Donbass

Bericht aus erster Hand von der Front im Donbass – Teil 3

Alina Lipp, eine Deutsche mit russischem Vater, ist seit Monaten in Donezk und berichtet von dort. Letzte Woche hat sie die Front besuchen können, hier veröffentliche ich ihre Berichte.

Ich kenne Alina Lipp schon seit einiger Zeit persönlich und wir sind gute Freunde geworden. Seit einigen Monaten ist sie in Donezk und berichtet auf ihrem Telegram-Kanal über den Alltag in Donezk und veröffentlicht viele aktuelle Meldungen. Letzte Woche hat sie die Gelegenheit genutzt und ist mit einigen anderen Journalisten an die Front gefahren.

Ich kenne Alina wie gesagt persönlich und wir telefonieren manchmal mehrmals täglich. Ich weiß, dass sie in ihren Berichten die ungefilterte Wahrheit berichtet. Sie ist eine Idealistin, die, wie ich, einfach nur das berichten will, was die deutschen „Qualitätsmedien“ ihren Lesern verschweigen. Von ihren Frontbesuchen hatte sie mir schon erzählt und einige Dinge, die ihr die Menschen dort erzählt haben, haben sie so berührt, dass ich im Gespräch hören konnte, wie sie kaum die Tränen zurückhalten konnte.

Hier finden Sie Alinas ersten Frontbericht und hier ihren zweiten Frontbericht. In diesem dritten Frontbericht von Alina geht es um eine Fahrt nach Mariupol, die allerdings schon am 8. März stattgefunden hat. Da ich höchstwahrscheinlich selbst bald nach Mariupol fahre, wird es interessant sein, dann meine Eindrücke mit den Eindrücken von Alina zu vergleichen.

Donbass: Bericht über meine Trips an die Front — Teil 3

Mariupol und seine Flüchtlinge

Die dritte Reise an die Front (Berichte der 1. und 2. Reise hier und hier) trete ich zusammen mit meinem Kameramann Maxim an. Wir hatten bereits im Januar zusammengearbeitet und in Donezk Sequenzen für den Film „Leben und Sterben im Donbass“ (hier anschauen) des deutschen Dokumentarfilmers Wilhelm Domke-Schulz gefilmt. Maxim und ich waren zu einer offiziellen Pressetour eingeladen worden – zuvor waren wir immer auf eigene Faust unterwegs gewesen.

Es war der 8. März, der Tag der Frauen und offizieller Feiertag in Russland. Als wir mit Schutzhelm und -weste in der Hand am ausgemachten Treffpunkt ankommen, wird mir erstmal ein Strauß pinker Tulpen in die Hand gedrückt. Der Kontrast hätte größer kaum sein können – eine junge Frau mit kugelsicherer Weste und pinken Blumen in der Hand fährt nach Mariupol in den Krieg.

Erstmal geht es jedoch nach „Bezimmenoe“, einem Dorf 60 km von Mariupol entfernt. Hier kommen die Flüchtlinge aus der umkämpften Küstenstadt an, die seit wenigen Tagen über eingerichtete humanitäre Korridore fliehen konnten. Ca. zwei Wochen hatten Kämpfer des radikalen Asow-Bataillons eine Blockade um die Stadt errichtet und niemanden rein oder raus gelassen.

Maxim und ich beobachten, wie gerade ein Bus mit weiteren Bewohnern Mariupols im Flüchtlingslager einfährt und Menschen mit dem nötigsten Gepäck in der Hand aussteigen. Sie machen einen bedrückten Eindruck, ein Mann benötigt medizinische Hilfe, die ihm sogleich gewährt wird. Untergebracht werden die Flüchtlinge in zwei grünen Zelten mit einfachen Betten. Es ist angenehm beheizt und es gibt Essen und Trinken. Die anwesenden Soldaten helfen, wo sie können und schützen die Privatsphäre der Gäste vor aufdringlichen Journalisten.

Nur wenige Flüchtlinge sind bereit, Interviews vor der Kamera zu geben, doch zwei Jugendliche erklären sich bereit dazu. Sie erzählen mir, dass sie die letzten zwei Wochen in Kellern gelebt haben, während die ukrainische Armee auf die Stadt schoss. Niemandem wurde erlaubt zu fliehen. Dies bestätigt mir auch eine junge Mutter mit zwei Kindern. Ich unterhalte mich sehr lange mit ihr und kann meinen Ohren kaum trauen. Sie sagt, sie käme aus „keiner schlechten Familie“ und hätte in Mariupol ein eigenes Haus besessen – das völlig dem Erdboden gleichgemacht wurde. 12 Tage lang lebte sie mit ihrer Familie im Keller eines Cafés, während die Stadt laut ihrer Aussage völlig zerschossen wurde – Supermärkte und Wohnhäuser, Schulen. Überall auf den Straßen lägen Leichen, sogar von Kindern, und niemand schaffe es, sie unter dem ständigen Beschuss zu bergen und zu bestatten.

Die Angriffsziele erscheinen mir unlogisch – Wohnhäuser, Supermärkte? Ich frage die Frau nach dem Sinn des ganzen und ob dies vielleicht Kollateralschäden von Straßenkämpfen zwischen russischen und ukrainischen Soldaten seien. Dies verneint sie vehement. Bis zum aktuellen Zeitpunkt hätte noch kein einziger Donezker oder russischer Soldat die Stadt betreten gehabt. Sie berichtet, dass der Raketenbeschuss von außerhalb der Stadt unzweifelhaft aus Richtung der ukrainischen Positionen käme und die Bewohner durchaus genug Kriegserfahrung besitzen würden, um dies feststellen zu können. Aus Richtung der Donezker Streitkräfte sei nie etwas angeflogen.

Der Großteil der Bevölkerung säße seit fast zwei Wochen im Keller, viele würden hungern, da keine Supermärkte mehr geöffnet wären. Sie selbst hatte Glück, den Keller eines Cafés gefunden zu haben, doch auch hier sei das Essen irgendwann verdorben. Sie hatten es ausgekocht und vor allem den Kindern gegeben. Wasser für die Körperwäsche hatte die Familie in einer Badewanne angesammelt. Als das Trinkwasser zur Neige ging, hatten sie keine andere Wahl, als dieses Badewannenwasser schließlich zu trinken. Aus der Stadt zu fliehen sei unmöglich gewesen, da die Asow-Kämpfer auf diejenigen das Feuer eröffneten, die es versuchten.

