US-Biowaffenprogramme

Besteht ein Zusammenhang zwischen den Affenpocken und der US-Biowaffenforschung?

Das russische Verteidigungsministerium hat neue Unterlagen über die US-Biowaffenprogramme in der Ukraine veröffentlicht. Dabei wurde auch ein Zusammenhang mit dem aktuellen Ausbruch der Affenpocken genannt.

Dass der aktuelle Ausbruch der Affenpocken ein Laune der Natur ist, glaubt in Russland kein einziger Experte. Ich selbst war letzte Woche nach meiner Reise in Konfliktgebiet in der Ukraine in mehreren Sendungen russischer Fernsehsender zu Gast, in denen Experten offen darüber gesprochen haben, dass es erstens Hinweise auf eine künstliche Veränderung des Affenpocken-Erregers gibt und – noch wichtiger – dass es vollkommen ausgeschlossen ist, dass eine derart wenig ansteckende Krankheit auf natürlichem Wege gleichzeitig in mehreren Ländern, in denen die Affenpocken in der Natur nicht einmal vorkommen, ausbricht.

Das Planspiel

Ein weiteres Thema, dass die westlichen Medien weitgehend verschweigen, in Russland aber in den Medien diskutiert wird, ist die Tatsache, dass im Zuge der Münchner Sicherheitskonferenz im März 2021 ein Planspiel veranstaltet wurde, in dem der Ausbruch einer genetisch veränderten Form der Affenpocken durchgespielt wurde. Laut Szenario sollte der Ausbruch am 15. Mai 2022 stattfinden. Und wie es der Zufall wollte, wurden ab dem 18. Mai 2022 tatsächlich in vielen Ländern der Welt Fälle von Affenpocken gemeldet.

Wer mein Buch „Inside Corona“ gelesen hat, in dem ich belege, dass die Covid-19-Pandemie von langer Hand vorbereitet wurde, der stößt auf viele alte Bekannte. In dem Buch zeige ich mit über 500 Originalquellen, welche Personen und Organisationen spätestens seit 2016 wann, mit wie viel Geld und mit welchen Maßnahmen die Covid-19-Pandemie generalstabsmäßig vorbereitet haben. Wenn das für Sie unglaublich klingt, lesen diese beiden aufeinander aufbauenden Artikel dazu, zuerst diesen und dann diesen. Die Artikel vermitteln ein grobes Bild davon, wie das abgelaufen ist.

Zur Vorbereitung der Covid-19-Pandemie wurden zwischen 2017 und 2019 – neben anderen Aktivitäten und Maßnahmen – viele Pandemie-Planspiele veranstaltet. Das letzte dieser Planspiele, Event 201, auf dem im Oktober 2019 der Ausbruch eines Coronavirus simuliert wurde, das exakt Covid-19 entsprochen hat, ist nur das bekannteste Beispiel. Genauso ein Planspiel, auf dem der Ausbruch der Affenpocken ab dem 15. Mai 2022 durchgespielt wurde, wurde auch im März 2021 durchgeführt.

Wer „Inside Corona“ gelesen hat, der stellt fest, dass die Organisatoren exakt die gleichen waren, wie bei den Corona-Planspielen von 2017 bis 2019. Dabei handelt es sich um die Milliardärsstiftungen Nuclear Threat Initiative (NTI) und Open Philantrpoy. Und auch die meisten Teilnehmer des Planspiels sind aus „Inside Corona“ bestens bekannt, das sind zum Beispiel: Dr. Beth Cameron, Dr. Chris Elias (Chef der Bill and Melinda Gates Foundation), Dr. Jeremy Farrar (Chef des Wellcome Trust), Dr. Margaret Hamburg (die von diversen NGOs bezahlt wird und Schlüsselpositionen bei vielen Organisationen innehat), Dr. John Nkengasong und Sam Nunn (Mitgründer des NTI).

Ich arbeite mit meinem Informanten, mit dem ich für „Inside Corona“ recherchiert habe, bereits an einer Analyse der mit den Affenpocken verbundenen Personen und Organisationen. Zur Illustration will ich nur ein Bild zeigen, das die wichtigsten (aber längst nicht alle) Verbindungen des NTI-Planspiels vom März 2021 aufzeigt.

Bei unseren Recherchen bestätigt sich immer mehr, dass es sich bei den „Affenpocken-Planspielern“ um die gleichen Player handelt, die auch bei der Vorbereitung von Covid-19 in Erscheinung getreten sind. Dazu werde ich demnächst sehr ausführliche Artikel veröffentlichen. Sollten Sie „Inside Corona“ noch nicht gelesen haben, empfehle ich Ihnen (natürlich ganz uneigennützig) dringend, das Buch zu lesen. Zum Verständnis wird das sehr wichtig sein.

Die Chronologie der russischen Veröffentlichungen

Nun kommen wir zu den Veröffentlichungen des russischen Verteidigungsministeriums über die US-Biowaffenforschungen in der Ukraine. Auch hier ist die Vorgeschichte wichtig, weshalb ich zunächst die bisherigen Veröffentlichungen kurz zusammenfasse (Details finden Sie in den verlinkten Artikeln), bevor wir zu der neuesten Veröffentlichung kommen. In der aktuellen Veröffentlichung wurden so viele Daten, Dokumente und Belege veröffentlicht, dass sie dieses Mal nicht als Folien im Artikel zeigen kann. Stattdessen verlinke ich am Ende dieses Artikels die aus mehreren Ordnern bestehende Dokumentensammlung, die das russische Verteidigungsministerium zusammen mit der Presseerklärung veröffentlicht hat.

Schon Anfang März 2022 hat das russische Verteidigungsministerium Dokumente veröffentlicht, die belegt haben, dass die Ukraine nach Beginn der russischen Militäroperation in aller Eile gefährliche Krankheitserreger vernichtet hat. Im Westen wurde derweil bestritten, dass es dieser Krankheitserreger in der Ukraine überhaupt gegeben hätte. Und ebenfalls Anfang März hat das russische Verteidigungsministerium Details über die Krankheitserreger veröffentlicht, an denen geforscht wurde und auch mitgeteilt, welche amerikanischen Organisationen daran geforscht haben.

Was Anfang März noch „russische Propaganda“ war, hat die stellvertretende US-Außenministerin Nuland ein paar Tage später bei einer Anhörung im US-Parlament unter Eid grundsätzlich bestätigt, aber die westlichen Medien hielten das nicht für berichtenswert. Auch dass die WHO Kiew wiederum nur ein paar Tage später, mittlerweile war Mitte März 2022, aufgefordert hat, „hochgefährliche Krankheitserreger“ zu vernichten, die Kiew laut westlichen Medien und Politikern angeblich gar nicht hatte, fanden die westlichen Medien nicht interessant genug, um darüber zu berichten. Daher weiß davon im Westen auch kaum jemand, während russische Medien im Detail darüber berichtet haben.

Ende März hat das russische Verteidigungsministerium weitere Details und Dokumente zu dem US-Biowaffenprogramm in der Ukraine veröffentlicht, aus denen unter anderem hervorging, dass unter anderem eine New Yorker Firma namens Rosemont Seneca an der Finanzierung beteiligt war. Stammlesern des Anti-Spiegel ist die Firma ein Begriff, denn sie hat in einem anderen Zusammenhang eine wichtige Rolle in der Ukraine gespielt. Die Firma gehört übrigens Hunter Biden, dem Sohn des US-Präsidenten.

