Deutschland

Wie in Russland über die neue Bundesregierung berichtet wird

Derzeit schaut die Welt auf die Regierungsbildung in Deutschland und Russland ist da keine Ausnahme. Daher will ich hier zeigen, wie die neu vorgestellte Bundesregierung in Russland aufgenommen wurde.

Ich war am Dienstag und Mittwoch auf einer Konferenz in Moskau. Die Konferenz hat sich mit Fragen von Medien, Desinformation und Politik beschäftigt und neben Journalisten waren dort auch Professoren für Politik oder Medienwissenschaft von Universitäten vertreten. Als die neue Bundesregierung am Mittwoch ihre Pressekonferenz abgehalten hat, hatten wir gerade Kaffeepause und ich stand mit Experten zusammen, die sich mit Deutschland gut auskennen, einige hatten sogar in Deutschland studiert und sprachen hervorragend Deutsch.

Wie russische Experten die Nachrichten aufgenommen haben

Die russischen Experten haben sich ironisch über die weltfremden Pläne der Grünen gesprochen und es wurde viel über den Unsinn, den diese Partei auf allen Politikfeldern als Programm bezeichnet, gelacht. Als ich dort sagte, dass Baerbock wahrscheinlich Außenministerin wird, gab es schallendes Gelächter, denn dass diese Frau, deren einzige nennenswerte Fähigkeit offensichtlich darin besteht, aufrecht gehen zu können, ausgerechnet ein so wichtiges Amt wie das der Außenministerin bekommen könnte, war für die russischen Experten undenkbar. Es wurde viel gelacht, als sich einige Professoren für internationale Politik vorstellten, wie Gespräche zwischen Baerbock und dem russischen Außenminister Lawrow ablaufen könnten.

Und just in dem Moment bekam ich auf meinem Handy die Push-Up-Nachricht, dass die Koalitionäre ihre Ressorts verteilt hatten. Als ich den Russen sagte, dass Baerbock tatsächlich das Außenministerium bekommen hat, da dachten die noch, ich würde sie auf den Arm nehmen – bis ich mein Handy genervt einer Professorin in die Hand drückte, die Deutsch spricht. Sie sah die Meldung und bestätigte, dass ich die Wahrheit sagte, worauf betretenes Schweigen einsetzte.

Zum Scherzen war plötzlich niemandem mehr zumute und als einer der Professoren fragte, ob man Deutschland selbst und seinen international noch immer recht guten außenpolitischen Ruf mit einem Wirtschaftsminister, der nichts von Wirtschaft versteht, und einer Außenministerin, deren Inkompetenz und Radikalität nichts mit internationaler Diplomatie zu tun haben, mit Gewalt an die Wand fahren wolle, blickten die Deutschlandexperten in der Runde schweigend zu Boden.

Wie russische Medien berichten

Es ist bemerkenswert, wie sachlich die russischen Medien berichten. Die Berichte sind absolut sachlich gehalten, die einzige Kritik – vor allem an der Personalie Baerboc – wird von den russischen Medien nicht selbst geäußert, sie lassen das hinzugezogene Experten tun. Aber man hört von den Experten, dass es bemerkenswert ist, dass zwei der wichtigsten Ressorts an Politiker gehen, die von ihren Ressorts noch weniger Ahnung haben, als deren Vorgänger. Offenbar wartet man bei den russischen Medien auf die ersten Amtshandlungen der neuen Grünen Minister, bevor die eigenen Redakteure sich äußern.

Dafür will ich ein Beispiel aus den russischen Abendnachrichten vom Mittwoch zeigen und habe den Beitrag des russischen Fernsehens über die angekündigte Bundesregierung übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Autofahren ab 16 Jahren, Legalisierung von Marihuana, Werbung für Abtreibungen und der Einsatz von Kampfdrohnen in der Armee – das ist eine unvollständige Listen der 177-seitigen Vereinbarung, die Deutschlands neue Koalitionsregierung vor wenigen Stunden veröffentlicht hat. Merkels Nachfolger wurde wie erwartet der Sozialdemokrat Scholz, der sich mit kollektiven Selfies feiern ließ. Obwohl „Nachfolger“ im Falle von Scholz eher übertrieben ist: Merkels Vorschlag eines zweiwöchigen Lockdowns für Ungeimpfte lehnte er kategorisch ab und auf ihre Rhetorik für einen Neustart der Beziehungen zu Russland reagierte er mit der Ernennung einer Außenministerin, die strikt gegen Nord Stream ist.

Aus Deutschland berichtet unser Korrespondent Michael Antonow.

Der Sozialdemokrat Olaf Scholz, der Fünf-Vor-Kanzler ist, kam heute Morgen mit einem Blumenstrauß aus Amaryllis, Nelken und Eukalyptus für Angela Merkel zur Kabinettssitzung, denn die Sitzung war offenbar ihre letzte.

