen, sondern lustig im schlechten Sinne, wenn ein Schauspieler mit Pathos Tragik spielt und es peinlich wird.

„Ich möchte Ihnen etwas erzählen, was mich in den letzten zwei Tagen beschäftigt hat. Ich möchte Ihnen mitteilen, dass ich nicht gegen das Coronavirus geimpft worden bin. Einige Leute, die ich kenne, und sogar Freunde von mir, sind geimpft worden. Das war noch nie ein Grund für Streitereien und Auseinandersetzungen. Wir sind erwachsen, wir respektieren die Entscheidungen des anderen. Wissen Sie, mein Körper gehört mir“, sagte Beroew.

Er hat sich die Rolle selbst gegeben. Und er selbst hat die Requisiten ausgewählt. Als Requisit diente der sechszackige Stern, mit dem Hitlers Nazis die Juden zum Beispiel im Warschauer Ghetto markiert haben. Jeder, der einen Stern hatte, sollte sterben. Oder umgebracht werden.

Der Davidstern von Beroew ist ein Symbol für die verfolgten Opfer des russischen Regimes. Damit spinnt Beroew etwas Unpassendes über den Kampf des Sowjetvolkes gegen den Faschismus und die Judenverfolgung. Ja, das sowjetische Volk kämpfte gegen den Faschismus und die Juden wurden von den Faschisten verfolgt, aber was hat der Davidstern, den Beroew als Symbol der Impfgegner trug, damit zu tun? Die russischen Regierung will ihre eigenen Bürger ja gerade retten. Im Gegensatz zu den Impfgegnern, die bereit sind, Menschen in den Tod zu schicken. Es ist ihnen wurscht, dass Sie, Ihre Verwandten, Freunde und Kollegen sterben können. Sie kümmern sich nicht um das Land und sie kümmern sich nicht um die Welt. Genauso wenig wie Beroew, der oben und unten verwechselt zu haben scheint.

Bei Gott, Schauspieler, die ihrem Beruf nicht entwachsen sind, wie Jewgeni Mironow oder Maschkow, sollten Schauspieler bleiben und besser weiterhin die für sie geschriebenen Rollen spielen, intelligenten Regisseuren gehorchen und sich nicht die Mühe machen, auf eine öffentliche Bühne zu gehen und sich einem großen Risiko auszusetzen.

Was hat das mit dem Davidstern, dem Symbol der Juden, das die Flagge von Israel schmückt, zu tun? Schließlich ist in Israel jeder geimpft. Bewusst und rational, den Regeln gehorchend nach dem, wie man so schön sagt, Freiwillige-Pflicht-Prinzip. Gerade wegen dieser Organisation und kollektiven Verantwortung hat Israel die Maskenpflicht abgeschafft und Covid hinter sich gelassen.

Aus der gleichen Position heraus sprechen auch die Juden in unserem Land. So hat der russische Oberrabbiner Berl Lazar die Juden aufgerufen, sich gegen das Coronavirus zu impfen. Beroew hört eine Glocke, weiß aber nicht, wo sie ist. Indem er ein jüdisches Symbol für den falschen Zweck verwendet, bringt er sich auch in eine dumme Lage, indem er den feministischen Slogan „Mein Körper gehört mir“ zitiert, der oft von Abtreibungsgegnerinnen verwendet wird. Beroew will etwas erreichen, auch für sich selbst. Aber, ehrlich gesagt, sollte er Rollen lernen, die von talentierten Leuten geschrieben wurden. Verderben Sie nicht Ihr eigenes Renommee. Besser noch: Lassen Sie sich impfen. Tun Sie was sinnvolles. Zumal eine neue Corona-Welle auf dem Vormarsch ist. Diese Woche hat die Zahl der Infizierten an einem Tag die 20.000 überschritten. Das ist viel. Ohne Impfung schaffen wir es nicht.

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

45 Antworten

  1. Ist ja schon interessant wie der Moderator den Schauspieler angreift. Die Menschheit hat zig Tausende von Jahren überlegt ohne geimpft zu werden und dieser Mensch macht Angst indem er meint, man schaffe es ohne Impfung nicht. Nur wegen Menschen wie dem Schauspieler ist die Menschheit überhaupt etwas vorangekommen nicht wegen Menschen die nur ablesen und nachplappern, ich finde eher der Moderator sollte sich einen anderen Beruf suchen anstatt der Schauspieler.

    1. Ja doch, und die durchschnittliche Lebenserwartung dieser Menschheit lag da bei 25 – 30 Jahren, und, wenn ich mich recht erinnere, noch nach 1900 selbst in den entwickelten Industriestaaten etwa bei 40….
      Aber gut, man kann da natürlich durchaus typisch liberale Schlüsse ziehen, wir lasen hier ja schon davon….und man fragt sich dann auch, ob diese obskure Rassismusdebatte hierzulande nicht doch irgendwie ihre Berechtigung hat…(Da waren wir im Osten schon mal weiter und in der UdSSR auch.)

