Westliche Propaganda

Bellingcat ein weiteres Mal als Instrument westlicher Geheimdienste enttarnt

In der Ukraine ist eine Geheimdienst-Operation aufgeflogen, an der auch das angebliche "Rechercheprotal" Bellingcat beteiligt war. Das bestätigt erneut, dass Bellingcat kein Rechercheportal, sondern ein Instrument der Geheimdienste ist.

Bellingcat ist für Anti-Spiegel-Leser, aber auch für Spiegel-Leser, keine unbekannte Organisation. Nur haben der Spiegel und ich sehr unterschiedliche Ansichten über dieses Internetportal. Der Spiegel präsentiert Bellingcat als Partner, mit dem der Spiegel schon viele „Recherchen“ durchgeführt hat. Ich sehe Bellingcat dagegen als direkt vom britischen und von US-Geheimdiensten gesteuertes Propaganda-Instrument, das immer genau das liefert, was von denen gewollt ist. Und der Spiegel macht dabei mit und nennt das „Recherchen“.

Mein Vorwurf ist, dass Bellingcat ein (Propaganda-)Instrument westlicher Geheimdienste ist, das immer dann zum Einsatz kommt, wenn es darum geht, Horrorgeschichten über die Gegner des Westens (Russland, Syrien, etc.) zu verbreiten. Dabei hat Bellingcat angeblich immer Zugriff auf Passdatenbanken, Daten über Visaerteilungen, Eineisen in die EU, GPS-Bewegungsdaten aus Handys, Bilder von Überwachungskameras an Grenzkontrollstellen und so weiter, also alles Daten, die man nur von Geheimdiensten bekommen kann. Bellingcat hingegen behauptet allen Ernstes, diese Dinge offen im Netz zu finden, wie sie in einem Dokumentarfilm behaupten, über den ich hier berichtet habe.

Das Ergebnis dieser Einflüsterungen westlicher Geheimdienste präsentiert der Spiegel dann als „gemeinsame Recherchen“ mit Bellingcat, was auch Fragen über die Rolle des Spiegel aufwirft, wenn er so nahe an westlichen Geheimdiensten ist und seinen Lesern deren Daten als eigene Recherchen verkauft.

Dass Bellingcat in seinen Jahresberichten offen angibt, von Geheimdiensten sehr nahestehenden Organisationen (zum Beispiel dem NED) finanziert zu werden, ist eine weitere Bestätigung für die These, dass Bellingcat ein Instrument der Geheimdienste ist. Aber auf die Finanzierung von Bellingcat kommen wir am Ende dieses Artikels.

Die aufgeflogene Geheimdienst-Operation

Der russische Geheimdienst FSB hat bekannt gegeben, dass er eine Operation des ukrainischen Geheimdienstes SBU vereitelt hat. In Deutschland hat darüber meines Wissens nur RT-DE berichtet, jedoch ist das keine russische Propaganda, denn ein Bellingcat-Mitarbeiter hat seine Beteiligung an der Operation eingestanden.

RT-DE hat am 25. Juli über die Meldung des russischen Geheimdienstes berichtet. Der hat gemeldet, dass der ukrainische Geheimdienst versucht hat, mit russischen Piloten in Kontakt zu kommen und ihnen bis zu einer Million Dollar geboten hat, wenn sie mit ihrem Flugzeug die Seiten wechseln. Ein russischer Pilot hat sich daraufhin an den FSB gewandt und ist zum Schein auf das Angebot eingegangen.

Daraufhin hat der ukrainische Geheimdienst dem Piloten eine „Anzahlung“ von einigen tausend Dollar geboten, wenn der Pilot mit einem bestimmten Foto beweist, dass er wirklich bereit ist, überzulaufen. RT-DE schreibt:

„Da Geldüberweisungen zwischen Russland und dem Ausland derzeit aufgrund von Sanktionen stark eingeschränkt sind, sollten die Piloten in bar bezahlt werden. Der FSB nahm bereits einen Mittelsmann fest, der angeblich Lieferboten beauftragt hatte, das Geld zu übergeben. Der Festgenommene behauptete, er habe den Befehl von Christo Grozew erhalten und ihm vertraut.“

Über Christo Grozev habe ich schon in einem anderen Zusammenhang berichtet. Er ist ein Mitarbeiter von Bellingcat, der sich auf anti-russische „Recherchen“ spezialisiert hat. Dass er nun an einer Operation des ukrainischen Geheimdienstes beteiligt war, zeigt, dass Bellingcat eben keine „unabhängige Rechercheplattform“ ist, sondern sehr eng mit den westlichen Geheimdiensten zusammenarbeitet, also nichts weiter als ein Instrument der Geheimdienste ist.

Das Eingeständnis

All das ist keine russische Propaganda, denn Grozev hat seine Beteiligung bei Radio Liberty zugegeben. Allerdings stellt er es so dar, dass er dabei nur ein Video über den Kampf zwischen russischen und ukrainischen Spionen machen wollte. Wer davon auf Deutsch erfahren will, muss wieder bei RT-DE nachschauen, die im Gegensatz zu den großen deutschen „Qualitätsmedien“ darüber berichtet haben.

Selbst wenn die Behauptung von Grozev stimmen sollte (was mehr als unwahrscheinlich ist), ist es trotzdem ein Beleg für die sehr engen Verbindungen zwischen Grozev und Geheimdiensten, wenn Geheimdienste ihn in eine geheime Operation einweihen und ihn dabei sogar filmen lassen. Und da Grozev einer der wichtigsten „Rechercheure“ von Bellingcat ist, wenn es um anti-russische Horrorgeschichten geht, ist das ein weiterer Beleg für die engen Verstrickungen von Bellingcat und westlichen Geheimdiensten.

Wir dürfen nicht vergessen, dass Desinformation eine der wichtigsten Aufgaben von Geheimdiensten ist. Geheimdienste haben nicht nur die Aufgabe, zu spionieren oder Spionage abzuwehren, Geheimdienste spielen auch eine sehr wichtige Rolle bei der Beeinflussung der öffentlichen Meinung in die gewollte Richtung. Dazu wird ganz bewusst gelogen, das ist nun einmal ein wichtiger Teil der Arbeit von Geheimdiensten. Und genau dazu werden Organisationen wie Bellingcat geschaffen, die die gewollten Informationen als angeblich unabhängige Rechercheure in die Welt tragen. Mit „Recherche“ hat das allerdings per Definition nichts zu tun.

Und übrigens auch nicht mit „Journalismus“, lieber Spiegel, der Du Dich so gerne und oft Deiner Zusammenarbeit mit Bellingcat rühmst. Es ist bewusste Verbreitung von Desinformation, wenn man Geheimdienstinformationen als eigene Recherchen verkauft. Der Fachbegriff dafür lautet nicht „Journalismus“, sondern „Propaganda“.

Die Finanzierung von Bellingcat

Ich habe im Februar 2021 einen langen Artikel über die Finanzierung von Bellingcat geschrieben, den ich ab hier noch einmal fast komplett zitiere, da die Informationen über die Finanzierung von Bellingcat immer noch aktuell sind.

Ich habe über Bellingcat schon viel geschrieben. Bellingcat weiß immer alles, was andere nicht herausbekommen können. Bellingcat weiß, wer MH17 über der Ukraine abgeschossen hat und wer die Skripals vergiftet hat, Bellingcat hat Informationen über den Tiergartenmord und weiß alles über Giftgasangriffe in Syrien. Und ganz aktuell weiß Bellingcat auch, wer Navalny vergiftet hat. Bellingcat weiß einfach alles.

Während Bellingcat früher, als es um MH17 oder Giftgas in Syrien ging, offiziell noch seine Informationen angeblich aus öffentlich zugänglichen Quellen bezogen und einfach nur Fotos aus sozialen Netzwerken ausgewertet haben will, kann diese Legende spätestens seit den Skripals nicht mehr aufrecht erhalten werden. Bellingcat präsentiert seit einigen Jahren Daten über Visaerteilungen, Fotos von Überwachungskameras an europäischen Flughäfen, Daten aus Passdatenbanken oder über Flugbuchungen.

Diese Daten sind nicht öffentlich zugänglich und Bellingcat kann sie nur von (wahrscheinlich britischen und amerikanischen) staatlichen Stellen bekommen haben. Und dann gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder jemand hat sie illegal an Bellingcat weitergegeben, dann müsste aber der Staatsanwalt deswegen gegen die undichte Stelle und Bellingcat selbst ermitteln, oder die Regierungen (sprich die Geheimdienste) haben sie an Bellingcat weitergegeben. Da es keine Ermittlungen wegen der illegalen Weitergabe der Daten gegeben hat, bleibt nur die zweite Variante und damit handelt es sich nicht um Ergebnisse von Recherchen, sondern es sind Informationen, von denen Geheimdienste wollen, dass sie öffentlich werden. Und sie können frei erfunden sein.

Der Gründer von Bellingcat, Elliot Higgins, wird von US-Think Tanks finanziert und liefert immer genau das, was die USA hören wollen. Dabei wird er offensichtlich von westlichen Geheimdiensten mit Informationen versorgt und niemand – auch Bellingcat selbst nicht – kann kontrollieren, ob diese Informationen der Wahrheit entsprechen oder bewusst von Geheimdiensten gestreute Desinformationen sind.

Eigentlich müssten kritische Medien bei so einer Quelle äußerst misstrauisch sein, aber die westlichen Medien verbreiten die „Enthüllungen“ von Bellingcat bereitwillig und unkritisch.