Die Koalitionsverhandler waren so erpicht darauf, Merkel in Rente zu schicken, dass es ihnen gelungen, sich schnell auf die Verteilung der Ressorts zu einigen. Vorher hat Scholz Merkel auch einen Blumentopf mit schwarzen Früchten, der Farbe der CDU, geschenkt. Zum ersten Mal seit 1949 hat Deutschland eine Dreiparteienregierung aus Sozialdemokraten, Freien Demokraten und Grünen. Da deren Farben rot-gelb-grün sind, heißt sie einfach „Ampel“-Koalition.

„Ein souveränes Europa ist der Schlüssel unserer Außenpolitik. Für uns, ein wirtschaftlich entwickeltes Land mit einer großen Bevölkerung im Herzen Europas, ist das eines der Hauptziele. Freundschaft mit Frankreich, Partnerschaft mit den USA, Frieden und Wohlstand sind die Säulen unserer Außenpolitik“, betonte Olaf Scholz.

Für die Sozialdemokraten, die die Wahlen im September mit knappem Vorsprung vor Merkels Konservativen gewonnen haben, war der Erfolg der Verhandlungen nicht billig. Das Amt des Außenministers, das bisher von Heiko Maas bekleidet wurde, musste an die Grünen-Chefin Annalena Baerbock vergeben werden, von der man in diesem Amt jede Art von Überraschungen erwarten kann.

„Der Gedanke der Klimaneutralität zieht sich durch alle Punkte des Koalitionsvertrages, sei es beim Umweltschutz, in der Landwirtschaft oder im Verkehr, aber auch in der internationalen Zusammenarbeit, der Außenpolitik und der Sicherheit. Die Fragen der Klimaneutralität erfordern eine gemeinsame europäische Antwort sowie eine aktive Energie- und Außenpolitik“, sagte Baerbock.

Peter Altmaier, der bei Merkel für Wirtschaft und Energie zuständig war, wird wahrscheinlich durch einen anderen Umweltschützer, Robert Habeck, ersetzt werden. Sein Ministerium wird den Titel „Wirtschaft und Klima“ tragen.

Die deutschen Grünen haben heute mit ihrer Verurteilung der US-Sanktionen gegen Nord Stream 2 für Aufsehen gesorgt, aber das Tempo, mit dem Deutschland zum völligen Ausstieg aus dem CO2 gedrängt wird, dürfte in den nächsten vier Jahren noch zunehmen. Olaf Scholz selbst, der auf dem Kanzlersessel sitzt, überlässt das Finanzministerium dem FDP-Vorsitzenden Christian Lindner, einem Liberalen und Marktwirtschaftler, dessen Ansichten über Steuern und Ausgaben irgendwann mit dem Linkskurs seiner Koalitionspartner kollidieren könnten.

„Wir haben nicht alle unsere Differenzen überwunden, aber in einem sind wir uns einig: Das Land braucht eine Modernisierung, vor allem die junge Generation“, betonte Lindner.

Ein weiterer Konfliktpunkt könnte sein, dass die Freien Demokraten nicht mit den Plänen von SPD und Grünen einverstanden sind, Deutschland von US-Atomwaffen zu befreien – zwei Dutzend Bomben sind auf dem Luftwaffenstützpunkt Büchel gelagert. Übrigens haben die Sozialdemokraten das Verteidigungsministerium für sich beansprucht, obwohl der Name der Person, die Frau Kramp-Karenbauer ersetzen wird, noch nicht bekannt ist. Die SPD musste auch die Verantwortung für die Gesundheitsversorgung übernehmen, aber der Kampf gegen die Pandemie wird noch mehr zu einer interministeriellen Angelegenheit werden.

„Es wird ein Krisenstab und eine Expertengruppe im Kanzleramt eingesetzt, die die Lage und die Einhaltung der Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie überwacht. Außerdem halte ich es für die richtige Entscheidung, die Bundeswehr für die Impfung der Bevölkerung hinzuzuziehen“, sagte Scholz.

In den nächsten zehn Tagen muss der Entwurf des Koalitionsvertrags von allen drei Parteien gebilligt werden, danach kann der Bundestag den Bundeskanzler wählen. Das wird wahrscheinlich in der zweiten Dezemberwoche geschehen, was bedeutet, dass Angela Merkel den Rekord von Helmut Kohl von 5.870 Tagen im Amt nicht brechen wird.

Die allererste Ampel wurde 1924 am Potsdamer Platz in Berlin aufgestellt. Damals bezweifelten viele, dass die Technik funktionieren würde. Olaf Scholz erinnerte daran und sagte, dass niemand solche Zweifel an der Ampelkoalition habe. Naja, das ist für ihn auch die einzig richtige Einstellung.

Ende der Übersetzung

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

60 Antworten

  1. Die Politdarsteller können sich aber auch nicht wirklich entscheiden. Mal haben die eine Maske an, ein anderes mal mit mehr als 30 SPD’ler eng an eng keine Maske, dann normale OP-Masken, ein anderes mal FFP2 Masken.

    Egal! Bei den Diäten kann man trotzdem grinsen.