      Im Übrigen: Die Russen haben ein gewaltiges Demographieproblem, worauf auch der „Autokrat“ schon verschiedentlich hinwies….

      1. Woher kommt die Ansicht, dass damals die durchschnittliche Lebenserwartung bei 25-30 Jahren lag?
        Soweit bekannt flossen auch nach 1900 ( gerade auch in Industriestaaten) bei der Lebenserwartung z.B. Kriegstote mit ein & die waren häufig sehr jung!

        Die Natur ( oder wie auch immer man das nennen möchte) hat alles perfekt erschaffen, den Lebewesen ein Immunsystem gegeben, dass genial ist – selbst heute kommt es mit den „Selbstnordversuchen“ der Menschen unglaublich gut zurecht & passt sich an, so dass Mensch TROTZ Umweltgiften, Dreckfraß & Chemikalien auf der haut & in den Körper gepumpt relativ lange lebt…. Die gegebene Begabung der Vernunft hat der Mensch eine Zeit lang gut verstanden, dann haben offensichtlich Hirnbrei fabrizierende Lebensmittel ihren Weg gefunden – die Natur wird es bereinigen – der Planet wird sich erholen wenn die Menschheit sich selber ausgerottet hat & keinen Schaden mehr anrichten kann. Eine sehr gute Aussicht.

        1. Sozialdarwinistisches Denken.
          Die Kindersterblichkeit war insbesondere wegen fehlender Impfung immens. Nicht ohne Grund hat man damals so viele Kinder wie möglich auf die Welt gesetzt.
          Und bei den Kriegstoten spielte vor der flächendecken Tetanusimpfung eben die Infektion der Wunden mit dem Tetanuskeim eine entscheidende Rolle bei der Anzahl an Kriegstoten.

          Tetanus (Wundstarrkrampf) war Todesursache Nr. 1 im Krieg – vor der Einführung der Impfung.
          Kinder starben oder quälten sich mit Polio (Franklin D. Roosevelt litt bis zu seinem Tod an den Folgen) , Diphtherie und Keuchhusten. Vor allem Diphtherie und Keuchhusten waren für Säuglinge und kleine Kinder lebensgefährlich.

          Zusätzlich war die Entdeckung von Penicillin ebenso entscheidend, dass ein Mensch überhaupt älter werden konnte.

          Ohne Antibiotika und Impfungen würde man (auch ohne Krieg) immer noch selten 45 Jahre alt werden.

          1. Die Hygiene bitte nicht vergessen. Deren Segnungen kamen auch Menschen zugute, die medizinisch nicht so gut versorgt wurden. Im Übrigen kann man die aufgezählten Impfungen nicht mit den s. g. Impfungen gegen das Corona-Virus vergleichen. Nicht alle, die diese s. g. Impfung ablehnen, sind Impfgegner. 😉

          2. Aha – immer wieder erstaunlich, dass man nicht weiter zurück denkt als bis vor 150 Jahren…..
            Bis dahin hatte die „Menschheit“ sich erstaunlich gut entwickelt, obwohl es viel harte Arbeit gab, weniger zu essen & die hygienischen Zustände nicht mal denen von heute ähnelten…
            Wer sich mit geschichtlichen Angelegenheiten befasst, dazu Forschungsarbeiten/Ausgrabungen & deren Ergebnisse betrachtet, weiß, dass (von Kriegstoten abgesehen), Mensch durchaus 50 – 65 Jahre alt wurde. Sie waren verrunzelter & sahen vielleicht eher einem heute 80 jährigen ähnlich aber Antibiotika & Impfungen würden Menschen über 45 Jahre alt werden lassen zeugt eher von der Bildungsmisere der letzten modernen Jahrzehnte.
            Impfungen gegen Krankheiten wie Polio oder Pocken & Tetanus sind natürlich sehr gut, die wurden auch sorgfältig & über Jahre ausführlich erforscht.
            Allerdings hat nicht mal die Pest es geschafft, die Menschheit zu hindern, sich weiter zu vermehren & älter zu werden & das ganz ohne Antibiotika… Die Natur hat ihren Grund weshalb sie auf Balance geeicht ist….