Ich bin geschockt und habe nur noch eine Frage an die Frau – Warum? Sie schüttelt mit den Schultern und sagt, die ukrainische Armee möchte die strategisch wichtige Stadt Mariupol eben nicht in einem guten Zustand Russland hinterlassen. Sondern als Ruine und mit vielen Toten. Um hinterher zu sagen – das haben wir alles nur deswegen gemacht, weil Russland seine militärische Operation in der Ukraine gestartet hat.

Nach diesem Gespräch möchte ich eigentlich nur noch schreien; man sitzt inmitten all dieser Menschen, die alles verloren haben und meist nur noch das Nötigste bei sich haben und kann nicht verstehen, womit sie all dies verdient haben. Der kleine Sohn der Frau, keine drei Jahre alt, fängt an, an meinem Blumenstrauß zu ziehen, den ich mit ins Zelt gebracht habe. Ich schenke ihm und allen Frauen im Zelt eine Tulpe und verlasse das Lager stillschweigend und mit steinernem Gesicht.

Nach einem kurzen Halt bei einer Schule, in der ebenfalls Flüchtlinge untergebracht sind, trennen Maxim und ich uns von der anderen Gruppe und fahren mit ein paar Soldaten näher an Mariupol heran. Wir halten in Sopino direkt am Meer, 6 km von Mariupol entfernt. Sogar markante Schemen der Mariupoler Skyline sind aus der Ferne zu sehen. Wir hören Explosionen. Sopino gehört zum Donbassgebiet, das in den letzten Jahren unter ukrainischer Kontrolle stand. Hier befand sich auch das Hauptquartier des rechtsradikalen Asow-Bataillons, das mittlerweile von der Donezker Volksmiliz neutralisiert war.

Ich unterhalte mich mit einem Ehepaar, das zufällig an uns vorbeigeht und wir dürfen sie sogar filmen. Die Frau fängt bereits nach einigen Worten an zu weinen. Sie erzählt das gleiche, wie alle anderen zuvor – es sei die ukrainische Armee, die die Zivilisten terrorisiere. Sie habe Kinder in Mariupol und keinen Kontakt zu ihnen, da es dort keinen Empfang mehr gab. Supermärkte hätten auch in Sopino nicht mehr geöffnet.
Ich erkundige mich bei den beiden, wie es ihnen in den letzten Jahren unter ukrainischer Kontrolle ergangen sei. Der Mann erzählt, es seien keine guten Jahre gewesen, weil man ständig aufpassen musste, vom ukrainischen Militär nicht als pro-russisch abgestempelt zu werden – dies hätte Konsequenzen für Leib und Leben nach sich gezogen. Niemand hätte seine Meinung frei äußern können. Das Ehepaar begrüßt die Befreiung des Dorfs von den nationalistischen Kräften durch die Donezker Volksmiliz.

Auf dem Nachhauseweg halten wir in Schirokino – einem verlassenen Dorf, in dem bereits 2014 heftige Kämpfe stattfanden. Jedes Haus ist hier vom Krieg gezeichnet, keine Menschenseele auf den Straßen. Der ideale Ort zum Drehen eines Horrorfilms… Wir fahren durch große, blau-gelb angemalte Betonblöcke hindurch in Richtung Donezk. Auf ihnen steht geschrieben: „Heil Ukraine“.

Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

98 Antworten

  1. Angesichts dieser Zustände stellt sich mir die Frage nach einer Neuauflage des „Nürnberger Prozesses“ immer dringlicher….. – aber nicht nur gegen diese „ukri-Faschos“, sondern gegen ALLE, die denen zudienen. 😡

    Andere Frage…:
    Warum muß ich mich nun mehrmals täglich neu einloggen, obwohl ich „angemeldet bleiben“ immer aktiviere?

    1. Besser paarmal einloggen als garnicht.
      Ansonsten Danke für den Hinweis auf Alina Lipp; die im kleinen Finger mehr Mut und Verstand hat als die Tausenden Schreibtischtäter in Deutschland. (Und immer picobello, wie es sich in Rußland gehört.)
      Bin mir übrigens nicht sicher, ob ein Nürnberger Prozeß wünschenswert oder zweckmäßig wäre. Extra Thema.

    2. Ich kenne natürlich die Technik nicht, die verwendet wird. Ich glaube mich aber zu erinnern, dass Thomas von mehreren Servern sprach. D.h., Loadbalancer und das dürfte dann ev. das Problem sein.
      Die nötigen Cookies gehören zu einem Server, der Loadbalancer verteilt aber auf mehrere Systeme/Server. D.h. die ändern sich und die cookies passen nicht.
      Ist aber eine Vermutung.

  2. Röper, schau…. Wenn sie sich schon den „wahren“ Journalismus auf die eigene Fahne schreiben sollten sie neutral berichten und beide Seiten betrachten. Hier ist alles einseitig. Ich denke sie haben Angst aus Peterburg rausgeworfen zu werden. Übrigens ich war auch schon dort: Für mich die schönste Stadt der Welt. Da ich langjährige Freunde in Russland und der Ukraine habe kenne ich beide Seiten. Krieg ist nie schön. Es gibt immer unfähige Offiziere oder kriminelle Soldaten auf beiden Seiten. Fakt ist: Der Kreml hat die Ukraine angegriffen. Schon seit Jahren. Ein souveränes Land. Es hat die Legitimation sich zu wehren. Unser lieber Herr Putin spricht ja dies alles ab obwohl der Kiewer Rus die Wiege Russlands war. Auch die Nazies damals haben es gut verstanden die eigene Bevölkerung zu indoktrinieren. So auch sie, Röper. Ich mache sie persönlich Verantwortlich für Verbreitung von Desinformation unter dem Deckmäntelchen des Journalismus. Ich werde auch entsprechende Schritte einleiten. Ich hoffe sie kommen mal vorbei. Da sie ja meine Ip-Adresse haben. haha)) Hier sagen wir einfach nur „so ne‘ Bratwurst“ Teufel noch eins, wie bescheuert muss man sein.