Wie kurz danach öffentlich wurde, haben die US-Spezialisten in der Ukraine auch Tests an Menschen durchgeführt. Weitere Details wurden Mitte April und Anfang Mai veröffentlicht. Außerdem hat der ehemalige US-Präsident Bush Junior die Existenz der unter die ihm in der Ukraine begonnenen US-Biowaffenprogramme vor wenigen Tagen, wenn auch unfreiwillig, zugegeben.

Außerdem hat Igor Lukjanow, der Chef des Valdai-Clubs und einer der führenden Geostrategen Russlands, gerade erst einen lesenswerten Artikel darüber veröffentlicht, wie lange diese amerikanischen Forschungen in der Ukraine bereits andauern.

Die neueste Veröffentlichung

Nun kommen wir zum Text der neuesten russischen Erklärung, die ich komplett übersetzt habe, die Links habe ich aus dem Original übernommen. Es lohnt sich, die lange Presseerklärung komplett zu lesen, denn warum der aktuelle Ausbruch der Affenpocken mit den US-Biowaffenprogrammen zu tun haben kann, ergibt sich erst am Ende der Erklärung.

Beginn der Übersetzung:

Das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation prüft weiterhin Materialien über die Durchführung der militär-biologischen Programme der USA und ihrer NATO-Verbündeten auf dem Gebiet der Ukraine.

Im Rahmen der Biowaffenkonvention legt jeder Vertragsstaat einen Jahresbericht in Form einer Erklärung über die Einhaltung der Anforderungen des Übereinkommens vor. Das ist derzeit der einzige Bericht über die Umsetzung des Übereinkommens im Rahmen vertrauensbildender Maßnahmen.

Im Zusammenhang mit der Untersuchung der militär-biologischen Aktivitäten der USA auf dem Gebiet der Ukraine haben wir die von diesen Staaten bei der UNO eingereichten Dokumente analysiert.

Es sei darauf hingewiesen, dass weder die Ukraine noch die Vereinigten Staaten in den genannten Berichten (Formblatt A, Teil 2 „i“) Informationen über die gemeinsame biologische Forschung und die Entwicklungen auf dem Gebiet der biologischen Verteidigung vorgelegt haben. Auch Polen und Deutschland haben in ihren Berichten keine Zusammenarbeit mit der Ukraine angegeben.

Darüber hinaus erklärt die Ukraine in diesen Berichten (Formular „F“) für den Zeitraum von 2016 bis 2020:

„Die Regierung der Ukraine hat keine offensiven oder defensiven Aktivitäten im Rahmen biologischer Forschungs- und Entwicklungsprogramme durchgeführt und führt diese auch nicht durch. Der Regierung der Ukraine liegen keine Informationen über derartige Aktivitäten der ehemaligen UdSSR auf dem Territorium der Ukraine seit dem 1. Januar 1946 vor“

Dies steht im Widerspruch zu der Erklärung des stellvertretenden Ständigen Vertreters der USA bei der OSZE, Lewis Gitter, vom 20. Mai 2022, wonach die Hilfe für Kiew darauf abzielt, „…biologische und veterinärmedizinische Gefahren zu verringern und die von der UdSSR zurückgelassenen illegalen Bestände an biologischen Waffen zu sichern…“.

Außerdem gibt es zahlreiche Ungereimtheiten in den Berichten der Ukraine. So wird in Formblatt A der vertrauensbildenden Maßnahmen für 2020 das völlige Fehlen nationaler Programme über Biosicherheit erklärt. Gleichzeitig ist in Teil 2 „i“ dieses Formblatts das Forschungsinstitut für Biotechnologie mikrobieller Stämme in Kiew als Teilnehmer eines Programms für Biosicherheit aufgeführt.

Darüber hinaus stimmen die Merkmale der Einrichtung (Fläche des Labors, Anzahl der Mitarbeiter) nicht mit den zuvor von der Ukraine übermittelten Informationen überein.

Es stellt sich die Frage, warum in den an die UNO übermittelten Berichten der USA und der Ukraine keine Angaben zu den gemeinsamen militär-biologischen Projekten mit dem Codenamen UP gemacht wurden. Diese Geheimhaltung gibt Anlass, über die wahren Ziele des Pentagons in der Ukraine nachzudenken. (Anm. d. Übers.: Laut den vom russischen Verteidigungsministerium veröffentlichten amerikanischen Dokumenten bedeutet die Abkürzung „UP“ ausgeschrieben „Ukraine Project„)

Hier sind offizielle Dokumente, die bestätigen, dass das Pentagon, vertreten durch die US Defense Threat Reduction Agency (DTRA), Arbeiten mit eindeutig militär-biologischem Schwerpunkt organisiert.

Beachten Sie das vom Büro des US-Verteidigungsministers erstellte Memorandum über das Projekt UP-2 zur Kartierung besonders gefährlicher Krankheitserreger auf dem Gebiet der Ukraine.

In dem Dokument heißt es, dass das Hauptziel des besagten Projekts darin besteht, Informationen über die molekulare Zusammensetzung von Krankheitserregern zu sammeln, die spezifisch für die Ukraine sind, und Proben von Stämmen in die USA zu transferieren.

Es wird ausdrücklich betont, dass die Arbeit in dieser Richtung den Hauptrichtlinien des Programms zur Verhinderung der Verbreitung biologischer Waffen in der Ukraine im Rahmen der gemeinsamen Gefahrenreduzierung vom 29. November 2005 entsprechen muss. (Anm. d. Übers.: Dabei handelt es sich um einen Vertrag zwischen den USA und der Ukraine von 2005)

Ein ähnliches Memorandum wurde im Rahmen des Projekts UP-1 zur Untersuchung von Rickettsien und anderen durch Arthropoden übertragenen Krankheiten erstellt. In dem Dokument wurde die Notwendigkeit hervorgehoben, alle Sammlungen hochgefährlicher Krankheitserreger an ein zentrales Referenzlabor zu übergeben, um ihre organisierte Ausfuhr in die USA zu erleichtern.

Im Rahmen des Cooperative Threat Reduction Programme wurde das umfangreiche Projekt UP-4 durchgeführt, um die Möglichkeit der Übertragung hochgefährlicher Infektionen durch Zugvögel zu untersuchen. Aus den sichergestellten Unterlagen geht hervor, dass allein zwischen November 2019 und Januar 2020 991 biologische Proben gesammelt wurden.

Insgesamt liegen uns Informationen über zehn solcher Projekte vor (unter anderem UP-3, UP-6, UP-8, UP-10), die Arbeiten mit Erregern besonders gefährlicher und wirtschaftlich wichtiger Infektionen umfassten – Kongo-Krim-Fieber, Leptospirose, Zeckenenzephalitis und Afrikanische Schweinepest.

Heute möchten wir auch auf zahlreiche Verstöße gegen die Sicherheitsvorschriften in ukrainischen Labors hinweisen.

So wurden die Arbeiten mit gefährlichen Krankheitserregern in Charkiw, Kiew und einer Reihe anderer Städte in Labors unter der Kontrolle des Pentagons mit unzureichendem Schutz des Personals durchgeführt. Dabei sind nach offiziellen Angaben nur drei Laboratorien mit der biologischen Sicherheitsstufe BSL-3 berechtigt, solche Forschungen durchzuführen. Es handelt sich dabei um das Institut für Seuchenbekämpfung in Odessa, das Forschungsinstitut für Epidemiologie und Hygiene in Lwiw und das Zentrum für öffentliche Gesundheit in Kiew.