  2. Der Betrag des russischen Fernsehens zeigt vor allem eines, dass in Russland mit der gleichen abgefeimten Pseudo-Argumentation indoktriniert wird, wie in Deutschland: Da wird Beroew zu feministischen und selbssüchtigen Abtreibungsgegner und „Die russischen Regierung will ihre eigenen Bürger ja gerade retten. Im Gegensatz zu den Impfgegnern, die bereit sind, Menschen in den Tod zu schicken. Es ist ihnen wurscht, dass Sie, Ihre Verwandten, Freunde und Kollegen sterben können…..“
    Vielleicht nur mit dem kleinen Unterschied, dass hier Kindern erzählt wird, sie hätten ihre Großeltern auf dem Gewissen, wenn sie sich nicht den „Regeln“ unterwerfen würden. Aber retten wollen uns die Politikschauspieler in Berlin natürlich auch. Oder anders gesagt: „Ich liebe – Ich liebe doch alle – alle Menschen – Na ich liebe doch – Ich setzte mich doch dafür ein!“. Danke für die Mühe!
    Und dann natürlich der Hinweis auf den heldenhaften Kampf gegen den Faschismus und sogar gegen die Judenverfolgung. Ein völlig neuer Aspekt der Geschichtsschreibung. Eine ähnliche Verklittung wie die Mähr vom Sezessionskrieg, geführt um die Sklaven zu befreien.
    Hat nur nichts mit Beroews Protest zu tun. Es geht im natürlich NICHT darum die Situation der Juden damals, mit der Situation der Impfgegener von heute zu vergleichen. Vielmehr weist er völlig zu Recht auf die Mechanismen und die Moral hin, die damals im „Dritten Reich“ und heute „in Coranazeiten“ durchaus vergleichbar sind. Zu einem „Coronastern“, zum „Kauft nicht bei Ungeimpften“ oder „die Impfgegner sind Schuld an unserer Misere“ ist es nur noch ein winziger Schritt: Die Impfpass ist bereits auf dem Weg. Der maschinenlesbare Code befindet sich anscheinend bereits im Impfserum. Die virtuelle Bücherverbrennung, die Verfolgung Andersdenkender findet bereits statt und regt niemanden mehr auf.

    Bis vor Kurzem nahm ich an, dass Russland einen Sonderweg geht und nur soweit der Great Reset Doktrin folgt, um Weltbank und WHO zu beruhigen. Leider muss ich inzwischen feststellen, dass Russland seine Rolle im Great Reset zu spielen hat wie alle anderen Länder auch. Da ist es vollkommen unerheblich, ob man da ein eigenes Impfmittelchen entwickelt hat (was vermutlich genau so fantastisch schützt).

    In dem Sinne „Verderben Sie nicht Ihr eigenes Renommee. Besser noch: Lassen Sie sich impfen. Tun Sie was sinnvolles“ denn Impfen ist Freiheit, sei verantwortlich für die Gesundheit anderer, unterwerfe Dich und sei glücklich.

    1. Nein!
      Wer diese Geschehnisse in den 40er des 20. Jh mit irgend etwas, was da aktuell so läuft, vergleichend gleich wertet, hat in der Schüssel einen Riß von geradezu kosmischem Ausmaß. Der hat noch nicht einem ansatzweise die Bedeutung dieses Geschehens begriffen – für so etwas wie „Zivilisation“.
      Und es ist bezeichnend für diese sog. liberale Ordnung, daß da verbreitet aber auch jegliches Verständnis fehlt… übrigens ebenso bei denjenigen, die sich zu dem Menschenschlag zählen, der damals überwiegend betroffen war.

      Wir erinnern uns gut an das sog. „Beschneidungsurteil“ 2010 oder 2012, ich glaube ein Strafsenat des OLG Köln hatte es dankenswerter Weise zu verantworten (es kann aber auch eine Strafkammer des LG Köln gewesen sein).
      Auf Grund der damaligen medialen Aufregung haben wir es uns angesehen und fanden es nicht zu beanstanden.
      Daß das Urteil richtig war, läßt sich i.Ü. o.w. aus dem Umstand schließen, daß sich der Bundesgesetzgeber im Weiteren dazu verstieg, einige Rechtsänderungen vor zunehmen, damit die Beschneidung „rechtens“ wird.
      (Da kommen einem doch seltsame Ideen, hinsichtlich diverser Grundrechte, wenn denn hier eines Tages eine Glaubensgemeinschaft aufschlagen sollte, die da Baal oder Quetzalcoatl für verehrungswürdig hält – aber das ist ein anderes Thema.)

      Den eigentlich, in meinen Augen ungeheuerlichen, Eklat verdanken wir unseren jüdischen Mitmenschen:
      Irgend ein hoher Vertreter irgend einer wichtigen jüdischen Organisation – es war nicht der Zentralrat der Juden in Deutschland, der hat das dann bloß nachgeplappert – jedenfalls ein ganz wichtiger Jude verstieg sich zu der eindeutig wertenden „Bemerkung“, dies, also dieses Urteil, sei „der schwerste Angriff auf das jüdische Leben in Deutschland seit dem Holocaust“.