  2. Die „neue bundesregierung“ = transatlantische Sklaven… – damit ist das Thema für uns schon erledigt – was gutes für Deutschland und auch außenpolitisch ist von denen definitiv NICHT zu erwarten… 😡😡

    1. Keine Sklaven, sondern Angehörige der politischen Elite eines Klientelstaates des Imperiums USA! Sklaven sind Menschen mit dem Status von privatrechtlich garantiertem Eigentum und sozial tot, was auf die Witzfiguren auf dem Bild des Artikels ganz sicher nicht zutrifft!

  3. Nach Merkel als Kanzler dachte ich, es kann nicht schlimmer kommen. Wer kann auch ahnen, dass die wahren Herrscher so einfallsreich sind und sowas wie Baerbock zum Außenminister zu machen. Mittlerweile denke ich, die wollen nur beweisen, wie dumm und charakterlos die Masse der Deutschen ist.

  4. Sorry, aber wir sollten uns immer darüber im klaren sein, dass wir die Regierung bekommen, die wir selbst ermöglicht haben. Nicht nur die Russen sind besorgt, ich und praktisch alle meine Bekannten und Verwandten sind es jetzt schon in hohem Maße. Es ist keine Schadenfreude, die mich beherrscht, aber ebensowenig ist es Mitgefühl. Und bevor genug aufgewacht/aufgeschreckt sind, wird es womöglich zu spät sein. Eine winzigkleine Hoffnung ist, dass die Darsteller an ihrer Aufgabe wachsen.

  5. Man kommt nicht umhin, dass hier eine bewusste Destabilisierung durch Fehlbesetzungen herbeigeführt werden soll. Wir finden diese Fehlbesetzungen fast überall in der sog. Regierung.

    Bsp.: Bei uns in Bayern ist die Ministerin für Wohnen, Bau und Verkehr eine studierte Dipl. Sozialpädagogin/Systemische Therapeutin und leitete die Caritas Tagesstätte für psychische Gesundheit.
    Es gäbe hier noch dutzendweise Beispiele dieser Art.

    Ich selbst habe in einem großen internationalen Konzern gearbeitet. Auch hier wurde so verfahren. Auf wichtige Stellen wurden die denkbar unqualifiziertesten Menschen gesetzt.
    Mc Kinsey übernahm dann den Rest……

    1. Keine Sorge! Russland ist da auch nicht besser. Siehe z.B. die Gesundheitsministerin, die eigentlich Ökonomin ist.
      Kein großer Unterschied zu dem noch deutsche Gesundheitsminister BWL-Spahn, nicht wahr?

      1. Welcher normale gut qualifizierte Mensch tut sich das auch an, es sei denn er ist nur auf eine gut dotierte sichere Position aus. Auch ich habe einen kurzen Abstecher in die Politik gemacht. Habe aber schnell herausgefunden, dass wirklich konstruktive Veränderungen nicht gewünscht sind. Ich würde mich nicht wohlfühlen, in einer Rolle bei der ich nichts zu sagen habe, bzw. eine Marionette bin. 🙂

      2. Das russische Gesundheitswesen ist aber trotzdem in einem besseren Zustand als in Deutschland, weil die russische Gesundheitsministerin sich von Ärzten beraten lässt, weil ihre Amtsvorgänger ebenfalls Ärzte waren und sie deren nützliche Politik fortführen möchte.

        Herr Spahn war aufgrund seiner Korruption und seiner transatlantischen Gesinnung eine Fehlbesetzung und nicht unbedingt wegen seiner Berufsausbildung.

      3. ____://government.ru/gov/persons/454/bio/

        Михаил Альбертович Мурашко

        Министр здравоохранения Российской Федерации

        Родился 9 января 1967 года в Свердловске.

        1986–1988 годы – проходил службу в Вооружённых силах МВД СССР.

        В 1992 году окончил Уральский государственный ордена Трудового Красного Знамени медицинский институт.

        1992–1996 годы – врач-интерн, врач – акушер-гинеколог республиканской больницы в Сыктывкаре.

        В марте 1996 года был назначен заместителем главного врача по консультативно-диагностической работе, а через полгода – главным врачом учреждения «Коми Республиканский перинатальный центр».

        1996–2000 годы – главный врач Республиканского медицинского объединения.

        2000–2006 годы – главврач Республиканского перинатального центра.

        2006–2011 годы – Министр здравоохранения Республики Коми.

        2011–2012 годы – заведующий кафедрой акушерства и гинекологии с курсом педиатрии Коми филиал ГБОУ ВПО «Кировская государственная медицинская академия» Минздравсоцразвития России.

        В 2012 году получил назначение на должность заместителя руководителя Федеральной службы по надзору в сфере здравоохранения Москвы.

        2013–2015 годы – временно исполняющий обязанности руководителя Росздравнадзора.

        2015–2020 годы – руководитель Федеральной службы по надзору в сфере здравоохранения.

        21 января 2020 года Указом Президента назначен Министром здравоохранения Российской Федерации.

        Профессор Первого Московского государственного медицинского университета им. И.М.Сеченова Министерства здравоохранения Российской Федерации.

        ….“

        Zu Deutsch:

        Michail Albertowitsch Muraschko

        Gesundheitsminister der Russischen Föderation

        Geboren am 9. Januar 1967 in Swerdlowsk.

