Nazismus in Deutschland

Aus der Geschichte nichts gelernt: Es gibt wieder offenen Rassenhass in Deutschland

Ich bekomme derzeit viele Mails mit Hilferufen. Es schreiben mir Deutschrussen, die sich in ihrer "neuen Heimat" plötzlich Diskriminierungen und Anfeindungen ausgesetzt sehen, die an ganz dunkle Zeiten erinnern.

Ich bin wirklich schockiert über das, was ich derzeit aus Deutschland zu hören bekomme. Ausgerechnet in Deutschland, dem Land, das aus seiner Geschichte gelernt haben sollte, dass Rassenhass keine gute Idee ist, wird der offene Rassenhass wieder kultiviert.

Die Anfänge

Um zu verstehen, was derzeit in Deutschland vor sich geht, müssen wir auf die Jahre 1933 und 1934 schauen. Damals sind die Nazis an die Macht gekommen und haben begonnen, Juden und Andersdenkende zu diskriminieren und zu verfolgen. Wenn Sie glauben, dass die Deutschen daraus gelernt haben, dann zeigen uns die Ereignisse der letzten Tage, dass das ein Irrtum ist.

Die Nazis haben die Juden seinerzeit ja nicht sofort in Vernichtungslager geschickt, die Wannseekonferenz fand erst 1942 statt. Es fing alles ganz „harmlos“ an. Zuerst wurden Juden „nur“ angefeindet und dann gab es mal einen Tag, an dem jüdische Geschäfte boykottiert wurden. In den Geschichtsbüchern und Dokus wird das bereits als eine ganz schlimme Form der Unterdrückung dargestellt, was es natürlich auch ist.

Aber was passiert seit einer Woche mit den Russen in Deutschland? Sogar mit denen, die Deutsche sind, in Deutschland geboren wurden und vielleicht noch nie in Russland waren? Plötzlich gibt es Restaurants, die es ablehnen, Russen zu bedienen. Eine Postfiliale in Koblenz hat folgendes Bild an ihre Scheibe geklebt.

Ein Edeka-Markt in Kiel fühlte sich, zu folgendem bemüßigt.

Pauschaler, gewalttätiger Rassismus in Deutschland

Einem Russlanddeutschen, dem ein Busunternehmen gehört, wurden 30 Busse zerschlagen und betriebsunfähig gemacht, das Video wurde auf Telegram geteilt. Eine Lehrerin verbieten es Kindern, Jacken zu tragen, auf denen Russland geschrieben steht. Einem russischer Lebensmittelmarkt wurden die Scheiben eingeschlagen. Russischen Touristen, die mit dem Auto mit russischen Nummernschildern in Deutschland unterwegs, werden die Autos beschädigt. Diese Beispiele, von denen ich einige schon aus sozialen Netzwerken kannte, wurden in diesem Video zusammengefasst.

Russenhass boomt in Deutschland - Autos und Busse werden demoliert, Menschen angegriffen

Außerdem höre ich von Russlanddeutschen, dass ihre Kinder in der Schule angespuckt werden und ähnliches mehr.

Genau so hat es 1933 nach der Machtübernahme der Nazis auch angefangen. Es gibt überhaupt keinen Unterschied: Medien und Regierung haben eine ethnische Gruppe zum Feind erklärt und bei vielen Menschen verfängt das. Den Juden haben die Nazis vorgeworfen, „Volksfeinde“ zu sein und die Russen werden gerade zum Feind der gesamten zivilisierten Welt hochstilisiert. Die Anfeindungen finden meist ungestraft statt und kein Staatsanwalt fühlt sich berufen, gegen einen Restaurantbesitzer wegen Volksverhetzung zu ermitteln, wenn er Russen nicht mehr bedienen will. Ob die Staatsanwaltschaft auch so zurückhaltend wäre, wenn ein deutscher Restaurantbesitzer verkünden würde, dass er keine Juden mehr bedient?

Was kann ein Mensch mit russischen Wurzeln in Deutschland, der vielleicht sogar selbst ein Putin-Kritiker ist, für die russische Politik? Warum werden Kinder angefeindet, die nun wirklich nichts dafür können und gar nicht verstehen, was Politik ist?

Unterdrückung Andersdenkender

Und wie war das mit der Meinungsfreiheit? Immerhin gibt die russische Regierung Gründe für ihr Vorgehen an, die man diskutieren könnte. Mit welchem Recht lehnen es Restaurants, Supermärkte oder Postfilialen ab, Menschen zu bedienen, die eine andere Meinung vertreten?

Auch das sind Methoden aus dem Jahr 1933, denn damals wurden Andersdenkende auch unterdrückt. Wer vor 1933 bei der SPD oder ein Gewerkschaftler war, der musste mit ähnlichen Diskriminierungen rechnen. Der Fairness halber muss ich anmerken, dass es heute in Deutschland (noch?) keine Lager gibt, in die man die lautesten Andersdenkenden interniert. Aber abgesehen davon scheint es in Deutschland heute gefährlich zu sein, eine andere Meinung zu haben, als die von Regierung und Medien vorgegebene.

Das sieht man auch an den Medien. Ganz wie 1933 werden die „Feindsender“ verboten. In der EU wurde die Ausstrahlung von RT und Sputnik verboten, obwohl im Grundgesetz in Artikel 5 folgender Satz steht: „Eine Zensur findet nicht statt.“

Und? Ist das Grundgesetz nicht mehr gültig?

Die alten Muster funktionieren noch

Fast alles, was den Nazis in den Geschichtsbüchern als Sünden und Verbrechen der ersten Wochen oder Monate ihrer Herrschaft vorgeworfen wird, findet in Deutschland derzeit statt. Nur dass es nicht „die Juden“, sondern „die Russen“ trifft. Und auch der aktuelle Umgang mit Andersdenkenden weckt sehr unschöne Erinnerungen.

Wer sich gefragt hat, wie die Nazis es geschafft haben, die Deutschen so sehr zu radikalisieren, der sollte in diesen Tagen mit sehr weit offenen Augen durch das Leben gehen, denn derzeit kann man es beobachten. Und wir dürfen nicht vergessen: 1933 herrschten in Deutschland Massenarbeitslosigkeit und Hunger, in einer so verzweifelten Situation sind die Menschen viel empfänglicher für den Aufbau von Feindbildern. Dass das heute, wo in Deutschland zumindest kein Hunger gelitten wird und es den meisten Menschen trotz aller Probleme relativ gut geht, auch so einfach umgesetzt und eine ganze Bevölkerungsgruppe pauschal verurteilt werden kann, hätte ich nicht erwartet. Und schon gar nicht so schnell, in nur wenigen Tagen.

Auch 1933 waren ja nicht alle Deutschen Nazis, bei den letzten halbwegs freien Wahlen haben die Nazis trotz des Drucks auf Andersdenkende nur knapp über 40 Prozent der Stimmen bekommen. Es reicht für die Radikalisierung eines Volkes aus, wenn eine radikale Minderheit Medien und Politik anführt und wenn eine Minderheit mit den Diskriminierungen beginnt. So hat es auch 1933 angefangen und der Rest ist Geschichte.

Gesetzlich verankerte Diskriminierung

Es kommt aber noch dicker, denn die Diskriminierung ist bereits gesetzlich festgeschrieben. Das ist über die Sanktionen geschehen. Ich habe von mehreren Deutschen, die mit Russen verheiratet sind, Mails bekommen. Sie alle haben mir einen gleichlautenden Brief zukommen lassen, in dem die ING-Bank ihnen mitteilt, dass ihre Konten gesperrt werden könnten, weil sie Russen sind.

Der Brief zeigt die bereits gesetzlich verankerte Willkür, denn offiziell müssen laut den Sanktionsbestimmungen Guthaben von Russen in Höhe von über 100.000 Euro eingefroren werden. Da aber die Bank für die Umsetzung verantwortlich ist und nun diese Konten permanent überwachen müsste, damit nicht durch irgendeine Überweisung ein Guthaben von 100.000 Euro und einem Cent entsteht, kann die Bank das Konto auch schon bei weit geringeren Guthaben quasi vorsorglich sperren.

In der Nazi-Zeit hat man Neid gegen wohlhabende Juden geschürt und deren staatlich organisierte Enteignung wurde „Arisierung“ genannt. Heute passiert das gleiche bei wohlhabenden Russen und man hat auch wieder ein schönes Wort erfunden: Sanktionen. Das Prinzip ist das gleiche, man nimmt einem Menschen, der persönlich nichts verbrochen hat, sein Vermögen weg.

Westliche Werte

Wo sind sie nun, all die BLM-Aktivisten, wenn es um Rassismus gegen Menschen mit russischen Wurzeln geht? Wo sind die Medien, die angeblich gegen Rassismus stehen, diesen Rassismus mit ihrer emotional aufgeladenen Hass-Propaganda (das Wort „Berichterstattung“ kommt mir bei dem, was westliche Medien derzeit veranstalten, nicht mehr über die Lippen) selbst erst geschaffen haben? Wo sind denn die Politiker, die gegen jede Form der Diskriminierung aus rassischen, ethnischen, religiösen und was-weiß-ich-nicht-noch für Gründen sind?

Sind das die berühmten westlichen Werte? Für die Handlungen einer Regierung alle Menschen in Sippenhaft nehmen, die auch nur ethnisch mit dem Land verbunden sind? Das sind die westlichen Werte? Ich bin nach einigen Jahren meiner Arbeit mit dem Anti-Spiegel nicht überrascht und schon lange desillusioniert, was die „westlichen Werte“ angeht, aber dass das nun so deutlich zu Tage tritt, das schockiert mich dann doch.

Wehret den Anfängen!

Sie meinen, ich übertreibe? Das sagten auch 1933 viele Menschen. Und viele Juden sind bis zuletzt freiwillig in Deutschland geblieben, weil sie sich nicht vorstellen konnten, wie das enden würde. Sie dachten bis zuletzt, dass diese Phase auch wieder vorbeigehen würde.

Ich sage nicht, dass Deutschland wieder auf diesem Weg ist. Ich sage nur, dass wir gerade etwas erleben, was es in der deutschen Geschichte schon mal gegeben hat, nämlich im Jahre 1933. Ich rede nicht von 1935, als der Rassismus in den Nürnberger Rassegesetzen offiziell besiegelt wurde. Ich rede von den Anfängen, ich rede von 1933. Bis auf die ersten Straflager für Andersdenkende, sie wurden „Konzentrationslager“ genannt, ist das sehr vergleichbar. Übrigens wurden Juden zu Anfang auch nicht in Lager gesteckt, das kam erst viel später. Die Juden wurden in den ersten Jahren der Nazi-Herrschaft „nur“ diskriminiert.

Heute verlieren Andersdenkende (selbst, wenn sie, wie Anna Netrebko, nicht mal Andersdenkende sind) ihren Job, weil sie sich nicht offen im Sinne der Regierung äußern wollen. Schon zu sagen, dass man sich als Künstler nicht zu Politik äußern will, reicht aus. Im Westen wird vollkommene Systemtreue gefordert, wenn auch bisher „nur“ von Russen.

Ich frage nochmal: Sie meinen, ich übertreibe? Dann möchte ich an eine weitere Lehre aus der Nazi-Zeit erinnern, die Martin Niemöller so treffend formuliert hat:

„Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschaftler.
Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Jude.
Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“

Noch wird niemand abgeholt, aber viele schweigen, wenn Menschen diskriminiert und schikaniert werden. Von dieser neuen Realität berichten mir in diesen Tagen leider viele Leser, die in Deutschland als Menschen mit russischen Wurzeln leben, oder mit Russen verheiratet sind.

Sind wir wirklich schon so weit gekommen?

PS: Wenn die Leute, die derzeit „die Russen“ in Deutschland für Putin verantwortlich machen und als Lehrer Kindern verbieten, Jacken mit der Aufschrift „Russland“ zu tragen, es ernst meinen würden, wo waren sie dann, als die USA den Irak in einem durch Lügen herbeigeführten Krieg zerstört und am Ende über 600.000 Menschen ermordet haben? Haben die damals auch Kinder amerikanischer Mitbürger angespuckt oder ihnen das Tragen von Jacken mit der amerikanischen Flagge verboten?

Nein. Das ist das Verdienst der „Qualitätsmedien“. Die haben das Leid im Irak und die Lügen der US-Regierung nicht emotionalisiert und erst recht nicht „die Amerikaner“ zu Feinden der zivilisierten Welt aufgebaut. Das ist auch gut so, denn was kann ein einfacher Amerikaner in Deutschland, oder sein Kind, für die US-Politik?

Bei „den Russen“ gelten offensichtlich andere Regeln.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

148 Antworten

  1. Stimme dem Artikel bei wobei man nicht alle Deutschen über einen Kamm scheren kann, sicher aber die Mehrheit.
    Wenn nichts gelernt wurde aus der Vergangenheit dann ist es wohl Zeit für eine neue Lektion.
    Vielleicht wird diese etwas bewirken was aber nicht garantiert sein muss.

    1. Die Träger russophober Ressentiments in Deutschland sind weit überwiegend nationalistisch und/oder islamistisch gesinnte Zuwanderer aus bestimmten osteuropäischen und westasiatischen Ländern bzw. Regionen (Ukrainer, Polen, Albaner, Litauer, Türken, Georgier, Tschetschenen) und deren Abkömmlinge. Die sehr wenigen ethnisch deutschen Personen mit einschlägigen Ressentiments sind hingegen vaterlandslose Gesellen, weil sie Transatlantiker sind. Die Träger rassistischer Einstellungen gegen Griechen in Deutschland sind ja hauptsächlich auch türkisch- und albanischstämmige Migranten und nur sehr selten einheimische Deutsche. Die Angriffe auf Russlanddeutsche beweisen ja, dass es sich bei den Tätern um zugewanderte Russophobe handeln muss, denn einheimische Deutsche – die selbst oftmals mental und kulturell US-amerikanisiert sind und polnische Vorfahren haben – können selbst Russlanddeutsche gemischt ethnischer Herkunft kaum von ihresgleichen unterscheiden.