      Nun abgesehen davon, daß wir damals das dringende Bedürfnis verspürten, diesem … ja was eigentlich…diesem „Menschen“… sagen wir, etwas ganz ganz schlimmes anzutun, was erheblich über eine „Beschneidung“ hinaus ginge – seit dem haben sich all diese sog .Jüdischen Vereine für mich erledigt, und zwar restlos erledigt…

      1. Dank für die Stellungnahme! Bezüglich Beschneiden – eigentlich ist das Gotteslästerung in Potenz, denn man unterstellt dem Meister, einen Fehler in den Mann hineingebastelt zu haben, der jetzt mittels Schnitzkunst ausgemerzt werden muss. Wäre ich der Chef, ich würde diese Brut, die meiner lästert, zu meinem Kollegen, dem Teufel schicken. Bei den Moslems ist es nicht anders. Vielleicht liegt in Gottes Zorn, dass diese Religioten überall auf der Welt anecken.

      2. Vielleicht habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt. Es geht Beroew mit seinem Protest sicher nicht um den Holocaust, den Völkermord an sich. Obwohl ich der Überzeugung bin, dass die „Pandemie“-Massnahmen sehr viel mehr Opfer fordern werden, als alles bisher dagewesene zusammen genommen.
        Es geht um die Umstände, die erst zu dem Holocaust geführt haben, die ihn ermöglicht haben. Wie Denunziation, Agitation, Propaganda, Mitläufertum, Rechtsbruch, unfreie Justiz, kontrollierte Medien, sich nur als „kleines Rädchen im Getriebe“ fühlen, und ja, auch Bequemlichkeit, Angst nicht dazu zu gehören oder seinen sozialen Status zu verlieren, blanke Dummheit und Gier.
        In Deutschland sind diese „Tugenden“ schon deutlich zu erkennen aber auch in Russland wird das nicht anders sein, wenn erst die Gruppe der Geimpften groß genug ist. Dann werden die „Coronaleugner“ und Impfgegner öffentlich stigmatisiert und wie damals die Juden in Deutschland verantwortlich gemacht für die Unfreiheit, den Niedergang der Wirtschaft und die Spaltung der Gesellschaft.

        1. Nicht sehr geistig unterhaltsam, wenn das Verhältnis von (oft nicht mehr religiöser) Juden (, weil die sind ja ausgewandert) zur russischen Gesellschaft, die es ja real auch explizit nicht gibt, die diesen Namen verdiente (Vielnationalitäten-Gesellschaft, die auf halb soviel Zeitzonen erstreckt, wie es in Deutschland Länder gibt) – langer Rede kurzer Sinn: mit der Brille der Deutschen und der diesen aufgejochten Staatsräson stattfindet. Wobei letztere nochmals fleißig die Gläser trübt. Nach dem Willen unserer Obersten Optikerinnen (Merkel, Lambrecht). Will heißen: der letzte Holocaust, der im russsischen Gedächtnis wäre, ist ein völlig anderer, als in unserer ‚besinnlichen‘ Bundesrepublik. Zu einem wäre er noch jünger als der deutsche Holocaust, nämlich von Februar 1953 (jüdische Ärzteverschwörung zum Schaden des Wozsd) und bei weitem nicht so epochal, vergleichsweise unepochal zu den Progromen der alten Zarenzeit, die ja ähnliche Migrationswellen folgen ließen. Also – mal den Topf Nudeln auf die kleinere Pfanne stellen: die deutschen Tugenden interessiert keinen ‚Russen‘ und ‚andere Russen‘. Die hundert Völkerschaften haben diese ‚Tugenden‘ halt gar nicht. Sie warnen vor dem: ‚Nichts‘. Ich spare mir vielleicht, die unheiligen Verknüpfungen, die Sie danach herzustellen versuchen, zu werten.

            1. Sie haben den korrekten Eindruck. Sie schrieben: „aber auch in Russland wird das nicht anders sein“ … da wusste ich, dass ich wieder nichts verstehe, worum es geht: nämlich Deutsche Weltinnenpolitik / Ref. Ostkommissariat Wladimir und Twer. Bitte nicht soviel Maas lesen und verstehen!

