Twitter-Files

Ab heute Mittag: Die Enthüllungen über Zensur auf Twitter im Wortlaut

Ab heute Mittag werden auf dem Anti-Spiegel die kompletten Übersetzungen der neuesten Enthüllungen über die Zensur auf Twitter, die nach der Übernahme der Plattform durch Elon Musk freigegeben wurden, in vier Artikeln veröffentlicht.

Ich habe bereits die erste Enthüllung über die Zensur auf Twitter übersetzt und veröffentlicht, in der es darum ging, wie Twitter in der Endphase des US-Wahlkampfes Trump gegen Biden alle Informationen über Bidens Korruption, die durch den Laptop von Hunter Biden zwei Wochen vor der Wahl öffentlich geworden sind, zensiert hat. In dem Artikel habe ich die Hintergründe des Biden-Skandals auch ausführlich erklärt.

Seit Freitag haben die Journalisten, die von Elon Musk Zugang zu den Daten von Twitter bekommen haben, jeden Tag neue Enthüllungen veröffentlicht, insgesamt waren es vier Veröffentlichungen. Die Unterlagen zeigen, dass Twitter die Öffentlichkeit belogen hat, als es früher davon gesprochen hat, keine Inhalte zu zensieren und kein Shadowbanning zu betreiben, denn es gab bei Twitter schon sehr früh schwarze Listen mit Usern oder Themen, die vor der Öffentlichkeit versteckt wurden.

Es war eine kleine Gruppe von Führungskräften, die – manchmal sogar hinter dem Rücken des Twitter-Chefs – politische Themen entgegen der offiziell gültigen Twitter-Regeln zensiert hat. Die offiziellen Twitter-Regeln waren dieser Gruppe egal.

Die veröffentlichten Informationen zeigen auch im Detail, wie die Sperrung des damaligen US-Präsidenten Trump vorbereitet und durchgeführt wurde. Dabei wird deutlich, dass die kleine Gruppe wusste, dass Trumps Tweets keine Aufrufe zur Gewalt enthalten haben, wie die Medien bis heute behaupten. Interne Korrespondenz von Twitter, dessen Mitarbeiter nicht pro-Trump waren, zeigt, dass es trotzdem Einigkeit darüber gab, dass Trump weder zu Gewalt aufgerufen, noch anderweitig gegen die Twitter-Regeln verstoßen hat. Trotzdem wurde die Sperrung von Trump beschlossen.

Es war eine sehr kleine Gruppe von Führungskräften, die bei Twitter entschieden hat, was die Menschen auf der ganzen Welt erfahren und tweeten dürfen. Ihre Macht auf den politischen Diskurs weltweit war unvorstellbar groß und sie haben diese Macht zugunsten von Biden, den US-Demokraten und ihren Narrativen und später auch zur Unterstützung der Corona-Politik und der Impfpropaganda eingesetzt.

Ich werde alle vier Artikel mit den kompletten Übersetzungen heute Mittag veröffentlichen.


In meinem neuen Buch „„Putins Plan – Mit Europa und den USA endet die Welt nicht – Wie das westliche System gerade selbst zerstört ““ gehe ich der der Frage, worum es in dem Endkampf der Systeme - den wir gerade erleben - wirklich geht. Wir erleben nichts weniger als den Kampf zweier Systeme, in dem Vladimir Putin der Welt eine Alternative zum neoliberalen Globalismus anbietet. Wurden die Bürger im Westen gefragt, ob sie all das wollen, ob sie zu Gunsten des neoliberalen Globalismus auf ihren Wohlstand und ihre Freiheiten verzichten wollen?

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

55 Antworten

  1. Wurde jetzt die Familie Biden und Biden senj. zum Abschuss freigegeben, denn ich glaube kaum das Musk das ohne Hintergedanken macht, wenn man bedenkt wer seine Geschäftspartner sind und womit er am meisten Geld verdient, also Spionage und Die Geheimdienste der USA, Ich frage mich wie lange er das ungestraft noch machen kann, aber eins ist gut ich hoffe der Familie Biden wird endlich mal da Handwerk gelegt, aber bei Hunter bin ich mir nicht sicher, denn auch er ist im Geheimdienstsumpf mit drinnen, denn warum sonnst ist er noch in Freiheit, er hat ja alle Straftaten gestanden und es gibt Aufzeichnungen Fotobeweise etc. also wieso….

    1. Meinst du nicht das die NSA den inneren Zustand der USA und die Gefahr eines Bürgerkriegs nicht erkennt und jetzt Biden zum Abschuss freigibt sowie die Finanzierung des Angriffs auf Russland, die auch von der CIA als riesiges Desaster erkannt wird? Die von den USA und Merkel gemästeten Faschisten in Kiew verlieren jeden Tag ein Bataillon . Erkennt Moskau seine Kraft pflügt sie Kiew bis zur polnischen Grenze um.

    2. Was hat der deutsche Leser davon zu wissen, warum Biden jr. nicht sich kann schon im Knast verwöhnen lassen 🙂 ?

      Für mich mal in erster Linie interessant, warum sich Thomas Röper es antut, den ganzen Wirrwar an Informationen über die Zensurmechanismen bei Twitter zu übersetzen und wahrscheinlich zu kommentieren.

      Soweit ich das überblicke werden wohl in geordneter Rheinfolge mal die skandalösen
      Dokumente, die aus der internen Korrespondenz von Twitter-Mitarbeitern veröffentlicht wurden übersetzt. Sie sollen es ja gewesen sein, welche die verabscheuungswürdige Entscheidungen trafen, die Zensur im sozialen Netzwerk einzuführen, um die US-Demokratische Partei zu unterstützen.

      Geht es T.R. DIREKT um weitere Belege/Beweise neben dem die er selbst fand über Joe Bidens Beteiligung an Korruptionsfällen in der Ukraine ?

      Oder geht es T.R. um den kausalen Zusammenhang aus der Sicht des Medienkritikers um mal aufzuzeigen, wie die schöne „deutsch-europäische Verarsch-Medienwelt“ an jeder Gesetzeslage vorbei funktioniert. ?

      Immerhin forderten die Demokraten ja, dass die Führung von Twitter Zensur einführt, während sie argumentierten, – und es immer noch tun- dass der erste Verfassungszusatz zur Redefreiheit „kein absolutes Verfassungsrecht“ sei. (Und damit auch durchkommen in den Staaten )

      Womit können die AtlantikJournalisten-Europäer ihr Tun rechtfertigen ?

      Das Thema der Verschwörungstheorien ….
      Was läuft da ab in den WertewestenMedien in deutscher Sprache?

      Gehts T.R. darum, dass man auseinanderzuklaböstern ?

      Da bin ich mal gespannt, wie er in der Gemengenlage in 4 Artikel so rüberbringt, das bei den an Atlantik-Faden hängenden Journalistenhampelmänner des ORIGINAL-SPIEGEL die Wutäuglein nass werden….

      Nun ja, schaun wir mal. Vielleicht liegt ja auch ein ganz anderer Denkansatz vor was ihn motiviert, sich die Maloche zu machen,,,

      1. Die Twittergate-Affäre zeigt, dass die Vereinigten Bananenrepubliken von Amerika längst keine Demokratie mehr sind – ohne kontrollierende Medien und freie Meinung gibt es keine Demokratie. Egal, wie oft der US-Diktator dieses Wort verwenden mag – dem Namen nach ist Nordkorea eine „Demokratie“ genauso wie die USA.