      1. @Remigio,

        Sorry, das ist weitestgehend NICHT richtig! Deutsche – leider auch Ostdeutsche Urbewohner – äußern sich tatsächlich so völlig ungeniert in der Öffentlichkeit……

        Es ist nicht nur die westliche Wertelosigkeit, die schlechte Bildung & die „Wohlstandsverwahrlosung“ in DE – es ist die Goebbelshetze der Medien, die aus inzwischen völlig verblödeten aber aus Langerweile nur auf Schnäppchenjagd befindlichen Degenerierten endlich sich wichtig fühlende, fast tollwütige Blogwarte macht….

        Es sind Nazis, echte!

      2. ,,Die sehr wenigen ethnisch deutschen Personen mit einschlägigen Ressentiments sind hingegen vaterlandslose Gesellen, weil sie Transatlantiker sind.“

        Eben diese vaterlandslosen Gesellen (Transatlantiker) sind die Gefährlichsten. Denn diesen Menschen ist der Zusammenhalt scheißegal und sie lassen sich gerne spalten und gegen andere aufhetzen.
        Genau diese vaterlandslosen Gesellen sind auch diejenigen, die die letzten 2 Jahre gegen ihre eigenen Mitbürger gehetzt haben, weil ihre Mitbürger für die Freiheit auf die Straßen gingen und sich für eine eigenverantwortliche Corona-& Gesundheitspolitik stark gemacht haben.
        Wie schon die Beschreibung „vaterlandslose Gesellen“ es treffend beschreibt empfinden diese Menschen keine authentische Liebe oder Verbundenheit zu ihrer Heimat bzw. ihrem Geburtsland Deutschland. Wäre es so, dann würde man aktuell haufenweise Menschen auf den Straßen sehen, die sich gegen die vaterlandslosen Gesellen (Transatlantiker), die die Geschicke dieses Landes lenken, entgegenstellen. Stattdessen applaudieren die rückgratlosen vaterlandslosen Gesellen den vaterlandslosen Gesellen in der Regierung und fordern lauthals mehr Konfrontation gegen Russland.

        Das passiert, wenn ein Land amerikanisiert wurde. Erstaunlicherweise bewegen sich nicht mal die Russlanddeutschen aus ihrer Komfortzone. 5 Millionen Spätaussiedler und nichts von denen ist zu hören oder zu sehen.

        1. „Das passiert, wenn ein Land amerikanisiert wurde. Erstaunlicherweise bewegen sich nicht mal die Russlanddeutschen aus ihrer Komfortzone. 5 Millionen Spätaussiedler und nichts von denen ist zu hören oder zu sehen.“

          Es sind sehr angenehme Menschen, aber ich habe das Gefühl, daß sie gerne unter sich bleiben. Ob sie sich in einer „Komfortzone“ befinden, sei dahin gestellt, aber sie sind durchaus fleißige, zuverlässige Menschen; auch sie haben ein Gefühl für das verrottete Klima in `schland und weshalb sollen sie sich eine blutige Nase holen ?

    2. Der Rasissmus war unterschwellig immer vorhanden, was man oft fest stellen konnte,. wenn man die Erziehungsmethoden der Eltern in den 50er Jahren beobachten konnte.Schläge, Schläge Schläge, im Winter barfuß auf dem Hof im Schnee stehen bleiben, so lange bis man wieder gerufen wird.
      Drill, zeigte schnell Wirkung, die absolute Unterwürfigkeit.
      Das hat sich bis heute nicht geändert.
      Noch steht schnacken vor Taten, Mitläufer die sich immer stromgerecht treiben lassen.Alles ist heute noch vorzufinden.
      Meinungsabweichler haben sogar in der Familie einen schweren Stand, was erwartet man da von den Menschen die eher ihr Handy beim Kinderkarreschieben im Auge haben, als ihre Kinder?!

  2. Es ist furchtbar was zur Zeit in Deutschland geschieht. Möglicherweise Bestrahlung durch HARP ? Permanente mediale Gehirnwäsche ? Oder einfach Veranlagung ? Vom deutschen Boden sollte nach 2 Weltkriegen nie wieder Krieg ausgehn. Sie haben NICHTS dazu gelernt !
    Scheinbar haben die Deutschen eine Naturbegabung dumm und intolerant zu sein. Ich kann mich als Deutscher nur bei jedem Russen entschuldigen dem zur Zeit Unrecht geschieht. Ich denke wir werden alle geprüft. Wir sollten alle versuchen ruhiger zu werden. Die USA müssen aus Europa raus. Ebenso die korrupten Journalisten der Atlantikbrücke. Und die korrupten Politiker.
    Man versucht deutsche und russische Menschen aufeinander zu hetzen. Wie es aussieht klappt das auch. Ich persönlich liebe Russland und würde alles tun um dieses schreckliche Geschehen zu beenden.

    1. So lange ist es noch nicht her, dass den Russen gezeigt wude, wit halten zu Euch.!!!!Friedenfahrten etc etc

      Sich schämen ist zu leise und wirkungslos!
      Unsere Regierung muss unseren Unwillen bemerken, Furcht vor ihrem Machverlust bekommen und das zumindest so intensief wie sie schon wieder mit unserem Leben spielen.
      Die SPD müsste sofort viele Ausrittserklärungen erhalten, so auch Grüne und FDP
      CDU wird einfach nur ignoriert..

      Aber sinnlos, die meisten Deutschen handeln nicht..sie kritisieren lieber.
      Vor solch einem Volk kann man alle Achtung verlieren!

  3. Was soll man sagen: es gibt eben „schlechten“ Rassismus, wenn er sich gegen POC, Moslems und weiss der Kuckuck gegen wen sonst richtet richtet. „Wir sind ja schliesslich woke“. Da werden Behoerden und Justiz umgehend aktiv, wohingegen man beim „guten“ gegen „alle Putins dieser Welt“ offensichtlich die „wokeness“ vergisst und beide Augen zudrueckt. Typischer double standard eben, hypocrisy = „westliche Werte“. Aus meiner, unmassgeblichen Sicht, einfach nur ekelhaft!

    1. Naja, wie sich langsam zeigt ist der Rassismus gegenüber Afrikanern und Moslems auch nur wahlweise schlechter Rassismus. Siehe Flüchtlinge an der polnischen Grenze und das Verhalten der Grenzschützer gegenüber jedem, der dunkle Hautfarbe hat.
      Darüber wird und wurde kaum gesprochen und die Schreckensmeldungen bleiben aus. Niemand interessiert es – die meisten Leute die letzten Sommer noch „blacklivesmatter gepostet haben, kratzt es nicht, dass da im Osten jetzt Schwarze zusammengeknüppelt und im Kriegsgebiet sitzengelassen werden…

      Diesen Leuten geht es immer ausschließlich nur um eine Sache: Als moralisch integrer, guter Mensch dazustehen.
      Alles andere, inklusive der tatsächlichen oder vorgeblichen Opfer, für die sie „kämpfen“ ist ihnen schei.egal.

      Das widert mich dermaßen an alles.

    2. Rassismus im Rassismus. Ich als in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslime kann Ihnen ein Lied über Deutschen Rassismus singen. Dieser Kommentar ist mal wieder lächerlich und zeigt wie rassistisch die Deutschen eigentlich sind. Von 2001 bis 2017/18 wurden wir Muslime medial als Erzfeinde der Menschheit gezeichnet. Das sitzt natürlich immer noch tief in den Köpfen. Auch in Ihrem.

      1. Irrationale Animositäten gegen Muslime existieren in Deutschland eigentlich kaum, sondern nur eine rational begründbare kritische Haltung zum Islam in dessen Eigenschaft als Ideologie, weil selbst der Kriegsverbrecher Bush zwischen dem angeblich ein ausschließlich spirituell orientiertes Glaubenssystem darstellenden Islam einerseits und dem angeblich einen wesenswidrigen Missbrauch der wesensmäßigen harmlosen Religion darstellenden, sogenannten Islamismus, andererseits, differenziert.

        Der Islam exkludiert die Ungläubigen mittels des sogenannten Fitra-Konzepts – wonach der Islam die Ursprungsreligion aller Menschen sei und ein integraler Bestandteil der menschlichen Natur, weshalb das Menschsein seine naturgemäße und von Allah gewollte Ausformung nur durch die Geburt in eine islamisch bestimmtes Sozialordnung oder dem Beitritt zur besten menschlichen Gemeinschaft, der Umma, erlange – doch selbst aus der Menschheitsfamilie.

      2. Du Spinner – Muslime sind immer unerträglich, die haben einen genetischen Webfehler, sie fühlen sich ständig benachteiligt, nicht für vollgenommen und gleichzeitig halten sie sich für den Nabel des Universums.

        Was hast du armes Kerlchen denn so Erschütterndes erlebt ? Obwohl du mit Mühe und Not mit einem IQ von 80 die Volksschule geschafft hast, hat man dir weder einen Vorstandsposten angeboten, noch eine Villa am Starnberger See und eine kostenlose Dauerkarte für einen Edelpuff in München ?

        Du armes Kerlchen, Allah machst bestimmt dereinst wieder wett und wird dich mit Jungfrauen zuschütten…

    3. Muslime sind keine ethnisch, phänotypisch, hautfarbenbezogen oder rassisch definierte menschliche Gruppe, sondern ein ethnisch und rassisch heterogen zusammengesetztes Kollektiv, zu welchem beispielsweise auch ethnische Deutsche wie Pierre Vogel gehören können und dieser Herr ist nicht nur weiß, sondern ein Einheimischer und kein Zuwanderer.

  4. Das Beschriebene hat sich seit spätestens 2016 (Bundesausgrenzungs- äh -teilhabegesetz) aufgebaut und wurde in der Corona-„Pandemie“ forciert.

    Zu erinnern ist hier insbesondere an die Aussage von Sarah Bossetti im ZDF, die Ungeimpfte aus der Gesellschaft ausschließen wollte (Blinddarmaussage, wer sich ihre spätere „Entschuldigung“ auf youtube antut, dem kann nur noch das Kotzen kommen).
    Hier sah die Staatsanwaltschaft Mainz keine Volksverhetzung
    (siehe hierzu z.B. https://fragdenstaat.de/anfrage/volksverhetzung-sarah-bosetti-und-zdf/ ).
    Weil mit dieser Aussage nicht das Lebensrecht in der Gemeinschaft bestritten werden würde (?! – Seite 3 der Antwort der Staatsanwaltschaft).

    [Satire] Nachdem am 01.03.2022 doch noch nicht alle Ungeimpften verstorben sind (glaube ich zumindest, da ich keinen Unterschied an mir feststellen kann, vielleicht weiß ich es als Untoter aber auch nur nicht), braucht es nun mal ein neues Feindbild. Aber mit der „Sommerwelle“ kommen dann sicherlich auch die Ungeimpften zurück. [\Satire]

    1. Genau so sehe ich das auch : Corona war die Probe darauf, wie schnell und wie radikal mit Hilfe der Medien einzelne Bevölkerungsgruppen aufgehetzt und gegeneinander gehetzt werden können. Man kann nur sagen: Probe prompt bestanden, bei Corona ebenso wie in der aktuellen Krise.

  5. Der Einmarsch kam wirklich aus heiterem Himmel für meine Mitmenschen. Wer hat denn Putins Rede 2007 (ohne hämische Kommentare) gehört oder die Entwicklungen im Donbass seit 2014 verfolgt?! Sie erkennen die Zusammenhänge nicht; ihre einzige Erklärung ist „Psychopath, Faschist, Hitler“, weil ihr Geschichtsverständnis so gerade bis zum erstbesten Nazi-Vergleich reicht. Ihre Welt fliegt gerade auseinander, sie sind in Panik und bekommen den Schuldigen auf den Titelseiten geliefert . Gefeit sind nur die, die diesem Staat schon längst innerlich gekündigt haben.

    Ich danke dem lieben Gott und ein wenig auch meiner Planung. Es war abzusehen. Ich habe auf die Tube gedrückt und es genau am 18.02. noch nach RU zur Familie, die vorausgeflogen ist, geschafft. Region Krasnodar. Bekomme geradezu flehentliche Aufrufe, doch „heim“ zu kommen, weil es doch so nah am Kampfgeschehen ist. Da kann ich nur antworten: „Я дома!“. Und wenn DE so dummdreist-treuherzig weiter eskaliert, werden die Russen schneller in Berlin als die Ukrainer auch nur in Rostow sein.

    1. „Da kann ich nur antworten: „Я дома!“. Und wenn DE so dummdreist-treuherzig weiter eskaliert, werden die Russen schneller in Berlin als die Ukrainer auch nur in Rostow sein.“

      Wenn ich mich in meinem Umfeld vorsichtig umhöre, wäre ich bestimmt nicht der einzige, der die Russen als Befreier begrüßen würde. 😉

    2. #Thorsten, Willkommen.
      Ich bin schon einige wenige Jahre länger hier, Region Rostov. Kann deine Aussagen bestätigen. Die meisten in D haben keine Ahnung, was da überhaupt abgeht. Es ist noch schlimmer als bei der Corona Hysterie, obwohl ich dachte, es kann nicht mehr schlimmer kommen! Ich kann selbst innerhalb meiner Familie, meines Freundeskreises in D diese Themen nicht diskutieren. Die Medien haben eine unbeschränkte Macht über die Menschen erlangt und sie assimiliert. Das werden wir auch nicht mehr umkehren können, denn die us Nachrichtenfabriken, die für D/eu die Nachrichten formulieren und herstellen, werden diese Macht nicht mehr abgeben. Das Thema ist für mich durch! Keiner, den ich in D kenne, hat z.B. das Minsker Abkommen gelesen. Ich habe sogar das Gefühl, dass sie Angst haben, es zu lesen. Es könnte ihr Narrativ stören. 8 Jahr Krieg in der Ostukraine? Nazibataillone? 15.000 Tote? Najaaa…. man kann auch übertreiben. So die Aussagen. Strategie der usa? Naja, aber wir sind die eu… Sie merken nicht, dass sie vorgeführt werden, ausgenutzt, ausgegrenzt. Die Marionette D / eu hat fertig wie Flasche leer. Rektalbewohner der usa. Es ist sehr traurig. Ich habe schon vor 10 Jahren in D keine Mainstream Nachrichten mehr gesehen/gelesen. Jetzt kann ich hier in Russ nicht mal mehr die Sportschau gucken, ohne das mich irgend so ein verdrehter, transatlantischer Sportmoderator oder eine dieser Quotentussies, die jetzt die Männer Bundesliga übernommen haben, mit politisch gefärbten dummen Kommentaren belästigt! Sorry an die Frauen hier!
      Ganz frisch: Eine Bekannte aus D, die in einem Laden gearbeitet hat, wurde plötzlich entlassen, sie stammte aus Russland, hat aber die D Staatsangehörigkeit. Begründung, nach vielen Jahren, sie spricht plötzlich angeblich nicht genug deutsch… und man hätte sich mehr von ihr erwartet. Ich habe in der Schule noch gelernt, „Wehret den Anfängen!“

      Ja, du hast Recht! „Я тоже дома!!“ Ich werde nicht mehr in mein Heimatland D zurückkehren. Ich möchte mir dort keine Schuld aufladen! Soweit ist es gekommen…

      1. Treffende Beobachtungen! Das Leben mit den Medien in Deutschland ist unterste Schublade. Und der Normaldeutsche denkt bestenfalls bis zum Tellerrand. Ich hätte die Konsequenzen vor 30 Jahren ziehen sollen, heute ist’s leider zu spät.