        2. *** Es geht um die Umstände, die erst zu dem Holocaust geführt haben, ***
          Das Adolf Hitler, von den Herren“““menschen“““Dynastien, der City und Wall Street gecastet wurde, mit der Herrenmenschen und Euthanasie Ideologie ( die SIE im familiären Umfeld von Charles Darvin entwickelt haben ) geimpft wurde und mittels ihrer Milliarden Dollar, auf den Sessel in der Reichskanzlei gesetzt wurde.
          Denn sie wollten die Menschen Jüdischen Glaubens in Europa bestrafen, weil sie IHRER Aufforderung nicht gefolgt sind, mit den Europäischen Waffen, nach Palästina zu ziehen, um IHNEN Eretz Israel zu Erobern. Tod waren sie IHNEN, aber noch sehr nützlich, um die Weltgemeinschaft, zu dem Verbrechen zu nötigen, das Leben der Semitischen Ureinwohner Vogelfrei zu stellen und der Vernichtung, durch die Khasarischen Siedler preis zu geben.

  3. Interessant finde ich, dass dies als Parade-Beispiel für die Meinungsfreiheit präsentiert wird, aber der betroffene Schauspieler in einem vorführenden, missbilligenden Ton desavouiert wird…da kann man schlecht von nicht geltender political correctness sprechen, die im „ganzen Westen“ (?) gelte.

    1. Wer noch nicht einmal in der Lage ist, PC von einer politischen Bewertung zu unterscheiden, dem ist dann auch nicht zu helfen. Ich hätte den Typen auch anderes, aber dafür ordentlich zerlegt.

      1. Der Mann hat sehr recht mit seinem Auftritt – genau so hat es in DE angefangen!
        Hitler hat sehr wohl mit seinem Kumpels den Deutschen mittel Presse & Medien eingeredet, dass der Jude der Feind des anständigen deutschen Bürger ist, dass er lügt & betrügt, den Deutschen schaden will , man mit ihm nichts – aber auch absolut gar nichts zu tun haben darf…..Man hat das Volk regelrecht aufgehetzt – in genau der gleichen Art & Weise wie man das heute mit Leuten macht, die Zweifel laut & offen ansprechen!
        Es wird zum Denunziantum aufgerufen, es sind regelrecht Hetzthorden im Net unterwegs.
        Ärzte, Wissenschaftler & Journalisten, die verantwortungsvoll handeln verlieren ihre Jobs wenn sie nicht auf Linie sind, es wird ihnen die Existenz entzogen….
        Exakt so hat es sich nach 1933 zugetragen – nur hatten die Menschen damals weder Internet noch sonst so viele Möglichkeiten wie heute, sich sauber & seriös zu informieren.

        Dass die Corona-Story nicht ganz sauber ist wenn man statt auf Behandlung einer Erkrankung nur mit Zwangsimpfung reagieren kann & dazu noch Propaganda braucht & Hetze, ist das grenzdebil & es erstaunt, dass relativ viele Menschen ausgesprochen dumm durchs Leben gehen.

      2. Genau, teeren und federn, möglichst öffentlich zur Schau stellen. Wenn eine „politische Bewertung“ mit persönlichen Diffamierungen verbunden ist, im öffentlichen Fernsehen, dann ist das für mich keine Bewertung mehr.

    2. Kann dem nur zustimmen, das Beispiel war schlecht gewählt. Allerdings dürfte die Meinung des Komikers der vieler Russen entsprechen. Es interessiert sich dort einfach praktisch niemand für die Pandemie. Werbung für Impfungen und Maskentragen sind die wenig fruchtbaren Maßnahmen, die die Regierung momentan anwendet.
      Abgesehen davon hat sie auch versucht weitgehend sinnlose Gesetze einzuführen, wie zum Beispiel die Ausgangssperre zu Beginn der Pandemie. Derartige Gesetze führen eher zu Willkür und dazu, das Empfehlungen und Gesetze überhaupt nicht mehr ernstgenommen werden, als zur Eindämmung von irgendwas.

      Aus eigener Erfahrung kann ich aber auch bestätigen, dass die Bandbreite an Meinungen, die man in Russland haben „darf“ größer ist, als in Deutschland. Zumindest nehme ich das ebenfalls so wahr. Da gehören auch für mich teilweise erschreckende Aussagen in Bezug auf Ausländer (siehe Nawalny) dazu.

  4. Jegor Beroews Auftritt (im TV?) war nur der erste Akt des Kreml. Im zweiten schickt er nun Jegor Beroew nach Deutschland. Und dann muss der Hamburger Spiegel zum Vortrag bei Herrn Schuster in Würzburg antanzen. Ich kenne sämtliche Schurkereien des Kreml. Und auch den Vortrag des Spiegel kenne ich schon: Impfmüdigkeit geht auf die stets pessimistische Lebenszeit-Erwartung in Russland zurück. Jedenfalls die, um die der gut informierte Deutsche … immer so gut Bescheid weiß. (PS: Hat Beroews nicht gesagt: „Mein Bauch gehört mir“? Das wäre das Originalzitat.)