Und nicht nur das: Der Spiegel rühmt sich immer wieder, selbst Teil von Bellingcats Rechercheteam zu sein. Der Spiegel, Bellingcat und CNN haben seinerzeit behauptet, sie wüssten ganz genau, wer Navalny vergiftet hat. Dabei haben sie sich wieder auf Informationen gestützt, die sie ohne Hilfe westlicher Geheimdienste nicht bekommen konnten, nämlich zum Beispiel Flugbuchungen und GPS-Bewegungsdaten von Telefonprovidern. Diese Informationen aus so vielen Quellen (verschiedene Fluggesellschaften und Telekom-Unternehmen) sind nicht ohne Hilfe von Geheimdiensten zu erhalten.

Man kann ja noch erzählen, man habe eine undichte Stelle bei einer Fluggesellschaft, die einem Informationen zusteckt, aber nicht bei allen und auch noch allen Telekom-Unternehmen. Wer so etwas behauptet, der verkauft seine Leser für dumm, aber das tun die „Qualitätsmedien“ ja gerne.

Ich behaupte aufgrund dieser und vieler andere Hinweise (inklusive der Tatsache, dass der Bellingcat-Gründer Elliot Higgins lange Zeit beim Atlantic Council als Partner und Experte geführt wurde), dass Bellingcat nichts weiter ist, als ein Propaganda-Instrument der westlichen Regierungen (namentlich der USA und Großbritanniens).

Aber lässt sich das auch belegen?

Da bekanntermaßen derjenige, der bezahlt, auch die Musik bestellt, schauen wir uns einmal an, wer Bellingcat und Higgins finanziert. Bellingcat selbst nennt seine wichtigsten Finanziers und Partner auf seiner Homepage und die schauen wir uns nun der Reihe nach an.

Adessium Foundation

Von Adessium hat kaum jemand etwas gehört, ich habe über Adessium mal berichtet, als es um die Finanzierung der Reporter ohne Grenzen (RoG) ging, die keineswegs eine neutrale und spendenfinanzierte Organisation sind, sondern die Organisation wird von den Nato-Staaten direkt finanziert, zum Beispiel finanziert der deutsche Staat die RoG in Deutschland zu mindestens 40 Prozent direkt. Oder westliche Staaten finanzieren die RoG indirekt über NGOs, die wiederum von Nato-Staaten finanziert werden. Die Details dazu finden Sie hier.

Adessium ist so eine NGO, die zum größten Teil von einem Staat, in diesem Fall der niederländischen Regierung, finanziert wird. Die geopolitische Rolle der Niederlande ist hoch spannend, denn was kaum jemand weiß ist, wie sehr die Niederlande sich bei Regimechanges und Kriegen engagieren. Ihre Rolle beim Maidan, den sie sehr aktiv finanziert haben, habe ich in meinem Buch über die Ukraine-Krise beleuchtet. Auch bei MH17 spielen die Niederlande eine zentrale Rolle und sie haben jahrelang aktiv islamistische Terroristen in Syrien unterstützt.

Diese Dinge sind unpopulär und haben in den Niederlanden immer wieder für Skandale gesorgt, da ist es sehr hilfreich, wenn man als Regierung eine NGO hat, die für positive Presse sorgt und von den Skandalen ablenkt. Genau das tut Adessium, denn es finanziert wiederum angeblich unabhängige Journalisten wie das Internationale Netzwerk investigativer Journalisten oder in Deutschland correcitv. Das Internationale Netzwerk investigativer Journalisten wiederum ist ein Projekt der Center for Public Integrity (CPI) in den USA. Und wer finanziert das CPI? Richtig, unter anderem George Soros.

Das CPI wurde in Deutschland bekannt, weil es die Panama-Papers geleakt hat, die für eine mediale Attacke gegen Putin genutzt wurden, obwohl sein Name in den Papers gar nicht vorkam. Aber Putins angebliche Verbindungen zu den Panama-Papers haben die Schlagzeilen beherrscht, während die 72 ehemaligen und aktuellen Staatsoberhäupter und viele bekannten Politiker und Geschäftsleute, die tatsächlich in den Papers genannt wurden, medial kaum eine Rolle gespielt haben. Zum Beispiel der damalige Präsident der Ukraine Petro Poroschenko, der Vater des britischen Premierministers David Cameron, der Premierminister von Island, der Präsident von Argentinien, die Schwester des spanischen Königs, der Sohn des Premierministers von Malaysia, die Fußballer Messi und Platini. Und so weiter und so fort. Diese Leute haben die Medien aber nicht allzu sehr interessiert, denn die Panama-Papers sollten im Informationskrieg gegen Russland eingesetzt werden und nicht etwa krumme Geschäfte führender westlicher Politiker ans Licht zerren.

An diesem Netzwerk und an den Beispielen sieht man, wie Adessium arbeitet und wen die Foundation unterstützt. Es geht um mediale Unterstützung für die Politik des Westens und daher finanziert Adessium auch Bellingcat, das dabei eine immer wichtigere Rolle spielt. Aber das Geld von Adessium kommt am Ende vom niederländischen Staat.

Das National Endowment for Democracy

Das National Endowment for Democracy ist ein klassisches Beispiel für „NGOs“, die keine sind. Wir müssen uns daran erinnern, dass „NGO“ „Nicht-Regierungsorganisation“ bedeutet. Aber wie kann man von einer Nicht-Regierungsorganisation sprechen, wenn die Organisation von einer Regierung gegründet wurde und von ihr finanziert wird? Oder im Falle von Adessium, wenn sie zwar nicht von einer Regierung gegründet wurde, aber trotzdem von einer Regierung finanziert wird?

Das National Endowment for Democracy (NED) ist eine US-amerikanische Stiftung mit dem erklärten Ziel der weltweiten Förderung der Demokratie. Sie wurde 1983 vom US-Kongress in Washington gegründet und erhält von diesem für ihre Arbeit eine jährliche Finanzierung aus dem US-Bundeshaushalt.

Nicht in allen Fällen haben die Aktivitäten des NED zu demokratischen Veränderungen geführt, das NED war offensichtlich schon zufrieden, wenn mit seiner Hilfe pro-amerikanische Regierungen an die Macht kamen, sodass danach das Ziel der „Förderung der Demokratie“ nicht weiterverfolgt werden musste. Ohne allzu sehr in die Tiefe gehen zu wollen, seien einige Kritikpunkte zitiert: Der US-Politiker Pat Buchanan nannte die NED-Aktivitäten laut Wikipedia eine “weltweite Agitation für demokratische Revolutionen und Einmischung in innere Angelegenheiten anderer Länder“

Im Oktober 2003 kommentierte das Mitglied der Republikanischen Partei Ron Paul die Aktivitäten des NED wie folgt: „Das … NED ist nichts anderes als ein teures Programm, das mit dem Geld der Steuerzahler freundlich gesinnte Politiker und politische Parteien im Ausland fördert. … Was die NED in fremden Staaten unternimmt, wäre in den USA illegal. Dass NED bringt „weiches Geld“ in Wahlen im Ausland, um die eine oder andere Partei zu fördern. Stellen Sie sich vor, was ein paar hunderttausend Dollar Unterstützung für einen Politiker oder eine Partei in einem relativ armen Land ausmachen. Es ist orwellianisch zu behaupten, US-Manipulationen von Wahlen in fremden Staaten würde die Demokratie befördern. Wie würden die Amerikaner reagieren, wenn die Chinesen mit Millionen von Dollar bestimmte pro-Chinesische Politiker unterstützen würden? Wäre das eine ‘demokratische Entwicklung’?“

Das sagte Ron Paul vor 28 Jahren, heute kennen wir die Antwort auf seine Frage: Die USA machen seit Jahren einen Riesenwirbel um angebliche Einmischungen aus dem Ausland in ihre Wahlen, wenn die Wahlergebnisse nicht so sind, wie es die Eliten gerne hätten.

Auf den Punkt brachte die Arbeitsweise des NED sein Mitbegründer und ehemaliger Vorsitzender Allen Weinstein, der zur Tätigkeit des NED in einem Interview mit der Washington Post am 21. September 1991 sagte, das NED tue das, „was vor 25 Jahren die CIA verdeckt getan hat.“

Das NED war seit seiner Gründung an allen Regimechanges der USA beteiligt und finanziert alles und jeden, der die Gegner der USA – egal mit welchen Mitteln und Zielen – bekämpft. Und diese „ehrenwerte“ Organisation finanziert auch Bellingcat seit Jahren.

Nationale Postcode Loterij

Das ist eine wirklich interessante Geschichte und sie führt uns wieder in die Niederlande. Die Niederländische Post-Lotterie veranstaltet auf Postleitzahlen basierende Lottospiele und finanziert 105 humanitären Organisationen. So weit so unverfänglich.

Aber aus irgendeinem Grund hat die Post-Lotterie 2019 auch Bellingcat mit 500.000 Euro unterstützt, wie Elliott Higgins selbst stolz auf Twitter gemeldet hat.

Ich sagte ja schon, dass die geopolitsche Rolle der Niederlande ausgesprochen interessant ist und dass das Land unglaublich viele Stiftungen und Organisationen hat, mit denen es hinter den Kulissen wiederum Organisationen finanziert, von denen man es kaum erwartet hätte.

Zandstorm CV

Und wieder die Niederlande. Belligcat hat eine Tochterstiftung in den Niederlanden gegründet, die von der Firma Zandstorm CV Geld erhält. Über diese Firma konnte ich nichts herausbekommen, außer einem Auszug aus dem niederländischen Handelsregister, der aber auch keine Informationen enthält. Aber der Auditreport der niederländischen Bellingcat-Stiftung von 2019 weist Zahlungen der Post-Lotterie, von Adessium und Zandstorm aus.

