In eigener Sache

Am Freitag, dem 21. Januar, berichte ich beim Corona-Ausschuss über „Inside Corona“

Da viele Leser mir schreiben, ich solle die Erkenntnisse aus meinem neuen Buch "Inside Corona" auch dem Corona-Ausschuss mitteilen, informiere ich darüber, dass das schon lange geplant ist und dass es am 21. Januar geschieht.

Mein neues Buch „Inside Corona“ hat weit mehr Wellen gemacht, als ich es mir je hätte vorstellen können. Ich werde zu einem späteren Zeitpunkt darüber noch mehr berichten, hier will ich nur mitteilen, dass die Erstauflage schon einen Tag nach Erscheinen des Buches komplett ausverkauft war und dass bereits so viele Vorbestellungen vorliegen, dass auch die Zweitauflage, die Anfang Februar kommt, ebenfalls ausverkauft sein dürfte, wenn die Auslieferung beginnt. Sollten Sie an dem Buch interessiert sein und es noch nicht bestellt haben, rate ich Ihnen, das schnell zu tun, ansonsten kann es sein, dass Sie noch einige Wochen auf das Buch warten müssen.

Auch das Interview, das Robert Stein und ich über das Buch geführt haben, geht durch die Decke. Wenn man alle Kanäle, auf denen das Interview von NuoViso veröffentlicht wurde, zusammen nimmt, dann wurde es in vier Tagen schon gut 200.000 Mal angeschaut. Das ist für eine Buchvorstellung extrem viel, meist finden solche Sendungen „nur“ bis zu etwa 40.000 Zuschauer.

Natürlich hat der Corona-Ausschuss mich schon vor einiger Zeit gefragt, ob ich dort über die Erkenntnisse von Mr. X und mir berichten könnte und ich habe auch zugesagt. Aber da ich über den Inhalt des Buches erst nach seinem Erscheinen reden kann, haben wir uns für den 21. Januar verabredet. Nach jetzigem Stand werde ich dem Corona-Ausschuss um ca. 14.00 Uhr Rede und Antwort stehen.

Da ich es schon lange nicht mehr getan habe, will ich die Gelegenheit nutzen und allen Lesern danken, die mich mit PayPal-Spenden unterstützen. Ohne Sie könnte ich den Anti-Spiegel nicht betreiben.

Aber wenn Sie nicht spenden können oder wollen, können Sie mich auch noch auf andere Weise unterstützen, damit ich den Anti-Spiegel noch lange betreiben und den Medien den Spiegel vorhalten kann! Insgesamt gibt es vier Möglichkeiten:

  1. Sie können mir eine Spende über PayPal zukommen lassen.
  2. Sie können meine Bücher über Putin, über die Ukraine-Krise 2014, das „Spieglein-Propaganda-Jahrbuch“ oder „Abhängig beschäftigt“ kaufen.
  3. Sie können über einen Klick auf die Buchtipps auf meiner Seite in den Shop meines Verlegers kommen und dort Bücher bestellen. Das Programm merkt, wenn ein Käufer von meiner Seite in den Shop gekommen ist und ich bekomme dann eine Provision. Über den Shop sind alle Bücher, die es in Deutschland gibt, erhältlich. Sollte das Buch Ihrer Wahl nicht dabei sein, schreiben Sie einfach eine Mail an den Verlag, die nehmen es dann ins Programm auf.
  4. Empfehlen Sie den Anti-Spiegel Freunden und Bekannten weiter.

Ich wünsche allen schon jetzt ein schönes Wochenende und

bleiben Sie kritisch!

Thomas Röper

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

27 Antworten

  1. Hallo Thomas,
    ich hoffe Du hast zu Füllmich & Co im Vorfeld ebenso gründlich recherchiert wie zu Deinem Buch. Der Corona-Außschuss und alles was da dran hängt ist sehr umstritten. Sowohl heftige Vergleiche zum dritten Reich (schlimmer als..) sowie Behauptungen über Genozide durch die Massenimpfungen etc.