  5. Wo ist denn hier jetzt der Unterschied zur westlichen Propaganda?
    Beroew wird als Person angegriffen, der Mann wird mit Leuten in einen Topf geworfen, mit denen er nichts zu tun hat. Ich denke mal, dass ‚Mein Körper gehört mir‘- Abtreibungsbefürworterinnen in Russland nicht populär sind. Deshalb steckt man ihn in diese Gruppe. Einfach nur, weil man ihn so als Person diskreditieren kann.

    Der Sinn einer Impfpflicht wird überhaupt nicht diskutiert. Es ist ein Kommentar, ok, aber die Propaganda- Methoden sind klar sichtbar. Da wird gar nichts aufgearbeitet. Das könnte 1:1 aus dem Deutschen Propagandafunk sein.

    Also nochmal: Was ist anders als bei uns?

    1. Nichts ist anders als bei uns, außer dass Russland in unserer medialen Wahrnehmung längst nicht mehr zu ‚Europa‘ gehört! Mich wundert das, dass die ‚asiatische Steppe‘ mittlerweile schon so irgendwie ähnlich funzelt … übrigens das Zitat ‚Körper‘ hat mit Ihren Befürworterinnen von 1970 wenig zu tun. Da ging es um den ‚Bauch‘. Die Frauenkörperquote wird erst jetzt bei deutschen DAX-Unternehmen eingeführt.

    2. Nun das in Russland, nach der Audienz bei Biden, der Staat anordnet, Spritze oder Verrecken.
      Während es bei uns noch subtiler abläuft, bis die Impfquote, bei 50 % vor einen Poller läuft, dann wird der Große Bruder Bill Gates Anordnen, das der Staat auch hier seine Samthandschuhe auszieht. Denn alle 7 Milliarden Menschen, MÜSSEN abgespritzt werden.

  6. Er kann sich eine Meinungsäußerung und eine Impfverweigerung LEISTEN. Die Menschen, die ihren Körper an Sklavenhalter / Arbeit“““geber“““ Verkaufen müssen und von den paar Rubel, ihre Existenz erhalten müssen, können sich das nicht leisten, denn sie werden „Freigestellt“ ohne Bezahlung, so das es für sie heißt: Spritze for Bill oder Verrecken.

  7. Ich schließe mich an die Frage einen meiner Vorkommentatoren an: Und was ist hier jetzt anders? Er wird genau so irrsinnig und in einer pathologischen Tragik diffamiert wie in den westlichen Propaganda Sendern, übrigens genau so doppelzüngig: genau das, was der Moderator ihm vorwirft, setzt er in seinem Kommentar ein. Meine Lieblingsstelle:
    „Im Gegensatz zu den Impfgegnern, die bereit sind, Menschen in den Tod zu schicken. Es ist ihnen wurscht, dass Sie, Ihre Verwandten, Freunde und Kollegen sterben können. Sie kümmern sich nicht um das Land und sie kümmern sich nicht um die Welt. “
    Wow, also dramatischer können das die öffentlichen Anstalten des Westens auch nicht mehr machen. Welche Vorwürfe da aus der Nase gezogen werden und unverschämt (Stichwort Chuzpe) das so öffentlich daherbehauptet wird – hier beweist das Russische Fernsehen, dass in Sachen dreister Propaganda dem Westen in nix nachsteht.
    Maßlos enttäuscht!

  8. Ich fühle hier ein leichtes Tiefdruckgebiet entstehen. So eine tatzenweiche Missionierung: ‚tu quoque fili?‘ so ähnl. … sind auch nicht besser. Wer soll besser sein? Freunde: lasst mal bitte die Kirche im Dorf! Im Bild steht nicht страница, sondern страничка – also Diminutiv im Sinne Kulturseitchen, für das es im Deutschen keine Entsprechung gibt. Zugegeben, wenn ich all die Verschwörungstheorien auf DLF Kultur heute (17.35) bzw. Corso, Kunst&Pop (15.05) höre, haben solche Sendungen längst nicht mehr den Inhalt, den sie in der Ankündigung versprechen wollen. Nicht zu reden, dass Politik längst Sport verdrängt hat. Und Passus: „und sie kümmern sich nicht um die Welt.“ (obwohl solches epidemologisch zwingend wäre) – dürfte ja in der ganzen Runde hier völlig unstrittig sein? Ich verwende keine Zeit damit zu verstehen, ob mRNA Dreck wäre. Jedenfalls kommt weder fremde RNA oder DNA vom genmutierten Maiskolben unter meine Haut. Über alles andere ließe sich reden. Wenn ich all die unleserlichen Stempel und Schriften in meinem grüngrau zerfledderten Ausweis lese, bin ich dem Tod dutzendfach von der Schippe gesprungen. Muss man halt ein Impfglücks-Hans sein. Oder wie Forrest betont: das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nicht …