        Parallel läuft noch gerade die Bestechung-Affäre in Brüssel, die die Natur der Korruption-Union zeigt – und die „Reichsbürger“-Affäre, zu der ich gestern mitgekriegte, dass sogar die CDU wissen möchte, wieso die Medien im Vorfeld so umfassend informiert wurden.

      2. Ich denke dem Herrn Röper geht es darum zu zeigen, wie der wahre Sachverhalt ist – und wie deutsche Medien z.B. der „spiegel“ darüber berichten – und das genau tut er auch hier….

        Daß er dabei auch noch viele-viele „kleine“ Geheimnisse, die da das Lichte scheuen, aufdeckt ist in gewisser Weise ein sehr positiver Nebeneffekt für das Volk – natürlich ist es auch noch eine innere Befriedigung zu belegen, wie die Lügengespinste der momentanen Akteure wie Kartenhäuser purzeln – wäre für mich auch so – denn ich mag keine Lügen….. – und das sehe ich beim Thomas auch so – immer schön bei der Wahrheit bleiben, dann schläft es sich auch ruhiger… 😉

  2. Aus einem Artikel über Twittergate auf UncutNews:

    „Die Twitter-Akten: Die Konzernmedien ignorieren die größte Story des Jahrzehnts“

    „… Die Mainstream-Medien reagieren kaum auf die von Elon Musk initiierten Informationsveröffentlichungen. Sie scheinen sich viel mehr für die Steuerunterlagen von Donald Trump (Anm.d.Ü.: oder bei uns für den Putsch der „Reichsbürger“) zu interessieren. Wenn sie gezwungen sind, die Geschichte zur Kenntnis zu nehmen, reagieren sie feindselig und bezeichnen die Informationen als „langweilig“ oder „uninteressant“. Das ist eine klassische psychologische Taktik typischer Narzissten und Krimineller: Wenn sie erwischt werden, verhalten sie sich gleichgültig, als ob weder die Beweise noch ihre Verbrechen wirklich wichtig wären. Wenn es für sie keine Rolle spielt, erwischt zu werden, dann müssen ihre Verbrechen ja nicht so schlimm sein, oder? …“

    https://uncutnews.ch/die-twitter-akten-die-konzernmedien-ignorieren-die-groesste-story-des-jahrzehnts/

    Persönlich halte ich die Enthüllungen für brisanter als Watergate, wo die Dems ein wenig ausspioniert wurden – hier wurde die Meinungsfreiheit massivst abgeschaltet, was die USA zu einer Diktatur machte.

    „… Die Akten bestätigen einfach fast alles, was konservative und libertäre Kommentatoren seit Jahren gesagt haben; all diese „Verschwörungstheorien“ über die Zensur durch Big Tech haben sich als wahr erwiesen. Nicht nur das, sondern auch die Theorie, dass Regierungsbehörden und Beamte des DNC (der Demokratischen Partei) mit Big Tech zusammenarbeiteten, um ihre politischen Gegner zum Schweigen zu bringen und zu untergraben, war wahr. …“

    So ein Skandal – dennoch wird wenig darüber geredet?

    „… Die Daten zeigen, dass kleine Gruppen innerhalb von Twitter, so genannte „strategische Reaktionsteams (SRT)“, bis zu 200 Konten pro Tag unterdrückten. In der Regel handelte es sich dabei um Konten von größeren und einflussreicheren konservativen Politikern und Prominenten. Und diese Teams arbeiteten in Abstimmung mit Beamten der Demokraten und Behörden wie dem FBI. In einigen Fällen bestand das Ziel darin, eine bestimmte Person stumm zu schalten. In anderen Fällen bestand das Ziel darin, nationale Wahlen zu beeinflussen. …“

    Solche Praxis unterscheidet nichts von x-beliebigen Bananenrepubliken mit ebenso manipulierten Wahlen.

    „… Interne Twitter-Kommunikationen zeigen, dass SRT-Gruppen die meiste Zeit damit verbrachten, Gründe dafür zu erfinden, warum bestimmte Informationen den TOS (Geschäftsbedingungen) unterlagen. Mit anderen Worten: Wenn die Regeln von Twitter nicht verletzt wurden, erfanden sie neue Regeln. … Die Enthüllung von Twitter … zeigt die hässlichen Mechanismen hinter den Kulissen und entlarvt ein Netzwerk von Eliten und ihren Laufburschen, die an direkten Operationen zur Zerstörung des ersten Verfassungszusatzes um der ideologischen Vorherrschaft willen beteiligt waren. …“

    Zum Ende wird die Frage aufgeworfen, wie es bei den anderen Konzernen wie Facebook aussieht?

    „… Die Konzernmedien argumentieren mit Relevanz statt mit Moral, weil sie von der Zensur profitiert haben. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine der ersten Maßnahmen, die Big Tech-Unternehmen nach der Unterdrückung der alternativen Medien während der Pandemie ergriffen haben, darin bestand, die Konzernmedien zu verstärken. Diese Unternehmen stehen vor einem Scherbenhaufen mit schwindenden Einschaltquoten und schwindenden Gewinnen. Keiner hört mehr auf sie. Solange sie jedoch das Narrativ des Establishments unterstützen, wird ihren Meinungen und Desinformationen auf fast allen Suchmaschinen und sozialen Medienplattformen Vorrang eingeräumt. …“

    1. Ja – und keiner spricht mehr über den Korruptionsskandal der Flintenuschi mit den Impfstoffen…. hier kann man Aktionismus mit viel Lärm drüber legen. Die EU würde etwas gegen Korruption tun…. spricht noch jemand über Uschis Skandal?

      1. @GMT: es gibt nicht nur den einen DeepState. Diese mächtigen Zirkel haben verschiedene Gruppierungen und (ausser Millionen und Macht scheffeln) unterschiedliche Ziele.
        Die Pharma Mafia ist natürlich eine Großmacht und für die wird es langsam eng. Das kommt die Kampagne von Musk sehr gelegen (man schaue sich genau an, wer da mit was losgelassen wird).
        Musk dient dem System, nur welcher Seite genau? Wir werden es vielleicht noch erfahren.

    1. Elon ist technocrat und transhumanist, er ist auf Klaus Schwabs Seite wenn man sich Elons Worte vom WEF summir 2020 durchliest, und als frontman für das darpa project Neuralink das bald in die clinical trial phase mit Menschen geht traue ich ihm nochmal weniger. Bei Neuralink werden immer die Vorteile gross hochgehalten aber wie alles wird es auch gegen uns eingesetzt werden.
      Sicher kann man Elon applaudieren für das was er gerade macht, aber ich bin der Meining das viel aus Absicht geschieht damit er Ruf/Trust farmen kann, Leute sollen ihm blind vertrauen damit das chippen einwandfrei läuft.
      Im Englischen nennt man sowas wie Elon wohl controlled Opposition, er ist einer der grössten Engineers unserer Gesellschaft derzeit.

      1. Bisher wollte oder konnte niemand hier eindeutig belegen, dass Putin wirklich die Neue Weltordnung bekämpft – halbgare Spekulationen und so oft heißt es, es sei „interne Angelegenheit westlicher Länder“ – was, ein Projekt globaler Weltherrschaft? Dann braucht man nicht zu grübeln, was Musk eigentlich will – sondern sich freuen, dass ein paar Dinge aufgeflogen sind.