Übrigens nur am Rande: Seine niederländische Tochter hat Bellingcat Dank der Spende der Post-Lotterie in Höhe von 500.000 Euro gegründet. Die Lotterie hat diese Tochter erst möglich gemacht. Da liegt die Vermutung nahe, dass die niederländische Regierung Bellingcat in Zukunft verstärkt nutzen möchte und daher ein Büro „um die Ecke“ nötig geworden ist. Warten wir das mal ab.

Außerdem wird in dem Auditreport noch eine Zahlung von „Porticus Auxilium“ ausgewiesen, was überraschend ist. Dabei handelt es sich um Stiftungen der C&A-Gründerfamilie Brenninkmeijer. Die setzen sich nach ihrer Eigenwerbung für Menschenwürde und soziale Gerechtigkeit ein. Auf der deutschen Seite kann man lesen:

„Die von der Stiftung Auxilium unterstützten Projekte decken die Themen Bildung, Soziales, Glaube und Gesundheit ab.
Die Prinzipien der Katholischen Soziallehre sind ein Kompass für diese Unterstützungstätigkeiten und traditionell eine Inspirationsquelle für die Unternehmer der Familie Brenninkmeijer.“

Aber Porticus Auxilium scheint die Unterstützung von Bellingcat peinlich zu sein, denn Bellingcat hat mit den genannten Zielen nun wirklich nichts zu tun. Jedenfalls findet man weder auf der deutschen, noch auf der niederländischen Seite etwas zu Bellingcat, wenn man „Bellingcat“ in die Suchfunktion eingibt.

Sigrid Rausing Trust

Diese Stiftung wurde von einer Enkelin des Tetra-Pak Erfinders gegründet. Sie fördert nach eigenen Angaben alle möglichen Projekte im Bereich Menschenrechte und fördert auch Bellingcat, wobei sich wieder die Frage stellt, was Bellingcat mit Menschenrechten zu tun hat.

Unabhängige Informationen über den Sigrid Rausing Trust sind kaum zu finden. Daher zeige ich hier einige Beispiele für die Aktivitäten des Trust laut seinem eigenen Jahresbericht.

Die meisten Projekte sehen unverfänglich aus, aber sobald es um Länder geht, in denen ich mich auskenne, ist das nicht mehr so. In Weißrussland unterstützt der Trust seit 2007 über das im Baltikum ansässige „Barys Zvozskau Belarusian Human Rights House“ die Opposition und in der Ukraine wurde der Trust 2014 aktiv und unterstützt „StopFake“ – eine Organisation, die sich gegen „russische Desinformation nach der Annexion der Krim“ einsetzt.

Da in der Ukraine inzwischen nicht einmal mehr versucht wird, die Zensur unauffällig durchzuführen – gerade wurden dort die letzten regierungskritischen TV-Sender verboten -, zeigt sich deutlich, wofür der Trust in Wahrheit steht. Er scheint auch nur ein weiteres – mir bisher unbekanntes – Instrument des Westens im geopolitischen Informationskrieg zu sein.

Stichting Saxum Volutum

Und wieder die Niederlande. Diese Stiftung mit Sitz in Amsterdam ist ein Rätsel. Sie unterstützt Bellingcat finanziell, aber im Netz konnte ich nichts über sie finden. Die wenigen Suchergebnisse, die die Suchmaschinen auswerfen, zeigen keine Internetseite, keine Jahresberichte, einfach gar nichts an. Allerdings sieht man an den Suchergebnissen immer wieder Verbindungen unter anderem zum NED, aber wenn man die Ergebnisse anklickt, handelt es sich zum Teil um bereits wieder gelöschte Seiten.

Vielleicht haben Leser ja weitere Informationen über die Stiftung, sie scheint interessant zu sein, denn sie verteilt offensichtlich finanzielle Unterstützungen, meidet andererseits aber die Öffentlichkeit.

Was bedeutet das?

Das waren nur die Unterstützer, die Bellingcat selbst derzeit auf seiner Homepage nennt. Wie das Beispiel der niederländischen Tochterstiftung gezeigt hat, gibt es aber noch mehr Unterstützer. Und sie alle sind mit westlichen Regierungen, mit Soros oder anderen Stiftungen verbunden, die die US-Politik in der Welt fördern wollen.

Wie unabhängig kann Bellingcat also sein, wenn die Organisation tief in die transatlantischen Netzwerke eingebunden ist und von ihnen auch bezahlt wird?

Das waren keineswegs alle Unterstützer von Bellingcat, auf der Seite werden diverse Projekte genannt, die Bellingcat unterstützen. Und in einem Tweet von 2017 hat Elliot Higgins selbst noch andere Finanziers genannt.

Auch das ist interessant: Das NED ist ein stabiler Finanzier von Bellingcat und das NED ist gleichzusetzen mit der US-Regierung und ist ein verlängerter Arm der CIA. Und plötzlich versteht man, wie Bellingcat an die Aufnahmen von Überwachungskameras an der britischen Grenzkontrolle gekommen ist, um uns die angeblich russischen Agenten bei der Einreise zu zeigen, bevor sie angeblich die Skripals ermorden wollten. Oder woher Bellingcat im Fall Navalny Flugbuchungen und GPS-Bewegungsdaten von den angeblichen Mördern von Navalny hat. Oder woher Bellingcat alles über Visaantrag und Passdaten des Tiergartenmörders weiß.

Ob die Angaben der Wahrheit entsprechen, weiß kein Mensch, aber woher Bellingcat sie hat, ist offensichtlich. Aber der Spiegel erzählt seinen Lesern die Geschichte von „gemeinsamen Recherchen.“ Was sagt das eigentlich über den Spiegel selbst aus?

Und natürlich durfte auf der Liste von Higgins Google nicht fehlen, das sich inzwischen als Propaganda-Instrument der US-Politik präsentiert und alles zensiert, was den USA (oder besser den dortigen Eliten) nicht genehm ist.

Aber wer ist OSF, die Higgins in seinem Tweet erwähnt? Haben Sie es erraten? Das ist die Open Society Foundation von George Soros. Wo westliche Geheimdienste am Werk sind, Desinformationen verbreiten und versuchen, gegen fremde Regierungen zu putschen, da ist Soros immer in der ersten Reihe dabei.

Und Bellingcat ist dafür – zusammen mit Partnern wie dem Spiegel – eines von vielen Propaganda-Instrumenten.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

90 Antworten

  1. Die ganze Geschichte ist noch viel witziger. Der SBU glaubte ja wohl einen Piloten gefunden zu haben, der seine Maschine in der Ukraine landen würde. Nun ist aber das Problem, dass die Luftabwehr der Ukraine nicht weiss, dass in diesem Flugzeug ein „überlaufwilliger“ Pilot sitzt. Um die Sorgen des Piloten auszuräumen und weil man aus propagandatechnischen Gründen auch das Flugzeug heil landen lassen wollte, hat der SBU Teile seiner Luftabwehr im Kampfgebiet offen gelegt …. die russischen Präzisionsraketen hats gefreut …. Auch dies dürfte letztendlich für die Ablösung des SBU Chefs ausschlaggebend gewesen sein.

      1. Bitte richtig lesen.
        „…hat der SBU Teile seiner Luftabwehr im Kampfgebiet offen gelegt ….“
        Da kannst langfliegen, da lieber nicht…. weil es halbautomatisierte Flugabwehrsysteme mit Freund-Feind-Erkennung gibt.
        Ausgeschaltet wurde da gar nix, jedenfalls nicht von den Ukrainern 😉

  2. Da sieht man was es wert ist das eigene Volk hinter sich zu haben.
    In Deutschland würden die Soldaten vermutlich die erstbeste Gelegenheit nutzen und die Regierung „verraten“.

    Ich würde es mir für 50 Euro oder einen Tankgutschein überlegen wenn man mich anspricht….hehehe

      1. Da sagen Sie ein wahres Wort. Wenn Rußland bereit wäre, die deutschen Rentner zu übernehmen – warme Wohnung, warme Duschen und richtig satt essen würden reichen, daß sich dort große Kolonien bilden.

        Und frei seine Meinung sagen darf man dort auch. Man versuche einmal, das, was wir hier beim „Anti-Spiegel“ in Petersburg schreiben, beim „Spiegel“ in Hamburg zu schreiben. Viele Rentner mögen es nicht, derart den Mund verboten zu kriegen.

        1. Deutscher Rentner in Russland? – Nichts leichter als das! Mit einer normalen dt. Rente kann man hier richtig gut leben, inklusive warm duschen und sattessen. Den Schritt sollen schon einige Tausend gemacht haben. Und sie haben nix bereut.

    1. Sie haben nie gedient und einen Eid auf Deutschland geschworen, also halten Sie die Klappe. Sie schwöre , Deutschland zu verteidigen, nicht irgendeine Regierung. Sollte es zu einem Ernstfall kommen, entscheidet kein Politiker über die nächsten Schritte, sondern Militärs. Und die sind um einiges fähiger, als die Regierung.