    Zudem steht Füllmich in dem Verdacht Teil einer „Controlled Opposition“ zu sein und die Kohle für die angebliche Klage in den USA gegen Drosten von den Zuschauern einzusammeln, aber nicht die Absicht hat tatsächlich tätig zu werden. Passiert ist bis dato nichts!

    Ich versteh, dass Du Dein Buch promoten möchtest, aber ich persönlich fände es sehr schade, wenn Deine gute Reputation unter der Teilnahme an dem Corona-Außschuss leiden würde und Deine Recherchen in Zukunft als nicht integra angesehen werden.

    Beste Grüße
    J.

    1. Ich würde dir empfehlen selbst zu Recherchieren. Was den Genozid angeht. Forschungen an Impfstoffen gegen andere Krankheiten in Afrika und Indien, bezahlt von Gates, hatten bis zu 35 % Bestandteile zur Geburtenkontrolle, weshalb Gates und seine Stiftungen hochkant aus dem Land geworfen wurden. Das ist die Vorstufe zum KZ. Gates hat zudem 2021 bei Maischberger gesagt: Wir werden 7 Milliarden Menschen impfen und den Hunger auf diesem Planeten besiegen. Quelle: ARD

      Wie soll das gehen, wenn die Impfung angeblich dazu da ist das Leben zu verlängern? Alte Menschen nicht sterben zu lassen? Die so schon nicht mehr von der Rente vernünftig leben können und Flaschen sammeln müssen, um was vernünftiges zu Essen zu haben oder sich den ein oder anderen kleinen Luxus leisten können. Erzähl mir nicht dass es hier darum geht Leben zu retten, hier geht es darum Leben zu ruinieren. Sie sagen es offen in den Mainstream Medien, und du folgst Agent 00 Bielefeld den selbst seine dicksten Buddys abgeschossen haben, weil er sich ziemlich viele Aussetzer leistet und man bei ihm nun wirklich nur noch von Schwurbelei statt Fakten checken sprechen kann. Gibts sonst noch wen der daran glaubt, in der Basis und im Ausschuss die flache Erde zu sehen?

      1. „… Ich versteh, dass Du Dein Buch promoten möchtest, aber ich persönlich fände es sehr schade, wenn Deine gute Reputation unter der Teilnahme an dem Corona-Außschuss leiden würde und Deine Recherchen in Zukunft als nicht integre angesehen werden“.

        Nur das sagt Jester. Es ist ganz viel krumm und schief in unserer Welt, und gerade darum ist es so wichtig dass Röper über jeden Zweifel vertrauenswürdig bleibt. Das ist doch schön! Schimpfen Sie nicht da wo sich jemand Sorgen macht.

        1. Das ist doch totaler Blödsinn? Warum soll seine Reputation darunter leiden weil er dort sagt was er weiß? Es gibt keine gute oder schlechte PR. Es gibt nur Reichweite. Und eines haben Füllmich und Fischer locker geschafft, weltweit Aufmerksamkeit zu erregen während ihr euch Gossen TV von Youtubern reinzieht, die euch aus irgendeinem Grund ohne Argumente getriggert haben und euch im wahren Leben nicht mal das Salz mit der Kneifzange rüber reichen würden. Man Marius und Fangirls, macht euch doch hier nicht lächerlich. Verschwörungsgeschwurbel könnt ihr unter euresgleichen auf Youtube verbreiten, aber bitte nicht hier.

          1. Weil unsere Welt nunmal so funktioniert, da kann Herr Röper genau so gut beim Kopp Verlag veröffentlichen. Das einzige was der CA wirklich kann ist oppositionelle Kräfte bündeln, abzocken und diskreditieren.

    2. ‚umstritten‘ ist ein schönes Wort. Fast wie ‚Verschwörungstheorie‘.
      Da werde ich immer hellhörig, weil es etwas interessantes verspricht, das dem Redner nicht passt …

      Auch schön ein so erfolgreiches Buch, dass man es nicht einmal lesen kann.
      Mal angenommen, es wäre wirklich brisant, muss die Menschheit eben ein wenig warten …
      Wenigstens weiß man hinterher, wie es gekommen ist und dass es einige wussten.