        FALLS Russland wirklich die NWO kappen will, wäre weit mehr Klarheit und Charisma darin vonnöten – bisher gilt, Putin träume von der alten Sowjetunion oder vom Zarenreich (mit entsprechenden Reaktionen in Osteuropa darauf, die bei Klarheit anders ausfallen könnten).

      2. „damit das chippen einwandfrei läuft“

        Wo sollen denn die ganzen Hirnchirurgen herkommen, die 8 Mrd. Menschen einen Chip verpassen? Es geht bei Neuralink – wie ich es verstanden habe – ja nicht um einem Chip, der wie bei Hunden und Katzen einfach per „Spritze“ verabreicht wird, sondern er soll ins Gehirn eingepflanzt werden. Ich traue den „Schlechten (oder Schlächtern?) der Welt“ ja alle möglichen Bösartigkeiten zu, aber sie müssen auch umsetzbar sein. Da müsste vorher eine gewaltige Bevölkerungsreduktion und gleichzeitige Ausbildung von vielen Hirnchirurgen erfolgen…

    2. Ich selbst glaube es nicht. Nach meiner Meinung ist er Teil des Systems. Was er macht im Moment ist nur Kosmetik. In Tat und Wahrheit gehört er zum Establishment und ist Abhängig von Washington. Und wer beisst schon die Hand, welche einen füttert:

      Kann hier Dr. Shiva aus den USA empfehlen und um sich ein zusätzliches Bild zu machen:

      https://youtu.be/UWNJZlagupk

  3. Das Problem ist doch, das wir von T.R. nur aufgezeigt bekommen, in welcher scheinheiligen und sogar gefährlichen sogenannten Demokratie wir uns befinden. Man muss kein Nordkorea toll finden. Aber man sollte lernen zu verstehen, das es unsere Seite eben auch nicht ist. Da wird gelogen, verheimlicht, korrumpiert bis zum geht nicht mehr. Alles unter dem Deckmäntelchen der Demokratie, was es in meinen Augen umso schlimmer macht. Wer sagt das ein Nordkorea der falsche Weg ist? Der Werte Westen! Aber so wie bei Russland auch, beginne ich langsam alles was hier uns erzählt wird, anzuzweifeln. Ob Ungarn, Trump, Putin oder China. Dieser verlogene Sumpf wird immer größer, und ich bezweifele das er jemals trocken gelegt werden kann. Diese linken Verbrecher, ob Soros oder wie sie alle heißen, haben sich auf Kosten der „Demokratie“ bereichert, und haben ihr Netzwerk, wie eine Spinne über diesen Sumpf ausgelegt.

  4. Der Westen braucht eine Atempause, da könnte die Demontage des Biden-Clan hilfreich sein, um die anstehenden Verhandlungen für Russland glaubhaft zu machen.
    „Insgesamt haben die russischen Streitkräfte seit Beginn der speziellen Militäroperation in der Ukraine 343 ukrainische Kampfflugzeuge, 183 Hubschrauber, 2.653 unbemannte Luftfahrzeuge, 396 Boden-Luft-Raketensysteme, 7.076 Panzer und andere gepanzerte Kampffahrzeuge, 928 Mehrfachraketenwerfer, 3.678 Feldartilleriegeschütze und Mörser sowie 7.568 spezielle militärische Kraftfahrzeuge zerstört, berichtete Konaschenkow.“ (Tass)

  5. — Da hat jemand doch etwas begriffen!!
    [https://russian.rt.com/inotv/2022-12-13/Eks-sovetnik-Sarkozi-popitka-prevratit-gosudarstvo]

    „Ex-Berater Sarkozys: Der Versuch, den Staat in ein Handelsunternehmen umzuwandeln, kam Frankreich teuer zu stehen

    Der langfristige Wunsch der französischen Behörden, das Land als Unternehmen zu führen, habe zur völligen Unfähigkeit des Staates geführt, seine Funktionen zu erfüllen, sagte der ehemalige Berater von Nicolas Sarkozy, Henri Gainot, in einem Interview mit Le Figaro. Wie der Experte betont, ist die Arbeit von Beamten heute schlecht bezahlt, gefährlich und einfach bedeutungslos. Nur die Rückkehr der höchsten Bedeutung in den öffentlichen Dienst und die Ablehnung der Ideologie des Startup-Landes werde helfen, das Land in Ordnung zu bringen, ist sich der Experte sicher.

    Nach und nach zerfällt der französische Staat, sagte Henri Gainot, ein ehemaliger Berater von Präsident Nicolas Sarkozy, in einem Interview mit Le Figaro. Nach Jahrzehnten des Spotts über den Staat, Beamte, Eisenbahner und Lehrer sollte es nicht überraschen, dass Frankreich heute nicht genügend Kandidaten für die Positionen von Lehrern, Polizisten, Krankenhausärzten sowie qualifiziertem Personal für die Atomindustrie, Lokführern, Busfahrern und Krankenschwestern hat.

    Infolge der gescheiterten Politik der Behörden sorge der Staat nicht mehr für Ordnung und Sicherheit, in den Schulen herrscht Gewalt, das Bildungsniveau sinkt, Krankenhäuser den Zustrom von Patienten nicht bewältigen, auch der ununterbrochene Verkehr öffentlicher Verkehrsmittel ist nicht gewährleistet, beklagt der Experte. Darüber hinaus gehen Hooligans nicht mehr ins Gefängnis, weil es an Sitzen mangelt, und Strom- und Steuerrechnungen schießen in die Höhe. In dieser Situation wird der Staat zum Sündenbock und Beamte verlieren an Popularität. Der Grund für alles ist der Wunsch der Behörden, das Land als privates Unternehmen zu verwalten, dessen Grundlage der Markt und die Rentabilität sind, ist sich der Politiker sicher.

    „Es ist unmöglich, den Schaden zu überschätzen, der durch die Mode der ‚öffentlichen Verwaltung‘ verursacht wurde, die versuchte, die Methoden des privaten Unternehmertums auf eine Welt anzuwenden, deren Kultur völlig anders war, in der Berufung und Stolz auf den Dienst oft wichtige Motive waren“, sagt Gaino. Dem Experten zufolge versuchten die Behörden des Landes, den Staat in ein Unternehmen zu verwandeln, aber sie schafften es nur, ihn in ein „bürokratisches Monster“ mit unmotivierten Beamten zu verwandeln, deren Gehälter und Arbeitsbedingungen stetig sinken.

    Gaino ist zuversichtlich, dass sich die Welt und Europa auf lange Sicht stark verändern werden, da das Scheitern der nach dem Ende des Kalten Krieges aufgebauten Weltordnung nun offensichtlich ist. „Vielleicht ist es das Wichtigste, sich daran zu erinnern, dass es keinen Staat ohne Grenzen gibt: Ohne Grenzen gibt es keinen begrenzten Raum für Macht, für Solidarität, für Strafverfolgung, für ein Monopol auf legitime Gewalt, für Politik, für die Gesellschaft, für Demokratie“, betont er. Staat und Grenzen seien untrennbar miteinander verbunden, so der Experte. „Daher ist die Frage der Grenzen zentral, wenn wir den Staat wiederherstellen wollen und wenn wir glauben, dass keine Gesellschaft ohne Politik lebensfähig ist“, sagte die Zeitung.