  3. Interessant immer wieder zu sehen – wie gerade die alten Kolonial“herren“ wieder versuchen ihre Pfründe wiederzubeleben….. – wie im Artikel mal wieder ganz aktuell Holland… – die sogar ihre eigene Bevölkerung neuerdings bei Protesten mit scharfer Munition beschießen….. – und dabei galten die doch als sowas von frei und entspannt….. 😤😤

  4. Verfaulte charakterliche Dreckhaufen. Großartig, dass sie gescheitert sind und Bellingcat dabei final entlarvt wurde.

    Übrigens: auf TE las ich vor 10 Tagen, dass die Medien-Hurenböcke des Spiegel erneut mit 5,4 Mio. $ geschmiert worden sind. Ich denke, jede Kloake ist ein edles Eau de Parfum im Vergleich zu diesem verlogenen Abschaum aus Hamburg:

    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/bill-gates-verschenkt-geld-an-passende-medien-auch-an-den-spiegel/

  5. Die ganzen großen Medien in den USA (NBC, CNN, WP usw) haben einen unmittelbaren Geheimdienst-Mitarbeiter, der die Schlagzeilen vorgibt. Warum soll das in Deutschland anders sein?

    Die gesamte Propaganda, die wir im Westen erleben, ist eine Erfindung der Geheimdienste. Viele vergessen angesichts des etwas verharmlosenden Namens „Geheim“ Dienst, das es nicht nur um Geheimnisse geht, sondern unmittelbar um Krieg. Geheimdienste sind zur Kriegsführung erfunden worden. Sie sind – genau wie die kämpfende Truppe – reine Kriegs-Organisationen.

    Die ganzen Feindbilder im Westen, sind Geheimdienst-Kreationen bis in die genaue Wortwahl hinein. Die gesamte Öffentliche „Meinung“ ist heute eine 100% ige Kreation der Geheimdienste. Sie haben alle großen Sendeanstalten und Zeitungen unter ihrer Fuchtel.

    Sie sind schließlich Staats-Organe der Executive und können, wenn eine Zeitung nicht so richtig spurt auch ganz andere Seiten aufziehen! Wir haben bei Corona gut mitverfolgen können, was mit Leuten passiert, die nicht spuren.

    1. Und so einfach machen es sich alle Menschen, die in der Freiheit des Westens wohnen, ihre Meinung auch gegen das System unverhohlen kundtun können und selbiges abschaffen wollen. Bemerken Sie den Widerspruch? Wenn alles, was in den Medien geschrieben wird, von vornherein als Lüge abgetan wird, braucht man sich mit den tatsächlichen Fakten nicht auseinandersetzen, richtig?

      1. Welche „Freiheit des Westens“? Fast alles, was hier zu Zensur, Löschung, Sperrung, Repressalien, Debanking, Entlassung, Vernichtung der beruflichen und gesellschaftlichen Existenz oder Kanthölzern der (staatlich finanzierten) Antifa führen kann, darf man in Rußland ohne irgendwelche Probleme sagen.

        Wissen Sie, was das .ru bei anti-spiegel.ru bedeutet? Was glauben Sie, weshalb wir mit der Maus nach Rußland reisen, um uns normal unterhalten zu können?

        Ich lese auch öfters afghanische Zeitungen und muß feststellen, daß selbst die Taliban toleranter sind als unser Regime. Es ist erstaunlich, was die Journalisten dort alles bringen dürfen.

        Reporter von „The Dawn“ haben nachgefragt: Kritik an den Taliban ist erlaubt, sogar erwünscht. Rote Linie sind die Fundamente des Islam und eklatante antinationale Agenda, war die Auskunft des Informationsministeriums. Also die Fundamente des Staates, die darf man auch anderswo nur bedingt angreifen.

  6. Soll heißen da gibt es also kein Palast für den Zaren wie Bellingcat berichtet hatte.
    War dann doch von seinem Kumpel und hat mit Putin natürlich nichts zu tun … verstehe 🙂

    Klar schmeckt euch das mit Bellincat nicht und über die Finanzierung will ich auch nichts sagen aber das dann ALLEE von dort fake ist, könnt ihr mir nicht erzählen 😉

    1. Der Palast mit dem „Zarenwappen“ von Montenegro? Das haben die beim Fälschen vermasselt. Und in dem Palast kann man zwischen Schutzstiefeln, Helmen und Zementsäcken residieren.

      Bellingcat wird immer aufgefahren, wenn gelogen werden muß.

      Wenn man das, was die schreiben, flüchtig liest, sind es Stories über verwickelte russische Verschwörungen. Wenn man versucht, Satz für Satz zu verstehen, stellt man fest, daß die Stories sehr verworren sind und aus lauter losen Fäden bestehen, die im Nichts enden. Paßt hinten und vorne nicht zusammen, kaum etwas ist nachvollziehbar belegt, viele der Behauptungen sind völlig unplausibel.

      „Wenn es ernst wird, muss man lügen.“
      – Jean Claude Juncker

    2. Diesen „Palast“ gab es nie und Putin hatte sich über diese Propaganda köstlich amüsiert.
      @the Dave

      „Klar schmeckt euch das mit Bellincat nicht und über die Finanzierung will ich auch nichts sagen aber das dann ALLEE von dort fake ist, könnt ihr mir nicht erzählen ….“

      Klar kannst du darüber nichts sagen. Den Grund können wir uns gut vorstellen 😀 Die Finanzierung einer Organisation ist aber nun mal leider das Entscheidende überhaupt – wes Brot ich ess, des Lied ich sing“.

      Ebenso interessant, wie die Mitfinanzierung des Spiegel von Billyboy Gates. Was würde der wohl zahlen, wenn seine Meinung darin nicht veröffentlicht würde (sondern evt sogar die Gegenteilige)?

    3. @TheDave

      Doch , doch – Putin hat sogar nach wertewestlichen „Berichten 42 (!!!) Paläste, mindestens genau so viele Flugzeuge, Helikopter & Yachten, mit denen er pausenlos zu Parties unterwegs ist, dieser alte Party-Löwe.
      Der macht den ganzen Tag nichts anderes – wie Hr. Nawalny betonte – als in seinen eigenen Spielcasinos rumzulungern!
      🤣🥱

      1. Hört doch auf mit dem Troll Mist – ich will mich über den Tellerrand informieren also seit froh das die Klickzahlen hoch gehen und einem an einer Diskussion gelegen ist. Seht ihr mich hier hetzen oder blöd machen – ich denke nicht. Oder wollt ihr in eurer Blase bleiben – wohl nicht denn eure Meinung soll ja raus in der MS Welt oder?

        Das mit dem (speziellen) Palast ist also ein Fake? Sorry von einem Dementi habe ich nichts gehört – sagt aber gegenüber wie auch immer zusammengetragenen Fakten auch nicht viel aus. OK ist schwer Beweise vorzulegen das einem der Palast eben nicht gehört – gerade wenn man es bisher eh über Strohmänner hat laufen lassen. Aber wer zum Teufel soll sich denn das Zaren Wappen an den Zaun schweißen lassen außer der „Zar“ selbst?? Kann mir das mal einer logisch erklären?
        Darf das jeder machen also mein Bruder der in RU lebt auch? Na das würde bestimmt dem ein oder anderen anderen öffentlich aufstoßen denn er ist „nur“ ein einfacher Angestellter und hat keinen Rückhalt der regierenden Kreise.

        Mir kommt es immer so vor als gäbe es hier nur schwarz und weis aber keine Schattierungen (die ja wohl bekanntlich dazu gehören)

        1. @TheDave

          Ich finde es erfrischend wenn es gegenteilige Meinungen & Ansichten gibt. Leider ist es bisher immer so gelaufen, wenn die Diskussion eine Diskussion wurde, hat „Einer“ angefangen zu weinen, sich zum Opfer erklärt & /oder auf andere Argumente & Fragen einfach nicht mehr geantwortet…
          Sollte man Sie wirklich beim Wort nehmen können?
          Mal probieren:
          „Das mit dem (speziellen) Palast ist also ein Fake? Sorry von einem Dementi habe ich nichts gehört – sagt aber gegenüber wie auch immer zusammengetragenen Fakten auch nicht viel aus. “

          Warum sollte jemand gezwungen sein etwas zu dementieren? Es gibt ja außer Behauptungen, die mit keinem einzigen Faktum belegt sind absolut NICHTS, was auch nur annähernd Beweise sen könnten!

          „OK ist schwer Beweise vorzulegen das einem der Palast eben nicht gehört – gerade wenn man es bisher eh über Strohmänner hat laufen lassen.“
          Auch das ist eine aus der Luft gegriffene Behauptung! Damit kann man JEDEM alles unterschieben! Besonders wenn es keine Beweise dazu gibt!

          „Aber wer zum Teufel soll sich denn das Zaren Wappen an den Zaun schweißen lassen außer der „Zar“ selbst?? Kann mir das mal einer logisch erklären?“
          Können Sie den beweisen, dass Putin „der Zar“ IST? Was meinen Sie mit dem „Zarenwappen“? Ist das geschützt? Darf das nur ein „Zar oder Nachfahre der Zarenfamilie“ nutzen oder wie ist da die Regelung?
          Und , was dabei mal zu beachten wäre bei ihren Gedankengängen: Warum sollte Putin Strohmänner einsetzen für solche Angelegenheiten wenn dann angeblich Putin als „Zar“ nur das „Zarenwappen“ nutzen dürfen sollte?

          „Darf das jeder machen also mein Bruder der in RU lebt auch? Na das würde bestimmt dem ein oder anderen anderen öffentlich aufstoßen denn er ist „nur“ ein einfacher Angestellter und hat keinen Rückhalt der regierenden Kreise.“

          Ganz großes ? Wenn angeblich ihr Bruder in Russland lebt, wieso kann er Ihnen nicht erklären, was es mit dem Wappen & dessen Nutzung oder nicht, auf sich hat?