  3. Angesichts all dieser Zerstörungen, dieses Leids der Zivilbevölkerung ist es tröstlich sachliche und objektive Informationen aus dem naziverseuchten Ground Zero der Ostukraine zu erhalten.
    Es bleibt zu hoffen, dass die faschistischen Horden, die ihre eigenen Städte und Dörfer einäschern und deren Bevölkerung nieder meucheln bald zur Rechenschaft gezogen werden!
    Da wird es ihnen auch nichts nützen, der Weltpresse fingierte Videos von leichenübersäten Straßen ukrainischer Dörfer in ihre USEU-Nazi-Medien-KZs zu senden. Zu offensichtlich ist es, dass sie diese armen Statisten des Todes erst erschossen, dann ihre Teddybären vergewaltigten, um sie schließlich dort abzulegen.
    Danke Alina!

    1. Na ja, wenn ich da an meinen langjährigen Freund in Russland denke. Anwalt, gebildet, scheinbar Weltgewandt. Er sagte folgendes: „Weisst du, wir müssen solcherlei news machen da es sehr viele dumme ungebildete Russen gibt. “ Ob dieser Aussage wusste ich nichts mehr zu sagen. So denkt also die Elite Russlands? Wir haben dann beschlossen nicht mehr über Politik zu reden um unsere Freundschaft nicht zu gefährden.

      1. Fakten haben die geprüft?
        So so es starben nur 25 Leute im letzten Jahr, da dann, wie viele der Glücklichen starben in der Zwischenzeit beim Renten abholen, beim Nahrung besorgen, im alltäglichen Überlebenskampf ? Keiner?
        Na dann kann die Faktenprüfung nicht sonderlich gut gut gewesen sein. In vielen Videos hört man immer wieder den einen Satz, „Wir haben aufgehört zu zählen“.

        Es mag ja sein das die Folgen durch den direkten Beschuss zurückgingen, aber mit diesem Rückgang ist ein mehr als deutlicher Anstieg anderer Repressalien, Schikanen, Straftaten, Unterversorgung, Vertreibungen u.a. einhergegangen.
        Das Gebiet in dem die Menschen zu Leiden hatte war viel größer als die 2 Republiken. Und die letzte Hoffnung hatten diese Gebiete dem Selinsky gegeben weil er versprach Frieden zu bringen. Gebracht hat der Dauerterror, Willkür Militärverwaltung und Azov.

          1. „Volksverpetzer“ ist ja schon sprachlich eine Mischung aus Volksverräter und Denunziant. Diesen Haß gibt es seit Jahren, siehe die Beispiele wegen Kasachstan, also vorher. Noch vorher war das Original, und Goebbels und Hitler haben sich ziviler ausgedrückt.

            „Das Putin-Regime und seine Verbündeten sind eine Geißel der Menschheit geworden. …
            Die Militärintervention zeigt, wie moralisch bankrott das Regime Wladimir Putins in Russland ist und ebenso das von benachbarten Diktatoren wie Nasarbajew in Kasachstan und Alexander Lukaschenko in Belarus, die sich alle nur mit grausamer Gewalt gegen Oppositionelle an der Macht halten. …
            Wladimir Putin wird in die Geschichte eingehen als der russische Führer, der dem Schlächter von Damaskus half, die eigene Bevölkerung zu massakrieren …
            Die Geschichte wird aber auch wenig freundlich über Europa urteilen, wenn wir uns nicht endlich entschlossener gegen die Geißel der Menschheit positionieren, zu der das Putin-Regime und seine Verbündeten geworden sind.“
            – Die Welt – 07.01.2022

            „Putin selbst hat sich längst als unverzichtbarer Herrscher auf Lebenszeit installiert, unterdrückt jeden Widerspruch mit blanker Brutalität, von Repressionen gegen die Opposition im Land bis zu mörderischen Anschlägen in der Ferne. Trotzdem sinkt seine Popularität, was die Lage nicht entspannter macht und seiner typischen Paranoia nur noch mehr Vorschub leistet. …
            Die Gefahr, die Putin für Frieden und Freiheit bedeutet, ist weit größer.“
            – Die Zeit – 6. Januar 2022

            „Niemals hat das deutsche Volk gegen die Völkerschaften Rußlands feindselige Gefühle gehegt. Allein seit über zwei Jahrzehnten hat sich die jüdisch-bolschewistische Machthaberschaft von Moskau aus bemüht, nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa in Brand zu stecken.
            Deutschland hat seine nationalsozialistische Weltanschauung jemals versucht, nach Rußland zu tragen, sondern die jüdisch-bolschewistischen Machthaber in Moskau haben es unentwegt unternommen unserem und den anderen europäischen Völkern ihre Herrschaft aufzuoktroyieren …
            … gingen die Machthaber des Kremls noch einen Schritt weiter.“
            – Der Führer, 22.6.1941, Ostfeldzug

          2. Och zu unseren Zeiten war „petzen“ noch etwas Verabscheuungswürdiges.
            Heute bekommt man dafür offenbar nicht nur Klicks sondern sogar Preise …
            Und wenn sogar „die Linke“ die blau-gelbe Waffen-SS für nützlich hält, was will man da noch erwarten …
            Ich meine, man darf darüber überhaupt nicht nachdenken…und die schwingen immer noch die große Fresse … und ein Exbundespräsident von der ganz edlen Sorte, Exzoni im „inneren Widerstand“, fordert Hungern und Darben von denjenigen, die ihm das ersparen – für’s Nichtstun – da hat der sich überhaupt nicht verändern brauchen, solche Leute waren nützlich in der Freien Welt.

            Ich meine das ist ein Ausmaß an Perversion, da müßte die Straßen voll sein …

            1. @Humml
              Der Exzoni Bundespräsident ist das Kind echter NSDAPlers ( Mutter & Vater), die freiwillig noch VOR Machtantritt Hitler seine Unterstützer waren & das auch nach dem Krieg so praktizierten…
              Traurig, dass in der DDR die Mutter von Gauck verschont wurde – offenbar aus falscher Ansicht, dass die arme Frau nur Opfer ihres Mannes war(?) – nur so konnte Gauck dieses Nazitum in seine DNA aufnehmen…. was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr & wer vom 1. Atemzug an verdorben wurde mit Nazitum, lässt das auch später nicht sein.