    Was ein vereintes Europa betrifft, so hat es keine andere Wahl, als zu scheitern oder sich zu ändern, da ist sich Gaino sicher. Das Prinzip der uneingeschränkten Freizügigkeit, das zur Zunahme der illegalen Migration beigetragen habe, sei seiner Meinung nach unhaltbar. Gleiches gilt für den Wettbewerb und den uneingeschränkten Freihandel.

    Guynot schlägt vor, die Autorität des Staates in Frankreich wiederherzustellen, indem er einen Kurs über politischen Willen einschlägt, der Probleme lösen würde, die außerhalb der Kontrolle der Gesellschaft oder des Marktes liegen. Darüber hinaus schlägt er vor, dass die französische Regierung erkennt, dass der Staat „kein Unternehmen ist, nicht als Unternehmen geführt wird, nicht als Unternehmen handelt, nicht die Ziele des Unternehmens verfolgt“ und auch, dass „Frankreich kein Startup ist“. Der Experte hält es auch für zweckmäßig, das Finanzmodell des Landes zu ändern und gedankenlose Sozialausgaben zugunsten von Investitionen in die Modernisierung veralteter Infrastruktur zu begrenzen. Voraussetzung für diese Veränderungen sei jedoch die Rückkehr der Bedeutung des Begriffs des öffentlichen Dienstes, betont Gaino.
    …“

    1. @„Was ein vereintes Europa betrifft, so hat es keine andere Wahl, als zu scheitern oder sich zu ändern, da ist sich Gaino sicher. Das Prinzip der uneingeschränkten Freizügigkeit“

      Was ist mit uneingeschränkter Haftung für französische Schulden? Niemand drängte so heftig auf gemeinsame EUdSSR-Schulden wie Macron – ein uraltes französisches Anliegen. Bei der ersten Runde ließen sich Orban und Morawiecki verappeln, auf Versprechungen goldener Berge vertrauend – die zweite blockiert Ungarn ganz knapp. Wenn diese durchkommt, wird es zum Regelfall – etwas, was nach EU-Verträgen nie kommen dürfte.

      1. Wichtiger ist: Das oben Ausgeführte ist genauso ein deutsches Problem.
        Die dickste „Lüge“ in Scholz‘ Elaborat ist m.E.: Diese EU sei eine Gemeinschaft souveräner Staaten.
        Mit „Schulden“ hat das eher weniger, allenfalls sekundär etwas zu tun … zumal lustigerweise nie die Frage gestellt wird, wer denn da die Gläubiger sind.
        Und während wir eine ganz großes Problem damit haben, „unsere Staatsschulden an unsere Kinder zu vererben“, verflüchtigen sich Forderungen offenbar von Generation zu Generation.

        Japan hat dem Vernehmen nach eine Staatsverschuldung von ca 250% (+x) des jährlichen BIP.
        Damit hätte man hierzulande einen angeblich souveränen Staat schon in Grund und Boden sanktioniert. (Das hat bisher ja auch richtig gut geklappt.)
        Nach den Gläubigern dieser Staatsschulden wird da auch nicht gefragt.
        Und vielleicht ist auch mal der Hinweis sinnvoll: Wenn man über eine jährliches Einkommen (=“BIP“) von bspw. 50.000 EUR verfügt, sich eine Haus kauft, und dafür Kredit i.H.v. bspw. 500.000 EUR aufnimmt, beträgt die private „Staats“-verschuldung ziemlich genau 1000% … gut man hat dafür ein Haus …

    2. Hier spricht die Sehnsucht nach einem starken Staat was auch immer man da hineinpacken möchte. Es darf Alles sein außer sozialen Wohltaten.

      „Der Experte hält es auch für zweckmäßig, das Finanzmodell des Landes zu ändern und gedankenlose Sozialausgaben zugunsten von Investitionen in die Modernisierung veralteter Infrastruktur zu begrenzen.“

      Diese angeblich „gedankenlosen Sozialausgaben“ sind nicht Ursache sondern Folge. Sie sind Folge der Bereitschaft auf gerechte Steuerlast Verteilung zu verzichten, sie sind Folge des Unwillens die Gewinne gerecht aufzuteilen, sie sind Folgen der franz. Gier auf alte koloniale Größe, sie sind Folgen des Kampfes um den eigenen Machterhalt, koste es was es wolle.
      Oder wer hinderte Frankreich daran Wohnungsbau in erforderlichen Maßen zu betreiben? Wer hinderte Frankreich daran gute öffentliche Schulen zu betreiben? Wer hinderte Frankreich daran für eine gute Berufsausbildung der nächsten Generation zu sorgen?
      Das sind alles Ergebnisse französischer Entscheidungen.
      Jetzt wo alles aus den Fugen gerät zeigt Frankreich mit den Finger Richtung EU, eine EU die keiner mehr wollte als Frankreich, eine EU ohne Grenzen, eine EU der billigsten Arbeitskräfte und vor alles eine EU die den Afrikanern die eigene Lebensgrundlage zerstörte damit auch Frankreich ihre stark subventionierten landwirtschaftlichen Produkte in den Markt drücken konnte.

      1. 1.
        Was ist gegen eine „starken Staat“ einzuwenden?
        Und weil wir natürlich das liberalistische Gedankengut kennen, ein wirklich nettes Zitat:

        „Der Staat, so wurde und wird immer wieder entgegnet, solle
        doch besser nicht jede Einzelheit regeln. Aber was der Staat
        nicht regelt, regeln andere. Der Irrtum der Staatsängstlichen
        besteht in der Annahme, daß, wo der Staat nicht ist, die
        Freiheit sein müsse. In Wirklichkeit sind dort die Böcke, die
        dort die Gärtner sind.“ (Peter Hacks)

        2.
        Daß sie ausschließlich auf diesen letzten Satz abhebt, ist wieder einmal typisch, zumal dieser Satz überhaupt nichts zu kausalen Fragen sagt.
        Das eigentlich Wesentliche hat sie offenbar nur „überflogen“, tut sie mit dem berüchtigten Angstszenario der Liberalen vor dem Staat und, freilich unappetitlicher, Geschichte ab.
        Da meinen wir: Thema verfehlt.

        3.
        Sie fragt, was den französischen Staat hindert? Eben!

    3. Das künstliche Konstrukt „Europa“ IST schon gescheitert – weil man mit Gewalt versucht eine faschistische Diktatur durchzupeitschen – sowas hätte viel-viel vorsichtiger angefangen und über einen viel längeren Zeitraum „umgesetzt“ werden müssen – den Akteuren dahinter geht entweder der Fäkalienauswurf auf Grundeis, weil die geplante Umsetzung nicht so läuft und die Verluste zu hoch sind (ganz offen zu sehen an deren Aktionen seit 2015) – oder die kriegen den Hals nicht schnell genug voll…. – doch für uns präsentiert sich eher eine Form der Torschlußpanik in allen Aktionen…..