Der ukrainische Geheimdienst SBU stellte fest, dass wegen systematischer Verstöße und der schlechten Qualität der Arbeit beim Umbau der Biolabors die Voraussetzungen für die Entstehung biologischer Risiken gegeben sind.

Black & Veatch erklärte zum Beispiel, dass 2013 37,8 Millionen Griwna für die Modernisierung von drei Veterinärlabors ausgegeben wurden. Eine unabhängige Expertenprüfung ergab, dass die Kosten der Arbeiten im Vergleich zu den tatsächlich durchgeführten Arbeiten um 17,7 Millionen Griwna zu hoch angesetzt waren.

Den vorliegenden Daten zufolge wurde diese Differenz auf die Konten fiktiver Unternehmen wie Golden Ukraina, BC Profbudinvest und Capital Trade Agency überwiesen, was die Nutzung „grauer“ Finanzschemata im persönlichen Interesse amerikanischer und ukrainischer Beamter weiter bestätigt.

Es ist bemerkenswert, dass die amerikanischen Kuratorten forderten, dass das Niveau der Biosicherheit des Referenzlabors in Merefa erhöht wird. Die Organisation Kharkovproject erklärte, dass das unter den derzeitigen Bedingungen nicht möglich sei und verweigerte die Genehmigung des Projekts. Die Regionalverwaltung beschloss jedoch, den Umbau fortzusetzen. Die Anlage wurde unter Umgehung der Vorschriften und Anforderungen zur Biosicherheit in Betrieb genommen. Dabei beliefen sich die Gesamtkosten des Pentagons für die Modernisierung auf etwa 15 Millionen US-Dollar. Doch wohin dieses Geld wirklich geflossen ist, ist unbekannt.

Man beachte den Bericht des ukrainischen Gesundheitsministeriums über die Ergebnisse der Inspektion der Sammlung von Stämmen des ukrainischen Instituts für Pestbekämpfung in Odessa, deren Umfang 654 Proben umfasste. Im Institut lagerten 32 Stämme von Milzbrand, 189 von Tularämie, 11 von Brucellose und 422 von Cholera.

Der Bericht zeigte grobe Verstöße gegen die Lagerbedingungen für Mikroorganismen, das Fehlen eines Kontroll- und Managementsystems des Zugangs zu den Proben und den unzureichenden Betrieb der Belüftungssysteme auf.

Im April 2017 gab es als Folge von Verstößen gegen die Sicherheitsrichtlinien in einem Labor des Instituts einen Fall von einer laborinternen Infektion mit durch Zecken übertragener Enzephalitis.

Gemäß von Berichten der Zeugen eines Vorfalls im Jahr 2021 hat eine Mitarbeiterin eines Biolabors mehrere Fläschchen mit gefährlichen Mikroorganismen aus der Einrichtung mitgenommen. Die Folgen solcher Vorfälle kann man nur erahnen.

Man muss darauf hingewiesen, dass alle Verstöße während der Laufzeit des US-Programms zur Reduzierung biologischer Gefahren stattfanden. Das zeigt, dass die offiziell erklärten Ziele Washingtons nur ein Vorwand für die Durchführung illegaler militär-biologischer Aktivitäten auf dem Territorium der Ukraine sind.

Der fahrlässige Umgang mit Krankheitserregern, die Unprofessionalität und Korruption in der Exekutive sowie der destruktive Einfluss der amerikanischen Kuratoren stellen eine direkte Bedrohung für die Zivilbevölkerung der Ukraine und der europäischen Länder dar.

Fachleute des russischen Verteidigungsministeriums haben bestätigt, dass ukrainische Biolabore an das System zur weltweiten Kontrolle zur Verbreitung von Infektionskrankheiten angeschlossen sind.

Die Basis dieses Netzes, das seit 1997 vom Pentagon aufgebaut wird, ist das Walter Reed Army Research Institute in Maryland. Es umfasst Laboratorien der US-Army und der US-Marine sowie Militärstützpunkte in verschiedenen Regionen der Welt.

Es sei darauf hingewiesen, dass der Aufbau dieses Netzes einem typischen Szenario folgt.

In der ersten Phase sind die Amerikaner besorgt über den Zustand des Epidemieschutzes in einer Region. Der nächste Schritt besteht darin, das Interesse – auch finanzieller Art – der Behörden, insbesondere der Gesundheitsministerien, an einer gemeinsamen Arbeit zu wecken und zwischenstaatliche Vereinbarungen zu unterzeichnen. Im Ergebnis wird ein Biolabor errichtet und an das einheitliche System für das Biomonitoring des Pentagon angeschlossen. Alle bestehenden biologischen Entwicklungen eines Landes gehen in das Eigentum der Vereinigten Staaten über. Mehr noch: Den örtlichen Experten wird der Zugang zu einer Reihe von Studien und ihren Ergebnissen eingeschränkt.

Die US Defense Threat Reduction Agency (DTRA) implementiert aktiv Hard- und Softwaresysteme zur automatisierten Krankheitsüberwachung sowie Systeme zur Kontrolle des Zugangs zu pathogenen biologischen Stoffen in Lager- und Forschungseinrichtungen und zur Überwachung ihres Transports.

Die Ausstattung der Biolabore mit diesen Informationssystemen im Rahmen des Cooperative Threat Reduction Programme ermöglicht es den USA, die Sicherheit ihrer Militärkontingente in Einsatzgebieten zu gewährleisten, Biolaboratorien außerhalb der nationalen Gerichtsbarkeit aus der Ferne zu überwachen und die biologische Situation weltweit zu beeinflussen.

Im Rahmen unserer Militäroperation wurde in ukrainischen Biolabors Material von US-Ausbildern entdeckt, die ukrainische Spezialisten für die Notfallreaktion bei Pockenausbrüchen ausbilden.

Das Interesse des Pentagons an dieser Infektion ist alles andere als zufällig: Die Rückkehr des Pockenerregers wäre eine globale Katastrophe für die gesamte Menschheit.

Im Vergleich zu COVID-19 ist dieser Erreger genauso ansteckend (infektiös), aber seine Letalität ist zehnmal höher.

Bereits 2003 hat das US-Verteidigungsministerium ein Pockenimpfprogramm aufgelegt, das eine Impfung für alle Angehörigen des US-Militärs verbindlich vorschreibt. Die Impfung ist in den Vereinigten Staaten für diplomatisches und medizinisches Personal Pflicht. Das zeigt, dass die Vereinigten Staaten die Pocken als prioritären pathogenen biologischen Stoff für die militärische Anwendung betrachten und die Impfungen dem Schutz des eigenen Militärs dienen. (Anm. d. Übers.: Wem der hier formulierte Vorwurf, die USA würden planen, die Pocken als Biowaffe einzusetzen, unsinnig vorkommt, der sollte sich eine Frage stellen: Wozu impfen die USA ihre Soldaten und Diplomaten gegen eine tödliche Krankheit, die seit 1979 als ausgerottet gilt und von der es nur noch in den USA und in Russland streng gesicherte Krankheitserreger gibt? Russland impft seine Soldaten übrigens nicht gegen die Pocken)

Mangelnde Kontrollen und Verstöße gegen die Biosicherheit in den USA könnten dazu führen, dass dieser Erreger für terroristische Zwecke verwendet wird. Zwischen 2014 und 2021 wurden in den Labors der US Federal Drug Administration und des US Army Infectious Disease Research Institute in Maryland sowie des Center for Vaccine Research in Pennsylvania mehrfach nicht registrierte Ampullen des Virus gefunden.