            2. Als ich diesen links-Faschisten gelesen haben – wie er Asow über den grünen Klee lobte – da wars bei mir endgültig aus… –

              …aber lies mal den uncut.news-artikel über „die unbeabsichtigt Krise“ – da steht auch was über die gekauften Parteien drin – ebenso die Linken… – dann wundert man sich nicht mehr…

              Mir macht die Zukunft Sorgen – wenn der yankee merkt, daß er nicht gewinnen kann – dann kommen die Verzweiflungstaten.

              1. Danke, den Artikel habe ich schon gelesen. Die Linken sind doch auch schon lange jenseits von Gut & Böse.
                Die haben sich einfach nur prostituiert – später werden sie von Zwangsprostitution faseln & das sie nichts hätten ahnen & wissen können.

            3. @ Humml

              „ZDFheute: Als der Kanzler in seiner Regierungserklärung am 27. Februar völlig überraschend ein Sondervermögen von 100 Milliarden für die Bundeswehr versprochen hat, saßen Sie auf der Ehrentribüne. Wie haben Sie diesen Moment erlebt?

              Gauck: Ich saß dort im Bundestag und höre plötzlich, wie der Bundeskanzler Dinge verspricht und als Politik ins Werk setzt, wo ich dachte: ich träume. In diesem Moment wurde für die deutsche ausübende Politik tatsächlich eine Zeitenwende sichtbar. … Und diese Erkenntnis in geballter Form in einer Regierungserklärung zu hören, an einem kühlen Sonntag im Winter 2022, das war für mich eine ganz besondere Situation. So was erlebt man nicht oft im Leben.“

              Gauck zum Südkurier:
              „Ja, es kann sein, dass ein sofortiger Importstopp für russisches Öl und Gas schwerwiegende Folgen für unser Land haben kann … Dann aber gibt es den Bürger und Mitmenschen, der hört eine andere Stimme. Das ist die Stimme der Menschen, die unter einem Angriffskrieg und unter mörderischen Verbrechen leiden. … dass wir mehr tun können für Menschen, die ohne jeden Grund einer aggressiven Vernichtungspolitik ausgesetzt sind. … Es kann sein, dass Putin uns bedeutend mehr zumuten wird. …
              Dann müssten wir all die Dinge tun, vor denen wir jetzt noch zurückschrecken. … Es ist eine seiner vielen Lügen. Dieses Lügen hat er in Sowjetzeiten gelernt. Die Nato ist ein Verteidigungsbündnis.“

              Gauck lt. WDR; „für die Freiheit auch einmal frieren“

              Von den lyrischen Ergüssen über die 100 Milliarden abgesehen – so viel Geld hatte der Führer nicht – ist das, was er sagt, Goebbels, Sportpalast, 1943, in umgegauckt. Wobei das Original wesentlich besser ist. Witz, Geist, meisterhafte Rhetorik.

              Wie es so weit wieder kommen konnte, da wundere ich mich auch jeden Tag.

        1. ach ja, ihr Trolle. Bleibt mal schön in eurer Scheinwelt. Ich frage mich nur, warum 3 Mio. Ukrainer, vor allem Frauen und Kinder, in Richtung Europa fliehen und nicht die Russischen Befreier mit offenen Armen empfangen. Aber dafür habt ihr sicher auch eine Erklärung.

          1. Klar haben wir dafür eine Erklärung, Moses.
            Die Jubelbilder von blumenschwenkenden befreiten ukrainischen Volksmassen werden von der westlichen Medienzensur gezielt herausgefiltert. Außerdem trauen sich ungefilterten Informationen aus erster Röper-Hand zufolge viele Befreite gar nicht zu jubeln – aus Angst vor der Rache der ukrainischen Faschistenhorden.
            Bei den Flüchtlingen Richtung Westen handelt es sich um als Frauen, Alte und Kinder getarnte AZOW-Banditen. Den anderen wurden von ebd. der Kompass gestohlen.

          2. @Moses,

            sind Sie in der Flüchtlingshilfe aktiv oder haben Sie das aus der Westpresse?
            Also in DE sollen angeblich nur 300.000 sein – die man allerdings nicht registrieren konnte…..

            Nach Russland sind schon mehrere Millionen evakuiert worden & selber geflüchtet.
            Darüber haben Sie sicher in der Westpresse nichts finden können…obwohl die ja unabhängig berichten?

            1. Ich habe nicht von 3 Mio. Geflüchteten nach DE, sondern nach EU gesprochen!

              Wenn Sie die Freie Presse, der Westpresse gleichsetzen, dann ja. Und wir haben Ukrainische Geflüchtete bei uns aufgenommen. Ausserdem war ich seit 2002 vielfach in der Ukraine und das nicht nur im faschistischen Westen, sondern bis zur Krim.

              Müssten nicht die Millionen nach Russland geflüchteten Ukrainer in den Russischen Medien stattfinden und für die Befreiung ihres Landes mobil machen?

              1. @Moses

                aha in die EU – haben Sie sicher aus den Westmedien…Freie Presse = Westpresse? Seit die mit 300 Mio. von der Bunderegierung gerettet werden muss?
                Ist ja lächerlich – spätestens seit Corona & Cumex-Scholz & HunterBiden sieht ein Blinder, dass die Westpresse mit besonders unterbelichteten Leuten arbeiten muss…
                Seit 2002 waren Sie in der Ukraine – ’ne Tinder-Freundin besucht oder was haben Sie da gemacht?

                Zitat: „Müssten nicht die Millionen nach Russland geflüchteten Ukrainer in den Russischen Medien stattfinden und für die Befreiung ihres Landes mobil machen?“

                Woher wollen Sie wissen ob das nicht geschieht? Oder ob diese traumatisierten Menschen nicht froh sind, in Sicherheit zu sein?
                Hat ja nicht jeder Mensch die Drang sich in die Medien zu drängeln- Das Influencer-Syndrom ist eher bei Leute, die zu faul zum arbeiten sind, vorhanden.
                Es kommt sehr viel humanitäre Hilfe aus Russland, da gibt es nämlich aus jahrhundertealter Tradition Verwandschaften – auch in die Ukraine.
                Das sollten Sie als angeblicher Ukraine-Kenner doch wissen!