      Diese faschistische Diktatur – in der Industrie, Wirtschaft und Banken den Politikern die Richtung diktieren – welche dieses Diktat dann auch umsetzen – geht in unseren Augen – wie auch schon öffentlich präsentiert – in die Richtung eines „digitalen Feudalismus“ – die perfekte(?) Kontrolle…

      Doch ein „Unsicherheitsfaktor“ bleibt IMMER – die Re-Aktionen des Volkes – denn diese Masse spielt die letzte Karte – egal, was DIE auch versuchen dies zu verhindern…

      1. @ VladTepes

        „Doch ein „Unsicherheitsfaktor“ bleibt IMMER – die Re-Aktionen des Volkes – denn diese Masse spielt die letzte Karte – egal, was DIE auch versuchen dies zu verhindern…“

        Eben, genau Das ist es, das Volk will nicht, genauer gesagt man versucht gerade das Volk als homogene Masse auseinander zu dividieren. Aus Gruppe mache Grüppchen vergleichbar den Bauern auf dem Schachbrett. Rennen zielstrebig in ihren sicheren Tod. Hauptsache der König überlebt.

        1. Um „das Volk als homogene Masse auseinander zu dividieren“ gibt es die Migration aus fremden Kulturen. Die läuft kontnuierlich weiter… Die Zerstörung der alten europäischen Ethnien ist bereits weit fortgeschritten, es dürfte keine zehn Jahre mehr dauern, bis „Bio-Franzosen“ in Paris in der Minderheit sind. Ebenso läuft es in deutschen Grosssstädten. Die Aufspaltung der Bevölkerung in Communities, nach Religion, Ethnie und Kultur ist jetzt schon erfolgreich. Vorbild sind die USA – die Bevölkerung dort ist als Ganzes handlungsunfähig, ist nicht mehr fähig, als politisches Subjekt zu handeln und ernstgenommen zu werden.

  6. Da passen diese neuen Töne gut ins Bild:
    „Während hierzulande die Heldengesänge für das Selenskyj-Regime weiterhin nicht abreißen wollen, tragen anglo-amerikanische Mainstream-Narratoren allmählich weitaus weniger dick auf. Das US-Nachrichtenmagazin, Newsweek, veröffentlichte unlängst einen aufschlussreichen Meinungsbeitrag, der mit Wahrheitsbomben nicht zu kurztritt . Mitunter wurde mit dem Mythos der totalitären Vorzeige-Demokratie wie folgt aufgeräumt:

    Einige haben diesen Konflikt als Moralitätenspiel zwischen gut und böse dargestellt. Doch die Realität ist weitaus komplexer. Die Ukraine ist keine aufstrebende Demokratie. Sie ist ein verarmter, korrupter Einparteienstaat mit umfangreicher Zensur, wo oppositionelle Zeitungen und politische Parteien abgeschafft wurden. Vor dem Krieg verurteilte der US-Kongress ultrarechte ukrainische Nationalistengruppen, wie das Asow-Regiment, noch scharf. Kiews resolute Kampagne gegen die russische Sprache, entspricht dem Versuch der kanadischen Regierung Französisch in Quebec zu verbieten. Ukrainische Granaten haben hunderte Zivilisten im Donbass getötet und es tauchen Berichte über ukrainische Kriegsverbrechen auf. Die wahrhafte moralische Handlungsweise, wäre eine ausgehandelte Beendigung des Krieges, anstatt das Leiden der ukrainischen Bevölkerung zu verlängern. In einem Konflikt, den sie wahrscheinlich nicht gewinnen werden, ohne amerikanische Leben aufs Spiel zu setzen.“(orbisnjus)

    1. @„Mitunter wurde mit dem Mythos der totalitären Vorzeige-Demokratie wie folgt aufgeräumt“

      Siehe Carlson auf Fox News:

      „Zelenski ist ein gefährlicher Diktator, der mit unseren Steuergeldern einen Polizeistaat errichtet hat.“

      https://uncutnews.ch/zelenski-ist-ein-gefaehrlicher-diktator-der-mit-unseren-steuergeldern-einen-polizeistaat-errichtet-hat/

      „… Es ist ziemlich klar, dass Präsident Zelenski kein Interesse an Freiheit und Demokratie hat. Er ist ein gefährlicher Diktator, der 100 Milliarden US-Steuergelder verwendet hat, um in der Ukraine einen Polizeistaat zu errichten, sagte Tucker Carlson in seiner Sendung. … Im vergangenen Jahr hat Zelensky Oppositionsparteien verboten, kritische Medien gewaltsam abgeschaltet, politische Gegner verhaftet und Soldaten in Kirchen geschickt, so Carlson …“

  7. Auch das passt:
    „Ukrainische Kommandeure sagen, dass die Russen an einigen Tagen 100-300 Verluste erlitten. Ukrainische Kräfte zahlen selber einen hohen Preis, um die Stadt zu halten. Doch sie haben es gelegentlich mit überwältigender Artillerie zu tun.
    „Für jedes Artilleriegeschoss, das wir aufbringen, haben sie neun,“ so ein Soldat.
    Bildmaterial vom Innenleben ukrainischer Feldlazarette zeigt, wie Chirurgen versuchen den dauerhaften Ansturm verwundeter Soldaten zu stabilisieren.
    Anton Gerashchenko, ein Berater des Innenministeriums, sagte vergangene Woche, dass Ärzte in Bachmut Wunder vollbrächten, doch „jeden Tag und jede Stunde unfassbares Leid erleben , während sie unermüdlich schuften.“ (The Telegraph, immerhin)

    1. Dem geht es doch nicht um das Leid auf dem Schlachtfeld sondern um weitere Waffen-und Munitionslieferungen. Schließlich steht es ja nicht 9:9 sondern 1:9.
      Aber bald ist Weihnachten, vielleicht singt man dann wieder gemeinsam über die Schützengräben hinweg und erkennt das sich Geschichte wiederholt wenn immer an den selben falschen Strippen zieht.

      1. @bleibmirvomleib: es geht mehr um die Darstellung der Zahl der Verletzten (also der Verluste), auch wenn er hier einen kleinen Touch in Richtung Humangefühl macht.
        Wie Sie richtig sagen, im Krieg zählen nur die Verluste des Gegners.

        1. @ Alois Mueller
          Ich verstehe schon und deshalb ist der vorgeschobene Humanismus nichts weiter als ein weiteres Trauerspiel. Wer sich 8 Jahre auf einen Krieg vorbereiten lässt, sich auf zwielichtige Berater einlässt und an Versprechungen glaubt die nie eintreten der sollte zumindest dafür vorgesorgt haben die eigenen Leute wieder zusammenflicken zu können.
          Ich glaube nämlich, dass irakische Ärzte damals auch unmenschliches leisteten als man ihr Land überfiel, ihre Infrastruktur gleich in den ersten Tagen zerstörte usw. Soweit bekannt flog man da auch eher selten Patienten in andere Länder. Ganz im Gegenteil.

  8. Dieses vermeintliche NWO-Bekämpfen wird wieder weniger glaubwürdig:

    „… Schwabs Lob für China erinnert an die Worte von George Soros, die er in einem Interview mit der Financial Times äußerte. … George Soros erläuterte in dem Interview den Plan der globalen Eliten für die Einführung einer, wie er es nannte, „neuen Weltordnung“. Soros zufolge muss China diese neue Weltordnung anführen, „sie schaffen und besitzen“, so wie die Vereinigten Staaten „die derzeitige Ordnung besitzen“. …“

    https://uncutnews.ch/china-gibt-cbdc-mit-verfallsdatum-bekannt-damit-die-menschen-zum-ausgeben-gezwungen-werden-und-nicht-sparen-duerfen/

    Als ob es so ein großer Unterschied wäre, ob die USA Digitalgeld mit Verfallsdatum und Social-Score-Kopplung einführen oder China mit Russland und Indien. Warum noch mal soll die Welt von den Dollars zu den Digital-Yuans übergehen?