          „Mir kommt es immer so vor als gäbe es hier nur schwarz und weis aber keine Schattierungen (die ja wohl bekanntlich dazu gehören)“

          Merkwürdigerweise finde ich ausgerechnet ihren Kommentar „schwarz/weiß“ – denn Sie haben in ihren „Fragen/Behauptungen“ immer diesen Zirkelschluss & denken nicht wirklich eine Angelegenheit zu Ende.
          Se stellen weder sich & noch hier der Allgemeinheit die „richtigen“ Fragen sondern nehmen das, was Sie aus MSM-Quellen haben als Grundlage – stelle diese aber gar nicht in Frage oder bemühen sich da um Verifizierung der Angaben…..

          1. @ GMT

            Es ist nicht ratsam, Lügnern das, was man nicht unmittelbar als Lüge erkennt, als möglicherweise wahr abzukaufen. Es gibt gar keine Zarenwappen.

            Die Lügen sind geplatzt. Wer nicht das falsche Wappen und Rotenberg im Gedächtnis hat und mit in die Suche gibt, findet heute aber nur noch die (in Massen produzierten) Lügen und nicht die (spärlich publizierte) Widerlegung. Deshalb können Propagandisten wie @ TheDave nach einiger Zeit ganz ungeniert ihre Lügen wieder verbreiten, als seien sie letzten Endes doch wahr.

            Diese Lügenpropaganda schafft es, fünf Lügen einschließlich der implizierten in einen Satz zu hauen. Man kann sich dann Stunden damit beschäftigen, das zu prüfen und als Lügen festzustellen, und die brauchen dann eine Minute für den nächsten Satz Lügen. Besser, man glaubt denen überhaupt nichts.

            – „Navalny: Nächster Propaganda-Flop. ‚Putins Palast‘: Manipulierte Videoanimation mit Wappen Montenegros statt Russlands“
            „Rasch wurde jedoch klar, dass es sich bei dem Gebäudekomplex nicht um ‚Putins Palast‘, sondern um eine seit Jahren unfertige Luxus-Hotelanlage handelt. Die amerikanische Produktionsfirma des Navalny-Films versuchte dies unter anderem durch aufwändige Videoanimationen zu verschleiern, in denen jedoch peinlicherweise das sehr ähnliche Wappen Montenegros statt jenes Russlands in das Gebäude eingefügt wurde. Der tatsächliche Besitzer der unfertigen Hotelanlage, ein milliarden­schwerer russischer Bauunternehmer, hat sich inzwischen auch zu Wort gemeldet.“
            2. Februar 2021
            https://swprs.org/navalny-nachster-propaganda-flop/

            1. Siehe den mit *** gekennzeichneten Satz: Navalnyj hat quasi bestätigt, daß sein Film nicht den „Zarenpalast“ zeigt, sondern eine Animation aus dem Studio ist.

              „Einblicke in Putins Palast – Größenwahn gegossen in Marmor und Gold“
              „…Alexej Nawalny ist es gelungen, der ganzen Welt die geheime Residenz des Kreml-Chefs zu zeigen.
              Das gusseiserne Tor des Palasts ziert ein goldener Doppeladler – ganz so wie über dem Tor des Petersburger Winterpalasts, des Hauptsitzes der russischen Zaren. …
              Wladimir Putins Vorliebe für Doppeladler
              ***In den Fällen, in denen Fotodokumente fehlten, könne es leichte Abweichungen geben, etwa was das Muster der Tapeten oder die Farbgebung betrifft, warnt Nawalny vor.***…
              In dem in Gold und Weiß gehaltenem Saal kommt Putins Vorliebe für Doppeladler wieder zum Vorschein – nicht nur das Wappen der russischen Zaren, sondern auch seit 1993 das der Russischen Föderation. Unzählige Mal ziert das Motiv die Wände.“

              22.01.2021
              https://www.stern.de/politik/ausland/wladimir-putin–einblicke-in-seinen-palast—groessenwahn-in-marmor-und-gold-30011002.html

            2. @John

              Die Palast-Story ist viel älter als das Nawalny-Filmchen & ich hatte ja schon gelesen, dass Sie vom Montenegro-Wappen schrieben 😉

              Es war fast niedlich, dass TheDave seinen Bruder in Russland ins Spiel brachte – der davon doch etwas hätte wissen müssen….

              Manchmal – zumindest früher war es so – dass man mit Speck Mäuse fängt…. & TheDave wollte doch ‚ehrlich‘ kommunizieren 🤔

        2. @ TheDave

          Sie wärmen hier einfach alte, widerlegte Lügen auf in der Hoffnung, daß irgendwas vom „Zarenpalast“ hängen bleibt und heute keiner mehr weiß, wie sich die Geschichte in Lächerlichkeit aufgelöst hat.

          Es wurden mehrere Paläste zusammengelogen. Der mit dem „Zarenwappen“ soll ein Luxushotel werden, aber der Bau ist steckengeblieben. Einer der Eigentümer, der beabsichtigt, das Objekt ganz zu übernehmen und fertigzustellen, hat sich gemeldet, ein Milliardär namens Rotenberg oder so ähnlich.

          Es wurden Journalisten durch den „Palast“ geführt – von innen ist er eine Baustelle. Als Einrichtung nur Spinde und eine Garderobe für Stiefel und Helme. Die Luxuseinrichtung, die in Nalvalnyjs Film zu sehen ist, wurde im Studio zusammengefälscht. Am Zaun ist überhaupt kein Wappen. Das wurde im Studio hereingefälscht, wobei man versehentlich den Doppeladler von Montenegro genommen hat, der dem Zarenwappen sehr ähnlich sieht.

          Nun besteht die gesamte „westliche“ Propaganda aus Lügen und Fälschungen. Bei jeder neuen Lüge verlangen die Lügner, man solle sie glauben, da sie noch nicht widerlegt sei. Die widerlegten Lügen werden nach einiger Zeit, wenn keiner mehr so genau weiß, wieder als wahr dargestellt. Und die Lügner verlangen erneut, man solle ihnen glauben, da man die alte Widerlegung schließlich nicht mehr parat hat.

          Gewöhnlich ist es ratsam, in einem Konflikt beide Seiten zu hören. Die Version des westlichen Blocks ist aber derart verlogen und wirr, daß sie als eine legitime Sicht der Dinge nicht mehr in Betracht zu ziehen ist.

          Wie soll man all diese Lügen, die in sich und von einem Tag zum nächsten nicht zusammenpassen, noch unter einen Hut bringen? Wer nicht mehr in der Lage ist, sich sinnvoll zu artikulieren, wird nicht gehört.

          Ich schaue manchmal in unsere Lügenpresse auf der Suche nach besonders absurden Lügen, die es lohnt in einem Dossier zu sammeln. Ein bizarres Beispiel ist die inszenierte „Bahnreise“ von Morawiecki, Kaczyński, Fiala und Janša „nach Kiev“. Eine tschechische Zeitung hat das Fake seziert. Am Ende findet sich der Satz:

          „Dies ist die konzeptuelle Realität der Welt, in die unsere bizarre und manchmal unglaubliche Existenz jetzt projiziert wird.“

          https://aeronet.news/cesta-premiera-petra-fialy-vlakem-do-rusy-oblehaneho-kyjeva-je-podle-ruskych-novinaru-podvrh-ruska-armada-nezaregistrovala-zadnou-vlakovou-soupravu-ktera-by-15-brezna-dorazila-do-oblehaneho-kyjeva/

  7. Die Bellingcat-Untersuchung zum Flugzeugabschuss über der Ukraine war wohl auch getürkt. Auf Telegram wurde erst vor einigen Tagen auf eine Artikelserie verlinkt, wo gezeigt wird, wie Satellitenphotos manipuliert wurden, auf denen z. B. das BUK-System an- oder abwesend sein sollte.
    Hier Teil 2:
    https://fkt-deutsch.de/doku/ukraine/mh-17/kapitel-2-weg-buk-ostukraine/

    Dazu noch ein interessantes Video zu einem Augenzeugen, der von Bellingcat ausgeschaltet wurde, da er zwei Militärjets vom Tatort fliehen sah:

    https://www.youtube.com/watch?v=HQBkqfcP2sU

    Dieses Thema wäre einen eigenen Artikel wert …

    1. Ja das mit der Rakete die im Satelliten Staat Altbestand war und nun von UK verwendet worden war um diesen Abschuss zu tätigen könnte auch gut hinkommen. Wäre jedenfalls auch eine gute und logische Erklärung für die Ereignisse.

      Dennoch finde ich nicht gleich alles eine Lüge.
      Klar – wer die Musik bestellt bestimmt was gespielt wird (Finanzierung BC) .. ist mir auch klar. Dennoch werden dort dann auch gern Wahrheiten genannt (wenn sie gerade ins Bild passen). Deswegen sage ich: Nicht alles ist gelogen auch wenn es in euer Bild dann gerade nicht reinpasst. Unterm Strich kann ich da aber keine Aussage tätigen – ihr wohl auch nicht denn da bräuchte man mehr an Infos (Insiderinfos)

  8. Bellingcat hat viele russische Verbrechen aufgedeckt und gilt für Russland darum als Staatsfeind. Entsprechend versucht der russische Geheimdienst die Organisation zu diskreditieren. Und wie man sieht, machen sie es wie immer:

    „Unter Verwendung einer traditionellen Mischung aus gefälschten „Beweisen“ und locker interpretierten Fakten beschuldigte mich der FSB auch persönlich, an der Flugzeugentführung beteiligt gewesen zu sein (auf dem Bildschirm: völlig gefälschte Nachricht, ich hatte offensichtlich nie eine britische Nummer.“ (Christo Grozev, Bellingcat)

    https://twitter.com/christogrozev/status/1551536201219579904

    1. Bellingcat steht in der Tradition der Nazipropaganda. „Bellingcat hat viele russische Verbrechen aufgedeckt“ auf die gleiche Art, wie Streicher und Goebbels das auch schon getan haben.