      Bill Gates wird gähnen.

    3. Der Füllmich kam bereits in reine ZDF-Reportage aus den 90ern (damals als die Öffentlich-rechtlichen noch halbwegs ok waren) vor. Nennt sich „Scientology in Deutschland – Einfluss in der Wirtschaft“
      Ich traue dem Füllmich überhaupt nicht. Schon bevor ich diese Reportage gesehen habe. Es ist einfach seine Art und wie er versucht von anderen Nicht-Juristen das Gespräch in seine genehme Bahn zu lenken.

      Aber das bleibt jedem selbst überlassen.

  2. Auf Arte_TV lief gerade „Vigil – Tod auf hoher See“, „eine britische Thriller-Fernsehserie“ aus 2021, so das Laienlexikon.
    Da war wieder ein russische Spion in einem britischen U-Boot zugange, der da ganz Übles tat, wie die Russen halt so sind, daß ist nach Erkenntnissen der us-amerikanischen Geheimdienstgemeinde bei denen „genetische Veranlagung“ (James Clapper, am 28.05.2017______://www.nbcnews.com/meet-the-press/meet-press-may-28-2017-n765626).
    Am Schluß war dann „russische Agression“ und „russische Inkompetenz“ zu vernehmen – was auch sonst …

    1. Das sehe ich mittlerweile überall. Neulich hatte ich in den ÖRR eine Naturdoku gesehen wo es um die Flora und Fauna in Russland ging. Selbst in dieser ansonsten ganz gut gemachten Dokumentation schaffte man es noch immer wieder kleine Seitenhiebe gegen Putin einzubauen. Es wird wirklich keine Gelegenheit ausgelassen zu hetzen.

  3. Übrigens: Das Europäische „Parlament“, dies Anhäufung von Inkompetenz, Hochmut und Bosheit, „will Ereignisse in Kasachstan untersuchen“.
    _____://www.fondsk.ru/news/2022/01/21/evroparlament-sobiraetsja-rassledovat-sobytija-v-kazahstane-55368.html

    Das zu übersetzen, lohnt sich nicht, bis auf den letzten Satz:
    Das nur zu berechtigt süffisante Fazit des Autors:

    „Im Allgemeinen verhält sich der Westen vorhersehbar.“

  4. Wir dürfen uns sicher sein, daß sich der „queer-Beauftragte“ der Bundesregierung und ähnliche Experten für „Gleichstellung“ von was weis ich, damit nicht befassen werden – weil sie es nicht können:

    _____://www.fondsk.ru/news/2022/01/20/oshelomljajuschej-effekt-dvuhletnej-borby-s-koronavirusom-55354.html

    „Ошеломляющей эффект двухлетней борьбы с коронавирусом
    …“

    „Die erschütternde Wirkung eines zweijährigen Kampfes gegen das Coronavirus

    In einer Welt, in der die Allmacht des Geldes fortbesteht, wird sich nichts ändern

    Innerhalb von zwei Jahren einer so genannten Pandemie hat sich das Vermögen der zehn reichsten Menschen der Welt auf 1,5 Billionen Dollar verdoppelt, so die internationale Wohltätigkeitsorganisation Oxfam in ihrem Bericht „Inequality Kills“. Das kombinierte Vermögen der zehn größten „Fatties“ ist innerhalb von zwei Jahren von 700 Mrd. Dollar auf 1,5 Billionen Dollar gestiegen. 99 % der Weltbevölkerung haben nach Berechnungen von Oxfam in der gleichen Zeit weniger verdient. Das grassierende Coronavirus und die Auswüchse der Bekämpfung haben dazu geführt, dass es noch mehr arme Menschen auf der Erde gibt.

    Zu den zehn reichsten Menschen der Welt gehören laut Forbes nun folgende: Ilon Musk (268,1 Mrd. USD), Jeff Bezos (188 Mrd. USD), Bernard Arnaud (187,5 Mrd. USD), Bill Gates (134,5 Mrd. USD), Larry Ellison (120,1 Mrd. USD), Larry Page (119,4 Mrd. USD), Mark Zuckerberg (117,5 Mrd. USD), Warren Buffett (116,9 Mrd. USD), Sergey Brin (115,1 Mrd. USD) und Steve Ballmer (98,5 Mrd. USD). Allein Jeff Bezos, der zusammen mit Amazon von den von den meisten Regierungen verhängten Sperren märchenhaft profitierte, verdiente in 21 Monaten mindestens 81,5 Milliarden Dollar.