        1986-1988 – diente in den Streitkräften der UdSSR, Ministerium für innere Angelegenheiten.

        1992 – Absolvent des Uraler Staatsordens des Roten Banners des Medizinischen Instituts der Arbeit.

        1992-1996 Internist, Geburtshelfer und Gynäkologe am Republikanischen Krankenhaus in Syktyvkar.

        Im März 1996 wurde er zum stellvertretenden Chefarzt für Konsultation und Diagnostik und sechs Monate später zum Chefarzt des Perinatalzentrums der Republik Komi ernannt.

        Von 1996 bis 2000 war er Chefarzt der Republikanischen Ärztevereinigung von Komi.

        2000-2006 – Chefarzt des Perinatalzentrums der Republik Komi.

        2006-2011 – Minister für Gesundheit der Republik Komi.

        2011-2012 – Leiter der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, Studiengang Pädiatrie, Zweigstelle Komi der staatlichen Bildungseinrichtung für höhere Berufsausbildung „Staatliche Medizinische Akademie Kirow“, Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung Russlands.

        Im Jahr 2012 wurde er zum stellvertretenden Leiter des Föderalen Dienstes für die Aufsicht über das Gesundheitswesen in Moskau ernannt.

        2013-2015 – Amtierender Leiter von Roszdravnadzor.

        2015-2020 – Leiter des Föderalen Dienstes für Überwachung im Gesundheitswesen.

        21. Januar 2020 – Ernennung zum Gesundheitsminister der Russischen Föderation durch Präsidialdekret.

        Professor an der Ersten Moskauer Staatlichen Medizinischen Universität I.M. Sechenov, Gesundheitsministerium der Russischen Föderation.

        Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
        ….

        Er verkündigt da Schwachsinn (oder für Uneigeweihte in Neutdeutsch „Faig Njuus“):

  6. Sollte man wirklich alles äusserst positiv sehen.
    Nur dann , wenn dieses Deutschland richtige Schläge erlebt, aber so absolut Richtige…. erst dann könnte es sein, dass die Masse anstatt das „Demokraitie-Gebetbuch“, den Knüppel in die Hand nimmt. Mit dem Irrenhaufen kann das schon klappen.

  7. Ich habe mich ausgeklinkt aus der Politik, mir ist egal, wie sich die BRD lächerlich im Ausland macht. Schon 1998 hat mich ein Schüler aus Rußland gefragt, ob ich weiß, was der Außenminister von Beruf ist. Ich verneinte, „er hat keinen“, war die Antwort. Damals bekam ich zu hören, daß man hier als Sänger, Fußballspieler, Rennfahrer odel Model sehr gut Geld verdienen kann.
    Leider haben wir auch Minister für Bereiche, von denen diese 0 Ahnung haben. Wie weit geht es noch die Treppe hinab? Sind wir schon in der Hölle?

  8. Die Frau Außenministerin Baerbock hat schon angekündet sich von China nicht mehr alles bieten zu lassen, die Merkel Ära wo man ängstlich mit China umgeht ist vorbei.
    Damit meinte sie wahrscheinlich und diese Aussage kennen wir alle; «Man werde aus einer Position der Stärke heraus …. ». Das kann ja heiter werden.

      1. Die konnten damals ja sogar „zurückschießen“. Baerbock ist dagen wie das kleine Mädchen auf dem Schulhof, das sich nicht mehr gefallenlassen will, dass die großen Jungs sie mit Schneebällen bewerfen und so lange rumjault, bis sie einen Eisball in die Fresse kriegt. 😝

    1. Na was das großmächtige Litauen kann, können die Großdeutschen doch erst recht, da lassen wir uns doch von so etwas wie „Realität“ oder „Vernunft“ – Konzepte „alter Weiß(s)er Männer“ – nicht beirren…

      _____://www.fondsk.ru/news/2021/09/29/litva-predlagaet-sebja-v-kachestve-avangarda-zapada-v-borbe-s-kitaem-i-rossiej-54580.html

      „Литва предлагает себя в качестве авангарда Запада в борьбе с Китаем и Россией“
      29.09.2021

      Litauen bietet sich als Vorhut des Westens gegen China und Russland an

      Wird es durchhalten?

      Vor einigen Jahren strebte Litauen unter der ehemaligen Präsidentin Grybauskaitė im Kampf gegen die „russische Bedrohung“ und auf Kosten bestimmter Vorteile aus Washington und Brüssel eine privilegierte Partnerschaft mit China an. Viele osteuropäische Länder versuchten daraufhin, sich Peking als dessen wichtigster Brückenkopf in der Region anzubieten. Litauen war mit seiner EU-Mitgliedschaft, seinen Grenzen zu Russland und Weißrussland und dem eisfreien Hafen von Klaipeda nahe an einer solchen Position. Eine Reihe großer chinesischer Unternehmen hat sogar Niederlassungen in Litauen eröffnet.