      Lange waren es Kryptonazis, die den gleichen Rassismus und Völkerhaß wie die Nazis mit der gleichen Lügenhaftigkeit und den gleichen Methoden wie die Nazis propagiert haben, aber unter Vermeidung des alten Markenauftritts. Wenn man heute allerdings dort hereinschaut: Es sind offene Nazis. Sie sind schlicht eine Propagandaagentur des Kiever Naziregimes und dessen „arischer“ SS-Formationen wie „Azov“, „Aidar“, „Dnipro“.

    2. @Thomas Sonderegger

      die bellende Katze hat gar nichts aufgedeckt. Weder in Russland noch in Syrien.
      Ein PC-Kriegsspielsüchtiger Typ, der aus jedem noch so einfachen Job geflogen ist, war natürlich ein leicht zu führender „Bürgerjournalist“, wie man anfangs behauptete. Der kommt nicht mal vom Sofa hoch, geschweige denn irgendwo an den Ort eines Verbrechens!

      Und wie kommen Sie darauf, Grozev zu glauben? O.k. das Bild könnte gefälscht sein – aber warum sollte man eine britische Vorwahl einblenden wenn es sie nicht gibt? Als Bellingcat-Mitarbeiter steht ihm definitiv ein solches Telefon mit brit. Telefonnummer zu. Oder glauben Sie, der bezahlt die ukr. Preise um ständig mit seinen internationalen Partnern zu telefonieren?

      Dass der Typ nun selber zugegeben hat, beteiligt zu sein – wenn auch nur als unschuldiger Kameramann – da fallen Sie darauf rein, weil es gegen Russland geht?

      Ich weiß ja nicht ob Sie ihre ukrainische Frau lieben weil sie der Hass eint oder waren Sie schon immer so eingestellt?

      1. Und wie hat Bellingcat viel aufgedeckt, darum gilt es ja als russischer Staatsfeind 😀

        Grozev und Bellingcat haben dazu aufgerufen, dass Russland die Telefonnummer veröffentlicht. Sie werden es kaum tun, sonst könnte man die Unschuld beweisen.

    3. @Thomas Sonderegger

      was soll Bellingcat denn aufgedeckt haben? Die vom MI6 selbst inszenierten Vergiftungsanschläge gegen die Skripals? OK man hat Fotos veröffentlicht von 2 Russen die gegen 11:00 angeblich zu Skripals Haus gingen (in die grobe Richtung!). Leider war der Anschlag aber schon um 9:00 (da verließen die Skripals letztmalig an diesem Tag ihr Haus, konnten also den angeblich vergifteten Türgriff später nicht mehr angefasst haben!).

      Die 2 Russen waren harmlose Touristen, die ihre Tour durch GB auch belegen konnten. Das waren Bellingcats „Beweise“ , so wie sie bei der MH117 – Untersuchtung eindeutig bewiesen gefälschte Satelliten-Fotos veröffentlicht haben.

    4. Ja das ist auch so meine geschätzte Meinung. Klar schmeckt das nicht wenn man Dinge aufdeckt und klar ist bei BC auch viel Propaganda dabei aber sie kategorisch auszuschließen nur weil sie manches von den Geheimdiensten launchen was sie nicht selbst mach können oder wollen kann man sich nicht gleich canceln.

      1. Hier und da mal eine Lüge läßt man durchgehen, da ist man selber ja auch nicht besser. Und die ganze Wahrheit in allen Details ist meist doch zu viel, als daß man das alles wissen wollen würde. Eine „leicht reduzierte Wahrheit“ behält immer noch genug Bezug zur Realität.

        Desinformation, die aus systematischen Lügen und Fälschungen besteht, wie von Bellingcat, besteht aus Lügen, die man erkennt, und aus Lügen, die man nicht erkennt.

        Diese Welt aus Lüge, Fälschung und Haß ist nicht mehr verständlich, außer, man begibt sich selber in diese Wahngebilde und nimmt sie zumindest provisorisch als mögliche Realität an. Das ist nicht gut für die geistige Gesundheit.

        Ein guter Propagandist der Sache des „Westens“, besonders Frankreichs, ist Thierry Vircoulon. Immer interessante Informationen, und hier und da mal eine gezielte Fehldarstellung ist hinnehmbar. Mit so was kann man mir gerne kommen. Mit Smellingrat nicht.

  9. Habe dieses Internet Portal vor einigen Wochen zum ersten mal in Augenschein genommen. Was die dort behaupten „Bellingcat ist ein unabhängiges internationales Kollektiv von Forschern, Ermittlern und Bürgerjournalisten, die Open-Source- und Social-Media-Untersuchungen nutzen, um eine Vielzahl von Themen zu untersuchen“ sowie „Bellingcats innovative Ansätze zur Nutzung öffentlich zugänglicher Daten und Analysen von Bürgerjournalisten…“ klingt zu gut um wahr zu sein. Die Typen die diese Domain besitzen sind wieder einmal Lügner. Ja es ist Tatsache, wir leben in einer Zeit wo falsche Informationen massiv zugenommen haben. Das Wort dafür ist: Manipulation.

    Ein lesenswertes Buch ist Deep Fakes, von Nina Schick.

  10. Eine Ansicht zu Alina Lipp und Graham Phillips:
    thesaker.is/gonzalo-lira-the-persecution-of-alina-lipp-and-graham-phillips/

    Herr R.: „mein Buch“ oder „unser Buch“? Wo bleibt dabei Herr X.?

  11. „Welch eine Überraschung! ;-P“

    @IngoRademacher: So ganz verstehe ich Ihre Einlassung hier nicht. Bei „Belling“ liefert mir die Such null Ergebnisse. Dachte, da geht’s um Facebook-Zensur. Hab‘ aber den Artikel nicht gelesen, werde ich auch nicht. Reitschuster konsumiere ich eigentlich nur noch bei Corona-Themen …

  12. Offenbar haben die EU inklusive USA die eigene Wirtschafts|age Lage erheblich schöngerechnet‚ dies führte zu einer Selbsüberschätzung.
    Da wird viel zu viel in Geldeinheiten und viel zu wenig in RealwirtschaftlichenEinheiten gerechnet
    Das führte zu einer massiven Fehleinschätzung in Bezug auf die russische Wirtschaft.
    Alles wird in US-Dollar gerechnet und umgerechnet daraus ergibt sich ein verzerrtes Bild.
    lnnzwischen dürfte in Teilen der EU der reale Lebens-Standard Tiefer als in Russland sein.
    Unter dem Strich ist er über alles im Westen immer noch deutlich höher.
    Massgebend ist etwas anderes im Westen sinkt der laufend und wird mit immer neuen zusätzlichen
    Geldspritzen gestützt.
    Interessierten Beobachtern ist längst aufgefallen, Russland fährt eine topsolide klassische Wirtschaftspolitik.
    So etwas hat man im Westen innzwischen verlernt.
    Das Zeigt sich explizit in der Zinspolitik der russischen Zentralbank.
    Die haben offenbar sehr viel aus dem wirtschaftlichen Totaldesasterder UDSSR gelernt.
    Dieser Putin ein vormaliger Geheimdienstler‚ hat offenbar auch in Sache Ökonomie so einiges drauf.
    Zumindest die eine und andere Aussage bestätigen das.
    Der ,,Angriff“ auf den US-Dollar als Globale Leitwärung ist der handfeste Hintergrund der aktuellen
    Konfrontation der USA gegen Russland.
    Damit wird die möglichkeit die Importe von Gütern aus der Notenpresse, zumindes teilweise zu bezahlen
    erheblich eingeschränkt.
    Logo eine 2 Leitwährung gefärdet die US-Wirtschaft und damit die Stellung der USA auf dem Planeten,
    die EU ist mit im Boot.
    DAS ist der handfeste Hintergrund der aktuellen West-Östlichen Konfrontation.

    1. Die „Gruppe Wagner“ ist in Afrika, besonders Mali und Centrafrique, präsent und sehr beliebt. Viele „Wagnerianer“ sind Schwarze und bekämpfen zusammen mit den Russen, die sie auch ausbilden, die Banden, die Teile beider Länder halten. Es gibt viele Berichte über „Wagner“ in den Zeitungen beider Länder.

      Und doch gibt es eine „Firma Wagner“ gar nicht. Es ist eine volkstümliche Bezeichnung für russische militärische Spezialisten, die gemäß Abkommen unter den Regierungen dort sind.
      Der Außenminister Abdoulaye Diop, ein ausgezeichneter und erfahrener Diplomat, hat es seiner Amtskollegin Baerbock so erklärt:

      „Was die Frage der Wagner-Gruppe betrifft, die im Mittelpunkt des Zerwürfnisses zwischen Mali und der EU steht, bestritt Minister Diop erneut, russische Söldner der Firma Wagner eingesetzt zu haben.
      ‚Mali hat eine Zusammenarbeit von Staat zu Staat mit Rußland und eine langfristige Zusammenarbeit. Ich denke, daß man die Dinge nicht auch noch verwechseln sollte. Mali ist ein kleines Land, das um sein Überleben kämpft. Es ist ein Land, das sich behaupten will, um seine Sicherheit gewährleisten und einen demokratischen Prozess installieren zu können‘, sagte der malische Minister für internationale Zusammenarbeit.“

      WAGNER-EUTM-COOPÉRATION: l’Allemagne fait des injonctions, le Mali campe sur sa position
      https://niarela.net/politique/wagner-eutm-cooperation-lallemagne-fait-des-injonctions-le-mali-campe-sur-sa-position

      Der Artikel, den Sie verlinkt haben, ist eine wüst zusammengelogene Fälschung. Wie man schon an der Nennung von Bellingcat als Quelle ersehen kann. Weder die weißen noch die schwarzen „Wagnerianer“ tragen seltsame Heavy Metal-Abzeichen mit Totenschädeln

      Die „Wagnerianer“, Weiße wie ihre schwarzen Waffenbrüder, sind erstklassige Kämpfer. Bewaffnete, die Sicherheit und Schutz bringen und keinerlei Gefahr für gewöhnliche Bürger darstellen. Deshalb sind sie so beliebt.