    Kurz gesagt, die „Pandemie“ und die Propaganda gegen sie haben zu einem erstaunlichen sozioökonomischen Ergebnis geführt: Der Reichtum der 2 755 Milliardäre der Welt ist stärker gewachsen als in den 14 Jahren zuvor. Nach Angaben des italienischen Giornale hat sich herausgestellt, dass seit Beginn der „Pandemie“ alle 26 Stunden (eigentlich jeden Tag) ein neues Mitglied dem Club der Milliardäre beigetreten ist; heute umfasst diese unbedeutende globale Gemeinschaft 2600 Personen. Natürlich sind sie daran interessiert, das Bankett fortzusetzen und werden alles tun, um es aufrechtzuerhalten.

    Die Exekutivdirektorin von Oxfam International, Gabriela Bucher, sagt: „Sie besitzen heute sechsmal mehr Vermögen als die ärmsten 3,1 Milliarden Menschen. Diese schreiende Ungleichheit tötet mehr als ein Virus. Ungleichheit trägt dazu bei, dass alle vier Sekunden mindestens ein Mensch auf der Welt stirbt, und jeden Tag sterben mindestens 21.300 Menschen, so die Ergebnisse von Oxfam. Eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung wird inzwischen als Luxus für die Reichen angesehen und nicht mehr als ein Element zur Gewährleistung des unveräußerlichen Menschenrechts auf Leben. Die Reichen kaufen nicht nur den Zugang zu guter Medizin, sondern auch ein „langes und gesundes Leben“. In São Paulo zum Beispiel leben Menschen aus reichen Vierteln im Durchschnitt 14 Jahre länger als die Bewohner armer Viertel.

    Vor einigen Jahren veröffentlichten der Wirtschaftsnobelpreisträger Angus Deaton und Anne Case in den Proceedings of the National Academy of Sciences eine Studie, die zu demselben Ergebnis kam: Ungleichheit tötet gnadenlos. Diese Schlussfolgerung wird in Bezug auf das reichste Land der Welt, die Vereinigten Staaten, gezogen, wo die Lebenserwartung und der Gesundheitszustand weißer Amerikaner mittleren Alters rückläufig sind. Hinzu kommt die Rassenungleichheit: Die Lebenserwartung von Afroamerikanern im Vergleich zu Weißen ist bei Frauen etwa vier Jahre und bei Männern mehr als fünf Jahre niedriger.

    Oxfam schlägt offensichtliche Maßnahmen zur Umverteilung des Reichtums vor, um die Ungleichheit zu verringern: Einführung einer progressiven Besteuerung, Schließung aller Steuerparadiese, härtere Strafen für Unternehmen, die Steuern hinterziehen. Oxfam-Analysten zufolge würde eine 99%ige „Solidaritätssteuer“ auf Kapitalerträge während der „Pandemie“ etwa 812 Milliarden Dollar in die Staatshaushalte einbringen. Aber wer kann schon ein Land nennen, in dem die Reichen sich mit den Armen solidarisch zeigen würden? Es ist zweifelhaft, dass die zusätzlichen 812 Milliarden Dollar den Ärmsten zugute gekommen wären. Zumal es keinen Zusammenhang zwischen dem Eindringen von „Pandemiekämpfern“ in die sozioökonomische Sphäre und den zunehmenden sozialen und Klassenunterschieden gibt, wie die Autoren des Oxfam-Berichts meinen.