Die Arbeit in diesen Einrichtungen hat gegen die Resolution 49.10 der Weltgesundheitsversammlung von 1996 verstoßen, die besagt, dass Pockenerreger nur in einem einzigen US-Labor, dem Centre for Infection Control and Prevention in Atlanta, gelagert werden dürfen.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Pockenimpfung, die derzeit in vielen Ländern nicht durchgeführt wird, einen Schutz gegen Affenpocken bietet.

Die Weltgesundheitsorganisation hat für Mai 2022 eine Dringlichkeitssitzung der Mitgliedstaaten wegen des Ausbruchs dieser gefährlichen Infektionskrankheit angekündigt.

Wir wissen, dass bisher 98 % der Infizierten über 20-jährigen Männer waren, die eine nicht-traditionelle sexuelle Orientierung haben. Zuvor hatte Dr. David Hermann, der Leiter der WHO-Notfallabteilung, gegenüber der amerikanischen Presse erklärt, dass die sexuelle Übertragung die Hauptursache für die Übertragung der Krankheit sei.

Dem WHO-Bericht zufolge stammt der westafrikanische Stamm des Affenpocken-Erregers aus Nigeria, einem weiteren Staat, in dem die USA ihre biologische Infrastruktur aufgebaut haben.

Nach den vorliegenden Informationen gibt es in Nigeria mindestens vier von Washington kontrollierte Biolabors.

In diesem Zusammenhang sei auf einen merkwürdigen Zufall hingewiesen, der noch von Experten überprüft werden muss. So wurde laut europäischen und amerikanischen Medienberichten auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2021, also vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie, ein Szenario zur Bekämpfung eines Ausbruchs eines neuen Stammes des Affenpockenvirus ausgearbeitet.

Vor dem Hintergrund zahlreicher Fälle von Verstößen der USA gegen die Anforderungen der Biosicherheit und der fahrlässigen Lagerung von pathogenem Biomaterial fordern wir die Führung der Weltgesundheitsorganisation auf, die Aktivitäten der von den USA finanzierten nigerianischen Labors in Abuja, Zaria und Lagos zu untersuchen und die Weltgemeinschaft über die Ergebnisse zu informieren.

Ende der Übersetzung

Da zu dieser Presseerklärung so viele Dokumente veröffentlicht wurden, dass ich sie dieses Mal hier nicht zeigen kann, verlinke sie. Das russische Verteidigungsministerium hat vier Ordner mit Dokumenten veröffentlicht, von denen einige weitere Unterordner haben. Hier ist der Link zu den Dokumenten.


Werbung

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

57 Antworten

  1. Man wünscht sich diese kranken Protagonisten, die solche menschenverachtenden Schweinereien veranstalten sofort in Sicherheitsverwahrung. Aber dann muss man entsetzt fest stellen, dass wir von diesen Terroristen sogar auch noch regiert werden. Ich weiß nicht, soll ich heulen oder schreien. Wie soll man diesen Verbrechern nur wieder Herr werden?

    1. Wird nie passieren, weil wir im Westen Konzern-„Regierungen“ haben. Wenn das jemals zur Anklage käme, würden vorher klammheimlich die Gesetze so geändert worden sein, das diese Leute auf Lebenszeit immun sind gegen jegliche Strafverfolgung.

      Die Gesetze werden von den Selben Leuten gemacht, die sie (die alten!) vorher gebrochen haben. Im Grunde haben die großen Konzerne im US-geführten Westen absolute Narrenfreiheit, weil sie sich ihr kriminelles Handeln im Nachhinein selbst „legalisieren“.

      1. Hat nicht gerade Boris Jon Donson eine Gesetzesänderung verabschiedet, die es Parlamentariern erlaubt, auch mal über die Stränge zu schlagen, ohne gleich Konsequenzen erwarten zu müssenalles wird gut ! 🙂

    2. Die chinesische Hypothese über biologische Experimente des US-Militärs – 26. MAI 2022

      Washington hat zugegeben, 336 biologische Laboratorien in 30 Ländern auf der ganzen Welt zu betreiben, darunter 26 in der Ukraine.

      Die vom russischen Militär beschlagnahmten Verträge deuten jedoch darauf hin, dass die USA tatsächlich Verträge mit 49 Ländern unterzeichnet haben, weit mehr, als sie zugegeben haben.

      Laut Washington verstoßen diese Verträge nicht gegen die Biowaffenkonvention von 1975, obwohl sie von einem Pentagon-Dienst, der Defense Threat Reduction Agency (DTRA), entwickelt wurden.

      Das russische Militär behauptet, dass die DTRA biologische Experimente an ukrainischen psychisch kranken Menschen in der psychiatrischen Klinik Nr. 1 (Dorf Streletchye,

      Region Charkow) durchgeführt und ein Tuberkulosemittel verwendet habe, um die Bevölkerung des Slavianoserbsk-Bezirks der Volksrepublik Luhansk zu infizieren………….

      https://www.voltairenet.org/article217078.html

    3. @ Mircutux

      Biden Crime Family profitiert massiv von Affenpocken-Impfstoffen – Mai 29, 2022

      Wie nicht anders zu erwarten, ist der derzeitige Bewohner des Weißen Hauses im Begriff, mit den neuen Affenpocken-„Impfstoffen“, die derzeit entwickelt werden, eine Menge Geld zu verdienen.

      Das Penn Biden Center, eine globalistische Denkfabrik am Krankenhaus der University of Pennsylvania, erhält, wie wir jetzt wissen, eine Flut von Geldern, um die nächste Welle von Pockenimpfungen mit Warp-Geschwindigkeit zu entwickeln.

      Und wie der Name schon sagt, ist das Penn Biden Center direkt mit der Biden Crime Family verbunden………..

      Mehr…….
      https://uncutnews.ch/die-biden-crime-family-profitiert-massiv-von-affenpocken-impfstoffen/

      Dass diese Familie noch nicht in GITMO einquartiert wurde, ist ein Wunder.

  2. Mir wird sowas von übel. Ich frage mich sowieso, warum es Militärs erlaubt ist, Biolabore zu kontrollieren. Das wäre so, als würde man Brandstifter zu Feuerwehrleuten machen. Und das nennt sich dann wohl „Verteidigung der Demokratie“ [Sarkasmus Ende] Ich weiß echt nicht, was man mit solch kranken Typen anstellen soll. Ich glaube, der Mars ist noch zu nah, um sie unschädlich zu machen. In 150 Mio km Entfernung ist da etwas geeigneteres. Es wäre dann auch endgültig und sicher sehr abschreckend. Entschuldigt, aber mein Wut über solche Verbrechen ist schier unbändig.

    1. Stimmt. Ein echtes Horrorszenarium. jedoch: die Sonne erreicht man nur mit ziemlichen Aufwand (schade drum) und dann würde ich nicht einzelne Sadisten / Militärs für diese Entwicklung verantwortlich machen. Der (finanzielle!) Stecker muß meines Erachtens an anderer Stelle gezogen werden.

    2. Vor allem wachsen davon immer neue nach. Ich denke es handelt sich um psychische Störungen, die allgemein nicht so bekannt sind. Narzissmus zum Beispiel. Wer einmal mit solch einem Menschen zu tun hatte weiß Bescheid. Das wird natürlich gerne auch von Narzissten dem Gegner vorgeworfen. Und natürlich kommt das noch gepaart mit Psychopathtie vor. Und solche Menschen eignen sich dann bestens als Kanzlerin oder CEOs.
      Der Kernfehler, den die meisten begehen ist zu denken, die würden so denken und fühlen wie man selber. Zumindest ein wenig. Das tun die aber nicht.
      Nein Rechtsanwalt hatte das mal in einem Satz so gesagt: „Ihr völlig sinnloses Streben nach Dominanz“ dabei waren ihr auch die Kinder egal. Hauptsache sie gewinnt. Das war so krank.