      Dann gab es eine Veränderung. Als der neuen litauischen Führung von der anderen Seite des Ozeans „geraten“ wurde, nicht mehr mit Peking zu „flirten“, zeigte sich die ganze Bandbreite der Souveränität Litauens. In Vilnius dachte man, da es unmöglich ist, „Ratschläge“ von jenseits des Ozeans zu ignorieren, ist es wahrscheinlich vorteilhafter, im Vorfeld des Kampfes gegen den neuen „Hauptfeind“ des kollektiven Westens – China – der vom Weißen Haus ausgerufen wurde, zu handeln. Und die besondere Rolle Litauens besteht nicht darin, „Europa vor China zu schützen“, wozu es natürlich nicht in der Lage ist, sondern die Europäer durch Solidaritätsmechanismen in der NATO und der EU zu einer härteren Konfrontation mit dem asiatischen Riesen zu bewegen.

      Die Zerstörung der etablierten litauisch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen ging schnell vonstatten. Zunächst wurden die Aktivitäten chinesischer Unternehmen unter dem Vorwand der Gefährdung der nationalen Sicherheit behindert. Für Huawei und das 5G-Mobilfunksystem der fünften Generation wurden Beschränkungen verhängt. Xiaomi-Smartphones wurden jetzt für unsicher erklärt – im zweiten Quartal 2021 waren sie erstmals das meistverkaufte Gerät in Europa. Andere wirtschaftliche Projekte wurden zurückgeschraubt.

      Was die Chinesen jedoch ganz sicher nicht hinnehmen können, ist die Politik der „schleichenden Anerkennung“ des unabhängigen Staates Taiwan in Europa. Und hier hat Litauen mit ganzem Herzen „die erste Geige“ gespielt. Der litauische Seimas hat den Protest Taiwans gegen seinen Ausschluss aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterstützt. Vilnius wurde allmählich zu einem Fürsprecher der Interessen der rebellischen chinesischen Insel in vielen internationalen Organisationen. Sie verurteilte die Innenpolitik der VR China in Xinjiang und anderen Provinzen.

      Litauen verließ Mitte 2021 unter dem Beifall Washingtons als erstes Land das wichtige 17+1-Kooperationsformat Chinas mit Europa, das Teil der Initiative „One Belt and One Road“ ist. Es wurde die Absicht bekannt gegeben, ein offizielles Taiwan-Büro in Vilnius zu eröffnen, die erste taiwanesische Einrichtung dieser Art in der EU.

      Im August beschloss China, seinen Botschafter in Litauen abzuziehen, und forderte die litauische Regierung auf, ihren Botschafter in China abzuziehen. Die Welt sprach von einem chinesisch-litauischen „diplomatischen Krieg“. Die chinesische Presse schrieb, dass Litauen bisher „das antirussischste Land“ in Europa war und nun „das am weitesten fortgeschrittene Land in Europa und auf dem antichinesischen Weg“ ist. China sagt: „Die Strategie dieses kleinen Landes besteht darin, sich so eng wie möglich an die Vereinigten Staaten zu klammern. Es ist ein amerikanischer Lakai, wie ein laufender Hund, der im Gegenzug für die Verteidigung der USA die strategischen Rivalen der USA heftig anbellt.“

      Wenn man dieses Bild auf Europa überträgt, ist es vielleicht angemessener, nicht von einem „Hund“, sondern von einem „Schwanz“ zu sprechen, der versucht, mit dem Hund zu wedeln. Vilnius erhöht den Einsatz im Streit mit Peking und zieht die EU unter der „entgegenkommenden“ Führung Washingtons in eine Konfrontation mit China hinein. Es scheint, dass es Prestige und Interessen Brüssel nicht erlauben werden, den „kleinen, aber stolzen“ Teil der Europäischen Union dem Drachen zum Fraß vorzuwerfen. Das Kalkül ist, dass die EU Litauen nicht allein lassen wird, da Europa es als Sprungbrett gegen Weißrussland und als „Abschreckungsbollwerk“ gegen das russische Kaliningrader Gebiet braucht.

      Man kann sich nicht vorstellen, dass Vilnius von sich aus zu solcher Kühnheit fähig ist. Die Hand von geschickten Händlern aus Washington ist hier zu sehen. Es ist klar, warum sich Amerika und der Europäischen Union mit China streiten sollte. Ende 2020 wird China zum ersten Mal der wichtigste Handelspartner der Europäischen Union sein. Der Beginn des Jahres 2021 bestätigte diesen Trend. Der monatliche Handel mit der VR China beläuft sich auf über 50 Mrd. €.