    Im Allgemeinen wurde im Westen viel über die wachsende Ungleichheit zwischen Arm und Reich während der „Pandemie“ geschrieben, aber die Schlussfolgerungen sind unzureichend. Zum Beispiel: „Ihre Zukunft hängt vom guten Willen [?] einer kleinen Elite ab“, sagt der israelische Historiker und Autor Yuval Noah Harari auf der BBC-Website. – Ein solcher guter Wille kann vorhanden sein. Aber in Zeiten der Krise … wird es sehr leicht sein, Sie über Bord zu werfen. Die technologische Entwicklung bestimmt nicht alles. Es ist noch nicht zu spät, die Dinge zu ändern“.

    Leere Worte. Was kann man in einer Welt ändern, in der die Allmacht des Geldes, gestützt durch Macht, fortbesteht?
    …“

    1. Tja, der einzige, dem ich das gönne ist Jeff Bezos – man kann über amazon sagen was man will, aber die beliefern mich mit Büchern und Schallplatten/CDs, die ich ansonsten auf dem deutschen Markt nicht erhalten würde, von deren Existenz ich nicht einmal etwas wüßte.

      1. 1.000.000.000 / 10.000 = 100.000
        100.000 / 365 = 273,97

        In Worte gefasst heißt das, wenn man jeden einzelnen Tag 10.000 ausgibt, braucht man fast 274 Jahre, um eine Milliarde auszugeben. Jeff Bezos hat, wenn ich die Zahl von Humml nehme, 188 davon. Wenn wir bei den 10.000 am Tag bleiben, wird er sein Geld erst nach fast 51.507 Jahren los, bis dahin ist jegliches bis heute verwertete Plutonium nicht länger strahlungsfähig.

        Er kann machen was er will, verdienen wird er und jeder andere von der Liste so ein absurdes Vermögen nie. Besitzen, in dieser schwerkriminellen, hochkorrupten Welt schon, aber verdienen, nein.

        Sollte er mehr als der Durchschnitt haben? Hab ich nichts dagegen. Aber ein Vermögen, mit welchem man ganze Länder kaufen kann und danach immer noch in der Top 10 ist… da hört der Spaß auf. Das ist nicht verdient, das ist geklaut.

      2. Sie haben das fundamentale Problem offenbar noch nicht einmal ansatzweise verstanden …
        Mir persönlich ist es selbstverständlich völlig egal, wieviel Knete all die Leute da haben … gut ein, zwei Millionen könnten sie mir schon abgeben …

  5. da hätte ich noch ein für mich (für andere weniger) interessantes Recherchethema, es gibt momentan einige Bücher zum Thema Mikrobe, die tauchen in der Spiegelbestsellerliste (Top 20, jeweils verschiedene Formate und Kategorien) überhaupt nicht auf, obwohl sie z.B. auf Amazon absolute Topseller sind. Ein Beispiel wäre „Game Over“ von Heiko Schöning, das ist auf Amazon gerade auf einem sensationellen Rang 20 (aller Bücher).

    Speziell geht es mir um die Kategorie „Sachbuch Hardcover“, die Werke, die ich meine, haben auf Amazon z.B. Verkaufsrang 300 (aller Bücher und Kategorien, nicht nur Hardcover) und werden vom Spiegel nicht gelistet, dagegen hat das letzte (20.) Buch auf der konkreten Spiegel-Bestsellerliste „Sachbuch Hardcover“ einen Verkaufsrang um 3000 auf Amazon. Ich glaube, ich habe in einem früheren Zusammenhang mal gehört, daß der Spiegel sich darauf beruft, daß alle Buchverkäufe, auch die in old school Buchhandlungen, den typischen Buchketten etc gezählt werden, und das könnte sogar korrekt sein, weil die C-skeptischen Bücher eher weniger im klassischen Handel ausliegen dürften. Naja, wir werden sehen.

  6. Super, wollte ich auch vorschlagen. Zumal ich grad ein Interview mit Heiko Schöning höre über sein Buch „Game over“ – ich werde im nächsten MOnat Euer beider Bücher kaufen und lesen. Vielleicht schreibt Ihr ja Band 2 als gemeinsames Werk ! 🙂

  7. Bitte nehmen Sie bei Ihrer Sprechweise Rücksicht auf die Simultandolmetscher. Sie werden aus eigener Erfahrung in etwa wissen, wie schwierig deren Arbeit ist.
    Die englische Version des Interviews wird die bis jetzt einzige Möglichkeit für internationales Publikum sein, sich über dieses Buch zu informieren.