  9. Komisch oder nicht, Kritik hin oder her, Verständnis ja oder nein… – Fakt ist, wenn er das z.B, in „deutschland“ getan hätte – hätten diverse Figürchen ihn noch auf offener Straße gesteinigt… 😉

  10. Was ich vermisse (oder nicht kenne) ist der öffentliche Widerstand, die medizinische Aufklärung über die unsägliche „Pandemie“ und deren Folgen durch einzelne Ärzte, Epidemiologen, Virologen, Mathematiker, Medizin-Historiker, durch Regierungsbeamte. Sind die 100 %ig desinteressiert, blöd, faul, feige oder korrupt? Kommen nur paar Laien zu Wort, die man ad hominem schnell als Spinner lächerlich machen kann. Es fehlt leider eine substantielle Oppositionspartei (nicht die Stalinschranzen oder westlich gesteuerte Kleinkriminelle).
    Meine bisherige Hochachtung vor Putin bekommt erste Schrammen.

    1. Stell Dir vor, es ist Pandemie und keiner geht hin. Bin zwar kein Russe – jedoch keine andere Antwort gäbe es, um vernünftig zu verstehen, was da läuft. Oder wie es in den 70ern bei ‚Schobert und Black‘ (kann mich irren, vielleicht war’s auch Ingo Insterburg oder Hermann Hoffmann?) – so treffend hieß: „Ja, mit dem Krokodil da an Ihrer Leine, sollten Sie mal (schleunigst) in den Zoo!“ „??? … … da war’n wir gestern. Heut‘ gehen wir in Kino!“

    2. Es gibt Widerstand – von weit über 10000 internationalen Ärzten und weit über 1000 internationalen Juristen – die gegen diese „pandemie-sache“ Klage in Nürnberg eingereicht haben – da wo damals das Kriegsverbrechertribunal nach dem II.WK inszeniert wurde… – doch warum wohl wird davon in den „qualitäts-medien“ nicht berichtet?!?… – 3x dürft ihr raten….. 😉 😀

      1. Weil es ein Nürnberger Tribunal nicht gibt. Ein solches Tribunal kann immer nur nach einem Totalen Sieg eröffnet werden. Also muss erst mal die Klasse von Warren Buffet, die gegen uns Menschen, einen Vernichtungs-Krieg führt, total besiegt sein und bedingungslos Kapituliert haben, jedenfalls die , die dann noch übrig sind. Erst dann kann gegen die unfassbaren Monströsen Verbrechen , dieser Seelenlosen Bestien ein Nürnberg 2.0 Tribunal eröffnet werden.

  11. „In Russland ist so etwas undenkbar, wie der aktuelle Fall zeigt.“
    Herr Röper, so sehr ich andere Ihrer Beiträge schätze, so sehr ich Russland auch gewogen bin, aber mit diesem Satz haben Sie sich keinen Gefallen getan. Ich sehe keinen großen verbalen Unterschied darin, wie man Jegor Beroew im russischen Fernsehen versucht zu diskreditieren und wie man das im deutschen Fernsehen z.B. mit einem Jan-Josef Liefers getan hat. Hier wie da redete man nicht MIT dem Betroffenen, sondern über ihn.

  12. Für Jemanden der sich der Wohltätigkeit verschrieben hat schon etwas merkwürdig. Seine Wohltätigkeit – gemeinnützige Stiftung für Waisen mit Geburtsfehler – stellt ihn sozusagen als Schutzpraton der Schwächsten dar.
    Unabhängig davon wie man zu der Corona Impfung steht sollten wir daran denken wo es die größten Opfer gab. Es waren überwiegend Heimbewohner. Nun stellt euch mal das Geschrei vor wenn in so einem Waisenhaus die Leichensäcke raus getragen werden. “ Putin lässt die armen Waisenkinder sterben“ um dann zu erklären „mit BionTech“ wäre das nicht passiert.

    Man sollt sich nicht von den Berufsempörern anstecken lassen.

    1. Die größten Opfer gab es aber vermutlich in Altersheimen, nicht in Kinderheimen. Nach wie vor sterben Kinder praktisch nie an COVID. Kinder leiden insgesamt viel mehr unter den Maßnahmen, als an der Krankheit.
      Und BionTech wird Putin nirgendwo empfehlen.