    1. Noch mehr erklärungsbedürftig:

      „Niemand benutzt CBDCs. Indien testet es trotzdem.“

      https://uncutnews.ch/niemand-benutzt-cbdcs-indien-testet-es-trotzdem/

      „… In einem Konzeptpapier, das im Oktober veröffentlicht wurde, erklärte die Zentralbank, dass das Projekt „die digitale Wirtschaft Indiens stärken, die finanzielle Inklusion fördern und das Geld- und Zahlungssystem effizienter machen“ würde. Unterstützt von der State Bank of India, der ICICI Bank, der Yes Bank und der IDC First Bank wird das Pilotprojekt an ausgewählten Orten und Gruppen im ganzen Land über eine von diesen Instituten angebotene digitale Brieftasche durchgeführt. Es gibt nur ein Problem: Die tatsächliche Popularität von CBDCs in anderen Demokratien ist unglaublich gering. …“

      Kein Wunder – wer will schon total kontrolliert werden? Mit BRICS hätte ich aber diese totale Kontrolle genauso wie mit dem transatlantischen Woken Imperium? Oder sogar noch schneller?

        1. Die Digitalgeld-Experimente sind bestimmt durch andere Quellen bestätigt. Wenn das Woke Imperium und BRICS um die Weltherrschaft ringen, hätte ich als kleines Fußvolk gerne Klarheit darüber, was als Ergebnis rauskommen wird – in Bereichen, die eben kleines Fußvolk interessieren. Ansonsten mögen sich Putin mit Xi und Biden die Köpfe einschlagen, keinem davon bin ich bedingungslose Zujubelung schuldig.

          Wenn BRICS eine Garantie der Bargeld-Existenz und des Sparens fürs Alter bedeuten sollte und die US-Welt nicht, müsste es GLAUBHAFT dargelegt werden – sonst ist wirklich egal, wer denn „you will own nothing“ umsetzt. Dann von mir aus wie gewohnt die Amis, nachdem Putin in Den Haag im internationalen Knast landet. Oder gäbe es doch einen Unterschied?

          1. @Hannibalmurkle

            Ja den gibt es aber sehen will man den nicht.
            Wer ist jeweils der Profiteur einer Entscheidung?

            Und so lange jeder Einzelne durch sein Verhalten dieser Entwicklung Vorschub leistet wird sich nichts ändern.
            Aber besonders interessant ist dieser Satz

            „Dann von mir aus wie gewohnt die Amis, nachdem Putin in Den Haag im internationalen Knast landet.“

            Bedeutet im Umkehrschluss, sie erhoffen sich von einem Verbrecher die Erlösung von einem Übel das sie nicht bekämpfen wollten/konnten oder deren Gefahr sie zu spät erkannten. Und wenn sie nicht bekommen was sie wollen schlagen sie sich auf die Seite der Täter.

            1. Westliche Sicht: Putin und Xi Verbrecher, Biden und Zelensky Helden

              BRICS-Sicht: Biden und Schnorrlensky Verbrecher, Putin und Xi Helden

              Wer gewinnt, wird wie gewohnt die Optik definieren dürfen. Zu hohe Politik für mich, kleinen Angestellten. Lieber will ich was für meine Horizonte wissen – bedeutet der vermeintliche Kampf gegen die NWO nur einen Kampf darum, wer die Große Transformation im WEF-Sinn organisieren darf – oder möchte die BRICS-Seite diese Transformation ganz abwenden? So ganz klar ist es nach wie vor nicht.

              Ich glaube, ein paar Millionen kritischer Leute im Westen würden es gerne wissen. Die unkritischen Teilen eh die westliche Sicht, siehe darüber.

              1. Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu, nur werden sie die Antwort nicht erhalten. Denn jede politische Haltung ändert sich doch je nach Wetterlage.

                Nehmen Sie bspw. die Frage um Atomkraftwerke. Will man die Dinger nun loswerden, oder will man die am besten noch ausbauen? Gleiches gilt für’s Gas, für Geschäfte mit China, und somit gewiss auch beim digitalen Geld.

                Daher ist die korrekte Antwort: Es wird überall kommen, die Frage ist nur unter welchem Vorwand. Sind erst einmal die Vorraussetzung geschaffen, fällt der richtige Politiker beim ersten Windhauch ins entsprechende Lager.

                Ein Schelm, wer bspw. behauptete, dass man bereits damals für die LKW-Maut auf überteuerte Scanner gesetzt hätte, weil man schon mal die Voraussetzung für eine PKW Maut schaffen wollte.

                Ein Koalitionsvertrag später, der Zustimmung zur „gleichgeschlechtliche Ehe“ an die „PKW Maut“ knüpfte, und schon hätten wir die Maut bereits. Egal, ob die Menschen in Deutschland das wollen. Da ist es auch egal, ob das für jeden einzelnen Mehraufwand bedeutet.

                Ist doch das Schöne an jeder indirekten Staatsform! Konstanter Ausverkauf von Allgemeingut!!!

                Oder was glauben Sie, wie viele Menschen privatisierte Stromnetze wollten, Krankenhäuser mit Profitmaximierung, privatisiertem Autobahnausbau, höheres Arbeitsaustrittsalter, geringeres Arbeitseintrittsalter (nur 12 Jahre Abi + Bachelor), von 60% auf 40% gesenktes Rentenniveau, jede Menge neuer Schulden dank Banken-, Corona- oder Uniper-Rettung?

                Digitales Zentralbankgeld wäre simpel: Alle Banken übermitteln einfach sämtliche Transaktionen, die die Bank durchgeführt, an eine zentrale Stelle… oder führen selbst nur Online-Banking bei der Zentralbank durch. Fertig wär der Schuh!

                Doch das reicht ja eben nicht… Es geht um wesentlich mehr Kontrolle => sogar in feindlichen Ländern. Und jetzt sagen Sie mir, welches Land das nicht will…

          2. Die Regierungen des wokes Imperiums und der BRICS-Staaten ringen nicht GEGENEINANDER um die Weltherrschaft, sie ringen MITEINANDER um die Weltherrschaft, das heißt die totale Kontrolle über die Massen.

            Das ist kein ganz einfaches Unterfangen, denn die Massen sind aus naheliegenden Gründen davon ganz und gar nicht begeistert – zumindest der Teil der Massen, der noch etwas zu verlieren hat. Das sind vor allem wir. Der größte Widerstand ist aus den westlichen Ländern zu erwarten. Nicht von den Regierungen – die haben die Internationalisten leider auch im Westen im Sack, in den BRICS-Staaten sowieso und viel offener.

            Aber die Völker im Westen sind „verwöhnt“, haben sehr viel höhere Ansprüche an Freiheit und Wohlstand als die Menschen im Rest der Welt. Daher wird uns ja auch ständig aufs Brot geschmiert, wir hätten überhaupt kein Recht auf dieses „rassistische Anspruchsdenken“, vielmehr wäre alles, was uns im unverdienten „Garten“ Europa gehört, durch Ausbeutung und Diebstahl erlangt, und müsse gefälligst weg. Notfalls wird es eben durch Verknappung von Energie vernichtet, bis wir genauso arm und wehrlos sind wie in der Dritten Welt.