  6. Erst lesen, dann beschimpfen …
    Rassismus ist die Bevorzugung einer Ethnie oder Hautfarbe. Inzwischen muss überall Schwarz dabei sein, ein Wettstreit durch Qualifikation findet also nicht mehr wirklich statt, da eine Gesichtskontrolle über die Qualifikation entscheidet. Schließlich will man Tolerant sein und es auch zeigen. Schwarz trägt also wieder seine Haut zu Markte.
    Ja, ich weiß, hier geht es um etwas anderes, aber beides gehört zusammen. Die von sich behaupten Tolerant zu sein, dabei aber andere nur wegen ihre Herkunft diskriminieren sind die heutige Variante von Nazis, sie wissen es nur nicht. Ihr Hass richtet sich dabei gegen das, was sie selbst sind, man könnte es also Selbsthass nennen. Der Begriff Nazi passt insoweit, das jedem ein Existenzrecht zugestanden wird, nur nicht denen, deren Vorfahren schon immer da waren. Sie sind also auf ihre Art Nationalisten, weil sie eine andere Gesellschaft in dieser Nation haben wollen. Dann gibt es natürlich noch die klassischen Nazis, die sich aus denen zusammensetzen, deren Vorfahren schon immer da waren und diese Veränderung der Gesellschaft nicht wollen. Im Grunde ist das aber dasselbe Übel.
    Den Hass den Russen nun zu spüren bekommen würde ich daher nicht als Rassismus bezeichnen, sondern als Kollektivschuld, ähnlich der Erbsünde. Alles kompletter Blödsinn, dämlich und verrückt, wer so ein Kleingeist ist und eine Kollektivschuld anwendet, verdient die Bezeichnung zivilisierter Mensch nicht. Es sind arme kleine Würstchen, in deren Leben etwas falsch gelaufen ist. Unternehmen die sie Anwenden wollen sich hervortun, was für ein gutes und tolles Unternehmen sie doch sind, sie sind solidarisch und auf der Seite der vermeintlich Guten, sie verteidigen die Opfer. Doch sind sie zu dämlich, das sie nicht erkennen, dass sie damit neue Opfer verursachen. Vermutlich hat ihnen Corona das Gehirn vernebelt. Es ist jedenfalls erstaunlich, wie intelligente Menschen so dämlich sein können.

    1. Interessanter Gedanke. Tatsächlich ist das was wir gerade erleben ja eine Art Pakt zwischen „richtigen“ (= also nach ethnischen Maßstäben gehenden) Nationalisten in der Ukraine und den selbsternannten „Antirassisten und Antinationalisten“, die lieber heute als morgen alle Staaten abschaffen würden.
      Die Antis wollen krampfhaft als gute Menschen dastehen und glauben sie bekämpfen den Teufel (in dem Fall die bösen Russen). Dass sie den Teufel, mit dem Belzebub (Ukrainische Nationalisten neben denen die NPD wie ein freundlicher Kleingartenverein aussieht) austreiben – das werden sie früher oder später vielleicht noch schmerzhaft spüren müssen.

      Zu wünschen ist es ihnen, in ihrem Heuchlertum.

    2. Nein, Rassismus ist die Bevorzugung einer Rasse, deshalb ja auch Rassismus. Damit führt sich der Begriff aber selbst ad absurdum, da wir keine unterschiedlichen Rassen von Menschen (mehr) auf diesem Planeten haben. Da ändert auch nicht das „Schönreden“ von Rassismus ihrerseits (Ehthnie, Hautfarbe …) irgendetwas dran.

      1. Wikipedia
        Zitat
        „Rassismus ist eine Ideologie, nach der Menschen aufgrund äußerlicher Merkmale oder negativer Fremdzuschreibungen, die übertrieben, naturalisiert oder stereotypisiert werden, als „Rasse“, „Volk“ oder „Ethnie“ kategorisiert und ausgegrenzt werden.“

        Rassismus ist also nur ein Wort, welches unterschiedliche Formen von Diskriminierung aufgrund angeborener Merkmale oder Eigenheiten umschreibt.

        1. Also bitte, Wikipedia in diesem Forum als qUelle anzugeben, kann wohl nicht ganz ernst gemeint sein 😉

          Sie kennen hoffentlich „Wikihausen“ und Markus Fiedler. Falls nicht, schauen Sie sich mal den Film „Die dunkle Seite der Wikipedia“ von ihm an …

          1. Es ist zwar schön und gut, das Laienlexikon als „kritische“, z.T. auch äußerst fragwürdige Quelle des Wissens zu verstehen.
            Aber um eine These zu widerlegen, genügt ein Argumentieren allein damit nicht.

    3. Da bist du mit deinem Rassismusbegriff allerdings einige Jahrzehnte hinterher. Mittlerweile wird der Begriff generell im Sinne einer gruppenbezogenen Diskriminierung verwandt. Das muss nicht, aber kann, auf eine Ethnie oder bezogen sein. Aber eben auch zb auf religiöse Minderheiten, Nationalitäten und dergleichen.

      „Wenn dieses Klassifikationssystem dazu dient, soziale, politische und ökonomische Praxen zu begründen, die bestimmte Gruppen vom Zugang zu materiellen oder symbolischen Ressourcen ausschließen, dann handelt es sich um rassistische Praxen.“

      – Stuart Hall: Rassismus als ideologischer Diskurs

      Streng genommen wäre es paradoxer Weise also auch rassistisch, Rassisten auszugrenzen. Klingt verwirrend. Ist aber so. Kannst du nachschlagen. Die Verwendung des Begriffes an der Stelle, ist also durchaus korrekt…

    4. Da bist du mit deinem Rassismusbegriff allerdings einige Jahrzehnte hinterher. Mittlerweile wird der Begriff generell im Sinne einer gruppenbezogenen Diskriminierung verwandt. Das muss nicht, aber kann, auf eine Ethnie oder bezogen sein. Aber eben auch zb auf religiöse Minderheiten, Nationalitäten und dergleichen.

      „Wenn dieses Klassifikationssystem dazu dient, soziale, politische und ökonomische Praxen zu begründen, die bestimmte Gruppen vom Zugang zu materiellen oder symbolischen Ressourcen ausschließen, dann handelt es sich um rassistische Praxen.“

      – Stuart Hall: Rassismus als ideologischer Diskurs

      Streng genommen wäre es paradoxer Weise also auch rassistisch, Rassisten auszugrenzen. Klingt verwirrend. Ist aber so. Kannst du nachschlagen. Die Verwendung des Begriffes an der Stelle, ist also durchaus korrekt…

  7. Sacharowa meint wohl jüngst, ich weiß nicht mehr in welchem Zusammenhang, daß sich doch inzwischen Fragen dahingehend aufwürfen, inwiefern die Entnazifizierung Deutschlands erfolgreich gewesen sei.
    Und wenn ein Herr Scholz nach unbestätigten Gerüchten „unseren Freunden in der Ukraine“ 500 Stinger und 1000 Stücker von irgend welchem anderen Scheiß – also Standartausrüstung solcher Vereine, für welche „Al Qaida“ inzwischen synonym steht – zukommen lassen will, sind derart – selbstverständlich absurde – Ideen allenfalls dem doch so vielfältigen, bunten, diversen inclusiven Reich der Verschwörungstheorien zuzurechen …

  8. Ich stimme dem Beitrag von Herrn Röper vollends zu!

    Ich schäme mich nicht ein Deutscher zu sein, nur dieses Dummvolk widert mich nur noch an! Ich sehe schlimme Zeiten auf sie zu kommen und mein Mitleid hält sich dabei wirklich in Grenzen!

  9. Hallo Thomas. Du solltest doch eigentlich am Besten wissen, daß „der“ Deutsche nur ein nützlicher Idiot ist!
    Seit 2015 wird von der Regierung alles getan, um den Rassenhass wieder neu zu entfachen und das Volk zu spalten!
    Einerseits werden seit 2015 Unmengen unterschiedlicher Ethnien ins Land gepumpt, die sich weder dankbar zeigen, noch zu benehmen wissen und zudem hier auch noch weiter ihre Fehden auslaben. Andererseits hat man, z.B. mit Covid, erfolgreich die eigene Bevölkerung gespalten! Jetzt kommt auch noch die große Inflation, weil alle gegen Russland gerichteten Sanktionen in Wahrheit Sanktionen gegen die EU sind. Damit hat man das nächste Mittel in der Hand, um medial wieder alles auf den Kopf zu stellen und das Feindbild weiter zu verstärken!
    Zehn Stunden Arbeit, Kinderabfertigung und noch schnell mediales Brainwashing ala Propagandaschau, danach ins Bett. Mehr bleibt dem Deutschen nicht übrig vom Tag! Wer soll sich da ernsthaft noch die Zeit nehmen nach links, oder rechts zu schauen? Des Deutschen Alltag besteht nur noch aus FRUST!
    Und dieser entläd sich irgendwann einmal. Nun rate mal wo?
    Sicher nicht bei dieser Regierung, denn diese hat uns ja versichert, daß sie unschuldig ist!
    Der große Plan jedenfalls funktioniert und läuft und läuft und läuft….

    https://www.youtube.com/watch?v=krWiNBzcMto

    1. Ich stimme hier weitgehend zu.
      Insbesondere der Umstand einer frustrierten Gesellschaft, bedarf nicht mal einer ausladenden akademischen Studie, da wir alle diesen aufgestauten Frust und Unrast nahezu jeden Tag um uns herum sehen und spüren, uns aber kaum noch Gedanken darüber machen, weil er bereits Teil unserer Normalität geworden ist.
      Daraus geht nicht nur Fremdenfeindlichkeit hervor, sondern sehr viel mehr sind es unsere eigenen Kinder, die unter der Überforderung ihrer Eltern und anderweitigen Umgangspersonen zu leiden haben.
      Womit ein ewigwährendes Perpetuum Mobile der Gewalt aufrecht erhalten wird.
      Daher müsste, um die Voraussetzungen zur Entstehung von Fremdenhass, Frust, Neid und dergleichen abzustellen, der Umgang, wie wir unsere Kinder behandeln, grundlegend verändert werden.
      Denn erst wenn sich der Mensch ohne äußeren Druck freiheitlich entwickeln kann, dürfte er sich naturgemäß zu einer in sich ruhenden Persönlichkeit entwickeln, die es nicht mehr nötig hat, seinen friedsamen Zustand gewaltsam verändern zu müssen.

      In der Politik finden sich aufgrund des kranken Zustands der Gesellschaft stets die besonders hochgradig geschädigten Personen als psychopathische Führer ein, die meinen die Welt beherrschen zu müssen.
      Genau aus diesem Grund kommt die Welt, bzw. Menschheit nie richtig zur Ruhe.

        1. Wenn das nur so einfach wäre.
          Wen bitteschön möchten man den hier wählen können sollen, angesichts der weitgehenden Unterwerfung unter das ultraliberale Paradigma „Wettbewerbsfähigkeit“, was in der hiesigen Lesart nicht anderes heißt, als der „Ewige Krieg“.

  10. Diese rassistische Diskriminierung geht doch nicht erst seit den Ereignissen in der Ukraine. In den baltischen Staaten, allesamt EU- und NATO-Mitglieder, wurde die dort lebende, russische Ethnie zu „Nichtbürgern“ erklärt. 260.000 Menschen leben seit über 20 Jahren in einem Apartheidsystem der EU, ausgeschlossen von Wahlen, öffentlichen Ämtern, Bildung und Politik, nur weil sie Russen sind. Proteste? Nein weder von Frau von der Leyen, noch von Scholz oder Baerbock. Das sind die Werte der EU. Und die viel beschworenen angeblich humanen und christlichen Werte der EU sind nichts anderes als ein boshaftes Unterdrückungselement Andersdenkender. Dass es vonseiten des „Wertewestens“ schon immer gegen die russische Ethnie ging, ist auch daran erkennbar, dass der „Wertewesten“ tatenlos und kritiklos 8 Jahre dem Schlachten der ukrainischen Faschisten am Donbass zugesehen hat, es waren ja „nur Russen“, die geschlachtet wurden.

    1. Joho, und ich meine mich zu erinnern, daß man das bereits im Zuge des EU-Beitrittes des Baltikums, 2004, als nicht vereinbar mit den Grundsätzen der Europäischen Union angesehen hat, allerdings wohl argumentierte, das werde sich schon „verlaufen“, ggf. mittels des zur Verfügung stehenden erzieherischer Instrumentariums.
      Die ihm eigentlich zugedachte Funktion als Nato Brückenkopf und Teil des neuen Cordon Sanitaire hat man natürlich nicht an die große Glocke gehangen; in diesem Kontext ist man da – von notgedrungen bis überaus wohlwollend – doch nachsichtig.