                1. @Vlad
                  muss er doch, da er ja keine echten Ukraine/Russen-Kenntnisse vorweisen kann…… Würde es ihm um die Sache gehen & er tatsächlich ein echter Ukrainekenner wäre, hätte er ja seine Erlebnisse berichten können – auch besonders von der Krim….. ich glaube, da gibt es nicht so viele AllIn-Hotels wo Deutsche gerne hinfahren & dann nicht aus der Hotelanlage kommen
                  (aber gerne behaupten, sie kennen Land & Leute).

          3. @ Moses

            Das ist ein schön zurechtgelegtes Scheinargument. Dazu wurde hier bereits alles Nötige geschrieben. Wir sind keine Papageien.

            Sie sind anscheinend ein Propagandist von Rassismus, Genozid, Nationalsozialismus, und bei solchen konnte man noch nie mit Benennung der Tatsachen etwas bewirken. Es muß mehr entnazifiziert werden als nur die Ukraine. Dort sind nur die Quislinge und kleinen Schlachter der eigentlichen Nazis.

            Frei nach Z wie Zacharova:
            „Wir sind ein sehr geduldiges und verzeihendes Land. Wir haben allen alles verziehen, das Blatt gewendet und den Weg für die Zukunft freigemacht. Aber wenn sich der Weg als Ringstraße herausstellt, werden wir den Teufelskreis durchbrechen. Sie können wieder von vorne anfangen und den Nationalsozialismus unterstützen. Aber jetzt wird es jeder wissen.“

            Z

        2. Einmal ist die Zahl zweifelhaft. Die werden sich eine mit krassem „underreporting“ herausgepuhlt haben. Dann ist zu bedenken, daß der POTUS von Zelenskij Ermittlungen gegen H. Biden, H. Clinton etc. wünschte und keinen Ärger mit Rußland. Als dann der Usurpator ins Amt kam, haben sich die Angriffe lange nur verbal gesteigert. Zu massivem Beschuss gegen die Volksrepubliken kam es erst später, dieses Jahr.

      2. im Ernst, Leute: brauchen wir solche Beiträge?
        Worum geht’s hier in diesem Forum? Sollen wir uns an transatlantischen Betonschädeln abarbeiten? Geht’s noch? MÜSSEN wir in diesem Forum so eine Hetze wirklich besprechen? Was ihr nicht bedenkt, ist, dass sich durch die Verlinkung eines solchen „Beitrags“ dessen Klickzahlen erhöhen. Allein schon deshalb gehören solche Links und Beiträge hier nicht her!

        1. @oTTO

          Es sollte doch ein Leichtes sein, mit unbequemen Meinungen umgehen zu können – das macht echte Demokratien & Demokraten aus!
          Niemand „verlinkt“ solche Beiträge & ob Klicks da etwas bewirken, das gehört eher ins Reich der Influencer, die damit angeblich Geld verdienen….

          Warum sollte man mit Zensur anfangen – etwas, womit ja die Gegenseite gerne arbeitet – & sich dann der gleichen Mittel bedienen – damit ist man eher genau so wie die, die man kritisiert.

    1. Ich halte wirklich nicht viel vom Volksverpetzer und seiner unterirdisch kindischen Rhetorik, aber einige seiner widerlegten Videos sind sogar mir als Laien aufgefallen. Falls auf Alinas Telegramkanal „Hilfsarbeiter“ posten, sollte man denen Verifizierung beibringen und verbieten die Gülle von TikTok zu verbreiten. Schlampige Recherche arbeitet dem Gegner in die Hände und untergräbt die Glaubwürdigkeit des Ganzen – siehe auch den gefühlt eilig zusammengeschusterten Bericht zur Geburtsklinik in Mariupol. Solche Fehler dürfen nicht passieren. Ich werde den Kanal von Alina Lipp nicht mehr empfehlen. Propaganda und Fehlinformationen töten und zwar auf beiden Seiten.

    2. Dieser „kleine Wichser“ Thomas Laschyk (Entschuldigung fuer die Wortwahl) hat sich bereits mehrfach in der Vergangenheit den Preis als „Desinformationsportal“ gerichtsfest eingehandelt. Dieser offensichtlich stramm links indoktrinierte Herr oder besser gesagt Bubi, ist letztlich nur ein williges Werkzeug der „interessierten Kreise“, die sich aus NGO’s und natuerlich auch der deutschen politischen Szene rekrutieren. Die Attacken auf eine Journalistin wie Alina, die sich trotz Gefahr fuer Leib und Leben an den realen Schauplaetzen aufhaelt, was fuer solche Kretins wie T. Laschyk undenkbar waere, waren vorhersehbar und, wahrscheinlich, unvermeidbar. Solche Typen wie diesen T. Laschyk kann man nur mit Verachtung strafen. All sein Geschreibsel dient lediglich dem Selbstzweck: entweder Mammon oder der Aussicht auf einen hochdotierten Posten in der gegenwaertigen amtierenden Rot-Gruen-Gelben Administration. (die „Regierung“ spar ich mir. Alina wuensche ich, dass sie ihren „Spirit“ trotz aller Anwuerfe aus „deutschen Landen“ behaelt und persoenlich unversehrt aus dem Konfliktgebiet zurueck in ihre Wahlheimat, der Krim, irgendwann zurueckkehren kann.

  4. Der Satan wohnt unter dem Zeichen des Neptun (USA), dort hat er sein Hauptquartier.
    „Из-за действий украинских силовиков повреждены практически все детские сады в Мариуполе, сказал РИА Новости представитель силовых структур Донецкой Народной Республики.