      Es gibt viele seriöse Berichte über „Wagner“ in den Zeitungen beider Länder. Lesen Sie lieber bei den Afrikanern als die absurde Nazipropaganda des Reservistenverbandes. Die sich nicht entblödet, Gegner von Nazis als „neonazistisch“ zu bezeichnen. Glauben Sie ernsthaft, Staatsmänner wie Faustin Archange Touadéra (Centrafrique) und Assimi Goïta (Mali) wären Nazis oder würden Nazis ins Land holen?

  13. diese Stiftung https://saxumvolutum.nl/ :
    Geolocation spuckt aus die Seite liegt einfach auf einem Cloudflareserver in San Francisco. Die Whois Einträge führen zu einfachen Miet-ip-dienstleistern wie https://team.blue/.
    Jede kleine Handwerkerfirma hat mehr Website. Der Name des Vorsitzenden in dem pdf ist so gewählt, dass er sich mit einem NL Fussballer doppelt. Die emailadresse ist eine gmail 0815…. sieht doch alles aus wie ein Scheinding ….

  14. Bei Nawalny muss ich immer schmunzeln direkt nach dem Anschlag haben seine Leute im Hotelzimmer die Wasserflaschen festgehalten und auf Novitschok untersuchen lassen positiv. Vor Gericht in Moskau hat Navalny selbst ausgesagt der russ. Geheimdienst hätte im das Gift in die Unterhose 😂 ja was denn nun??

  15. Ist schon komisch wird ein Terrorist und zigfacher Mörder in Berlin erschossen gibt’s die grosse Welle weil der Täter aus Russland stammt, wird eine 11 Jaehrige vergewaltigt von einen Immigranten gibt’s die Wattebaeuschchen also Bewährung

  16. Super gut recherchierter Artikel, vielen Dank dafür Thomas Röper. Aber auch Ihr Schreibstil mit ab und zu gekonnt gesetzter Ironie („Was sagt das eigentlich über den Spiegel aus?“) begeistert mich wieder und wieder.

    Jetzt bräuchten wir so ein Genie, was Thomas Röper als Rechercheur, politischer Analyst und Autor ist, als Organisator und Führer einer wirk-lich geschlossenen, schlagkräftigen Widerstandsbewegung gegen diese ganze transatlantische Scheiße, die wir hier seit Jahren erleben, die immer schlimmer wird und uns, wenn wir nicht aufpassen, noch in die
    ärgste Katastrophe treibt.

  17. Tiergartenmord, so einen Rachemord gab es in Berlin schon Mal. Die Jungtuerken die die Regierung bildeten hatten ja Millionen Armenier ermorden lassen. Die Jungtuerken wurden ja dann verjagt einer hatte sich nach Berlin abgesetzt. Ein Armenier hat diesen Massenmörder in Berlin erschossen. Vor Gericht wurde er damals frei gesprochen er hatte damit sich verteidigt dass er einen millionenfachen Mörder aus Rache ermordet hat der auch seine Familie ermordet hatte

  18. Solche Artikel schüren bei mir Besorgnis.

    Ist all dies alles jetzt gerade so wichtig? Ist doch eingängiger altbekannter Stoff.
    Eigentlich kriegsentscheidend ist doch jetzt mal etwas Gas zu geben (also jetzt nicht uns, sondern auf dem Schlachtfeld). Es wird immer schwerer werden für die Russen, die offensichtlich die Gefahr immer noch nicht erkannt haben.

    Wirtschaftlich gewinnt Russland gegen die versammelten NATO-Staaten langfristig keinen Blumentopf in einem konventionellen Krieg. Seht es doch einfach mal ein, registriert es wenigstens mal! Das geht von den Eckdaten her schon gar nicht. Und diese Erkenntnis ist Legion unter allen historischen Figuren im Zeitalter der industriellen Kriegführung, das wusste der schlaue Japaner genau so wie der schlaue Deutsche.

    Dies ist keine Wertung, nur ein Verweis auf Strategen die so etwas in unterlegener Position erkannt haben.

    Bald ist Winterpause und danach wird es nicht mehr laufen wie ehedem beim alten Barbarossa 1942, aus rein wirtschaftlichen Gründen, nix großer Gegenschlag, eher leere Hose.

    1. Der Generalissimus „Die Schneise“ sollte – dringend – seine Kenntnisse diesen hoffnungslosen Amateuren ohne jede militärische Kenntnis wie Schoigu und Gerassimov mitteilen.

      1. Ich muss dafür kein „Generalissimus“ sein. Die reinen wirtschaftlichen Eckdaten und eine kleine Zeitleiste reichen dafür aus. Es sind mathematische Gewissheiten, die in jedem Krieg mit vergleichbaren Verschleißraten gelten.
        Es sei denn die Ukraine klappt zwischenzeitlich von sich aus zusammen. Darauf würde ich aber nicht setzen. Sind doch schließlich Nazis, die kämpfen bis hinter ihre eigene Haustür. Ja ich weiß, nicht alle… es sind selbstredend nie alle einer Meinung.

        1. Es hat sich so ergeben, daß die Ukraine nun im Kampf demilitarisiert und denazifiziert wird. Am Ende wird weder an Waffen noch an Nazis noch viel übrig sein. Schade ist das wegen der vielen ukrainischen Soldaten, die keine Nazis sind, an der Front verheizt werden und ebenfalls umkommen. Schön ist ein Krieg nie.

          Aus deutscher Sicht hat China sehr viel größere Interessen an Operation Z als Rußland. Weder die russischen noch die ukrainischen Interessen dort berühren uns, von persönlicher Einstellung abgesehen. Wenn die Ukraine nun an Rußland fällt, dann ist endlich wieder Ruhe, und einen Schaden haben wir nicht.

          Rußland übernimmt den militärischen Teil, China den viel größeren Hintergrund. Außenpolitische und ökonomische Deckung. Ersatz der „westlich-liberalen“ Weltordnung durch die „multipolare“.

          China wird eine Niederlage Rußlands nicht zulassen, für die es allerdings auch sonst keine Anzeichen gibt. Die Russen zermalmen das ukrainische Militär langsam, man geht davon aus, daß es im Laufe des Spätsommers weitgehend zerstört sein wird.

          Ziel Chinas ist die Beendigung des Krieges, der seit 1999 („Kosovo“) und besonders 2001 zwar die Schauplätze ändert, aber ununterbrochen tobt und die Entwicklung der „Seidenstraßen“ empfindlich stört. Wie auch Beendigung des Wirtschaftskrieges, in dem €, $ und Sanktionen weltweit als Waffen genutzt werden.

          Mit jedem Monat verausgabt sich der kollektive Westen und verliert das, was er an Ansehen noch hat. Teils wegen seiner Schändlichkeit, teils als Verlierer. Der Respekt ist dahin. Sowohl Furcht als auch Bewunderung – gab es ja beides – sind am Schwinden. Lesen Sie einmal in afrikanischen Zeitungen, „wie frech die Neger werden“.

          Putin ist – nicht bei allen, aber doch weltweit – ein Volksheld. Hat 500 Jahre eigene Ohnmacht und Anmaßung und Allmacht des Okzidents beendet.

          Nach dem russischen Sieg – und etwas anderes ist realistisch nicht zu erwarten – wird die Ukraine niemanden mehr interessieren. Bleiben werden die Verausgabung und Entmachtung des westlichen Blocks, und die Schändlichkeiten. Von Naziverbrechen über Biowaffenlabors bis hin zu den Plänen, an einer inszenierten weltweiten Hungersnot zu verdienen.

  19. off topic @Röper

    Guten Tag Herr Röper! Ich hoffe, es geht Ihnen gut. Man liest ziemlich ungemütliche Dinge (nicht nur) über Donezk und hofft natürlich auf eine baldige Klärung. Freundliche Grüße an Sie und Alina. 🙂

  20. Aktakul sagt:
    27. Juli 2022 um 16:15 Uhr
    Mark Rutte ist CDA (das was in DE die CDU ist)

    Correctie door een Nederlander.
    Rutte is een VVD-er, overeenkomstig met in Duitsland een FDP politicus.
    Maar hij staat ook zeer welwillend cq te welwillend t.o.v. de EU en USA.

    Korrektur durch einen Holländer.
    Rutte ist VVD-Mitglied, gleich ein FDP-Politiker in Deutschland.
    Aber er ist auch sehr wohlwollend oder zu wohlwollend gegenüber der EU und den USA.

    1. Rutte ist ein Faschist, der die gleiche Agenda vertritt wie Adriaan A. Mussert, Leider van het Nederlandsche Volk, Nationaal-Socialistische Beweging in Nederland. Siehe hier: Adriaan A. Mussert: Der niederländische Staat in dem neuen Europa – August 1942 – Text 21

      https://archive.org/details/QuellenZurNeuordnungEuropasTeil1

      Es ist eine Tragödie. Es tut mir leid, das sagen zu müssen, und das von hier aus, wo es ja nicht weniger, sondern mehr faschistisch ist als in den Niederlanden. A de Kom, Adek, ist eigentlich kein Niederländer. Ein Neger aus Surinam. Aber A de Kom ist für die Niederlande gestorben. Ganz hier in der Nähe, im KZ Sandbostel. Das Buch von A de Kom, Moskau 1935, ist eins der besten, die ich habe.