      Das ist das Wunderbare an dieser „regelbasierten Ordnung“, daß man da die Anwendung von Regeln regeln kann. Man war aber bei der Schöpfung dieses Begriffes wenigsten insoweit ehrlich, als daß man von einer Implementierung des Wortes „Recht“ absah.

  11. Um aus der Geschichte zu lernen, muss erst einmal klar sein, um was für eine Vergangenheit es sich gehandelt hat. ?Um das, was uns die gleichen und die selben Medien seit Jahrzehnten erzählen, die uns auch den C-Bären aufgebunden haben und jetzt auch „nichts als die Wahrheit“ über Russland?!? Come on – gimme a break… Was mir in meinem direkten Umfeld in Sachen C und jetzt auch in Sachen R zu Ohren kommt, ist ein geistiger Abgrund, für den ich keine Worte mehr finde. Dass es die Leute aufgrund dieser „Medien“ leider nicht besser wissen können, ist das eine. Dass man sich aber ohne eigene Not zu einem solch ehrlosen Verhalten, wie nun vielfach dokumentiert, hinreißen lässt, zeugt von einer sittlichen Verwahrlosung, an der in diesem Land (und der gesamten „westlichen Welt“) seit langem intensivst gearbeitet worden ist. Wirklich wundern tut es mich jedenfalls nicht. Wenngleich ich es zutiefst abstoßend finde. Über all das nun heute NICHT schwermütig zu werden, das ist die große Herausforderung.

  12. Leider ging es 1933 auch bereits gegen die Russen neben den Juden. Hitler versprach den Jüdischen Bolschewismus auszurotten und bekam dafür nach der langen Sanktionsphase aus Versailles, dh. Seit 1918 die volle Kreditwürdigkeit Deutschlands und das unbegrenzte Recht zur Aufrüstung. In Hitlerdeutschland war auch der Russe der Unmensch an sich.

    1. Nun, wenn man sich die Entwicklung seit der Staatengründung der BRD im Mai 1949 einmal ansieht, hat man im öffentlichen Leben und vor allem in den Schulen nahtlos angeknüpft. So sind 3/4 der deutschen Bevölkerung weiterhin in diesem Untermensch-Denken sozialisiert worden und deren Kinder und Kindeskinder. Kommunismus gleich Russe gleich „Reich des Bösen“. Worüber wundern wir uns also ?? Und der Osten hat in den letzten 30 Jahren viel aufgeholt, z.B. auch dank solcher „Importe“ als Geschichtslehrer wie Herrn Höcke in Thüringen. Die kurzzeitige medial unterstützte „Zuneigung“, die man gegenüber den Russen empfand (in den 90-igern) hatte nur damit zu tun, das man sich den damals fraglos schwachen Russen gegenüber überlegen, einfach als besser fühlte.

  13. „Fast alles, was den Nazis in den Geschichtsbüchern als Sünden und Verbrechen der ersten Wochen oder Monate ihrer Herrschaft vorgeworfen wird, findet in Deutschland derzeit statt.“:
    – es findet nicht nur in Deutschland statt, es findet auf der ganzen Welt statt.
    – was mich sehr wundert: es gibt eine echte Nazibewegung in der Ukraine. Poroschenko ist Jude (auch wenn er sich nicht in der Forbes-Liste aufstellen läßt), Zelensky ist Jude. Frau Nuland ist Jüdin, genau so wie einige der Oligarchen in der Ukraine.
    – schauen wir uns an, wer noch die Drähte zieht (z.B. Corona) in der westlichen Welt und wer da alles Jude ist, so kann man sich nur die Augen reiben! Gates, Soros, Rockefeller, Rothschild, Warren Buffet, Schwab (Mutter Jüdin).
    Man darf doch davon ausgehen, dass eines Tages wieder das passiert, was in Deutschland damals nicht hätte passieren dürfen!

    1. Wer aus der Geschichte nicht lernt, ist verdammt sie zu widerholen!
      Dadurch, daß die Geschichtsschreibung immer vom Sieger diktiert wird, wissen Hans und Grätel nur, was ihnen vorgelogen wird und halten das zwangsläufig für die Wahrheit. Somit wird von den Mächtigen (also nicht den Politikern) ein Möbiusband erzeugt, aus dem es kein entrinnen gibt!

  14. Den Menschen hier geht es alles andere als gut, und ich rede nicht von Materiellen Bedürfnissen. Mental ist nicht nur Deutschland, sondern die ganze westliche Zivilisation am Abgrund. Den Leuten werden von Kindheit auf materielle Lebensziele beigebracht. „Wenn ich erstmal XYZ habe wirds mir besser gehen!“ denken sich viele. Nur das Erreichen gewisser Ziele schafft i.d.R. nicht die gewünschte Befriedigung, wodurch dann andere materielle Ziele gesetzt und erreicht werden. Das schafft an jeder Etappe Frust und Bitterkeit.

    Aber das ist längst nicht alles, ich weiß aus erster Hand, wie sich schlechte Ernährung auf den Geisteszustand auswirken kann, und keiner ernährt auch schlechter als der Westen, allen voran die USA. Der Rassismus war dort nie ganz weg, aber er erlebt eine lang unmöglich geglaubte Blütezeit.

    Dazu kommt noch die Infantilisierung der Gesellschaft. Die Menschen hier werden nicht erwachsen, sie bleiben mental irgendwo Anfang 20 stecken. Deswegen sieht man über 50 jährige mit längeren Selfie-Sticks, als Sinn für Verantwortung. Erwachsene Menschen erteilen fremden Staatsoberhäupten kein Hausverbot. Erwachsene Menschen sanktionieren keine Katzen. Erwachsene Menschen spucken nicht Gift und Galle wenn sie eine andere Meinung hören, oder sogar nur keine Ablehnung der anderen.

    Da kann man Bücher drüber schreiben, was hier so alles kaputt ist.

    Ein anderes Beispiel ist die letzte Tacheles Sendung. Herr Stein stand die Angst ins Gesicht geschrieben. Angst vor Putin? Nein. Angst vor einem russischen Einmarsch? Definitiv nicht. Angst vor dem eigenen Mitmenschen, weil er seit Jahren mit einem „Russen“ Sendungen macht und deshalb Kontaktschuld von Kopf bis Fuß in sich trägt? Da haben wirs.

    Vor lauter Emotionen hat er vorgeschlagen, Putin hätte bitte einen Nazi-Giftgasangriff abwarten sollen, dann würde er vor der Presse besser dastehen (was quatsch ist, siehe die letzten 20 Jahre). Oder zumindest ein plausibles Lügengebilde ala Irakischer Massenvernichtungswaffen präsentieren sollen, bevor er da einmarschiert ist.

    Diese Ideen reichen von lachhaft bis moralisch bankrott. Aber in dem Augenblick hat Robert weniger daran gedacht, wie Putin gerade dasteht, sondern wie er selbst dasteht.

    Was uns zu Rückgradlosigkeit bringt. Aber das wäre ein extra Kapitel.

  15. Auch mich als Deutschen mit positiven Russlandbild hat die aufgekommene Russophobie wirtschaftlich stark getroffen. Als Freiberufler im Online-Marketing erhielt ich einen Anruf von meinem größten Auftraggeber. Ich wurde in einer inquisitorischen Art gefragt auf welcher Seite ich stehen würde. Als ich antwortete, das ich den Einmarsch der russischen Armee in die Ukraine verurteile, aber verstehen würde wenn Russland die neu anerkannten Volksrepubliken militärisch geschützt hätte, war ich alle meine Aufträge los. Wirtschaftlich schaffe ich es noch ein paar Monate aber dann wird es düster. Ich bin auf Anfrage auch gerne bereit den Namen der Firma zu nennen. Herr Röper, es gibt ja in Russland politisches Asyl was aber sehr schwer zu bekommen sein soll. Wissen Sie da mehr drüber? ich werde heute diesen Kommentar auch als Email an die Notfalladresse der Russischen Botschaft schicken.

  16. Listen to Lindsey Graham very carefully here:

    “Is there a Brutus in Russia? Is there a more successful Colonel Stauffenberg in the Russian military? The only way this ends is for somebody in Russia to take this guy out. You would be doing your country – and the world – a great service.“
    Der sucht also einen Mörder für Putin. Wäre weiter nicht schlimm, da man weiß, wie die Cowboys ticken.
    Aber: das marschiert bei uns durch alle Medien nebst Beiwerk.
    Es fällt in Deutschland leider auf fruchtbaren Boden!

    1. Linds.Graham macht Krieg unterm Sofa. Herr Graham sollte erst mal seiner dicklich-posen ‚Capitol-Police‘ gute starke Regenschirm-Streben einrüsten, damit die laufen!! Wenn Herr Graham mal wieder einen zottigen Menschen mit Büffelhorn vor sich haben wird, wird ihm spontan wohl wenig Stauffenberg einfallen. Nancy Pelosi – zusammengefaltet unter’m Schreibtisch, ja das will ich mir wohl gut vorstellen können!

    2. Wahnsinn oder? Aufruf zum Mord, wäre doch wohl überall in der westlichen Welt ein Straftatbestand. Dabei bräuchten wir doch eher hier selber jeweils einen Stauffenberg in Berlin, einen in Brüssel, einen in London und einen in Washington. Leider wachsen die nicht mehr so häufig auf den Bäumen, da müssten wir schon selbst das Heft, bzw. den Zünder in die Hand nehmen.
      Kann sich noch jemand an unseren wirklichen, echten, gradlinigen und nicht zu verbiegenden Brigadegeneral Günzel erinnern? Und vorallem, was ihm passiert ist, wahrscheinlich hat man ihn genau deswegen aus dem Weg geräumt, damit er nicht an vorderster Front in heutigen Tagen Berlin säubert, von der faschistischen Krankheit der Völkerballexperten und Hochfinanzjuden-Huren. Heute tritt alles so langsam ins Licht, was bereits vor 15-20 Jahren als Strategie fix und fertig als Gleis ausgelegt wurde, um den herrlich bunten LGBT Völkerball Zug Deutschland in den Abgrund zu fahren, das schlimme ist nur, lenken hilft nix, die Gleise liegen, nur bremsen oder entgleisen ist eine Lösung, soweit ist es nun schon gekommen, aber mein Mitleid hält sich in Grenzen.

  17. Ja, das ist schrecklich: in der DDR waren 90 % der Bevölkerung Mitglied der Gesellschaft „Für deutsch – sowjetische Freundschaft“. Die Tochter einer Bekannten, in den 90-ern in Deutschland als deutsche geboren, sagte mir vor kurzem: Jetzt weiss sie, wie damals der Faschismus angefangen hat. Der Vorstandschef von Springer rührt ja schon die Werbetrommel für den Eintritt der NATO in diesen Krieg. Dafür muss von einzelligen Politdarstellern und ihren Propaganda Huren der Boden bereitet werden. Mir geht’s bei der Vorstellung wo das enden wird.

    1. »Ja, das ist schrecklich: in der DDR waren 90 % der Bevölkerung Mitglied der Gesellschaft „Für deutsch – sowjetische Freundschaft“.«

      Das ist eine etwas idialistische verkürzte Darstellung. Die Mitgliedschaft in dieser Gesellschaft war nicht wirklich freiwillig. Die Arbeitskollektive wurden mit Vergünstigungen belohnt, wenn alle ihre Mitglieder auch in der Deutsch Sowjetischen Freundschaft waren. Wurde man nicht Mitglied, wurde man schnell zum Außenseiter. Ich selber war auch nicht aus Freundschaft Mitglied, sondern nur durch diesen indirekten Druck. Eine Affinität zum sowjetischen System hatten ich ganz gewiss nicht!

      1. F.Stegner
        Das ist nur teilweise richtig & nicht allgemeingültig….
        Sicher gab es für „Wettbewerbe“ solche Ansagen – von wem auch immer…..
        Wegen DSF – oder nicht, wurde Niemand zum Außenseiter gestempelt…… das ist Blödsinn…….

        P.S. Ich bin selber mit 18 – nach dem Abitur & VOR dem Studium aus ALLEN Organisationen ausgetreten – nicht aus angeblichen politischen Gründen sondern als persönliche Entscheidung. Ich durfte studieren & wurde nirgendwo diskriminiert…. allerdings ist auch das nur ein persönliches Beispiel

  18. Zwar kann ich es nicht streng beweisen, halte es aber für sehr, sehr naheliegend:

    Der Corona-Wahnsinn war eine Präventivbehandlung, eine Gehirnwäsche, um die Menschheit für eine finale Kriegs-Apokalypse – US-Imperium Russland & China – weichzuklopfen, indem man sie zu hirnerweichten, befehlsgewohnten sklavischen Idioten umformt.

    Für Deutschland kann der Scholzomat an das US-Mutterschiff melden: „Auftrag ausgeführt!“

    1. Ich möchte mit meinen eigenen Worten bekräftigen, was ich an anderer Stelle mit anderen Worten las:

      „Unsere gemeinsame Zukunft wird derzeit von Russland in der Ukraine gegen das Imperium verteidigt!“

      Ich hoffe, dass es diese Zukunft geben wird und wir die Gelegenheit und den Willen haben werden, Russland für diesen Kampf zu danken.

  19. Die NS-DAP wurde damals gegründet weil manche Deutsche nicht wollten daß Deutschland so endet wie Rußland.
    Stichwort Bolschewismus und so.

    Und gemäß der Rede von Benjamin Freedman von 1961 ist Wilhelm II damals nach Holland geflohen weil er Angst hatte daß der Kommunismus, sprich Stalin, auch Deutschland übernehmen würde.
    Und es ihm dann so ergehen würde wie seiner östlichen Verwandtschaft.

    Imho nicht zu weit hergeholt, der Gedanke.

    1932 war die KPD schon stärkste Kraft in der Hauptstadt Berlin gewesen.

    Und wer etwas über damaligen Rassismus lesen will kann sich ja mal mit „1914 die Erfindung des häßlichen Deutschen“ oder Jesse Owens beschäftigen.