    «Повреждения от критических до лёгких. Всё это по причине действий украинских нацистов на территории города. Город весь пострадал от них. Они не жалеют ни жителей, ни город», — сказал он.“

  5. Auch in den MSM-Medien wird von einem „Fluchtkorridor“aus Mariupoul gesprochen, durch den ca. 1000 Personen die Stadt verlassen konnten. Ich fürchte, dass auf diesem Wege die ASOW-Kriegsverbrecher unerkannt die Stadt verlassen können – in Richtung Westen.
    Fluchtkorridore nach Osten, bei denen sie hätten ausgesiebt werden können, wurden ja regelmäßig von diesen Verbrechern selbst unterbunden.
    Ich wünsche all den hart getroffenen Menschen dort und ebenso Alina alles Gute und viel Glück!

  6. Die gute Frau lebt wochenlang im Keller, weiß aber , aus welcher Richtung der Beschuss kommt – weil sie wahrscheinlich während des Beschusses kurz rausgeschaut hat, um zu sehen, wer da auf sie schießt. Glücklicherweise hat Alina auch noch genau die Cafe-Besitzerin gefunden, die die Stellungen der Kriegsparteien kennt, vermutlich eine Hobby-Strategin. Nicht auszudenken, was hier los wär, wenn die Frau behauptet hätte, der Beschuss kam von den russischen Stellungen, so passt’s aber wunderbar hierher. Muss man nicht alles ernst nehmen – von keiner Seite übrigens.

        1. lohnt sich das Stänkern hier für Sie wenigstens? Wie viel kriegen Sie pro Hetz-post? 0,10€? Oder noch mehr?
          Dann halten Sie sich aber mal ran. Die nächste Heizrechnung kommt schon bald…

    1. @Nuri

      Es gibt dort sicher viele Menschen, die nicht PC-Gamer sind & sich auskennen in ihrer Gegend. Die wissen aus welcher Richtung was kommt…
      Auch, dass im Osten die Sonne aufgeht & im Westen unter! – Solche wohlstandsverwahrlosten, spätpubertären Rotzlöffel, die bis ins hohe Alter nicht erwachsen werden wollen & keine Ahnung von realen Verhältnissen haben, können nichts damit anfangen, dass Menschen sich im realen Leben durchaus orientieren können & eben wissen, aus welcher Richtung welche Geräusche kommen & wer sich an welcher Position befinden.

            1. @Nuri

              getroffene Hunde bellen! Tut mir leid, Sie erwischt zu haben….Orientierungslosigkeit kann man aber entgegen wirken…einfach mal raus in die Natur & versuchen Nachhause zu finden OHNE GPS.

  7. Nach den ganzen Lügen und Verdrehungen, die von den ÖR verbreitet werden, und dem Verbot von RT.DE und Sputnik, muss ich sagen ich vertraue jetzt mehr dieser Seite oder Uncutnews, Fassadenkratzer usw.. Sicher wird auch hier einiges verdreht und politikkonform wiedergegeben, aber selbst dann ist der Wahrheitsgehalt hier vermutlich um ein Vielfaches höher als bei den ÖR.
    Gestern hat unser Kriegskanzler Scholz einen öffentlichen Auftritt, wie der gelaufen ist hier :
    https://uncutnews.ch/auszug-aus-dem-telegram-kanal-206/
    Wird natürlich von der Presse im Wertewesten tunlichst vermieden zu publizieren. Man hat Angst, ist sich seiner Sache nicht mehr sicher. Bin ja echt gespannt, wenn dann jetzt der Abstieg beginnt, ob dann auch der Letzte begreift, was hier schief läuft.

  8. „Muss man nicht alles ernst nehmen – von keiner Seite übrigens.“

    Nein, von keiner Seite.
    Worum geht es in Propaganda-Blogs?
    Um Wahrheit?
    Es geht immer nur darum, dass jeweilige Narrativ zu proklamieren, es vor der unerwünschten Wahrheit zu schützen.
    Wie wahrscheinlich ist es, dass Lipp oder Röper jetzt einen Artikel verfassen, der mit:

    „Abziehendes russisches Militär erschiesst wahllos ukrainische Zivilisten in Butscha“

    Nicht sehr, oder?

    Und darum ist Propaganda auch so leicht zu durchschauen. Dafür brauchts keinen „Faktencheck“

    1. @putiny
      Weshalb sollte man Goebbelspropaganda wiederholen? Machen doch die Nazimedien in DE schon.

      Hollywoodschinken wurden schon in Syrien gedreht mit den WH als Oscarreife Schauspieltruppe.
      Die Russen sind am 30.03. abgezogen, der Bürgermeister hat bis heute keine Leichen gesehen & ganz plötzlich über Nacht tauchen die auf……
      Dass Sie nicht die hellste Kerze auf der Torte sind, ist schon ’ne Weile klar aber warum die Russen bei Abzug Zivilisten erschießen sollten damit die Ukrainischen Nazis die finden & ihren westlichen zugetanen Medien präsentieren können, werden Sie uns hier sicherlich völlig unideologisch erklären können, oder?

      1. So sind die Untermenschen. Nachdem Bashar al Assad die „gemäßigten Islamisten“ (IS, al Qaida) bei Duma besiegt hatte, hat er zur Feier mit Giftgas Zivilisten umgebracht, und die Zivilisten haben anschließend auf den Straßen gefeiert, daß sie ihren Giftgasmassenmörder und Schlächter wiederhaben. Sinn macht das nicht, aber so sind die Untermenschen eben. Stramme deutsche Untertanen glauben das alles jedenfalls.

        Der Untertan als Herrenmensch – wie soll man so was je entnazifiziert bekommen?

        1. Vielleicht kennen Sie, John, ja den klinischen Befund des PSBN-Syndroms.
          Das Kürzel steht für »Permanently Surrounded by Nazi«.
          Der Erkrankte leidet mithin unter der wahnhaften Vorstellung, fortwährend von Faschisten umzingelt zu sein und verspürt den steten Drang, seine Umwelt entnazifizieren zu müssen.
          Ohne Ihnen jetzt zu Nahe treten zu wollen John .. es ist heilbar.
          Die aussichtsreichste Therapie ist als MMT bekannt (Multi Mirror Treatment).

          1. Sie plappern Nazipropaganda nicht nach. Sie betreiben Nazipropaganda. Was die Aufrufe zur Ausrottung russischer Kinder im ukrainischen Fernsehen angeht: Da können Sie ihre Kollegen korrigieren. Das Zitat stammt nicht von Adolf Eichmann, Banalität des Bösen, sondern von Heinrich Himmler, Reichsführer SS, Posener Rede.