      Aber warum hat Vilnius zugestimmt, die zweifelhafte Mission durchzuführen, die für das Land mit vielen Problemen verbunden ist? Offensichtlich aus Verzweiflung. Eine Reihe gescheiterter strategischer Entscheidungen, die nicht ohne Indoktrination von außen getroffen wurden, haben das Land in eine schwierige Lage gebracht. Es handelt sich in erster Linie um die Schließung des KKW Ignalina und die Weigerung, dessen stillgelegte Kapazitäten durch Lieferungen aus dem neuen Kernkraftwerk in Belarus zu ersetzen. Jetzt fehlt es Litauen sogar an Energie für den täglichen Bedarf. Der Streit mit Lukaschenko hat die Litauer um die Möglichkeit gebracht, den Hafen von Klaipeda zu nutzen. Klaipeda, der nördlichste eisfreie Hafen der Ostsee, hatte die Chance, zu einem wichtigen Punkt nicht nur für den belarussischen und russischen Transit, sondern auch für die „Große Seidenstraße“ aus China zu werden. Infolge des Konflikts mit Minsk ist dies alles zusammengebrochen. Der heilsame Ausweg aus der wirtschaftlichen Sackgasse, den die Amerikaner mit der Aufnahme privilegierter Beziehungen zu Taiwan anzubieten scheinen, könnte sich als ein weiteres sinnloses Glücksspiel erweisen, das Litauen endgültig zum „kranken Mann“ der Europäischen Union macht. Wie die Times, die den Litauern Beifall zollt, einräumt, hat bisher nur der Verkauf litauischer Pralinen in Großbritannien deutlich zugenommen.

      Zu Beginn seiner Amtszeit ließ der litauische Präsident G. Nausseda eine gewisse Hoffnung auf mehr Pragmatismus erkennen. Allerdings stand er bald im Schatten des charismatischeren und aufdringlicheren Außenministers Gabrielius Landsbergis. Letzterer hat von seinem Großvater Vytautas Landsbergis, einem der prominentesten Zerstörer der UdSSR, eine einzige, aber glühende Leidenschaft geerbt: Die Russische Föderation muss ebenfalls zerstört werden, sonst wird es kein Glück für die Litauer geben. Dafür schont der Enkel Landsbergis weder sich selbst noch sein Land. Belarus und China sind nur Zwischenziele. Und wenn Landsbergis junior es schafft, den Präsidenten umzudrehen, warum sollte er dann nicht versuchen, ganz Europa umzudrehen? Darüber hinaus wird er von US-Außenminister Blinken persönlich in all seinen Bemühungen unterstützt. Präsident Nauseda zum Beispiel kann sich einer solchen Schirmherrschaft in Washington nicht rühmen.

      Allerdings könnte sich die Rüstung des „Paladins des Westens“ in der „epochalen Schlacht“ mit Russland und China als zu schwer für Vilnius erweisen. Wird es auf diesem „Feld der Ehre“ allein gelassen, um seinen Mut zu beweisen? Man braucht nicht weit zu gehen, um Beispiele zu finden; auch die Folgen einer solchen Wende sind offensichtlich.

      Der „Hund“ in Form von Groß-Europa wird sich natürlich kaum in den Schwanz beißen, aber er kann ihn durch ein komplexes System von Nervenimpulsen zwingen, stillzuhalten und nicht zu zucken.

      1. Glaub ich nicht…. wohne in einem idyllischen Marktflecken in Oberbayern (nahe München) und darf feststellen,
        dass es hier ziemlich viele glühende Anhänger von Annalenchen gibt…..
        Wegen dem Kliiiiiiiiiiiiiiiiimaaaaaaa und der Rooooobert ist ja so ein schicker
        lässiger Mann, den sich viele als Schwiegersohn wünschen würden 🙂
        Marketingmäßig gut getroffen….

  9. https://www.dz-g.ru/Schlimmer-geht-immer_Total-verbockt-und-vergeigt_Wer-waehlt-so-jemanden
    Die bunte Ministrantin des Äußeren wird neue Geschichten schreiben. Das ist bereits am 24. November 2021 absehbar, denn ihre Kopiensammlung zieht der Verlag zurück. Originale sind einfach schöner! Bundesaußenministerin Annalena Baerbock wird in die Fußstapfen von Bundespräsident Heinrich Lübke und Ministerpräsident Edmund Stoiber treten und ebenfalls viel verbocken. Die Kobolde hat sie bereits in der Stromversorgung des künftigen Agrarlandes BRD etabliert. Ich kenne mich aus, denn ich habe acht Jahre lang in einem Koboldsheim gewohnt, direkt am Koboldswald.

    Der Bund und seine Handlanger
    Paul Löbe, MdB für die SPD | Rede von Alterspräsident Löbe am 7. September 1949 in der 1. Sitzung des Deutschen Bundestages:
    „Deutschland will – ich sagte es schon – ein aufrichtiges, friedliebendes, gleichberechtigtes Glied der Vereinigten Staaten von Europa werden. Wir haben im Staatsgrundgesetz von Bonn den Verzicht auf nationale Souveränitätsrechte schon im voraus ausgesprochen, um dieses geschichtlich notwendige höhere Staatengebilde zu schaffen, und werden uns auch durch Anfangsschwierigkeiten von diesem Ziel nicht abschrecken lassen.“
    https://www.dz-g.ru/Nationalsozialismus-und-die-Bundesregierung-der-BRD

  10. Ich muss wohl was verpasst haben: neue Bundesregierung? Der Koalitionsvertrag ist noch nicht von den Ampelparteien abgesegnet, für die Ressorts nicht mal vollständig Personalien benannt, und trotzdem wird bereits das Fell zerteilt?