  20. [Ironie] Herr Röper, Sie berichten kultur-kritisch über Walter Mompers ehedem ‚glücklichsten Volk der Welt‘? Sie werden mit jedem Hinweis lautlos scheitern. Die hiesige ‚Selbstvergewisserung‘ ist seit Merkels ‚geht gar nicht’/’is nich mein Land‘-Schattenwirtschaft, die Hochkultur überhaupt. Mein Aufruf an Sie: „Bitte stören Sie nicht unseren Wackelpudding namens ‚Haltung‘ in Restaurant, Post und Edeka, er steht jetzt schon wehr‘ & blank!“ Der Erich-Maria-Remarque-Friedenspreisträger der Stadt Osnabrück von 2005 Andruchowytsch ruft just zwei wenigen Stunden zur ‚Zerschlagung Russlands‘ auf – nur erst danach könne man wieder von ‚Kultur in Russland‘ sprechen. Recht hat er! ‚Ewige Kultur‘ tritt, wenn es nach der ur-ukrainischen Intellegencija ginge, danach sofort ein! Ein großer Teil unserer Welt, natürlich außer Russland, Afrika und Asien, ‚glauben‘ an den Deutschen: „Zeige ihm Knüppel und sprich mit sanfter Stimme zu ihm!“ – Es könnte unter Historikern bald einen Begriff dafür geben: das ‚Andrij-Melnyk-Axiom‘.

  21. Es ist noch schlimmer als damals – und wir haben erst den Anfang…

    Aber dazu noch den Punkt – der bis dato nicht mit berücksichtigt scheint…: es gibt immer mehr „fremdkulturelle“ in „D“ – die ihre Frustkultur nun (gesteuert?) gegen Russen ablassen – denn was die in ihren Herkunftsregionen „gelernt“ haben weis wer auch immer…

    Ein Beispiel aus dem eigenen Leben…..:
    Als ich meine Auswanderung begann – als erstes nach Spanien – wurde ich dort als Deutscher freudestrahlend von einigen Bewohnern mit dem Hitlergruß und „Heil Hitler“ begrüßt – aber nicht von den Spaniern, sondern von dort lebenden „fremdkulturellen“… – ein Kulturschock, den ich so schnell nicht verdaut habe…

    …und nun seid ihr dran…

  22. Das hat nichts mit Rassismus zu tun, wohl aber mit Dummheit und Beeinflußbarkeit durch die Drecksmedien. Die schieben immer diese dumme Klientel dahin, wo sie sie hinhaben wollen.
    Ist es kein Spiegelrassismus, wenn man bestimmte Leutchen medial als Quote in der Werbung zeigt oder die Schwulereri ungefragt und ungewollt auf allen Sendern angeproiesen bekommt?

  23. Gerade EDEKA sollte sich seine eigene Geschichte anschauen.
    In den 30 er Jahren für Führer Volk und Vaterland gegen Juden und Russen gehetzt .
    Kauft nicht bei Juden hing in den EDEKA Geschäften regelmäßig .
    Im Westen ist das Langzeitgedächtnis völlig entfernt, im Gegensatz zu Russland.
    Arroganz und Dummheit wohin man sieht.

    1. Die US-„Zion“isten hatten damals angefangen.
      Und einen globalen Warenboykott gegen deutsche Waren durchgesetzt.
      Als Deutschland auf Exporte abgewiesen war (Folge des „Betrugs von Versailles“) um sich genug Essen kaufen zu können.
      Der deutsche Boykott dagegen war eintägig.
      Und dazu noch an einem Sabbat wo die „jüdischen“ Läden eh zu hatten.
      Vielleicht ist die Rede von Benjamin Freedman von 1961 ganz interessant.
      Der ja quasi ein „antisemitischer Jude“ war.

      Übrigens wollte Nahum Goldmann, der damals wohl beste Verhandler der Welt, nach dem Krieg ganz offiziell (nur) 6 Milliarden Mark Entschädigung für die „Juden“.
      Nachzulesen in seinem Buch „das jüdische Paradox“ von 1976, Seite 175/176.

  24. Grundsätzlich war es so, dass die Menschen in der ehemaligen DDR, nach 1945, größtenteils entnazifiziert wurden. Bedeutet, wer sich nicht umerziehen lassen wollte oder denunziert wurde ging ab in den Gulag, höhere Nazis wurden verurteilt – es sei denn sie versprachen „Reue“ – kurz es wurde hart und auch (un)fair durchgegriffen.
    In den Schulen und vom Staat wurde umerzogen und darüber aufgeklärt, was Faschismus und Völkerhass bedeuten. Ich erinnere an die diversen Parolen zu Frieden, Freundschaft und friedlicher Koexistenz.
    Die DDR war in der Welt als Friedensstaat geachtet – eine Parole: „Die Ostsee ein Meer des Friedens“! Oder von Russland lernen heißt siegen lernen“! Gut es waren Parolen, sie wurden aber von den meisten DDR Bürgern auch beachtet.
    Darunter wurde auch eine tiefe Freundschaft zur Sowjetunion gepflegt, obwohl das Land sich damals selber mit Genehmigungen verbarrikadierte. Die DDR-Bürger hatten eine andere Beziehung zu den Menschen in diesem Land, auch gefördert durch Brieffreundschaften.
    Ob es nun ein ideales Verhältnis war? Was ist schon ideal, aber es war nicht feindlich.
    Im Westen verlief es nach 1945 beinahe gegenteilig. Propagandistisch wurde alles getan um die UdSSR zu verunglimpfen – über Jahrzehnte hinweg bis heute.
    Und mit dem deutschen Faschismus wurde auch nicht oder nur oberflächlich, halbherzig abgerechnet – das westliche Deutschland ging quasi beinahe ungebremst vom Faschismus in die BRD über.
    Ehemalige Nazibonzen bekamen hohe politische Ämter und zogen wieder in die Wirtschaft ein. Wissensträger und gewisse Leute aus der hohen Naziebene wurden von den USA vereinnahmt andere auch mit Hilfe der Kirche außer Landes gebracht.
    Der Geschichtsunterricht im einig Deutschland ist sehr einseitig ausgelegt und äußerst gestrafft, sodass er die nötigen Bereiche kaum berührt. Ansonsten wird von Medien und Politik seit Jahrzehnten einseitig gegen gewisse unbeliebte Völker gehetzt.
    Der einstige Geist ist auch noch im Volk vorhanden, was sich auch während Corona gezeigt hat. Generationen sind nachgerückt und die wurden von vorn herein wieder in eine gewisse Gegenstimmung, gegen unliebsame Nationen versetzt – die Resultate sehen wir seit 2020!
    Noch eins möchte ich bemerken! Während der Merkelära hat sich das Gesellschaftssystem immer mehr zum faschistischen hingewandt. Bedeutet Industrie und Staat sind immer mehr zusammengewachsen. Praktisch regiert die Wirtschaft bereits das Volk direkt! Hinzu kommt der transatlantische Einfluss aus westlichen Ländern, die bereits auch vom Faschismus getrieben sind. Ergo – wir befinden uns gefühlt quasi, wie im Beitrag beschrieben, in die Dreißiger Jahre versetzt und passen uns peu a peu weiter an. Es ist mehr als gefährlich, ja sogar lebensbedrohend, wenn es uns nicht gelingen sollte diesen Trend aufzuhalten!!! Die ersten Veränderungen sind bereits sichtbar und sie werden vermutlich nicht die letzten bleiben!
    Ich kann nur hoffen, dass viele Menschen endlich wieder wach werden und die Jüngeren unter uns endlich bereit sind die Politik ihrer gewählten Führer zu hinterfragen! Aber das wird in Zeiten von mehr Show als sein – ala USA – wohl eher nicht geschehen?!

    1. Das haben Sie wunderbar treffend geschrieben.
      Das Problem hier in Westdeutschland ist meines Erachtens, daß hier niemals auch nur irgendetwas aufgearbeitet wurde. Der Fokus lag zu hundert Prozent im erreichen von materiellem Besitz. Ich gehöre der Generation 60+ an und habe noch die Gesellschaft damals erleben dürfen. Es ist einfach nicht möglich, einen Schalter umzulegen und von Heute auf Morgen auf Demokratie umzuschalten ohne irgend ein Trauma aufgearbeitet zu haben. Die wunderbaren Erziehungsratschläge einer Johanna Haarer, die auch weitgehendst umgesetzt wurden haben ihr übriges getan. Es ist wie eine Zeitbombe. Alles was nach innen verdrängt wurde, bricht sich jetzt kollektiv Bahn.
      Das könnte noch viel Leid erzeugen. Aber es hilft nichts. Solange es nicht aufgearbeitet ist, wird das nie was.

      1. Sehn Sie, guter Mann, sie haben da irgend etwas nicht kapiert.

        Ich erinner mich noch gut, was für eine z.T. panikartige Aufregung herrschte (wir haben das ja mitbekommen), als Weizsäcker 1985! den 8.5. als „Tag der Befreiung“ bezeichnet…
        Das Lustige an der Geschichte ist, wir haben damals gar nicht so recht nachvollziehen können, was daran eigentlich so bemerkenswert gewesen ist.

        1985 !! Es hat nicht lang gehalten, wenn ich so die 90er Revue passieren lasse.
        Es müffelte schon damals an allen Ecken und Enden nach „Na nun haben wir den Rußlandfeldzug doch noch gewonnen.“ …

      2. Jedenfalls wurden in der DDR keine öffentliche oder verdeckte Nazi-Propaganda geduldet. Und diejenigen, die bis zur Brust im Blut standen, wurden unstrittig verfolgt. Hierzulande stellt man 90-jährige Nazis auf der Basis von Beweismaterial, das Jahrzehnte alt ist, vor Gericht …und attestiert dann Haftunfähigkeit wegen des hohen Alters. Was soll man dazu sagen??

    2. Jetzt mal im Rueckblick, wir haben uns 1989 verkauft oder besser gesagt verkaufen lassen und die Fruechte ernten wir jetzt. Ich wurde in der DDR erzogen und das was gerade passiert, diese Haltung der vorallem Westdeutschen ist zum vomitieren.

  25. Mindestens seit heute morgen (06.03.2022) wird rt.com hier anscheinend von fast allen bedeutenderen DNS-Servern blockiert, womit die Seite (scheinbar) nicht mehr erreichbar ist. Probiert habe ich neben dem von Kabel Deutschland auch Quad9 und Cloudflare. Der von Google (8.8.8.8) geht (noch). Cloudflare hat noch einen weiteren weniger bekannten (1.0.0.1), anonsten wäre 4.2.2.2 (level3) noch eine Alternative.

      1. besorg Dir mal eine Tunnel App, dann stell Dir eine beliebige IP von außerhalb Europas ein zB. Nigeria oder Kenia und eben DNS auf , was eben schon beschrieben, dann funzt es.

    1. Ich verwende Open DNS (208.67.222.222) und hab damit keine Probleme. Allerdings muss ich für rt.com noch den TOR-Browser nutzen. Mit einem „regulären“ Browser kann rt.com trotz Open DNS nicht „empfangen“ werden. HTH

    2. Bin in Deutschland zuhause. de.rt.com läuft wegen der Sperre nicht mehr.
      Habe mir den OPERA Browser heruntergeladen, der hat eine kostenlose VPN integriert.
      Die VPN muss man mit wenigen Klicks einrichten, dann kann man quasi aus dem unzensierten Ausland auf rt deutsch zugreifen. (de.rt.com)
      Läuft bestens, man kann sowohl die aktuellen Nachrichten lesen, als auch auf den livestream klicken.
      Bis jetzt laufen morgens wie gewohnt stündlich die Nachrichtensendungen, ansonsten die bekannten Videos in einer Wiederholschleife.
      Grüße aus Pirmasens.

  26. Vielleicht zum Allgemeinen interessant…
    Zumindest nach „das kleine ABC des Nationalsozialisten“ von 1925 sollte zumindest im „3. Reich“ (zB Roosevelt war ein „lupenreiner Demokrat“, fast jeden Tag eine executive order) die Diktatur nicht der politische Endzustand bleiben.
    Sondern nur einen Übergang darstellen.
    Um zB den Marxismus und das Zentralbankensystem rauszukicken.
    Die NaSozis waren ja sowohl Antimarxisten wie auch Antikapitalisten.

  27. „Einem Russlanddeutschen, dem ein Busunternehmen gehört, wurden 30 Busse zerschlagen und betriebsunfähig gemacht, das Video wurde auf Telegram geteilt.“

    Ich denke das, und viele weitere Vorfälle zeigen ganz klar, wo die eigentlichen Verbrecher sind, in unserem „Wertewesten“, nur noch blanker Hass :-(((

  28. Die Saat ist aufgegangen und jetzt wird geerntet . Rund 77 Jahre wurde uns doch gesagt das hinter jeder Hecke der böse Russe lauert und kurz davor steht uns anzugreifen, aber er tat es nie . Aber die Propaganda hat ihre Wirkung nicht verfehlt.

  29. „Sind das die berühmten westlichen Werte? Für die Handlungen einer Regierung alle Menschen in Sippenhaft nehmen, die auch nur ethnisch mit dem Land verbunden sind? Das sind die westlichen Werte?“

    Herr Röper, es ging nie um westliche Werte, sondern nur um Interessen. Genauso, wies bei Corona nie um Gesundheit ging/geht, sondern von Anfang an um Machtinteressen.