            Die weltweite Hasskampagne gegen „den Westen“ richtet sich nicht gegen die verräterischen woken Regierungen oder gegen das dümmliche Hirngespinst einer angeblich angestrebten Weltherrschaft der USA – die richtet sich gegen die Kräfte aus den europäischen Völkern, die noch etwas zu verlieren haben, und sich gegen den UNO-Weltkommunismus stellen könnten.

            Es ist kein Zufall, dass solche Kontrollgeld-Projekte in Indien getestet werden und nicht in Europa. Beobachten Sie einfach mal, ob es in Indien nennenswerte Proteste dagegen gibt. Ich rechne nicht damit. Bei uns wäre das wesentlich schwieriger.

            1. „Aber die Völker im Westen sind „verwöhnt“, haben sehr viel höhere Ansprüche an Freiheit und Wohlstand als die Menschen im Rest der Welt“

              Aha – was auch immer man unter „verwöhnt, Freiheit & Wohlstand“ versteht…..

              Solange Menschen sich jeden Tag selber belügen wird es so sein, dass sie dann auch jeden Tag ihre Umwelt belügen……. aber ist das ein Leben?

            2. Digitale Währung:
              Australiens Zentralbank startet Versuch
              14.08.2022 … Digitales Zentralbankgeld sei ein Konzept, dessen Zeit gekommen sei, …

              Erlass des US-Präsidenten:
              Krypto-Verbot in den USA vom Tisch?
              10.03.2022 … Im selben Dekret verfügt Biden, „mit Dringlichkeit“ zu prüfen, ob es im nationalen Interesse sei, digitales Zentralbankgeld herauszugeben

              16.11.2022
              „Das Projekt wird eine Version des “regulierten Haftungsnetzwerkdesigns” testen, das ausschließlich in US-Dollar funktioniert, heißt es weiter…..Im Rahmen der 12-wöchigen Testphase wird mit “einer Gruppe von Organisationen des Privatsektors zusammengearbeitet”. Als Partner seien Mastercard, Wells Fargo, HSBC und die Citigroup im Gespräch.“

              https://www.btc-echo.de/schlagzeilen/testphase-us-grossbanken-und-fed-arbeiten-an-cbdc-154553/

              aber da sind noch weitere Banken eingebunden. Zu ihnen gehören
              die Bank of New York Mellon, PNC Financial Services, Toronto-Dominion Bank, U.S. Bancorp und die BB&T Corporation, die mit der US-amerikanischen SunTrust Banks (Coca Cola Bank) zum Unternehmen Truist fusionierte.

              „SunTrust Banks mit Sitz in Atlanta, war die dreizehntgrößte Bank in den USA, bevor sie 2019 mit BB & T zu Truist Financial fusionierte. Die Bank erlangte von Anfang an den Ruf eines Trusts für wohlhabende Kunden….“

              https://www.georgiaencyclopedia.org/articles/business-economy/suntrust-banks-trust-company-bank/

              Der o.g. Zusammenschluss machte den 6 größten Anbieter aus der Sun Trust. Wer die weiteren verlinkten Möglichkeiten nutzt erfährt viel über die Geisteshaltung der ehrenwerten Herrn im Ländle. Alles gerade mal 60 Jahre her.

              Also ist der Gedanke das Böse kommt vom Osten etwas weit hergeholt.
              Immerhin kommt die hysterisch propagandistisch Verkündungen zu den Segnungen digitaler Währungen aus dem ach so modernen Westen.

  9. „Eine Haarspalterei beim Endgame“

    https://uncutnews.ch/eine-haarspalterei-beim-endgame/

    „… Die Sorglosigkeit Washingtons und seiner europäischen Marionetten gegenüber der gefährlichen Situation, die sie mit Russland provozieren, ist erschreckend. Die westliche Welt wird jetzt von Menschen geführt, die deutlich gemacht haben, dass sie in ihrem Streben nach amerikanischer Hegemonie einen Atomkrieg riskieren werden. Das Böse hat in der westlichen Welt eindeutig gesiegt. …“

    „… Eine falsche Warnung vor einem nuklearen Angriff, von der man glaubt, dass sie wahr ist, könnte Russland dazu veranlassen, einen umfassenden nuklearen Angriff gegen die USA und Europa zu starten. … Falsche Warnsignale, die auf ankommende Atomwaffen hinweisen, gab es schon früher, aber sie wurden ignoriert, weil ein ausreichendes Maß an gegenseitigem Vertrauen erreicht worden war. …“

    Es gab TV-Reportagen über einen russischen Oberst, der aus der Armee entlassen wurde – dafür, dass er in den 1980ern die Welt rettete als russischer Computer ein paar Sonnenreflexe als startende US-Raketen interpretierte. Ob sich notfalls wieder einer findet?

    „… Wir stehen am Rande eines Atomkriegs, und wir haben keinen John F. Kennedy im Weißen Haus, der ihn verhindern könnte. Stattdessen haben wir wahnsinnige Neokonservative, die die US-Hegemonie um jeden Preis anstreben. …“

    Und das vom früheren Mitglied der Reagan-Regierung… (Paul Craig Roberts)

    1. „Merkels Eingeständnis, dass Minsk nur eine List war, garantiert einen langwierigen Konflikt“

      https://uncutnews.ch/merkels-eingestaendnis-dass-minsk-nur-eine-list-war-garantiert-einen-langwierigen-konflikt/

      „… Kritiker mögen behaupten, dass Präsident Putins neue Sichtweise acht Jahre zu spät kam, aber spät ist immer besser als nie. Merkel manipulierte ihn jahrelang, bevor sie endlich mit ihrem Verrat aufräumte, was dem russischen Führer die schmerzhafte Lektion erteilte, dass er nie wieder einem seiner westlichen Kollegen vertrauen kann. Stattdessen umarmt er nun enthusiastisch seine Großmachtkollegen im globalen Süden, insbesondere den indischen Premierminister Modi, der seine große strategische Vision einer multipolaren Zukunft teilt. …“

      Leider wissen wir kleine Leute die Details dieser geteilten Vision nicht – mit beliebig staatlich programmierbaren Digitalwährung? Fleischkonsum ja oder nein? Urlaubsreisen (in Russland inzwischen beliebte wie in Schland) ja oder nein?

      „… Niemand kann mit Gewissheit behaupten, dass er weiß, wie die jüngste Phase des Ukraine-Konflikts … letztendlich enden wird. Schließlich haben die bisherigen Wendungen alle überrascht, von der Wiedervereinigung Noworossijas mit Russland bis zu den beiden Drohnenangriffen Kiews Anfang der Woche tief im Hinterland des Nachbarn. …“

      „… Die ganze Zeit über stellte sich jedoch heraus, dass sie ihn nur täuschte, indem sie dem russischen Führer erzählte, was er hören wollte, wobei ihre oberflächliche Unterstützung des Minsker Friedensprozesses der Inbegriff ihres manipulativen Vorgehens gegenüber Präsident Putin war. Sie schätzte richtig ein, wie leidenschaftlich er den Frieden in der Ukraine wollte, um die vielversprechende geostrategische Rolle dieses Landes als Brücke zwischen seiner Eurasischen Wirtschaftsunion (EAEU) und ihrer EU gemäß seiner oben erwähnten langfristigen Vision zu erschließen. … Sie hatte jedoch keine Lust, dies zu verwirklichen …“

      Könnte es dann sein, dass auch Schwab und Soros den gutmütigen Herrn beliebig täuschen dürfen? Schon wieder etwas, wo man gerne mehr Klarheit hätte.