            … the west-backed regime is now threatening to carry out a genocide of Russians after Russian President Vladimir Putin announced that they would ‘demilitarise’ and ‘denazify’ Ukraine. On similar lines, a Ukrainian TV show host last week was seen calling for genocide against Russians, especially the Russian children.
            „I will allow myself to quote Adolf Eichmann, who said that in order to destroy a nation, you must destroy, first of all, children.“

            https://www.opindia.com/2022/03/ukrainian-tv-show-host-fakhruddin-sharafmal-calls-for-genocide-of-russians-including-children/

    2. Nun denn, zumindest Sie haben den unbedingten Durchblick. Das beruhigt einerseits ungemein. Aber auch Sie, trotz Ihres zuverlaessigen Durchblicks, offenbaren, dass Sie dem von deutschen MSM verbreiteten Narrativs, wonach „Abziehendes russisches Militär erschiesst wahllos ukrainische Zivilisten in Butscha“ unreflektiert Glauben zu schenken bereit sind. Oder waren sie etwa Augenzeuge, als das russische Militaer ein Blutbad veranstaltet hat? Alles bullshit, Sie Durchschauer!

      1. Sehen Sie, BG, ich sitze hier vor meinem Rechner. Draußen zwitscher die Vögel.
        Ob russische Soldaten die Ukraine überfallen haben und falls ja, ob sie bewaffnet sind – ich kann es nicht wissen.

        1. Ob Sie es glauben oder nicht, atlantik: Ich traue jedweder Armee marodierendes Soldatentum zu. Zum einen, weil es die Geschichte lehrt.
          Zum anderen, weil ich keiner Propaganda folge oder irgendwelchen Narrativen verpflichtet bin.
          Das sind Freiheiten, von denen sich hierorts nahezu jeder befreit hat.

          1. „Ob Sie es glauben oder nicht, atlantik: Ich traue jedweder Armee marodierendes Soldatentum zu. Zum einen, weil es die Geschichte lehrt.“

            Nur weil einmal etwas geschehen ist, muss es nicht wieder geschehen.
            Trotzdem, sollten Sie jemals mit Kriegsteilnehmern des 2. Weltkrieges gesprochen haben, so werden Ihnen diese Menschen mit Sicherheit gesagt haben, dass die Soldaten sich anfangs alle gleich welcher Zugehörigkeit, zivilisiert gegenüber der Zivilbevölkerung verhalten haben.
            Die Ehrlichen unter Ihnen werden dann auch über die Eskalationen berichtet haben.
            Aber für Eskalationen ist die Dauer des Konflikt noch viel zu kurz.
            Jedoch, da gebe ich Ihnen recht, letztendlich kann der Mensch, der nicht vor Ort war nichts mit Sicherheit wissen.

            Sie glauben, dass Sie frei sind?
            Wer sich nie ernsthaft mit dem Faschismus auseinandergesetzt hat, und alle Ihre Äußerungen deuten darauf hin, dass Sie das nicht getan haben, kann nicht frei sein.
            Nein, es geht nicht darum überall Faschisten oder Nazis zu sehen.
            Aber es gilt klar zu benennen, was das ist und den Ruin des Menschlichen darin zu erkennen.

        2. schaut einfach mal bei moon of alabama: da gibt’s die genaue timeline:

          1. am 31.03. meldet der Bürgermeister von Bucha, dass die Stadt von russischen Soldaten „vollständig befreit“ wurde.

          2. am 01 und 02. April ziehen Azov-Kämpfer in das Dorf ein

          3. am 03.04. veröffentlicht das ukrainische Verteidigungsministerium die fake-videos vom „Massaker“, auf denen die angeblich „Toten“ zufälligerweise ALLE mit dem Gesicht nach unten liegen, nirgendwo auch nur EIN Tropfen Blut zu sehen ist, und manche ihre Arme anfangen zu bewegen, sobald der filmende die Kamera nicht mehr auf sie gerichtet hat.

          Die Ukro-nazis wissen inzwischen ganz genau, dass sie die Propaganda-Videos nur für die westlichen Dummköpfe drehen müssen. Letzteren reicht es, wenn sie hören (!) dass die Russen angeblich irgendwelche Sauereien begangen haben. Nach Beweisen oder Nachweisen fragt bei uns niemand.

          Und allein deswegen brauchen wir uns hier nicht wirklich über diese Videos zu unterhalten. Wie man bei „putiny“ oder „Nuri“ hier im Forum sehen kann, ist es mit derartigen Subjekten auch nicht möglich, eine halbwegs konstruktive Debatte zu führen.

          1. Natürlich wird der Vorfall so unabhängig wie möglich untersucht werden. Z.B. vom internationalen RK oder UN-Organen.
            Todeszeitpunkte werden forensisch bestimmt werden, Augenzeugen werden befragt usw.
            Dann wird sich herausstellen wie es sich etwa mit der Timeline verhält.
            Hoffen wir mal, es waren alles Schauspieler und alle sind wohlauf!

            1. „Natürlich wird der Vorfall so unabhängig wie möglich untersucht werden.“
              im Moment gibt es keine unabhängigen Untersuchungen, das sollte Ihnen doch aufgefallen sein.

              „Hoffen wir mal, es waren alles Schauspieler und alle sind wohlauf!“
              Ja, das wäre gut.

          2. woher wissen sie, dass Asow-Kämpfer in das Dorf gezogen sind? Meines wissens nach sind die 2500 Asow-Kämpfer, die es in der Ukraine gibt, in und um Mariupol stationiert. Überall in der Ukraine können die sich doch gar nicht aufhalten…

  9. Was bin ich froh Thomas Röper schon vor einiger Zeit „entdeckten haben.Es ist furchtbar was sich die Menschen in der Ukraine mitmachen.ich bin froh und dankbar dass Russland hilft.Ich habe mich schon vor langer Zeit von Europa verabschiedet und das war die richtige Entscheidung. Я ЛУБЛЮ РОССИЯ.Russland ist meine Herzensheimat geworden obwohl ich dort nicht lebe.