    1. So ein deutsches Buch ist leider für die Englischsprachige Welt relativ sinnfrei, die können das eh erst mal nicht lesen, nur die wenigsten haben Deutsch als Fremdsprache gelernt.

      Da wäre halt eine englische Übersetzung des Buches sinnvoll, sowas lohnt sich aber wahrscheinlich nur, wenn man schon 100.000 (deutschsprachige) Bücher verkauft hat, oder die plausible Aussicht darauf hat, daß sich genug Menschen im englischsprachigen Raum das Buch kaufen werden. Vielleicht findet sich ein amerikanischer Verlag, wenn sich die 2. Auflage von „Inside Corona“ weiterhin so meisterlich verkauft, es bestehen ja gute Chancen, wenn die erste Auflage praktisch innerhalb eines Tages vergriffen war.

    1. „Vlaardingerbroek machte mit klaren Worten deutlich, dass die Politik der Europäischen Union ein Weg zu Tyrannei, Massenüberwachung und totaler Kontrolle ist:“

      Nun, da muß man sich nur den Lissabon-Vertrag durchlesen dann weiß man was geplant ist. Ergo nichts neues.

  8. Posting in einem Bezahlbeitrag der WELT:

    „Harte Maßnahmen trotz schiefer Daten – Scharfe Kritik an Schwesigs Corona-Kurs“

    Freunde meiner 26.000 Likes,
    merkt Ihr nicht, dass hier ein total anderes, dreckiges Spiel inszeniert wurde und die Systempresse ist an vorderster Front dabei?! Olav Scholz hat es unlängst verraten: Deutschland wird an erster Stelle dabei sein, wenn die WEF ihren Great Reset durchzieht! Und was hat die WEF vor? „2030 werdet ihr [Sklaven] nichts mehr besitzen und dennoch glücklich sein!“ (eckige Klammer von mir, der Hinweis kommt von einem Herrn Schwab mit besten Beziehungen zur UN Leitung und Politik und Milliardären).

    Versteht Ihr, innerhalb von den nächsten 8 Jahren wird zerstört, wofür wir Jahrzehnte geschuftet haben! Wir werden unter Corona zum Gehorsam erzogen! Gehorsam sollen wir unseren Besitz abgeben! Wem? Den Milliardären!

  9. Sie haben durchaus zu Recht darauf hingewiesen, dass Genome Editing und Impfungen enger zusammenhängen, als das bislang bewusst ist. Aber ich halte es für verkehrt, es in Konkurrenz zur Finanzblase zu sehen: es gehört zusammen!

    Die Finanzblase von 2008 wurde nie „behoben“, sondern vertagt. Der Good Club hat sich damit beschäftigt und auch mit der „Überbevölkerung“. Man muss die drei Komponenten wohl zusammendenken: eine Panik auslösen, die die Inflation verzögert und das Platzen der Blase und es gleichzeitig ermöglicht, Technologien experimentell weltweit zu testen, die auch für die Gestaltung künftiger Sklaven aus der Retorte geeignet sind, die aber viele nicht überleben, also: MEHRERE Interessen mit EINER Inszenierung zu befördern.

    Vorausgesetzt, dass Menschen für die sich Elite nennenden Schwerkriminellen nur „Vieh“ darstellen, wäre das eine „runde Sache“. Auch dass die Sache gerade explodiert, ist nicht unbedingt unwillkommen: ein Krieg würde von den Impftoten ablenken, und den nationalen Regierungen dürfte bewusst sein, dass sie nur die Überleitung zur gut vorbereiteten Zentraldiktatur EU sind. Deshalb ist ihnen die eigne Glaubwürdigkeit auch egal: sie wissen genau, dass sie nicht vom Wähler und seinen Zufriedenheit abhängen. Wer dann gegen die EU rebelliert, dem wird man sagen, dass er ja selbst die eigene Regierung abgelehnt hat …. schlau sind sie, das muss man ihnen lassen.

Schreibe einen Kommentar