      „… Dies erklärt, warum er so lange wartete, bevor er die Sonderoperation anordnete, da er aufrichtig darauf vertraute, dass sie seine große strategische Vision eines „Europas von Lissabon bis Wladiwostok“ teilte, für deren Verwirklichung ein dauerhafter Frieden in der Ukraine erforderlich war. Stattdessen war Merkel rücksichtslos bestrebt, Deutschlands jahrhundertelanges Komplott, die Kontrolle über Europa zu übernehmen, zu vollenden, ohne einen Schuss abzufeuern, was ihr Nachfolger Scholz in dem Manifest, das er gerade in der Zeitschrift Foreign Affairs veröffentlicht hat, geradezu zugegeben hat. …“

      Eigentlich klang es nach einem Statthalter für Europa von den USA und WEF – falls die überhaupt zwei verschiedene Vereine sind, was u.a. TKP.at oft anzweifelt. Lediglich mit dem Privileg, vielleicht keinen Wirtschaftskrieg gegen China führen zu müssen.

      „… Ganz offensichtlich ist er sich jetzt darüber im Klaren, dass es sich hier wirklich um einen langwierigen Kampf um die Zukunft des globalen Systemwechsels handelt, obwohl Russland selbst im Falle eines militärischen Patt in der Ukraine strategisch noch gewinnen kann. Denn dieser Ausgang würde dazu führen, dass sich die von Indien vorangetriebenen multipolaren Prozesse weiter ausbreiten und damit den Verlauf der internationalen Beziehungen unwiderruflich verändern. An diesem Punkt des Neuen Kalten Krieges befindet sich Russland in einem defensiven Konflikt, aber die Zeit ist ausnahmsweise auf seiner Seite. …“

      Auch da ist nicht klar, welchen Vorteil kleine Leute im Westen davon haben sollen? Gibt es etwas, was BRICS uns glasklar versprechen könnte?

      „… Der globale Systemwandel schreitet derzeit auf diesem Weg voran, aber er braucht noch Zeit, um unumkehrbar zu werden, was wiederum voraussetzt, dass Russland die Fäden in der Hand hält. Ob militärisch, politisch oder durch eine Kombination der beiden genannten Mittel – von Präsident Putin wird erwartet, dass er alles in seiner Macht Stehende tut, um Zeit zu gewinnen, damit sich diese von Indien vorangetriebenen multipolaren Prozesse weiter ausbreiten können. …“

      Westliche Bevölkerung jenseits der Davoser Vereine für die eigene Seite zu gewinnen, würde womöglich nicht schaden, wenn die Entscheidung so knapp ist? Dafür muss man aber schon was gegenüber der Woken Welt bieten.

  10. Habe grad Lust, mich wieder mal unbeliebt zu machen.

    Thomas Röper kündigt für heute Mittag 4 Artikel zur Twitter-Zensur an.

    Schon jetzt sind 39 Kommentare zu lesen, obwohl Th. Röper noch nichts veröffentlicht hat.

    🤔

    🌺

    1. …ach laß uns doch – auch wir brauchen ein Ventil, um unsere Spannungen wegen dieser ganzen Situation im Meinungsaustausch abzubauen – bevor wir sonst platzen vor Wut und mehr….. 😉😋😎

    2. Wenn der gegenwärtige globale Machtkampf ausschließlich die regionale Zusammensetzung im WEF-Zentralkomitee bei gleichen Zielen verändern sollte, spielt die Twitter-Zensur eh keine Rolle – das würde nämlich bedeuten, dass wir mit Biden nicht übler dran sind als mit einem beliebigen anderen Schwab-Jünger. Als ob Chinas Internet ganz frei wäre – und Indien hat kürzlich Internet-Gesetze verschärft:

      https://www.heise.de/news/Speichervorgabe-VPN-Dienste-fluechten-aus-Indien-um-Nutzungsdaten-zu-schuetzen-7275508.html

      „… VPN-Dienste flüchten aus Indien, um Nutzungsdaten zu schützen … Seit Montag müssen VPN-Anbieter in Indien umfangreiche Daten zu Nutzern und Nutzerinnen erheben. Die Großen der Branche haben ihre Server abgebaut. …“

  11. Für die hiesigen Medien waren Ausgang der ‚Trump‘.wahl 2016 3 Jahre lang umstritten. Die ‚Biden‘.wahl 2020 nach 8 Stunden ‚fair & korrekt‘ gelaufen. Der Hintergrund ist weit suspekter, wenn man die einlaufenden Resultate auf der Karte bei AP filigran verfolgt hatte. Die US Präs.wahlen 2020 waren schon bankrott, weil von zweifelhafter Auszählung. Allein in der Wahlbeteiligung (abgemessen zwischen 04.11. morgens 5 Uhr CentralTime und 3 Wochen später) gab es einen Unterschied von 7.45 Mio Zählungen. 3,50 Mio. die plötzlich da waren. 3,95 Mio. die dann später weg waren. (Maßstab: AP mit Stimmen absolut je Kandidat als Summe gemessen; ausgerichtet am Auszählungsstand.) Kalifornien hatte 3 Wochen später 1.07 Mio mehr als am Wahltag. Texas 1.51 Mio. verschwunden. – – So auch die ‚Midterms 2022‘. Es ist spannend unter Goo. genau nach diesem Begriff zu suchen. So erhält man die Resulate von Associated Press. Danach steht die Besetzung des Repräsentantenhauses auch nach 5 Wochen noch nicht fest. Zum Ende liegt es noch allein am Wahlbez. Colorado-3. Hier lungert man seit 3 Wochen an ca. 3.300 Reststimmen rum. Spannend: innerhalb der letzten 20 Tage haben die dort genau 4 Stimmen nachgezählt. Abmessbar daran, dass Boebert (R) Ende November 550 Stimmen Vorsprung vor Frisch hatte (und jetzt noch 546 Stimmen). Symptomatisch für das insgesamt krumme Geschäft: [D]-dominierte Staaten zählen langsamer denn [R]andere. Und besonders langsam [D]dort, wo [R]Kandidaten Vorsprung haben. Da wundert es nicht, wenn (wie im knappen Ausgang Arizona) noch Briefwahl mit 4 Tagen verspätetem Posteingang zugelassen wurden. In Kalifornien wurde bei den [R]-Führenden noch 3 Wochen später unklar nachgezählt. Bei den [D] war alles auf 99% ausgezählt.

  12. Ein weiteres Thema nur, dass unsere Medien nie aufnehmen werden.
    Wie beim teuren Müellerbericht, es wurde keinerlei Rus. Einmischung bei den Wahlen gefunden, trotzdem wird das bis heute behauptet. Beim Twitter Skandal wird man genauso verfahren. Kurz vor der Capitol Stürmung hat Trump die Demonstranten aufgefordert, dass es genug sei und sie nach Hause gehen sollen. Das werden unsere Medien nie veröffentlichen.

    Trump hat in Akten rumgewühlt, ich hoffe sehr, dass er gefunden hat was er suchte.

Schreibe einen Kommentar