  10. Habe auf Telegram Alinas Seite unter: Neues aus Russland gesucht. Bin dabei auf eine Seite gelangt, die genau so heißt und aufgemacht ist, jedoch alle Gräueltaten den Russen zuschreibt. Es steht auf der Seite auch: Ich bin Alina und dieses Jahr nach Russland#ausgewandert….schlimmste Bilder und Filme sind auf dem Channel.
    Fährt sie zweigleisig?

      1. @putiny
        Sie scheinen innerlich genau so verfault zu sein wie Sie es hier nach außen tragen….. es gibt von Ihnen keine Argumente oder irgend etwas inhaltlich wertvolles & dann muss man sich an angeblichen Äußerlichkeiten ablassen…finden Sie sich selber so häßlich, dass Sie nun Alinas Bild nun beschmutzen wollen… naj a, wenn man selber so gar nichts zu bieten hat…. So waren die Dümmsten in der Schule auch immer.

        1. (Wenn ich Ihnen künftig nicht mehr antworten sollte – bitte nicht persönlich nehmen, GMT.
          Ich reagiere nur auf propagandaferne Argumente oder herausragende Trolliaden – Dinge, die bei Ihnen leider nicht stattfinden. NFU.)

          1. @putiny
            Sie brauchen MIR gar nicht antworten – ich suche ja keinen Brieffreund.
            Es ist völlig ausreichend, ihre Goebbelspropaganda zu widerlegen & es freut mich wenn Sie sich ständig freiwillig der Lächerlichkeit preisgeben & ihre eigenen Unzulänglichkeiten hier ganz öffentlich aufzeigen .

              1. @John

                Treffender Vergleich – ich bin aber sehr dafür, dass man Hütchenspieler auch genau so benennt… aber gut, wir wissen ja, dass Nepper, Schlepper, Bauernfänger besonders in DE ein gutes Auskommen haben weil die Menschen sich gerne täuschen lassen….

          2. @ putiny

            Sie können hier gerne abziehen zusammen mit Ihren abscheulichen Anhang. Dann sind wir nicht mehr »Permanently Surrounded by Nazi«. Die Ideen von Himmler, Heydrich, Hallstein, Goebbels, Eichmann kenne ich ausreichend aus deren Selbstzeugnissen. Den Botschaften aus GEZ-Anstalten und Lügenpresse entgeht auch ohne Sie niemand. Sie sind überflüssig.

            1. Wissen Sie John, Ihnen glaube ich sogar, dass Sie glauben, kein Nazi zu sein.
              Sie sind ein Qualitätsdemagoge, anders als der Petersburger Putinpudeltrollramsch von der Stange hier.
              Aber meine Empfehlung an Sie, John, über eine MMT-Therapie nachzudenken,
              das war schon bitter ernst gemeint.

              1. Ich empfehle ihnen auch eine MMT-Therapie.
                Bei ihnen wird es ein PSBN-Syndrom auslösen und sie können dann beruhigt von der Weltherrschaft der Nazis das Trollen hier sein lassen.

      2. und glauben Sie tatsächlich, dass „putiny“ ein Mensch mit einem real existierenden Gehirn ist? Schwer vorstellbar.
        Wie viele posts müssen Sie denn noch veröffentlichen, damit der NATO-Scheck für die nächste Gas-Rechnung reicht.
        Halten Sie sich mal ran, alter Mann…

    1. @Cloudrider
      Alina hatte schon vor einigen Tagen auf ihren Kanal davon berichtet, dass man ihrem tm-kanal praktisch kopiert aufgezogen hat…… & warnt ihre Follower davor.
      Sie fährt eben nicht zweigleisig – aber da kann man doch mal gut sehen, wie die westlichen Nazis arbeiten….wenn die Wahrheit nicht funktioniert muss man fälschen.

  11. Was ich von diesem und anderen Kriegen halte, habe ich schon einmal geschrieben. Jede Seite macht Propaganda und hat seine Propagandisten. Das die russische Invasion zumindest im Osten und Sueden eine nicht unbetraechtliche Anzahl Unterstuetzer hat, kann nur der negieren in dessen Propaganda diese Tatsache nicht passt. Ob die Anzahl dieser Menschen durch den Krieg weniger geworden ist, darueber laesst sich natuerlich spekulieren. Trotzdem sind es massgebliche Leute in der Ukraine die staendig von Saboteuren, Kollaborateuren, Verraetern usw erzaehlen, die teuer bezahlen werden. Generale werden verhaftet, Oppositionspolitiker verschwinden, eigene Soldaten und Zivilisten wegen „Feigheit“ ermordet und an den Grenzen werden (maennliche) Fluechtlinge (Zivilisten zwischen 18 und 60) mit Waffengewalt an der Flucht gehindert. Trotzdem wird uns immer erzaehlt die ganze Ukraine steht geschlossen hinter Zelenzki, Asow, Militaer und Vaterland. Waere dem so wuerde es nicht so eine relativ hohe Anzahl dieser schockierenden Meldungen in die Nachrichten schaffen. Selbst die im Volk beliebte und fuer ihre Kompetenz geschaetzte U. voll der Laie hat das kommentiert, und in selten offenem Zynismus gesagt, das aussergerichtliche Verhaftungen und Erschiessungen, Mord und Folter, Verbot jeder Opposition, also Terror gegen alle die entweder nicht mitmachen wollen oder nur verdaechtigt werden nicht mitmachen zu wollen schon in Ordnung sein-es ist ja schliesslich Krieg. Es gibt fuer mich noch ein anderes kleines, unbedeutendes Detail, dass mich am „Guten“ zweifeln laesst und das heisst Julian Assange.
    Jeder, der in diesem Forum ueber Stunden eine Flut von „Kommentaren“ ablaesst ist in meinen Augen ein Troll.

  12. „Sie berichtet, dass der Raketenbeschuss von außerhalb der Stadt unzweifelhaft aus Richtung der ukrainischen Positionen käme“… ? Mariupol ist von russischen Truppen umgeben, aber die Ukrainer schießen dann noch von weiter draußen auf die Stadt? klingt sehr hanebüchend, was Fr. Lipp hier von sich gibt.

Schreibe einen Kommentar