  3. Mal nur so ’ne Frage…..:

    Wenn mir nun einer sagt – ich hätte „Affen-Pocken“ und müßte dringend in Behandlung….. –

    soll ich dann zum Hausarzt gehen – oder doch besser zum Tierarzt…?!?!?

    😝😝😝

  4. Noch Informationen zu Money Pox von einem amerikanischen Fachleut

    https://rwmalonemd.substack.com/p/monkey-pox

    Wer Viren für eine Erfindung hält, braucht es nicht lesen.

    +++++++

    Ich kann mich inzwischen über neue Entdeckungen bezogen auf biologischen Terror kaum mehr ärgern, weil die vollständige menschliche Zerrüttung das Erkennungsmerkmal westlicher Regierungen schlechthin ist, ich erwarte gar nichts anderes.

    Ein Bericht über aufrichtige Verhandlungen und Einhaltung von Verträgen, dazu verantwortungsvollen Umgang mit Massenvernichtung durch die USA würde mich hingegen in die Gefahr eines Infarkts bringen, so völlig unerwartet wäre das.

    1. Mal ot (weil wir diesen kurzen Austausch hatten) Thomas Röper hat wohl in dem Video meine Vermutung, die ich hatte OHNE das Video gestern zu kennen, das Russland da aus ganz anderen Gründen recht halbherzig mit gemacht hat (heute gesehen) ziemlich gut bestätigt 😀

    2. Ich glaube mittlerweile, daß Stefan Lanka nahe an der Wahrheit dran ist, was wir als Viren betrachten, könnten nur die Überreste von zerstörten Zellen sein, also das Resultat der Krankheit, aber nicht die Ursache. Ob man die Überreste nun als Vesikel, Exosomen, wasauchimmer betrachten sollte, wer weiß. Der Lanka macht ja gerade interessante Grundlagenexperimente, und wenn er Recht hat, dann würden (virenbedingte)Krankheiten ganz anders funktionieren, wie es uns verkauft wird, dann gäbe es da eine Art Informationskomponente, und damit meine ich nicht nur ein Stückchen DNA, das irgendwo eingebaut wird.

      Andererseits halte ich das Spikeprotein mit seiner Nutzlast sehr wohl für einen „Virus“, es ist definitiv ein Biohack, eine Biowaffe. Und ich gehe auch davon aus, daß ein Mensch im direkten Kontakt einen anderen Menschen mit so einer Biowaffe vergiften kann, wenn auch nur in geringerem Maße, verglichen mit einer Impfung. In dem Punkt ist der Lanka ein bisschen kontraproduktiv, weil er sich auf den Standpunkt stellt, daß es keine Ansteckung geben kann, auch nicht mit Biowaffen. Da bin ich auch nicht glücklich mit.

      1. Er sagt aber „Es gibt keine Viren“ und nicht „das auf dem Bild sind keine Viren“ und es gibt keine Viren widerspricht jedermanns eigene Erfahrungen. Zumindest wenn man sich mal mit Windpocken oder Magendarm-grippe angesteckt hat.

        1. Windpocken sind eine Herpesinfektion. Sie können jetzt gegen diese Herpesinfektion geimpft werden, aber die Art der Affenpocken gehört nicht zu dieser Art von Viren.

          1. @Оксана Эрм
            Windpocken und Herpes simplex sind verschiedene Viren und dann gäbe es aber noch den Herpes genitalis.

            @ibmhal56789
            Stefan Lanka erzählt wirres Zeug.
            Eine Infektion ist definiert dadurch, dass es ein Agens gibt, dass nach Übertragung auf einen neuen Wirt wieder die selbe Erkrankung hervorruft. Diese Definition war in der Medizin schon lange gültig bevor man überhaupt alle Erreger identifizieren konnte.

            Etwas ganz anderes ist, wie man Viren biologisch/philosophisch einordnen möchte.
            Betrachtet man sie in ihrer biologischen Interaktion mit der Wirtszelle oder nur als übertragbares Agens. Lanka springt da in seiner Betrachtungsweise hin und her und vermischt diese Betrachtungsweisen. In der frühen Evolution ist das Leben im Zusammenhang mit Viren entstanden oder sogar aus ihnen hervorgegangen.

            1. Yep, diese Stefan Lanka Hypothese ist reiner Unfug. Ich habe es mal so gelernt, das Viren eigentlich eine natürliche Einrichtung zur Übertragung von genetischem Material sowohl von einer Spezies auf die andere, als auch innerhalb einer Spezies sind und das so absolut destruktive Viren wie Ebola z.B. ehr eine primitive Vorform sind.

              Wenn man sich den Mechanismus anguckt, wie Viren ihre DNA in Zellen einbauen eigentlich auch unmittelbar plausibel.

              1. Es gibt halt sehr viele verschiedene Viren und die können auch recht unterschiedliche Sachen.

                Das geistige Konstrukt Virus ist aber schon von seiner Definition her dieses übertragbare Agens. Das bekommt man nicht wegdiskutiert.

      2. Danke für den kurzüberblick zu Lanka – ich kannte seine Theorie weniger gut.

        Ich finde, man sollte sich klar machen, wie Wissenschaft funktioniert: sie beobachtet etwas (Fakten, d.h. materielle Auswirkungen) und bildet nach vorgegebener Methodik Annahmen über Zusammenhänge. Was sie beobachtet, ist immer nur ein Ausschnitt der Wirklichkeit, und die Annahmen sind Modelle, begrenzt durch den eigenen Verstand und auch durch das Interesse des Auftraggebers, der die Forschung finanziert.

        Der Rest ist dann im Grunde Versuch und Irrtum. Kein Modell wird jemals der Wirklichkeit entsprechen, und selbst wenn es zu funktionieren scheint, bleibt die Annahme letztlich unbewiesen und womöglich wichtige Aspekte unberücksichtigt, die sich erst später zeigen.

        Das spricht nicht gegen Wissenschaft, aber dagegen, ihr blind zu folgen, wie es heute verlangt wird. Man muss Vielfalt zulassen und Diskussionen, ebenso, wie jeder selbst zwischen den Angeboten entscheiden dürfen muss oder sie eben auch gänzlich ablehnen – immer für sich selbst.

        Die Club of Rom Ideologie jedoch beginnt, ihren Glauben an die Steuerung der Welt durch Modelle der Supercomputer auf alle und alles anzuwenden. Sie setzt alles auf eine Karte – und wird verlieren, aber eine Katastrophe verursachen, die die Welt wohl noch nicht gesehen hat.

  5. Bitte um Aufklärung / praktischen Rat:

    Kann man sich denn jetzt in Deutschland gegen Pocken impfen lassen? Also ist das derzeit in D verspritzte Zeug denn der klassische Pockenimpfstoff? Ich weiss die Pockenimpfung war nicht ganz ohne aber ich grübel ob es das Risiko nicht wert ist. Da scheint jemand ne große Party zu planen.
    Das gilt natürlich nur für die klassische Pockenimpfung und nicht für rein zufällig gerade eben zugelassene Neuentwicklungen.

    1. Pocken gelten in Deutschland als ausgerottet, jeder (sogar ich Jahrgang 60) wurde als Kind geimpft, das sind die typischen kleinen Narben oft am Oberarm.