    Ich kann das Entsetzen und den Spott gut verstehen, den das bislang bekannt gewordene Tableau bei den Russen hervorruft. Und ich traue den Geisterfahrern insbesondere an der Grünen Basis zu, dass sie ihre Bruchpiloten wirklich ins Feld ziehen lassen (SPD- und FDP-Mitglieder müssen sich dagegen aus meiner Sicht nicht groß umstellen, denn das Außen- und das Wirtschaftsministerium waren schon bisher mehr als nur unglücklich besetzt, und die großen Linien werden sich kaum ändern).

    Aber NOCH ist der Käs für mich nicht gegessen. Zumindest theoretisch kann’s noch ganz anders kommen. (Hallo, Armin!) Oder ist schon wer vereidigt?

  11. Der Satz des Tages (gar des Jahrzehntes):

    «Мы, конечно, идиоты, но виновата в этом Россия.“»

    „Wir sind natürlich Idioten, aber Russland ist schuld.“

    [____://riafan.ru/1560931-rossiyane-otvetili-na-obvineniya-evropeicev-v-energeticheskoi-hvatke]

    Und da hat der Mann recht ….

  12. Ein Gespräch zwischen den Außenministern Russlands
    und Deutschlands Lawrow und Baerbock dürfte zumindest
    einen gewissen Unterhaltungswert haben. Wer sich schon
    mit den Kobolden in Batterien auskennt, macht auch dann
    sicher eine gute Figur. Herr Lawrow wird sich wahrscheinlich
    das Lachen verkneifen müssen. Ich fürchte aber, uns wird das
    Lachen schnell vergehen aufgrund des Schadens, welchen diese
    Frau anrichten wird. Im schlimmsten Fall werden wieder
    einmal die Waffen sprechen, und vielen Deutschen scheint die
    Geschichte nicht mehr bewußt zu sein.

  13. Was ich absolut schade fand, war, daß der gute Hofreiter kein Ministeramt bekam, dabei wäre er doch der optimale Kandidat für das Wirtschafts- oder Innenministerium gewesen. Könnten nicht Leute wie Reitschuster eine Kampagne starten, „Hofreiter für xy-Minister“, „No Ministerkandidat Left Behind“, „Give Hofreiter A Chance“.

    Ich mache mir große Sorgen, daß die Rotgrüne Regierung mit dem gelbem Sprenkel nicht genug Durchschlagskraft entwickeln wird, wenn ideologische Navy Seals wie der Hofreiter nicht ausreichend Medienaufmerksamkeit und Sendezeit bekommen. Das könnte die Lebensdauer der neuen Regierung massiv verlä… äh verkürzen meinte ich natürlich.

    Ich meine es wirklich nur gut mit dem Hofreiter. Hofreiter for Präsident. Ja, vielleicht wäre das auch eine Idee, Hofreiter wird Bundespräsident. Auf jeden Fall muss dieser Kompetenzbolzen ein Amt bekommen, und tägliche Sendezeit im Fernsehen, damit die Leute so richtig sehen, wie toll diese Rotgrüne Regierung mit Gelbanteil ist.

    1. Manche können von „Horror“ nicht genug bekommen … auch so eine „kulturelle“ Besonderheit der „Liberalen Ordnung“, die da in den letzten 30 Jahren in den Hirnen Schneisen der Verwüstung hinterlassen hat…

    2. Hofreiter hat nach meinem Dafürhalten einfach nicht genug Alpha-Gene. Und er hat nicht kapiert, was Fischer völlig klar war: Fürs Ministeramt muss man vorher zum Friseur. Fischer hat dafür ja bekanntlich noch wesentlich mehr auf sich genommen, Hamburg-Marathon und so.

      Allerdings muss ich sagen, dass er nach meiner Wahrnehmung wesentlich weniger Blödsinn absondert als unsere gesetzte Außenministerin. Oder sein Blödsinn wird von den Medien nicht so willig aufgenommen.

  14. Schön. Da regieren uns nun also Leuten denen man in einer normalen Welt nichtmal die Führung einer Pommesbude anvertrauen würde.
    Irgendwie amüsant, dass man in westlichen Ländern keine vernünftigen Darsteller mehr findet, die die Demokratiesimulation glaubhaft verkaufen sollen/können.

  15. Mittlerweile sage ich nur noch „Schlimmer geht immer“. Ich habe gedacht, dass es nach unserem Maasmänchen nicht schlimmer werden kann. Aber die Realität hat mich wieder einmal eins besseren belehrt.
    Die Böcke, die der Bear schießen wird, werden uns sicherlich so manches male zum Lachen bringen, und wir werden hier bei Thomas sicherlich wieder die skurrilsten Verrenkungen des Spiegels sehen, die Dummheit dieser Person für uns doch ins rechte Licht zu stellen.
    In Deutschland muss es erst ganz schlimm werden und das System zusammenbrechen, damit es besser werden kann. Mit der Vernichtung der Versorgungsicherheit werden wir in den nächsten Jahren diesen Zusammenbruch erleben. Und das wird nicht schön werden.
    Die EU wird dann auch zusammenbrechen, weil es den Zahlmeister Deutschland nicht mehr gibt.
    Und das System wird schnell zusammenbrechen. Im Kommunismus hat man auf die Arbeiter und Bauern gesetzt. Wir setzen auf Ga Ga Gender und LTGB. Was werden wir unseren Kindern sagen, wenn die uns in Zukunft ansprechen, wie habt ihr das nur zulassen können.