      Yandex-Übersetzung:

      Rutte is’n fascis wat dieselfde agenda as Adriaan A. Mussert verteenwoordig, Ongelukkig Van het Nederlandsche Volk, Nasionaalsosialistiese Beweging in Nederland. Sien hier: Adriaan A. Mussert: die nederlandse Staat in Die Nuwe Europa-augustus 1942-Teks 21
      (…)
      Dis voorwaar’n tragedie. Daar is nie veel meer aan Die orde van Die Dag nie, maar meer aan Die fascistiese Kant as In Nederland. A de Kom, Adek, is nie’n Hollander nie. Vlag van Suriname. Hy is Vir Nederland oorlede. Baie naby hier, in die Sandbostel-konsentrasiekamp. Die boek van’n de Kom, Moskou 1935, is een van die beste wat ek het.

      Das ist nun kein Niederländisch, sondern die Sprache eines alten afrikanischen Stammes. Ich hoffe, die Übersetzung ist gelungen und Sie können es verstehen.

      Nou is dit nie nederlands nie, maar die taal van’n antieke afrika-stam. Ek hoop die vertaling is suksesvol en jy sal dit verstaan.

  21. ,,Das ist die Open Society Foundation von George Soros. Wo westliche Geheimdienste am Werk sind, Desinformationen verbreiten und versuchen, gegen fremde Regierungen zu putschen, da ist Soros immer in der ersten Reihe dabei.“

    Ja weil die Open Society Foundation eben mit dem Segen der CIA 1991 gegründet wurde. Siehe „Kongress für kulturelle Freiheit“. Aus dieser merkwürdig klingenden CIA-NGO ging Open Society Foundation hervor. Noch interessanter ist wieso „Kongress für kulturelle Freiheit“ gegründet wurde. Und zwar um linke Intellektuelle und Medienschaffende oft ohne deren Wissen während des kalten Kriegs für US-Interessen zu übernehmen, um dann die Kommunisten und altbekannte sozialistische Forderungen und Interessen (Sozialstaat, Arbeitnehmerrechte usw.) mit Identitätspolitik zu verwässern.

    Was ja wie man heute sieht erfolgreich geklappt hat und dabei sogar dermaßen erfolgreich geworden ist, sodass man einen großen Teil davon überzeugt hat, dass die woken Linksliberalen Sozialisten oder gar Kommunisten wären. Echte Linke gibt’s nicht mehr. Und wenn welche um die Ecke kommen, dann werden die von den Pseudopatrioten direkt niedergemacht und zu den Hollywood-Linksliberalen gezählt.
    Selbst ehemalige Mitarbeiter in diesem Programm haben im nachhinein öffentlich stolz über den Erfolg berichtet.
    Kannst du ruhig erwähnen Thomas, dass Soros eben aus dieser Ecke kommt.

  22. SPinvest B.V. Prinses Marijkestraat 28,Amsterdam,1077XC

    Eine Finanzholding und ihr Chef der zufällig auch Board Member beim GD „?“ ist. Und nicht nur dort sondern auch noch zusammen mit dem Internetunternehmer John Caspers (Gründer der Zahlungsplattform Adyen) gemeinsam mit o.g. Herrn eine Foundation füttert. Dazu gesellt sich noch die Hartwig Foundation.

    https://nl.linkedin.com/in/jpeeraer

    https://www.limelight.foundation

    Die „irgendetwas mit Journalismus macht“ und das was sie macht ist den Regierungen auf den Leib geschrieben.

    https://drimble.nl/bedrijf/amsterdam/14654040/spinvest-bv.html

    Wenn man da ans Seitenende schaut findet man unter der alten Anschrift auch die dort unter Sandstorm C.V. (anklicken) deine gesuchte Zandstorm C.V.

    Zandstorm C.V. Marijkestraat 28, Amsterdam, 1077XC.

    https://drimble.nl/bedrijf/amsterdam/38571293/zandstorm-cv.html

    Schon interessant wenn bestimmte „Firmen“ so an Personen kleben das sie zusammen umziehen.
    Optisch sieht es wie eine Reihenhaus Siedlung aus. Und ich meine mich zu erinnern das dort auch schon eine andere thematisierte „NGO“ ihren Sitz hatte/hat. Andere Straßenseite vielleicht?

    Unter der selben Anschrift befindet sich noch ein Beratungsunternehmen.

    http://www.bondgenoot.org

  23. Bellingcats Kaffesatzleserei.
    Sogar einmal im Spiegel!
    Der abgebrochene Medizinstudent und Ex-Kleiderhändler Higgins hatte bei der Anwendung eines Computeranalyseprogramms zu MH17 so viele Fehler gemacht, dass der Ersteller von „Kaffeesatzleserei“ sprach.
    „Kriese: Der Gründer Neal Krawetz hat sich auf Twitter von den Bellingcat-Schlussfolgerungen distanziert . Er sagt, es sei ein gutes Beispiel, „wie man eine Analyse nicht machen sollte“. Bellingcat betreibt Kaffeesatzleserei. Die Error Level Analyse ist eine Hobby-Methode.“ (Spiegel vom 03.06.15)

    Die ehemalige deutsche Oberstaatsanwältin Gabriele Wolff hat in ihrem Blog die fehlerhaften Veröffentlichungen Higgins‘ zu MH17 und dem erfundenen BUK-Transport untersucht.
    gabrielewolff auf wordpress. Datum: 2015/03/28, unter ukraine-intermezzo, wie bellingcat arbeitet

  24. Die tragende Rolle der Niederlande beim MH17-Abschuss wird immer deutlicher. Man hat die Titanic-Story als Vorlage benutzt. Die MH370 wurde über Indonesien entführt und ist bis heute verschwunden. Die Passagiere wurden mittels Druckabfall ermordet und nach der Landung in Formaldehyd konserviert. Dann erfolgte der Umbau zur MH17. Die MH370 alias MH17 landete kurz in Shiphol und wurde von dort über die Ukraine ferngesteuert. Dort wurde sie von einem ukrainischen Kampfjet abgeschossen. Die weit verstreuten Leichen rochen bekanntlich auffällig nach Formaldehyd. Die Show mit den angeblichen Angehörigen oblag wiederum den Holländern. Sowas hatte man 9/11 für alle 4 „entführten“ Flieger in den USA auch veranstaltet … Kleinigkeit.

    1. @Eddie

      Nein, nicht die Titanic Story sondern die Operation Northwoods:
      https://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Northwoods

      Das Dokument wurde mit der Absicht verfasst, eine allgemeine Zustimmung und Unterstützung für eine militärische Invasion von Kuba zu gewinnen. Die Stabschefs gingen davon aus, dass die US-Bevölkerung einen Militärangriff auf Kuba nur dann unterstützen würde, wenn dem Angriff bedrohliche und aggressive Aktionen der Inselnation gegen amerikanische Soldaten, Zivilisten, Kubaflüchtlinge oder Exilkubaner vorausgegangen wären. James Bamford kommentiert kurz nach Veröffentlichung der Dokumente den Inhalt wie folgt:

      „Geheimen und lange unter Verschluss gehaltenen Dokumenten zufolge […] machte und verabschiedete der Vereinigte Generalstab Pläne, die vielleicht die schlimmsten waren, die je von einer US-amerikanischen Regierungsin­stanz produziert worden sind. Im Namen des Antikommunis­mus schlugen die Militärs einen geheimen und blutigen Terrorkrieg gegen ihr eigenes Land vor, um die amerikanische Öffentlichkeit für den irrwitzigen Krieg zu gewinnen, den sie gegen Kuba führen wollten.“

      – James Bamford: NSA. Die Anatomie des mächtigsten Geheimdienstes der Welt. 2001, S. 89.
      Das Dokument umfasst Ausführungen zu einer geplanten Inszenierung erfundener Angriffe mit fingierten Opfern, in anderen Fällen lässt es offen, ob die Angriffe Täuschungsmanöver oder echte Aktionen sein sollten. Für einige Angriffe wurde ausdrücklich erwogen, sie in die Realität umzusetzen. Nach der erfolgreichen Operation Northwoods wurde eine weitere Koordination durch die CIA geplant.

      Einige Empfehlungen der Operation Northwoods lauteten:[4]

      Verbreitung von Gerüchten über Kuba durch geheime Radiosender
      Anschläge gegen kubanische Flüchtlinge in den USA, für die man Castro verantwortlich machen wollte
      Versenkung eines amerikanischen Schiffes in der Bucht von Guantánamo
      Zerstörung einer amerikanischen Militärbasis oder eines amerikanischen Flugzeuges, anschließende Beschuldigung kubanischer Truppen
      Störung des zivilen Luftverkehrs, Angriffe auf Schiffe und Zerstörung eines US-Militärflugzeuges durch Flugzeuge vom Typ MiG…..

      !!!!! Zerstörung eines angeblich mit ferienreisenden Studenten gefüllten Passagierflugzeuges!!!!!“

      uswusf.

  25. Herr Röper produziert ja Artikel wie am Fließband. Beeindruckend, woher er die Zeit für die Recherche und die vielen Reisen nimmt.

    Wer finanziert denn Herr Röper? Wenn die Finanzierung von Bellingcat schon anstreicht und deren Glaubwürdigkeit in Frage zu stellen?

Schreibe einen Kommentar