      Da Affen und Menschen genetisch fast gleich sind (99%) Übereinstimmung kann ich mir kaum vorstellen, das Affenpocken eine völlig andere Krankheit sind, die einen völlig neuen Impfstoff brauchen. Zudem sind die Affenpocken nicht per Aerosol/Tröpfcheninfektion übertragbar (also längst nicht so ansteckend wie Corona -oder sonstige Schnupfenviren!).

      Natürlich weiss jetzt niemand, ob man die in den Ukrainischen Biolaboren der USA zu etwas Gefährlicherem „umgebaut“ haben, um jetzt praktisch eine Pandämie nach der anderen zu starten (wenn die Affenpocken dann vorbei wären, kommt -rein zufällig natürlich- der nächste „Pandämie-Virus“). Vielleicht AIDS als „Aerosol/Tröpfcheninfektions-Variante“?

      1. Nach derzeitigem Kenntnisstand – der sich natürlich jederzeit ändern kann – wirkt die alte Pockenimpfung auch gegen Affenpocken. Jüngere Deutsche (so grob unter 45 Jahren) sind jedoch nicht gegen Pocken geimpft. Ich kann die Frage von squizzy daher gut verstehen. Lieber noch schnell den herkömmlichen Impfstoff rein, bevor sie ein mRNA-Mittel erfinden.

        Außerdem sind Affenpocken etwas, das man nun wirklich nicht unbedingt haben will. Corona hat mich nicht geängstigt, ich war zweimal während der Zeit stark erkältet, kann sein das war’s, kann sein nicht. Ich hab’s nicht testen lassen. Aber die Affenpocken sehen eklig aus und sollen auch verdammt jucken.

        Und wie gesagt, es ist natürlich gut möglich, dass sie uns alle wieder an die Nadel bringen wollen. Öffentliche Äußerungen am Anfang (Drosten: „Corona ist eine milde Erkältung“) können durchaus später als Verschwörungstheorie gelten. Dann wirkt offiziell die alte Pockenimpfung eben doch nicht. Oder es ist tatsächlich ein künstlicher Stamm. Die alternative Möglichkeit ist, dass es schon die ganze Zeit über vereinzelte Fälle von Affenpocken gab, es reisen ja genug Menschen aus Gegenden ein, wo es die gibt. Das hat nur keinen interessiert.

        1. Ja, das befürchte ich auch. Die Affenpocken, die bisher jedoch bekannt waren, sind nicht durch Tröpfcheninfektion (Aerosole) ansteckbar, sondern nur durch direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten. Mit Röper bin ich durchaus der Meinung , das es eigentlich deshalb unmöglich ist, das die plötzlich in mehreren EU-Ländern gleichzeitig auftauchen. Es sei denn, die Viren wurden absichtlich gestreut und/oder genetisch verändert.

          1. Ja, das ist eine Möglichkeit.

            Die andere Möglichkeit ist, dass das „Auftauchen“ ganz normal war. Ich habe nicht einmal gewusst, dass es Affenpocken gibt, geschweige denn, ob irgendjemand mit dieser Krankheit in einem englischen Krankenhaus liegt.

            Es gibt doch haufenweise seltene exotische Tropenkrankheiten, mit denen ab und zu auch jemand in Europa infiziert ist. Das ist normalerweise keine Zeitungsmeldung. Ich gehe eigentlich auch bei Corona davon aus, dass das nichts anderes als die normale Grippewelle war. Es war überhaupt nicht notwendig, ein Virus zu basteln, Mutter Natur liefert jedes Jahr gratis eines. Das Einzige, was sie tun mussten, war Hysterie verbreiten und wie gestört zu testen.

            Aber es ist natürlich schon möglich, dass dieses Affenvirus künstlich ist.

            1. Ich habe beides nicht gekannt (weder Corona noch die Affenpocken). Zu Corona: Ja, habe mehrfach gelesen, das das Ein Virenstamm ist der häufiger vorkommt und nie als ausgesprochen gefährlich bekannt war – bis halt diese ultimative Panik verbreitet wurde, die aber nie durch konkrete Übersterblichkeit z.B. in 2020 aufffiel. Übersterblichkeit gab es nur in 2021 NACH den vielen Impfungen.

              Ich habe mich auch gefragt, ob 2017/18 ein Test Vorlauf statt gefunden hat, als plötzlich innerhalb von 3 Monaten über 25.000 hier in DE gestorben sind (gab es so extrem noch nie). Auch an Corona sind in dieser kurzen Zeit nie so viele gestorben. Die halbe Stadt war hier damals krank.

        2. Also Verbrechern würde ich nichts mehr glauben. Die haben das, alles doch schon Jahre geplant und sind jetzt nicht überrascht und wollen mich Menschen retten. Es ist schon 10 Jahre klar was die machen. Dass die jetzt den Pocken Impfstoff rausholen. Wo haben die den die letzten 40 Jahre gelagert gehabt?

    2. @squizzy

      Das best was man zur Zeit machen kann ist, sich aus dieser ganzen Propaganda raus zuhalten.

      Und was die Pockenimpfungen betrifft so werden diese bei uns ja schon seit Jahrzehnten nicht mehr betrieben, so dass ich mir nicht vorstellen kann das es dazu noch Impfstoff gibt. Aber unabhängig davon hat man ja nicht ohne Grund damit aufgehört. So gibt es zu diesem Thema ein Buch aus dem Jahre 1912, das heißt der Impf-Friedhof, hier die PDF:

      https://archiv.tolzin.de/download/Impf-Friedhof.pdf

      Es sind auch Bilder in diesem Buch und es werden Einzelschicksale beschrieben.

      Es liegt nahe das man uns die Nebenwirkungen und Impfschäden der Korona-Impfung als neue Krankheit verkaufen will. Diese nennt man dann Affenpocken.

      Das ist nicht neu und wurde sehr Wahrscheinlich bei der „Kinderlähmung“ auch schon so gemacht um die schädliche Wirkung von DDT zu vertuschen. Dazu gibt es auch ein Video:

      https://www.youtube.com/watch?v=jf-ktZcSl6A

      In diesem Video ist der Zusammenhang mit dem Gebrauch von DDT und das Auftreten der Kinderlähmung dargestellt.

      Zum Thema Viren kann man sich ja mal mit dem Masern-Virus, Dr. Lanker und Exosomen beschäftigen. Wenn man damit durch ist glaubt man diese ganze wackelige Virentheorie auch nicht mehr. Und dann erkennt man auch das es keinen Zusammenhang zwischen Affenpocken und der US-Biowaffenforschung geben kann. Denn das ist auch nur eine Diskussion mit zwei Polen im Falschen um uns in das Gedankengefängnis zu halten wo der Feind uns haben will.

    1. Ach Sie meinen den Fleischer, dessen „äähs“ mehr Zeit in Anspruch nehmen als der Rest seines Satzes. Und der Bröckers, der geschlagene 5 Minuten braucht, um einen Satz fertig formuliert zu bekommen, während er sich vor laufender Kamera einen Joint nach dem anderen dreht. Mächtig seriös die beiden…
      Der einzige in der Runde, der wirklich ernst zu nehmen ist, ist der Pohlmann. Ich verstehe nicht, weshalb der seine Zeit mit diesen 2 Heulern vergeudet.