  30. Thomas Röper was schreibst du da für einen Müll. Bist du jetzt unter die Propaganda Schmierer gegangen? Deine Artikel waren mal gut und man konnte sich darauf verlassen, das stimmt was du behauptest. Dieser Artikel stimmt in seiner Kern Aussage nicht. Nicht die Deutschen handeln rassistisch, sondern jemand versucht die BRD in einen Krieg mit Russland zu treiben. Die Medien betreiben mit volldampf Hetze und sicher lassen sich ein paar Leute dazu animieren Straftaten zu begehen. Der Großteil davon ist jedoch von der Politik orchestriert. Ich weiß nicht ob es die ANTIFA war die diese Busse beschädigt hat oder ob es Ukrainer waren, auf jeden Fall musst du schon ziemlich gut organisiert sein um auf ein Überwachtes Gelände zu gelangen und 30 Busse zu beschädigen. So etwas kostet viel Zeit, das machst du nicht mal eben in 5 Minuten. Was die Läden betrifft, so ist doch klar, das die Auf Anweisung von Scholz und seinen Internationalisten Schergen gehandelt haben. Das sind Kaufleute und die werfen nicht einfach Dinge aus dem Sortiment, die günstig zu bekommen sind und ihnen viel Profit bringen. Dazu kommen dann ein paar Mitläufer. Ich habe es selbst erlebt. Als ich der ich ein wenig Handel mit Kunsthandwerk betreibe und auch nach Russland verkaufe, deswegen habe ich ein Rubelkonto bei einer Russischen Bank, denn es ist unwirtschaftlich die paar Rubel nach Deutschland zu transferieren. Also sammele ich sie auf dem Konto und kaufe dafür aus Russland Material und Werkzeug beispielsweise. Wegen der Sanktionen bekam ich Post von meiner russischen Bank und der Brief wurde von der Post nicht zugestellt. Ich fand eine Mitteilung im Briefkasten, das ich den Brief bei der Post abholen kann unter Auflagen versteht sich. Immerhin habe ich die Post noch bekommen, aber als ich den Postmeister zur rede stellte, sagte der mir das er auf Anweisung handelt und zeigte mir ein Schreiben selbstverständlich ohne Unterschrift. Der Depp tat natürlich was von ihm verlangt wurde. Nun ich habe Beschwerde gegen die Post beim Weltpostverein eingelegt. Der Hass ist nicht in der Bevölkerung sondern wird von oben über die Medien und andere Kanäle orchestriert. Ich hoffe das war deutlich genug.

    1. Da stimme ich dir zu. Es ist kein Zufall wenn ein Opportunist wie Dieter Reiter, der OB von München, den russischen Dirigenten Valery Gergiev schon am 24.2. die Kündigung androht. So etwas wird aus der USA orchestriert und dient als gesellschaftliches Signal von oben, dass man ab jetzt auf den Rechtsstaat und zivile Normen pfeifen kann, wenn es sich um einen russischen Menschen handelt.

    2. alles gut, wir haben das auch vorher schon verstanden, dass hier nicht alle über einen Kamm geschoren wurden. Aber es bleibt bei der Kernaussage, dass man Deutschland nicht wiedererkennt.

    3. Ach ja? Die handeln nur auf Anweisungen?

      Es wurde auch nur auf Befehl gemordet, ins KZ gesperrt, vergast usw. usf….

      Wer nicht selber denkt, muss vielleicht darauf warten, dass DE noch mal von den Nazis befreit werden muss?!
      Die DE haben es schon einmal nicht selber geschafft! Warum wohl?

    4. Eine Bevölkerung, die dies alles widerspruchslois hinnimmt. macht sich genau so schuldig. Es ist einfach erschreckend. Die Hetze wird wieder medial massivst vorangetrieben – eines der Flagschiffe die BILD. Für mich ein großes Rätsel, warum man dieses Pack immer noch in Russland und im Kriegsgebiet ungehindert sein Unwesen treiben lässt. Spätestens mit der Blockade von rt deutsch hätte ich diese medialen Kriegstreiber ausgewiesen.
      Was die indigenen deutschen Nazis betrifft: Nur zu, sollen sie sich zum Abschuß präsentieren. Da werden es wenigstens in diesem kaputten Deutschland weniger.

  31. Es ist kein Rassenhass, es ist eine „Einstellung“. Position soll man beziehen…ich nenne es…Position zu einer Sekte beziehen! Diese Sekte stellt klar, was gedacht und wie gehandelt werden soll.
    Im Nachkriegsdeutschland fing die Sekte „Feminismus“ damit wieder in den 60igern an. Die Schwarzer sagte mal in einem Interview 1973 – „Ersetzen sie in ihrem Buch das Wort Frau durch Jude. Sie sind ein Nazi“.
    Alles was bisher an vermeintlichem „Rassenhass“ deklariert wurde, wurde immer von Sekten insziniert. Siehe z.B. FFF, BLM.
    Und alle, die kein Selbstbewußtsein haben, werden sich immer einer dieser Sekten anschließen, wenn sie einen Vorteil davon haben oder sei es nur, ihr vermeintliches Leben weiter leben zu können (Einkommen, Haus, Auto, Urlaub). Deutschland ist voll von diesen verkümmerten Gestalten, die ihrem Kontostand mehr Wert zuschreiben, als dem Nachbarn einen Apfel zu gönnen.

    All die Corona-Nazis*, die Umwelt-Nazis* und nun die Anti-Russen-Nazis*, sind immer die gleichen Leute. Sehen Sie sich das Bild mit der Poststelle an, die den Russen Zutritt verwehren. Neben diesem Verbotsschild wird schon seit 2 Jahren eine andere Gruppe ausgeschlossen. Die ohne Maske!
    War noch nie witzig, das Verbot ohne Maske den Laden nicht zu betreten, es war aber ebenso eine „Einstellung“ einer verkümmerten Person, nun mal „Herrscherrasse“ spielen zu können. Ein Niemand wird zum „Ansager“! Er bestimmt und dies wäre nicht möglich gewesen, hätte er sich nicht dieser Sekte angeschlossen.
    Nun nimmt Corona ab und der kleine Wicht fürchtet um seinen Einfluß. Also wendet er sich der nächsten „Gutmenschtat“ zu und kann sein verkümmerten Charakter weiter stärken, so glaubt er.

    Ich hatte Ihnen, Herr Röper, schon seit Jahren empfohlen, sich mit dem Nationalsozialismus auseinanderzusetzen. Haben Sie leider bis heute nicht getan und kommen daher wieder in die Betroffenheitsschiene. Ich wahrne seit 1998 vor dem neuen Nationalsozialsmus und war erstaun, welche nationalsozialistischen Gesetze man gleich mal mit der Corona-Verordnung so alles über das Volk bügelte. Und das Volk hielt still, wie ab 1933…

    *Im Übrigen ist die Bedeutung „Nazi“ nicht gleichzusetzen mit den Nazis aus Hitlerdeutschland. Nazi bedeutet im amerikanischen Raum „Fanatiker“.

  32. Ich schäme mich für meine Landsleute welche diese Meinungsmache gegen russische Bürger mittragen. Ich nicht!
    Es haben seit 2015 in diesem Land Vorgänge ihren Lauf genommen welche keine andere Meinung, oder Handeln zulassen. Bitte scheren sie nicht alle deutschen über einen Kamm, es sind die, welche sich nur über die Staatssender informieren und den Rückenwind der sogenannten „Gutmenschen“ für ihr Ego brauchen.

  33. Wehret den Anfängen!

    Aber es hat schon längst angefangen….. Mir kommen gerade Worte aus einem deutschen Spielfilm in den Sinn. Eine Komödie mit historischem Hintergrund, maßgeblich inhaltlich gestaltet von einem der genialsten Kabarettisten, den Deutschland je hatte: Wolfgang Neuss. Da fragt auch in einer Szene ein besorgter Schwiegervater in spe, der gerade dabei ist, Deutschland in Richtung Schweiz zu verlassen „Haben Sie ‚Mein Kampf‘ schon gelesen?“ – der Befragte antwortet sorglos „Sowas liest man doch nicht!“ – und der Vater sagt: „Das sollten Sie aber tun! Da werden Ihnen die Augen aufgehen, über so manches!“

    Der Film heißt „Wir Wunderkinder“ und ist von 1958.

  34. Auch wir, werden Diskrimisiert, weil wir dem Narrativ des „Bösen Russen“ nicht zustimmen. Unsere Nachbarn, reden mit uns schon kaum mehr (außer Hallo), die Frau meines Nachbarn (beides Ex-Polen Deutsche Wurzeln) die spricht mit uns seit der Corona Welle (wir hätten eine Impfpflicht aus Solidarität) nicht mit uns, weil wir eben nicht geimpft sind, nun folgt darauf eine weitere Psychische Ausgrenzung, weil wir die Russophobie nicht unterstützen und auch nie die Forderungen der Allgemeinheit unterstützen, unsere Meinung ist klar, Dass Russland den richtigen weg geht.
    Was die vielen Meldungen in den Sozialen Medien angeht, da würde ich noch mal gern einen Denkanstoss geben wollen, ob das so stimmt. Hier geht es um die Meldung der zerstörten Linienbusse der KVG Stade(Niederlassung Hittfeld), wo im Netz behauptet wird, es gehöre einem Russlandsdeutschen und das hänge mit der Russophobie bzw. Diskriminierung zusammen. Aus meiner Sicht ist der Zusammenhang zwischen der Herkunft des angeblichen Russlandsdeutschen und der „Randale“ auf dem Betriebshof ein Fake! Dieses Unternehmen existiert schon seit 90 Jahren und Hauptanteilseigner ist Italien, Netinera als deutsche Holding der Italiener über „Zwischenstationen“ wie der OHE (Osthannoversche Eisenbahnen) Miteigentümer der KVG. Die OHE ist einer der „Big Player“, was den Personen- und Gütertransport in Niedersachsen angeht. Die Bahngesellschaften Metronom und Erixx sind mehrheitlich bzw. zu 100 Prozent in den Händen der OHE. Auch dort fungiert Netinera-Chef Knebel als Vorstand. Zweiter in der OHE-Führungsetage ist Jan Behrendt, einer der beiden KVG-Geschäftsführer.
    So jedenfalls kann man wenn Interessehalber die genauen Strukturen der Firma wissen will weiter suchen.
    Alles in allem aus meiner Sicht eine unschöne Sache, um den Hass auf die Gegenseite anzuheizen!
    Was könnte dazu geführt haben?
    Vielleicht ehemalige Busfahrer, die aufgrund einer Impfverweigerung gekündigt wurden?
    Oder Leute die sich darüber Ärgern, das die KVG es Ukrainischen Flüchtlingen erlaubt in deren Liniennetz zu fahren?
    Oder auch nur wegen eines Schwarzfahrers der mehrmals erwischt wurde und mit seinen „Kumpels“ da Rache üben wollte?
    Dass das genau zwischen Schichtende und Schichtbeginn passierte muß den Personenkreis nicht unbedingt Einschränken(Insider?)
    Trotz allem, Ich weder gegen Russen, noch gegen Ukrainer…Ich bin einfach gegen diese derzeitige Ukrainische Regierung und gegen die „Diktaturen“ im Westen sowieso…….

    1. Ich möchte darauf verweisen, daß Ich selbst Busfahrer war (im Linien, Reise und Gelegenheitsverkehr) und solche Verpflechtungen kenne, auch von anderen Busgesellschaften! Auch im Güterverkehr gibt es so etwas!

    2. Zitat von oben: „Oder Leute die sich darüber Ärgern, das die KVG es Ukrainischen Flüchtlingen erlaubt in deren Liniennetz zu fahren?“
      Es sollte heißen „Umsonst zu fahren“

    3. Danke für den Kommentar.

      Die Sache mit den Bussen wäre wirklich interessant. Ich will nicht ausschließen, daß es dennoch ein mit Russenhass begründeter Anschlag war, da es für solche Randalierer keine Rolle spielt, was IST, sondern nur, was sie glauben.

      Sollte es sich aber um ein Fake handeln, wäre das ein Bärendienst an uns Kritikern der offiziellen Propaganda.

  35. „Eine Zensur findet nicht statt.“
    RT darf ich auf meinem Rechner nicht mehr lesen, ich hoffe, dass ich auch weiterhin den Antispiegel lesen „darf“.

    PS: eine Zensur findet wirklich nicht statt, die „Öffentlich- Rechtlichen“ durften bisher uneingeschrenkt berichten, was der Transatlantiker ihnen aufgetragen hat.

    1. Das ist in der Tat seltsam. Hab gestern mal versucht, auf die Seite zu kommen und scheitere an einer vorgeschalteten Seite von „DDoS Guard“ mit folgendem Text:

      We have registered suspicious traffic coming from your network.
      Using this page, we will be able to determine that you are not the robot.

      Und nun frage ich mich, ob das echt ist, als RT hier aufgrund massiver Attacken diesen Schutz vorgeschaltet hat (wobei es natürlich blöd ist, wenn dann Normaluser daran hängenbleiben), oder ob hier eine Fremdattacke vorliegt.

  36. Kriegspropaganda.
    Wir wissen schon lange, dass es um was anderes geht. Es geht um Propaganda und die steht über allem, auch über wirtschaftlichem Schaden, der einem selbst entsteht. Denn der Schaden, der durch politische Handeln entsteht und der durch übergeordnete Instanzen verordnet wird, wird durch die Steuerzahler bezahlt, bzw. dieser bürgt für die Schulden.
    Das ist nichts neues. Es ist eine weitere Form von, „die Gewinne werden privatisiert, die Verluste werden sozialisiert“.
    In allen Kriegen der Vergangenheit war das so. Damals haben die Völker die Kriege auch noch mit „Menschenmaterial“ finanziert. Daher ist man irgendwann darauf gekommen, mit Krieg Geld zu verdienen, dass geht schneller als mit normaler Ausbeutung.
    Daher gibt es keine guten Kriege. Sie sind nur für einen Sektor gut, nämlich für den der „Kapitalbesitzer“. Kapital ist nicht dasselbe wie Geld, Kapital ist „arbeitendes“ Geld, aber nicht nur. Nicht Geld allein erbringt die Macht, es muss „arbeiten“, dadurch wird es zu Kapital. Und dadurch wird es schädlich indem es zum Werkzeug wird zum Schaden der Menschheit. Früher war oft der Staat der Geldbesitzer, heute ist er nur noch Schuldner.
    Geldbesitzer sind andere. Der Schaden ist überall sichtbar. Wer keinen Schaden anrichten will, kann sein Geld nicht arbeiten lassen. Für diese Schäden braucht man Propaganda. Propaganda ist eine andere Form von Werbung. Propaganda ist arbeitendes Geld, früher wie heute nützlich um die Schäden zu verstecken und zu rechtfertigen.
    Durch Propaganda wird immer auch für zukünftige Schäden Werbung gemacht. Es wird Unterstützung gebraucht für die Schäden und dafür sind immer Medien eingespannt. Daher ist das heute Kriegspropaganda und vorher war es Pandemiepropaganda. Beide Formen haben eines gemeinsam, sie kennzeichnen einen Krieg.