      1. In Heimen in denen die schwächten der Schwachen versorgt werden. Waisen und Behinderte jeder Art. Diese Personen müssen versorgt werden und das teilweise mit med. hohem Aufwand.

        https://www.youtube.com/watch?v=P5wnTITlj2o

        Wir haben die Kliniken gelehrt, Reha Maßnahmen eingestellt, die Kinder weggesperrt, die Senioren in den Heimen versauern lassen.
        Hier folge ein Beschluss dem Anderen und es dauerte recht lange bis man bemerkte das es da auch noch andere Schutzbedürftige gab. Ich habe es hautnah erlebt.

        Auch bei uns gibt es für bestimmte Berufsgruppen Sonderregeln und dafür gibt es gute Gründe.

        Ich bin kein Impfgegner sondern ein kritischer Beobachter und finde vorgebrachte Kritik wichtig. Man sollte sich damit sachlich auseinander setzen.
        Diese Art der Auseinandersetzung empfinde ich persönlich nicht sachlich.
        Die Unterdrückung und die absichtliche Lückenhafte Informationspolitik, das abkoppeln jeder Form des demokratischen Gestaltungsprozesses, halte ich für sehr bedenklich und das muss aufgearbeitet werden, dazu bedarf es sauber ausgearbeitete Belege, sachliche Transparente, kluge Reden, verantwortungsvolles handeln und eine greifbare Justiz aber ganz sicher keinen Judenstern.
        Es steht natürlich jedem frei das anders zu sehen.
        Nur zur Erinnerung, bei uns wurde die Kündigung von Mitarbeitern wegen der Impfverweigerung für Rechtens erklärt.
        Wenn Russland jetzt einmal strenger durchgreifen muss weil es an Selbstdisziplin mangelt dann ist das so. Ist in etwa so wie bei uns die endlos Organspende Debatte. Erst als der Gesetzgeber es regelte wurde man gezwungen sich mit sich selbst zu beschäftigen, Gleiches gilt für die Patientenverfügung.
        Eine auf Fakten basierende Entscheidung treffen, darum geht es. Dazu brauche ich aber Fakten und keine vorsortierten “ man nimmt an“, „gehen davon aus“, „Daten liegen noch nicht vor“ Worthülsen.

    1. Damit kann man schon einmal was anfangen. Die abgestuften Versionen eines Impfstoffes erlauben den gezielten Einsatz je nach der Person.

      Was mich persönlich noch immer stört sind diese anonymen Impfbuden. Hier bei uns ging es ja nur friss oder stirb ohne große Beratung, ohne Alles Hauptsache rein.
      Die Ausklammerung der Ärzte konnte ich noch nie nachvollziehen denn niemand kennt einen Gesundheitszustand besser als der behandelnde Arzt. Dieses hielt und halte ich noch immer wichtig wenn man mit etwas impfen will wo so viele Daten fehlen. Das es so ist beweist kein Impfstoff besser als der von Astra.

      Angesichts der Tatsache das in ca 4 Monaten die Grippezeit beginnt interessiert es wie sich z.B. eine 3. Dosis und die hochdosierten Senioren Grippeimpfstoffe auf das geschwächte Immunsystem auswirkt.

        1. Die Quellen Ihres Links:
          [1] Robert Koch Institut Deutschland (RKI)
          [2] Gesundheitsinformation.de
          [3] Paul-Ehrlich-Institut Deutschland
          [4] UpToDate (2021)

          Na dann .. Wenn Ihnen – nach allem, was geschehen ist – diese Quellen Halt im Leben geben, dann wünsche ich Ihnen alles Gute und viel Glück…

          Sollten Sie dennoch Info-Bedarf haben – auch um die Seriösität der Quellen Ihres Links einzuordnen – empfehle ich Ihnen z.B. dieses Audio: https://clubderklarenworte.de/ex-siemensmanager-warnt-vor-impfstoffen/

  13. Das russische Staatsfernsehen zeigt, dass es auf Beeinflussung der Bürger setzt anstatt auf auf die Bildung eines freien Urteils. Sonst hätte es die Informationen über den Schauspieler wertungsfrei und vollständig herausgegeben und den Leuten nicht vorgegeben, was sie dazu denken sollen. Auch wenn das ein Kommentar ist – dann sorgt ein Kommentar eben eher für Framing als für freie Urteilsbildung. Ein Kommentar ist keine Entschuldigung für solche Bevormundung. Es ist nur ein Wort mit dem man solceh Bevormundung als berechtigt erscheinen lässt.
    Die Diskussion hier im Forum beschäftigt sich viel mit dem dafür und wider der Impfgegner. Dabei ist das Wesentliche des Beitrages eben das Menschenbild, was der Kisseljow zu haben scheint, was den russischen Bürgen kein freies Urteil über eine Sache zutraut, sondern sie bevormunden will, wie Unmündige.

Schreibe einen Kommentar