  6. Als weitere Ergänzung im Folgenden noch ein interessanter Beitrag von Paul Schreyer bei Multipolar:

    https://multipolar-magazin.de/artikel/monkey-business

    Monkey Business
    Bill Gates veröffentlicht ein neues Buch zur Pandemiebekämpfung – er fordert mehr zentrale Kontrolle. Die G7-Gesundheitsminister unterstützen entsprechende Vorschläge der US-Regierung und trainieren parallel in einer Übung die einheitliche Reaktion auf eine neuartige Pocken-Pandemie. Gleichzeitig werden real Ausbrüche von Affenpocken in vielen Ländern gemeldet, was dringenden Handlungsbedarf suggeriert. All dies geschieht im Mai 2022, kurz bevor beim Jahrestreffen der WHO eine Verschärfung der „Internationalen Gesundheitsvorschriften“ beraten wird, bei der es ebenfalls um mehr zentrale Kontrolle geht.

  7. Interessant dass vor wirklich jeder (unterstellter) Verschwörung immer kurz vorher ein Planspiel oder eine Übung zu exakt dem Thema steht..
    Selbst bei 9/11 oder Anschlägen die vermutlich Gladio zugerechnet werden können gabs das.
    WTF!

    1. Nur das bei 9/11 schon während des Anschlags (im Gegensatz zu Corona) deutlich zu sehen war, dass der Anschlag künstlich herbei geführt war, wenn das obere Gebäude im freien Fall „durch“ die unteren (noch intakten) Geschosse hindurch fällt – eine physikalische Unmöglichkeit (mal ganz abgesehen von WTC7 der einfach so, ohne jeden äußerlich sichtbaren Grund „eingstürzt“ ist besser gesagt eingestürzt wurde).

    1. Die Basis für die Massenpsychosen ist ein lange schon gelehrtes Misstrauen gegen Natur und den eigenen Körper. Die Basis der Psychose ist eine gigantische Zwangsneurose, ein gewaltiger Minderwertigkeitskomplex, der sich schämt, natürlich zu sein.

      1. Weil man mit reinem Materialismus den Körper nie wirklich verstehen kann. Man kann chemische Prozesse analysieren. Eiweiss-Molekülketten analysieren, sogar Viren analysieren, wie sie in Körperzellen eindringen, aber keine einzige lebende Zelle selbst erschaffen, weil man die nicht materiellen Baupläne, die Geistige Energie dahinter leugnet.

        1. Ich bin überzeugt, dass man Natur nie vollständig verstehen kann, dazu ist die zu komplex.

          Die heutige Wissenschaft hat sich auf das Axiom geeinigt, dass Natur ein zufällig entstandener kontingenter Haufen ist und dass nur sie selbst in der Lage sind, die zu ‚retten‘, indem sie die zerstören und eine ‚bessere‘ bauen, die der Utopie der Auftraggeber entspricht.

          Ich habe eine Weile gebraucht um zu verstehen, was hinter dem ‚green‘- Geschwätz steckt: der Hass auf Natur aus dem Grund, weil sie nicht jederzeit handzahm ist. Die Generation der rabunsels wird lernen, mit bloßen Händen nach essbaren Wurzeln zu graben – zumindest im Westen.

  8. Die Strategie der regelmäßig entfachten Viren-Panik Attaken ist inzwischen klar. Im Frühjahr (also jetzt) die ersten „Vorboten“.
    Im Juni/Juli dann die ersten „alarmierenden Anzeichen“ (Todesfälle, die wahrscheinlich an was ganz anderem gestorben sind).
    Ab August wird dann die Panik richtig aufgebaut (immer mehr Todesfälle etc) um dann im Herbst eine weitere „Todes-Seuche“ verkünden zu können, um dann Anfang Winter die nächste „Plandämie“ (äh Panämie natürlich) ausrufen zu können. War jedes Jahr das selbe.
    Es wird jetzt langsam von Monat zu Monat ein bischen mehr eskaliert, damit die Schlaf-Schafe auch brav mit ziehen.

    1. Noch wichtiger als alarmierende Nachrichten sind für die erfolgreiche Verbreitung einer Psychose, die chaotischen, nicht nachvollziehbaren und unwirksamen Maßnahmen der Regierung. Erst diese chaotischen Maßnahmen steigern die Angst zur Panik. Ein ständiger Anpassungsdruck ohne psychisches Entlastungsventil.

      1. Yep, die Sinn freien Maßnahmen, die nur der Unterdrückung/Freiheitsberaubung dienen sind dann der gewollte Endpunkt > Panik.

        Aber die über die 5-6 Monate bis zum Winter ständig weiter eskalierende Presse mit vielen gezielt lancierten Falschmeldungen oder Verdrehungen (ganz normal gestorbene Altersheiminsassen werden regelmäßig ohne Obduktion als „Corona-Tote“ deklariert) ist dann aber wichtig zur „Begründung“ der Unterdrückung jeglicher Bürgerrechte. So in etwa könnten die Planspiele ausgesehen haben.

  9. „Besteht ein Zusammenhang zwischen den Affenpocken und der US-Biowaffenforschung?“

    Spekulieren und propagieren – das tun immer die anderen, was?

    Ich sag mal so, Herr Röper, die titeltragende Frage kann man so stellen. Man kann, ähnlich plausibel, auch die Frage aufwerfen,
    ob nicht ein Zusammenhang bestünde zwischen Affenpopos und Biowaffeln?

    Aus Ihrem Munde klingt des Öfteren, Sie würden es vermeiden, Spekulationen anzustellen.
    Nunja, aber zu wähnen, dass die Möglichkeit bestehe, US-finanzierte Labors in der Ukraine führten Programme mit slawenwirksamen Viren bestückte Zugvögel gegen Russland einzusetzten, mei, das muss doch
    drin sein 😁

    1. @ rabunsel

      Den Anti-Spiegel habe ich mal ganz gerne gelesen, weil mich die Verlogenheit und Realitätsverleugnung westlicher Medien zunehmend abgestoßen haben. Langsam wird es aber Zeit, daß auch dem Anti-Spiegel ein Spiegel vorgehalten wird. Im Grunde läuft es hier mittlerweile wie bei RT. Reine Gegenpropaganda, was aber auch nichts anderes ist als Propaganda. Da dreht und windet man sich, damit alles haargenau ins eigene Narrativ paßt. Die Ostalgiker und alle die noch die rote Fahne im Schrank hängen haben freut es natürlich, aber die singen in Gedanken noch immer „…der große Lenin erleuchtete uns den Weg. Uns erzog Stalin – zur Treue zum Volk…“.

      1. Wer die Propaganda beider Seiten kennt, @ Majestyk, kennt dadurch noch nicht die Wahrheit, aber es gibt Hinweise …
        Ich lese den Röper schon immer genau so wie ich das heute-journal schaue, als jeweils ungefilterte, unzensierte (!) Propagandainformationsquelle.
        „Unzensiert“ lustigerweise in dem Sinne unfreiwillig aufrichtiger jeweiliger Propaganda.
        Nicht oder weniger von „Motivationen“ zerschundene Beiträge gibt es durchaus auch, an den Rändern des MS sowie der „alternativen Medien“.
        Und letztlich gibt es ja noch die Gabe des eigenen, unbefleckten Denkens …

        1. @ rabunsel

          Sie überraschen mich, positiv. Und das geschieht leider selten.

          Wenn Rezo aufgrund der errechneten Arbeitszeit kein Einzelkämpfer sein kann, dürfte Herr Röper nicht unglücklich sein, kein Impressum angeben zu müssen.

          Ich behaupte gar nicht die Wahrheit zu kennen, aber zumindest bin ich auf der Suche.