  37. Allerdings, haben diese „Kaufleute“ ihre dümmlichen Plakate und Entscheidungen zurückgenommen und sich entschuldigt. Was bedeutet das sie heftigen Gegenwind, aus dieser Gesellschaft, bekommen haben.

  38. Vieleicht sollte man noch mit anmerken das nicht nur Juden verfolgt wurden. Sondern auch Sinti und Roma, Homosexuelle, Katholiken, die Zeugen Jehovas und Menschen mit Behinderungen, Kommunisten, Schriftsteller usw.

    1. Wobei „Kommunisten“ und „Juden“ im Anfang praktisch identisch war.
      Auch Marx war ja „Jude“.
      Wie auch die meisten ersten Kommunisten.
      Und ein Kibbuz ist ein sozialistisches Kollektiv…

        1. ZB
          https://derisraelit.wordpress.com/2010/04/26/weiter-in-der-debatte-zu-stephen-wise/

          Interessanterweise haben jetzt, also 76 Jahre nach Kriegsende, wohl auch mal israelische Rabbiner in Hitlers Buch geguckt.
          Welches jetzt wohl komplett in hebräisch vorliegt.

          Und zu ihrem völligen Erstaunen haben sie erkannt daß Hitler die Juden nicht nicht mochte weil sie Juden waren sondern weil sie massiv in, ja auch generell religionsfeindlichen, Marxismus (und auch in „raffendes Kapital“, die NaSozis waren ja auch Antikapitalisten/Sozialisten) verstrickt waren.

          Primärquellen rulen eben.

          Übrigens hatte auch Nahum Goldmann, hab 2 Bücher von ihm, keinerlei Berührungsängste mit dem Kommunismus.

          Obwohl das biblische! Zion, wie auch in Zionismus, ja für „Schwerter zu Pflugscharen“ steht (zB Jesaja 2).
          Und nicht andersherum.

            1. Ergänzend möchte ich nur noch bemerken daß in „Amerika und der Holocaust“, auch diese Autorin ist Jüdin, behauptet wird daß damals Stephen Wise alle Versuche die europäischen Juden zu retten.., und da gabs wohl ziemlich ausgefeilte Ideen, persönlich verhindert hat.

              Skurile Situation: die US-Zionisten taten alles um Deutschland in die Pfanne zu hauen welches ja nach dem Betrug von Versailles permanent mit dem Rücken an der Wand gestanden hat.
              Gleichzeitig haben sie verhindert daß die europäischen Juden aus dem von den Deutschen kontrollierten Gebiet ausreisen konnten.
              ?

              Die Nazis wollten die einfach nur loswerden.
              Egal wie (exklusiv Massenmord).
              Daher auch das Havaara Abkommen.
              Oder der spätere Versuch die alle für 100$ pro Person zu verkaufen (aber die reichen US-Juden wollte sie nicht).

              Die Falle war daß sich die Nazis irgendwann nicht mehr zu helfen wußten und anfingen den Druck aus den USA an die lokalen Juden weiterzugeben.
              In der Hoffnung daß die US-Zionisten damit aufhören würden.

              Naja.
              Man kann hier ja mal weiterdenken.

              Der angegebene Link gehörte früher mal zu einer umfangreichen orthodoxen Webseite.
              Die man durchaus mit „Haß auf die Zionisten“ zusammenfassen kann.
              Wird wohl seine Gründe gehabt haben.
              🙁

              PS bekannt daß der US-„Jude“ Albert Kahn, der wohl bedeutendste Industriearchitekt des 20. Jahrhunderts, Anfang der 30er Stalins gesamte! Rüstungsindustrie aufgebaut hat?
              Mehr als 500! dual use Traktorenwerke etc?
              Just in time für den WK2?

    2. Man sollte außerdem nicht vergessen, daß Kommunisten die ersten waren, die verfolgt, umgebracht und in Lager verfrachtet wurden. Das ging spätestens mit dem Reichstagsbrand los, in dessen Folge auch die ersten „improvisierten“ Konzentrationslager errichtet wurden. Das war am 28. Februar 1933, einen Monat nach der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler. Da waren es noch fünfeinhalb Jahre bis zur Reichspogromnacht! Die systematische Deportation der Juden begann erst 1941 und deren Vernichtung wurde auf der Wannseekonferenz im Jahre 1942 beschlossen.

      ….und wenige Jahre nach dem Krieg begann die Kommunistenverfolgung in der Bundesrepublik schon wieder….

  39. Das zeigt auch mal wieder was unsere Gesetze wert sind. Wollte man nicht ein GG schaffen das ganz genau solche Sachen für immer verhindern sollte??
    Die Medien stehen über dem Recht und die Mehrheit offenbar auch, selbst wenn es um Rassismus, Volksverhetzung und Kriegstreiberei geht.
    Was ist dieses Drecksland noch wert?

    1. Die Hälfte der kanadischen Regierung soll Mitglied in Schwabs „young leader forum“, siehe hier auch Spahn oder Baerbock, sein.
      Bei uns habe ich den Anteil der Mitglieder von globalen Organisationen nicht gezählt.
      Denen deren Loyalität scheinbar eher gilt als denen die ihre Brötchen bezahlen.
      ?

  40. Einige hier haben den folgenden Hintergrund bereits indirekt angesprochen, Ich habe in diesem Zusammenhang einen s.g. Netzfund gemacht, den ich jetzt zitiere:

    „Verabschiedet euch von der Bundesrepublik
    Ich unterstelle, daß sich nicht einmal die Bundesregierung darüber im klaren ist, daß sie mit ihrem derzeitigen Kriegskurs Deutschland in die direkte militärische Konfrontation mit Rußland manövriert. Putin hat bei Beginn der Militäroperation in der Ukraine unmißverständlich erklärt, jedwede Einmischung aus dem Ausland werde zu Reaktionen führen, „wie Sie sie noch niemals in Ihrer Geschichte erlebt haben“. Putin ist dankenswerterweise kein Dampfplauderer. Man kann sich darauf verlassen, daß er tut, was er sagt.
    Es gibt aber noch einen viel interessanteren Aspekt. Das regierungsnahe russische Nachrichtenportal RT hat jüngst in einer kleinen Notiz darauf hingewiesen. Man kann daraus schließen, daß der Kreml diesen Aspekt der Nachkriegsgeschichte auf dem Radarschirm hat, den Leuchten wie Baerbock („Völkerrecht“), aber auch der Großteil der bundesdeutschen Bevölkerung nicht einmal vom Hörensagen kennen. Ein winziger Umstand, den das bundesdeutsche Vasallenregime immer verschämt weggedrückt hat, entfaltet plötzlich Sprengkraft: die Tatsache, daß der Zweite Weltkrieg niemals zu Ende gegangen ist. Er wurde mit der Kapitulation vom 8. Mai 1945 nur durch einen Waffenstillstand unterbrochen. Deutschland hat deshalb auch keine Verfassung wie „normale“ Länder, sondern nur ein „Grundgesetz“. Auch der 2+4-Vertrag hat daran nichts geändert. Die Bundesrepublik war niemals souverän. Das alles ist seit langem bekannt.
    Völlig richtig stellt Moskau fest, daß Deutschland den Waffenstillstand jetzt gebrochen hat. Die Konsequenz liegt auf der Hand: die Wiederaufnahme der Kampfhandlungen gegen den Kriegsgegner Deutschland ist völlig legitim – wie es im übrigen auch die bekannten UN-Feindstaatenklauseln Art. 53 und 107 vorsehen. Nein, das ist keine Verschwörungstheorie, sondern geltendes Recht. Rußland kann die Konstruktion der „Bundesrepublik“ ohne viel Federlesens aus dem Spiel nehmen – was ich persönlich für eine ausgezeichnete Idee hielte.
    Auch den anderen alliierten Besatzungsmächten ist die Rechtslage bekannt. Das wird jetzt interessant. Ob die USA, Großbritannien und Frankreich den Atomkrieg riskieren werden, sollte Rußland seine Besatzungsrechte aus dem Potsdamer Abkommen vom August 1945 wieder reaktivieren wollen?
    Ich sagte es schon unlängst: nach dem Beginn der russischen Militäroperation in der Ukraine wird es kein Zurück zum vorherigen Zustand mehr geben. Wir werden Zeuge einer längst überfälligen Neuordnung Europas. Die Nachkriegsordnung wird gerade abgewickelt. Die irrsinnige und verbrecherische Politik des Westens schlägt gerade den letzten Sargnagel ein. Es ist verständlich, daß der Westen einschließlich der großteils gehirngewaschenen Bevölkerung der Bundesrepublik diese Entwicklung durch eine hysterische Unterstützung des NATO-Protektorats Ukraine hinauszuzögern versucht. Am Ergebnis wird das nichts ändern. Die Nachkriegsordnung ist tot.“

    1. Junge, Junge, das ist großer Quatsch. Du erzählst hier was vom letzten Krieg, dabei haben wir längst einen neuen.
      [b]Sicherlich, von der BRD kann man sich inzwischen wohl verabschieden.[/b]
      Aber nicht weil Russland jetzt einfach so per Beschluss den Besatzungszustand wieder einführen könnte oder wollte, sonder weil sich die Bundesrepublik, von innen her, als verfasster Rechtsstaat in der Auflösung befindet.

  41. Aus dieser Falle kommen wir nicht mehr heraus, weil wir dazu die Geschichte der BRD ab 1945 aufarbeiten müßten und das gesamtdeutsch.

    Inwiefern sind die Regierungen für das verknitterte Geschichtsbild verantwortlich?

    Holocausleugner zieht bei mir nicht. Man kann sogar in Wikipedia nachlesen:

    „Die Interessengemeinschaft Farbenindustrie AG, kurz I.G. Farben oder IG Farben, mit Sitz in Frankfurt am Main entstand Ende 1925 aus dem Zusammenschluss von acht deutschen Unternehmen – Agfa, BASF, Bayer, Cassella, Chemische Fabrik Griesheim-Elektron, Chemische Fabrik vorm. Weiler Ter Meer, Hoechst und Chemische Fabrik Kalle. Die IG Farben war auf ihrem Höhepunkt das größte Unternehmen in Europa und das größte Chemie- und Pharmaunternehmen der Welt.

    Heute wird das Unternehmen vornehmlich mit seiner Rolle in der NS-Diktatur in Verbindung gebracht. So expandierte es durch „Arisierung“ vormaliger jüdischer Konkurrenten, beschäftigte im Zweiten Weltkrieg eine große Zahl an Zwangsarbeitern und errichtete mit dem KZ Auschwitz III Monowitz das erste PRIVAT FINANZIERTE KONZENTRATIONSLAGER.“

    Der Autor der Zeilen macht sich natürlich selber was vor, denn die I.G. Farben zu erwähnen, ist genauso tabu wie das Öl im Irakkrieg II. tabu war und der Grund für Chodorkowskijs Sturz in Ungnade tabu ist.
    Chodorkowskij wollte Anteile von Yukos z.B. an Exxon Mobile verkaufen, worauf er in Moskau in Ungnade fiel und die Ölindustrie verstaatlicht worden ist; worauf wiederum Moskau im Westen in Ungnade fiel.

    Fragen wir doch mal, warum ständig für die Opfer der KZs Kränze niedergelegt werden und dabei mit keiner Silbe die I.G. Farben erwähnt werden? Warum gibt es kein Mahnmal im Garten der Pharma- und Chemieindustrie? Warum wird eine Kollektivschuldthese verbreitet? Haben die Deutschen böse Gene, oder ihre Regierungen Interessenskonflikte mit der Industrie?

    Auch der Kriegsgrund für den Zweiten Weltkrieg ist verdunkelt. Die meisten glauben scheinbar, Hitler hätte die Nachbarn aus Jux und Tollerei überfallen. Nein, dahinter stand der Wirtschaftsplan einer „kontinentaleuropäischen Großraumwirtschaft mit Einheitswährung auf Basis der Reichsmark“.

    Ein KP-Funktionär war entsetzt über die sowjetische Geldverschwendung und die Selbstbedienungsmentalität der Funktionäre. Auf einem Parteitag der KPDSU wetterte er: Wir lügen uns gegenseitig an und jeder weiß, daß der andere lügt!

  42. Ich sah natürlich auch Berichte und die aufgeheizten Vergleiche mit „Kauft nicht beim Juden“. Persönlich konnte ich so etwas noch nicht beobachten. Ich würde nicht so schnell die große Keule rausholen: Es sind zu viele klick-geile Wichtigtuer unterwegs.

  43. Viele würden heute auch wieder die Frage nach dem „totalen Krieg“ genauso beantworten wie vor 80 Jahren.
    Und die Frage nach der totalen Impfpflicht sowieso.
    Aber die Gegner der Coronadiktatur und die Gegner der Russlandhasser sind die „Nazis“…

  44. Sehr geehrter Herr Röper,

    danke erst einmal für diesen Artikel.

    Was mich aber immer wieder bei ihnen „stört“, sowohl in solchen Artikeln als eben auch bei „Tacheles“, ist diese „Fixierung“ auf dem Nationalsozialismus, womit heutzutage quasi alles
    begründet wird, leider auch bei ihnen.

    Dabei ist es schnurzpiepegal, welche ideologische politische Ausrichtung man nun nimmt, sei es
    der Nationalsozialismus, Sozialismus, Kommunismus oder aber auch eine Demokratie, wenn es
    die Politik in Zusammenspiel mit den Medien will, kann man quasi die Bevölkerung gegen jedes und
    jeden aufhetzen.

    Dieses ist beileibe kein Alleinstellungsmerkmal des Nationalsozialismus, sondern ist in vergleichbaren Umfang auch in Kommunismus ab den 30er Jahren in der UdSSR passiert, als auch
    waehrend der „großen Kulturrevolution“ in China und anderswo unter kommunistischer Führung.

    Wie wir jetzt ja sehen können, nicht nur in Deutschland, ist dieses „alte Spiel“ immer noch aktuell
    und sehr erfolgreich, was mich nicht nur als Deutscher, der seit Jahrzehnten in Ausland lebt, weil er seine „Landsleute“ nicht mehr ertragen konnte, regelrecht entsetzt.