  16. Annalenchen, voller Tatendrang und kaum noch zu bremsen, legt schon mal los……………..
    Ich glaub das wird echt lustig 😀 😀 😀

    Die Grünen-Chefin und künftige Außenministerin Annalena Baerbock will mit Weißrusslands Machthaber Alexander Lukaschenko sprechen – wenn auch nicht unbedingt persönlich. „Ohne Dialog kann man keine Außenpolitik betreiben“, sagte Baerbock dem „Spiegel“. Dass Kanzlerin Angela Merkel persönlich mit Lukaschenko gesprochen hatte, kritisierte Baerbock.

    „Es hätte nicht die Kanzlerin sein müssen, die bei Lukaschenko anruft.“ Eine „einfache Lösung“ in der Krise gebe es nicht, aber es sei wichtig, dass Polen und Deutschland „gemeinsam agieren“. „Oberstes Gebot“ sei aber die Versorgung der Flüchtlinge – auch auf polnischem, also EU-Gebiet.

    „Wir erleben eine zweifache Erpressung durch Lukaschenko“, sagte Baerbock dem „Spiegel“. Zum einen würden geflüchtete Menschen instrumentalisiert, um Europa zu spalten. „Zum anderen will die Regierung von den Europäern als Gesprächspartner anerkannt werden, obwohl sie die Opposition unterdrückt“, sagte Baerbock und fügte hinzu: „Man darf sich von Diktatoren nicht erpressen lassen.“

    Daher sei es richtig, die EU-Sanktionen gegen Belarus zu verschärfen und weiter Druck auf Lukaschenko auszuüben. (dts/afp/dl)

    1. Lustig ist das nicht mehr. Wie so etwas Dummes Außenminister werden kann, ist eigentlich nicht zu vermitteln.
      Ich stelle mir vor, wie sie mit Lawrow zusammentrifft. Der wird ihr ziemlich direkt zu verstehen geben, dass sie strunzendumm ist! Und Lukaschenko würde die zusammenfalten!

  17. Die PCR- Tests sind ungeeignet eine Infektion anzuzeigen!!
    Auf den wissenschaftlich nicht relevanten Testergebnissen werden die politischen Entscheidungen
    getroffen, sprich
    Ausrufung der Pandemie
    Verabschiedung von Pandemie – Terror und Parlamententmachtungsgesetzen
    Impfzwang – direkt und direkt durch Drohungen, Verhetzung der Menschen gegen andere mittels Diskriminierungsgesetzen und -maßnahmen
    Vernichtung von Existenzen im privaten Bereich und im Mittelstand
    dazu: Die Impfstoffe sind gesundheitsschädlich und die Verträge mit den Herstellern schließen deren Verantwortung im vollem Umfang aus.
    Diese Regierung handelt bewusst und zielstrebig gegen das Volk unter Nutzung aller Machtmittel:
    dazu gehören: Polizei, Armee, Bürokratie und die gleichgeschalteten Regierungsmedien
    dazu: der bayerische Haupt- Pandemie – Terrorist Söder hat die Polizei bereits mit Panzerfahrzeugen, schweren Waffen und Handgranaten ausgerüstet
    Diese Regierung hat jegliche Legitimation zur Ausübung von Regierungshandlungen bewusst verspielt und gehört umgehend entmachtet! Nur so kann noch größere Schaden vom Volk abgewendet werden!
    Es gilt unser Grundgesetz, das Widerstand bei den Versuchen die Demokratie zu zerstören zur Pflicht der Bürger wird!
    Auf die Dauer kann eine Demokratie nur bestehen wenn
    die 1% Reichen- Schmarotzer ersatzlos enteignet werden
    das kriminelle aber durch die Gesetze der Schmarotzer-Eliten gedeckte spekulative Finanzsystem abgeschafft wird!
    Da das mit den jetzigen Regierung nicht möglich ist, muss diese entfernt werden und durch eine
    wahre Volksvertretung ersetzt werden!
    Das verlangt ein Volkswahlsystem, das sichert, dass  nur Vertreter der Interessen des Volkes bestimmen!

  18. Neben Pipi Langstrumpf als Außenministerin und dem Tölpel Habeck gibt es jetzt auch einen Landwirtschaftsminister, der vermutlich nicht einmal Weizen von Roggen unterscheiden kann. Das war der einzige Kandidat, den die Grünen noch aufbieten konnten!

    Erwartungsgemäß sind in dieser Regierung noch mehr Dilettanten, Nichtskönner und Tölpel als in Merkels Chaotenverein!

  19. Bearblöd. Absolut pro amerikanische Marionette ohne Hirn und Moral. Der Kurs der hier angeschlagen wird ist erschreckend. Einzig die NATO Medien wird es freuen, da man sich nun ganz oft auf deren hirnlose Meinung berufen kann.

Schreibe einen Kommentar