        2. @ rabunsel

          Nachtrag: Hatte ich vergessen. So etwas wie alternative Medien gibt es nicht. Ist wie alternative Politik oder alternative Medizin. Es gibt nur Medien, die einen haben mehr Reichweite, die anderen eher weniger. Geld verdienen wollen auch die Kleinen. Alternative Medien hat was von alternativer Geschichtsschreibung und so lesen sich deren Foren dann auch.

    1. „Heiko Schöning“
      lol
      Bombenquelle!

      Mir scheint, die Affenpocken sind von westlichen Sozialpsychologen ausgesetzt worden, als postcoronale Beschäftigungstherapie für Alternativmediale, um sie weiterhin vor ihre Rechner zu bannen …

      1. @rabfunsel:
        WHO ruft zum Handeln gegen Affenpocken auf
        Stand: 22.05.2022 13:39 Uhr
        Die Weltgesundheitsorganisation rechnet mit einer weiteren Ausbreitung der Affenpocken. Es sei deshalb „dringend notwendig“, das Bewusstsein für die Erkrankung zu schärfen. Schutz böten etwa bekannte Corona-Maßnahmen.

        https://www.tagesschau.de/ausland/europa/affenpocken-who-101.html

        Wer bitte ist denn Ihr Lieblingsaffe? Der, der sich die Augen zuhält, oder der der sich die Ohren zuhält?
        Der dritte (das ist der, der sich das Maul zuhält) kann es ja nicht sein, wenn Sie hier schreiben.

  10. Als Russentrolle und VT dürfen wir ja mal bei Anderen nachsehen und da kann man das hier lesen

    https://expose-news.com/2022/04/22/from-covid-to-biolabs-all-roads-lead-to-usdtra/

    Nur rein zufällig decken sich diese Erkenntnisse mit Erkenntnissen ukrainischer Kreisen zur Sicherheit und Kontrolle von Labore auf dem eigenen Territorium. Bestimmt auch nur zufällig kann man vergleichbares zu Georgien in Erfahrung bringen und selbst im angeblich kontrollwütigen Mutterland wechseln sich Schlampereien, Baumängel und Laborunfälle regelmäßig ab.
    Da kann man doch einmal überlegen warum Affenpocken wie Windpocken, Gürtelrose oder Aids daherkommen,oder?

    https://expose-news.com/2022/05/25/monkeypox-used-cover-up-covid-vaccines-cause-a-id-s/

    Wobei irgendwie halbgares Wildfleisch vernaschen nicht so recht mit gewissen sexuellen Vorlieben zusammen gehen wollen. Aber vielleicht fehlt mir nur die Vorstellungsgabe dafür.

    Auf Grund von Umfeld Beobachtungen die wie folgt aussehen

    Schniefnase wie ein Koks Dauerkonsument,
    überlange Genesungsphasen bei einfachen grippalen Infekten,
    plötzlicher heftiger Kopfschmerz der jede Form von Migräne in den Schatten stellt, hoher Dauer Ruhepuls,
    Infektion nach Vollimpfung beendet mit kaputten Darmtrackt, kaputter Leber, Muskelschwäche und drohender Erblindung, Haarausfall
    Tod durch Lungenembolie,
    mehrere plötzliche Todesfälle durch Herzversagen in der Altersgruppe jünger als 55,
    drastische Verschlechterung des Allgemeinzustandes

    bin ich geneigt der Version „Vertuschung“ eher nachzugehen als der Version einer unerklärlichen Pocken Hysterie nachzugeben. Liegt vielleicht auch am vorhandenen Impfschutz. Oder daran, das es wohl etwas wie eine natürliche Abneigung gibt öffentlichen Orgien beizuwohnen oder gar mit Menschen aller Art und diversen unappetitlichen Hautprobleme mein Bett zu teilen.

    Also Affenpocken als Aids Ersatz?
    Ausgerechnet jetzt wo man Sex als Zeichen von Freiheit, Vielfalt und Selbstbestimmung betrachten soll? Ausgerechnet jetzt wo um die Welt poppen nichts anderes ist als Ausdruck abgelegtes altes angestaubtes Denken von Liebe, Zuneigung und Verantwortung füreinander ? Das Leben kann schon grausam sein. Erst versaut Corona den Jugendtraum von grenzenloser Freiheit und nun kommen die Affenpocken und es platzt der Traum von grenzenlosen Poppen.
    Es schlägt die Stunde der Alten und Weisen bis Jg 1976 (West) bzw Jg. 1982 (Ost). Hörner sind abgestoßen, man ist sich sicher ob man Männlein oder Weiblein ist und verbringt seine wenige Freizeit damit Wege zu finden wie man Altern, lebenslanges Lernen, Börsen Studium für die Rente und Alltagsüberleben unter einen Hut bekommt.

    Dieser Wahnsinn hat Methode. Je schräger die Information um so glaubwürdiger die Nichtinformation. Bloß gut das es den Gates gibt der uns vor den Gefahren des Lebens warnt und bestimmt schon Beteiligungen am gelobten Impfstoff hat.

  11. „Besteht ein Zusammenhang zwischen den Affenpocken und der US-Biowaffenforschung?“

    Yes, of course. It’s always the SAME fundamental „Zusammenhang“ … the ruling class of psychopaths hoodwinking the blissfully ignorant non-ruling masses with fantasies and lies they CONTINUALLY believe and act upon — https://www.CovidTruthBeKnown.com (“The 2 Married Pink Elephants In The Historical Room“)

  12. Antithese zum Planspiel, es besteht keine Kausalität, sondern nur eine Korrelation.

    Bereits vorher gab es immer wieder Fälle von Affenpocken, nur interessierte dies niemanden. Bspw. starben 2021 weltweit etwa so viele Leute an Demenz wie an Corona, Ersteres existierte in den Nachrichten nicht.
    So ist es mit den Affenpocken, interessierte niemanden bis zum im Planspiel geplanten Ausbruch im März 22. Es wurde einfach nachgekuckt, ob es Fälle von Affenpocken gibt und man sah sie und plötzlich tauchten sie in den Medien auf.

    Vergleichbar mit dem Boobquake – Erdbeben.
    Am 19. April 2010 wurde berichtet, dass ein islamischer Prediger behauptet hätte, dass „viele Frauen, die sich nicht bescheiden kleiden, junge Männer in die Irre fuhren, ihre Keuschheit korrumpieren und Ehebruch in der Gesellschaft verbreiten, was die Erdbeben erhöht“ und die Iraner deswegen „ihr Leben an die Moral des Islam anpassen sollten“.

    Die Feministin McCreight rief zum Boobquake-Tag am 26. April 2010 auf, an dem Frauen möglichst leicht bekleidet teilnehmen sollen. Sie beschrieben Boobquake als ein wissenschaftliches Experiment: „Mit der Kraft unserer skandalösen Körper zusammen sollten wir sicherlich ein Erdbeben erzeugen. Wenn nicht, könne der Prediger sicher eine rationale Erklärung dafür finden, warum der Boden nicht rumpelte.“
    Schätzungsweise nahmen 200.000 Menschen an Boobquake teil. Und prompt bebte die Erde in Taiwan! Im Verlauf des Boobquake-Ereignisses wurden 47 Erdbeben gemeldet.

    Es besteht keine Kausalität, sondern nur eine Korrelation, die Erde bebt immer, nur diese Meldungen interessieren niemanden, so wie bei der Affenpocken.
    https://scienceblogs.de/geograffitico/2010/04/27/boobquake-die-erde-bebte/

Schreibe einen Kommentar