    Nur sollte auch als Russland hier nicht so stark mit Steinen werfen, wenn man quasi aufgrund des kommunistischen Erbes selber in Glashaus sitzt und vielfach der „große Führer“ Stalin noch heute
    in Russland verehrt wird, genau so wie es mit Mao in China der Fall ist.

    Denn was nun wieder passiert, nachdem man vor kurzen noch die „Corona-Leugner“ auf dem Schirm
    hatte, hat wenig mit der deutschen Vergangenheit zu tun, für den Millionen von Euros in „Kampf gegen rechts“ ausgegeben wird, sondern mit reinen ideologisch gesteuerten Framing weiter Teile der
    Bevölkerung durch mediale „Dauerberieselung“…

    1. @egal1966

      Was stimmt mit Ihnen nicht?

      Wir sind hier in DE! Und der Nationalssozialismus hat zum 2WK geführt mit unter anderem 27 Mio. sowjetischen & 6 Mio. jüdischen Menschen…..
      Angefangen hat es mit der Jagd auf Menschen, ganz harmlos wurden sie zu Volksschädlingen ernannt….

      Mal abgesehen davon, dass Sie offensichtlich keine Ahnung haben, dass Stalin nicht ausschließlich verehrt wird in Postsowj. Staaten sondern man ihn natürlich ‚verantwortlich‘ macht, dass er derjenige war, der die Nazis besiegt hat……
      Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied….. Wenn Sie das „vergleichen“ wollen mit Hitler, verraten Sie doch mal, was Hitler dann „für“ DE getan hat….

      Und doch, ob Corona-Kritiker oder NATO-Kritiker – es hat sehr wohl mit DE & seiner Nazi-Vergangenheit zu tun, die NIE aufgearbeitet wurde & nach wie vor hier Zuhause ist.

  45. Hallo…
    Das sehe ich komplett so wie im Artikel geschrieben! Was mich dabei verwundert ist dabei diese Hexenjagd auf Alles was sich russisch anfühlt oder anhört… Und das von 0 auf 100… Bin schockiert über die Dinge die hört und liest.

  46. „Der Schoß ist fruchtbar noch aus dem es kroch!!!“ Bertolt Brecht. Für mich bewahrheitet sich das, was wir in der Schule über die „BRD“ gelernt haben. Der Faschismus wurde in diesem Land in keinster Weise beseitigt, dass zeigen die letzten zwei Jahre und die letzten 14 Tage ganz, ganz eindeutig. Besser kann man einer Gesellschaft nicht den Spiegel vorhalten, wie mit dem derzeitigen Geschehnissen und dem Verhalten der überwiegenden Masse in diesem Land. Überwiegende Masse wird manchen erschrecken, es ist aber leider so, denn einen gewissen Faschismus zeigten die „Geimpften“ gegenüber den Menschen die sich anders entschieden. Und für mich gehören auch Menschen dazu die es billigend in Kauf nehmen.
    Es ist nun mal auch unser Heimatland, aber hier kann ich nur mit den Zeilen eines Gedichtes von Heinrich Heine, das er übrigens im Pariser Exil schrieb, antworten: „Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht. Ich kann nicht mehr die Augen schließen und meine heißen Tränen fließen….“ Treffender kann man mein derzeitigen Gemütszustand nicht beschreiben. Heine war getaufter Jude, durfte aber in Deutschland nicht arbeiten und ist wegen den damaligen Zuständen in Deutschland ins Pariser Exil gegangen und ist dort auch verstorben. Hat man da noch Fragen???
    Die Geschichte wiederholt sich gerade.!!! Und warum das so in der BRD war kann man „Braunbuch“ nachlesen. Dieses Buch wurde am 02.07.1965 auf einer internationalen Pressekonferenz von Prof. Albert Norden der Öffentlichkeit übergeben. In diesem Nachschlagewerk, wurde erstmalig das ganze Ausmaß der Renazifizierung der BRD offenkundig gemacht. Und wie hat Thomas Röper in dem Buch Inside Corona richtig aufgezeigt es reichen ein paar Leute an den richtigen Stellen. Natürlich wurde es in der BRD immer wieder bestritten und natürlich ist es über Jahrzehnte nicht so offenkundig zu Tage getreten. Wobei Kritik gab es immer wieder auch innerhalb dieser BRD, diese wurde aber meist mit einer Handbewegung abgetan. Heute sehen wir das es nur ein paar Stellschrauben(Mainstreammedien ) bedarf um alte Muster wieder zu beleben. Und das es nur dieser wenigen Stellschrauben bedarf ist, für mich, der Beweis der Faschismus lebte latent die ganzen Jahre in der BRD weiter.

  47. „Für uns hier in Afrika sind das Schlimmste, was wir bisher in dieser sich schnell verschlechternden Farce erlebt haben, die jetzt sehr viralen Videos im Internet, in denen afrikanische Flüchtlinge, insbesondere Studenten, auf der Flucht aus der Ukraine in die EU unglaublich ekelhaft rassistisch diskriminiert werden.

    … die Empörung über diese schockierenden Videos über ungezügelten Rassismus in der EU hat sich in der kenianischen Gesellschaft in der vergangenen Woche wie ein Lauffeuer verbreitet. Diese Videos wurden viral in allen sozialen Medien im ganzen Land geteilt. Kenia, ein Land, in dem fast jeder ein Smartphone besitzt, ist eine der am stärksten verdrahteten Gesellschaften des Planeten, die in den unterschiedlichen sozialen Medien am aktivsten ist.

    Die Europäer haben also höchstwahrscheinlich keine Ahnung von dem aufziehenden Sturm der Gegenreaktion, der sie hier erwartet. Ich hätte nie gedacht, daß ich den Tag erleben würde, an dem den Kenianern die Schuppen von den Augen fallen würden über den endemischen Rassismus, der der EU innewohnt.

    Wie schafft es ein Gemeinwesen wie die EU, in so wenigen Tagen so viel Respekt zu verlieren? Wir leben in außerordentlich aufregenden Tagen des globalen Dorfes, daran besteht kein Zweifel. Anfänglich waren viele Kenianer am Krieg in der Ukraine nicht interessiert. Aber diese wenigen viralen Videos haben die Mehrheit hier plötzlich davon überzeugt, daß dieser Krieg nichts anderes als Rassismus gegen ethnische Russen ist. Diese Videos sind auch der einzige Grund, warum Wladimir Putin in Nairobi zu einem so heißen Thema geworden ist.“

    James Gathungu,
    Westlands, Nairobi, Kenya, Date: 4th March, 2022 – Übersetzung

    http://thesaker.is/day-10-of-the-russian-special-operation-in-banderastan/#comment-1035293

    Anmerkung:
    Der offizielle „Antirassismus“ erklärt alte, diskreditierte Formen des Rassismus für tabu und ersetzt sie durch einen neuen, subtileren Rassismus in politisch-korrekter Verpackung. Der hemmungslose russophobe Rassismus hat diese Verpackung in Fetzen gerissen. Es sind nicht nur oben genannte Videos, bei weitem nicht. Der kollektive Westen hat sein Ansehen in der Welt innerhalb von Tagen vollständig zerschlagen.

  48. Eins der Verbotsschilder kommt von einer Postfiliale — darf die Post das überhaupt? Soweit ich weiss, ist doch eine Voraussetzung für das Monopol, dass sie jeden bedienen muss.
    Wäre einmal interessant, mit dem Bild als Begründung gegen das Postmonopol zu klagen.

  49. es ist sehr traurig, dass russen, die nichts mit dem krieg zu tun haben, probleme kriegen. das ist nicht in ordnung, es ist nicht deren krieg, es ist allein putins krieg. putin hat seinem land, seiner wirtschaft, seinen menschen in russland und weltweit unglaublich geschadet.

    1. Quatsch. Sie haben mit dem Krieg zu tun, denn ihre Landsleute im Donbass wurden seit dem Putsch acht Jahre lang systematisch umgebracht. Die vielen Russen hier, die nun mit dem Präsidenten Putin sind, da er sich endlich wehrt, bekommen nun zu Recht „Probleme“? Oder wie soll man Ihren Text sonst verstehen? Sind ihre Ansichten nicht ihre eigene Sache? Und haben sie kein Recht, ihre Ansichten auch offen zu vertreten?

  50. Das ist leider keine neue Erkenntnis. Man konnte es ja bereits bei der Anfeindung und Diskriminierung der „Ungeimpften“ beobachten, die quasi die Schädlinge im ansonsten so gesunden Volkskörper darstellten.

  51. Wie man es sich halt alles so vorstellt. Bei uns im russischen Neubauviertel, also 3/4 Russen ist die Lage noch ruhig, keine Datscha brennt. Wir sind übrigens Deutsche, die hier schon lange sehr gerne leben.

    Doch es muss sich jeder „Deutsche“ selber die Frage stellen ob er davon profitiert, wenn man die Russen nebenan mit W. Putin gleichsetzt, denn dies ist der eigentliche Motivationstreiber gewesen, damals bei den Natzis.

    Es gibt auch in Deutschland seit jeher Idioten jeder Fachrichtung, also egal in welchem Reich, da muss man nicht unbedingt gleich immer das Dritte pauschal zur Referenz machen. Dort war Hass gegen alles Andere immerhin Staatsdoktrin, an dem Punkt sind wir noch nicht so ganz, selbst wenn die tägliche Berichterstattung zweifellos zum kotz** ist.

  52. Wir halten mal fest, die ersten Verfolgten 1933 und unmittelbar davor, waren Kommunisten. Die heutige Medienlandschaft im Reich wird ausnahmslos von verurteilten Kriegsverbrecherfamilien kontrolliert. Und das genau seit Kriegsende in der BRD:-)) Im Braunbuch kann man auch genau die Leute finden, die unbehelligt für genau diese Propaganda verantwortlich sind. Außer ihnen, sind Alle(s), Untermenschen. Je nachdem, wie es gerade gebraucht wird:-))
    DDRBürger mit etwas Verstand, würden es sofort ablehnen, von diesem menschlichen Abschaum einen Pass bei sich zu tragen:-))

  53. Haben die eigentlich von Selenski alle das „Handwerk“ eines Komikers gelernt? Während Corona haben die, die jetzt gegen Russen hetzen, im Rahmen von BLM noch alle „No one is illegal!“ gebrüllt.

  54. Die Rhetorik der Hetze wurde, von den Politikern des Westens, bewusst gefördert. Wenn man alles als Gesamtbild nimmt, ist die Pandemie wohl einer der ersten Gänge eines mehrgängigen Menüs deren Ende was ist? The Great Reset?

    Die Menschen wurden und werden instrumentalisiert, sie werden permanent unter Stress gesetzt, Ängste werden geschürt und dadurch haben sie keinen klaren Gedanken bzw. Verstand mehr, das rationale Denken setzt aus. Der Amerikaner sagt, der Mensch, die Bevölkerung braucht einen gemeinsamen Feind, dann wachsen sie zusammen und bekämpfen ihn. Der Erste Feind war ein weltweites Virus. War das die Vorbereitung auf den zweiten Feind, oder wurde einfach die Gunst der Stunde genutzt um gegen Russland zu hetzen?

    Ich kann leider keine Screenshots hochladen, daher werde ich eines der Zitate aus einem Forum von einer österreichischen Hardlinerin eintippen:
    „Man sollte endlich die Eier haben und die Covidioten zwangsimpfen! Erst in Lager konzentrieren, dann kastrieren und zwangsimpfen. Dann können’s hirnlos weiter schwurbeln, ohne die Gesellschaft zu gefährden und ohne ihre degenerierten Gene weitergeben zu können….“

    Nochmals, das ist keines meiner Zitate, ich bin und bleibe ungeimpft. Mir Zeigt es nur, dass das Denken gefördert wurde und die „Energie“ jetzt gegen Russland gelenkt wird. Propaganda und Massenpsychologie wird auch in 1000 Jahren noch gleich funktionieren, der Mensch ist und bleibt manipulierbar.

  55. Das Juden am Anfang nur diskriminiert wurden stimmt ab 1933 aber schon nicht mehr, das begann schon vor 1933. Ab 1933 wurden Juden auch grundlos zum Tode verurteilt – wenn man keinen hatte, fand man einen. 1935 schließlich wurden sie komplett entrechtet und des Öfteren auch mal eben schnell hingerichtet (Standgericht) und gründe dafür brauchte man nicht. Bis sie in die Lager kamen, wurden sie in diversen Ghettos zusammengepfercht (Umsiedlung). Die Endlösung ersann man auch erst, als die Juden schon in den Lagern waren – vorher hatte man jedoch schon darüber nachgedacht. Alles ab 1935 ist in der Miniserie Holocaust dokumentiert.

  56. “ Aus der Geschichte nichts gelernt: Es gibt wieder offenen Rassenhass in Deutschland “

    Also mal ehrlich? Dieser Titel.
    Die letzten Jahr(zehnt)e im Ausland gelebt ?!

    Nun trifft es halt keinen Syrer, Albaner, Türken, Juden, …, sondern Russen.
    Vergessen wir die Linken, Amerikaner und „Finanzbosse“ nicht, die auch mal dran waren.
    Gründe, Menschen zu Gruppen zusammenzufassen und sich negativ gegenüber zu verhalten, finden sich schnell und einfach. Braucht man nur mal auf den Schulhof sehen. „Du hast 10kg mehr als der Durchschnitt?“ „Du trägst nicht die Klamotten von XYZ? “ „Du siehst ABC aus (und fällst damit in eine Gruppe von Menschen die vllt. 5% der Anwesenden umfaßt)“ -> hänseln.

    BTW: Ich hasse diesen Nazi-Wortscheiss, insbesondere im Zusammenhang mit Rußland (aber auch anderen Ländern). Die Arbeitskollegen und Nachbarn aus den Gebieten der UdSSR erzählten bislang einhellig, dass „Faschist“ und „Nazi“ gängige Schimpfworte auf der Straße war. Hatte man deutsche Wurzeln und sei es max. ein Urgrosselternteil -> „Faschist“ . Das hat mit dem Verständnis der Worte in der BRD oder USA nix zu tun.

Schreibe einen Kommentar